X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Speicher-Beschleuniger - mehr Leistung, weniger Aufwand

Kamal Nicholas
125

Wer sein Android-Smartphone häufig und ausgiebig verwendet, will selbstverständlich auch, dass dessen Betriebssystem möglichst effizient läuft. Hier setzt die App Speicher-Beschleuniger an, die dabei helfen soll, den Arbeitsspeicher besser zu verwalten. Ob die App die Leistung wirklich verbessert oder ob sie nur zusätzliche Ressourcen verbraucht, wird mein folgender Testbericht untersuchen.

1 ☆☆☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
3.7.1 5.9.3

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Nexus S
Android-Version: 2.3.6

Nur 0,43 MB groß, ist der Speicher-Beschleuniger schon mal keine Belastung für den Speicherplatz Sehr gut. Zugriff möchte die App unter anderem auf die System Tools, um etwa automatisch nach dem Booten zu starten, was natürlich daran liegt, dass die App immer im Hintergrund tätig ist, um so konstant laufende Prozesse optimieren zu können.

Nach der Installation landet man direkt auf dem Memory-Status Bildschirm, der darüber informiert, wie groß der gesamte zur Verfügung stehende Arbeitsspeicher ist, wie viel RAM noch zur Verfügung und wie viel Arbeitsspeicher bereits in Gebrauch ist. Die Angabe hier ist sowohl in Byte als auch in Prozent aufgeführt. Bei mir sieht die Sache gerade nicht besonders rosig aus, 89% des Arbeitsspeichers werden bereits genutzt, demnach sind nur noch 11% frei. Dann will ich mich mal an die Optimierung machen und hoffe, dass die Sache danach etwas besser aussieht. Doch eins nach dem anderen. Kommen wir erst einmal zu den Funktionen, die der Speicher-Beschleuniger mit sich bringt:

  • Memory Status: Unter dem Menüpunkt Memory Status ist neben den Angaben zum RAM eine Real-Time Monitor zu sehen, bei dem man zwischen freiem und genutztem RAM wechseln kann. Außerdem findet sich hier auch ein Knopf namens Quick Boost, mit dem automatisierte Optimierungen mit nur einem Klick vorgenommen werden können.
  • Task Killer: Wie der Name dieser Funktion schon vermuten lässt, können hier einzelne Tasks und Apps schnell beendet werden.
  • Boost Log: Der dritte und letzte Punkt hört auf den Namen Boost Log und vermittelt Einsicht über vorgenommen Einstellungen und Änderungen.

Während diese drei Punkte schnell eine Übersicht über die Funktionen des Programms bieten, finden sich Herz und Nieren der App unter den Einstellungen, die man über die Menütaste des Smartphones aufrufen kann. Dort bekommt man unter System info äußerst detaillierte Informationen zur Hardware, dem Betriebssystem und zum aktuellen Stand der Java Virtual Machine (die als Schnittstelle zum Gerät und zum Betriebssystem dient).

Neben der System info findet sich in diesem Menü außerdem noch der Punkt Setting, unter dem sich generelle Einstellungen, sowie Boost Manager- und Auto Boost-Einstellungen vornehmen lassen. So kann man hier zum Beispiel dafür sorgen, dass die App automatisch mit Start des Systems loslegt, man kann das Zeitintervall und den prozentualen Schwellenwert (zwischen 0 – 35%) für einen automatischen Boost (falls nur noch wenig freier RAM zur Verfügung steht) festlegen oder man kann mittels des Whitelist Managers Programme auswählen, die während des Boost-Vorgangs nicht von der App beendet werden sollen.

Im Boost Manager kann man außerdem das Boost Level für die App auswählen. Hier gibt es die drei Stufen Lv.1 General Boost, Lv.2 Optimum Boost und Lv.3 Ultimate Boost. Je nach Auswahl werden hier weniger oder mehr Prozesse beendet, die für eine Beeinträchtigung oder Verlangsamung des Bestriebssystems sorgen.

Und worin liegt nun die Stärke des Speicher-Beschleunigers?
Durch die Möglichkeit, die App vollautomatisiert im Hintergrund laufen zu lassen, muss man sich eigentlich um nichts weiter kümmern, als Anfangs die bevorzugten Einstellungen zu wählen und dann die App einfach schalten und walten zu lassen. Ein lästiges und ständiges Öffnen der App, um nachzuschauen, ob auch alles optimal verläuft, ist damit also ausgeschlossen. Durch diese Funktionsweise sorgt die App dafür, dass das Betriebssystem nicht mehr überlastet wird und so Systemabstürze vermieden werden können.

Fazit:
Der Umgang mit der App ist dank automatisierter Prozesse wirklich sehr einfach und funktioniert  so auch für Einsteiger in die Materie absolut unkompliziert. Dank vieler Einstellungen kann der Memory Booster ganz den eigenen Ansprüchen angepasst werden, um dann zukünftig unbemerkt im Hintergrund aktiv zu sein. Viel wichtiger aber ist natürlich, dass man den Unterschied auch wirklich in der Praxis merkt und das System nach einem Boost spürbar flüssiger läuft. Während ich mit einem doch sehr ausgelasteten System begonnen habe (89%) liegt der Wert nach meinen Einstellungen der App nun mit 75% deutlich darunter.

Was in der App meiner Meinung nach leider fehlt, mir aber wirklich noch gut gefallen würde, ist eine knappe Information dazu, wie viel Batterieleistung durch die App und deren Optimierungen eingespart wird.  

 

 

STELLUNGNAHME VON KAMAL
Tja, was genau ist da passiert? Erst App der Woche und nun nur noch 1 Stern? Wie kann das sein?
Leider ist uns mit der App Speicher–Beschleuniger ein regelrechtes Malheur passiert, das ich jetzt aber mal auf meine Kappe nehme, auch wenn es eher die ungünstige Konstellation verschiedener Umstände war, die zur Entscheidung, diese App als App der Woche zu küren, geführt hat. Das größte Problem war aber wohl, dass ich mich zu wenig mit der Materie ausgekannt habe und mir deshalb nicht bewusst war, wie schädlich Programme dieser Art eigentlich sein können . Ich sehe jetzt bereits wieder die ersten Kritiken, die sagen, dass ich als AndroidPIT-Mitarbeiter aber besser bescheid wissen sollte. Dem kann ich eigentlich nur zustimmen, doch leider unterlaufen auch mir (und uns) mal Fehler. Vor allem, dass ich mich erst seit 5 Monaten professionell mit Android beschäftige, wurde mir hier zum Verhängnis.

Letztendlich bleibt mir nur zu sagen, dass es mir Leid tut, dass eine App, die sich tatsächlich negativ auf das Android-Betriebssystem auswirken kann, von mir als App der Woche ausgezeichnet werden konnte . Selbstverständlich bin ich mir auch bewusst, dass ein solcher Fehler sich negativ auf meinen Ruf auswirkt und an meiner Glaubwürdigkeit kratzt , wenn es Testberichte anbelangt. Das nervt und ist unschön, scheint aber wohl leider zu der "harten Schule" dazu zu gehören. Ich hoffe, dass alle, die sich hier kritisch geäußert haben, nun ein wenig mehr Verständnis für dieses "Desaster" aufbringen können.

Für mich heißt es ab sofort, alles mehr zu hinterfragen und bei kritischen Apps besser zu recherchieren, damit ein solcher Fehler nie wieder vorkommt.

Bildschirm & Bedienung

Die App Speicher-Beschleuniger ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich daher ganz unkompliziert bedienen. Was fehlt ist eine deutsche Version der App, auch wenn diese sich auch auf Englisch größtenteils von selbst erklärt. In Sachen Design ist hier nach meinem Empfinden eigentlich auch soweit alles ganz richtig gemacht.

Speed & Stabilität

 Seitdem ich den Speicher-Beschleuniger bei mir installiert habe und dieser aktiv ist, gab es weder Probleme noch Abstürze.

Preis / Leistung

Normalerweise gibt es die App Speicher-Beschleuniger bei uns im Market für 2,64 Euro zu haben, was zwar nicht billig, aber definitiv gerechtfertigt ist. Als App der Woche bekommt ihr das gute Stück aber natürlich zu einem Sonderpreis von 1,32 Euro.

Screenshots

Speicher-Beschleuniger - mehr Leistung, weniger Aufwand Speicher-Beschleuniger - mehr Leistung, weniger Aufwand Speicher-Beschleuniger - mehr Leistung, weniger Aufwand Speicher-Beschleuniger - mehr Leistung, weniger Aufwand Speicher-Beschleuniger - mehr Leistung, weniger Aufwand

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

DownloadAndroid.info

We are dedicated to develop the best android apps.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Der Clem 28.11.2011 Link

    Ich frage mich ehrlich gesagt, wozu man gerade bei ANDROID ein extra Speicherverwaltungsprogramm braucht?!? Ich meine, gerade ANDROID ist ja nun bekannt dafür, den Speicher recht gut selber verwalten zu können, und jedes manuelle Eingreifen wirkt sich hier meiner Meinung nach eher kontraproduktiv aus... Ebenso sagt man ja, dass bei Android "freier Speicher" eher "schlechter Speicher" ist, da es sinnvoller ist, wenn der Speicher auch vom System genutzt wird (Stichwort Geschwindigkeit, Akkulaufzeit, etc.) Von daher ist so eine App in meinen Augen eher sinnfrei... ;-)

    0
    0
  • Stefan E. 28.11.2011 Link

    ich bin leider überhaupt nicht von dem Android Speichermanagement überzeugt. Siehe meine Posts zu dem Thema. Hab ständig Probleme..
    Werde das App mal ausprobieren...

    0
    0
  • Martin 28.11.2011 Link

    Das war auch mein Gedanke, erst sollen wir die nicht mehr nutzen, weil das alleine gemacht wird und jetzt sollen wir das wieder kaufen? Wozu hab ich 1gb ram?

    0
    0
  • wastl 28.11.2011 Link

    Macht das groß etwas anderes als z.B. Android Assistant oder Super tool box10? Beide übrigens gratis.

    Eigentlich ist Android doch so konzipiert, dass automatisch die am wenigsten verwendeten Prozesse beendet werden, wenn der Platz nicht mehr reicht. Bis das der Fall ist ist es aber auch egal, ob der Platz frei ist oder nicht, denn er reicht ja.

    Vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen.

    Lästiger finde ich eher Ordner-Leichen, die bei der Deinstallation von Apps auf der Speicherkarte hinterlassen werden, weil die Programmierung im Grunde genauso schlampig ist wie bei vielen windows-Programmen, immer so nach dem Motto "Wer mein Programm nicht will soll gefälligst auch selbst aufräumen".

    0
    0
  • jato 28.11.2011 Link

    @wastl
    Dafür wurde doch gerade sd Maid getestet.

    0
    0
  • wastl 28.11.2011 Link

    Ja, ich weiß. Das war auch mehr eine Bemerkung off topic.

    0
    0
  • Bernd B. 28.11.2011 Link

    also zu dem (verkaufs)testbericht fällt mir nur ein: lol

    0
    0
  • Angelika M. 28.11.2011 Link

    Diese Art Apps gibt es massig kostenlos im Market -AndroidAssistant, Zdbox usw. - ich sehe da wenig Sinn, eine Speicheroptimierungsapp zu kaufen.
    Das ständige Abschießen einzelner Apps bringt zwar kurzzeitig etwas mehr RAM, kostet durch den Neustart im Endeffekt mehr Batterieleistung.
    Im Forum wird immer wieder auf die Sinnlosigkeit solcher Apps hingewiesen und hier wird zum Kauf animiert.

    0
    0
  • Michael W. 28.11.2011 Link

    Ja, von einer Seite wie der hier hätte ich auch etwas kritischere Berichte erwartet. In dem Bericht spricht ja der pure Geschäftssinn.

    0
    0
  • Kamal Nicholas 28.11.2011 Link

    Ja, es gibt diese Art Apps tatsächlich relativ oft im Market (wie viele andere Apps auch, bei der Anzahl von vorhandenen Anwendungen). Und ja, die Meinungen über diese Art von Apps scheiden die Geister. Ich nutze die App nun seit einer Woche und bin wirklich mehr als zufrieden damit, da mein System damit einfach besser und stabiler läuft. Deshalb ist sie auch hier so gut beschrieben wie sie ist. Wie so oft, wird die App nicht für jeden genauso gut laufen, aber falls jemand das ausprobieren will und dann merkt, dass es ihm/ihr nicht gefällt, besteht ja noch immer die Möglichkeit einer Reklamation.

    0
    0
  • Daniel 28.11.2011 Link

    Taskkiller, ist er gesund?

    0
    0
  • Bernd B. 28.11.2011 Link

    Kamal, die App mag ja “gut laufen “ bei dir, aber objektiv gesehen ist das alles Unsinn.

    0
    0
  • Patrick Körner 28.11.2011 Link

    Bin zwar auch skeptisch, was den Nutzen dieser App (wie alle dieser Art) angeht, aber werde es mir bei diesen Preis und der 24 Stunden-Rückgabe dennoch mal ansehen und testen, die Marketbeschreibungen sind jedenfalls auch (fast) alle positiv...

    0
    0
  • Rolf 28.11.2011 Link

    Frage mich gerade und leider auch dauernd wem ich in den testberichten glauben soll. Immer wieder werden durch die lesergemeinschaft eure testberichte ausgehebelt.
    Das androidpit team besteht doch aus profis und ist ein kommerziell ausgerichtetes geschäft. Dann sollte es für die kunden (uns leser) auch verständlich sein und testberichte / blogs auf hohem niveau bieten.
    Eure bewertungen sind leider für viele nicht nachvollziehbar und persönlich brauche ich immer die kommentare der nutzer um mir ein bild zu machen. Bei dieser app stehe ich aber irgendwie im garten und weiß nicht welchen baum ich pflanzen soll. Smile

    0
    0
  • Michael Peters 28.11.2011 Link

    Im Hinblick darauf das die Meinung zu solchen Apps sehr konträr ist und das es zig kostenlose Apps im Market gibt die das Gleiche tun, fehlt mir die Aussage was diese App so besonders machen soll.

    0
    0
  • Kamal Nicholas 28.11.2011 Link

    Hallo Rolf, es tut mir leid, wenn Du Dich durch die unterschiedlichen Meinungen verunsichert fühlst. Die Sache ist die: Es gibt einfach bei allem, was wir hier schreiben (und übrigens was auch sonstwo geschrieben wird) immer die einen, die die Sache gut finden und die anderen, denen das Produkt, der Test, der Beitrag etc. nicht gefällt. Daher kann ich Dir nur noch einmal nahelegen, dass Du die App ja risikofrei testen kannst, da Du Dir dann ein eigens Bild machen kannst. Sollte sie dir wirklich nicht gefallen, dann geht sie zurück. Es ist für uns unmöglich, jeden hier zufrieden zu stellen, ganz egal, was wir worüber schreiben.

    0
    0
  • Bernd B. 28.11.2011 Link

    Ach bitte, was soll das denn für eine Aussage sein? Natürlich kann die App einem gefallen. Sie kann auch tolle Ergebnisse vorspiegeln. Unter der Haube KANN so eine App aber nur mehr schaden als helfen.

    Warum wird das einfach so ignoriert?

    0
    0
  • Bernd B. 28.11.2011 Link

    Anmerkung noch dazu: Die Comments im Market sind ja a) nur von Usern, die an den Sinn solcher Unsinnsapps glauben und b) ist der Inhalt der Comments nur lustig.

    Paradebeispiel: "Top Vor boost 1400 Quadrant Punkte, danach 1900" :D

    0
    0
  • Rolf 28.11.2011 Link

    Naja, habe oben gelesen das im forum wohl schon regelrecht gewarnt wird solche apps zu nutzen.
    Da bin ich doch arg verunsichert ob man diese app nutzen sollte.

    Ihr als profis seid da gefragt. Denn ich bin nur ein user und muss ja irgendwem vertrauen können.

    0
    0
  • Lars M. 28.11.2011 Link

    Mich haut das Tool nicht vom Hocker, war auch bereits im Amazon AppStore als App des Tages kostenlos verfügbar.
    Dortige Bewertung derzeit:
    33 x 5 Sterne
    10 x 4 Sterne
    21 x 3 Sterne
    18 x 2 Sterne
    474 x 1 Stern

    Gesamtnote 1,5 von 5 Sternen - also versagt!

    0
    0
  • n0j0e 28.11.2011 Link

    Ich halte so eine App auch als Sinfrei da die meisten Apps die abgeschossen werden kurz danach wieder geladen werden. Vielleicht mal sinnvoll wenn man ein Game startet was sonst ruckelt oder so.

    Und, sorry, aber ich glaube das hier teilweise keine Profis schreiben. So ein Artikel würde ich auch noch hinbekommen und ich bin zwar kein Dau aber auch kein Android Profi. Etwas mehr Hintergrundrecherche und praktisches testen vor dem Artikel wäre schon mal ein guter Anfang für so ein Artikel!

    0
    0
  • Wolfgang Winter 28.11.2011 Link

    Mir fehlen in diesem Test die Hintergrundinformationen, denn mit Aussagen wie "zuerst ist das System zu 88 % ausgelastet, dann zu 11 %" kann ich so direkt nichts anfangen, die Aussage, dass das System danach "runder" oder "schneller" läuft, kann nicht nachvollzogen werden, eindeutige Tests fehlen.

    Von daher verstehe ich nicht die gute Bewertung, denn gerade bei einem Optimierungsprogramm kommt es mir nicht auf nette Grafik oder gute Bedienung an sondern, das es etwas nützt und gerade das kommt im Test viel zu kurz.

    0
    0
  • Bernd B. 28.11.2011 Link

    Jetzt fällts mir erst auf. Der letzte Satz:

    "... ist eine knappe Information dazu, wie viel Batterieleistung durch die App und deren Optimierungen eingespart wird."

    Ja das wäre interessant! Einsparung minus 5 %? Minus 10 % durch das ständige Killen von Apps, welche vom System wieder gestartet werden müssen?

    Ernsthaft jetzt: Vor kurzem gabs hier schon so einen riesen Schnitzer mit dem Pearl Tablet (Beispiel: Einfach mal die Leistung von CPU und GPU zusammengezählt ;)) und immer wieder so seltsame Ausrutscher und jetzt so etwas. Qualitativ wird es wirklich langsam schlimm hier.

    Aber mit so Überschriften wie "Mehr Leistung!" usw. kann man ja die breite Masse ködern.

    0
    0
  • NeoXolver 28.11.2011 Link

    Diesem Test fehlen Fakten und Hintergründe. Die interessanten Neuigkeiten hier bei AndroidPit werden leider ab und an durch gewollte oder ungewollte "Fehlinformation" durchsetzt. Ich meine jeder der einbischen Ahnung von Betriebssystemen hat, weiß, das nur belegter Arbeitsspeicher guter Speicher. Desswegen sollte eine Auslastung von 100% angestrebt werden. Die 10 bis 20% freier Speicher dienen häufig nur als Sicherheit, weil ein Auslagern bzw. Beenden von Prozessen halt auch Zeit in anspruch nimmt und somit auf das Wachsen vom Heap besser reagiert werden kann.

    Der logik halber ist ein solcher Speicherboost weniger sinnvoll und trägt besonders nicht zu Stabilität bei, im Gegenteil.

    0
    0
  • NeoXolver 28.11.2011 Link

    PS.: die angezeigte Einheit müsste Byte sein, da die Einheit "B" Byte steht. Die Einheit für Bit ist "b" (nach IEEE) oder "bit". Das war nun der Klugschiss des Tages. Aber das Internet ermöglicht es auch jemanden ohne Anung ne Meinung zu haben.

    PPS.: Die Anzeige in Byte zeigt wieder mal die seriösität der App. Ich mein in Speicherdimmensionen von mehreren hundert Megabyte ist dient dies lediglich dem "Boah ist das Viel" Effekt... Wenn man sich dass mal in den Screens anschaut werden maximal 40MB freigegeben. Das sind bei 500MB RAM gerade mal 10% dafür werden aber 18 Prozesse gekillt...

    0
    0
  • Jan S. 28.11.2011 Link

    Ich muss meinen Vorredner da absolut zustimmen! Es ist mittlerweile hinreichend bekannt, dass so genannte Taskkiller im Androidsystem nicht nötig und teilweise sogar kontra produktiv sind.

    Das hier keine wirklichen Werte genannt werden liegt wahrscheinlich daran, dass sie einfach nicht messbar sind und man seiner subjektiven Wahrnehmung der Meinung ist alles wäre schneller.

    0
    0
  • Christian Ide 28.11.2011 Link

    Herrlich, das ist wie zu guten alten Windows95-Zeiten mit SoftRAM (einfach mal nach suchen :-). Ich hab mich scheckig gelacht, als der Test in der c't erschien, nachdem alle anderen Computermagazine dem "Tool" beste Bewertungen gegeben haben, von deutlich verbesserter Geschwindigkeit geredet haben und als Beweis die Ausgaben von SoftRAM angegeben haben. SoftRAM hat in Wirklichkeit gar nichts gemacht :-)

    Bei Android ist es allerdings viel schlimmer, weil diese unsäglichen Task-Killer einfach Prozesse abschießen. Da kann man noch glücklich sein, wenn nur der Wecker nicht klingelt oder Instant Messages nicht ankommen. Schlimmstenfalls führt sowas unsinniges aber zu Datenverlusten. Und dass ungenutzter Speicher keinerlei Vorteile, sondern nur Nachteile hat, wurde oben ja schon mehrfach geschrieben.

    0
    0
  • Michael W. 28.11.2011 Link

    Das schlimme ist ja eben, dass hier noch versucht wird, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Das Argument von wegen "jeder hat eine andere Meinung dazu" zieht hier nicht, denn in Fachkreisen scheint recht klar zu sein, dass diese Taskkiller nichts bringen.
    Dass man davon hier nichts lesen kann, zeigt ja ganz klar, wieso die App so gut bewertet wurde.

    0
    0
  • Markus Gu 28.11.2011 Link

    lustig sind halt die user, die glauben es ist super, wenn 50% ram frei sind.

    für was 1gb ram einbauen, wenn der dann nicht genutzt werden darf :D

    0
    0
  • swissroland 28.11.2011 Link

    Wer solche teile auf sein handy macht braucht sich ned zu wundern, wenn er probs hat und mit abstürzen zu kämpfen hat.

    Warum allerdings andriodpit, solche müll, kostenpflichtigen müll bewirbt?
    Sag jetzt nix zu ;)

    0
    0
  • Patrick Körner 28.11.2011 Link

    So, habs jetzt getestet, und was soll ich sagen... Wie erwartet unnütz und wieder runter. Habe nicht nur keine Verbesserung gemerkt sondern, was viel schlimmer ist, kostenlose Alternativen bieten zum teil mehr Funktionen und Features. Werde jetzt wie gehabt auf solche Apps verzichten, sei es kostenlos oder kostenpflichtig. Bin wirklich enttäuscht, das solche Apps hier so gut abschneiden und auch noch als App der Woche angeboten werden. Wie glaubhaft kommt es jetzt, wenn irgendeiner von APit jetzt mal was in Richtung *android hat von hausaus eine gute Verwaltung, man braucht solche Apps nicht* kommt...

    0
    0
  • NeoXolver 28.11.2011 Link

    Ich möchte ja nicht unhöflich sein. Aber ich würde schon gern wissen welche Qualifikationen die Tester mit sich bringen. Ich mein klar es ist ein Blog, da kann jeder schreiben was er möchte. Aber soweit ich das richtig verstanden habe ist es ja keine Freizeitveranstaltung, sondern die Blogger sind fest angestellt, oder irre ich mich?

    Ich würde einfach gern wissen, ob es sich um Fachsimpeln handelt oder wirklich fundierte Annahmen. Ich meine man muss nicht studiert sein aber einwenig Fachkenntnis wär gut. Der Tanenbaum kostet gebunden gerade mal knappe 60€.

    0
    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 28.11.2011 Link

    Traurig. so einen Test abzugeben und dann auch noch hochloben. @Autor hast du das buch vom androidpit-mitarbeiter gelesen?

    http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/422938/Das-AndroidPITiden-Buch-Android-fuer-Einsteiger-und-Fortgeschrittene

    Diese App hier tut NICHTS Positives. Sie schiesst Apps regelmässig ab.
    Ich nutz Activity Express, wenn mal n spiel hängt oder der wecker spinnt kann ich somit notfalls die App abschiessen, aber sicher nichts automatisch.

    0
    0
  • Luuu 28.11.2011 Link

    @NeoXolver: Ja ich gebe dir Rcht: Es ist ein Blog! aber da das ganze hier auf Kommerzieller Basis läuft, kann eben nicht jeder schreiben was und wie er möchte!!

    Klar will AndroidPit Geld verdienen, aber Leute jetzt mal Hand aufs Herz ... es gibt tausende Apps die ihr als App der Woche vorstellen könnt, die dazu noch einen Mehrwert für den User bieten.
    Zu den ganzen TaskKillern wurde ja hinreichend schon vor Monaten genug geschrieben und war es nicht auch Izzy, der einen kompletten Bericht über diese (sinnfreien) Tools verfasst hat?¿

    Haut doch nicht jeden Dreck als App der Woche raus. Wenn es mal keine App der Woche gibt und dafür dann die nächste Woche einen richtigen Knaller, wird euch sicherlich keiner böse sein^^

    0
    0
  • NeoXolver 28.11.2011 Link

    rm

    0
    0
  • Yilmaz Y. 28.11.2011 Link

    der arme kamal... lasst den doch mal ruhe jungs..

    0
    0
  • Yilmaz Y. 28.11.2011 Link

    *in

    0
    0
  • Sabine V. 28.11.2011 Link

    Möchte auch mal Klugscheisserle werden :-), warum ist es gut wenn RAM zu 100% belegt ist, ich habe weniger Hänger seit ich so ein Teil installiert habe. Gut möglich das meine Batterie dadurch kürzer hält und mit Sicherheit wäre es nicht verkehrt weniger Apps zu haben, aber ich merke trotzdem in Hinblick auf Abstürze eine Besserung.

    0
    0
  • Ronny H. 28.11.2011 Link

    @autor: "Seitdem ich den Speicher-Beschleuniger bei mir installiert habe und dieser aktiv ist, gab es weder Probleme noch Abstürze."

    soll heißen, dass du vorher probleme und abstürze hattest? in dem fall würde ich mir an deiner stelle mal eher gedanken darüber machen wieso, weshalb, und warum das so war (ursachenforschung), anstatt mit irgendwelchen tools die probleme, die du ja anscheinend hattest, schön zu färben.

    mfg

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 28.11.2011 Link

    Um nur mal eins festzustellen:

    @Wuffze Wuffel: Kamal ist ein AndroidPit Mitarbeiter. Izzy der das Buch verfasst hat nicht. Nur mal um deinen Vorwürfen hier Einhalt zu gebieten.

    @Rest: Testautoren wie ich einer bin müssen mit Probetests ihre Tauglichkeit beweisen. Das von Test zu Test qualitative Unterschiede herrschen liegt aber nicht an der Untauglichkeit oder Geldgier von AndroidPit, sondern in der Tagesform und der App begründet. Nicht jede App ist gleich schwer oder leicht zu testen.

    0
    0
  • swissroland 28.11.2011 Link

    @ Nima. Warum sind 8/10 der letzten test von Kamal bezahl apps? Die apps von Thomas und von dir alle kostenlos?

    Über spiele apps kann man sicher streiten. Aber apps zu bewerben, egal ob kostenlos oder bezahlapps die nachweislich zu fehlern im system führen finde ich ned wirklich nett.

    Auch die aussage, man kann das teil ja innert 24 std zurückgeben zieht bei dem hier ned! Das ganze kann nämlich einige tage gut gehen, bevor die probs anfangen.

    Ich hatte nie auch nur das kleinste prob mit meinem SGS, bis angefangen hatte eben solche "killer" zu inst. Plötzlich startet mein handy aus unerfindlichen gründen 1-3 mal im tag neu. In der zwischenzeit hatte ich ja schon wieder einige apps mehr drauf. Da musst dann zuerst mal drauf kommen, das dies das killerapp sein kann. Seit das teil weg ist, sind auch die probs weg.

    0
    0
  • Andreas T. 28.11.2011 Link

    @nima: "Das von Test zu Test qualitative Unterschiede herrschen liegt [...] in der Tagesform und der App begründet. Nicht jede App ist gleich schwer oder leicht zu testen."
    soll das bedeuten, dass es normal ist dass einige tests nicht ausführlich genug (zb: ich glaub mein handy läuft jetzt schneller, objektiv durch tests brauch ich da nicht zu untersuchen) sind, weil sich der tester denkt: "och, heute geht es mir nicht so gut, da rotz ich den test mal so hin, die app ist ja auch schwer zum testen, da brauch ich mehr als die 10 minuten die ich im moment zeit habe."
    werdet ihr gezwungen bestimmte apps zu testen? irgendwie schwankt das niveau der test hier in letzter zeit immer mehr (vergleiche den test der hotmailapp, in der der tester behauptet, dass gmail kein push kann, dafür aber keine beweise liefern möchte...)
    meiner meinung nach bringen diese autokillerapps nichts, da die hintergrundprogramme (bei mir) sich nach 5 min eh wieder in den speicher laden. gerade weil das so ein "heißes" thema ist, sollte man so eine app, wenn man sie testet, doch wirklich ausführlich und objektiv testen und nicht mit sachen wie "da mein System damit einfach besser und stabiler läuft" bewerten. kann ja gut sein, dass diese (art) app toll ist und super funktioniert, aber dann sollte man das ja auch durch zahlen (mein akku hält nun 2.5h länger; meine framerate steigt um 10% usw) belegen können, oder?

    0
    0
  • NeoXolver 28.11.2011 Link

    @Sabine Vierling:
    Das ist eigendlich relativ einfach zu erklären.
    Der Arbeitsspeicher dient in der Regel als Zwischenspeicher, in dem Informationen, wie Objektinstanzen oder Variablen zwischengespeichert werden, damit diese nicht immer wieder auf den Festspeicher zurückgeschrieben werden müssen, da dieser in der Regel langsamer ist.

    Wenn der Speicher leer ist, wird nicht verwendet und liegt brach. Da die Speicherzellen jedoch dennoch refresht werden (handelt sich ja um Dyamischen RAM) verbraucht der Speicher dennoch Strom, als ob er voll wäre.

    Die Aufgabe des Betriebssystems ist nun diesen Arbeitsspeicher optimal zuzuteilen, sodass möglichst viele Daten verfügbar sind und man schneller drauf zugreifen kann als wenn sie sich auf dem Festspeicher befinden. Deshalb ist es das Ziel des Systems nicht möglichst viel Speicher frei zu halten sonden Möglichst viele Daten im schellen RAM zur Verfügung zu stellen.

    Warum gibt es dann immer weniger als 100% Speicherauslastung. Das Problem liegt halt darin, dass für bestimmte Ereignisse ein freier Bereich verfügbar sein muss, da eben Speicher freigeben nicht nur einfaches überschreiben ist, sondern der Inhalt des Speichers auch auf dem Festspeicher gesichert werden muss.

    Ein Speicheroptimierer gibt somit Speicher frei der sowieso brach liegt, wenn nun aber auf die Daten zugegriffen werden soll, müssen diese dann vom Festspeicher und nicht aus dem wesentlich schnelleren Ram geladen werden.

    Nun soweit die Theorie. Bei Android ist das soweit ich weiß jedoch einwenig anders. (Zugegeben habe ich mich für den speziellen Fall Android nicht aussreichend beschäftigt um eine professionelle Einschätzung abzugeben) Android hat soweit ich weiß keinen Swap, d.h. alle Apps laufen vollständig im RAM. Nun ist es so dass der Speicher von Apps belegt wird die im Hintergrund laufen, oder die aufgrund des Multitaskings einfach warten um schnell Ausgeführt zu werden. Wenn Android merkt, dass der Speicher zur neige geht, gibt er inaktiven Apps die anweisung Speicher frei zu geben und/oder er beendet diese. Jedoch kann das Betriebssystem dafür sorgen, dass die Anwendung geordnet geschlossen wird.

    Ein Speicheroptimierer beendet wahllos die Apps unabhängig davon, ob diese gerade auf den Festspeicher zugreift oder anderes. Dies kann zu Datenverlust oder beschädigung des Filesystems führen.

    Zudem hat es keinen Vorteil wenn z.b. 25% des Speichers einfach brach liegen. Wenn eine Anwendung gestartet wird, die mehr Speicher anfordert, kann Android eben diesen freigeben, dies führt zwar in der Anfangszeit zu längeren Ladezeiten, jedoch passiert dies erst bei der Anforderung. Somit kann auf andere Anwendungen schneller zugegriffen werden und hintergrundprozesse können weiterhin bedient werden.

    Wenn der Optimierer aber auch Hintergrundprozesse angreift, dann werden diese von Android wieder neu gestartet. Diese Schleife führt wieder zu anderen Problemen

    @Andreas T.: full ack.

    0
    0
  • McBeary 28.11.2011 Link

    Wenn ich das schon immer höre, Android brauche sowas nicht und mache das schon selbst, wird mir übel. Mein Desire lähmt dermaßen, das wäre ohne Taskkiller unbrauchbar. Und da geht es um "Standard-Apps" die man nicht täglich nutzt aber eben doch benötigt. Die starten sich von ganz allein, nutzen Speicher und verlangsamen, zumindest bei mir, das Gerät. Seit es Google Maps oder Facebook, die Kamera usw.

    0
    0
  • PeterShow 28.11.2011 Link

    Das ist wohl einer der umstrittensten Tests hier, zumindest seit ich das hier beobachte. Und auch ein sehr umstrittenes App der Woche.

    Ich bin vehemend dagegen App der Woche und Test zusammen zulegen. Für mich sieht das so aus: Entwickler XYZ will App der Woche werden, man wird sich handelseinig. Also muss dafür noch ein Test her. Dieser darf dann natürlich nicht schlecht ausfallen, sonst kauft es ja keiner.

    Der Test ist zum einen sehr unkritisch und dann noch zusammen mit App der Woche, dass kann nicht gut gehen. Dann wird überhaupt nicht dargestellt was die App jetzt verbessert hat. "Sie lief gut" heißt es auf Nachfrage. Wichtiger wäre: Hat der Akku länger gehalten? War das System spürbar schneller? Wie lange ging der Test?

    Für das App der Woche kann man doch einfach schon getestete Apps nehmen. Da gibt es ja noch genug für ein App der Woche.

    0
    0
  • Ben Kendim 28.11.2011 Link

    @NeoXolver: Hey, sehr gut erklärt. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

    Speicher Optimierung bei Smartphones ist völliger Blödsinn. Es sei denn, man hat ne Festplatte verbaut :)

    Und um hängen gebliebene Apps zu killen reicht mir der serienmäßige Task-Man.

    0
    0
  • JanLukas Bosse 28.11.2011 Link

    Für all die Rootfreunde hier noch ein wirklich (!) nützliches Speicheroptimierungstool: Das Killersloth Script (einfach bei den XDAs suchen). Denn dieses beendet keine Prozesse sondern verteilt den RAM nur besser an die aktiven und inaktiven Apps um das Multitasking zu beschleunigen.

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 28.11.2011 Link

    Dann will ich mal auf die Fragen eingehen... Es sei angemerkt, dass das nur meine Meinung ist und nicht den Standpunkt von AndroidPit widerspiegelt!

    -------------------------------------------------------------

    "Warum sind 8/10 der letzten test von Kamal bezahl apps? Die apps von Thomas und von dir alle kostenlos?"

    -------------------------------------------------------------

    Das liegt einfach daran, dass Kamal seit einiger Zeit eigentlich durchgehen die Apps der Woche übernimmt, welche nunmal alle Bezahlapplikationen sind. Da liegt es in der Natur der Sache, dass diese bezahlt werden müssen, da wir sonst bei AndroidPit keine Rabatte erleben könnten.

    -------------------------------------------------------------

    "soll das bedeuten, dass es normal ist dass einige tests nicht ausführlich genug (zb: ich glaub mein handy läuft jetzt schneller, objektiv durch tests brauch ich da nicht zu untersuchen) sind, weil sich der tester denkt: "och, heute geht es mir nicht so gut, da rotz ich den test mal so hin, die app ist ja auch schwer zum testen, da brauch ich mehr als die 10 minuten die ich im moment zeit habe.""

    -------------------------------------------------------------

    Definitv nicht. Aber verschiedene Applikationen haben verschiedene Schwierigkeitsgrade. Inwiefern möchte man die Schädlichkeit dieser App bewerten? Ich habe sie heute aufgrund des vernichtenden Tenors mal installiert und muss sagen ich persönlich stelle keine Veränderungen fest. Langfristig wirkt sich das natürlich auf den Betriebsablauf aus, aber die langwierige Diskussion in den verschiedensten Foren zeigt doch, dass bei TaskKillern oft viel Glauben dahinter steckt.

    Definitve Zahlen sind immer ein schwer messbares Verhalten. Man hat nicht jeden Tag den gleichen Stromverbrauch. Man muss fiktive Werte erschaffen, die dann dem Alltagsgebrauch nicht entsprechen und daraufhin teste ich persönlich eben. Ich möchte dem Leser vermitteln was an dieser App im Alltag nun gut oder schlecht ist. Aber die Kritik wird angenommen! :)

    Aber warum sehe ich solche Diskussionen nicht bei AntiViren Programmen? (Wie bei meinem Test von GData) Warum sehe ich das nicht bei irgendwelchen "Tuning"-Apps? Alle schlagen in die gleiche Kerbe. Hier wird viel mit Subjektivität bewertet (ich meine nicht bei AndroidPit, sondern im Kopf des Nutzers).

    Und den Vorwurf, dass der Kamal hier nur 10 Minuten investiert hat muss ich vehement bestreiten. Ich persönlich mag Kamals Schreibstil und man merkt, dass er sich da Mühe gibt und wirklich Herzblut investiert. Da finde ich solche überspitzten Aussagen nicht in Ordnung und das hilft der Diskussion ja auch nicht. (Und ja ich kenne das Stilmittel der Übertreibung ;) )

    -------------------------------------------------------------

    werdet ihr gezwungen bestimmte apps zu testen? irgendwie schwankt das niveau der test hier in letzter zeit immer mehr (vergleiche den test der hotmailapp, in der der tester behauptet, dass gmail kein push kann, dafür aber keine beweise liefern möchte...)

    -------------------------------------------------------------

    Gezwungen werden wir ganz und garnicht! Die Schwankungen des Niveaus resultieren auch aus den unterschiedlichen Autoren. Das soll nun nicht heißen, dass einer schlechter ist als der Andere, aber man kann eben nicht direkt Tester miteinander vergleichen. Mit welchem Schema möchtest du das machen? Es gibt nun mal Leser die mögen meine Tests am liebsten und es gibt welche die lieben Kamals.

    Was die diversen Fehler angeht so passieren Fehler halt (das mag wie eine Ausrede klingen, aber ich lese alle Tests und auch da überliest man mal schnell die eine Zeile die ausgerechnet den kleinen Fehler drin hat) und werden dann sobald diese entdeckt werden auch korrigiert. So handhabe ich das und weiß auch einige Beispiele von den anderen.
    Aber mal Hand aufs Herz: Wie viele grobe Fehler hast du in letzter Zeit hier gelesen? In meinen Augen sind das sehr seltene Vorfälle.

    Ich hoffe ihr nagelt mich jetzt nicht an einzelnen Worten fest und wie gesagt ich spreche für mich als Person...

    Grüße,

    Nima

    0
    0
  • Andreas T. 29.11.2011 Link

    @all: sorry für das viele offtopic hier...

    @nima: erstaml danke für deine ausführliche antwort.

    zu den 10 min: das war, wie du ja schon selbst bemerkt hast, nicht auf kamal bezogen (er hat ja auch selbst geschrieben dass er die app eine längere zeit verwendet), sondern eher eine übertreibung für dein "qualitative Unterschiede [...] liegt [...] in der Tagesform [...] begründet"

    "Definitve Zahlen sind immer ein schwer messbares Verhalten."
    naja, geht. ich finde "durchschnittlich hat sich meine akkulaufzeit nach 4 wochen testen bei meinem verhalten um 2h/tag verbessert" besser als "ich finde mein akku hält länger". natürlich kann man den testbericht dann nicht an einem tag schreiben, aber man testet die app ja in diesem fall nicht ununterbrochen, sondern eher nebenbei.

    "Wie viele grobe Fehler hast du in letzter Zeit hier gelesen?"
    vielleicht war "niveau" das falsche wort. von wirklichen fehlern habe ich auch nichts gesagt. das "push-beispiel" war eher ein beispiel dafür, dass anscheinend sachen geschrieben werden ohne sie sachlich zu begründen (push: ich hab ein sync-symbol, also pusht der nicht. taskkiller: ich fühle, dass mein handy schneller ist). gerade bei so kontroversen apps ist das wichtig.

    "Mit welchem Schema möchtest du das machen?"
    da sollte sich wirklich mal die redaktion neue gedanken machen (und vielleicht auch die mitglieder hier fragen). das bewertungssystem finden ja viele zb nicht gut.
    bei einem test stand sowas wie "die app macht zwar nur eine einzige sache aber die toll => 5 sterne", bei einer anderen app steht "diese app macht nur dieese eine sache, diese jedoch toll, aber deshalb trotzdem nur 3 sterne"
    und es sollte feste regeln geben zum testen der app. gerade bei solchen taskkillern, tuningapps usw kann man jede menge in dieser richtugn machen: der eine testet die app 2 wochen auf seinen dualcore mit 2 gb ram und hat keine probleme da das teil eh genug ram hat und vielleicht mal die g+app killt die er eh nie verwendet, der andere nutzt die app einen tag auf einen alteren handy mit 256 mb und beschwert sich, dass das teil soviel ram verbraucht, dass android (nicht die taskkillerapp) zb andauernd llama und seine antivirenapp killt...
    besser wäre ein fester plan: ein altes gerät, ein neues. testzeitraum: min. 2 wochen mit min. folgenenden aufgaben (2h internet, 3h spielen usw)
    außerdem gibt es einige, die apps auf mehreren geräten testen und einige, die das nur auf einem tun (wodurch es manchmal zu sachen kommen kann wie: auf dem tablet läuft das nicht => punktabzug. wäre das ohne tablet getestet worden, gäbe es keinen abzug...)

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    @Nima: Danke zunächst für deine Antwort, leider ist dies nicht selbstverständlich und es soll auch nicht persöhnlich gemeint sein.

    Ich glaube bei diesem Test befindet sich der kleine Fehler im Testverfahren. Gerade solche Tools bedürfen langzeittest, mit fundierten Messwerten. Bei dieser App würde ich zwei gleiche Geräte mit der gleichen Ausstattung benutzen. Als Testmuster würde ich einen klassischen Mix aus Browser, IM, Video und Spielen wählen. Als Messwerte können Akkulaufzeit, Benchmarks nach bestimmten Ereignissen und Appstartzeiten sein. Auch dürfen Subjektive eindrücke nicht fehlen doch dürfen sie nicht überwiegen. Die Laufzeit eines solchen Tests muss auch mehr als einen Tag dauern. Eine Woche wäre minimum.

    Ich meine ihr werded dafür bezahlt und nehmt Kritik erstaunlich Locker. In anderen Branchen können kleine Fehler bereits großen Schaden anrichten. Auch hier wird Schaden generiert, zwar nur im Rahmen von 1,31€, aber dennoch...

    Ich weiss zwar nicht ob ihr davon Leben könnt. Aber wenn ja hat das schon einwenig mit Berufsehre zu tun. Der schreibstil von Kamal ist gut, den kritisiert keiner und auch kleine Rechtschreibfehler seien euch vergönnt aber mit einem so subjektiven Test eine Tatsache zu behaupten die basierend auf Fachwissen sehr kritisch zu sehen ist, ist mit nichten eine Kleinigkeit.
    Ich bin kein Androidprofi und auch die Speicherverwaltung von Android nicht optimal. Aber ich wage zu behaupten dass Speicheroptimierung in Form von wahlloser Speicherfreigabe durch Kills keinen sinn macht und ein solcher Test sollte bei einer solch guten Bewertung mich von dieser Funktion, die nun meiner Meinung nach recht wichtig ist für die App, überzeugen. Dieser Test jedoch spricht denjenigen an der nicht über die ausreichende Fachkenntnis verfügt um die App wirklich einschätzen zu können.

    Ich weiss zwar nicht ob Ihr einen technischen Redakteur habt. Aber bei einem solchen Blog ist halt technisches Know-How in Sachen Testverfahren, wissenschaftliche Dokumentation und ähnliches unabdingbar, wenn man professionell Auftreten möchte. Hierfür ist neben redaktionellen und schreiberischen Fähigkeiten auch eine gewisse Erfahrung in der Produktion/Entwicklung von Software und/oder elektronischer Komponenten hilfreich, die man z.B. im Rahmen einer technischen Lehre, eines technischen Studiums oder der Arbeit in diesem Umfeld erwirbt. Es kann natürlich sein, dass ich das falsch Einschätze und dieses Know-How verfügbar ist, nur halt leider nicht abgerufen wird...

    0
    0
  • Aqua★A5 ツ 29.11.2011 Link

    Mal was zu den Kritikern :
    Wenn Ihr schon solch große Genies seid ,wo zur Hölle ist Euer Test ? Versteht das nicht falsch Jungs aber ,wenn Ihr doch sooo viel Ahnung habt ,was ein Smartphone brauch & was nicht ,dann macht doch endlich mal was dafür anstatt bloß zu schwafeln wie sch.... doch alle Apps sind. Benutze die App auch nicht ,aber dulde es wenn sie getestet wird & an den Mann/Frau gebracht wird. Lasst doch einfach die Nutzer entscheiden ob sie was taugt oder nicht.
    Und nein ich möchte nicht APit schön reden oder sonstiges ,aber wo ist Euer Problem ?! Ihr geht auch alle zum Artzt lasst Euch ne Pille verschreiben & siehe da es hilft. Warum weil das vielleicht auch ne Kopfsache ist ,wisst Ihr obs nicht ne Placebo war. Lasst den Leuten denen die App hilft doch die Freude daran ,aber nö ,hauptsache mal wieder bissel mehr Wissen rausgekitzelt & die Mitarbeiter als unfähig hinstellen. Meine Güte macht ne Homepage ,schreibt Bücher oder werdet doch Mitarbeiter von ner Firma die Apps testet. Aber zurück zur Realität Ihr seid nur Nutzer wie ich und viele andere & die Tests machen vielleicht doch fähigere Leute als gedacht. Wenn Lob auszusprechen gilt da kommen nur wenige aber wenn Kritik ,dann Prost Mahlzeit ....
    Und für solche Leute macht man was & da ist die Motivation natürlich besonders hoch ,wenn alles immer mit Füssen getreten wird ...

    Soviel mal dazu & gut Nächtle

    0
    0
  • swissroland 29.11.2011 Link

    @ fischli. Sry muss sein obwohl die ganze diskuson eh sinnfrei ist.
    Das war jetzt noch das wort zum sonntag ;) Friede, freude, eierkuchen.
    Wenn Apit ein solch umstritenes teil zum App der woche macht, liegt es wohl kaum alleine an den nutzern hier!
    Aber eben alles ist gut ;)

    Ps: Danke Nima für deine ehrliche antwort, is leider heute nimmer so üblich. Leider

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    @fischli: Sry das es so persöhnlich wird. Aber es gibt keine Reaktion ausser Ausreden... Hier wird einfach etwas Verkauft nicht mehr und nicht weniger.

    Wenn ich meinen Job nicht richtig mache flieg ich raus oder geh sogar in den Knast. Wenn ich was richtig mache kommt aber auch keiner mit "man das hast du mal toll gemacht".

    Und wenn der Test wirklich fundiert wäre kämen handfeste Argumente die über den Placeboeffekt hinausgehen. Und auch beim Artzt sollte man überlegen ob man jede Wasserpille schluckt und dafür noch bereitwillig zahlt.

    Zudem was die Fachkenntnis betrifft kann ich mir mit meinen Kenntnissen glaube ich schon herausnehmen eine eigene Meinung zu diesem Thema zu haben.

    Einfach nur warten bis es weg ist hilft hier ja nicht, weil andere Nutzer auf Grundlage des Testes einfach zugreifen werden.

    Und was die eigenen Artikel angeht, habe ich ja gerade desswegen gefragt ob der Author dafür bezahlt wird/wurde. Wenn nein, dann entschuldige ich mich hiermit, falls jedoch ja möchte ich darauf auf den zweiten Absatz verweiseb

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    Ps.: Ich verstehe sowieso nich wieso hier so schlecht mit Kritik umgegangen wird. Konstruktive Kritik muss nicht immer positiv sein. Ich finde mit Kritik sollte man es so halten wie generell im technischen Segment: No News are good News. In diesem Fall keine Kritik (mit vielen Lesern) ist gute Kritik.

    Klar kann es nicht jedem Recht gemacht werden. Aber es gibt auch einige Themen wo ich bisher nur wenig negative Kommentare lese.

    Die richtige Reaktion wäre meiner meinung nach ein Beweis für die Aussage. Dieser kommt jedoch nicht und am Ende wird der Kritiker noch runtergemacht er habe sowieso keine Ahnung und man brauch das ja auch nicht lesen und man solle erstmal selber etwas Verfassen.

    Ich habe meiner Meinung nach meinen Standpunkt erläutert und mit den entsprechenden theoretischen Grundlagen untermauert.

    0
    0
  • S.Ebi 29.11.2011 Link

    Hm dass Android keine (durch den User bedienbare) Taskverwaltung braucht, ist nicht ganz richtig - das System verwaltet seinen Speicher zwar in der Regel(!) sehr gut selbst, leider kann aber jeder Entwickler - durch die Art, wie er seine App programmiert - den Regelkreis zwischen App ist aktiv-App schläft-App wird entfernt- aus Versehen oder absichtlich durchbrechen. Dann gibt's noch Apps, die z.B. auch im Standby so programmiert sind, dass sie alle X Sekunden irgendwas prüfen o.ä. und damit permanent Saft brauchen; derlei kann man sich z.B. mit Tasker in 5 Minuten selbst programmieren und dann zusehen, wie der Akku leer läuft. . Ein Taskkiller kann hier wirklich Wunder wirken - aber nur, wenn man ihn manuell startet, nutzt (um die eine, miese App zu beenden) und dann ebenfalls wieder beendet(!). Ob das was bringt hängt davon ab, auf welche Events die Amok-App "hört" - ggf. startet das Teil sowieso bedingt durch ein Ereignis neu, dann ist auch das Abschießen witzlos. Nur: bei manchen Apps hilft das wirklich, daher kann man sich so ein Teil - IMHO am besten möglichst schlank, ohne großen Schnickschnack - durchaus auf's Gerät ziehen. (Ich bevorzuge normalerweise, solche Apps schlecht zu bewerten und zu deinstallieren; manchmal ist aber auch was lieb gewonnenes dabei, auf das man nicht verzichten mag...)
    Was völliger Quatsch ist sind Taskkiller, die automatisiert im Hintergrund alles weghauen, was sich anscheinend weghauen lässt - erstens werden 2/3 der Apps danach wieder neu gestartet, denn Android ist ein event-basiertes System. Zweitens braucht die Super-Duper "Speicheroptimierung" ja selbst als Hintergrunddienst permanent Saft und gehört damit eben als allererstes selbst beendet.

    Schwaches Bild für A-Pit, so einen Rotz so gut testen zu lassen, vor allem mit dem Tipp, das Teil auch immer schön im Hintergrund, automatisiert laufen zu lassen.

    0
    0
  • Jan S. 29.11.2011 Link

    @fischli warum soll man denn nochmal was zu diesem Thema schreiben? Es gibt viele gute Berichte darüber z.B.

    http://www.android-profis.de/infos/taskkiller/

    http://www.androidig.de/index.php/2009/07/23/hintergrund-arbeitsspeicher-verwaltung-unter-android/

    0
    0
  • Aqua★A5 ツ 29.11.2011 Link

    Das Problem wie Ihr schon feststellt ist eben ,Euer Fachwissen.
    Hier meinen leider viele Sie wären schlauer als jedes Fachblatt & diese werden auch ständig als ahnungslos hingestellt.
    Kritik ist nicht schlecht ,aber seid mal ehrlich : Wie ist denn das Verhältnis zwischen Lob & Kritik ?
    Wenn niemand sich äussert ist alles toll ,aber wenn es was zu bemängeln gilt ,kommen sie alle.
    Wenn mehr Fachwissen gewünscht wird ,warum sagt ihr es nicht einfach ,ohne das besagte Produkt schlecht zu machen.
    Ihr sagtet ja schon ,hier soll auch was verkauft werden ,dass sollte man doch wenigstens akzeptieren.
    Für mich steht aber fest wenn ich ein Produkt mies oder nicht hilfreich finde ,dann muss ich nicht anderen ,das Produkt mies machen.
    Ich finde auch die Aussage dass hier kein Fachwissen wär, schon ziemlich heftig & teils arrogant ,da immer welche meinen sie hätten mehr davon.
    Aber hey es ist natürlich einfach was von anderen nieder zu machen ,als selber so etwas auf die Beine zustellen.

    0
    0
  • Jan S. 29.11.2011 Link

    Die Fachblätter sind was das Thema Taskkiller angeht einer Meinung siehe links oben!

    Jetzt geh ich auf eine Seite, die teilweise gute Apps vorstellt von denen ich auch das ein oder andere zugelegt habe. Wenn tolle Apps wie Tasker, Swiftkey etc. als App der Woche vorgestellt werden dann ist das ok.

    Aber Apps, wie dieses hier, welches keinen Nutzen bietet anzupreisen und Geld dafür zu verlangen finde ich schwach. Jeder der sich etwas mit dem Thema Android auseinander setzt (man muss wirklich kein Technikfreak sein) weiß zumindest das diese Tasker sehr kritisch gesehen werden. Darauf muss man eingehen.

    Ich hab auch schon viele gute Tests hier gelesen und dort dann auch sehr viel Lob und ich hab auch schon das ein oder andere Lob da gelassen. Das das Verhältnis immer mehr zur negativen Seite tendiert ist nicht nur hier so.

    0
    0
  • Michael Peters 29.11.2011 Link

    Eines sollte man aus dieser Diskussion als Lerneffekt mitnehmen.
    Trennt endlich App der Woche von den Tests !
    Es kommt immer wieder zu Verdächtigungen das Tests schön geschrieben wurde um die App zu vermarkten. Gerade nach solch einem Supergau wie mit dieser App, sollte man die Konsequenz daraus ziehen.

    0
    0
  • User-Foto
    Ralf B. 29.11.2011 Link

    Und? Ist der Speicher schneller geworden? Wieviel läuft der den jetzt auf 100m? Nee, Spaß bei Seite. Mir fehlt irgendwie die Angabe, ob das Gerät auch flüssiger läuft. Und als Empfehlung für Anfänger kann ich das auch nicht sehen. Wie soll ein Anfänger die Whitelist sinnvoll bestücken?

    0
    0
  • User-Foto
    Raoul J. 29.11.2011 Link

    AndroidPIT ist eine kommerzielle Seite. Sie ist einer der größten sekundären App Märkte für Android. Dass bei einer Seite die nicht nur Apps verkauft sondern diese auch noch testet, die Objektivität auf der Strecke bleibt ist doch eigentlich logisch.

    Gerade bei Verkaufaktionen wie der App der Woche ist es doch unumgänglich diese Apps zumindest halbwegs gut zu bewerten, so dass der potenzielle Käufer einen Mehrwert für sich vermutet.

    Einer so interessanten App wie AirDroid, die es sogar kostenlos gibt wird daher lediglich ein Blog gewidmet. Einem kostenpflichtigen Taskkiller, von dessen Sorte es genügend kostenfreie Altrernativen gäbe, für die die nicht darauf verzichten wollen, gibt es einen pushenden Thread. Die Verkaufszahlen wollen ja angekurbelt werden.

    Auch das Argument, dass AndroidPIT ja kostenlos ist und man daher nicht meckern soll ist wohl an den Haaren herbeigezogen. Google mit all seinen Anwendungen und Facebook sind auch kostenfreie Angebote, bei den alle Inhalte und Funktionen kritisch auseinander genommen werden. Wenn Google bestimmte Ergebnisse bei der Suche bevorzugt oder pusht ist das ein Grund für die Wettbewerbshüter das genauer unter die Lupe zu nehmen, da Google über die Marktmacht verfügt.

    AndroidPIT mit Google zu vergleichen ist natürlich lächerlich, jedoch handelt es sich bei AndroidPIT um die größte deutschsprachige Android Community und einen großen Sekundärmarkt. Ein gut gemeinter Test kann hier sicherlich mächtig die Verkaufszahlen einer App beeinflussen.

    Mir wäre es ehrlich gesagt lieber AndroidPIT würde versuchen Umsätze über Werbung zu generieren, als über App-Verkäufe. Denn die Glaubwürdigkeit dieser Seite ist damit für mich leider auf der Strecke geblieben.

    0
    0
  • Aqua★A5 ツ 29.11.2011 Link

    Aber macht man es sich nicht bissel zu einfach. Fakt ist bei Kamal funktionierte alles ,völlig klar das man da auch gut bewertet. Wenn Ihr auf eine App schwört kriegt sie doch Eure Zustimmung & Ihr würdet sie weiter empfehlen. Dieses tut Apit eben grad & noch dazu für gunstigeren Preis. Das ist kein Kaufzwang. Eines sollte man aber nicht vergessen ,das Fachwissen habt Ihr bestimmt nicht alle aus einer Uni & Co.
    Wieviel lernt man von Fachblattern & wer sagt das dass richtig oder falsch ist. Ich will die App bestimmt nicht anpreisen & werd sie mir nicht holen ,aber nicht weil ich denke das die App schlecht ist ,sondern ich keine Probleme habe. Türlich schneller ist verlockend aber bin doch zufrieden. Was ich nicht verstehe ist, Ihr wollt fast schon ne Entschuldigung dafür ,von APit. Doch wofür sollte sich APit schämen ,die App hat nix negatives gemacht & hat funktioniert. Desweiteren könnte man es auch so auslegen das Ihr Euch irrt ,denn all diese negativen Sachen sind beim Test ausgeblieben.
    Wie dem aber auch sei ,es ist ein Angebot & jein Zwang ,da gibts nix wofür sich APit schämen oder gar entschuldigen muss. Ihr seid alt genug um für Euch die Entscheidung zu fällen, ob Ihr es kauft oder nicht.
    Achja wenn Ihr die App getestet hättet & nix negatives passierte ,wie hättet Ihr diese bewertet - schlecht bestimmt nicht ...

    0
    0
  • Patrick Körner 29.11.2011 Link

    Es geht darum, dass man Lesern, die eben KEIN Fachwissen haben, hier etwas vorgegaukelt wird. Es wäre völlig legitim, wenn im Testbericht stehen würde, dass alles wunderbar funktioniert hat im Test, ABER man bei Themen wieTaskkillern etc. immer vorsichjtig sein muss, da diese auch, je nach verwendeten Gerät,kontraproduktiv wirken können. Dann hätte der Tester das ganze glaubwürdiger und ehrlicher abgeliefert.
    Und es ist schon öfters vorgekommen, dass Apps, die App der Woche sind, im Test hochgelobt wurden, aber von der Community zerlegt und als falsch wiedergegeben wurden.
    Desweiteren ist es Fakt, dass in solchen Streitfällen sehr oft vom Tester (nicht nur dieser hier, ich rede allgemein von Tests) keine oder unzureichende Beweise/Zahlen geliefert werden. Ein "das ist eben so" erscheint mir nicht gerade glaubwürdig, solange man es nicht belegen kann. Ich mein, wenn der Tester merkt, diese App bringt was (wieder allgemein bezogen), dann muss er soch auch das belegen können.

    Ein Wort noch zum Bewertungssystem (was ja eh sinnlos ist, es wird zwar immer wieder von der Community darauf hingewiesen, aber gemacht wird nichts):
    Ein grosses Manko ist die unbeständigkeit bzw. die ungleichbehandlung der verschiedenen Tester. Wie weiter oben schon erwähnt, gibt es manche Tester, die bei einer App mit nur einer Funbktion 5 Sterne geben, wobei andere Tester bei eben dieses nur 3 oder 4 Sterne geben.
    Da gibt es Apps wie Tasker, die absolut mächtig sind und einige der wertvollsten Apps sind, die aufgrund der Oberfläche (was bei einem solchen mächtigen App sich nicht vermeiden lässt) nur 2- 3 Sterne im gesamten, und dann gibt es Apps wie eine Hundepfeife und ähnliches, die hier mit 4 oder 5 Sternen hochgelobt werden. Da stimmt das Verhältnis nicht. Weiters gutes Beispiel, da wurde ein Vokabeltrainer abgestraft, weil er eine funktionale und völlig dem Sinn entsprechend einfache Oberfläche hat.
    Naja, sorry fürs Offtopic im 2. Abschnitt, aber wollte ich nochmal loswerden...

    0
    0
  • Thomas G. 29.11.2011 Link

    Hmm, bin wohl der Einzige, der Test und App der Woche zusammen gut findet?
    Ich finde es äußerst praktisch, wenn ich zu einem Angebot noch mehr Informationen in Form eines Tests bekomme.
    Dabei interessieren mich die Sterne kaum. Mir gehts vielmehr um die detailreiche Beschreibung und um den Funktionsumfang. Aufgrund dieser Daten sehe ich dann, ob die App mir zusagt und ich sie gebrauchen kann.
    Tests von Apps, die nicht App der Woche sind, gibt's doch auch noch massig. Ich fände es gut, wenn es so bleibt. Zumindest wäre das meine Meinung.

    0
    0
  • Aqua★A5 ツ 29.11.2011 Link

    Du bist nicht der einzige ,ich teile die selbe Meinung & andere bestimmt auch.

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    @Fischli: Ich mein nur weil man von sich behauptet Tester zu sein, hat man nicht automatisch mehr Fachkenntnis. Fachkentniss muss man sich erarbeiten, indem man Fachliteratur ließt (und damit meine ich nicht Computerbild und CT, sondern eher Tanenbaum und ähnliches) oder praktisch mit dem Thema zu tun hat (z.b. als App-Entwickler).

    Ein App-Tester kann auch ein Journalist sein und ein User kann auch ein Informatiker sein. Die frage ist wer bringt von Haus aus mehr Fachkenntnis mit.

    Zudem steht es dem Tester frei sich sachlich zu äußern, ich mein es ist ja nicht nur leere Kritik sondern es wurden handfeste Gegenargumente angeführt.

    @Thomas: Prinzipiel ist es ok aber der Test sollte doch objektiv und gut gemacht sein.

    0
    0
  • Daniel 29.11.2011 Link

    boah, noch nie so viele kommentare gehabt

    0
    0
  • Rolf 29.11.2011 Link

    Nach vielen beiträgen will ich doch nochmal etwas dazu sagen.

    1 eine app der woche zu testen ist legitim und für den nutzer von sehr hohem nutzen.
    2 die auswahl einer solchen app sollte jedoch mit bedacht erfolgen.
    3 ein test sollte klaren regeln unterworfen sein.
    4 ein test sollte nie subjektiv (was von den testern schon mal behauptet wurde. Es ist ja keine kolumne) sein.
    5 ein guter test zeigt auch vergleiche zu gleichartigen apps auf.
    6 ein user sollte sich zu mindestens 90% auf das geschriebene verlassen können.
    7 die bewertungskriterien sollten für leser nachvollziehbar sein (zZ funktioniert das garnicht)
    8 trotzdem ein lob am das team für all die arbeit.

    0
    0
  • PeterShow 29.11.2011 Link

    @Rolf
    Niemand hat was dagegen dass das App der Woche getestet wurde. Nur muss man es nicht gerade passend zum App der Woche testen. Es gibt viele gute getestete Apps, die man zum App der Woche machen könnte. Ein Abstand von "Test" und "App der Woche" von mindestens 4 Wochen wären wichtig!!! Und wenn man das schon zusammenlegt (!) dann bitte gestandene Apps wie "Locus Pro", "Sanfter Wecker", "Tasker", etc. Die sind TOP da kann keiner was dran rütteln, und nicht solche umstrittenen, kaum nützlichen Tools....

    "6 ein User soll sich zu mindestens 90 % auf das geschriebene verlassen können."

    Das ist jetzt ein Witz oder? 1. Wie willst du das messen? Und 2. will ich mich 100% darauf verlassen können....

    0
    0
  • Mario R. 29.11.2011 Link

    Ich mag Androidpit!!!
    Aber eine App, die lt. Fachpresse nichts nützt (diese Art aap - Taskkiller) positiv zu testen und die dann zum Kauf anbieten, das sieht nach einem billigen Verkaufstrick aus, wie mans überall findet. Zum Schaden von Androidpit. :'(

    0
    0
  • swissroland 29.11.2011 Link

    Vielleicht sollte man ned vergessen, das Apit keine von Schülern in ihrer Freizeit betriebene Seite ist, sondern ne kommerzielle. Da erwarte ich schon mehr als 90% lol

    Apit gehört sicherlich mit zu den besten Seiten was Android angeht. Nur diesen Test haben sie halt wirklich total in den Sand gesetzt. Toll wäre es halt, wenn sie sich das einfach eingestehen würden und das ganze aus dem Netz nehmen würden. Aber eben wie was das mit kommerziell ;)

    0
    0
  • PeterShow 29.11.2011 Link

    @swissroland
    Ja, ein kompletter Rückzieher wäre gut. Zumindest sollten sie diesen ominösen Testbericht zurückziehen. Glaube leider auch nicht daran....

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    Traurig ist nur das keine Reaktion kommt. Dann kommt noch ja die Tester sind toll, glaub einfach. Man ist ja nur dummer User... und kann trotz einschlägiger Bildung und Berufserfahrung nicht gegen das grenzenlose Fachwissen der Tester anstinken.

    0
    0
  • PeterShow 29.11.2011 Link

    Ja als "kluger" User, kann man nichts anderes tun, als eine schlechte Bewertung für diese App bei AndroidPit abgeben, damit potentielle Käufer gewarnt sind..

    0
    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 29.11.2011 Link

    HA! jetzt schlägts 12... wenn man die androidpit-seite auf englisch stellt,sagt ein Admin von androidpit sogar noch "nicht so eine gute idee für android".
    was geht hier ab?

    0
    0
  • PeterShow 29.11.2011 Link

    Hier der Beitrag.

    Fabien Roehlinger:
    "It's kind of a task killer. Not so good idea for Android..."

    0
    0
  • User-Foto
    Ralph D. 29.11.2011 Link

    Keine Ahnung, ob es schon geschrieben wurde, da ich aktuell zu faul war alles zu lesen. Die Idealkonfiguration wäre meiner Meinung nach eine Verbindung aus einer Memoryfreischaffler-App und der App Autostarts.
    Diese sollte ja dafür sorgen, daß abgeschossene Apps eben nicht gleich wieder starten.

    Wie wäre es denn einmal mit einem solchen "Kombinationstest"??
    Dieser könnte dann vielleicht manch einen User überzeugen.
    Anhand eines solchen Tests könnte der entsprechende Tester ja auch ein Howto schreiben, mit welchen Einstellungen dieser die besten Ergebnisse erzielt hat. Ich habe Autostarts installiert, aber die Fülle der Optionen lässt mich leider schnell den Überblick verlieren. Dazu kommt, daß ich keine wirkliche Ahnung habe, welche Apps nun daran gehindert werden sollten ständig neu zu starten und welche eben nicht. Maps ist in meinen Augen eine App, die ich da das Autostarten verbiete, da es mir unsinnig erscheint die App dauernd laufen zu lassen, wenn ich Maps nicht benötige.

    0
    0
  • PeterShow 29.11.2011 Link

    @Ralph D.
    Etwa 50% der Beiträge hier sagen "Speicherfreischaufler" ist Blödsinn bei Android....

    Lustig auch die Bewertungen im Market:

    "Super Echt klasse...endlich mehr speicher! Das Geld war's Wert! "

    Die Toll-Voter sehen "mehr freier Arbeitsspeicher" = "gut"...

    0
    0
  • Thomas Kluge 29.11.2011 Link

    Nur noch ein weiterer überflüssiger Task Killer.

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    @Ralph D.: Das einzig sinnvolle wäre eine Analyse-App, die dem Nutzer eine Langzeitanalyse vorallem bezüglich der CPU-Zeit liefert. Denn anhand einer solchen Analyse kann man sehr gut einschätzen welche Prozesse das System unnötig belasten, natürlich ist eine gewisse Kenntnis der essentiellen Prozesse wichtig. Dann kann man diese Apps oder Prozesse, falls diese nicht gebraucht werden, vom System entfernen. Dies ist Sinnvoller als sein System mit dauerkills zu belasten.

    @SuperSam: Leider ist dies das ein ewiger Irrgrlaube vieler nutzer. Ich mein was bringen dir 1024MB RAM wenn durch den Appkiller (mal überspitzt gesagt) lediglich 265MB verwendet werden. Dann kann man sich auch ein Gerät mit weniger Speicher besorgen. DAS ist auch mein Hauptproblem mit diesem Test... Hier wird auch einfach angenommen "mehr freier Arbeitsspeicher" = "gut", was nunmal schlichtweg Falsch ist.

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 29.11.2011 Link

    So, Leute. Ich hoffe, wir bekommen jetzt ein wenig Ruhe rein. Hier bei AndroidPIT arbeiten Menschen. Auch Menschen, die noch nicht so lange mit Android als OS arbeiten, dafür aber mit umso mehr Herzblut. Was ist Euch da lieber? Ich bin mir sicher, Ihr seht das so wie ich, dass Fehler mal passieren können.

    In diesem Sinne: Lasst uns bitte wieder die Wogen glätten :-)

    0
    0
  • swissroland 29.11.2011 Link

    versteh ich das jetzt richtig?

    Auch Menschen, die noch nicht so lange mit Android als OS arbeiten, dafür aber mit umso mehr Herzbluz. Noch ned so viel ahnung haben dafür geben sie sich enorm viel mühe???
    Fehler mal passieren können. Als du gibst zu das der test ein fehler ist, aber das ganze bleibt so im netz stehen???

    Ok thx

    0
    0
  • Sabine V. 29.11.2011 Link

    Vielen Dank Neo Xolver für die verständliche und ausführliche Antwort. Hat mir wirklich geholfen, das System besser zu verstehen.

    0
    0
  • Rolf 29.11.2011 Link

    @kamal erst mal kopf hoch (denke das war auch intern nicht einfach und berufsbelastend)

    Seit ich diese seite verfolge ist es auch nicht das erste unverständnis (unverständliche bewertungen)

    Doch mein vertrauen wird eher besser, da mir bewusst ist wie weitere fehler sich auswirken könnten und dein engagement sich wohl bereits jetzt verbessern wird.

    Ps an die 100% leute.
    90% vertrauen ist mehr als viele final-software-versionen als funktion beim verkaufsstart bereits haben

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 29.11.2011 Link

    @swissroland: Der Testbericht wurde angepasst. Bitte erstmal alles ansehen. Dann können wir weitersprechen. Vor allem wäre mir ein freundlicherer Ton wichtig.

    0
    0
  • swissroland 29.11.2011 Link

    @ Fabien: sry das ich ned immer schau ob am test was geändert wurde.
    Meine aussage sollte ned unfreundlich sein, nur bin ich massiv enttäuscht von Apit.
    Ich bin bis heute davon ausgegangen, das hier fachleute apps testen und bewerten, was ja wohl ned der fall ist.

    Aussage Kamal: dass ich mich zu wenig mit der Materie ausgekannt.

    Was bleibt da noch gross zu sagen!

    0
    0
  • PeterShow 29.11.2011 Link

    @Kamal Nicholas
    Die Kritik war bestimmt nicht gegen dich persönlich gerichtet! Du hast viele gute Testberichte gemacht!!! Ich entschuldige mich hiermit, falls ich dich persönlich getroffen haben sollte!! Mach weiter hier! Jeder macht mal einen Fehler! Die Kritik - zumindest meine - war nicht nur gegen deinen Testbericht, sondern hauptsächlich gegen die Kombination mit dem App der Woche gerichtet!
    Und: Aus Fehlern kann man lernen! Auch wenn es manchmal sehr haft ist! Hatte auch schon schlimmere Böcke geschossen...

    @AndroidPit
    Finde es sehr gut, dass ihr reagiert habt! Das zeigt mir dass ich mich auch in Zukunft auf AndroidPit verlassen kann. Es war hier halt eine unglückliche Kombination aus einem Test einer App einer umstrittenen Kategorie, zusammen mit einem App der Woche! Es zeigt dass diese Kombination nicht ganz so toll ist. Ohne "App der Woche" wäre die Kritik hier nicht so stark ausgefallen...

    Das ist jetzt mein letzter Kommentar zu dem Thema. Ich lasse jetzt mal Ruhe einkehren.

    0
    0
  • User-Foto
    Patrick 29.11.2011 Link

    ich will auch mitarbeiter bei apit werden :-)

    ich hänge meinen 4000€ job an den nagel und will jetzt test geräte fürs testen von apps von euch haben und den adminaccount für die website :-)

    0
    0
  • User-Foto
    Patrick 29.11.2011 Link

    @fabien: muss ich eigentlich noch für unifi einen testbericht abgeben? ich wurde nie dazu aufgefordert..... :-!

    0
    0
  • Der Clem 29.11.2011 Link

    @Fischli: was ich überflüssig finde sind die Kommentare a la "Na super, wieder ein Spieletest", wenn ein Game getestet wurde.
    Bei SOLCHEN Kommentaren würde ich dann auch sagen: "Leute, wenn es euch nicht passt, LEST den Test nicht, oder schreibt selber Testberichte...und vor allem: Nervt hier nicht mit solchen sinnlosen, inhaltslosen Kommentaren...! " Aber in dem Fall hier geht es ja um den INHALT des Tests, und wie schon mehrfach geschrieben eben um den Fakt, dass die User, die sich nicht so sehr mit der Materie auskennen glauben, dass sie ihrem Handy mit der App was Gutes tun, obwohl dem nicht so ist...

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    @Kamal: Nun muss ich dich Loben. Fehler passieren; Jedem! Sie müssen dennoch Korrigiert werden. Du solltest das auch nicht persöhnlich nehmen.

    Ich finde es nur schlecht, dass es Mode geworden ist im Internet halbwahrheiten oder unwahrheiten zu verbreiten, ohne diese richtig zu stellen. Genau das habt Ihr gemacht und nicht jeder hat den Schneid dazu. Desswegen Daumen hoch.

    Ps.: Ich empfehle euch dennoch entsprechende Fachliteratur mit den Grundlagen. Ich habe in meiner Bachelorarbeit eben den Tanenbaum "Moderne Betriebssysteme" verwendet. Darüber gibt es noch "Netzwerke" und "Computerarchitekturen". Dazu gibt es bestimmt einige Entwicklerbücher zu Android im speziellen.

    @Patrick: 4000 Netto oder Brutto? ;)

    0
    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 29.11.2011 Link

    Ich weiss viel über Androiden und hab kein einziges Entwicklerhandbuch gelesen :p alle paar monate nen neuen androiden, neue marke, neue rom und viele apps, so lernt man auch sehr gut.

    0
    0
  • NeoXolver 29.11.2011 Link

    @Wuffze Wuffel: Desshalb kennst du sich auch mit den Schedulingstrategien unter Android besonders gut aus.

    Klar learning by dooing funktioniert an einigen Stellen. Aber mehr als ein besserer Nutzer wird man dadurch nicht. Auch das Coden kann man sich aneignen, aber ohne entsprechende Methoden und Hintergrundinformationen ist das Risiko hoch das die Software dann typische Schwächen aufweißt. Aber gut unsere Welt lebt von selbsternannten Experten, nur hoffen dass diese sich möglichst weit von Sicherheitskritschen Themen fernhalten...

    0
    0
  • swissroland 29.11.2011 Link

    @ Neo: aber eben ohne learning by dooing kommst du heute ned mehr weit. Geh in media markt, saturn oder in der schweiz in interdiscout oder in nen swisscom shop. Da hast dort keine fachleute mehr sondern nur verkäufer. Frag da mal was. Was macht der "experte"? Er nimmt das kärtchen das vor dem gerät! Aber frag mal was! Wie du schön sagst, die welt lebt von selbsternannten experten. Traurig aber wahr

    0
    0
  • NeoXolver 30.11.2011 Link

    Natürlich learning by dooing gehört dazu. Man kann sich auch sehr viel einfach so aneignen.

    Aber zu fundiertem wissen gehört beides theorie und praxis. Mann sollte schon wissen warum man etwas so macht.
    In einigen Büchern gibt es sehr interessante Aspekte und Methoden die hilfreich sind.

    Wenn man sich Experte nennt sollte man das System schon tiefer durchdrungen haben als lediglich seine Bedienung.

    Klar kann man viele typische Fehler und Besonderheiten durch viele verschiedene Geräte, Apps usw. entdecken aber eben nicht alle. Zudem sollte man zudem wissen warum dies so und nicht anders ist.

    Was wiederum die Mitarbeiter der Märkte angeht, da schweige ich mich lieber aus. Denn häufig Grenzen diese "Beratungsgespräche" an Betrug.

    0
    0
  • Patrick Freye 30.11.2011 Link

    Fuktion und Nutzen = 1*
    Das reicht um App der Woche bei euch zu werden?

    0
    0
  • NeoXolver 30.11.2011 Link

    @Patrick: Du hast grade bewiesen, das du fähig bist einen Kommentar zu schreiben bevor du den zu kommentierenden Test gelesen hast

    0
    0
  • Jan S. 30.11.2011 Link

    Sehr gut Kamal! Fehler machen ist ok, vor allem wenn man sie erkennt und eingesteht. Fehler machen ist auch wichtig denn daraus lernt man am besten!

    Also Kopf hoch! Ich freue mich auf weitere Tests von dir!

    0
    0
  • Rainer 30.11.2011 Link

    @Kamal
    Danke für die offene Korrektur, Fehler machen wir alle, das ist allzu menschlich. Zum Menschsein gehört auch, sie zu verzeihen. In diesem Sinne: Schwamm drüber

    0
    0
  • Frank Haupenthal 30.11.2011 Link

    shit happens :-)

    ihr habt die lehren daraus gezogen, also weiter gehts.

    0
    0
  • Jürgen Seipt 30.11.2011 Link

    @Kamal
    Man sieht es heute viel zu selten, dass sich Menschen Fehler eingestehen. Ein ganz großes Lob an Dich, dass Du dazu in der Lage bist.

    0
    0
  • corwin 30.11.2011 Link

    Hier mal ein Versuch, zu erklären, warum Taskkiller bei Android eigentlich überflüssig sind, aber einige User doch einen positiven Effekt durch ihren Einsatz erleben:

    Wie oben in einigen Kommentaren geschrieben hat Android eine eigene, eigentlich sehr gute Speicherverwaltung. Die Idee dahinter ist, so viele Apps wie möglich im Speicher zu halten und nur bei "Speichermangel" nicht aktive Apps beenden zu lassen und den Speicher so frei zu schaufeln. Problem dabei ist, dass das Beenden der Apps/Prozesse und das Freigeben des Speichers Zeit benötigt, da die App nämlich auch noch die Gelegenheit bekommt, noch irgendwelche Daten zu speichern etc. Deshalb beendet Android die Apps nicht erst, wenn der Speicher komplett voll ist, sondern schon etwas vorher. Dafür gibt es im System 6 Schwellwerte, die je nach Typ und Zustand der App entscheiden, wann welche app beendet wird.
    Das Problem meiner Meinung nach ist, dass bei vielen Geräten (gerade die mit relativ wenig Speicher und von Herstellern, die ihre Software nicht im Griff haben) diese Schwellwerte zu knapp eingestellt sind. D.h., hier wird Speicher wirklich erst freigegeben, wenn neuer gebraucht wird, weil z.B. eine neue App gestartet wird. Das führt dann zu den Rucklern und Performanceproblemen, die einige hier schon erlebt haben.

    Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten, das Problem zu beheben und damit das System zu verbessern. 1. der Einsatz von einem Taskkiller, der dafür sorgt, dass immer genügend freier Speicher vorhanden ist, indem er mehr oder weniger wahllos irgendwelche Apps beendet, oder 2. die Veränderung der Schwellwerte auf vernünftige Werte, so dass der Androidinterne Taskkiller vernünftig arbeitet. Ich bevorzuge da ganz klar die zweite Möglichkeit. Problem dabei ist, dass man halt Rootrechte braucht, um diese Schwellwerte einzustellen. Das geht dann zum Beispiel mit dem von JanLukas Bosse
    vorgeschlagenen Script. Ich meine sogar, dass ich schon irgendwelche Apps im Market gesehen habe, die diese Parameter einstellen können. Diese benötigen natürlich auch alle root. Ich benutze bei meinem Custom ROM Darktremors App2SD und das a2sd Kommando kann die Parameter für den Android-Taskkiller auch einstellen.

    Fazit: Es gibt Geräte, auf denen Taskkiller wirklich einen positiven Effekt haben können. Allgemein sind Taskkiller aber nur Tools, die an irgendwelchen Symptomen rumdoktern und nicht wirklich die Ursache des Problems beheben. Dabei produzieren sie leider einige andere ungewollte Nebeneffekte wie z.B. ständiges Neustarten einiger Apps.

    Wie gesagt gibt es leider einige Geräte, bei denen der Android Taskkiller von Haus aus nicht gut konfiguriert ist. Ich selbst habe mit dem LG P500 Optimus One so eins. Generell gibt es leider so einige Hersteller, die ihre Software nicht wirklich im Griff haben. LG gehört da sicherlich an erster Stelle genannt. Aber auch HTC hat meiner Meinung nach mit dem Speicherfresser Sense einige Probleme und packt es auf Geräte, die viel zu wenig RAM dafür haben.

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 30.11.2011 Link

    @swissroland: Sei doch bitte nicht päpstlicher als der Papst. Wir testen hier jeden Tag Apps. Es geht in die verschiedensten Richtungen. Wie sollen wir hier denn überall Profis sitzen haben, die all die Bereiche abdecken. Der Tester geht her und testet eine App aus der Sicht eines Durchschnitts-Users.

    Was in diesem Fall von unserer Seite aus blöd gelaufen ist, dass Kamal vom Betriebssystem Android kein Tiefenwissen hat. Das ist auch gar nicht schlimm, weil Kamal bei uns diese Themen journalistisch auch gar nicht betreut. Wenn es technisch wird, haben wir dafür die richtigen Leute. Er hat die App aus der User-Sicht, und nicht aus der Android-Experten-Sicht betrachtet. Dafür kann weniger Kamal etwas, sondern wenn wir hier im Management. Wir hätten es jemandem Anderen zuweisen müssen.

    Aber auch hier sage ich: So etwas kann mal vorkommen! Da muss man nicht von Apit enttäuscht sein. Man kann die Kritik äußern. Und wir können dann entsprechend reagieren. Alles andere ist reine Panikmache und Propaganda. Sprich: Völlig unnötig!

    0
    0
  • NeoXolver 30.11.2011 Link

    @corwin: Deine Stellungnahme ist auf jedenfall eine Gute ergänzung. Ich habe gestern selber auch drüber nachgedacht wieso es einige Nutzer mit positiven Effekt gibt und bin auf das selbe Ergebnis gekommen.

    Ich glaube aber auch, dass neben der Hardware und der Software von Herstellerseite, ein wichtiges Problem die App-Entwickler selber sind. Diese kommen häufig von der PC-Seite wo halt quasi unbegrenzter Speicher zur Verfügung steht und Unterschätzen die Tatsache das es keinen Swap gibt und somit nur begrenzter Speicher zur Verfügung steht.

    Im Embedded Bereich gibt es viele Anwendungen die leben mit unter einem Megabyte Arbeitsspeicher... was hier natürlich allein durch die graphischen Darstellungen nicht möglich ist.

    Dessweiteren scheinen viele Apps und Prozesse nicht richtig auf die Betriebssystemsignale zu reagieren. Normal sollte bei einem Kill -9 (zumindest heißt es so unter Linux) einfach der Context auf Flash geschrieben werden und alle Ressourcen freigeben werden. Dies kostet sogar bei verwendung des Ethernet-Sockets, den man aber eigendlich auch nicht dauernd belegen sollte, nur maximal eine Sekunde.

    Aber dennoch sind viele solche Probleme auf die kurzen Entwicklungszeiten bei den Smartphoneherstellern selber zurückzuführen

    0
    0
  • User-Foto
    Ralph 30.11.2011 Link

    @Kamal: Respekt für Deine Stellungnahme!
    Jetzt ändere doch noch Bit in Byte.

    0
    0
  • Martin Lüchem 30.11.2011 Link

    Die Sache erscheint mir ziemlich einfach:

    Speicher kann *groß* sein oder *klein* und das war es schon. Speicher ist _nie_ schnell oder langsam.

    Da muss man wirklich kein Spezialist für die Systemarchitektur sein, um bei einem App dieses Namens skeptisch zu werden.

    Wenn es bei dem App dann nicht mal um eine Optimierung der Zugriffszeit o. ä. geht, dann verstehe ich definitiv nicht, wie ein solches Urteil zustande kommen kann.

    Das Problem ist im übrigen nicht, dass der Autor offenbar einen Fehler gemacht hat, sondern die fehlende Qualitätskontrolle!

    0
    0
  • Meik H. 30.11.2011 Link

    Hallo @all
    Ich danke im Endeffekt Euch allen.
    1. Fehler einzugestehen, davor habe ich Hochachtung Kamal. Weiter so und Kopf hoch. Das kratzt nicht an dem Vertrauen zu Dir, sondern stärkt es.
    2. Eine kritische Gemeinschaft hilft sich zu Entwickeln
    3. Sehr lehrreiche Informationen durfte ich hier mitnehmen
    Danke Apit und Community

    0
    0
  • Olaf Ramge 30.11.2011 Link

    Es ist unserioes von Androidpit, dieses Produkt zu bewerben und zu verkaufen.
    Olaf

    0
    0
  • Kamal Nicholas 01.12.2011 Link

    Olaf, hast Du den Testbericht und vor allem mein Statement dazu überhaupt gelesen?

    0
    0
  • Kamal Nicholas 01.12.2011 Link

    @ Ralph: Done.

    0
    0
  • NeoXolver 01.12.2011 Link

    @Martin L.: Wie Kommst du darauf das Speicher nie schnell oder langsam ist? Bei x86 Prozessoren gibt es sogar mehrere Cache-Level. Und das macht man nicht allein desswegen weil eben die verschiedenenen Caches mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten arbeiten.

    Auch Arbeitsspeicher gibt es nur desswegen weil z.b. Flash-Cellen sehr viel langsamer sind als SD-Ram-Cellen.

    Und was die einschätzung der App angeht, sollte man vorher schon wissen wie die Speicherverwaltung bei Andoid im Speziellen funktioniert

    0
    0
  • MisterO 01.12.2011 Link

    Wow. Die Anzahl der Postings ist rekordverdächtig.

    0
    0
  • User-Foto
    Admin
    Maestre C. 01.12.2011 Link

    danke kamal.....was mich nur erstaunt eine app mit einem stern wird app der woche...ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber hatte sie nicht vorher drei sterne ? wenn das so war umso unverständlicher warum sie immer noch als app der woche angepriesen wurde...hätte die app gleich ausgetauscht?
    hoffe das es als konstruktive kritik rüber kommt und nicht als meckern...
    ansonsten weiter so Kamal und der rest der truppe :-)

    0
    0
  • PeterShow 01.12.2011 Link

    @Maestre Callahan

    Da wird es Verträge oder Vereinbarungen mit dem Entwickler geben, das kann man nicht so einfach austauschen. Finde es überhaupt mutig dass die Bewertung geändert wurde, dass wird dem Entwickler auch nicht gerade gefallen. Und wenn man nicht alles gelesen hat, sollte man auch nicht posten.

    0
    0
  • swissroland 01.12.2011 Link

    ich finde es unseriös! Und mutig? Wenn du das sagst. Geld verdienen geht über alles andere.
    Eigentlich mehr als unseriös, da ja die wertung auf der startseite ned geändert wurde

    0
    0
  • User-Foto
    Admin
    Maestre C. 01.12.2011 Link

    @ super sam: auf dem galaxy alles lesen schadet meinen augen...und meiner seele :-) ich habe aber bestimmt dreiviertel gelesen....und du findest es so, und ich finde es eben anders, habe auch niemanden angegriffen sondern mich bei Kamal bedankt für seinen test:-)

    0
    0
  • User-Foto
    Admin
    Maestre C. 01.12.2011 Link

    lieber Kamal... für mich ändert sich nichts an deinem ruf und bitte nimm dir das nicht so zu herzen...dass ist leider das geschäft...ich werde weithin deine tests objektiv lesen und mir am ende ein urteil bilden, also unbefangen an den test heran gehen...stress dich nicht unnötig und bleibe dir treu...
    mit viel hochachtung vor dir und deiner arbeit
    Maestre C.

    0
    0
  • PeterShow 01.12.2011 Link

    @swissroland
    Wenn es dir hier nicht seriös genug ist, kannst du dir ja was seriöseres suchen...

    0
    0
  • Kamal Nicholas 02.12.2011 Link

    Ich bin Euch allen wirklich extrem dankbar für Euer positives Feedback, nachdem die ganze Sache so schief gelaufen ist. Dadurch fälltt es mir definitiv leichter, anständig mit der Sache umzugehen. Wie ich bereits geschrieben habe, wird sowas in Zukunft hoffentlich nie wieder vorkommen.

    0
    0
  • Friestyler 02.12.2011 Link

    Auch von mir:
    Habe die App einen Nachmittag getestet und muss sagen,
    vollkommen durchgefallen!

    0
    0
  • Michael Peters 04.12.2011 Link

    Habe jetzt erst den Nachtra und die Herabstufung gelesen. Bravo!
    Richtiger Schritt.
    Respekt.

    0
    0
  • Benedikt K 04.12.2011 Link

    Naja so lange man zu seinen Fehlern steht ist es doch ok. und ich lese deine Testberichte trotzdem noch gerne ;) und auch deine Blogeinträge. Fehler passieren nunmal.

    0
    0
  • Markus Gu 05.12.2011 Link

    fehler können passieren, wenn man dazu steht und das noch öffentlich kund tut, ist das aber auch lobenswert. von daher. schwamm drüber :)

    0
    0
  • kaha 11.12.2011 Link

    Keine Ahnung, ob oben stehende “Begeisterung “ was damit zu tun hat, aber bei Getjar gibt es diese App jetzt gerade umsonst (unter dem englischen Original Namen Memory Booster).

    0
    0
  • User-Foto
    Rene K 05.05.2012 Link

    Weiß nicht ob es was zu bedeuten hat, aber:

    Ich hatte diese App auf mein HTC Sensation ICS mit ROOT installiert. Dann habe ich diese APP einmal ausgeführt. Okay. Hat natürlich gemacht was es sollte, aber seitdem hat sich mein Sensation in den verschiedensten Situationen - u.a. beim telefonieren - von selbst neu gestartet! Vorher war das nie vorgekommen. Das Problem habe ich nicht einmal durch eine Zurücksetzung des Systems weg bekommen. Erst nachdem ich das System komplett neu installiert habe, tritt der Fehler nicht mehr auf.

    Ich will diese APP nicht verteufeln, aber ganz offensichtlich hat sie mein System eklatant geschädigt und wird auf keinen Fall mehr installiert.

    P.S.: Ich hatte sie aus dem Market geladen, weil sie in einem AP-Artikel (http://www.androidpit.de/de/android/blog/404638/Play-Store-Tipps-zu-Aufraeumen) als eine von 5 "must have" angepriesen wurde..

    0
    0

Author
10

Android Kamera durch Google Kamera ersetzt