Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
CDU-Experte: 5G ist "unfassbar teuer", flächendeckender Ausbau nicht machbar
Hardware 2 Min Lesezeit 45 Kommentare

CDU-Experte: 5G ist "unfassbar teuer", flächendeckender Ausbau nicht machbar

Nach 4G kommt 5G, der Nachfolgestandard von LTE macht derzeit große Fortschritte. Doch wer darauf hofft, schon bald den Mobilfunk der fünften Generation nutzen zu können, bekommt nun einen Dämpfer, und zwar direkt aus dem Kanzleramt.

Helge Braun (CDU), Kanzleramtschef und Bundestagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Gießen, wird von der Zeit mit den Worten zitiert, der Ausbau der Mobilfunknetze sei "unfassbar teuer". Einen flächendeckenden Ausbau des 5G-Netzes in ganz Deutschland hält Braun für nicht machbar, und Versprechen in diese Richtung seien "weder bedarfsgerecht noch realistisch".

Gegenwind bekommt der promovierte Mediziner Braun, der als Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung eine gewisse Kenntnis der Materie besitzen sollte, aus der Automobilindustrie. Der Verband der Automobilhersteller betont, dass ein landesweiter Ausbau von 5G Voraussetzung dafür ist, dass die vernetzten Autos Realität werden.

Qualcomm 5g car demo
Für die Autos von morgen ist 5G enorm wichtig. / © Qualcomm

5G hat andere Schwerpunkte als LTE und UMTS

Tatsächlich ist der Ansatz von 5G anders als bei den vorherigen Mobilfunkstandards, die vor allem auf schnellere Datenraten getrimmt sind. Bei 5G wird zwar auch alles schneller, vor allem aber dient der Mobilfunk der fünften Generation dazu, viel mehr vernetzte Geräte anzubinden. Damit eben das sinnvoll funktioniert, gerade im Automobilsektor, ist ein flächendeckender Ausbau unerlässlich.

Die hohen Kosten des 5G-Ausbaus kommen im Übrigen nicht von ungefähr. Ähnlich wie bei der Vergabe der UMTS- und LTE-Frequenzen findet die Verteilung auch bei 5G wieder nach dem Prinzip der Versteigerung statt. Das treibt für die Netzanbieter die Kosten in die Höhe und führte in der Vergangenheit zu einem langsamen Ausbau bei hohen Preisen für den Endverbraucher - aber parallel natürlich auch zu hohen Einnahmen für die Staatskasse.

Quelle: Zeit

Top-Kommentare der Community

  • König Frank I. vor 8 Monaten

    Ich werde nachdenklich, wo wir (Deutschland) in 10 Jahren plus x stehen wollen, wenn es hier weder flächendeckend Internetanschlüsse in akzeptabler Geschwindigkeit mittels Kabel, noch per Mobilfunk gibt und geben wird - von den hiesigen Preisen ganz zu schweigen. Als man Häuser mit fließend Wasser und elektrischen Strom versorgte und damit völlig neue Netze bauen musste, waren die Wehklagen von Politik und Industrie nicht zu hören. Und wer behauptet, man bräuchte ja keine y MBit/s Internetgeschwindigkeit, dem halte ich entgegen, dass man ja auch nur wenige Sekunden bis Minuten am Tag konstant 15l/s aus dem Wasserhahn benötigt. Der Brunnen bzw. Handpumpe im Garten für einen durchschnittlichen Wasserverbrauch von 122l/d pro Person (Durchschnitt) würde es auch tun, wenn man sich ein wenig einschränken würde. Ging ja früher auch.
    Zum Vergleich: selbst in einigen Entwicklungsländern ist die 4G-Netzabdeckung bei weitem höher als in D - bei vergleichbarer Größe des Landes.

  • ilurme vor 8 Monaten

    Das der der Ausbau grundsätzlich voran geht, liegt auch viel an den Bewohnern einiger Dörfer oder Städte. Da regt sich Widerstand gegen neue Masten. Das die Anbieter irgendwann keinen Bock mehr haben, sich mit Anwälten rum zu schlagen, lassen die es ganz sein. Weiter oben wurde das Beispiel Albanien gebracht. Ja, dort ist der Empfang gut, aber dort juckt es niemanden, wenn man einen Sendemasten vor der Haustür hat. Im Gegenteil, man freut sich über Vollausschlag an Empfang. In Deutschland hingegen ist man dagegen, die bösen bösen Strahlen... Aber einer der ersten sein, der meckert das es keinen Empfang gibt, nachdem Motto "Guten Empfang, ja gerne, aber bitte nicht in meiner Nähe den Masten"

  • Lemmi vor 8 Monaten

    Wenn ich schon Politiker und "Experte" höre. Dann schüttelts mich.

    Überlasst es bitte denen, die davon eine Ahnung haben und es wird klappen.

  •   40
    Gelöschter Account vor 8 Monaten

    Armes Deutschland kann ich nur dazu sagen. Inzwischen wechseln wir sogar die Bevölkerung, reich gegen arm aus. So wird das nie mehr was. Einfach ruhig sitzen bleiben (so wie bisher, was anderes können wir eh nicht) und beobachten wie es hier bergab geht. Wenn dann der Aufweck-Knall kommt weiß ich jetzt schon was passieren wird. Es wird sehr unschön.

  • Moritz vor 8 Monaten

    Deutschland der Nr. 1 Industriestandort.

    Es ist so lächerlich und kann einem nur vor der Zukunft grausen.
    Nichts geht in die richtige Richtung, alles ist veraltet, rückständig und Innovationsarm .

    13 Jahre Merkel und man sieht wo Deutschland steht.

45 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Nun, das die CDU meint das es alles nicht machbar ist, ist ja klar....die kriegen ja gar nichts mehr hin! Bzw. nur das, was einigen wenigen Lobbyisten dient. Also ! Klar es geht!


  • Ist wie immer kein Geld da für flächendeckende 3G/4G oder 5G Strukturen...

    Dafür ist aber reichlich Kohle vorhanden um die Zocker-Banken, Überhangmandate, Fehlinvestitionen, EU Geldgeier, Kriegsmaschinen zu finanzieren!

    Wenn dies so weiter geht, rennen alle anderen Nationen der Deutschen-Internetschnecke, noch schneller davon 🐌


  • Ben vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Wohl eher ein unfassbar Dummer Experte. Hier sieht man wieder was man von solchen Politischen "Experten" halten kann. Gar nix. Es wird so kommen wie bei den Lte Netzen, die wurden nur "Unfassbar Teuer" an die Netzbetreiber versteigert, deswegen haben wir in De das Miserabelste Netz und Teure Tarife. Achja, an vielen Bundesstraßen w8e Autobahnen haben wir dann einfach mal kein Netz, oder Hardcore Edge Superspeed.

    Ihr Experten seit echt die letzten Heuler, zu dumm. Aber für Politiker reichts, zum Leute anlügen und bescheissen muss halt nix können, ausser ein Charakterloses Schwein zu sein. Kann man ja aktuell schön sehen in unsere Großkotz...manmanman, ein Sauladen in allen belangen. Mir schwillt grad der Kam :(


  • 4G kann man nicht immer überall bekommen. Was sagt man vom Kanzleramt?


  • "CDU-Experte: 5G ist "unfassbar teuer", flächendeckender Ausbau nicht machbar"

    So spannende Wörter für nähere Zukunft. Kanzleramt braucht 5G nicht. D.h. alle anderen brauchen das auch nicht.


  •   15
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    5G? ähm... man hat es noch nicht mal geschafft 4G flächendeckend in Deutschland zu stabilisieren.


  • Ihr Deutschen tut mir echt des öfteren leid, zumindest was Mobilfunk und dessen Kosten pro Monat betrifft.
    Ich habe bspw. mit meinem Provider praktisch überall 4G-Empfang und zahle für 25GB Datenvolumen nur rund 10€.


  • Nicht mal 3G ist bis heute flächendeckend.🙄.Leute,verlasst eure Dörfer und Städte und lebt wieder wie die Affen im Wald.Da ist komischerweise LTE vorhanden.


  • 4G flächendeckend und endlich größere, günstigere Mobile Daten Pakete wie in Österreich/Italien etc ist viel wichtiger als 5G m.M.n


  • M.E. ist die Ausschreibung der 5G-Frequenzen schon jetzt entschieden. Es gibt nur zwei Netzbetreiber die sich das leisten können. O2 wird nichts oder nur sehr sehr wenig abbekommen, vorausgesetz O2 kann sich das leisten. Und andere Netzbetreiber gibt es nicht (mehr).


  • Neue und schnellere Datenübertragung 5G klingt halt besser als:
    Wir bauen mehr Masten um flächendeckendes Netz zu erreichen.

    Was war das noch vor ein paar Jahren?
    Mobilfunkausbau Platz 24 hinter Nigeria.

    Lächerlich. Immerhin geht mein WLAN.
    Oh warte, kurz Router Neustarten. Telekom macht faxen :D

    Grüße


  • In Deutschland ist alles viel viel Teurer das kann man ja aktuell im Europäischen Vergleich mit ersehen. Wir sind es gewohnt und nehmen auch alles ohne zu murren hin. Außerdem ist noch vieles Unklar für den Ausbau von 5G im Ausland und darum wird es auch noch sehr lange dauern bis man eine Teststrecke hier stehen hat. Vielleicht ab 10 Jahren in Ballungsgebieten


  • Das der der Ausbau grundsätzlich voran geht, liegt auch viel an den Bewohnern einiger Dörfer oder Städte. Da regt sich Widerstand gegen neue Masten. Das die Anbieter irgendwann keinen Bock mehr haben, sich mit Anwälten rum zu schlagen, lassen die es ganz sein. Weiter oben wurde das Beispiel Albanien gebracht. Ja, dort ist der Empfang gut, aber dort juckt es niemanden, wenn man einen Sendemasten vor der Haustür hat. Im Gegenteil, man freut sich über Vollausschlag an Empfang. In Deutschland hingegen ist man dagegen, die bösen bösen Strahlen... Aber einer der ersten sein, der meckert das es keinen Empfang gibt, nachdem Motto "Guten Empfang, ja gerne, aber bitte nicht in meiner Nähe den Masten"


  • Die sollen erstmal ihre hängen geblieben möchtegern "Flats" endlich ohne GB Begrenzung anbieten. Dann können wir über 5G nachdenken. Was bringt uns 5G, wenn die meisten noch 200-500 MB, 1GB, 2GB 10 GB Flats haben, und diese bei vielen nicht mal 2 Wochen reichen und dann sowieso gedrosselt wird.
    Die LTE Geschwindigkeit reicht völlig aus.

    Und zusätzlich sollen die lieber mal alle Dörfer und sonstige Funklöcher überhaupt mit Internet und Netz ausstatten.
    Wie immer. Eine Sache noch nicht mal zu Ende gebracht, schon fangen die mit der nächsten an.


  • Das Passiert Halt wenn Blinde von Farbe Sprechen! Wie es Verpennt wurde Glasfaser während des "Baubooms" Flächendeckend Unterzubringen wird nun schon mal Sicherheitshalber davon Gesprochen das es TEUER wird. ALLE aber auch alle Parteien machen sich "Stark" für die Digitalisierung die ja sooo wichtig sei aber Vermeiden es Krampfhaft Grundlagen dafür zu Schaffen! Ist Halt Sauertopfpolitik : Erst Sparen dann Klagen!


  • Würde Mal sagen jedes Land ist weiter als wir ich ja kein Wunder bei diesen Superministern gute Nacht Germany ..


  • Es ist frustrierend, ich bin gerade in Albanien unterwegs und hier habe ich noch keinen Ort entdeckt, wo 4G nicht funktioniert, egal wie Menschen leer die Gegend ist, da könnte auch Deutschland was abschneiden.


    • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Deutschland sollte sich eine Scheibe abschneiden, egal mit welchem Land man es vergleicht... Wahrscheinlich hat man selbst in irgendeinem 5 Einworhner-"Dorf" mitten in der Sahara besseren Empfang, als bei uns in einer Großstadt.


      • Komisch wo ich wohne ist im Dorf nur 3G.2 km weiter ist ein Dorf da LTE.Geh ich tief in den Wald da ist auch LTE voller Empfang .Der nächste Funkmast laut O2 App ist 6 km entfernt.Hat Vorteil: Im Wald hab ich meine Ruhe.War gestern mit Bus gefahren,da waren wir durch ein Dorf die haben nicht mal E.Nur 1G mit 2 Striche.Selbst Vodafone ist nicht besser.Das Dorf hat trotzdem 400 Einwohner.


    • Deutschland will nicht die Zukunft sehen.


  • Ich werde nachdenklich, wo wir (Deutschland) in 10 Jahren plus x stehen wollen, wenn es hier weder flächendeckend Internetanschlüsse in akzeptabler Geschwindigkeit mittels Kabel, noch per Mobilfunk gibt und geben wird - von den hiesigen Preisen ganz zu schweigen. Als man Häuser mit fließend Wasser und elektrischen Strom versorgte und damit völlig neue Netze bauen musste, waren die Wehklagen von Politik und Industrie nicht zu hören. Und wer behauptet, man bräuchte ja keine y MBit/s Internetgeschwindigkeit, dem halte ich entgegen, dass man ja auch nur wenige Sekunden bis Minuten am Tag konstant 15l/s aus dem Wasserhahn benötigt. Der Brunnen bzw. Handpumpe im Garten für einen durchschnittlichen Wasserverbrauch von 122l/d pro Person (Durchschnitt) würde es auch tun, wenn man sich ein wenig einschränken würde. Ging ja früher auch.
    Zum Vergleich: selbst in einigen Entwicklungsländern ist die 4G-Netzabdeckung bei weitem höher als in D - bei vergleichbarer Größe des Landes.


  • Ist "autonomes Fahren" und "auf das Internet angewiesen" nicht schon ein Widerspruch an sich? Auch "Car2Car" Kommunikation heisst, dass eben keine Daten über das Internet laufen, sondern von Fahrzeug zu Fahrzeug gesendet werden. Bei "Car2X" also der Kommunikation der Fahrzeuge mit der Verkehrsinfrastruktur wäre zwar eine Kommunikation über die Cloud vorstellbar, viel wahrscheinlicher sind aber Edge- oder Fogserver im Umfeld der Infrastruktur, die die Fahrzeuge mit Echtzeitdaten versorgen und denen selber durch die Datenreduktion mäßig schnelle Anbindungen reichen sollten.
    Eine Verbindung in die Cloud dürfte vor allem für Verkehrsinformationen und Fahrzeugwartungsdaten sowie überregionale Verkehrslenkung erforderlich sein. Dazu ist die aber nicht unbedingt permanent nötig, vor allem nicht in verkehrsarmen abgelegen Regionen mit Funklöchern.

    Wenn die Funkfrequenzen für Milliardensummen versteigert werden, die dann an anderer Stelle ausgegeben werden, dann ist das zwar rechtlich nicht zu beanstanden, aber es ist eben nicht das Netz an sich, das unfassbar teuer wird, sondern die Po!itik beklagt sich über das, was sie selber zu verantworten hat.
    Ein Blick nach Frankreich oder Belgien könnte zeigen, wie man es besser macht, insbesondere wenn die Steuereinnahmen ohnehin sprudeln.
    Offensichtlich stecken hier Lobbys bzw. deren Vertreter ihre Claims ab, um ein möglichst großes Stück vom Milliardenkuchen abzubekommen.


  • ALex vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ein Paar Daten zum 5G Ausbau.

    "Die Volksrepublik verfügt derzeit über mehr als 350.000 neue Mobilfunkmasten, die 5G-Kommunikation unterstützen, wie aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der Wirtschaftsberatung Deloitte hervorgeht. Dies sei zehn Mal mehr als in den USA. Seit 2015 habe China 24 Milliarden Dollar mehr als die Weltgrößte Volkswirtschaft für 5G ausgegeben."
    Quelle Reuters

    In Deutschland, sollen es laut Aussagen der Bundesnetzagentur in den nächsten JAHREN 1500 Masten sein.

    Und Wer denkt ein Flächendeckender Ausbau sei nicht bedarfsgerecht, der findet auch das man keine Autobahnen braucht, weil er selbst das Auto auch nur braucht um zum Bäcker zu fahren.

    Was haben wir bloß für Flach-pfeifen in der Bundesregierung. Aber 5G ist ja für uns alle Neuland. Genau wie das mit dem Internet.


  •   40
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Armes Deutschland kann ich nur dazu sagen. Inzwischen wechseln wir sogar die Bevölkerung, reich gegen arm aus. So wird das nie mehr was. Einfach ruhig sitzen bleiben (so wie bisher, was anderes können wir eh nicht) und beobachten wie es hier bergab geht. Wenn dann der Aufweck-Knall kommt weiß ich jetzt schon was passieren wird. Es wird sehr unschön.


  • Jens vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    WIr schaffen ja nichtmal flächendeckend 4G. Also wie soll das mit 5G klappen 🤦🏻‍♂️

    Zumindest hier in der Region, sitzt man gern mal im Funkloch.

    Aber wir Leben in Deutschland, da ist INTERNET das Neuland der Regierung.

    Also regt euch nicht auf, wir schaffen das.

    P.s Durch die Grenzregionen sürfen wir in Tschechische Republik schneller als in D😂


  • zunächst mal eine Meinung von mir gegen flächendeckendes 5G:
    Die sollten erst mal schauen, dass 4G flächendeckend kommt, oder zumindest GSM, gibt genügend Orte wo man nicht mal telefonieren kann. 5G kann da warten, vor Allem, da 4G vollkommen ausreicht fürs Surfen mit dem Smartphone. Da wäre das Geld in den 4G Ausbau besser investiert. So ist zumindest die Lage beim Smartphone.

    und hier ein Argument für Flächendeckenden 5G Ausbau:
    Wenn es stimmt, was ich jetzt schon öfters gelesen habe, dann wird Autonomes Fahren laut aktuellem Stand der Technik nur mit 5G vernünftig möglich, da die Fahrzeuge eine dauerhafte Internetverbindung benötigen über die viele Daten laufen (Mir graut es da schon vor der Rechnung für den Datenverkehr hier bei uns in Deutschland). Dafür müsste es aber dann flächendeckend kommen, sonst brauchen wir Fahrzeuge, die wirklich autonom, also Ohne Internetverbindung, fahren. und solche Fahrcomputer zu entwickeln dauert noch.


  • Lemmi vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn ich schon Politiker und "Experte" höre. Dann schüttelts mich.

    Überlasst es bitte denen, die davon eine Ahnung haben und es wird klappen.


  • Deutschland der Nr. 1 Industriestandort.

    Es ist so lächerlich und kann einem nur vor der Zukunft grausen.
    Nichts geht in die richtige Richtung, alles ist veraltet, rückständig und Innovationsarm .

    13 Jahre Merkel und man sieht wo Deutschland steht.


  • Ich persönlich habe es nicht eilig mit 5G. Die totale Vernetzung hat nicht nur Vorteile. Wenn etwas machbar ist und Vorteile für die Industrie, den Überwachungsstaat bringt, dann brauche ich das nicht. Aber genau wegen dieser Vorteile wird 5G schneller ausgebaut sein, als andere Techniken jemals zuvor. Da braucht auch so ein Braun nicht Experte zu spielen. Wer weiß warum er das gesagt hat. Politiker traue ich eh nur soweit wie ich meine Waschmaschine werfen kann....


  • Und wenn man sich dann noch das unfassbar blöde Gequatsche unserer "Digitalkanzlerin" ins Gedächtnis ruft, gehen einem vollständig die Lichter aus. Blablablablabla... Selbst in Kenia ist man weiter. Ob die sich selbst mal reden hört?


  • Frk vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    4G ist auch nicht flächendeckend, wieso sollte 5G das werden. Wenn die Automobilindustrie diese Kosten übernehmen würde (lautes Gelächter) könnte es was werden, sonst nicht.


  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe in Deutschland nichts anderes erwartet...


  • sind in der politik nicht alle ,Experten'