Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Yopegu Audioguides: eine gute Alternative

Christopher W.
0

Audioguides kennen die meisten Menschen sicherlich aus Museen. Meist erstaunlich große Geräte, die sich am Ohr fast wie ein Rückfall in die Zeit anfühlen, als man vor einem Telefonat noch die Antenne aus seinem pfundschweren Handy ziehen musste. Viele Jahre später sind Audioguides längst nicht mehr nur in Museen zu haben und können dank unserer smarten Technik überall eingesetzt werden.

Mit Yopegu Audioguides könnt Ihr auf Eurem nächsten Städtetrip den Stadtführer und unter Umständen auch den Audioguide im Museum sparen und statt dessen eine eigene, auditiv unterstütze Stadterkundung starten. Wie sich die App im Test geschlagen hat und ob Yopegu tatsächlich eine gute Alternative darstellt, erfahrt Ihr im folgenden Test!

Logo Yopegu teaser
© Yopegu UG
3 ★★★☆☆

Bewertung

Pro👍
  • Qualitative Audioguides
  • Recht viele Städte
  • Gute Touren
Contra👎
  • Vereinzelt noch Nachbesserungen nötig
  • Keine schriftlichen Informationen verfügbar
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Galaxy Nexus 4.3 Nein 1.0.4 1.2

Funktionen & Nutzen

Gleich nach dem Start von Yopegu landet Ihr in einer kleinen Übersicht, in welcher Ihr Euch für eine von rund 25 verschiedenen Audioguides zu europäischen Städten entscheiden könnt. Über die Schaltfläche am oberen Bildschirmrand können Städte ausgewählt werden, anschließend wird angezeigt, wie teuer dieser Audioguide ist, wie viele Stationen der Guide beinhaltet und wie lange die Spieldauer ist. Wer sich wundert, dass Yopegu eigentlich doch kostenlos ist, der sollte vorspringen zu Preis / Leistung! Außerdem sollte an dieser Stelle angemerkt werden, dass Yopegu nicht nur auf englisch verfügbar ist, anders als meine Screenshots vielleicht vermitteln.

yopegu1
Audioguides können über das entsprechende Menü ausgewählt werden / © Yopegu UG/AndroidPIT

Für den Test entschied ich mich für den Audioguide zu Amsterdam. Vor Kurzem erst machte ich einen erneuten Städtetrip in diese schöne Stadt, so dass sie dieser Audioguide gut für einen kleinen Test eignete. Habt Ihr einen Audioguide heruntergeladen, so könnt Ihr über den Start-Button die Liste mit den verfügbaren Orten öffnen. Unter den Namen findet man Angaben zur Entfernung vom derzeitigen Aufenthaltsort, welche in meinem Fall leider anfangs etwas zu spinnen schienen. Erneutes Orten über Google Maps behob in meinem Fall dieses Problem.

Über den Button rechts oben kann zur Kartenanzeige umgeschaltet werden. Dort sind alle Stationen der Städtetour eingezeichnet. Auf gewohnte Art und Weise kann ganz schnell reingezoomt und die Karte gedreht werden. Über einen Button auf die Stationen können die entsprechenden Audiospuren gestartet werden. Etwas schade ist, dass keine schriftlichen Informationen zu den verschiedenen Stationen verfügbar sind. Gerade auf dem Smartphone würde es sich anbieten, wenn zumindest grundlegende Hintergrundinformationen verfügbar wären, so dass man sich schon vorab etwas informieren könnte, ob diese Station einen interessiert. Ebenfalls nützlich wäre, wenn die Audiokommentare auch in schriftlicher Form abgerufen werden könnte, beispielsweise um nachträglich nochmal Details nachschlagen zu können.

Wie bereits erwähnt können die Audiospuren zu den verschiedenen Orten gestartet werden, indem auf die Orte in der Karte getippt wird. Daneben ist dies selbstverständlich auch über die Ortsübersicht möglich.

yopegu2
In dieser Übersicht können alle Stationen eingesehen und nach Belieben abgespielt werden / © Yopegu UG/AndroidPIT

Doch wie sind die Audiospuren aufgebaut, was wird erzählt und wie gut informieren diese einen über eine Sehenswürdigkeit?Jede Audiospur ist unterschiedlich lang. Manche sind nur wenige drei bis vier Minuten lang, andere über zehn. Die erste Audiospur des Audioguides enthält außerdem eine kleine Einführung und Vorstellung des “Erzählers”. Meist beginnen die Spuren mit ein wenig Musik, welche eine passende Stimmung schaffen soll. Anschließend erhält man einen ganz guten Überblick über die Geschichte und die Hintergründe einer Sehenswürdigkeit. Meiner Einschätzung nach sind diese sehr gut gemacht und auch unterhaltsam, ersetzen vom Informationsgehalt aber oftmals keinen richtigen Stadtführer. Einzelne Teile sind erneut mit etwas Musik unterlegt, was sich sehr gut in die Tour einfügt. Apropos Tour: wer die optimale Tour erleben möchte, sollte alle Orte in angegebener Reihenfolge besuchen, da die Audioguides grob chronologisch aufeinander aufbauen.

Ein ganz großer Minuspunkt muss leider vergeben werden, da die Audiospuren nur bei bestehender Internetverbindung abgerufen werden können. Gerade wenn man sich im Ausland befindet, ist eine solche oftmals nicht gegeben. Für den Preis, welchen man für einen Audioguide bezahlt, sollte ein solcher Fehler eigentlich nicht vorkommen dürfen.

Bildschirm & Bedienung

Gleich zu Beginn des Tests verwirrte die Menüführung von Yopegu. So ist die Städteauswahl etwas versteckt und wird auf den ersten Blick schnell übersehen. Die Menüführung fühlte sich anfangs leider nicht sehr intuitiv und gelungen an. Natürlich liegt bei einer App wie Yopegu der Fokus nicht auf der Menüführung sondern auf den Audioguides, dennoch könnten hier die ein oder anderen Dinge etwas verbessert werden.

Sobald ein Audioguide geöffnet wurde, findet man sich recht schnell zurecht. Dies mag zum einen daran liegen, dass die App sich in Sachen Gestaltung und Design an den Android-Richtlinien orientiert hat. Zum anderen gibt es neben den Audiospuren aber auch leider nicht sehr viel zu entdecken. Das Fehlen von Bildern und Hintergrundinformationen innerhalb der App wurde im vorherigen Bereich bereits erwähnt und soll hier nicht erneut aufgegriffen werden.

yopegu3
Auch über die Karte ist das Abspielen von Stationen möglich! Dazu einfach auf einen ORt tippen / © Yopegu UG/AndroidPIT

Leider viel eine weitere Sache negativ ins Auge. So wird der gesamte Audioguide zu einer Stadt von vorne gestartet, wenn man sein Smartphone entsperrt. Hört man nun also den Audioguide – mit dem Smartphone in der Tasche – und bekommt eine Nachricht, so wird der Audioguide komplett von vorne gestartet, sobald das Gerät entsperrt wurde. Dies vermindert den Hörgenuss und sollte ebenfalls behoben werden.

Speed & Stabilität

Während der Testphase lief Yopegu Audioguides meist stabil und ohne größere Probleme. Anfangs jedoch stürzte die App mehrmals ab, wenn diese aus dem Hintergrund aufgerufen wurde. Dieses Problem legte sich nach der Anfangsphase jedoch schnell wieder.

Preis / Leistung

Yopegu ist zunächst kostenlos im Play Store erhältlich. Anschließend müssen die Audioguides über die App erworben werden. Die Preise schwanken von Audioguide zu Audioguide, meistens liegen diese aber bei um die 5 €. Dies ist für einen recht gut gelungenen Audioguide ein recht fairer Preis.

 

Abschließendes Urteil

Abschließend muss eigentlich eine Trennlinie zwischen den Audioguides und der App gezogen werden. Während die Audioguides wirklich gelungen, professionell und unterhaltsam gemacht sind, weißt die App einige Makel auf. Selbstverständlich liegt der Fokus bei Yopegu auf den Audioguides, aber auch die App sollte ein angenehmes und fehlerfreies Nutzererlebnis ermöglichen. Insgesamt erhält Yopegu drei Sterne, die Wertung wird dabei nicht von den Audioguides, sondern von der App negativ beeinflusst.

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Yopegu UG (haftungsbeschränkt)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben: