X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen?

Kamal Nicholas
37

Schier unzählige Videoformate und Codecs können leider immer wieder für nervenaufreibende und zeitintensive Konvertierungsvorgänge sorgen, wenn man die Videos auch auf seinem Smartphone ansehen möchte. Um diesem Problem geschickt aus dem Weg zu gehen, hat man als Android-Besitzer glücklicherweise die Möglichkeit, auf einen Player zuzugreifen, der alle möglichen Formate abzuspielen verspricht. Eine solche App ist auch der VPlayer, den ich heute etwas genauer unter die Lupe nehmen werde. Um die App länger als 7 Tage lang nutzen zu können, wird der VPlayer Unlocker notwendig.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.1 1.2.1

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy Note
Android Version: 2.3.6

Zunächst die Installation des VPlayers: Hierfür sind einige Rechte erforderlich, nämlich folgende:

  • Persönliche Informationen: Sensible Logdaten auslesen
  • Netzwerkkommunikation: Vollständiger Internetzugriff
  • Speicher: Inhalt des USB-Speichers ändern/löschen
  • Anrufe: Telefonstatus und ID-lesen
  • System: Protokolldateien lesen
  • Hardwaresteuerung: Audioeinstellungen ändern
  • Systemtools: Globale Systemeinstellungen ändern, Schlafmodus verhindern. Start automatisch starten, Sticky-Broadcast senden

Wenn Ihr keine Probleme mit diesen Zugriffsrechten habt, könnt Ihr die 4,10 MB große Datei installieren und die App sieben Tage lang kostenlos testen. Danach müsst Ihr Euch, falls Ihr die App weiter benutzen wollt, den VPlayer Unlocker besorgen.

Nach dem ersten Start liefert die App erst einmal ein paar Informationen zu den Veränderungen seit den letzten Versionen, dann geht es auch schon in das „Hauptmenü“. Tja, und was einen hier erwartet, kann man wirklich als absoluten Minimalismus beschreiben. Anders als ich es von so gut wie allen bisher getesteten und ausprobierten Apps kenne, gibt es beim VPlayer in dem Sinne kein auffälliges, besonderes Hauptmenü. Auch einen Willkommensbildschirm oder eine Tutorial-Seite sucht man vergebens. Stattdessen wird eine sehr spartanische Oberfläche sichtbar, die sich schnell als Medien-Browser heraustellt, welche die Bibiliothek der auf dem Smartphone vorhandenen Videos dargestellt. Hier fällt sofort postitv auf, dass die App schon beim ersten Start automatisch alle Eure Video-Dateien findet und auflistet. Mit einem Wisch nach links geht es etwas tiefer in die Ordnerstruktur und somit in den Datei-Manager der App. Ein Wisch nach rechts führt zu den Streams. Aber eins nach dem anderen:

Was ist der VPlayer genau?
Laut den Entwicklern könnt Ihr von dieser App Folgendes erwarten:

Der VPlayer ist ein Media-Player mit Hardwarebeschleunigung für Android. Dual-Core- und High-End-Geräte können mit dem VPlayer Videos mit einer Auflösung von 720p und auch 1080p abspielen. Des Weiteren verspricht der VPlayer aufgrund seiner Hardwarebeschleuniging weniger Akkuleistung zu verbrauchen, als dies Software-basierte Mediaplayer tun.

Welche Formate und Codecs unterstützt der VPlayer?

Die Stärke des Vplayers steckt in seiner Möglichkeit,´zahlreiche Formate und Codes zu verarbeiten, zu diesen gehören:

  • Formate: AVI, MOV, MKV, FLV, AVI, 3GP, 3G2, ASF, WMV, MP4, M4V, TP, TS, MTP, M2T
  • Video Codecs Hardware : MPEG-4, H.264, H.263 Software MPEG-4, H.264, RMVB, XVID, MS MPEG-4, VP6,H.263, MPEG-1, MPEG-2
  • Audio Codecs: DTS, AC3, AAC, Vorbis, FLAC, MP3, MP2, WMA

Das Menü:
Natürlich können für den VPlayer auch die  verschiedensten Einstellungen vorgenommen werden. Dies funktioniert über einen kleinen Butten mit drei Punkten, der sich rechts oben in der Ecke versteckt. In diesem finden sich dann die folgenden Unterkategorien:

  • Kaufen (falls ihr nur die 7-Tage Trial-Version des Vplayers installiert habt. Diese Version bietet zwar die volle Funktionalität der App, ist aber eben auf nur 7 Tage Nutzungsdauer beschränkt).
  • Öffne URL – über diesen Unterpunkt könnt Ihr direkt URLs für einen Videostream eingeben
  • Aktualisieren
  • Einstellungen
  • Beenden

Der interessanteste Punkt ist hierbei Einstellungen, da ihr hier allerlei Möglichkeiten zur Anpassung eures VPlayers findet. So könnt Ihr hier Einstellungen für den Videoplayer (Videoqualität, Seitenverhältnis, Puffergröße, Metakodierung, Bildschirmausrichtung, Länge der Suchdauer und mehr) als auch für den Dateimanager und für die Untertitel (z.B. deren Schriftart, -größe, -farbe und -position und mehr) vornehmen.

Unter dem letzten Punkt namens Informationen findet sich außerdem noch ein Benutzerhandbuch, das allerdings nur auf Englisch vorhanden ist. Die eigentliche App ist aber auf Deutsch.

Videoformate:

Bei all diesen Einstellungsmöglichkeiten geht es beim VPlayer aber vordergründig natürlich darum, möglichst unkompliziert verschiedene Videoformate abzuspielen, ohne dass Ihr Euch lange in das Programm einarbeiten oder irgendwelche Dateien konvertieren müsst. Deshalb habe ich mir mal ein Video genommen und dieses am Rechner in die verschiedensten Formate umgewandelt. Folgende Formate/Codecs habe ich erstellt, um diese zu testen:


VPlayer Testvideos


Auf meinem Samsung Galaxy Note konnte ich bis auf eines alle Videos problemfrei abspielen. Einzig mit der 1080p-WMV-Datei hatte der VPlayer bei mir Probleme: Diese wurde extrem langsam abgespielt, während der Ton allerdings einwandfrei lief. Ein Anschauen dieses Videos war demnach unmöglich. Ansonsten schaffte der VPlayer alle Formate.

Ebenso problemlos war der Umgang mit Untertiteln. Wie bereits eingangs beschrieben, lässt sich der angezeigte Untertitel ganz den eigenen Bedürfnissen anpassen. So könnt Ihr Schriftfarben und-größen und sogar Schatten.

Fazit:

Seit der letzten von uns getesteten Version (0.9.4) hat sich einiges getan. Dadurch is der VPlayer ein wirklich sehr leistungsstarker Mediaplayer, mit dem sich eine Vielzahl an Video-Formaten problemlos und einfach abspielen lassen. Auch Nutzer von Custom ROMs wie etwa CM7, MIUI etc. werden sich freuen, denn mit dem VPlayer können auch MKV-, FLV-, MOV- und AVI-Dateien abgespielt werden, die vom Standardplayer nicht unterstützt werden.

Bildschirm & Bedienung

Das minimalistische Design des VPlayers ist auch sein großer Vorteil. Schön ist hierbei zu sehen, dass man mit der kostenlosen Probeversion gleich das ganze Paket zu testen und "fühlen" bekommt, bevor man die App mit dem VPlayer Unlocker kauft. Trotz umfangreicher Funktionen bleibt das Menü sehr übersichtlich. Das Interface des Players ist ebenso schlicht gehalten und funktioniert auf simpelste Art: Wischt man auf dem linken Teil des Bildschirms von oben nach unten (und vice versa), lässt sich die Helligkeit anpassen. Auf der rechten Seite verändert dies die Lautstärke. Berührt man den Bildschirm (an egal welcher Stelle) tauchen die nötigsten Steuerelemente für das Video (Abspielbalken und Playtaste), der Button für das Menü, sowie Uhrzeit und Akkustand auf. Mit einem Klick auf den Menüknopf gelangt ihr direkt in die Einstellungen, die meiner Meinung hier noch übersichtlicher gestaltet sind, als wenn Ihr vom Medien-Browser aus darauf zugreift: So finden sich vier Reiter (Video, Audio, Text und "Divers") die Euch Zugriff auf alle Einstellungen gewähren. Sehr gut gelöst ist auch die Zeitangabe: Sobald die Timeline bewegt wird, taucht die Zeitangabe des Videos groß in der Mitte des Bildschirms auf.

Ein weiteres sehr praktisches Feature ist, dass sich der Player immer merkt, an welchem Zeitpunkt in einem Video man sich zuletzt befunden hat, bevor man dieses schließt. Beim erneuten Öffnen des Videos startet dieses dann an der selben Stelle. Zusätzlich wird im Browser angezeigt, an welcher Stelle der Film gestoppt wurde. Und genau dieses liebvollen und durchdachten Details sind es, welche die Bedienung wirklich einfach und intuitiv machen.

Speed & Stabilität

An sich läuft der Vplayer vor und nach Freischaltung mit dem VPlayer Unlocker sehr stabil, allerdings stürzte die App bei meinem Test einmal ab, da sich ein Video aufhängte und die App erst nach etwa zwei Minuten Wartezeit wieder reagierte. Danach lief dieses Video aber einwandfrei. Ansonsten läuft die App aber durchweg rund.

Preis / Leistung

Ja, und das dürfte der wohl größte Wermutstropfen des VPlayers sein. Denn während die Vollversion zwar sieben Tage kostenlos ist, werden danach bei uns im Market stolze 4,68 Euro für den VPlayer Unlocker fällig. Wer wirklich viele Video schaut und keine Lust hat, diese vorher immer Konvertieren zu müssen, wird damit aber kein Problem haben, denn das Preis-/Leistungserhältnis ist auf jeden Fall in Ordnung. Glücklicherweise gibt es den VPlayer Unlocker bei uns diese Woche aber zum günstigen Preis von nur 1,69 Euro und ist damit wirklich ein absolutes Schnäppchen.

Screenshots

VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen? VPlayer Unlocker: Ein Player, um sie alle zu schauen?

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Zhenxing Sun

We create multimedia applications for Android

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Frank W. 13.02.2012 Link

    Hey, super! Vielen Dank für den Test. Der hohe Preis hat mich vor ein paar Monaten abgeschreckt, den Player zu kaufen. Ich denke, für den Preis schlag ich zu. Denn der 7-Tage-Test hat mich damals überzeugt.

    Alternativ bin ich damals auf den Daroon-Player gestoßen. Der spielt auch fast alles, ist aber m.E. von der Bedienung etwas umständlich.

    0
  • ©h®is 13.02.2012 Link

    bin mit dem mx player ganz zufrieden; kann der v player mehr formate abspielen oder sind die ähnlich kompatibel?

    0
  • User-Foto
    Hans K. 13.02.2012 Link

    Der kann alles?
    Wenn ich es nicht überlesen habe, dann kann er kein OGG, das für mich wichtigste Audio- und Videoformat (für Linux Nutzer unentbehrlich) Ich habe zwar Vorbis gelesen und viele meinen ja auch, OGG und Vorbis sind identisch, aber Ogg ist tatsächlich das Containerformat für Vorbis-kodierte Inhalte und das kann er nicht, soweit ich sehe. Traurig, eine Linux App kann kein Linux Format. :(

    0
  • patrick 13.02.2012 Link

    @Hans K.
    Traurig aber wahr. Versuche einmal einen Audioplayer für Android zu finden der FLAC unterstützt. Zumindest mir ist keiner bekannt.

    0
  • lunovis 13.02.2012 Link

    @patrick: PowerAmp kann flac abspielen!
    Hatte früher mal den Rockplayer für Videos im Gebrauch, wie schlägt der sich im Vergleich? War ebenfalls recht spartanisch im Design und konnte auch viele Formate...

    0
  • Thomas G. 13.02.2012 Link

    Habe bislang auch den mx player drauf. Macht seinen Job echt gut und hat wohl auch HW Beschleunigung, was ich allerdings nicht testen kann. Werde mir den V Player aber mal anschauen!

    0
  • PeterShow 13.02.2012 Link

    @Hans K.
    Was sollen die doofen Container-Formate?? OGG kann halt alles enthalten...

    0
  • User-Foto
    Hans K. 13.02.2012 Link

    Wie, was sollen die Container-Formate?
    Du scheinst nicht zu wissen, um was es hier geht.
    MPEG 4 (MP4) ist auch nur ein Container Format ;)

    0
  • patrick 13.02.2012 Link

    @lunovis
    Danke für den Tipp. Werde ich mir bei Gelegenheit einmal anschauen.

    0
  • Sebastian H. 13.02.2012 Link

    ich benutz den Player um meine TV-Streams (von der Dreambox und vom VDR) im heimischen Netz zu schauen. Ich hab den Player auf einem Transformer, einem Desire Z und einem GalaxyTab P1010 laufen. Er funktioniert sehr gut.

    0
  • darkerdark 13.02.2012 Link

    Es ist kaum eine echte alternative zum MX-Player.

    1) Die Steuerung ist einfach zu genial (Gestensteuerung)
    => Links Display-Beleuchtung
    => Rechts Lautstärke
    => Horizontal (Timeline)

    2) Hardware und Software Decoder

    3) Kostenlos

    4) Was spielt der MX-Player nicht ab? - ist mir noch NIE vorgekommen.


    Was gibt es da noch für alternativen? (ohne auf diese o.g. Vorzügen zu verzichten)

    0
  • Andreas Jung 13.02.2012 Link

    Vielen Dank für dieses Angebot! Da habe ich sofort zugeschlagen. Der Player ist der beste der ich bis dato ausprobiert habe. Nichts, was der nicht "frisst". Aber die Bedienung macht den Player erst richtig "rund" … Top!

    0
  • PeterShow 13.02.2012 Link

    Kann mir jemand was zum Vergleich VPlayer vs MX-Player sagen?
    Würde ja bei dem Angebot zuschlagen, nur wenn der MX-Player genauso gut ist..

    0
  • Kamal Nicholas 13.02.2012 Link

    SuperSam, du kannst den VPlayer doch einfach sieben Tage lang kostenlos ausprobieren und sehen, ob er Dir gefällt. Unser Angebot gilt noch bis Ende der Woche, vielleicht merkst Du dann ja, ob Dir persönlich der VPlayer oder eben der MX-Player besser gefällt. Ich kann Dir leider zum MX-Player nichts sagen, weil ich diesen selbst noch nicht ausprobiert habe.

    0
  • Daniel 13.02.2012 Link

    Dass er stockt bei Großen dateien ist schon unangenehm. Kann er denn verschiedene Untetitel/Tonspuren wiedergeben? Interessant auch wäre der Vergleich zu Rockplayer

    0
  • Thomas G. 13.02.2012 Link

    Also ich finde beide Player (V Player und MX) nahezu ebenbürtig.
    Die Bedienung ist quasi identisch und unterscheidet sich kaum. Der V Player sieht nur einen Tick besser aus und die Menüführung ist etwas anders.
    Die Möglichkeit Helligkeit, Lautstärke und Spielzeit am Rand per Geste zu kontrollieren bieten beide.

    0
  • Bernd 13.02.2012 Link

    Die App gibt es zur Zeit auch im Android Market unwesentlich teurer

    0
  • PeterShow 13.02.2012 Link

    @Bernd
    Hab ich auch gesehen.. Mal sehen was ich nehme... der MX Player kostet in der Pro Version ja auch 4 Euro.. mal sehen...

    0
  • Eric Schröder 13.02.2012 Link

    Wenn er jetzt den Codec akzeptieren würde und nicht als zu alt angibt obwohl er ganz neu runtergeladen wurde, könnte ich ihn auch benutzen.

    0
  • swissroland 14.02.2012 Link

    Ich würd es jetzt noch grossartig finden, wenn sich das teil öffnen würde ;(
    Bekomme nur die meldung: installiert. App kann nicht geöffnet werden!
    Also das die bezahl app, die kostenlose funzt

    0
  • Thomas G. 14.02.2012 Link

    @Super Sam: Die Pro des MX Payer entfernt glaube ich lediglich die Werbung. Einen besonderen Mehrwert gibt es laut Beschreibung nicht.

    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 14.02.2012 Link

    swissroland weil die "kaufapp" vermutlich nur der lizenzkey ist.
    Deine "lite" app wird damit zur vollversion.

    0
  • Lorenz 14.02.2012 Link

    Yup hierbei wird es sich lediglich um den Unlocker handeln... Ich habe Vplayer auch schon seit einiger Zeit in Gebrauch und nebenher auch MX da hier mal der eine da mal der andere mit besserer Performance überzeugt. Also beide Player top... Und ich bin vom Support des Devs begeistert... Also alle fein Trial testen und zuschlagen so lange es geht ;)

    0
  • Android Fanboy 14.02.2012 Link

    Der player heisst "vplayer", das "unlocker" bezieht sich auf das freischalten der trailversion. in deinem test kommt es ein wenig so rueber als wuerdest du denken das der player "vplayer unlocker" heisst.

    0
  • Kamal Nicholas 14.02.2012 Link

    Hallo Manuel, ich zitiere mich selbst: "Eine solche App ist auch der VPlayer, den ich heute etwas genauer unter die Lupe nehmen werde. Um die App länger als 7 Tage lang nutzen zu können, wird der VPlayer Unlocker notwendig."

    0
  • zip1989 14.02.2012 Link

    Ich dachte kurzzeitig der MX Player sei eine Alternative, dabei ich habe nur 5 Videos drauf und 2 Videos werden nicht abgespielt. Ich bleibe beim VPlayer, obwohl dieser mir den letzten Speicherplatz raubt.

    Edit: Wo kann man die Sprache einstellen?

    0
  • Peter Fritsch 14.02.2012 Link

    Werde auch mal testen. Wir sieht es mit dem MoboPlayer aus? Kam bei keinem zur Sprache, wurde mir damals von vielen empfohlen. Bisher hatte ich aber nicht auf viele Videos auf dem Phone, so das ich nicht sagen kann, wie er sich so schlägt.

    0
  • Lorenz 15.02.2012 Link

    @zip1989
    Was genau meinst du mit Sprache? Die Sprache der App selbst oder den jeweiligen Untertitel?
    Ersteres sollte bei der neusten Version (welche nun auch zb deutsch beinhaltet) , direkt beim Start auf die von dir gewählte Sprache des Telefons wechseln...

    0
  • User-Foto
    Ralf B. 15.02.2012 Link

    Videos mit der Endung .divx werden nicht in der Bibliothek angezeigt, aber abgespielt. Man muss sie über den Dateiexplorer aufrufen. Eine Änderung in den Einstellungen (entfernen des Hakens bei "Nur Medien") bringt nichts.
    Da der interne Videoplayer von Samsung auch divx. Videos zeigt, weiß ich noch nicht, ob der VPlayer mein neuer Standardplayer wird.

    0
  • Rudolf L. 15.02.2012 Link

    Gestern installierte ich mir die Testversion von vplayer und spielte probeweise einen Film ab, den ich mit meinem Transformer gedreht habe.
    Resultat: Der Ton lief dem Bild krasse 4 Sekunden voraus. Beim Standardplayer lief dagegen alles einwandfrei.
    Ich lasse also lieber die Finger vom vplayer.

    0
  • zip1989 15.02.2012 Link

    @Lorenz
    Ich meine die Spracheinstellung der App, wobei diese auch nach einem Neustart vom Handy oder Neuinstallation noch englischsprachig erscheint.

    0
  • dirk h. 15.02.2012 Link

    Persönliche Informationen: Sensible Logdaten auslesen
    Netzwerkkommunikation: Vollständiger Internetzugriff
    Speicher: Inhalt des USB-Speichers ändern/löschen
    Anrufe: Telefonstatus und ID-lesen
    System: Protokolldateien lesen
    Hardwaresteuerung: Audioeinstellungen ändern
    Systemtools: Globale Systemeinstellungen ändern, Schlafmodus verhindern. Start automatisch starten, Sticky-Broadcast senden

    Bei gewissen zugriffe die sie haben wollen, warum fragen sie mich nicht gleich ob ich ihnen mein handy über lasse. Die leute werden immer verrückter !!!

    0
  • Thomas Löhr 17.02.2012 Link

    habe heute meine erste app gekauft und das sollte was besonderes sein nur kriege ich sie nicht zum laufen auf meinem Acer A200 was sehr schade ist mfg loehr

    0
  • Lorenz 17.02.2012 Link

    @ Thomas Löhr

    Hast du die Trial Version und den hier angebotenen "Unlocker" installiert?

    Hast du beides installiert sollte dir eigentlich geholfen sein, ich geh mal davon aus das dein Problem daran liegt ;)

    @ dirk h.

    Ich versuch mal ein paar der Permissions zu erläutern , bin aber weder der Developer noch kann ich garantieren das diese Permissions auch genau diese Funktion mit sich führen, aber sie sind denk ich ganz einfach durch das nutzen der App abzuleiten..

    -Persönliche Informationen: Sensible Logdaten auslesen -

    Hierbei wird es sich sicherlich um das Share-Feature handeln mit der man Freunden mitteilen konnte das man VPlayer benutzt, diese Funktion konnte ich zwar bei der aktuellen Version nicht mehr finden (vielleicht bin ich auch blind) , meine mich aber an diese Funktion aus älteren Versionen zu erinnern. (Bzw. erschien besagtes Share Feature in der Sprach File die ich übersetzen sollte, aber nie zu gekommen bin x_x )

    -Netzwerkkommunikation: Vollständiger Internetzugriff

    Streaming Funktion?

    -Speicher: Inhalt des USB-Speichers ändern/löschen

    Natürlich kann man auch von der App aus direkt Videos von der SD Karte löschen

    -Anrufe: Telefonstatus und ID-lesen

    In diesem Fall wird es sicherlich einfach darum gehen, das sich die App bei einem eingehenden Anruf in den Hintergrund schaltet und somit der Anrufer nicht mit Video Sound belästigt wird ;)

    -Hardwaresteuerung: Audioeinstellungen ändern

    Muss denk ich nicht weiter erläutert werden

    -Systemtools: Globale Systemeinstellungen ändern, Schlafmodus verhindern.

    Ich gehe davon aus das mit Schlafmodus ganz einfach der Standby Modus gemeint sein wird und wer will schon das beim Video schauen das Display ausgeht .

    System: Protokolldateien lesen & Start automatisch starten, Sticky-Broadcast senden
    sind 2 Permissions die ich nicht direkt nachvollziehen kann... bin mir aber sicher das man diese sicherlich beim Developer erfragen kann.

    0
  • swissroland 17.02.2012 Link

    @ Lorenz
    toller beitrag. Genau so siehts aus.

    0
  • Lorenz 17.02.2012 Link

    Gerne doch....

    Sicherlich gibt es eine Menge Apps die viele Permissions zu unrecht beziehen wollen... zB. Wenn ein GoLauncher Theme Zugriff auf Anrufe und der gleichen verlangt ist das sicherlich bedenklich.... weil es keinen nachvollziehbaren Grund dafür gäbe das ein Set bestehend aus Images zu erlauben meine Kontakte zu lesen...

    Es ist aber nicht richtig, prinzipell alle Apps und deren Permissions auf den ersten Blick zu verteufeln.

    Und jedem der sein Smartphone gerooted hat, kann mit Tools wie zB. LBE Privacy Guard ,den verdächtigen Permissions den gar ausmachen, ob das dann der Funktionalätät im Wege steht ist dann nocheinmal ein ganz anderes Thema. ;)

    0
  • Thomas G. 01.04.2012 Link

    Aktuell gibt es wieder ein 80% off Sale Angebot zum V Player Unlocked hier bei AndroidPit und im Market.

    0