X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

ZTE Grand S im Kurztest

Klaus Wedekind
15

ZTE hat in Las Vegas das ZTE Grand S offiziell vorgestellt und ich habe es mir am Stand des chinesischen Herstellers etwas genauer angesehen. Die Hardware macht auf dem Papier mächtig Eindruck, aber in einem ersten kleinen Test konnte mich das 5-Zoll-Smartphone nicht hundertprozentig überzeugen. Dies mag aber daran liegen, dass die Firmware noch nicht final ist. Ansonsten machte das Grand S eine ziemlich gute Figur im Hands-on.

Wenn man einfach nur liest, was das Grand S zu bieten hat, müsste man annehmen, dass das Gerät wie geschmiert läuft. Es hat ein 5 Zoll großes Display in Full-HD-Auflösung, wird von einem Snapdragon S4 pro angetrieben, bietet 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte internen Speicher, der durch microSD-Karten erweitert werden kann. Auf der Rückseite sitzt eine 13-Megapixel-Kamera, vorne hat das LTE-fähige ZTE Grand S eine 2-Megapixel-Linse, die HD-Videos aufnehmen kann. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 zum Einsatz.


Das Display des ZTE Grand S ist knackig scharf, reagiert aber etwas lahm.

Wirklich nicht von schlechten Eltern. Doch als ich es am ZTE-Stand begutachten durfte, machte das Grand S trotzdem einen lahmen Eindruck. Auf jede Berührung reagierte es erst mit einer störrischen Verzögerung und auch die Bildschirme ließen sich alles andere als flüssig schieben. Die Probleme traten nicht nur bei meinem "Testgerät" auf, sondern bei allen Grand S, die ZTE in Las Vegas ausstellt. Aber wie bereits erwähnt, mag dies an einer noch nicht fertigen Software liegen.


Der Rücken des Grand S kann durchaus entzücken.

Die Kamera hinterließ in Probeaufnahmen einen recht guten Eindruck bei mir. Die Testbilder wurden trotz der schwierigen Lichtverhältnisse kontraststark, gut ausgeleuchtet und die Farben wirken natürlich. Wie gut die Kamera wirklich ist, werden aber erst ausführliche Tests zeigen.


Wer möchte, kann sich das Originalbild hier herunterladen.

Auch das runde Design des Deutschen Hagen Fendler ist gelungen und das Gerät ist sehr leicht. Wie leicht, hat ZTE eigenartigerweise nicht mitgeteilt und auch am Stand konnte man mir nicht weiterhelfen. Außerdem ist das Smartphone mit den Maßen 142 x 69 x 6,9 Millimeter extrem dünn. Die Verarbeitung des Geräts ist ebenfalls absolut okay. Das Gehäuse des Smartphones ist zwar aus Plastik, wirkt aber durch seine samtige Oberfläche nicht billig.

Die Batterie des ZTE Grand S hat nur eine Kapazität von 1.780 Milliamperestunden, was für ein Gerät mit solchen Werten sehr wenig ist und man muss befürchten, dass ihm im Alltag recht schnell die Puste ausgeht. Wechseln lässt sich der Akku nicht, das schlanke Design wurde unter anderem durch eine fest verbaute Batterie erkauft.


Das ZTE Grand S ist für seine Größe sehr dünn.

Die Benutzeroberfläche des ZTE Grand S ist nicht spektakulär, bietet aber eine nette Eigenheit: Die Softbuttons erscheinen immer dann, wenn man in den Randbereich des Bildschirms tippt. Ansonsten verschwinden sie vom Bildschirm und nehmen keinen Platz weg.


Wer unbedingt möchte, kann die Softwarebuttons auch in der Telefon-App an den Rand holen.

ZTE will das Grand S Ende des ersten Quartals oder Anfang des zweiten Quartals in China in sechs Farben veröffentlichen. Wann es in Europa auf den Markt kommt, verrieten die Chinesen ebenso wenig wie den geplanten Preis des Smartphones.


 


 


 

Fotos: Klaus Wedekind

Verwandte Themen

Aus dem Forum. Jetzt mitreden!

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Marcus B. 09.01.2013 Link

    wirklich gut gemacht mit den Software Buttons!

    0
  • Marcus B. 09.01.2013 Link

    @Klaus Wedekind

    Lenovo scheint ebenfalls ein 5,5"-Smartphone mit Intel Prozessor auf der CES zu zeigen! Bisher haben sie nur einen Teaser veröffentlicht auf g+ !Wäre richtig super wenn du da mal nachschauen könntest? bin großer Lenovo Fan ;)

    0
  • Klaus Wedekind 09.01.2013 Link

    Hi Marcus, ich schau mir das Ding mal an.

    0
  • Marcus B. 09.01.2013 Link

    hey das ist super, danke sehr :D
    wie ist es sonst so auf der CES?

    0
  • Klaus Wedekind 09.01.2013 Link

    Anstrengend, aber spannend. Nightlife findet aber leider nur vor dem Rechner statt ;-)

    0
  • S. Stucki 09.01.2013 Link

    Ist auf den Bildern ist ein 40-Pin-USB zu sehen? Also kein Micro-USB anschluss?
    Grüsse aus der Schweiz

    0
  • S. Stucki 09.01.2013 Link

    Oh sorry etwas zu voreilig kommentiert.
    Nun haben meine verschlafenen Augen das 2. letzte Bild doch noch entdeckt:)

    0
  • User-Foto
    Patrick 09.01.2013 Link

    scheiss Akku. damit brauchen sie garnicht erst auf den markt kommen...

    0
  • Jan S. 09.01.2013 Link

    Die Idee mit den Softbuttons finde ich super. Aber da wird es sicherlich auch custom roms geben, die so etwas haben!

    Der Akku ist wirklich sehr schwach gerade für ein solches Display...

    0
  • Leo 09.01.2013 Link

    Der Akku macht mich etwas stutzig...
    Ich wäre auf einen Langzeit Test gespannt :)

    0
  • Ike Stolle 09.01.2013 Link

    die Idee mit den soft Buttons ist von Apple geklaut, aber Naja. ich würde das so eher nervig als hilfreich finden, aber das sind nur meine 2 cent :)

    0
  • mapatace 09.01.2013 Link

    Akku und Gewicht, untrennbar verbunden. Was hilfst mit einem leichten, für Frauen nicht ganz unwichtiges Detail, bei dieser Größe, Phone zu werben, wenn anderseits die leistungsfähigkeit gering ist.

    0
  • invetalcom 09.01.2013 Link

    @Klaus Wedekind

    Wurden bis jetzt auch Smartphones vorgestellt, die weniger als 5 Zoll haben ?
    Mir und bestimmt vielen anderen sind 5 Zoll zu groß; 4,3-4,7 sind OK.

    0
  • Frank K. 09.01.2013 Link

    Mit der Akkukapazität ist das so ne Sache. Laut den Designern hat es "mehr als 2.000 mAh". Der Global Communication Manager von ZTE gab 2.300 mAh an. Auch wenn mehrere Blogs 1.780 mAh angeben, wäre ich da skeptisch. Anscheinend weiß man selbst bei ZTE nicht über die finale Kapazität Bescheid und die 1.780 mAh hören sich auch extrem unterdimensioniert an.

    0
  • Arian Rönick 10.01.2013 Link

    Keiner kann so hohl sein und einen solch mickrigen Akku verbauen... Das sollte auch der letzte Hersteller begriffen haben. Daher denke ich auch das es 2000 und mehr werden.

    0