Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 43 Kommentare

5G-Ausbau in Deutschland: Huawei wehrt sich gegen Innenministerium

Im Frühjahr werden die Frequenzen versteigert, und dann soll es endlich losgehen mit dem 5G-Ausbau in Deutschland. In den zuständigen Gremien der Regierungen gibt es aber offenbar Bedenken, chinesische Firmen wie Huawei mit dem Ausbau zu beauftragen. Man befürchtet, damit von der Regierung in China bespitzelt werden zu können. Huawei tritt diesen Vorwürfen entschieden entgegen.

Reuters zitiert einen hochrangigen Mitarbeiter aus dem Innenministerium, der an der 5G-Debatte beteiligt ist: "Es gibt ernste Besorgnis. Wenn es nach mir ginge, würden wir das tun, was die Australier tun." In Australien und den USA hindern Regierungen chinesische Firmen direkt oder indirekt daran, ihre Technologie den Providern zum 5G-Ausbau zur Verfügung zu stellen.

"Wir weisen jede Vorstellung scharf zurück, dass wir eine Bedrohung für die nationale Sicherheit irgendeines Staates darstellen könnten", sagte ein Huawei-Sprecher. Das Unternehmen habe "nachweislich eine hervorragende Bilanz beim Bereitstellen sicherer Produkte und Lösungen für unsere Kunden in Deutschland und auf der ganzen Welt". Zudem erlaube auch das chinesische Gesetz der Regierung nicht, Telekommunikationsanbieter zum Einbau von Hintertüren oder Abhörgeräten zu zwingen.

Wer soll 5G ausbauen?

Offen bleibt die Frage, mit wem der 5G-Ausbau einigermaßen zeitnah erfolgen soll, wenn man chinesische Firmen ausschließt. Ohne Huawei und ZTE wäre es enorm schwer, die Infrastruktur für 5G in Deutschland konkurrenzfähig aufzubauen. Es bliebe eigentlich nur noch die Netzwerk-Sparte von Nokia als großer Anbieter übrig.

Die Kritik aus dem Innenministerium ist natürlich keine offizielle Regierungsmeinung. Trotzdem ist es verständlich, dass Huawei hier direkt einschreitet und seinen Standpunkt deutlich macht.

Quelle: Golem, Reuters

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • H.E. vor 3 Wochen

    Habe ja persönlich nichts gegen diese Firma. Aber jetzt könnte man doch sagen ja wenn ihr die notwendigen Teile auch dort produziert wo Ihr Sie verkaufen möchtet. So was machen ja auch die Asiaten (Beispiel Medizintechnik wenn man in Asien verkaufen möchte, dann muss man auch dort produzieren das ist eine Tatsache die ich auch beweisen könnte) warum können wir das nicht auch in diesem Bereich durchsetzen? Könnte ja Arbeitsplätze in Europa schaffen?

  • Sandtiger vor 3 Wochen

    Es gibt keinen Kaufzwang.
    Und niemand wird gehindert seine Geräte länger zu nutzen.

    Aber in einer Gesellschaft,
    welche Shopping als Hobby bezeichnet, ist die geistige
    Armseeligkeit vorprogramiert
    und der Konsumterrorissmus eine normale Verhaltensweise.

    Die Chinesen spionieren.
    Ja.
    Die Amis spionieren.
    Ja.
    Die Briten spionieren.
    Ja.
    Die Franzosen spionieren.
    Ja.
    Die Deutschen spionieren.
    Ja.
    Nur das Deutschland nicht so darf wie die anderen.
    Aber alle bespitzeln einander.

    Erst jetzt bemerkt?

  • Maximilian HE vor 3 Wochen

    Ah Leute. Schon was armselig, oder?
    Sollten uns endlich davon verabschieden dass der Westen irgendetwas nicht macht was wir den Chinesen vorwerfen.

  • Sarah vor 3 Wochen

    Stimmt, sich jetzt erst Sorgen zu machen, käme ein bisschen spät.

    Kommt mir aber auch so vor als würde da nur wieder den Geheimdiensten nachgeplappert. Obwohl ich hier mehr auf CIA und NSA tippen würde. Wäre mal an der Zeit, dass hier Beweise vorgelegt werden. Wenn wiederholt Anschuldigungen vorgebracht werden, müssen diese auch bewiesen werden.

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Komische Einstellung, Amis (Triumph) wissen sogar Nacht leben von uns allen wir meckern nicht. Aber böse Chinesen.

    GNote


  • Wieder typisch für Deutschland und megapeinlich. Würde mich nicht wundern wenn als Reaktion demnächst weniger chinesische Sachen verkauft werden.

    Bald können wir uns es abschminken dass Xiaomi sich wirklich bei uns ansiedelt.

    Traurig aber wahr. Früher konnten wir den Menschen in der Welt noch etwas vormachen. "Made in Germany" hatte noch etwas zu bedeuten. Unsere deutschen Leute denken das immer noch und merken aber nicht, dass es diese Wahrnehmung nicht mehr in diesem Umfang gibt. Das u.a. liegt daran, dass Deutschland über Jahre hinweg sein Wissen verkauft aber im eigenen Land sein Wachstum vernachlässigt hat. Man vergisst dass sehr viele gute Fachkräfte in Deutschland ausgebildet wurden und im Ausland auch in China arbeiten.

    Als Deutschland sollte man froh sein wenn man eine solche Technologie angeboten bekommt. Eine solche Reaktion ist außerdem aus asiatischer Sicht ein großes Zeichen von Schwäche und ein Gesichtsverlust für alle Deutschen. Man muss es nur von einer anderen Seite sehen. Wenn man Ängste in solch drastischer Form zugibt, offenbart man die Schwäche mit einem potentiellen Problem umzugehen. Das zeigt gleichzeitig dass man in seine eigenen Fähigkeiten nicht vertraut.
    Noch ganz anders gesehen, kommt da eine "ich bin etwas besseres Menatlität" rüber. Sowas finde ich doof. Weil Deutschland auch Informationen sammelt.

    Ich finde dass da einige unserer Politiker ziemlich übertreiben. Ich glaube dass Deutschland im Fall der Fälle sehr wohl auf solche Probleme reagieren kann.

    Nur meine Meinung.


  • ait vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Die Chinesen überwachen so langsam immer mehr Europa.
    Gut das da noch einige politisch Verantwortliche Augen und Ohren auf haben.Da sind die Australier schon weiter.


    • Die Chinesen sind ja auch die einzigen, die überwachen und spionieren. 😉


    • Ait, du hast vollkommen recht. Alle die hier wie die Kinder schreien "die anderen aber auch, die anderen aber auch", vergessen etwas und denken einfach nicht nach. Schafe halt. Was die NSA gemacht hat, ist illegal. Und die mussten unsere Dienste dafür einspannen und ihre eigene Technik nutzen (siehe Sigad-Liste) und ein Heer eigener Agenten. Ein riesen Aufwand. Das dies möglich war, und unsere lasche Reaktion auf diesen Lauschangriff, sind allenfalls ein weiterer Beleg dafür, was für ein Arschkneifervolk wir geworden sind. Uns kann man ja gar nicht mehr ernst nehmen (macht ja auch kaum noch einer, siehe Köln 2015)
      Bei China liegt der Fall anders. Es handelt sich hier um einen totalitären Staat, ohne weitgehende Rechtssicherheit. Und wenn wir deren Technik nutzen, heißt das, das wir deren Spionageanlagen auch noch finanzieren, unterhalten und auf alles zugreifen lassen. Freiwillig! Dazu auch nicht mehr darauf verzichten können. Oder wollt ihr, wenn ihr merkt die Spionieren doch, das Netz wieder abschalten?
      Ihr meckert über die NSA und wollt dann einen feindlichen Agenten praktisch direkt bei euch wohnen lassen. Und immer wieder alleine lassen ohne auch nur einen Schrank abzuschließen. Wie doof ist das denn?


      • Dein denken geht zwar einen nachvollziebaren Weg. Aber dann musst man auch konsequent sein und alles was mit China zu tun hat boykottieren bzw ablehnen. Damit schadet man aber eher den Chinesen als China. Versuche es lieber mit leben und leben lassen.


      • @Bernhard

        Sagt der Nutzer eines ZTE 🤔


      • Nein, das sehe ich anders. Ich selber nutze ein Huawei-Handy. Wollen die mich abhören, müssen die schon ein wenig Aufwand betreiben. Und haben nicht viel davon. Lass ich die aber die komplette Infrastruktur von 5G aufbauen, gebe ich denen alle meine Schlüssel vom Haus, ohne die Möglichkeit die Schlösser auszuwechseln.
        Ach ja, ich bin auch dagegen Wirtschaftlenker und wichtige Politiker, wenn es die denn gibt, mit chinesischer Informationstechnik auszustatten. Da könnte sich der Aufwand nämlich für die Chinesen wieder lohnen.


  • Soll das LTE und 3G Netz erstmal richtig ausgebaut werden. Deutschland hat genug Funklöcher zu stopfen.


    • Denke ich auch. Statt das die Politik verlangt, das eine hohe Abdeckung mit 5G erreicht wird, sollten die ihr Augenmerk auf 4G werfen. 5G flächendeckend zu installieren ist betriebswirtschaftlich gesehen schlicht Blödsinn. Der Aufwand wäre gar nicht mehr zu stemmen. Und uns Ottonormaluser bringt es auch nicht viel. Wir sind aber auch nur indirekt die Zielgruppe. Es geht ja um iot. Ich würde bei der Lizensvergabe verlangen, das innerhalb der nächsten zwei Jahre die Flächenversorgung mit schnellem LTE bei über 99% liegen muss. Hilft uns, hilft den Mittelstand auf dem Land.


  • Lieber Steuergeld an die fleißigen Chinesen zahlen, dann wird das 5G Netz auch in Windeseile gebaut 📲👍

    Wir wollen ja kein zweites "Flughafen Berlin" Desaster und noch mehr zwielichtige Unternehmern Gratis-Geld in den Rachen werfen!


    • Du hast da was nicht verstanden. Es würde nur nicht funktionieren, wenn wir das selber mit eigener Technik machen wollten. Dann stimmt der Vergleich mit BER. Aber das steht ja gar nicht zur Debatte. Wir können es nicht und wir haben auch nicht die Technik. Daher steht im Artikel auch Nokia. Wir bauen Schummeldiesel.


  • Ich bin dafür dass wir den Ausbau den Russen überlassen. Denen kann man vertrauen. ;)

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern