X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner?

Christian Brüggemann
16

Videos auf dem Smartphone können einen in den Wahnsinn treiben - es muss meist konvertiert werden. Mal ist der Konverter zu kompliziert, ist zu teuer, oder spuckt mal nur vom Smartphone nicht lesbare Formate aus.
Der VPlayer (Free Trial) kann hier behilflich sein - er unterstützt eine große Anzahl von Videoformaten.
Wie gut das tatsächlich funktioniert, erfahrt ihr im heutigen Test.

 

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
0.9.4 3.2.6

Funktionen & Nutzen

Testgeräte: Nexus One ------------------   LG Optimus Speed / 2x
Leistung:    Durchschnittlich ------------  Topklasse
Mods:          Root, CyanogenMod 7 -----  Root, MoDaCo Custom ROM Fr15 

Technische Anmerkung: Der Prozessor im Nexus One, der in vielen HTC Geräten steckt besitzt die NEON-Erweiterung - einfach gesagt heißt das, dass die Decodierleistung von Medien, wie Fotos und Videos so trotz einer eigentlich schwächeren Allgemeinleistung stark steigt. Aus diesem Grunde ist das Nexus One in vielen Fällen bei der Videowiedergabe gleichauf mit dem Optimus Speed / 2x.
Ältere und schwächere Smartphones werden allerdings starke Leistungsprobleme haben.

Nach dem Start vom VPlayer (Free Trial) könnte man denken, man hätte sich nur einen Dateimanager heruntergeladen, denn es wird spartanisch der Inhalt der SD-Karte angezeigt.
Wählt man nun eine Videodatei wird diese prompt abgespielt. Dabei weicht die Benutzeroberrfläche nicht wirklich stark vom normalen Android-Videoplayer ab. Das Video kann pausiert werden und man kann eine bestimmte Stelle des Videos auswählen. Zusätzlich wird am oberen Rand das Datum und die Uhrzeit, sowie der Akkustand angezeigt. Nach dem Start der Wiedergabe werden diese Angaben ausgeblendet.
Streicht man mit dem Finger am rechten Rand vertikal entlang, kann man so die Lautstärke regeln. Tut man das selbe am linken Rand, kann man so die Bildschirmhelligkeit regulieren. Leider funktionierte das auf dem LG Optimus Speed / 2x nicht.

Nun komme ich zum Test verschiender Videoformate. Ich werde hier schon die Leistung mit einbeziehen, da diese für die Funktionen sehr relevant ist. Folgender Testparkour musste absolviert werden (überall das gleiche Video):

  • Containerformat | Videocodec | Auflösung
  • WMV | VC1 | 720p
  • WMV | VC1 | 360p
  • 3gp | H.264 | 360p
  • FLV | FLV | 360p
  • MKV | H.264 | 360p
  • MP4 | MPEG 4 | 360p
  • MPG | MPEG 2 | 360p
  • SWF | Shockwave | 360p
  • MKV | H.264 | 480p
  • SWF | Shockwave | 480p
  • WMV | VC1 | 480p
  • MPG | MPEG 2 | 720p
  • AVI | H.264 | 480p
  • AVI | XVID | 360p

Grundsätzlich hat der VPlayer jedes einzelne dieser Formate geschluckt. Auf beiden Geräten liefen alle 360p-Videos flüssig und ruckelfrei. Bei den 480p-Videos gab es nur beim SWF- und FLV-Format kleinere Ruckler, die aber noch zu verschmerzen sind.
Starke Probleme gab es auf beiden Geräten bei der Wiedergabe der beiden 720p-Videos. Hier wurden starke Pixelartefakte sichtbar, außerdem ruckelte das Video stark oder wurde sehr viel langsamer dargestellt. Auf dem Nexus One führte die Wiedergabe sogar zum Einfrieren des Geräts, der Film lief jedoch weiter. Nachdem das Video fertig abgespielt war, ließ sich das Nexus One wieder bedienen.
Wenn man ein Video unterbricht, merkt sich VPlayer die Stelle, an der unterbrochen wurde. Bei der nächsten Wiedergabe wird ab dieser Stelle abgespielt.

Der Grund für diese Leistungsprobleme ist die Methode, die der VPlayer zwangsweise nutzen muss, um die diversen Formate abspielen zu können ist folgender: Die Videos werden nur vom Prozessor abgespielt. Beim normalen Videoplayer von Android wird der Grafikchip dafür genutzt, sodass auch 720p Wiedergabe ermöglicht wird.

Zusätzlich testete ich auch die Untertitelfunktion, diese funktionierte einwandfrei. Mich interessierte außerdem, ob der VPlayer auch mit dem HDMI-Anschluss des Optimus Speed / 2x kompatibel ist - und ja, das ist er. Die Wiedergabe auf einem großen Fernseher war kein Problem.
Der VPlayer unterstützt auch das Videostreaming. Über Menü - Input URL lässt sich die Adresse eingeben. Das funktioniert ebenfalls ohne Probleme.
Der VPlayer bietet außerdem viele technische Einstellungen, unter anderem die Puffergröße, "META-Encoding", Aspect Ratio und mehr. Auch lässt sich hier die permanente Akkustatusanzeige aktivieren, sowie eine Dokumentation / Hilfe finden (englischsprachig).

Fazit: Wer konvertierfaul ist, für den ist der VPlayer sicher einen Versuch wert. Für Videos in höherer Qualität als 480p ist der Videoplayer jedoch ungeignet, sodass weiterhin auf Konverter zurückgegriffen werden muss.
Tipp: Ein guter kostenloser Konverter ist der Freemake Video Konverter.

Bildschirm & Bedienung

Der VPlayer (Free Trial) ist leider nur in Englisch. Möchte man also in den Einstellungen etwas ändern, sollte man entweder Englisch können, oder dict.cc bereithalten. Generell wird man um die Einstellungen alle zu verstehen etwas länger brauchen.
Abgesehen von den Einstellungen ist der VPlayer jedoch leicht zu bedienen.

Speed & Stabilität

Dieser Abschnitt des Tests von VPlayer (Free Trial) wurde bereits in Funktionen und Nutzen ausführlich beschrieben, wird hier jedoch seperat bewertet.

Preis / Leistung

Der VPlayer (Free Trial) hat eine 7-tägige Trial. Nach dem Ablauf muss die 3,40 € teure Vollversion im Market gekauft werden. Den Preis ist diese meiner Meinung nach auch Wert. Es werden viele Video- und Untertitelformate unterstützt, und sogar Streaming unterstützt der VPlayer.

Screenshots

VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner? VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner? VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner? VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner? VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner? VPlayer (Free Trial) - Ein Alleskönner?

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Zhenxing Sun

We create multimedia applications for Android

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Simon F. 17.05.2011 Link

    Klingt vielversprechend. Danke für den ausführlichen Test. Ich werde den Player am Wochenende mal anschauen.

    0
    0
  • Yannick P. 17.05.2011 Link

    Mit meinem SGS kann ich auch so gut wie alle Formate abspielen, sogar .mkv in 720p gehen problemlos.

    0
    0
  • Julia S. 17.05.2011 Link

    sehr ausfuehrlicher Test!danKe! werde die App auch mal testen..

    kleine Nebenfrage: wie heißt die App, die in der Leiste oben die Gradzahl anzeigt?(:
    lg

    0
    0
  • Julia S. 17.05.2011 Link

    ah hab schon. :D

    0
    0
  • Florian Gill 17.05.2011 Link

    Ich nutze auf meinem Desire schon ne ganze Weile den MoboPlayer. Der ist kostenlos, kommt mit ner schicken Oberfläche inkl Coverflow und hat bislang alles problemlos abgespielt. Selbst 720p mkv's mit 2 Tonspuren laufen und lassen sich während der Wiedergabe von Deutsch auf Englisch ohne Unterbrechung umstellen. Hat bei mir sämtliche alternativen Player abgelöst.

    0
    0
  • User-Foto
    Flash Fan 17.05.2011 Link

    Schöner Test! Wie im Test beschrieben, kommt Vplayer nicht mit HD klar, was inzwischen etliche DigiCams aufnehmen und mov-Container verpacken. Rockplayer kommt damit z.B. sehr gut klar. Rockplayer kommt zwar mit Flash-Video zurecht, aber Vplayer kann das deutlich besser...
    Zum Recodieren von Filmen oder DVDs ist das beste Programm Xmedia Recode. Einfach das Ausgabe-Gerät auswählen und schon sind alle Optionen richtig eingestellt. Soundspur(en) und Untertitel auswählen und los geht es. Im Gegensatz zu den meisten anderen Programmen kann man aber auch ALLE Einstellungen verändern und hat somit die volle Kontrolle über das Ergebnis...

    @Florian Gill: Danke für den Tipp! Das Programm macht einen sehr guten Eindruck.

    0
    0
  • Florian Gill 17.05.2011 Link

    Für mein altes N95 hab ich die Videos damals mit handbrake formatiert. Ist ein kostenloses Programm, mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und es arbeitet recht schnell. War bei mir unter Linux im Einsatz, aber es gibt glaube ich auch eine Windows Version.

    0
    0
  • User-Foto
    naxen152 18.05.2011 Link

    und wie heißt nun die App, welche die Gradzahl anzeigt? :-)

    danke für den ausführlichen Test.

    0
    0
  • Christian Brüggemann 18.05.2011 Link

    Naxen: Beautiful Widgets ;)

    0
    0
  • Smudo 18.05.2011 Link

    Rocket Player ist kostenlos.
    Funktioniert auf Milestone.

    0
    0
  • andreas klute 18.05.2011 Link

    arc media is auch n guter player läuft auch während runter laden bei torrent auf Htc hd ;-)

    0
    0
  • Peer Kintrup 19.05.2011 Link

    Die Preview-Thumbnails sind noch ganz ansehnlich, werden auf meinem Iconia Tab aber nur im Portrait dargestellt.
    Also: ständiges Drehen des Gerätes da die Filme natürlich im Landscape laufen.

    0
    0
  • Benedict Sixteenth 22.05.2011 Link

    moboplayer ist um längen besser :)

    0
    0
  • Marcus B. 13.02.2012 Link

    Auch dieser Player schafft es NICHT, meine selbstgedrehten HTC Sensation Videos (FullHD) ruckelfrei auf dem S2 wiederzugeben. Da lob ich mir den "MX Videoplayer" ! Trotzdem guter und ausführlicher Test!

    0
    0
  • Atomi23 14.02.2012 Link

    Also ich bekomme die app nicht zum laufen auf mein atrix immer wenn ich sie starte soll ich die codecs installieren was ich schon gemacht habe

    0
    0
  • Frank H. 19.02.2012 Link

    Misst... möchte immer wieder einen neuen Codec obwohl schon installiert. Startet nicht!

    0
    0

Author
12

Die Buttons sind vertauscht, obwohl die XML richtig ist und wenig verändert hab