Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 26 Kommentare

64-Bit-Smartphones für Android im Überblick

Mit Android L kommt das Betriebssystem endlich in das neue Computer-Zeitalter. Wir zeigen Euch, welche Geräte die ersten sind, die die 64-Bit-Technologie nutzen.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
8373 Teilnehmer
htc one mini 2 3
HTC springt mit kommenden Geräten auf den 64-Bit-Zug auf. Und das in Mittelklasse-Modellen wie dem hier gezeigten One mini 2. / © ANDROIDPIT

Im kommenden Jahr werden immer mehr Geräte mit Unterstützung für die neue 64-Bit-Technologie vorgestellt. Mit Android L bringt Google die erste Version seines mobilen Betriebssystems heraus, die volle Unterstütztung dafür an Bord hat. Nun müssen die Hardware-Hersteller gleichziehen und Geräte veröffentlichen, die von den neuen Möglichkeiten Gebrauch machen. Für das Technik-Wissen legen wir Euch die Lektüre folgender Artikel Nahe. 

Während die Landschaft 64-Bit-fähiger Geräte noch karg aussieht, werden in den kommenden Monaten immer mehr Geräte zu dieser Aufzählung hinzukommen. Sobald neue Informationen vorliegen, werden wir daher neue Smartphones und Tablets hier auflisten. 

HTC Desire 820

htc desire 310 cam
Zum HTC Desire 820 gibt es noch keine Fotos (im Bild sieht man das HTC Desire 310), aber Ersthand-Infos. / © ANDROIDPIT

Das als “erstes 64-Bit-Smartphone” beworbene Mittelklasse-Gerät HTC Desire 820 soll den Snapdragon 615 an Bord haben. Dieses neue Ein-Chip-System (SoC) kommt mit zwei unterschiedlich starken Cortex-A53-CPUs daher, die laut Spezifikation mit 1,8 respektive 1,0 Gigahertz getaktet sind. Bisher gibt es zu dem Gerät allerdings keine offizielle Release-Bestätigung.

HTC Desire 510

htc desire 510 1
Das HTC Desire 510 wurde bereits vorgestellt und ist der aktuelle 64-Bit-Debütant. / © HTC

Auch das Einsteiger-Gerät Desire 510 wird mit einem 64-Bit-SoC aus dem Hause Qualcomm ausgeliefert werden. Der Snapdragon 410 bietet vier CPU-Kerne mit je 1,4 GHz.

HTC Volantis / Nexus 9

htc volantis nexus teaser
Das HTC Volantis soll das neue Nexus-Tablet werden. Mit Nvidias Tegra K1 auf Denver-Basis kommt damit ein sehr interessanter Prozessor auf den Markt. / © Android Police

Auch das kommende Google-Tablet, das angeblich als HTC Volantis gefertigt werden wird, wird derzeitigen Gerüchten zufolge 64-Bit-fähig. Allerdings kauft HTC hierbei nicht bei Qualcomm ein, sondern bei Nvidia. Der Grafikchip-Spezialist hat unlängst seine neue Denver-Architektur vorgestellt, die ohne echte ARM-CPUs auskommt und damit komplett aus der Reihe tanzt. 

Phicomm Passion

phicomm passion w
Außenseiter Phicomm macht von sich reden: Der Snapdragon 615 befeuert das Passion. / © PHICOMM

Das Phicomm Passion soll, ähnlich wie das HTC Desire 820, auf einen Snapdragon 615 setzen. Der Octa-Core sei dort laut dem offiziellen Datenblatt um 200 Megahertz niedriger getaktet als von Qualcomm spezifiziert. 

Samsung Galaxy Note 4 - nicht

samsung galaxy note 3 top 5
Auch der Nachfolger des Note 3 verzichtet auf 64-Bit. Zusätzlich könnten die zwei Prozessor-Kandidaten für das Galaxy Note 4 für unterschiedliche Akkulaufzeiten sorgen. / © ANDROIDPIT

Beim Galaxy Note 4 von Samsung hätten wir stark damit gerechnet, dass wir einen 64-Bit-Prozessor darin sehen. Erste Gerüchte hatten auch darauf hingedeutet, wurden aber später widerlegt. Entgegen anfänglichen Annahmen ist keiner der beiden aktuell diskutierten Prozessoren 64-Bit-fähig.

Der Exynos 5433 wird wie der im Galaxy Alpha verwendete Prozessor im stromsparenden 20-Nanomenter-Verfahren hergestellt, liefert aber nach wie vor die alte ARMv7-Technologie mit acht Cortex-A15-CPUs. Der andere Kandidat ist der Snapdragon 805 von Qualcomm, der mit einer Krait-450-CPU ausgestattet ist, die mit 4 x 2,7 Gigahertz getaktet ist und durch die 28-Nanometer-Fertigung weniger energieffizient sein könnte als der Exynos. Somit könnte es dazu kommen, dass es Note-4-Geräte gibt, die mehr Akkulaufzeit bieten als andere.

Top-Kommentare der Community

  • Mario Fenske 01.09.2014

    Wieso ist das erschreckend die sollen mal hine machen. Ich will endlich ein holodeck aller Star trek haben

  • Frank K. 01.09.2014

    Bitte nicht qHD (quarter HD = 960x540) und QHD (quad HD = 2.560x1.440) verwechseln. qHD bietet 1/4 von 1080p, QHD das Vierfache von 720p.

  • Thomas Hartlieb 01.09.2014

    Ich finde es nicht erschreckend, eher normal. Ist es doch die Natur des Menschen alles zu erforschen, ob man es braucht oder nicht. Das die 64bit Prozessoren in Handys kommen, war doch vorhersehbar. Wir haben den Standard im PC schon Jahre, also kommt er auch in Smartphones. Ob es sinnvoll ist, bleibt abzuwarten. Aber es kommt. Warum? Wie sagte meine Tochter, als ich sie fragte, warum sie die Murmel in die Nase gesteckt hat: Weil ich es kann.
    So auch hier. Weil wir es können.

  • Frank K. 01.09.2014

    Ist das jetzt so schlimm, dass ich dich verbessert habe? Kann doch sein, dass es tatsächlich die Autokorrektur war, aber das kann ich doch nicht wissen. Außerdem könnte es sein, dass andere Leser vorher diese zwei unterschiedlichen Vektoren nicht kannten.

    Übrigens entgeht dir bei deiner 64-Bit-Argumentation zum einen, dass die Prozessoren nicht für 64-Bit gebaut werden sondern ARMv8 nativ auf 64-Bit ausgelegt ist. Es ist nur ein willkommener Nebeneffekt beim Umstieg eines 10 Jahre alten Instruktionssets auf ein aktuelleres und besseres. Zum anderen führst du eine Hardwareentwicklung als Grund für die fehlende Behebung eines Softwareproblems an? Dein besagter Kritikpunkt betrifft Android beziehungsweise Google. Damit haben die Unternehmen, welche 64-Bit SoCs einführen (namentlich ARM, Samsung, Nvidia, Qualcomm etc.) reichlich wenig zu tun. Hier zu unterstellen, dass die Ressourcen zur Forschung und Entwicklung von 64-Bit Prozessoren die Softwareentwicklung unter Android negativ beeinflussen, ist weit hergeholt und wohl kaum zu untermauern.

    Letztlich ist der Übergang zu 64-Bit ein langwieriger und notwendiger Schritt. Bei den PCs hat dies über 10 Jahre gedauert und ist selbst heute nur bei High End Software abgeschlossen. Von daher sehe ich kein Problem darin, schon jetzt Hardware und Software im mobilen Bereich schon jetzt auf diesen Wechsel vorzubereiten. Es wäre ja schön, wenn es diesmal etwas schneller geht als 10 Jahre.

  • leinpfad 01.09.2014

    Erst die qHD und jetzt die 64Bit Prozessoren. Am Ende fragt ihr uns, wieso wir den Mist kaufen, mit dem ihr eure Sommerlöcher überbrückt.

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!