X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser?

Kamal Nicholas
35

Talking Tom, der interaktive, digitale Kater für Android-Smartphones ist mit Talking Tom Cat 2 zurück und hat es mittlerweile von der Straße in ein schickes eigenes Appartement geschafft. Ob auch der zweite Teil des beliebten Spiels mit dem redefreudigen Kater gelungen ist, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2.1 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy Note
Android-Version: 2.3.6
Root: Nein

Ich muss ehrlich zugeben: Bisher ist Talking Tom vollkommen an mir vorbei gegangen, aber damit ist jetzt Schluss. Zunächst müsst Ihr die 7,38 MB Datei herunterladen, bei den Zugriffsrechten scheint alles mit rechten Dingen zuzugehen. So will die App auf das Internet zugreifen (um Videos hochzuladen oder anzusehen und um auf soziale Netzwerke zuzugreifen) und den Inhalt des USB-Speichers verändern dürfen (Um Videos zu Speichern). Im Bereich Hardwaresteuerung erlaubt man der App, Audio aufnehmen zu dürfen (um Tom mit Sprache zu versehen). Außerdem will die App den Telefonstatus und ID-Lesen und den Schlafmodus behindern.

Nach dem ersten Start von Talking Tom Cat 2 wird es dann notwendig, weitere Daten herunterzuladen, deren Größe zwischen 5 und 40 MB variieren, je nachdem, welches Smartphone Ihr besitzt, damit Ihr die bestmögliche Grafik für Euer Gerät erhaltet. Bei meinem Note waren das noch einmal stolze 39 MB, eine WLAN-Verbindung ist hier also äußerst empfehlenswert.

Ja, und dann ist man im Spiel. Ich versuche natürlich, die Sache möglichst objektiv zu betrachten, denn persönlich habe ich eigentlich keinen Nutzen für eine solche App, was aber kein Argument für oder gegen eine App dieser Art ist.

Wer ist Talking Tom Cat 2?

Es handelt sich hierbei um ein Spiel mit einem interaktiven Kater, den man mit allerlei Möglichkeiten beschäftigen kann. Dazu gehören:

  • Reden: Alles was man sagt, wir automatisch aufgezeichnet und von Tom in einer lustigen Stimme wieder gegeben.
  • Streicheln
  • Anstupsen
  • Ohrfeigen
  • Am Schwanz ziehen
  • Pups-Taste: Ja, auch ein wenig Fäkalhumor muss sein und so wird Tom von seinem hündischen Nachbarn Ben bei Betätigen dieses Knopfes mit einem Darmwind malträtiert
  • Tüten-Taste: Auch hier kommt Ben ins Spiel und lässt (meistens) eine Tüte zerplatzen, die Tom erschrecken lässt
  • Kissen-Taste: Ben klatscht Tom ein Kissen ins Gesicht
  • Telefon-Taste: Durch deren Betätigen spielt Tom 2 mit dem ersten Teil des Spiels, was in einer kurzen, immer höher werdenden Wiederholungsschleife der Aufzeichnung resultiert.
  • ?-Taste: Das Klicken auf diese Taste sorgt dafür, dass Tom verschiedene zufällige Elemente wie eine Rose etc. hinter seinem Rücken hervorholt.
  • Kamera-Taste: Mit diesem Button könnt Ihr Aufzeichnungen von Tom machen, die Ihr dann in verschiedenen sozialen Netzwerken verschicken könnt.
  • Film-Taste: Über diese gelangt Ihr zu Videos, die von anderen Nutzern erstellt wurden.

Nun gut, und wie schreibt man jetzt einen Testbericht über eine App, die eigentlich nicht viel macht, außer den „Spielenden“ zu amüsieren? Bei Talking Tom Cat 2 geht es ja vor allem darum, sich unterhalten zu lassen. Die beste Funktion ist hier mit Abstand die automatische Tonaufnahme, die dafür sorgt, dass Talking Tom alles aufnimmt, was das Mikrofon aufzeichnet. Dabei wird solange aufgenommen, wie die App ein eindeutiges akustische Signal ermitteln kann. Ich habe versucht, wirklich lange Sätze zu sprechen, ohne dabei eine Pause einlegen zu müssen und ich muss zugeben, dass ich doch überrascht war, wie gut das klappt. Wie aber auch diverse Videos demonstrieren, kann Tom auch ganze Lieder und mehr aufzeichnen. Dabei ist es wirklich beachtlich, wie gut die Lippensynchronisation funktioniert.

Lustig wird das Ganze vor allem dadurch, dass Ihr Videos aufzeichnen könnt und dieses als MP4 per Mail oder als MMS verschicken, auf Facebook und YouTube hochladen oder auf Eurer SD-Karte abspeichern könnt.

Wenn Ihr Tom eine Ohrfeige gebt, fällt er irgendwann um und ein Feuer spuckender Kuckuck taucht auf. Das Feuerspucken ist dabei von Anfang auf ein paar Mal reduziert, wenn Ihr diese Funktion öfter nutzen wollt, könnt Ihr die Push-Benachrichtigungen für Talking Tom 2 aktivieren und dadurch mehr von diesem Kuckucksfeuer erhalten. Ich wüsste zwar nicht genau, warum man das brauchen sollte, aber na gut.

Unter dem Einstellungsmenü, wo sich auch die Option für die Push-Benachrichtigungen befindet, könnt Ihr außerdem einstellen, ob Ihr Tom ohrfeigen könnt, ob er länger zuhören soll, bevor er das Aufgezeichnete wiederholt oder ob Ihr Video von anderen Nutzern in der App ansehen könnt. Außerdem könnt Ihr noch Eure Login-Daten löschen, falls Ihr diese für Euer YouTube und/oder Euer Facebook-Profil angegeben habt.

Fazit:

Die App Talking Tom Cat 2 ist ein lustiger Zeitvertreib für Zwischendurch, die durch ihr simple Struktur und das einfache „Spiel“-Prinzip schnell verstanden wird. Wer auf der Suche nach wirklich gehaltvollem Inhalt und langanhaltender Unterhaltung ist, wird bei diesem Spiel eher vergeblich danach suchen, aber es muss ja auch nicht jede App immer mächtig anspruchsvoll sein.

Bildschirm & Bedienung

Neben der guten Tonaufnahme und der Umsetzung des Aufgezeichneten in Toms „eigene Worte“ sind es vor allem die wirklich guten Animationen, die Talking Tom Cat 2 unterhaltsam machen. Und so gut wie das Spiel aussieht, lässt es sich auch bedienen. Alles ist absolut intuitiv zu erlernen, da man ja eigentlich überhaupt nichts falsch machen kann. Sollte man aus irgend einem unerfindlichen Grund doch nicht wissen, was man mit Tom anstellen soll, klärt hierüber sogar noch der Informations-Button auf.

Speed & Stabilität

Schon beim ersten Versuch, die Zusatzdaten herunterzuladen, hatte die App ein Problem und ich musste diese neu starten. Beim zweiten Versuch klappte es dann aber. Auch ist mir die App während meines Testes zwei Mal abgeschmiert, nach einem Neustart lief dann aber alle bestens. Überzeugen kann die App Talking Tom Cat 2 vor allem durch ihre schnelle und präzise Tonaufzeichnung, das Kernstück der App. Aufgezeichnete Videos werden schnell konvertiert und lassen sich auf einfache, schnelle Weise verteilen.

Preis / Leistung

Also, hier bin ich mir etwas unsicher: Talking Tom Cat 2 kostet 75 Cent, für eine gut gemachte App erst einmal ein fairer Preis. Allerdings ist der Mehrwert für mich nicht besonders hoch, was aber wie bereist eingehend erwähnt, absolute Geschmackssache ist. Deshalb gibt es noch die 4 Sterne, wenn auch nur knapp, da die App ohne nervige Werbeeinblendungen oder aufgedrängte In-App-Käufe daher kommt. Als App der Woche bekommt Ihr die zweite Version der sprechenden Katz für nur 39 Cent.

Screenshots

Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser? Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser? Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser? Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser? Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser? Talking Tom Cat 2: Der sprechende Kater, jetzt noch besser?

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Outfit7

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • T.M. 05.03.2012 Link

    Ich liebe den tom und habe die beiden teile schon sehr lange. Habe noch niemanden gesehen, der darüber nicht herzlich gelacht hat und musste dann immer aufpassen das ich mein handy wieder bekomme...lach! :-))

    Sehr euch unbedingt auch mal: Talking Pierre an!!!

    Das ist mit einem total lustigen papagei und mit tom, welcher den papagei immer korrigiert wenn er was falsches plappert....total lustig!!!

    0
    0
  • User-Foto
    Andy 05.03.2012 Link

    Hm für 10sec lachen und dann nie mehr genutzt finde ich den Preis zu hoch...auch sonst ist das ein Schlag gegen alle Apps bei denen ein fehlender Mehrwert unterstellt wird...

    0
    0
  • asa 05.03.2012 Link

    Schrott app... Keine sinnvolle Investition

    0
    0
  • Michael W. 05.03.2012 Link

    Gratis ja. Installieren, 2 Minuten Spaß und dann wieder runter vom Handy

    0
    0
  • Sabine V. 05.03.2012 Link

    Kindergarten

    0
    0
  • m4574 05.03.2012 Link

    Der Test passt ja inzwischen zm Publikum hier. Dass ihr das ganze noch mit 4 Sternen verseht beweist einmal mehr, dass ihr euch in Zukunft wohl eher auf "lustige" Videos konzentrieren solltet...

    0
    0
  • User-Foto
    schmolch 05.03.2012 Link

    Mit dieser Wertung zieht ihr eure gesamte Seite ins Lächerliche.
    Tschüss und viel Spaß noch beim Bauchkraulen oder was auch immer man mit diesem Scheiss macht.

    0
    0
  • TheEvilOne 05.03.2012 Link

    Ich kann hier manche Kommentare wirklich nicht nachvollziehen. Nur weil die App für _euch_ nichts ist, könnt ihr das doch nicht gleich pauschalisieren!

    Aber nein, dann wird gleich ein beleidigender Kommentar verfaßt wie "ihr zieht eure gesamte Seite ins Lächerliche" oder "Kindergarten" und am Besten wird die App im Market gleich auch noch negativ bewertet.

    Leute, denkt doch mal ein bißchen nach, an welche Zielgruppe eine solche App gerichtet ist. Mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und spielt regelmäßig mit Tom der Katze und Ben dem Hund. Für einen Erwachsenen ist das Spiel sicherlich schnell langweilig, aber für Kinder ist das auch längerfristig ein riesen Spaß.

    Ich persönlich finde 39 Cent sind für Tom ein absolut fairer Preis (das ist nicht mal ein halber Kaffee!!!).

    0
    0
  • Patrick Körner 05.03.2012 Link

    Über die Bewertung lässt sich natürlich streiten, aber wer kam auf die Idee, dieses als App der Woche zu machen??? Da macht man ja echt nen schnapper, 30 Cent gespart, und das für eine sehr funktionale App...

    0
    0
  • swissroland 05.03.2012 Link

    mittlerweile freue ich mich schon fast auf die App der Woche. Gutes App für wenig Geld.
    Das hier zu kaufen ....

    0
    0
  • Sabine V. 05.03.2012 Link

    Nun ja, Kindergarten finde ich nicht allzu beleidigend, da kenne ich schlimmere Schimpfwörter. Aber ich finde es überflüssig solch eine App zu bewerten. Dann bitte auch einen Test über Furzkissen, Zieh dir eine Koksline, Gymnastik zur Penisvergrößerung, Pickelausdrücker und Wie groß ist mein Penis. Alles schon im Market zu finden (korrekte Namen weiß ich leider nicht) und genauso wichtig.

    0
    0
  • PeterShow 05.03.2012 Link

    Finde die App zwar ganz lustig, aber auf Dauer ist das auch langweilig. Würde da keine 39 Cent für ausgeben. Hab mir beide für je 10 Cent damals geholt... also Hund und Katze...

    0
    0
  • Marcel L. 05.03.2012 Link

    ich verstehe diese ganzen Papagei-apps nicht, werd ich wohl auch niemals.

    0
    0
  • Tom W. 05.03.2012 Link

    “Funktionen und Nutzen “ 4 Sterne...

    Ohne Worte

    0
    0
  • Udo G. 05.03.2012 Link

    Meine Kinder lieben die APP. Ob sie einen Testbericht wert ist, kann ich nicht sagen. Wenn ich sie nicht kennen würde, könnte ich mir gegbenenfalls eine Installation sparen.
    Die einzelnen Bewertungen sehe ich inzwischen auch nur noch als Meinungsäußerung des jeweiligen Testers. Das gilt nicht nur für AndroidPIT.
    Dazu sind die meisten Bewertungssysteme auch gar nicht geeignet. Interessanter sind die Kommentare, aus denen ich meine Empfehlungen ableite.
    BTW:
    Mein AppCenter zeigte mir Talkin Tom Cat 2 übrigens seit 2 Wochen als "Update im Market verfügber" an. Im Market ist aber keine aktuellere Version verfügbar. Bei Doodle Jump ist es das gleiche seit ca. 1 Woche,
    Wenn Doodle Jump nächste Woche App der Woche wird, habe ich ein Vorhersage Handy;-)

    0
    0
  • Der Clem 05.03.2012 Link

    Hmm...wenn ich auf ZUR APP klicke, kostet es trotzdem 79Cent?

    Wie kann ich es nun für 39Cent beziehen?

    0
    0
  • Daniel 05.03.2012 Link

    Müll-App: der erste Talking tom war originell und cool, der rest ist einfach doofe Nachmache und Geldtreiberei. Auch nervt mich, dass die ersten Laute nicht wiedergegeben werden können. Als App der Woche sehr schwach!

    0
    0
  • Lars M. 05.03.2012 Link

    Das ist weder ein Spiel noch eine nützliche App....einfach nur Geldmacherei und so ein Müll will ich nicht mal kostenlos auf meinem Handy haben.

    0
    0
  • Stephan F. 05.03.2012 Link

    Ich finde es auch Schwachsinn, genau so wie ein Börsenapp. Meine Kinder finden Tom klasse und das ist auch die Zielgruppe! Wer es nötig hat mit solchen primitiven Kommentaren alles nieder zu machen was sein schwacher Geist nicht versteht, der sollte noch mal in den Kindergarten!

    0
    0
  • Sabine V. 05.03.2012 Link

    ...wo ich dann hoffentlich kindgerecht mit anderen Kindern spielen kann, an der frischen Luft herumtobe und ohne Tom the cat glücklich sein darf.

    0
    0
  • PeterShow 05.03.2012 Link

    Finde es auch sehr schwach, dass so etwas zur "App der Woche" wird. Selbst wenn man an der App interessiert ist, spart man so gerade mal 36 Cent. Soviel haben wir bei einer "App der Woche" noch nie gespart ^^

    0
    0
  • Robert B. 05.03.2012 Link

    Talking Tom war für mich immer eine 1 x Herzeigen App - dafür ganz lustig.

    "App der Woche" kann ich aber ebenfalls echt nicht nachvollziehen, warum nicht zB der "Naturklang Wecker" von vor 2 Tagen, der hätte auch tatsächlich dauerhaften Mehrwert...

    0
    0
  • Jasi 05.03.2012 Link

    Ich sag da nur, jeder der spass versteht ob jung odr alt lacht darüber und wer nichts anderes zu tun hat als bei apps die IHM nicht gefallen kindisch zu kommentieren der sollte sich mal fragen wer hier unötiger kindergarten ist ;-)

    lg

    0
    0
  • Sabine V. 05.03.2012 Link

    Sorry Tom, wollte dich nicht mit dem Wort Kindergarten beleidigen. Hatte nur einen schlechten Tag und da ich ein völlig humorbefreiter Mensch bin kannst selbst du mich nicht mehr zum Lachen bringen. Alles wieder gut? :-(
    So gehe jetzt zum Lachen in den Keller und schäme mich eine Runde.

    0
    0
  • Android Fanboy 06.03.2012 Link

    sry, aber ich find die app ist der letzte rotz. verstehe nicht wie man spaß an so nem dreck haben kann.

    0
    0
  • Android Fanboy 06.03.2012 Link

    ach ja, ich verstehe uebrigens auch nicht warum ein kind mit einem smartphone spielen muss.

    0
    0
  • Marcus B. 06.03.2012 Link

    @ Manuel K.

    +1

    Warum habter nicht gleich die "Piss - App: Ein Mann ein Klo" oder wie das hieß, zur App der Woche gemacht? xD

    Nichts für ungut ;)

    0
    0
  • Stephan F. 06.03.2012 Link

    @maniela, marcus:
    Engstirnigkleingeister! Bei euren Scheuklappen habt ihr bestimmt keine Kinder, und wenn doch setzt sie lieber im Wald aus, ist besser für sie und die Menschheit, hatten schon Stalin und Konsorten.

    0
    0
  • Oliver H. 06.03.2012 Link

    ..da geht mir doch gleich der Hut hoch!! Da macht sich einer die mühe und testet eine App und manche hier die kein Hirn haben können nix anderes als hier meckern (macht doch eigene Tests) @Manuel meine Tochter ist 18mon alt und spielt für ihr leben gerne mit meinem G-Tab.
    BTW: Ich hab für sie alle Tom Apps gekauft und sie liebt alle :)
    Bis dann
    Dontron

    PS: Okay war in der 10ct Aktion *fg

    0
    0
  • Thomas G. 06.03.2012 Link

    Für Kinder oder in geselliger Runde kann die App schon lustig sein und aus diesem Grund hat sie für mich auch ihre Daseinsberechtigung. Man braucht auch mal Blödsinn zur Ablenkung.
    Allerdings bin ich auch der Meinung, dass solche eine App nicht unbedingt als App der Woche promoted werden muss. Andererseits finde ich es gut, das ihr euer Portfolio auf alle Gebiete ausdehnt und nicht nur stringent Productivity und Tool Apps bewerbt.

    0
    0
  • Aqua★A5 ツ 06.03.2012 Link

    Stimme Thomas G. zu.
    Für Kinder recht lustig & unterhaltsam.

    Übrigens spielen meine Kiddies im Kindergarten ,mit Freunden treffen sie sich auch & trotzdem ab und zu mit Smartphone. Desweiteren ist im Kindergarten sogar nen Tablet vorhanden.

    Ausserdem haben wir hier auch ein Unterforum extra für Kinder.

    0
    0
  • Evelyn C. 06.03.2012 Link

    Android-Apps leiten Nutzerdaten an Werbetreibende weiter (ZDNet 6.3.2012)

    Zitat:
    Laut Forschern des Unternehmens gehören die Anwendungen SoundHound Free von SoundHound, Talking Tom 2, Talking Tom und Talking Pierre von outfit7, Fruit Ninja von Halfbrick und Cartoon Camera von Fingersoft zu den betroffenen Apps.

    http://www.zdnet.de/news/41560612/android-apps-leiten-nutzerdaten-an-werbetreibende-weiter.htm

    0
    0
  • PeterShow 08.03.2012 Link

    "Kostenlose Android-Apps aus den Top 50 des Android Market übermitteln persönliche Daten wie Kontakte, Kalender und Standort eines Nutzers an Werbetreibende. "

    Nur dass keine der aufgezählenden Apps überhaupt Zugriff auf die Kontaktdaten hat, dass sie den Standort an Werbetreibende weiterleiten ist doch klar, warum sollten die sonst den Standort erfragen?? Ich entziehe diese Berechtigung immer mit LBE.

    Wenn diese Apps also tatsächlich Kontaktdaten übetragen würden, würden sie eine Sicherheitslücke von Android ausnutzen und das wäre schon kriminell...

    0
    0
  • kingofsurf 08.03.2012 Link

    Ich frag mich ja schon, wie es sein kann das diese App trotz der Erkenntnisse von ZDnet gestern den ganzen Tag App der Woche blieb und auch jetzt noch nicht kritisch von Androidpit hinterfragt wurde!!!!

    0
    0
  • PeterShow 08.03.2012 Link

    @kingofsurf

    Ich glaube einfach das zdnet keine Ahnung hat. Es wurde einfach der Standort übetragen für Werbung. Und das macht fast jede App die Werbung hat und den Standort wissen möchte..

    An Kalender- und Kontaktdaten glaub ich nicht... Alle böse "Malware" die bisher vorgestellt bzw. entdeckt wurde hat nur das gemacht wofür sie auch die Rechte hatte...

    0
    0