Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

100 Tage mit dem Google Pixel 3a: Das Smartphone, von dem ich nicht ablassen kann

100 Tage mit dem Google Pixel 3a: Das Smartphone, von dem ich nicht ablassen kann

Es war mutig von Google, in den Mittelklasse-Markt einzusteigen. Der Markt mit Geräten zwischen 400 und 500 Euro ist hart umkämpft. Gerade jetzt, wo zunehmend Marken wie Xiaomi und Oppo auf dem europäischen Markt ankommen. Aber mein Rat ist einfach: greift direkt zu!

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Als das Pixel 3a im Mai 2019 auf den Markt kam war es eine Überraschung. Denn Google griff hiermit offensichtlich Flaggschiffe von Huawei, Apple und Samsung an. Google behielt die Kamera des Pixel 3 bei, um sich zu behaupten. Etwas, das in der Mittelklasse unüblich ist. Der Plan, die gleiche Kamera - und vor allem die gleiche Kamerasoftware - des Pixel 3 auch dem Pixel 3a zu spendieren und dann einen langsameren Prozessor und ein etwas schlechteres Display zu nehmen, ging voll auf. Das Pixel 3a zeigt, wie man beim Bau eines Smartphones Kosten sparen kann, ohne aber die Benutzerfreundlichkeit einzubüßen.

Das letzte kompakte Smartphone

Ich benutze das Pixel 3a seit vier Monaten, aber nicht ausschließlich. Ich habe in dieser Zeit mehrere Smartphones getestet und hatte viele Möglichkeiten, neuere, schönere und teurere Smartphones zu verwenden. Dennoch greife ich nach einem Test immer wieder zum Pixel 3a. Wechsel ich von einem modernen Flaggschiff zurück, fühlt es sich immer winzig an. Doch nach wenigen Minuten fühle ich mich wieder zu Hause.

AndroidPIT google pixel 3a buttons
Das Pixel 3a ist schön und kompakt. / © AndroidPIT

Die Größe und Form des Gerätes ist einer der Hauptgründe, warum ich immer wieder zurückkomme. Mit seinem 5,6 Zoll großen OLED-Display liegt das Pixel 3a perfekt in meiner Hand, auch mit den großen Rändern oben und unten. Das Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse beträgt nur 75 Prozent, was im Vergleich zu vielen modernen Telefonen erbärmlich ist. Die bieten über 90 Prozent. Aber die Ränder oben und unten sind leichter zu verkraften, als an den Seiten. Das Telefon ist schlank (8,1 mm) und leicht (147 g). Das Kunststoffgehäuse trägt dazu bei. Ideal ist es auch für alle, die keine Hüllen mögen.

Eine tolle Kamera muss nicht teuer sein

Eines der größten Verkaufsargumente des Pixel 3a ist die die Kamera der großen Brüder Pixel 3 und Pixel 3 XL. Hier findet man exakt denselben Sensor. Und so bekommt man zu einem vergleichsweise günstigen Preis eine der besten Smartphone-Kameras, die es derzeit gibt.

AndroidPIT google pixel 3a camera
Eine einzige Kamera, die viel leistet. / © AndroidPIT

Dem Pixel 3a fehlt der Pixel Visual Core der teureren Pixel-Smartphones. Doch nachdem ich 100 Tage mit diesem Smartphone fotografiert habe, vermisse ich den Pixel Visual Core nicht. Die Programmierer von Google haben gute Arbeit geleistet, indem sie die wichtigen Berechnungen so angepasst haben, dass sie auch mit ähnlicher Geschwindigkeit auf diesem Telefon durchgeführt werden können. Das Pixel 3a hat immer noch eine der besten und am einfachsten zu bedienenden Kamera-Apps.

Wo sind all diese "Power-User"?

Einer der Kompromisse, den Ihr eingehen müsst, ist die Leistung. Anstelle eines Qualcomm Snapdragon 845 oder 855 müsst Ihr Euch hier mit dem Snapdragon 670 begnügen. Glücklicherweise gleicht die saubere Software von Google die Lücke zwischen diesem und Handys mit starker Anpassung durch Drittanbieter aus. Dennoch dürft Ihr nicht dieselbe Geschwindigkeit des normalen Pixel 3 oder eines OnePlus 7 Pro erwarten.

Die Vorstellung von "Power-Usern" bringt mich aber ohnehin oft zum Nachdenken. In Tests liest man immer wieder davon, auch ich verwende diesen Begriff. Power-User sind Multitasker, Fotografen und Gamer in einer Person. Auch ich nutze mein Smartphone ständig und müsste mich als Power-User ansehen. Doch ich habe selten Probleme mit der Leistung eines Smartphones.

android 10 adaptive battery
Auch bei starker Nutzung hält der Akku. / © AndroidPIT

Sicher, ich spiele nicht viel auf meinem Smartphone. Doch ich wechsel ständig zwischen Anwendungen. Ich habe das Gefühl, dass Mittelklasse-Handys mit guter Software dies im Jahr 2019 locker erledigen können. Das Pixel 3a kann das tägliche Leben eines Technikjournalisten und E-Mobilitätsverrückten in einer modernen, digitalen Stadt bewältigen. Soviel verspreche ich.

Dragontrail Glass ist kein Ersatz für Gorilla

So sehr ich das Pixel 3a auch liebe, es gibt Bereiche, in denen man merkt, warum es günstiger ist. Im Unterschied zu den normalen Pixel 3 und Pixel 3 XL, die mit Corning Gorilla Glass 5 ausgestattet sind, ist der Bildschirm des Pixel 3a durch Asahi Dragontrail Glass geschützt. Nach 100 Tagen zeigt sich, wo der Unterschied liegt.

Meiner Erfahrung nach ist das Dragontrail Glass kein Vergleich zum Gorilla Glass. Mein Pixel 3a sieht aus wie ein Telefon, das 12 Monate alt ist. Die Kratzer sind sehr deutlich an der Ober- und Unterseite des Displays zu sehen. Auch aufgrund der schwarzen Ränder. Das OLED-Display selbst ist ebenfalls ziemlich zerkratzt, aber zumindest kann man die Kratzer nicht sehen, wenn das Display eingeschaltet ist.

AndroidPIT google pixel 3a front speaker
Lange bleibt das Display nicht so sauber. / © AndroidPIT

Ich gebe zu, dass ich nicht der vorsichtigste Smartphone-Nutzer bin. Ich benutze weder Hülle, noch Schutzfolie. Ich habe das Telefon in die Taschen meiner Hose und meiner Jacken gesteckt, aber nicht zusammen mit Schlüsseln oder Kleingeld. So behandle ich all meine Smartphones und selten sehen sie so aus wie das Pixel 3a.

Old-School-Entsperrung

Das Pixel 3a hat keinen Fingerabdrucksensor im Display und keine tolle Gesichtserkennung. Ihr müsst also den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite nutzen. Dies könnte letztendlich der Grund dafür sein, dass ich das Pixel 3a noch vor Ende des Jahres tausche. Schließlich gibt es bereits Berichte über die Face-Unlock-Technik im Pixel 4. Sollte die so gut funktionieren wie bei Apple, dürfte sich der Sprung zwischen den Smartphone-Modellen um einiges größer anfühlen.

AndroidPIT google pixel 3a case glare
Ein rückseitig montierter Fingerabdruckscanner ist eine Seltenheit im Jahr 2019. / © AndroidPIT

Selbst wenn man das Pixel 3a mit Smartphones in derselben Preiskategorie vergleich, fällt direkt auf, dass es keinen Fingerabdrucksensor unter dem Display gibt. Die tauchen mittlerweile schon in Smartphones für 200 Euro auf - der Markt verändert sich schnell.

Fazit: Warum kann ich das Pixel 3a nicht loslassen?

Vielleicht sind es Stock-Android und zeitnahe Updates, vielleicht ist es die einfache und hervorragende Kamera-App, oder vielleicht ist es das schlanke, leichte Gehäuse des Telefons. Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus all diesen Faktoren, die mich immer wieder zum Pixel 3a zurückkommen lassen. Ich habe gerade erst das Betriebssystem auf dem Pixel 3 XL aktualisiert - und mich sofort nach dem 3a gesehnt. Ich würde das Pixel 3a absolut empfehlen. Vor allem wenn man sein hart erarbeitetes Geld in ein neues Smartphone investieren möchte. Wenn Ihr bereit seid, das Display etwa mit einer Folie zu schützen, dann beweist das Pixel 3a, dass man für 400 Euro ein großartiges Smartphone bekommen kann. Eines mit einer tollen Kamera und der aktuellsten Android-Software, die Ihr bekommen könnt.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Ves Dok vor 1 Woche

    Schon mal dran gedacht, dass Leute die ständig neue Geräte kaufen die Alten nicht in den Müll hauen, neben dem Weiterverkauf bleibt auch das Verschenken eine Option. Meine Altgeräte sind immer noch irgendwo in der Familie oder bei Freunden unterwegs.

  • matrixrevolution vor 1 Woche

    Man könnte aber ein Gerät auch 4 bis 5 Jahre brauchen dann hätten die Hersteller die Chance nicht den Markt mit neuen Geräte zu überschwemmen und somit würden die Resurcen geschont und vielleicht auch die Umwelt. Schon mal daran gedacht 😉

  • Tim vor 1 Woche

    @matrixrevolution
    Wenn man das Gerät in der Familie weiter gibt oder verkauft, dann kauft diese Person auch kein neues Smartphone vom Hersteller. Es kommt unterm Strich exakt das gleiche heraus... schon mal daran gedacht? ^^

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das beste an dem Text ist für mich, dass da noch jemand ist, der keine Hülle und Folie benutzt.

    Ein hoch auf das unverhüllte Smartphone;)
    🤜🏻🤛🏻


  • Ein Smartphone ohne WW Kamera ist für mich nicht mehr kaufbar - auch wenn ich immer ein Gerät mit Stock Android wollte und die Google Geräte da sicher das Mass aller Dinge sind. Zudem Aber, mich noch heute ein ungutes Gefühl wenn alle meine Daten Google überlassen muss aber zumindest dann nicht gleich auch Samsung & Co.
    Für mich kommt daher nur ein Smartphone von Google oder Apple in Frage. Dieses Pixel 3a aber wegen dem beschriebenen Makel nicht.

    Preislich kommt es eh nicht darauf an ob Pixel oder iPhone. Google verkauft in meinem Heimatland keine Hardware also verteuert sich die Anschaffung um 100€ wenn ich hier zum Händler gehe.


  • "Dies könnte letztendlich der Grund dafür sein, dass ich das Pixel 3a noch vor Ende des Jahres tausche. Schließlich gibt es bereits Berichte über die Face-Unlock-Technik im Pixel 4."
    Echt jetzt? Das ist ein Grund, ein 400 Euro Teil wegzugeben? Eines ist klar. Hier wurde weder an Nachhaltigkeit gedacht, noch spielt Geld wohl eine Rolle. Ich habe keine Ahnung, wie man so denken kann. Noch zu wenig Müll auf dem Planeten?
    Jemand, der Smartphones testet, mag noch eine Begründung haben so zu denken. Aber ich kenne persönlich Leute, die selber ihr Smartphone ausschließlich privat nutzen und ebenso argumentieren. Das finde ich furchtbar.


    • Schon mal dran gedacht, dass Leute die ständig neue Geräte kaufen die Alten nicht in den Müll hauen, neben dem Weiterverkauf bleibt auch das Verschenken eine Option. Meine Altgeräte sind immer noch irgendwo in der Familie oder bei Freunden unterwegs.


      • Man könnte aber ein Gerät auch 4 bis 5 Jahre brauchen dann hätten die Hersteller die Chance nicht den Markt mit neuen Geräte zu überschwemmen und somit würden die Resurcen geschont und vielleicht auch die Umwelt. Schon mal daran gedacht 😉


      • @matrixrevolution
        Wenn man das Gerät in der Familie weiter gibt oder verkauft, dann kauft diese Person auch kein neues Smartphone vom Hersteller. Es kommt unterm Strich exakt das gleiche heraus... schon mal daran gedacht? ^^


      • Die Hersteller wollen ja Geräte verkaufen und nicht das die Kunden 5 Jahre das gleiche Smartphone haben. Mit Ausnahme Apple, aber auch Apple bringt jedes Jahr neue Smartphones raus um den Reiz des neuen aufrecht zu erhalten.


      • Apple bringt eher jedes Jahr neue Geräte, weil es auf dem Markt irgendwie so erwartet wird und weil nicht jeder zum gleichen Zeitpunkt ein neues Smartphone kauft ^^
        Es wäre ja ein halber Skandal, wenn Apple plötzlich sagt, sie bringen nur noch alle zwei Jahre ein neues Gerät raus


      • Ich hab das Gefühl so Mancher hier möchte lieber in einer Planwirtschaft leben oder in einem monopolistischem Wirschaftsystem, denn nur dort können sich Firmen erlauben nicht ständig neue Produkte auf den Markt zu bringen und dann auch noch Preise verlangen die auch nur der Hersteller für angemessen hält.
        Außerdem sollte man nicht vergessen, dass nur so Innovationen möglich sind, ohne den Druck der Mitbewerber gäbe es bis heute wohl gar kein Smartphone sondern wenn überhaupt eher sowas wie Festnetztelefone.


      • Genau dieses Denken zerstört aber den Planeten.


      • Kommentare wie Deiner nerven auf einer Seite für Techi-Nerds einfach nur. Über was sollten wir hier fundiert reden, wenn wir alle im Schnitt 2,5 Jahre alte Smartphones hätten? Meine Smartphones gebe ich alle weiter und die werden von den jeweiligen Empfängern alle bis zum EOL genutzt. Von daher zerstört hier gar nichts unseren Planeten.


      • Egal ob Weiterverkauf oder Weitergeben, unter dem Strich wird ein Smartphone produziert, das sonst nicht produziert worden wäre. Der Beschenkte wiederum haut dann sein Telefon in den Müll oder verkauft es weiter, wenn es noch Restwert hat. Irgendwo in dieser Kette wird es aber jemand in den Müll hauen. Auch auf einer Technikseite kann man doch über Nachhaltigkeit diskutieren und sich jedes Jahr ein Upgrade zu gönnen, halte ich tatsächlich für unangemessen, wenn man nicht gerade in dem Bereich arbeitet.


      • @Thorsten G.: Du musst dich vor mir nicht rechtfertigen, aber schön, dass du diese Geräte nicht zuhauf in deiner Schublade lagern hast wie manche, die ich kenne. Aber da du nur ein einzelner bist und geschätze 100 Millionen Smartphones in Deutschlands Schubladen liegen, solltest du deine Aussage "zerstört hier gar nichts unseren Planeten" noch einmal überdenken. Generell sollten wir alle, auch ich, ein wenig mehr darüber nachdenken, was mit dem passiert, was wir so leichtfertig an Konsumgütern anschaffen. Und wenn es nervt kommt es umso eher an. ;-)
        (Und nebenbei bringen Kommentare Punkte. *grins*)


  • Ich hatte schon Pixel 1-2XL-3...und das sind einfach Software und Hardware top Geräte! Die Kamera ist immer ein Traum und vermisse die immer wieder! Leider verkakken die es irgendwie immer bei der Vorderseite mit dem Display! ich verstehe das einfach nicht! Das finde ich so schade! Weil die Geräte fühlen sich immer so hochwertig an, sehen vom Design auch sehr clean und schön aus! aber dann kommt immer das Display!!! beim Pixel 1-2 waren zusätzlich zu den fetten Ränder auch noch die Farben eine Katastrophe...weis noch dieses Blaustich beim Pixel2XL hat mich massiv genervt....dann hatte ich ein Pixel 3 was ein Traum in der Hand lag, aber halt auch oben/unten fette Ränder im Vergleich zur Konkurrenz und nur ein mittelmässiges Display...das Display war auch ein Tick zu klein...aber das 3XL ist das hässlichste DIsplay Design mit dieser extrem grosse Notch und der fette Balken unten zusätzlich einfach unschaubar ohne zu kotzen....nun kommt das 4 raus und genau das gleiche Spiel.............. :( Schade, wem diese komische Ränder nicht stören, kann sofort zugreifen, weil es wird wieder ein top top top Gerät, mit wahrscheinlich erneut die beste Kamera in ein Smartphone! Selbst wenn es ein Ultrawinkel leider fehlt....


    • Das das Verhältnis Hardware und Software bei Google besser abgestimmt ist als bei anderen ist eigentlich logisch ähnlich Apple. Das Google „...wahrscheinlich erneut die beste Kamera in ein Smartphone!“ hat ist wohl etwas übertrieben. Andere sind auf Augenhöhe oder besser. Es gibt nicht „ die perfekte und beste Kamera in einem Smartphone.“ Morgen bringt vielleicht Wiko überraschend ein View raus mit 300 Megapixel. Da macht man erstmal Augen 😨🤳 und staune aber am Ende sind die Fotos dann doch nur interpolierte Scheiße. Wiko hat wie Alcatel gute Kameras , welche brauchbare Ergebnisse liefern.


      • Das Verhältnis Hardware zu Software ist bei Google genauso abgestimmt, wie bei allen Android-Herstellern. Google entwickelt außer dem zusätzlichen Bildprozessor und diesem Sicherheits-Chip nichts selbst - anders als Apple. Die Aussage, bei Google komme jetzt Hard- und Software aus einem Haus, wie bei Apple, stimmte von Anfang an einfach nicht.


      • Apple entwickelt doch auch nur seine CPUs und den Akku (und einige kleinere Komponenten) selbst und die werden dann von TSMC hergestellt (CPU). Das Display ist und bleibt ein Samsung-Produkt. Der Speicher kommt von Toshiba, das Modem von Intel,....


      • Was heisst den "besser abgestimmt". Das einzige was bei Google anders ist, ist das Stock-Android und die schnellere Verfügbarkeit von Major-Updates. Auch bei anderen Herstellern werden die Komponenten aufeinander abgestimmt, sonst würden die Teile überhaupt nicht funktionieren. Apples Axx-Prozessoren sind mit das einzige Alleinstellungsmerkmal, welche, zugegebenermaßen, die besten SOC sind. Da kommt bis jetzt kein anderer Hersteller ran. Was aber auch teilweise nichts nützt, da Apple so knauserig mit dem RAM ist. Ein paar offene Anwendungen und die Power der CPU verpufft.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!