X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Zite - Personalisierte Nachrichten

Nima Begli
18

Personalisierte Nachrichten sind eine feine Sache und erleichtern die Aufnahme von Informationen ungemein. Neben den üblichen Verdächtigen hat es nun auch eine unter iOS Nutzern beliebte Applikation “auf die andere Seite” geschafft: Zite.

Ob Zite die Aufnahme von Nachrichten erleichtert und ob die Umsetzung gelungen ist, erfahrt ihr im heutigen Test!

 

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0 2.0.2

Funktionen & Nutzen

Wie bereits erwähnt gesellt sich mit Zite eine sehr beliebte iOS Applikation in den Kreis der Androiden. Der erste Start von Zite steht dann auch ganz im Sinne der Personalisierbarkeit.
So kann der Nutzer seinen Twitter Stream oder seinen Google Reader einbringen und somit auf bereits vorhandene Vorlieben innerhalb der präsentierten Nachrichten zurückgreifen. Auch das Einbinden eines bereits bestehenden Zite-Accounts ist möglich und mach für all jene Nutzer Sinn, die Zite damals auf ihrem iPhone benutzt haben bzw. noch auf dem iPad benutzen (es soll ja auch Menschen geben die ein Android Smartphone benutzen und gleichzeitig ein iPad im Haushalt haben).

Sollte man all diese Funktionen verneinen geht es zur Auswahl der verschiedenen Themenfelder, den sogenannten Sektionen. Diese Entscheidung ist für die spätere Auswahl wichtig, da der Aufbau bzw. die Präsentation der Nachrichten innerhalb von Zite in diesen Sektionen gehalten ist. Dazu jedoch später mehr.
Der Nutzer kann nun zwischen voreingestellten Sektionen wie “Sport”, “Film & TV” oder “Technologie” auswählen bzw. nach vorhandenen Sektionen suchen. In meinem Fall habe ich einige der voreingestellten Kategorien mit Themenbereichen erweitert, die vielleicht nicht die breite Masse der Zite-Nutzer interessiert, für mich jedoch durchaus relevant ist. Beispiele hierfür sind Nachrichten rund um Google (Android), Apple, Microsoft und Medizin. Nach diesem Schema lässt sich also Zite also auf das eigene Nutzungsprofil anpassen.

Die nun präsentierten Nachrichten werden von Zite aus einer Vielzahl von Quellen rekrutiert und angezeigt. Der große Vorteil an diesem System ist, dass man mit der Zeit auch Quellen entdeckt, welche - ich zumindest - ohne Zite in dieser Form niemals gefunden hätte und aus eigener Erfahrung lässt sich sagen, dass dieses System große Vorteile gegenüber Konkurrenten wie Pulse oder Taptu aufweist.
Besonders die kleinen Blogs und Nachrichtenportale profitieren von Zite, da diese oft bei Konkurrenzprodukten wie Google Currents oder Flipboard (auf iOS) durch das Raster fallen. Zu wenige Leser und demnach nicht relevant genug für die dort angewendeten Algorithmen. Dies ist auch der Grund warum ich persönlich Zite seit geraumer Zeit auf dem iPad und nun auf meinem Smartphone benutze. Man erhält eben nicht nur Artikel aus wenigen Quellen, sondern das Spektrum des angebotenen Lesestoffs ist breit gefächert und durchaus variabel. Dies mag zu Beginn der Nutzung nicht zutreffen, aber ein weiterer Aspekt der erwähnt werden sollte ist die Lernfähigkeit von Zite. Denn der Nutzer kann gelesene Artikel mit einem “Daumen hoch” oder “Daumen runter” bewerten und damit zum Ausdruck bringen, ob der Artikel seinem Geschmack entspricht oder ob in Zukunft Artikel ähnlicher Kategorie ausgelassen werden sollen.

Allgemein bei Aufrufen eines Artikels der Lesemodus sehr schlicht gehalten. So kann der Leser die Schriftgröße umstellen, die Webversion des Artikels aufrufen oder den Artikel weiterleiten. Hierbei stehen neben den üblichen Verdächtigen wie Facebook, Google+ oder Twitter, auch Read it Later zur Verfügung. Letzteres macht Sinn, da Zite dem Nutzer nicht anbietet Artikel für später “abzuspeichern” und somit für längere Offline-Aufenthalte auf Read it Later zurückgegriffen werden muss.

Bei all den bisher erwähnten positiven Aspekten gibt es jedoch auch negative Seiten an Zite. So ist in meinen Augen die Personalisierbarkeit im Vergleich zur iOS bzw. iPad App nicht so optimal gelöst. In der iPad App ist es nämlich möglich explizit zu erwähnen welche Aspekte im Artikel nun positiv oder negativ waren. Dadurch kann Zite deutlich schneller “lernen” und bietet dem Nutzer innerhalb kürzerer Zeit passendere Ergebnisse. Diese Funktion fehlt auch in der iPhone-Version und kann somit mit dem fehlenden “Platz” auf dem Display erklärt werden.
Auch die Tatsache, dass bei manchen Artikeln direkt zur Webversion gesprungen wird, hat mich etwas irritiert. In solch einem Fall sollte man anzeigen, dass die Lesefunktion nicht aufgerufen werden kann. Das Resultat ist nämlich, dass der Nutzer den Browser wieder schließen und dann zu Zite zurückkehren muss. Kein Drama, aber trotzdem nervig.
Kleine Aspekte wie das Anpassen an AMOLED-Displays (weiße Schrift auf dunklem Hintergrund) und das Einführen von Shortcuts (Read it Later- bzw. Facebook-Kürzel) würden die Funktionen abrunden und auch Eingaben auf dem Display ersparen.
Etwas verwundert hat mich jedoch, dass man in der Lesefunktion keinen Text auswählen und kopieren kann. Man wird somit “gezwungen” bei interessanten Passagen auf die Webversion zuzugreifen. Unverständlich, umständlich und nicht gerade benutzerfreundlich.

Fazit:

Auch wenn die Liste der verbesserungswürdigen Funktionen relativ lang erscheint, so erfüllt Zite seine Hauptaufgabe mit Bravour. Das Anzeigen von Nachrichten und das Beliefern des Lesers mit variablen und vielfältigen Artikeln gelingt Zite sehr sehr gut. Die oben genannten Aspekte sind eher als der Feinschliff, die der Applikation abgehen und der App eine herausragende Wertung verwehren.

Ein wichtiger Hinweis ist jedoch, dass die angebotenen Artikel innerhalb von Zite (ohne explizite Anpassung an den Google Reader) ausschließlich in englischer Sprache gehalten sind. Dies wird im Test nun nicht negativ bewertet, aber all jene potenziellen Nutzer, welche dies nicht tolerieren können, sei von Zite abgeraten.

 

Bildschirm & Bedienung

Zite macht einen sehr guten Eindruck innerhalb dieser Kategorie. Die gesamte Oberfläche wirkt aufgeräumt und schlicht. Die Fokussierung auf das Wesentliche zeigt sich schon allein an der Tatsache, dass man nur horizontal zwischen den verschiedenen Sektionen “swipen” kann und innerhalb einer Sektion von oben nach unten die Artikel vorfindet.

Ein Manko ist jedoch für Freunde der schönen Animationen der fehlende - vom iPhone bekannte - Dreheffekt durch die Leiste der Sektionen. Natürlich nur eine Spielerei, aber trotzdem Schade, dass die Entwickler diesen netten Effekt nicht eingebaut haben.

 

Speed & Stabilität

Zites Startgeschwindigkeit ist sehr abhängig von der zur Verfügung stehenden Internetgeschwindigkeit. Bei W-Lan bzw. 3G startet die Applikation relativ flott und lässt sich jedoch bei 2G relativ viel Zeit beim Laden der Artikel.

Generell ist die Geschwindigkeit und auch die Stabilität von Zite sehr gut - mit kleinen Abstrichen beim Ladevorgang in langsamen Internetnetzen.

 

Preis / Leistung

Zite ist kostenlos und werbefrei im Google Play Store erhältlich.

 

Screenshots

Zite - Personalisierte Nachrichten Zite - Personalisierte Nachrichten Zite - Personalisierte Nachrichten Zite - Personalisierte Nachrichten Zite - Personalisierte Nachrichten

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Zite, Inc.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 06.04.2012 Link

    halte von dem ganzen mist nix was die ollen sozialen netzwerke angeht.

    0
    0
  • Koenig-Gaming.de 06.04.2012 Link

    Das hat aber weniger was mit der app und mehr mit deiner persönlichen einstellung zutun.

    0
    0
  • parisot nicolas 06.04.2012 Link

    egal waat

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 06.04.2012 Link

    @Der Wüstenfuchs:

    Zite hat ja auch nichts mit den sozialen Netzwerken zutun. Es besteht nur die Möglichkeit mit Twitter zu verbinden (hab ich nicht gemacht) und Artikel zu teilen (geht aber auch über Mail etc...). Ist also ganz und gar unabhängig :)

    0
    0
  • Steve Mucha 06.04.2012 Link

    die App werde ich mir auf jeden Fall anschauen, da sie sehr interessant klingt. Ich verstehe jedoch nicht, wieso eine kostenlose App, die angeblich auch ohne Werbung auskommt, nur 4 Sterne in der Kategorie Preis/Leistung angeht. Ich würde mir, was das betrifft, ein stabiles vergleichbares System der Bewertungskriterien wünschen ;)

    0
    0
  • Otter Nase 07.04.2012 Link

    Und das alles sogar in englisch. Genial!!!

    0
    0
  • User-Foto
    Denis F. 07.04.2012 Link

    @ Otter Nase

    +1

    0
    0
  • Friedrich W. 07.04.2012 Link

    Großartig, benutze Zite auf dem iPad. Für mich die Osterfreude, das Programm jetzt auf dem Galaxy 7.7 benutzen zu können.

    0
    0
  • Rolf 07.04.2012 Link

    Kann es sein das die News nur in Englisch sind? Das wird mir zu Stressig, will ja nicht nur einen Artikel lesen.

    0
    0
  • DopeyDevil 07.04.2012 Link

    @ Otter Nase

    +2

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 07.04.2012 Link

    Ihr habt das Fazit aber schon gelesen, wo ich darauf hinweise, oder?

    0
    0
  • Zwergla 07.04.2012 Link

    Es wird prinzipiell je nach Fall erst gefragt/ gemeckert/ gelästert und dann gelesen. Ist hier anscheinend einfach so...

    0
    0
  • darkly 07.04.2012 Link

    Also ich Hans gelesen, eine deutsche Variante ohne viel aufhebens wäre mir trotz allem lieber... ;-)

    0
    0
  • darkly 07.04.2012 Link

    Habs gelesen sollte das heißen!
    Wo bleibt der Bearbeitenmodus bei den Blogeinträgen in der App, oder bin ich einfach nur blind?? :-)

    Also gut, dann noch das :
    Macht halt gerade bei einer Newsapp die ihren Inhalt in englisch anbietet, diese in einem deutschsprachigen Blog vorzustellen.
    Wer liest seine News schon gerne in englisch? Ich zumindest nicht. :-P
    Aber gute Vorstellung Warschau allemal .....

    0
    0
  • darkly 07.04.2012 Link

    Verflucht und &&$#@$%**%

    keinen Sinn fehlt noch!!!!

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 08.04.2012 Link

    Naja Peter... AndroidPit ist zwar eine deutsche Seite aber hat auch Ableger in vielen anderen Sprachen. Die Testberichte werden meist auf allen Portalen veröffentlicht und da Englisch die Weltsprache ist, ist ein Testbericht auch relativ sinnvoll, wenn man einfach alle Portale betrachtet.

    2. Ich persönlich lese 90% meiner News auf English. Dies liegt einfach an der deutlich größeren Auswahl und an der teilweise höheren Qualität der dortigen Artikel.

    0
    0
  • Friedrich W. 08.04.2012 Link

    Nun, ich bedanke mich noch einmal für den Hinweis. Irgendwann hätte ich die App vermutlich gefunden, aber nun hier. Und dafür bin ich dankbar. Und da ich zweisprachig bin, ist es mir egal, ob etwas in Englisch oder in Deutsch daherkommt.

    0
    0
  • Normi 08.04.2012 Link

    Auf Deutsch wäre viel besser.

    0
    0

Author
1

SL4A Skripts kompilieren