Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 25 Kommentare

100.000 Apps im Android Market - Ja und?

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
425 Teilnehmer

Mittlerweile sind 100.000 Apps im Android Market erhältlich.

Diese Meldung ist jetzt schon zwei drei Tage alt und vielleicht hätte ich sie auch gar nicht verbloggt. Allerdings bin ich gerade durch einen Tweet von Oliver Lauer auf einen interessanten Artikel zu diesem Thema gestoßen. Dieser spiegelt im Großen und Ganzen auch meine Meinung wieder und hat letztendlich dazu geführt, dass ich doch noch einen Blog zum Thema schreibe.

Mir persönlich ist es „relativ“ egal, wieviele Apps sich im Market befinden. Ich teste jetzt schon eine ganze Weile Apps und auch als die Anzahl dieser im Market noch sehr gering war, habe ich immer wieder gute, nützliche Programme gefunden. Aber wenn es „hart auf hart“ kommt, brauche ich eigentlich nur ein bis zwei Handvoll Applikationen.

Christopher Dawson spricht mir in seinem Artikel mehr oder weniger aus der Seele:

How many do you use? Angry Birds? Solitaire? A web browser? An email client? The Kindle app? My son happens to be an App fiend, downloading as many as his iPod Touch will hold. I would argue that the browser is the only one that really matters. This is where countless ads are surfaced, this is where we look up everything we need to know, where we answer questions, and read news. Modern mobile browsers, in fact, make very few compromises over their desktop brethren and it’s in our browsers that we spend most of our desktop time.


Zwar kann ich nicht behaupten die meiste Zeit in meinem mobilen Browser zu verbringen, aber diesen, außerdem Gmail, Tweetdeck und Newsrob (RSS) nutze ich weit mehr, als alles andere. Was wäre, wenn ich gezwungen wäre ein Phone zu nutzen, auf dem sich nur die Standard Google Apps befinden würden? Das würde durchaus auch für mich funktionieren. Natürlich nutze ich einige Apps, die mir gute Dienste leisten und die ich nicht missen möchte, aber dass sind wie gesagt, wahrscheinlich nicht mehr als zwei Handvoll.

Zwar wären die Apps eventuell andere, aber auch dieses Zitat kann ich prinzipiell nur unterstreichen:

You can have 95% of my apps. Just give me Skyfire, Google Maps, and an e-book reader or two and I probably won’t notice.

Natürlich habe ich nichts dagegen, dass die Anzahl und damit auch die Auswahl an Apps immer größer wird, aber ist das wirklich soo wichtig?

Den kompletten (meiner Meinung nach kurzweiligen) Artikel von Christopher Dawson gibt es hier.

Quelle: ZDNet

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich kann dem Blog nicht zustimmen und finde auch, dass es besser ne Forumsdiskussion wäre.
    Ich mag es gar nicht wenn ich für alles in den Browser gezwungen werde - ne eigene kleine App, auch für Dinge die theoretisch über den Browser gingen, ist einfach sehr oft sehr viel komfortabler.

    Von meinen an die 200 Apps nutze ich auch nicht jede regelmäßig aber allein wenn ich überlege was ich in der vergangenen Woche gebraucht hab, wird die Liste lang.
    Datacounter, 2 Batterie Apps, Wetter, File Explorer und Root Explorer, Folder Organizer, Tasker, Autostarts, ein Taskmanager, xScope, Dolphin, K9, Facebook, Twidroyd, Newsrob, AndroidPit, ne F1 App, Horoskop, ICQ Live, ne Nachrichten App, Tapatalk, ne Hand voll Spiele, Meridian, mVideoplayer und noch ein paar weitere. Zu den zuletzt benutzten noch so Standardsachen wie Barcode Scanner, Currency Converter, Chrome to phone, Send to Clipboard, ganz wichtig die Choice of Games Reihe etc.

    Die Liste geht weiter bis in die Unendlichkeit. Würde man mir diese ganzen kleinen Hilfesteller wegnehmen und ich müsste mich bei vielen dieser Dinge mit dem Browser abquälen und und könnte einiges gar nicht, das wäre smartphone-technisch eine Katastrophe.


  •   15

    100.000 apps,und?
    90.000 sind müll.
    Der rest ist halbwegs brauchbar.


  • hehe von 100.000 apps

    sind 20 % sexy girls apps
    und 10 % hintergrund apps, die kein schwein braucht!


    der market braucht mal unbedingt eine bessere strukturierung!
    alleine die kategorien sind sehr ungenau!

    greetz


  • google soll einfach mal eine kategorie einrichten : haeufige spiele. da kommen dann alle schiebebilder und der ganze andere mist rein


  • eula von skyfire lesen!! die dürfen mit eueren persönlichen date machen was die wollen


  • Stimme Enton Jackson zu:

    Den zitierten Satz
    "You can have 95% of my apps. Just give me ...
    vervollständigt natürlich jeder anders.

    Die Stärke der Androidplatform ist ja gerade, dass es prinzipiell möglich ist, ohne große Kosten Apps für sehr spezielle und kleine Zielgruppen auf die Phones zu bringen. Sei es ein Vokabeltrainer für chinesische Schriftzeichen oder die Client-app für ein eher unbedeutendes soziales Netzwerk.

    Das es uch sehr viel Mist auf dem Market gibt, und viele Themen mehr als ausreichend abgedeckt sind (Twitterclients, Einkaufslisten), ist eine andere Sache. Die Vielfalt ist dennoch zu begrüßen.


  • @Lars K.: Ach echt? Dann tut es mir leid für die falschen Informationen^^


  • @Markus S.: Pro Sitzung (also seit dem letzen Reboot) gibt es das bei meinem Stock ROM fürs Nexus.
    Einfach in der Telefon App *#*#INFO#*#* eingeben und dann Nutzungsstatistik.


  • Nein gibt es leider nicht, aber dafür gibt es Apps^^ (mir fällt grad aber keine ein, hatte solch eine schonmal)


  • mal ganz dumm gefragt - gibt es bei Froyo irgendwo in den Einstellungen eine Möglichkeit, nachzusehen, welche App ich wann/wie oft verwendet habe?
    Klar kann ich auch mein Menü durchgehen und "von Hand" überlegen, wann ich sie zuletzt benutzt habe, aber so eine Option wäre ja viel einfacher .-)


  •   20

    Was für ein Quatsch... Smartphones sind da für da für jedes Individuum anders zu sein.
    Heißt: Für mich sind andere Apps wichtig als für dich.
    Für mich sind Navi, Dropbox, Google Calendar, Google Mail, Twidroid, usw. wichtig
    Für ein Kind sind Spiele wichtig.
    Für einen Diabetes Kranken sind medizinische Apps wichtig.
    Für einen Geo Cacher sind Geo-Caching Apps wichtig...
    Einige brauchen das alles nicht, sondern nur die Telefon und SMS Funktion.

    usw. usw. Smartphones sind dafür da sehr unterschiedlich verwendet zu werden. Was für ein Schwachsinn zu sagen, man braucht nur die Standard Apps.
    Das ist, wie wenn man sagen würde, man braucht generell nur Butterbrot zum Frühstück


  • Mich wundert, dass überall es jetzt wieder heißt, die 100.000er Marke ist durchbrochen. Vor einigen Monaten hieß es schon mal, es gibt über 100.000 Apps. Also die Meldungen darüber sind kes aum wert darüber zu berichten, weil echt unzuverlässige Angaben..


  • Ja, allgemein sollte Google mal seine Suchmaschinen-Kenntnisse auspacken und den Market Tunen. Am besten wären halt viele verschiedene Filter um die Suche um einiges einzukreisen.


  • Hauptsache ihr installert meine Apps, dann ist die Welt (für mich) in Ordnung :)


  • Wenn man bedenkt dass von den 100K Apps ca. 50% irgendwelche Wallpaper packs oder Themes sind, mit denen der Market geflooded wird. Meiner Meinung nach gehört sowas vor allem aus den Suchergebnissen gebannt ... findest ja die eigentlichen Apps kaum. Da müsste mal ein riegel vor geschoben werden. Evtl nen automatisches In-App Menü wo man zusätzliche downloads hinterlegen kann auch von anderen Pesonen die dem Programm zugeordnet sind.


  • Ich mach das dann bei mir wie bei meinem Windows: 4 bis 5 mal im Monat schau ich mit dem AppRemover meine Apps an und Batch alle die ich nicht mehr brauche oder uninteressant geworden sind und deinstalliere sie.^^


  • Deswegen sichere ich meine Apps nicht, bevor ich ein neues Rom flashe ... so kann man dann mal "aussieben" ^^


  • Der Blogeintrag ist SEHR Subjektiv. Mich persönlich hat es schon gefreut das es 100.000 Apps sind und wäre finde ich auch einen Blogeintrag wert. Klar bedeutet das, das immer mehr Mist im Market landet, aber das ist mir egal, denn es kommen ja gleichzeitig auch qualitativ gute Apps rein und die interessieren mich dann schon. Ich bin da mehr so ein Wanderer. Mich langweilen Apps sehr schnell und deswegen bin ich immer wieder auf der suche nach neuen interessanten Apps und wenn es mehr werden, dann um so besser. Denn das zeigt auch das der Market gut im Gange ist und immer mehr Entwickler dazu stoßen und Ihre Ideen reinstellen.

    Allgemein gesagt: Klar ist es nur eine Randinformation, aber ich finde sie nicht unnötig und es ist gut im Hinterkopf zu haben, das Android der Burner ist =)


  • Genau genommen sind ja viele Apps eh nur kastrierte Browser ;) (Siehe Newsapps von Zeitungen etc.)
    Was man in den meisten Apps findet, würde man auch direkt auf der Webseite finden :)

    Kann ich also nur zustimmen :)

    Abgesehen davon benutz ich grade mal etwa 6 Apps relativ häufig :D


  • @Timo:

    Android 2.2, ist ein Nexus One mit LeoFroyo.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!