Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

1.000 Euro für ein Smartphone? Auf keinen Fall!

1.000 Euro für ein Smartphone? Auf keinen Fall!

Es gab eine Zeit, in der man für ein neues iPhone weniger als 600 Euro bezahlt hat und das aktuelle OnePlus-Smartphone für unter 400 Euro kaufen konnte. Jetzt ist es praktisch unmöglich, das neueste Flaggschiff von Samsung, Huawei oder Apple unter 700 Euro zu bekommen. Dennoch muss man nicht so viel für ein Smartphone ausgeben, auch nicht im High-End-Bereich.

High-End-Smartphones sind furchtbar teuer geworden. Ich bin nicht der Einzige, der das denkt. Die Preise scheinen in den letzten Jahre nicht aufgehört haben zu steigen. Werfen wir doch einfach einen Blick auf ein paar Preise: Das Galaxy Note 10+ kostet 1.109 Euro, das iPhone 11 Pro ganze 1.159 Euro - 100 Euro mehr für die Max-Version. Das Huawei Mate 30 Pro kam für 1.099 Euro auf den Markt. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 4, Mate 8 und iPhone 6S wurden 2015 zu Preisen von 699, 599 und ebenfalls 699 Euro eingeführt.

Vor nicht allzu langer Zeit hat mein Kollege Steffen in seinem Artikel das Problem der Preise für Premium-Smartphones beschrieben. Ich teile seine Meinung, dass Apple, Huawei, Samsung und Co. die Preise ihrer Smartphones dringend anpassen müssen. Und ich kann bestätigen, dass man nun wirklich keine 1.000 Euro für ein Smartphone ausgeben muss.

androidpit samsung galaxy note 10 plus 16
Wer das Samsung Galaxy Note 10+ will, zahlt 1.109 Euro./ © AndroidPIT

Die Unterschiede liegen im Detail

Ja, der Markt hat sich verändert. Ob es Euch gefällt oder nicht, die Smartphone-Industrie stagniert. Technische Innovation ist nicht mehr so wichtig wie früher. Aber auch der Absatz der Geräte stagniert. 2018 hörte der mit Smartphones erzielte Umsatz auf zu steigen, wie die Marktforscher von Strategy Analytics und Counterpoint Research berichtet haben.

Die neuen High-End-Geräte liefern kaum noch Innovationen, die Technik-Fans den Atem rauben und sie dazu bringen, ihr Smartphone auszutauschen. Es ist schwerer geworden, Trends zu setzen - wenn wir einmal von den faltbaren Smartphones absehen. Schauen wir uns die aktuellen Geräte, aber auch kommende Modelle wie das Pixel 4, an, so sind die Unterschiede zu früheren Generationen gering. Die Unterschiede liegen nun in der Größe der Notch, der Anzahl der Kameras oder der Aktualisierungsrate des Bildschirms.

Natürlich sind das willkommene Verbesserungen, machen aber den Kauf eines neuen Smartphones nicht notwendig, selbst wenn Euer Gerät älter als zwei Jahre ist. Nimmt man die Kamera als Beispiel, dann liegt der Hauptunterschied zu den Kameras der vergangenen Jahre im Nachtmodus. Vergleicht man Aufnahmen bei Tageslicht, dann ist der Unterschied zwischen einem Galaxy Note 10+ und einem Galaxy Note 8 nicht so offensichtlich.

Zwei OnePlus 7T zum Preis eines iPhone 11 Pro

In den letzten Jahren sind auch vermehrt Smartphones auf den Markt gekommen, die High-End-Eigenschaften haben, ohne zu einem überhöhten Preis angeboten zu werden. Sie lassen sich schwer einordnen, da sie zwischen Mittel- und Oberklasse sitzen. Zu diesen Geräten würde ich raten, wenn Ihr ein exzellentes Smartphone wollt. Honor, OnePlus und Xiaomi sind auf diese Kategorie spezialisiert.

Das OnePlus 7T wurde gerade in Indien angekündigt und wird in Europa am 10. Oktober vorgestellt. Es steht einem über 1.000 Euro teuren Smartphone in nichts nach: Snapdragon 885+, 8 GByte RAM, 128 GByte Speicher, 90-Hz-Bildschirm, schnelles Aufladen, Fingerabdrucksensor unter dem Display. All dies zum Preis von 599 Dollar. Zwar hat das OnePlus 7T eine schwächere Kamera, aber ob das die Preisdifferenz rechtfertigt? Für den Preis eines iPhone 11 Pro Max könnt Ihr zwei OnePlus 7T kaufen!

AndroidPIT OnePlus 7T Back
Das OnePlus 7T bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. / © AndroidPIT

5G kommt

Mehr als 1.000 Euro im Jahr 2019 für ein Smartphone auszugeben, das nicht mit 5G kompatibel ist, kann ungünstig sein. Sicherlich stecken das Netz und die entsprechenden Tarife noch in den Kinderschuhen. Das wird sich aber im nächsten Jahr ändern, noch mehr 2021. Wenn Ihr jetzt ein Flaggschiff kauft, werdet Ihr es bestimmt zwei Jahre nutzen und dann nicht vom schnelleren Mobilfunknetz profitieren. Schade.

AndroidPIT Samsung Galaxy Fold In Use 3
Im Moment rechtfertigen nur faltbare Smartphones einen Preis von über 1.000 Euro - wenn die Bildschirme stabil sind. / © AndroidPIT

Fazit: Seid smart!

Beim Kauf eines neuen Smartphones ist auch der Zeitpunkt entscheidend. Schließlich gibt es immer wieder Zeiten mit vielen Angeboten: Black Friday, Cyber Monday und so weiter. Vermeidet überstürzte Entscheidungen. Flaggschiffe fallen nach ein paar Monaten oft im Preis. Wenn Ihr das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, dann schaut Euch die Topmodelle des Vorjahres an.

Was haltet Ihr von den steigenden Preisen? Rechtfertigen die aktuellen Smartphones die Preise, die die Hersteller verlangen? Wie viel wollt Ihr für Euer nächstes Smartphone ausgeben? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Michael Günther vor 2 Wochen

    Wer so denkt ist blind und kann nicht rechnen! Zeig mir den Vertrag wo ich so ein Handy deutlich günstiger bekomme und im Monat nicht mehr als 40€ bezahle!
    Die Provider verschenken mit Sicherheit Nichts.

  • Tenten vor 1 Woche

    Diese Pfennigfuchser, die immer alles auf den Materialpreis runterrechnen, kann man eh nicht ernst nehmen. Solche Leute gehen auch zum Architekten, lassen sich über Wochen ein neues Haus planen und zahlen dann die Rechnung nicht, weil "die paar Quadratmeter Papier ja nicht so teuer sein können".

  • König Frank I. vor 2 Wochen

    Wer ein Smartphone nur zum Telefonieren nutzt, fährt wohl auch mit dem Bugatti zum Briefkasten. Ein Smartphone ist eher als ein tragbarer Computer zu verstehen, der auch die Möglichkeit des Telefonierens unterstützt.

  • Conjo Man vor 1 Woche

    Wer das nötige Kleingeld hat, der hat halt auch die Wahl ein kostspieliges Smartphone kaufen zu können. Ist doch völlig legitim und okay. Wer nicht bereit ist viel Geld auszugeben / nicht viel Geld hat, der kauft halt Preis-/Leistungsorientiert.

    Ich persönlich gebe keine 1000€ oder mehr für ein Smartphone aus, da mir ein "Allrounder" völlig reicht.

  • Tim vor 2 Wochen

    Zum einen stimmt das Verhältnis von 20 zu 80% nicht wirklich, zum anderen wird bei solchen Rechnungen ausschließlich von den Komponentenpreisen ausgegangen. Marketing, Services, der jahrelange Update-Support und noch tausende andere Dinge werden in diesen "so viel kostet das iPhone in der Herstellung" nicht mit einberechnet.

150 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich weiß was ich brauche bzw. haben will. Für den Rest reicht mir z.B. AP, um zu wissen ob ich etwas verpasse.


  • Black Friday, Cyber Monday ?? Und in der Schlange stehen oder eher im Haufen der Menschenmassen hin und her gedrängelt werden um am Ende zu hören:"Klar, haben wir noch massenweise, aber nicht mehr hier. Könnse nächste Woche nochmal vorbeikommen" (Aber zum Normalpreis, versteht sich.)😬


    Auch werden gerne Geräte mit bereits geöffneter Verpackung verkauft. Solch ein Spaß kostete mich dieses Jahr einmal viel Zeit beim Zurückbringen.


  • Eins habe ich gelernt, ich kaufe nicht mehr das neuste, teuerste, aktuellste Smartphone was gerade releast wurde. Smartphne's im Android Bereich kann man locker 1 bis 2 Jahre älter immer noch kaufen. Sofern die Updates stimmen !
    Neulich war ich fast soweit und wollte mir ein One Plus 5 in Sandstone White (Star wars) Edition kaufen..! Es ist vom Design her eins der schönsten Smartphones ever..


    • Ich habe gelernt das ich fast nur noch Smartphones direkt an dem Tag kaufe wo sie im Handel erhältlich sind. Aber so ein Smartphone muss mich auch reizen es unbedingt haben zu wollen. Das war bei Samsung Note 2 bis 4. Dann das legendäre LG g4, danach Huawei mit dem Mate 9, und dann die beiden Huaweis P20 Pro und P30 Pro. Hab es bisher kein einziges mal bereut. Wegen eines Designs würde ich zb. nie ein Smartphone kaufen, da es für mich technisch völlig irrelevant ist.


    • Immer wieder dieses unsägliche Update-Argument. M.E. sind Updates im Privatbereich weniger wichtig, man muss sich nur umsichtig verhalten (nicht jede "Heilsversprechende" App installieren die einem kredenzt wird, nicht jede Webseite besuchen die einem "reichlich Segen verspricht", nicht jedem x-beliebigen Menschen sein Smartphone in die Hand geben, etc. pp). Ich hatte bis vor zwei Wochen noch das Note 4 mit Android 5.1.1., und keinerlei Sicherheitsprobleme. Im Business-Bereich mit vielen wichtigen Daten und Dateien sieht das schon ganz anders aus.


      • Sorry aber wer behauptet das Sicherheitsupdate nicht relevant sind und mit einem Androiden mit 5.1.1. keine Sicherheitsprobleme hatte belügt sich entweder selbst oder ist sehr naiv. Sicherheitsprobleme in alten Androiden sind Fakt, was aber nicht damit gleichzusetzen ist das deshalb jeder davon betroffen ist. Cypersicherheit ist aber eines der wichtigsten Themen in der Neuzeit und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.
        Und leider ist es auch Fakt das viele Androiden bereits nach 1 Jahr nicht einmal mehr Sicherheitsupdates erhalten.


      • Das ist eben der Vorteil bei Samsung. Das kann man über ODIN ganz leicht mit einem Custom-ROM (LineageOS) bespielen, solange die LineageOS-Community noch so stark ist und man selber den Aufwand regelmäßiger manueller Updates aufsich nimmt.

        Auf dem Note 4 hatte ich das xPosed-Framework. Damit konnte ich schon einiges absichern.

        Mal davon abgesehen: Weshalb wird bei Android so ein Gschiss gemacht, aber bei Windows jammert "jeder" über Updates und würde sie am liebsten aussperren?


  • Im Android Segment sind die Preise einfach überzogen ! Bei Apple sage ich noch o.k. , dort gibt es ja rund 5 Jahre Support, aber bei vielen Herstellern wird der Support schon nach 12 Monaten träge und wenn das Gerät 3 Jahre auf dem Buckel hat, muß man schon viel Glück haben wenn es überhaupt noch etwas gibt an Systempflege.
    Seit die Mittelklasse so ziemlich alles erledigt und man nicht mehr als 400 bis 500 Euro investieren muß ( was ja auch Geld ist ), hab eich persönlich keinen Grund mehr solch horrende Summen zu investieren.
    Auch gut in meinen Augen : Ein Telefon für 400 Euro kann ich am Mann haben ohne die ganze Zeit Angst haben zu müssen, das bei einer kleinen Unachtsamkeit sofort ein Vermögen kaputt oder verloren ist.


    • Wenn man aufpasst geht nichts kaputt. Und man kann aufpassen. Man muss z.B. nicht die ganze Zeit mit Kopf nach unten aufs Smartphone schauend durch die Gegend laufen, dann muss man auch keine Angst haben vor Schreck das Smartphone fallen zu lassen. Und man muss auch in Restaurants/Gaststätten nicht die ganze Zeit das Smartphone präsentieren und somit potentielle Diebe auf das Gerät aufmerksam machen. Manche Menschen machen sich eben derart abhängig vom Smartphone das Ängste entstehen.


      • Mein Phone begleitet mich auf der Arbeit, beim Laufen, beim Biken, im Sportstudio, auch mal beim Holz machen im Wald, im Urlaub am Strand und an zig anderen Orten wo meinem Phone ungemach drohen könnte.

        Ja ich habe es immer dabei und mache mir keine Sorgen, sollte etwas passieren, dann ist es eben so.... Wenn es im Restaurant auf dem Tisch liegt, dann nur weil ich es beim sitzen nicht gerne in der Tasche habe. Ich habe es allerdings nicht städig in der Hand und zum Angeben ist es nicht interessant ( zudem muß ich mit einem Phone nicht herumprahlen, das wäre nun das letzte wofür ich Geld ausgeben würde ).


      • Beim Holz machen würde ich nie ein teures Smartphone mitnehmen. ;)


    • @Thomas H.
      Das Argument Sicherheit/Support bis zu 5 Jahre hat sich für alle iPhones vom 4S bis zum iPhone X (sowie iPads und Apple-TVs derselben Generationen) erledigt - anscheinend für immer; es sei denn, der Chip würde ausgetauscht werden - ein Software-Update reicht nicht.


    • 5Jahre Support rechtfertigt trotzdem keine über 1000€ kaufpreis meiner Meinung nach.


  • Ihr glaubt doch nicht allen ernstes dass es in Deutschland in 2021 (in 2 Jahren) bereits 5G gibt... wir haben doch nicht mal ein gutes 4G-Netz, gerade im ländlichen Bereich oder auch im Vergleich mit anderen Ländern... in den USA haben sie das 2G (EDGE) schon komplett abgeschalten, hier ist es teils immernoch weit verbreitet wo es mal keine so gute Abdeckung gibt. Und wenn es LTE gibt dann nur 1 - 5 Megabyte/Sek... ich erwarte ein gutes 5G-Netz nicht vor 2023-2025. Funkloch Deutschland... und dazu noch die horrenden Preise bei den Verträgen.


    • Wo gibt es LTE nur mit 5MBit? Ich habe hier in Lindau ca. 74MBit (Vodafone).


      • Es leben aber nicht alle in Lindau. Ein Blick auf eine Deutschlandkarte sollte dir klar machen das es außerhalb Lindaus noch eine ganze Menge mehr Deutschland gibt. 😉
        Selbst zwischen Großstädten wie Köln und Düsseldorf gibt es immer noch Bereiche ohne LTE, kaum vorstellbar aber wahr. Leider Realität in unserem mobilfunktechnisch sehr rückständigen Land.


    • das denke ich auch...


  • Mein Mate 10 Pro wird jetzt 2 Jahre alt und ich werde es noch mindestens 1 Jahr nutzen. Dann schaue ich mir das Surface Duo an. Vielleicht wird das meins. Wenn es mir nicht zusagen sollte, werde ich entweder das Mate weiter nutzen oder ein anderes Gerät kaufen, aber auf keinen Fall werde ich mehr als 800 Euro ausgeben. Diese Obergrenze gilt nicht für das Surface Duo.


    • Geht mir auch so. Bin mit dem Mate 10 Pro immer noch absolut zufrieden. Wenn es so flott bleibt und der Akku mitspielt, wird es wohl auch noch 1 - 2 Jahre (oder noch länger) im Einsatz bleiben. Selbst wenn irgendwann mal der Akku schlapp machen sollte, würde ich eher 100.- bis 150.- für den Akku Wechsel ausgeben als über 1'000.- für ein neues Smartphone auszugeben.


    • Und warum ist deiner Meinung nach ein höherer Preis für das Surface Duo gerechtfertigter? Es ist doch auch „nur“ ein weiterer Androide und mit 2 Displays gab es sowas doch schon von mindestens einem anderen Hersteller?

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!