Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 59 mal geteilt 112 Kommentare

128 Gigabyte Smartphone-Speicher: Die Chinesen zeigen, wie es geht

Cloud-Speicher mag zwar in der Theorie schnell zum Standard werden, aber viele Nutzer ziehen es noch immer vor, ihre Inhalte in Gänze bei sich zu haben. 16 bis 32 Gigabyte bringen einen in einer Zeit, in der das Smartphone zunehmend zum zentralen Mediengerät wird, nicht weit. Während die meisten namhaften Hersteller in Sachen Smartphone-Speicher stagnieren, kommt von Meizu endlich mal etwas Handfestes.

meizu mx3 6
© Meizu

Es ist schon klar, es ist das Zeitalter der Cloud. Deswegen sind von Software-Dienstleistern wie Google keine microSD-Karten-Slots oder massenhaft interner Speicher zu erwarten. Und auch die meisten anderen Hersteller bieten lieber virtuellen Speicherplatz an, der den Kunden an sie bindet, als ihm physischen Platz auf dem Smartphone zu gewähren. Aber das ist nicht für jeden zufriedenstellend. Wie ich im letzten Jahr in einer Video-Umfrage feststellte, bin ich nicht der Einzige, der zum Beispiel nach wie vor lieber seine massive Musikdatenbank auf seinem iPod/Smartphone mit sich trägt als sich unterwegs auf Online-Streaming-Dienste wie Spotify zu verlassen.

Bei einem internen Speicher von 16 bis 32 Gigabyte kann ich das aber getrost vergessen, denn der Platz reicht vorne und hinten nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass das Smartphone gleichzeitig Hauptkamera und Zweitkonsole ist. In China scheinen die Dinge da noch leicht anders zu sein, denn auf der CES 2014 können wir Wessis (global betrachtet) nun endlich das MX3 bestaunen. Technisch ist es ein gewöhnliches Smartphone auf dem aktuellen Stand der Zeit (und eine Reinkarnation des iPhone 3G). Mit Speichervarianten von 16 bis 128 Gigabyte ragt es allerdings klar aus der hierzulande bekannten Masse hervor.

Prozessor Exynos 5410 Octa-Core
Arbeitsspeicher 2 GB RAM
Interner Speicher 16/32/64/128 GB
Akku 2.400 mAh
Display 5,1 Zoll, 1.800 x 1.080 Pixel, 15:9, 415 ppi
Kamera 8 MP (hinten), 2 MP (vorne) 
Konnektivität NFC, Dual-Band WiFi, Bluetooth 4.0 and GPS
Betriebssystem Flyme 3.0 Custom-ROM basierend auf Android 4.2
Maße 110,2 (Display) x 66,1 (Display) x 9,1 mm, 143 Gramm

So teuer kann physischer Speicher nicht sein, denn die größte Variante kostet in China umgerechnet etwa 500 Euro, die kleinste um die 300. Es scheint also klar: Dass wir auf den gängigen Geräten immer noch mit maximal 32 Gigabyte herumwirtschaften, ist gewollt, nicht etwa ein Kostenproblem. Seid Ihr mit virtuellem Cloud-Speicher à la Dropbox und Google Drive zufrieden oder hättet Ihr künftig lieber mehr internen Speicher? 

Quelle: Meizu

59 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Oliver Hy 06.01.2014

    Es geht NICHTS über lokalen Speicher!
    Gegen die cloud spricht sooo viel:

    - Verfügbarkeit und Schnelligkeit des Internet, auch im Ausland,
    - Volumenbegrenzung des genutzten Mobilfunk - Vertrags,
    - Abhängigkeit vom cloud Anbieter, wie lange existiert der noch?
    - Sicherheit der Daten in der cloud, was, wenn der Anbieter diese verschlampt?
    - Risiko des Datenmissbrauchs, Verkauf, Nutzung für Werbung, Weitergabe an Unbefugte etc.

    Nennt mich altmodisch, aber mir kommt das nicht ins Haus. Höchstens zur Synchronisierung zwischen mehreren Geräten bei unsensiblen Daten, ansonsten gilt:
    Je mehr lokaler Speicher, desto besser.

  • Sir-Ozelott 06.01.2014

    Nichts geht über internen Speicher. In meinem N4 werden die 16G langsam knapp. Und in Gebieten mit 2G (die es mehr als genug gibt) nützt mir die Cloud eh nix ;-)

  • Jupp S. 06.01.2014

    Zum Thema Kosten von Flash-Speicher hab ich gerade mal auf eBay nachgeschaut.
    Der günstigste 128GB große USB3.0-Stick den ich auf die schnelle finden konnte kostet 65€.
    Wenn ich beim Nexus 5 mickrige 16GB mehr haben will muss ich fast schon diesen Preis noch mal drauf legen.
    Wir werden von den Hersteller wirklich ganz schön verarscht.

  • Johannes Gehrling 06.01.2014

    Ich stehe irgendwie dazwischen, einerseits nutze ich gerne und schon gut 3 Jahre diverse Clouddienste (alles was mein Studium betrifft und sonstige wichtige Dokumente zwecks Bafög, Wohnung und solche Sachen) habe ich komplett bei Google Drive. Musik höre ich mittlerweile nur noch mit Play Music All Inclusive. Filme (wenn sie im Angebot und somit wirklich günstiger sind als sonstwo) kaufe ich ab und zu auch schon bei Google Play. Allerdings stoße ich mit 32 Gb an meinem Nexus 7 (und 16 Gb am Galaxy Nexus) absolut an meine Grenzen. Um Filme unterwegs problemlos zu schauen (zum Beispiel auf einer Zugfahrt) muss ich diese herunterladen, einiges an Musik muss auch offline verfügbar gemacht werden, weil sonst das Datenvolumen der Internetflat nicht ausreicht, Spiele wie die GTA Teile belegen sehr viel Platz. 128 bzw. 256 Gb würde ich mir auf jeden Fall in naher Zukunft wünschen, denn mein Nexus 7 ist Spielekonsole, Fernseher, Musikanlage und noch vieles mehr in einem, und da stößt man mit 32 Gb einfach sehr schnell an seine Grenzen. Beim internen Speicher hat sich die letzten Jahre nicht wirklich was getan, so langsam wäre es dafür absolut an der Zeit (genauso wie bei Akkus), solange das Datenvolumen bei mobilen Internetflats noch so gering ist und flächendeckend LTE weder verfügbar noch bezahlbar ist. Wenn wir mal so weit sind, dass man eine mobile LTE oder LTEa Flat mit mindestens 100 Gb monatlich zu einem bezahlbaren Preis (so um die 20 Euro zum Beispiel) bekommt, dann sieht das ganze schon wieder ganz anders aus.

112 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ich bin mit den 16/32 auch unzufrieden. cloude für Dokumente ja aber für Musik usw nein.

  • Also ich würde mir mehr Speicherplatz wünschen! Habe das Xperia Z1 mit 16 GB internem Speicher und einer 16 GB Speicherkarte und ich muss sagen, die Speicherkarte reicht nicht aus! Klar kann ich mir eine größere Karte kaufen, ich fände es aber schön wenn der interne Speicher des Gerätes ausreichen würde, um Apps, Musik, Bilder, etc. darauf speichern zu können.

  • Habe mir nach langem zögern (wegen Reginal Lock Efuse usw. nur mit Schmerzen, aber ich brauch ein großes Display und Wechselakku und Zusatzslot), das Samsung Note 3 gekauft. Es wird in Deutschland (Land der Innovationen..) leider nur mit 32 GB internem Speicher verkauft. Samsung hat zwar 64 GB Geräte, aber das bekommen wir hier nicht, ganz tolle Sache und die abgespeckte Regional Locksperre ist auch eine Frechheit! Ich benötige das Note 3 als Arbeitsgerät - habe einige Videos darauf mit Produktwerbung, Coachingthemen, Reiseretreat Thailand etc. Nutze es auch als Zuspieler für Hifi Geräte mit Musik in CD Qualität und besser. Habe auch Spiele drauf und viele Fotos.
    Sobald die Chinesen (hoffentlich in 1-2 Jahren) technisch in etwa beim Note 2-3 angekommen sind, sieht Samsung mich wohl nicht wieder. Ich warte auf den Anbieter - und so schwer kann es ja nicht sein - der einfach mal kundenfreundlich ist und mal z.B. ein Gerät mit Dual Sim 128 GB internem Speicher und 2-5 Zusatzslots anbietet. Ist alles kein Problem, wäre aber im Markt sicher gefragt und würde die Zumutungen der Platzhirsche endlich obsolet machen. Man könnte dann in einem der freien Slots einfach die bisherige Zusatzkarte einstecken. Der Normaluser wäre bereits am Ziel, weil bequem, es muss nichts umgeladen werden. Die anderen haben ausreichend Platz für Extras. Ein paar Millionen fortgeschrittene User wird es wohl geben und man verdient auch Geld damit. Lustigerweise überbieten sich die meisten Anbieter mit Magerkost (Kein Batterietausch möglich, keine externe Karte, keine Dual Sim, schlechte Kamera, irgendetwas ist meistens von diesem dabei). Der Durchschnittsuser kauft das Zeug aber leider, weil er nicht warten kann, so ein Smartphone kaum ausnutzt und schon allein stolz ist mit dem neuesten Gerät rumzulaufen und die Hersteller setzen das so durch. Bill Gates soll auch schon gesagt haben, dass ca. 512 KB reichen ..... Die anspruchsvollen Kunden treiben den Markt an, wobei mich in diesem Fall einfach freuen würde, ein Smartphone soweit wie möglich als PC Ersatz nutzen zu können und im Ausland Geld und Zeit zu sparen, wenn meine Daten schon im Gerät sind. Von der Datensicherheit her ganz zu schweigen. Wenn man die einschlägigen Foren liest, stelle ich mir jedenfalls folgendes vor:
    Gerät mit Wechselakku, Dualsim, 128 GB internem Speicher, 2-5 externe slots, keine Regionallock, keine Efuse, keine Bloatware, keine gefälschten Benchmarktests, rootbar möglichts sauberes Androit (das Asusfonepad 6 ist teilweise schneller als das Note 3, weil nicht überfrachtet), Kamera hinten mindestens 8 GB in guter Qualität, vorne 1-2 GB, Display in HD oder Full HD. Ich würde wetten, dass so ein Gerät für ein sehr sehr attraktives Preis Leistungsverhältnis gebaut werden könnte. Auch wenn nicht jeder User alle Features benötigt ....Wir könnten hier ja mal ein Experiment starten und alle die sich hier im Forum (mit Mailadresse?) eintragen bekunden ihr Interesse an so einem Gerät. Wie viele würden es werden? Springt ein Hersteller dann darauf, wenn sich dies rumspricht? Ich wäre schon mal der erste, der ein solches Gerät bestellen würde, Das Note 3 kostet ca. 400-500 € (wegen Cashback Aktion von Samsung, weil es wohl doch in den Markt gedrückt werden muss...). Wegen der möglichen Ersparnis mit den besseren Features würde ich mindestens so viel aber auch sicher 100€ - 200 € mehr dafür bezahlen.
    Also Huawei uns Co - die vorgenannten Features sind kein Hexenwerk oder Superinnovation. Ich bestelle auch für einen guten Preis direkt in China, bitte mal liefern.

  • Mein S4 ist mit seinen 16 GB nicht gerade üppig ausgestattet, so wie die meisten Smartphones. Habe deshalb mit einer 64 GB microSD aufgerüstet und verbanne alles was zu verbannen geht auf eben diese und das kommt dem zwar nur halb so nahe was man "internen" Speicherplatz nennt, ist aber ein Anfang.
    Meizu setzt da schon mal eine Hausnummer, von denen sich diverse andere Hersteller mal eine Scheibe abschneiden sollten.
    Das ganze wird so dargestellt, als würden die meisten die Clouddienste nutzen....
    Entspricht das denn auch der Warheit?
    Ich denke das es eher genau anders herum aussieht und eben !! mehr physikalischer Speicher in Tablets und Smartphones benötigt wird.
    Pro für mehr internen Speicher und Möglichkeit zur Erweiterung des selben.
    Contra für Cloudspeicher: Gründe wurden schon genug in vergangenen Kommentaren dargelegt

  • Das teil sieht so nach iPhone aus..kotz...

  • Ich mag auch wegen Verfügbarkeit, Datenvolumen, Drosselung, Datensicherheit etc. keinen Cloudspeicher! Da ich mein Handy auch als MP3-Player nutze, kam für mich wegen des Slots für Micro-SD UND des wechselbaren Akkus nur wieder ein Samsung in Frage, Plastik-Gehäuse hin oder her. Was nützt mir das schönste Smartphone, wenn es nicht meinen Anforderungen im täglichen Gebrauch entspricht?

  • Immer witzig, wie sich alle über die ach so teuren Datentarife aufregen, während ich für einen zwei Jahres Vertrag bei Vodafone mit 4,5 GB monatlich insgesamt(!) stolze 30€ zahle. Also 1,25€ monatlich.

    • Was ist das für ein Vertrag? 2 Jahre, 1,25 € pro Monat und dann insgesamt 228 GB? Das klingt zu gut....

      • http://goo.gl/w339mv

        Mit Junge Leute Rabatt nochmal 5€/Monat weniger =>

        15€/Monat * 24 Monate = 360€
        Anschlussgebühr = 30€
        Erstattung von HandyFlash = -360€

        Kosten = 30€ oder 1,25€ monatlich.

        (Anmerkung: Der Vertrag beinhaltete, als ich ihn abschloss, noch 4,5 GB im Monat. Gleichen Vertrag gibt es aber auch mit 5 GB und 7,2 Mbits im Monat)

      • My1 07.01.2014 Link zum Kommentar

        is das überhaupt seriös?

      • Ja, Seiten wie Handyflash, 24mobile und Sparhandy sind definitiv seriös. Habe schon mehrfach solche Verträge abgeschlossen mit Rückzahlungen und bisher jedes mal mein Geld pünktlich nach 6-8 Wochen bekommen. Die Varianten mit monatlicher (Rück-)Erstattung haben auch im Bekanntenkreis bei mehr als 10 Leuten über 24 Monate reibungslos geklappt. Bei den Angeboten gibt es keine Haken und sie sind vom Betreiber der Seite so kalkuliert, dass es sich für diese auch lohnt.

      • Die 4,5 GB gelten aber nur die ersten 12 Monate, danach geht es auf 3 GB zurück. Telefonie fehlt da anscheinend komplett, jedenfalls sehe ich nichts zu den Kosten.

      • Ich hab auch nie gesagt, dass sonst eine Flat drin sei. SMS kosten 19 Cent, Minuten 29 Cent.

        Ja, die 4,5 GB gelten für die ersten drei Monate. Analog gibt es den Vertrag aber auch mit (dauerhaft) 5 GB und 7,2 Mbits.

  • Das Teil klingt aber richtig gut, dauert nur sicher wieder ewig bis es den Weg in unser Land gefunden hat und dann noch die Frage ob überhaupt. Die Sache mit dem Cloudspeicher ist ja an sich eine nette Idee, doch in dem Entwicklungsland Deutschland ganz schlicht und einfach unbrauchbar, auch unsere Datentarife sind dafür ganz einfach zu teuer, von der Netzabdeckung ganz zu schweigen. Im Europäischen Ausland ist das Netz überall besser als in Deutschland, da krieg ich einfach schon einen Föhn, von daher hatte Frau Merkel wohl doch recht: (Zitat) "Neuland" Zitat Ende :-)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!