Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 11 mal geteilt 73 Kommentare

5 Dinge, die sich Android Wear dringend von der Apple Watch abgucken sollte

Die Apple Watch ist da, Überraschungen blieben aus. Unterm Strich bietet sie wenig Neues, und dennoch sollten Google und die Hardware-Partner sich ein paar Dinge dringend abgucken.

Musst Du ständig Datenvolumen sparen oder kannst Du vollgas streamen?

Wähle sparen oder streamen.

VS
  • 1614
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    sparen
  • 1493
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    streamen
applewatch moto360 gwatchr
Während die Android-Wear-Uhren oft noch an klassische Uhren erinnern, ist die Apple Watch (links) ein wahres Raumschiff. / © ANDROIDPIT

Apples Smartwatch wird Trends setzen und vermutlich den Zeitgeist ein kleines bisschen verändern helfen. Dafür musste sie nicht originell oder revolutionär sein sondern lediglich einen angebissenen Apfel auf dem Gehäuse haben. Den Großteil dessen, was die Apple Watch ist, kennen wir von Android Wear und dessen Uhren, aber das heißt nicht, dass hier nichts von der Apple Watch gelernt werden kann. Im Gegenteil:

WLAN

Wer auch immer auf die Idee kam, dass Smartwatches kein WLAN brauchen, gehört… nun ja, sagen wir, getadelt. Die meisten Android-Wear-Uhren sind an das Smartphone gebunden wie das Neugeborene an die Mutter. Diese Nabelschnur durchtrennt die Apple Watch zumindest zeitweise, WLAN-Unterstützung der Software reicht dafür schon. So kann der Nutzer daheim auch außerhalb der Reichweite des Smartphones mit diesem verbunden bleiben oder Apps mit einer schnellen, stabilen Verbindung direkt aus dem Netz ziehen. Wo ist also das Problem?

Der Fairness halber: Wir hören gerade, dass Android Wear demnächst genau diese WLAN-Unterstützung bekommen könnte. Hoffen wir also, dass es stimmt, denn dieser Kritikpunkt muss dringend verschwinden.

AndroidPIT LG G Watch R 7
Keine Verbindung: Die durchgestrichene Wolke zeigt schnell an, wenn die Verbindung zum Smartphone getrennt ist. Und das macht die Uhr fast nutzlos. / © ANDROIDPIT

NFC

In Deutschland ist NFC für die Meisten ein absolutes Fremdwort, doch das wird sich ändern, denn spätestens mit der Apple Watch wird das bargeldlose Bezahlen via NFC einen ordentlichen Schub erhalten. Schon das iPhone 6 hatte hier einiges erreicht (wenn auch vielleicht nicht so sehr im Land der Fortschritts-Phobiker). Noch fehlt Android Wear die NFC-Unterstützung, und wir sind der Meinung, dass sich das schnell ändern sollte. Gerade mit Uhren macht sich die Datenübertragung über das Aneinanderhalten der Geräte sehr einfach und bequem. Also ran da, Google!

Force Touch

Dem menschlichen Finger fehlt leider die rechte Maustaste, essenzielle Rechtsklicks fallen bei einer Touch-Bedienung daher weg. Nun wollen wir keine Petition für einen Rechtsklick-Button an Smartwatches starten. Stattdessen erscheint uns Apples neues Bedienkonzept namens Force Touch unglaublich clever. Das Display der Apple Watch erkennt, mit wieviel Druck der Nutzer tippt. Ein stärkerer Druck fungiert daher quasi als Äquivalent eines Rechtsklicks. Genial einfach, einfach genial. Die Bedienung eines Minidisplays ist aktuell noch ein echtes Problem, die Interaktionsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. Da ist ein Ansatz wie Force Touch goldwert.

apple watch force touch
Force Touch: eine simple Idee mit großer Wirkung. / © Apple

Ein hübscheres User Interface

Optik ist nicht alles, da müssen wir uns nicht streiten. Aber einer der großen Gründe, warum Apple so erfolgreich ist, ist und bleibt Design. Technologie, die zu Lifestyle werden soll (und das sollen Uhren wie Smartphones ganz ohne Zweifel), muss schön anzusehen sein. Dabei reicht es nicht, dass die Hardware schön ist, auch die Software muss dem Auge Spaß machen.

Android Wear ist funktional und eher nüchtern, Watch OS ist ein Design-Produkt. Es ist ein Trugschluss zu behaupten, Ästhetik würde Funktionalität im Weg stehen. Form muss nicht Funktion folgen, Funktion nicht Form - beides geht Hand in Hand. Zahlreiche hochwertige Animationen an allen Ecken und Enden sorgen in der Apple Watch dafür, dass das System nicht nur dem Auge schmeichelt, sondern auch die Interaktion Spaß macht und es vor allem lebhaft und dynamisch wirkt.

Für viele Nutzer im nüchternen Deutschland mag das nutzloses Beiwerk sein, doch der globalen Masse sind solche Dinge nicht egal, und so wird Design zu einem nicht trivialen Faktor. Auch wir wünschen uns, nachdem wir die Apple Watch in Aktion erlebt haben und Android Wear in- und auswendig kennen, etwas mehr Sinnlichkeit und Ästhetik in Googles Betriebssystem. Und diese Bitte muss, anders als im Falle von Android, an Google gerichtet werden, da es hier die Design-Zügel nicht aus der Hand geben will und somit die alleinige Verantwortung trägt.

aple watch
Ästhetik ist, wie bei allen Apple-Produkten, ein Kerngedanke in der Software der Apple Watch. Bei Android Wear kann man das nicht sagen. / © Apple

Mehr Style

Dieser Punkt geht Hand in Hand mit dem vorigen, ist jedoch eher an die Hardware-Partner gerichtet. Die meisten Android-Wear-Uhren haben einen eher nüchternen Look. Doch es ist immer gut, dem Nutzer Auswahlfreiheiten in der Gestaltung seines Gerätes zu geben. Hier und da schlagen die Hersteller schon den richtigen Weg ein, indem sie alternative Watchfaces und Armbänder anbieten oder im Falle der Moto 360 eine Personalisierbarkeit im Moto Maker, so wirklich überzeugend wirkte davon aber bisher kaum etwas. 

Apple bietet seine Apple Watch in derart vielen Modellvarianten an, dass wirklich für jeden Nutzer etwas dabei ist. Es hat mal wieder als erster erkannt, dass täglich genutzte Technologie auch ein Mode-Statement ist. Ich höre Euch nun stöhnen, und ich verstehe es absolut. Was hat das mit Mode zu tun? Ich bin auch eher der nüchterne Typ, doch so erobert man nicht die Herzen der Massen und sichert sich einen festen Platz in Kultur und Zeitgeist. Es ist keine Dumme Idee, für jeden Look ein passendes Armband anzubieten und die eigenen Aspekte der Software frei gestaltbar zu machen, viele Nutzer wollen sich auch in ihren Gadgets verwirklichen. Und eine Uhr, die permanent am Handgelenk ist, darf ruhig Ausdruck des dynamischen ästhetischen Verständnisses sein.

apple watch watchfaces
Die Apple Watch gibt es nicht nur in drei Kollektionen, sie ist auch mit einer großen Zahl an völlig verschiedenen Armbändern kombinierbar. / © Apple

Viele von Euch werden ohne Zweifel widersprechen, doch fallen Euch noch andere Aspekte ein, die Android Wear sich von Apple ruhig abgucken könnte? 

Top-Kommentare der Community

  • Rexxar 15.03.2015

    Jaja, immer maulen wenn eine Android Uhr nicht rund ist weil das dann aussieht wie eine billige Sportuhr, und dann die runden Uhren in jeden Artikel als klassisch bezeichnen und die Apple Watch als achsotolles Raumschiff...

  • Emir F. 15.03.2015

    Also das Design der iWatch sollen sie bitte nicht nachmachen. Die Moto 360 gefällt mir tausend mal besser. Freue mich schon auf die 2. Generation. Bei der iWatch spricht mich wirklich gar nichts an. Da gibt es so viel bessere Alternativen.

  •   19
    Peter Lustig 15.03.2015

    Apple Watch ist so hässlich. Wer die anzieht sollte aufpassen das die Augen nicht kaputt gehen, der Designer kommt bestimmt von Samsung.

  • Frank K. 15.03.2015

    Und wo soll man aus diesem Kommentar jetzt rauslesen, dass derjenige überhaupt auch nur "pro Apple" ist? Eher ist dein Kommentar doch wieder nur der Beweis für seine Annahme: Sobald einige hier Apple lesen, schaltet sich das ohnehin kleine Gehirn aus und man wird nur noch mit den billigsten Floskeln zugemüllt.

73 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • w-lan ist die richtige Lösung um sein Datenvolumen zu schonen um dat Handy in diesem Fall nicht mit führen zu müssen. ..Zumindest bei der Gear S.

    •   26

      So ne Uhr braucht aber doch eh fast kein Internet. Nur für Wetter und Temperatur :)

  • W-lan für die uhr, Hihi für was soll das denn gut sein? Und dann noch motzen wenn der Akku nicht mindestens ne Woche durchhält! Hahahahaha wenn ihr dafür ne technische Lösung gefunden habt teilt sie doch den Konzernen mit, sie werden euch dankbar sein! Irgendwie beschleicht mich das Gefühl das so manch einer einfach zu viel von ner smartwatch erwartet. In meinen Augen ist ne smartwatch nur n zweitbildschirm für Augenblicke wo man nich immer sein Handy in der Hand haben sollte(Arbeit!) also Nachrichten anzeigen, mp3 Player bedienen und n paar Spielereien, ich nutze smartwatches seit der ersten Stunde (meine erste war noch von SonyEricson) die Funktionen die ich brauche haben damals schon perfekt funktioniert inklusive fast ner Woche Akku Laufzeit. Aktuell hab ich ne sw2 in der Metall Edition, 4 Tage Laufzeit Metall-Armband für lächerliche 140 Euro, geiles Teil! Könnte ersetzt werden durch denn Nachfolger der moto 360. Von der apfeluhr hatte deutlich mehr erwartet, habt ihr ma gesehen was das Ding kosten soll mit nem vernünftigen Armband!?! Hahahahaha was für ne verarsche!

    • wlan für eine Uhr die sich mit dem Handy koppelt und auch autonom funktioniert macht schon Sinn, warum denn nicht - echte Argumente wären da ne tolle Sache. Ich denke da gibt es Dinge, da muss ich dir recht geben, die sind wichtiger als WLAN an einer SmartWatch, nicht viele aber ein T-Shirt fürs Profilfoto um nicht von mindestens 80 Prozent der Community ausgelacht zu werden zb aber im mobilen Technologie Sektor, wird es immer wieder Innovationen geben die keiner essen kann.

      • Lieber n zugegebenermaßen blödes Bild als gar keins! Und, ja echte Argumente sind schon eine tolle Sache! Wo sind denn deine? Solltest dir dein eigenen tip ma lieber selber zu Herzen nehmen anstatt hier persönlich zu werden! Übrigens interessant das du glaubst hier für über 80 % der community zu sprechen! Klassischer Fall von selbstüberschätzung!

  •   26

    Ich weiß nicht, wozu ich wlan auf der Uhr brauchen sollte. IdR reicht die Bluetooth Reichweite ja völlig.

    Und mein wertvolles Note 4 Phone will ich auch nicht weit weg alleine lassen. ;)

  • tizen läuft stabil ... ( gear s ) hat jede funktion die man braucht
    ...SMS ..WA und Telefon und dieses ohne sein Handy dabei haben zu müssen. ....!
    Und die Frage wie viele 10ooo apps man wirklich braucht bleibt jedem selbst überlassen.

  • Die einzige Funktion die fehlt ist eine zum freisprechen zB. fürs Auto oder Fahrrad

  • Muss es immer Android Wear sein? Tizen wäre doch auch gut. Das gefällt mir besser als Android Wear, deshalb habe ich mich auch für die Gear S entschieden.
    Bei Tizen hat man auch viel mehr Anpassungsmöglichkeiten als bei Android Wear.
    Auch wenn es nicht so viele Apps gibt, bei mir kommt es hauptsächlich auf die Software und auf die Hardware an.
    Android Wear an sich hat viele Macken, Tizen aber hat nur ein Problem, nämlich die Anzahl an Apps die man sich für das Gerät herunterladen kann, und nicht zu vergessen dass alle Samsung Smartwatches nur mit Samsung Geräten kompatibel sind.
    Aber bei der Apple Watch ist es ja genauso der Fall.

    • "dass alle Samsung Smartwatches nur mit Samsung Geräten kompatibel sind"

      Und genau DAS ist das Problem was das Teil (neben seiner Größe) zum absoluten No-Go für mich macht.

    •   26

      Kann man denn mit Tizen zB whatsapp Nachrichten direkt per Sprache über die Uhr beantworten?

      (Frage, weil ich das nicht kenne.)

  • Ja der hohe Preis der Apple Geräte. Das ist immer das letzte Argument. Natürlich könnte sich jeder Android User diesen Preis leisten, wir sind nur nicht dazu bereit.
    Da es eine bodenlose Frechheit ist, für so ein bisschen Elektronik Schrott soviel auszugeben.
    Das einzige Problem dabei, selbst die Android Hersteller haben erkannt, dass sie mit ihren günstigen Preisen, stets an der Grenze zum Ruin stehen. Am Ende verkauft Google sein nexus für einen mondpreis, Samsung hebt ab, Sony verlangt mehr Geld. Plötzlich wollen alle namhaften Hersteller mindestens ein Gerät in der Premium klasse verkaufen.

Zeige alle Kommentare
11 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!