Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

U Cam Ultra Kamera – Mehr als nur Durchschnitt?

Christopher W.
2

Die für einen richtige Kamera-App zu finden ist wahrlich nicht einfach. Nicht dass es keine guten Apps auf dem Markt gibt. Ganz im Gegenteil! Vielmehr unterscheiden sich viele Apps nur in Kleinigkeiten, welche man mögen kann oder nicht. Eine auf den ersten Blick recht interessante App ist U Cam Ultra Kamera. Ob die App zurecht ein “ultra” im Namen trägt, habe ich für Euch versucht herauszufinden!

UCam Feature
© UCAM Team
4 ★★★★

Bewertung

Pro👍
  • Viele verschiedene Modi
  • Recht viele Bearbeitungsmöglichkeiten
  • Einfache Bedienung
Contra👎
  • Sehr viele teils empfindliche Berechtigungen
  • Oftmals leider nur Standardfunktionen und Möglichkeiten
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Galaxy Nexus 4.3 Nein 4.0.3.092502 5.1.3.112814

Funktionen & Nutzen

U Cam Ultra Kamera startet direkt in den Aufnahmemodus. Was direkt auffällt ist, dass die App nicht besonders anders aufgebaut ist als die Mehrheit der Kamera-Apps. So findet Ihr am unteren Bildschirmrand den Zugriff auf die Galerie, die Effekte, den Auslöser sowie den Foto-Video-Umschalter. Am oberen Bildschirmrand hingegen befindet sich die Modi-Auswahl sowie etwas seitlich ausgerichtet die Button für den Kamerawechsel, die Blitz- und die Fotoeinstellungen.

UCam1
Die Modiübersicht bietet schnellen Zugriff auf alle Fotomodi, Aleitungen erleichtern den Einsteig in die App / © UCAM Team, AndroidPIT

Über den “Mode”-Button erhaltet Ihr Zugriff auf alle verfügbaren Foto-Modi. Diese wären:

  • Standard
  • Collage
  • Editing
  • Scenery
  • GIF
  • PIP
  • QR Code
  • Graffiti

Der Standardmodus ist der Modus, welcher zum normalen Fotografieren ausgewählt werden sollte. In diesem könnt Ihr auf die drei klassischen Blitzfunktionen (Dauerbeleuchtung, automatischer Blitz und kein Blitz) zugreifen sowie über entsprechenden Buttondie Fotoeinstellungen verändern. Dort könnt Ihr einen Szenemodus einstellen, den Weißabgleich verändern, die Auflösung anpassen und gegebenenfalls die Belichtungseinstellungen nachbessern. Alle Funktonen und Einstellungsmöglichkeiten gehen nicht über den Standard hinaus. Es werden nicht mehr Möglichkeiten geboten, wie sie beispielsweise die Standard Kamera-App bietet. Durch langes Halten des Auslösers könnt Ihr bis zu 100 Fotos mit einer Geschwindigkeit von circa zehn Fotos pro Sekunde schießen.

UCam2
Die Bedienung ist einfach, genau wie das Bearbeiten von Bildern / © UCAM Team, AndroidPIT

Der Collagenmodus eine gut gelungene Möglichkeit, passende Aufnahmen miteinander zu kombinieren und in Verbindung zueinander zu setzen. Entweder fügt Ihr die aus den Aufnahmen ausgewählten Bilder in vorgegebene Collagenmuster ein, positioniert die Bilder frei oder Ihr wählt die Listencollage. Anschließend können die Bilder noch bearbeitet werden. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, wird im kommenden Absatz behandelt.

Im Editingmodus könnt Ihr Bilder aus Eurer Galerie aufrufen und direkt im Bearbeitungsfenster öffnen. Anschließend habt Ihr Zugriff auf alle verfügbaren Bearbeitungsmöglichkeiten. So könnt Ihr das Bild zuschneiden, in viele verschiedenen Richtungen rotieren und drehen und einen Titel und Rahmen hinzufügen. Letztere müssen in der Regel erst noch heruntergeladen werden. Außerdem gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Effekte beziehungsweise Filter, mit welchen Ihr Eure Bilder noch etwas aufpeppen könnt. Die Auswahl reicht von den klassischen Vintage-Filtern bis hin zu Sternchen-Filtern. Unbeliebte Filter können aus der Liste ausgeblendet und Favoriten eingeblendet werden. Leider bringen die Filter nichts Ungesehenes und stechen im Vergleich mit Filtern anderer Apps auch nicht unbedingt heraus. Über “Graffiti” könnt Ihr freihand in Euer Foto zeichnen und so noch das gewisse künstlerische Etwas hinzufügen. Allerdings gestaltet sich das Zeichnen als recht schwer, so dass man ein wenig Übung benötigt. Des weiteren können Sättigung, Helligkeit und Kontrast verändert werden, Sprechblasen und Labels eingefügt und Texturen über das Bild gelegt werden. Über den Reiter “Decor” können kleine Extras wie Brillen, Perücken, Bärte und vieles mehr in die Bilder eingefügt werden. Wie bei den Texturen und Rahmen können auch hier weitere Möglichkeiten heruntergeladen werden. Habt Ihr die Bearbeitung abgeschlossen könnt Ihr das Bild abspeichern und mit Freunden über verschiedene soziale Kanäle teilen. Bilder können direkt aus der App heraus beispielsweise auf Facebook gepostet werden. Allerdings müsst Ihr Euch dafür dann auch über die App anmelden. Natürlich stehen die Bilder aber auch in der normalen Galerie-App bereit, so dass man die Bilder später auswählen und teilen kann.

UCam3
Bilder können direkt aus der App heraus geteilt werden. Viele Filter stehen zur Auswahl bereit/ © UCAM Team, AndroidPIT

Der Modus “Scenery” schließt ein wenig an die letzte Bearbeitungsmöglichkeit an und bietet Euch die Möglichkeit, durch das Einfügen bestimmter Grafiken eine bestimmte Szene nachzustellen. So können beispielsweise Mikrofone wie auf einer Pressekonferenz eingeblendet werden, um eine entsprechende Szene nachzustellen. Weitere Grafiken stehen ebenfalls zum Download bereit. Für Spielereien ist dieser Modus ganz nett, einen besonderen Nutzen hat dieser aber nicht.

Sehr viel nützlicher ist da schon der GIF-Modus, mit welchem ganz schnell und einfach eigene GIFs erstellt werden können. Dazu werdet Ihr ein einen video-ähnlichen Modus geleitet. Startet Ihr nun die Aufnahme, werden anschließend in kurzen Abständen mehrere Bilder aufgenommen. Diese werden daraufhin automatisch in ein GIF umgewandelt. Die Auflösung und Anzahl der Bilder kann in den Einstellungen geändert werden. Außerdem kann – bei schlechtem Licht – der Blitz aktiviert werden. Nach der Aufnahme können die verschiedenen Frames mit einigen der bereits bekannten Bearbeitungsmöglichkeiten bearbeitet werden. Darüber hinaus stehen spezielle Möglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise “Speed” zur Veränderung der Abspielgeschwindigkeit. Auch können GIFs genau wie Fotos über eine ganze Reihe von sozialen Netzwerken geteilt werden.

UCam4
Die Fotoeinstellungen und Bearbeitungsmöglichkeiten für GIFs / © UCAM Team, AndroidPIT

Ein weiterer Modus ist “PIP” oder auch “Picture in Picture”. Dieser Modus ermöglicht es Euch, Bilder in Bilder aufzunehmen. Zunächst muss dazu ein Hintergrundbild aufgenommen werden. Anschließend kann ein weiteres Bild über den Hintergrund gelegt werden. Wie dieses zweite Bild in ersteres eingefügt wird, kann von Euch bestimmt werden. So können verschiedene Formen ausgewählt und in der Größe verändert werden oder Ihr zeichnet einfach Freihand einen Bereich, in welchen anschließend das zweite Bild eingefügt wird.

Die Modi “QR-Code” und “Graffiti” bieten weitere Möglichkeiten, welche so direkt aber nicht viel mit dem Fotografieren gemeinsam haben. So könnt Ihr mit Hilfe der QR-Funktion QR-Codes scannen und deren Inhalt anzeigen lassen beziehungsweise aus der App heraus öffnen. Der Graffiti-Modus ist im Wesentlichen ein einfacher Zeichenmodus, welcher zwar ganz nett ist, mich persönlich aber nicht wirklich vom Hocker gehauen hat.

Die Videofunktion ist leicht über entsprechenden Button zu erreichen, bietet aber auch kaum mehr als die normale Android-Kamera. Aufgenommene Videos können leider nicht wie GIFs anschließend bearbeitet werden. Abgespielt werden aufgenommene Videos über den Android Videoplayer.

Neben dem üblichen Austesten der Funktionen habe ich auch ein paar Vergleichsfotos mit der Android-Kamera und U Cam Ultra Kamera gemacht. Welche Kamera nun besser oder schlechter abgeschnitten hat ist nicht glasklar, meiner Einschätzung nach lieferte die Android-Kamera aber in der Regel die etwas besseren Bilder.

Bildschirm & Bedienung

Wer die Android-Kamera dafür liebt, dass kaum Elemente die Sicht behindern, der wird U Cam Ultra Kamera womöglich zunächst einmal nicht mögen. Allerdings sind bei U Cam Ultra Kamera alle Funktionen ohne Zwischenschritte erreichbar, man muss also abwiegen was einem wichtiger ist. Die Bedienung ist grundsätzlich sehr einfach und weitestgehend selbsterklärend, man braucht nicht lange um sich zurecht zu finden. Auch das Bearbeiten von Fotos oder GIFs erfordert eigentlich keine große Einarbeitung.

Speed & Stabilität

U Cam Ultra Kamera lief während der Testphase von mehreren Tagen stets ohne Probleme. Auch Stabilitätsprobleme traten keine auf.

Preis / Leistung

U Cam Ultra Kamera ist kostenlos im App Center erhältlich. Es wird keine Werbung eingeblendet.

 

Abschließendes Urteil

Wie in der Einleitung geschrieben sind es gerade bei Kamera-Apps oftmals Kleinigkeiten, die eine App von einer vergleichbaren abheben. Bei U Cam Ultra Kamera ist kein absolutes Alleinstellungsmerkmal auffindbar. Dies soll nicht heißen, dass die App schlecht ist! Vielmehr hebt sich die App nicht in besonderem Maße von der Masse der Kamera-Apps ab. Viele Kamera-Modi und die gängigen Einstellungsmöglichkeiten bieten die meisten verfügbaren Apps. Womit sich U Cam Ultra Kamera ein wenig abhebt, sind die Bearbeitungsmöglichkeiten. So können sogar erstellte GIFs nachträglich noch bearbeitet werden. Alles in allem erhält U Cam Ultra Kamera vier Sterne. Die App funktioniert einwandfrei und bietet einige gute Funktionen. Besonders aus der Masse herausragen tut U Cam Ultra Kamera allerdings nicht.

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

UCam Team

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Clemens C. 27.10.2013 Link

    Wo ihr gerade dabei seid Kamera Apps zu testen, testet doch mal bitte Focal

    0
  • User-Foto
    alex 27.10.2013 Link

    Nette APP. Bin gespannt auf weitere Apps, die die reine Aufnahmequalität verbessert .

    Für mich ist PixlrExpress immer noch das maß der Dinge.
    - ohne unverschämte Rechtevergabe. 🙌
    - kostenlos und ohne Werbung sogar.

    Wobei Ich PixlrExpress primär zu editieren der Bilder nutze.

    0