Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 1 mal geteilt 14 Kommentare

Amazon blockt den Zugriff auf den Android Market nicht mehr

Dass Amazon ein gesundes Wettbewerbsbewusstsein hat, dürfte jedem klar sein. Seit dem der Online-Shopping Riese auch im App Geschäft tätig ist, können manche Methoden auch als sehr zweifelhaft angesehen werden. Die starke Präsenz des Kindle Fire bei der Suche nach dem iPad auf amazon.com, ist da vielleicht noch einer von zwei Punkten, der weniger ins Gewicht fällt.


Der Vergleich auf Amazon.com: Kindle Fire vs iPad

Wer bis vor wenigen Tagen noch mit seinem Kindle Fire auf market.android.com surfen wollte, um dort Ausschau nach neuen Apps zu halten, wurde bitter enttäuscht. Der Grund: Amazon sperrte den Zugang zum Android Market und lenkte die Anfragen im Webbrowser auf den eigenen Amazon App Store. Das Geschrei war natürlich groß und brachte Amazon zum Einlenken, mit dem Ergebnis, dass die Webversion des Android Markets nach einem Software-Update vom Mittwoch wieder erreichbar ist. 

Installationen aus dem Android Market trotzdem nicht möglich

Freedom? Not really! Installationen aus der Webversion des Android Markets sind leider immer noch nicht möglich. Der Grund hierfür liegt jedoch vielleicht weniger bei Amazon, als an Google selbst. Der Android Market erlaubt keine Möglichkeit des Verbindens mit einem Kindle Fire, da es schlichtweg keine Möglichkeit gibt, das Fire mit einem Google Account zu verbinden. Somit gibt es für Kindle User bisher keinen Weg am Amazon App Store vorbei. 

Insgesamt der richtige Schritt
Wenn Unternehmen mit solchen Machenschaften in die Schlagzeilen kommen, sind Schlagworte wie "Zensur" nicht weit. Es ist auch erschreckend zu sehen, wie ein Hersteller seine Macht einsetzen kannn, um die eigene Markstellung zu stärken. Grundsätzlich ist das nichts Verwerfliches, jedoch sollte dies mit sauberen und fairen Mitteln gelingen! Der freie Zugriff auf den Android Market ist da auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Das könnte Dich auch interessieren

Immer langsam mit den jungen Pferden – Galaxy Nexus, Kindle Fire & Co. und ihre Kinderkrankheiten
Amazon Appstore: Schlechte Zeiten für deutsche Android App Entwickler
Amazon Kindle Fire ab Januar 2012 in England, dann auch bald in Deutschland?
 


Quelle: gigaom.com

1 mal geteilt

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich werde nächstes Jahr ein Android Tablet kaufen wenn genügend Apps kommen.
    Ich bin Spieler und möchte aber ein Android Tablet haben.
    Ein Ipad kommt alleine wegen des geschlossenen Systems mir nicht ins Haus.

  • @nightfire
    Amazon zahlt ja auf jeden Kindle Fire noch drauf. Da heißt die verkaufen den mit Verlust und hoffen dass die Leute damit Amazon-Content kaufen. 7 Zoll oder etwas kleiner ist für mich die einzig vernünftige Größe für mobile Tablets. 10-Zoll oder größere Gerät kann man ja an die Wand hängen, wirklich mobil ist man damit nicht. Da ist ein kleines Laptop wirklich praktischer....

  • Das Ipad 2 und das Kindle fire spielen aber auch in ganz unterschiedlichen Preis klassen. Für das Geld ist das Kindle fire echt ein kracher ich würds mir aber trotzdem nicht holen da 7 Zoll nichts für mich ist und ich ein "komplettes" freies Android möchte

  • @T.M.
    Als E-Reader kann ich mir nichts anderes als ein gutes Gerät mit E-INK vorstellen. Ein Tablett ist als E-Reader für Magazine, Comics etc. gut. Für Bücher mit viel Text ist ein E-Ink-Reader (z.B. Sony PRS T1, Kobo Touch, Kindle 3, Kindle 4 NT und Kindle 4 Touch)

  • Wir sind hier bei AndroidPit und nicht bei ApplePit.. Wer meint von Apple sei alles besser möge es auf einer Apple-Seite posten....

  • Als Ebook-Reader kommt für mich auch nur ein Gerät mit E-Ink in Frage, wie z.B. das Kindle oder das Kindle Touch (ohne Fire). Alles andere wäre mir zu stressig für die Augen.
    Von daher sehe ich das Kindle Fire als Tablet mit allem Drum und Dran...und da fehlt noch definitiv die Anbindung an Google.

  • Der vergleich kindle/ipad, bezieht sich ja nur auf die eigenschaft/funktion als e-book reader. So sehr ich das ipad mag, aber da würde ich das kindle fire vorziehen und auch nur als e-book reader nutzen wollen! Es hat deutlich höhere pixeldichte und ist handlicher.

  • Ipad2... Auf itunes angewiesen sein.... NEIN DANKE!

  • Die meisten, die sich einen solchen ebook-reader kaufen, können eh nichts mit dem Market oder nen Googleaccount anfangen..

  • und trotzdem wird das kindle weg gehen wie warme semmel.. nicht jeder will oder kann soviel geld für spielzeug rauswerfen....wer meint die augen vor der realität zu verschliessen..nur zu :)

  • Hier geht es nicht um Statussymbole. Rein technisch ist das iPad überlegen. Und softwareseitig hat iOS die Nase vorn. 2:0 für's iPad! :-)))

    Aber lustig ist hier Amazon's Optimismus...

  • @Tim Koch,
    nur um ein sogenanntes " Status-Symbol " zu haben muss man sich keinen Apfel-Kram kaufen, das Kindle Fire wird der Renner, wetten ?
    Alleine schon preislich !

  • Ach - hat das jetzt auch Android ?

  • Das ipad 2ist eher besser

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!