X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Wave Blazer - Speedboats und Wellengang

Kamal Nicholas
28

Rauer Wellengang und schnelle Boote, das Ganze in schicke 3D-Grafiken verpackt, das versprechen die Entwickler von Wave Blazer. Ob das Speedboat-Rennspiel eine steife Brise ist oder sich am Ende doch eher als Flaute entpuppt, wird mein folgender Testbericht untersuchen.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.8 1.1.1

Film zum Test

Funktionen & Nutzen

Testgerät 1: Samsung Google Nexus S
Android-Version: 2.3.6
Testgerät 2: Samsung Galaxy Tab 10.1
Android-Version: 3.1

Wie immer fängt alles mit dem Download der App an. Mit 5,28 MB Größe braucht Wave Blazer nicht viel Platz auf der Speicherkarte. Und auch die Zugriffserlaubnisse, die man der App gibt, sind genauso in Ordnung. Dann kann ich das Spiel ja getrost installieren.

Nachdem der Hauptbildschirm mich begrüßt, werde ich sofort gefragt, ob ich den Sound aktivieren will. Na logo. Also Kopfhörer rein und „Sound Enabled?“ mit Yes beantworten, los geht’s. Wow, was geht ab? Der Klang versetzt mich irgendwie sofort zurück in die Zeit von 90er-Jahre Konsolen wie Mega Drive und Super Nintendo. Ich hab schon jetzt Lust auf mehr. Der nächste Bildschirm bietet mir, wie meistens bei Spielen, das Hauptmenü, bei dem ich aus sieben verschiedenen Unterpunkten auswählen kann. Diese sind

  • Start Game
  • Profiles (meine gespeicherten Spielprofile)
  • Options (Musik und SFX-Lautstärke, Accelerometer an- und ausschalten, Accel Sensibilität verändern, GFX Level anpassen und Auto Accel ein oder ausschalten)
  • Records (Time-, Arcade, Global Time- und Global Arcade Records)
  • Help (hier findet sich die Spielanleitung mit allen relevanten Infos)
  • About (Informationen über den Entwickler
  • Exit

Da ich davon ausgehe, dass man Wave Blazer beim Spielen lernt, überspringe ich den Punkt Help und werfe mich sofort ins Wasser-Gefecht. Im nächsten Screen kann ich nun zwischen Single- und Multiplayer wählen (für Letzteres ist ein Netzwerk-Konto nötig, welches außerdem das Hochladen der eigenen Spielstände auf die globale Highscore-Liste ermöglicht). Ich entscheide mich für den Single Player. Dort stehen dann drei Spielmodi zur Auswahl:

  • Grand Prix (alle Strecken stehen nach und nach zur Verfügung, Medaillen können gesammelt und neue Boote, Strecken und Upgrades können freigeschaltet werden)
  • Time Trial (hier können Streckenrekorde auf allen freigeschalteten Rennstrecken erzielt werden)
  • Arcade (Rennen durch alle Strecken, bei denen der Timer nie auf 0 landen darf)

Anfangs gibt es nur ein Boot zur Auswahl, aber wie schnell klar wird, gibt es später im Spiel noch andere Rennboote zur Auswahl (wie es aussieht, sind es am Ende sechs Stück, die alle ihre eigenen Fahreigenschaften haben)
Die erste Strecke ist ziemlich einfach. Allerdings habe ich ein paar Power-Ups in Form von „Päckchen“ eingesammelt, bei denen ich nicht genau weiß, was diese bewirken. Also dann doch mal in die Hilfe geschaut. Und siehe da, es findet sich eine Erklärung:

Aha, das sind gar keine Päckchen, sondern „Power-Cells“. Ok. Und was bedeuten die nun?

  • Blaue Power-Cells geben einen kurzen Geschwindigkeitsschub
  • Orange Power-Cells geben einen längeren Geschwindigkeitsschub
  • Rote Power-Cells heben die Wirkung der anderen beiden Power-Cells auf.

Sammelt man in einem Rennen alle Power-Cells, gibt es ein Belohnung. Nachdem ich jetzt weiß, was das alles ist, was ich da einsammle, kann es ja weiter gehen, also zurück zum Spiel.

Was gibt es über den Bildschirm zu sagen? Links oben findet sich ein Tacho, der die Geschwindigkeit anzeigt. Darunter ist ein Respawn-Knopf, mit dem sich das Boot „neu aufsetzen“ lässt, falls man mal festhängt. Rechts oben ist ein Karte zu sehen, die die Position der anderen Boote darstellt. Darunter ist ebenfalls ein Knopf zu finden, allerdings steht auf diesem Autopilot. Dessen Funktion ist schon in seinem Namen erklärt, denn mit diesem hat man pro Rennen 15 Sekunden lang die Möglichkeit, einen Autopiloten für besonders knifflige Stellen einzusetzen.

So, jetzt habe ich zwei Runden bestanden und bereits ein neues Boot und ein Upgrade erhalten, das alle Boote erhalten (in diesem Fall ist das etwas mehr Geschwindigkeit). Oh, und zwei weitere Strecken wurden auch freigeschaltet. Sehr gut.

Während die ersten beiden Strecken noch wirklich sehr einfach waren, ist der nächste Kurs schon etwas kniffliger und der Autopilot wird zumindest kurz von mir eingesetzt. Dazu muss der entsprechende Button auf dem Bildschirm gedrückt gehalten werden. Die abnehmende Farbe (Rot) des Knopfes verrät, wie viel Autopilot noch zur Verfügung steht.

Nachdem man ein Level erfolgreich beendet hat, kann man seinen Initialen eingeben. Schade hier finde ich, dass sich das Spiel nicht nach dem ersten Mal die Eingabe merkt, sondern dass man immer wieder die Buchstaben ingeben muss.

Wie auch schon nach den ersten zwei Levels werden nach Level 3 und 4 ein neues Boot, neue Strecken und ein Upgrade für alle Boote freigeschaltet. Und so geht es auch im restlichen Spiel weiter. Um die Levels erfolgreich zu beenden muss man aber nicht – wie bei vielen Rennspielen – immer Erster werden, denn auch der dritte Platz reicht hierzu aus. Aber wie heißt es so schön? Gewinnen ist nicht alles, aber verlieren ist gar nichts.

Kommen wir zum Fazit:

Insgesamt gefällt mir Wave Blazer wirklich sehr gut, das Fahrverhalten der unterschiedlichen Boote ist jedes Mal ein anderes, die Strecken sind sehr abwechslungsreich (sowohl optisch als auch vom Aufbau her) und das man schnell für seine Bemühungen belohnt wird, gefällt mir auch sehr gut. Die limitierte Einsatzmöglichkeit des Autopiloten ist ebenfalls gelungen umgesetzt, da der richtige Einsatz voraussetzt, dass man die Strecken bereits kennt. Grafisch ist das Spiel wirklich sehr schön gestaltet, vor allem auf dem Tablet kommen die klaren Farben und das beachtenswerte Design sehr gut heraus.

Womit ich ein kleines Problem habe, ist der Sound. Denn hier wurde bei Wave Blazer leider ziemlich gespart. So ist mir aufgefallen, dass bisher (Level 7) immer und immer wieder das selbe Lied läuft (übrigens nicht die Intro-Musik, die ich persönlich besser finde), was auf Dauer doch recht anstrengend und eintönig wird. Auch, dass es nur einen Klang für das Plätschern des Wassers gibt und das ein „Auffahrunfall“ mehr oder weniger tonlos vonstatten geht, finde ich etwas lieblos durchgeführt.

Bildschirm & Bedienung

Wave Blazer ist wirklich sehr übersichtlich gestaltet und man hat nie das Gefühl, irgendwas beim Spielen zu verpassen. Vor allem auf dem Galaxy Tab 10.1 kommt das Spiel zu seiner vollen Geltung. Auf beiden Testgeräten sind alle nötigen Knöpfe sehr gut platziert, so dass man sich voll und ganz auf das Spiel konzentrieren kann. Etwas schade finde ich, dass in der Karte rechts oben keine kleine Vorschau der Strecke zu sehen ist, sondern nur die Position des eigenen Bootes und die der Gegner in Form von Punkten angezeigt wird.

Speed & Stabilität

Alles in allem ist Wave Blazer auf beiden Geräten einwandfrei und ohne Ruckeln gelaufen. Auch gab es während meines Tests keine Abstürze oder sonstige Probleme.

Preis / Leistung

Mit 3,52 Euro ist der Preis für die Vollversion von Wave Blazer doch ziemlich happig, doch als App der Woche gibt es das Spiel bei uns zum Sonderpreis für 1,76 Euro.

Screenshots

Wave Blazer - Speedboats und Wellengang Wave Blazer - Speedboats und Wellengang Wave Blazer - Speedboats und Wellengang Wave Blazer - Speedboats und Wellengang Wave Blazer - Speedboats und Wellengang Wave Blazer - Speedboats und Wellengang

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Polarbit

Independent publisher and game and middleware developer.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • PeterShow 07.11.2011 Link

    Sehe ich das richtig? In die Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnises floss der "App der Woche"-Preis mit ein?? Das fände ich mal total bescheuert, dann müsstet ihr den Test aber nächste Woche wieder korrigieren.... Bin immer noch total dagegen Test und "App der Woche" zusammenzulegen...

    0
    0
  • VSD 07.11.2011 Link

    Bin der gleichen Meinung wie SuperSam! Hier wird nocheinmal deutlich, dass ihr leider kein seriöses und unabhängiges Testmagazin seid!
    Macht doch endlich mal ein paar Umfragen zum Bewertungssystem!

    0
    0
  • jato 07.11.2011 Link

    Die genannten Preise stimmen auch vorne und hinten nicht.

    0
    0
  • michael Brauer 07.11.2011 Link

    Absolut miese Grafik.

    0
    0
  • Stupid Luchador 07.11.2011 Link

    Stimmt aber wirklich, Grafik besch.. ..eiden, und trotzdem VIER Sterne, wo andere GUTE Apps regelmäßig nur DREI Sterne bekommen..

    0
    0
  • Raffael 07.11.2011 Link

    habs mir nich gekauft ^^ sag nur google for free!

    0
    0
  • telefreak "Jan" 07.11.2011 Link

    Das Spiel sieht wirklich nicht gut aus. Selbst Riptide GP läuft auf meinem Nexus One und ist dann für den Market Preis bei vier Euronen eher eine Referenz (auf Tegra Geräten sicher genial).

    0
    0
  • Rasoga 07.11.2011 Link

    Ich weiß ja nicht wer das spiel getestet und dann so eine gute Kritik darüber geschrieben hat. Eventuell liegt es auch an mir obwohl ich immer gut mit anderen spielen vergleiche und da ist dieses spiel in meinen Augen nicht hübsch geschweige ansehlich noch hat man nach ein Paar Minuten genug und löscht sie wieder. Schade um das Geld, versucht doch mal realistisch zu bewerten und nicht immer das beste aus einer app zu machen obwohl dies nicht der fall ist. Ich persönlich rate von einem kauf ab aber das bleibt jedem selbst überlassen. Lg Rasoga

    0
    0
  • Shadow 07.11.2011 Link

    ich hab das spiel bei nem kumpel gespielt nach 1 tag hat man es durch

    0
    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 07.11.2011 Link

    Ich befürchte langsam dass Androidpit mit solchen Tests einfach nur Geld machen will, bei diesem Test werden eigentlich viele Halbwahrheiten verbreitet...
    Ich hab die App vorhin getestet. in der Lite-Version auf dem Transformer und auf dem nexus S.
    Transformer: Unbrauchbar. Grafik komplett verpixelt und die Steuerung funktioniert nicht.
    Nexus S: verpixelter GameBoy-Port oder sowas.
    Ich weiss nicht wie Ihr auf

    "Grafisch ist das Spiel wirklich sehr schön gestaltet, vor allem auf dem Tablet kommen die klaren Farben und das beachtenswerte Design sehr gut heraus."

    kommt.
    Welches Design? Dieses Uralt-RPG-Design?
    Der Preis ist komplett überhöht für sowenig spass... Die Gegenden sind lausig.
    Ein wirklich tolles ähnliches Spiel hingegen ist TurboFly 3D, kann ich empfehlen.

    0
    0
  • Stephan F. 07.11.2011 Link

    Der Test ist ja wohl ein Witz!!! Ich schließe mich da meinen Vorschreibern an!

    0
    0
  • Chiefmaster Christian Ef 07.11.2011 Link

    muss mich wuffze anschließen. weiß gar wie lange es her ist, dass apit ne app vorgestellt hat die brauchbar war. (egal ob game oder app).
    ich stoße aber in letzter Zeit öfter auf gute apps bei "droid of the day"... ist zwar englisch aber ist mir rille :)

    0
    0
  • Anonymon Anonymus 07.11.2011 Link

    Ach Leute, journalistische Qualitäten besitzt bei Androidpit doch ohnehin nur Kamal.

    Und klar bewerten die eine App besser, weil sie dafür bezahlt werden. Kann ich aber auch verstehen. Überlegt mal: Die stecken hier eine Heidenarbeit rein und verdienen damit doch fast nichts. Androidpit wirft doch kaum was ab. Außer dem Appstore, den kaum jemand nutzt, bleibt da nur sich von Entwicklern finanzieren zu lassen und die wollen dafür natürlich auch eine Gegenleistung...

    Trotzdem kann das nicht der richtige Weg sein. Es macht ja kaum schon noch Sinn hier Blogs oder Testberichte zu lesen. Sie sind meistens mies geschrieben und inhaltlich belanglos.

    0
    0
  • Jens Marauhn 07.11.2011 Link

    So schlimm wie es von einigen dargestellt wird finde ich es hier nicht, die Jungs hier machen schon einen klasse Job.
    Es muss nicht alles journalistisch perfekt sein, und nur weil ein Spiel grafisch nicht top ist muss es nicht schlecht sein.

    Aber manchmal bekommt man schon das Gefühl das eine App besser gemacht wird als sie wirklich ist.

    0
    0
  • Markus Schwab 07.11.2011 Link

    @Raffael:
    Ehrlich, solche Kommentare sind mehr als bescheiden.
    Bist Du eigentlich schon alt genug für das Spiel?

    0
    0
  • PeterShow 07.11.2011 Link

    Im Market wird das Spiel durchschnittlich schon gut bewertet, nur finde ich die Beschreibung des Preis-Leistungsverhältnisses und die Bewertung mit 4 Sternen bei 3,50 Euro schon sehr merkwürdig..

    Es steht ja nicht da

    "Mit 3,50 Euro schon relativ teuer, dafür bietet dass Spiel auch viel" sondern

    "Mit 3,52 Euro ist der Preis für die Vollversion von Wave Blazer ziemlich happig, doch als App der Woche gibt es das Spiel bei uns zum Sonderpreis für 1,76 Euro."

    PS:
    Androidpit fehlt eindeutig eine Testberichtbewertung durch die User!

    0
    0
  • Eddie. G 07.11.2011 Link

    oohhh man das Spiel ist wirklich schlecht, schade ums Geld hätte ich lieber einem Obdachlosen gegeben!!!!

    was einige für Kommentare schreiben bezüglich der Tester finde ich nicht korrekt von euch... wie viele Apps habt ihr euch dank den Tests rundergeladen und für gut empfunden!!!!
    Natürlich testen die Jungs auch Apps wo es ein paar Euro mehr für die eigene Tasche gibt, das ist normal und Menschlich, oder geht ihr den ganzen Monat arbeiten und verweigert am Monatsende den Gehaltscheck??
    sorry Leute das ist scheiße!!!

    0
    0
  • PeterShow 07.11.2011 Link

    @Eddie. G
    24 Stunden Rückgaberecht?

    0
    0
  • swissroland 08.11.2011 Link

    der test is ne frechheit einen so ein mieses game anzudrehen! Aber klar ihr verdient ja kohle an dem, da kann man schon solche bewertungen abgeben. Die user sind ja egal Das echt ne schande!! Möcht echt mal wissen was ihr da verdient!

    0
    0
  • ©h®is 08.11.2011 Link

    das Spiel ist uralt

    0
    0
  • Raffael 08.11.2011 Link

    @Markus ja ein jahr älter als du somit darf ich es bestimmt spielen. ;-)

    0
    0
  • Kamal Nicholas 08.11.2011 Link

    So, jetzt mal alle wieder etwas zurück fahren. Ich habe den Testbericht geschrieben und wir persönlich (und darum geht es bei diesen Testbericht nun mal auch) finden das Spiel sehr gut, bis auf die von mir auch erwähnten Negativpunkte. Ich kann leider nicht auf jedes einzelne Kommentar hier eingehen, da ich auch noch ein paar andere Dinge zu tun habe, aber ein paar Sachen muss ich hier doch mal klar stellen:
    1. Swissroland: Wir drehen niemandem ein Spiel an. Wenn du es nicht willst, kauf es nicht, du hast ja wohl einen freien Willen. Wir verdienen wesentlich weniger an einem solchen Spiel, als Du dir wahrscheinlich vorstellst.
    2. Eddie: Du hast, wie auch schon SuperSams geschrieben hat, 24 Stunden Rückgaberecht,wenn es Dir also nicht gefällt, gib es einfach zurück.
    3. Stephan F: ... Was soll ich zu so einer undifferenzierten Kritik schreiben? Das ist etwa so wie wenn ich sage: "Das Brötchen vom Bäcker Sowieso schmeckt mir nicht". Danke also dafür.
    4. Wuffze: Dann wäre Dein Testbericht genau das Gegenteil von meinem gewesen und ich hätte in meinem Kommentar geschrieben, wie Du darauf kommst, ein Spiel so zu zerreißen, dass bei mir auf zwei Geräten einwandfrei lief und das ich gut finde.
    5. Alle Leute, die sich hier so vehement beschweren, scheinen absolut anderer Meinung zu sein als die 6.731 Personen des Android Markets, die insgesamt 4 Sterne für das Spiel gegeben haben. Wie ich das sehe, geht das hier nicht so sehr um das Spiel, sondern um den Preis dafür. Wäre die App umsonst (siehe Demoversion) würde das Ganze wahrscheinlich doch recht anders klingen. Und das ich hier was lesen muss von wegen "Es macht ja kaum schon noch Sinn hier Blogs oder Testberichte zu lesen. Sie sind meistens mies geschrieben und inhaltlich belanglos." regt mich echt auf, und zwar persönlich. Ich versuche immer sachlich zu bleiben, aber wenn wir (und ich) so angegriffen werde, fällt mir das doch wirklich schwer. Ich mache meine Arbeit mit Liebe und viele freuen sich darüber, dass wir für sie etwas UMSONST machen, solche Kommentare sind dann aber doch irgendwie ne ziemlich miese Nummer.

    0
    0
  • PeterShow 08.11.2011 Link

    @Kamal Nicholas

    Ne "miese Nummer" finde ich auch dass du auf die Kritik am Preis-Leistungs-Verhälntniss gar nicht eingegangen bist... So nach dem Motto: App kostet 100 Euro, als App der Woche 1 Euro. Also Preis-Leistung: Top! 4 Sterne....

    0
    0
  • Kamal Nicholas 08.11.2011 Link

    SuperSam: Das stimmt. Dazu noch Folgendes: Mir lag beim Test ein anderer Preis vor, als der tatsächliche. Daher kam meine Wertung auch auf 4 Sterne. Da hierfür nun die Grafik ausgetauscht werden muss (was gerade in diesem Moment passiert) ist die Bewertung so nicht ganz richtig. Im Testbericht selbst habe ich da nun geändert, in der "App der Woche"-Grafik wird das demnächst aber auch geändert sein.

    0
    0
  • PeterShow 08.11.2011 Link

    @Kamal Nicholas

    Dankeschön. Das ganze hinterlässt trotzdem bei mir einen faden Beigeschmack...

    0
    0
  • Kamal Nicholas 08.11.2011 Link

    Ok.

    0
    0
  • Rasoga 08.11.2011 Link

    Ich will dem autor garnichts böses aber ich denke das einige eventuell eine app kaufen weil sie in einem testbericht hervorgehoben und gelobt wird. Desweiteren darf man sich im market nicht auf diese süßen sterne verlassen da diese genug möglichkeiten bietet die bewertung zu verfälschen. Ich finde was ihr macht super, aber gebe diesbezüglich nur meine kritik ab die einem ja vielleicht hilft. Macht weiter so.

    0
    0
  • User-Foto
    Ebines 08.11.2011 Link

    Danke für den Test!
    Gerade heute habe ich mich mit meinem Sohn über alte PC-Spiele unterhalten und mich an ein Spiel namens "Speed Boot" erinnert. Es war ein Spiel für Windows 95 oder 98. Ja ja, lang ist es her... Es war das einzige Rennspiel, das auch ich immer wieder gerne spielte. Das Spiel sieht ein bisschen ähnlich aus und ich werde es mir näher anschauen. Ich denke, nicht immer zählen nur eine tolle Grafik oder sonstige Features, manchmal kann auch ein einfaches Spiel viel Spaß machen.
    Bei den Büchern entscheidet man sich auch nicht dafür oder dagegen, nur weil das Buch schon alt und fleckig ist, oder? Das ist meine persönliche Meinung.

    0
    0

Author
8

über root schlaumachen