Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Content-Mafia - Die Pest des freien Internets

Fabien Roehlinger
69

Sicherlich, ein deftiger Titel. Das Thema ist allerdings gerade so sehr in aller Munde und teilt die Meinungen und Gemüter vieler Menschen rund um den Globus und gipfelte offenbar in der Schließung des "Datenspeicher und -verteiler" Megaupload. Menschen fürchten momentan - sicherlich oft zurecht - um ihre Freiheit im Internet. Die Folge ist aber ein unreflektiertes und teils reaktionäres Verhalten hüben wie drüben.

Die Meinungsfreiheit im Internet gilt es zu beschützen. Das Netz lebt davon, dass es von Menschen überall auf der Welt mit unterschiedlichen Sichtweisen, mit großer Variation und verschiedenem Wissen angereichert wird. Das Internet ist ein Stück gelebte Demokratie. Hier gilt die Meinungsfreiheit, selbst wenn man nicht immer mit den Ideen, Meinungen und selbst den Ideologien Anderer konform geht. Schließlich ist man immer nur ein Mausklick von der nächsten Meinung entfernt, und nicht wie beim Stammtisch droschen und kruden Weisheiten, die mehr oder weniger einem Mund entstammen, ausgesetzt.

SOPA und PIPA - Das Ende des Internets wie wir es kennen?

Bald könnte es nicht mehr möglich sein, die eigene, freie Meinung im Internet zu äußern. Der Meinung sind zumindest sehr viele Menschen und gar Unternehmen. Seit einiger Zeit geistern die Namen von SOPA und PIPA durch die virtuellen Netze der Welt und verbreiten bei all denen, die das Netz so lieben, wie es heute ist, Angst und Schrecken. Es droht nämlich Ungemach. Der Angriff auf die freie Welt wird ausgerechnet in einem Land diskutiert, das eigentlich immer für Freiheit und den totalen liberalen Gedanken gestanden hat. In den USA sollen demnächst zwei Gesetzentwürfe - SOPA und PIPA - diskutiert werden, die eigentlich der Musik- und Film-Piraterie einen Riegel vorschieben sollen. Die Damen und Herren, die das Gesetz allerdings ausgearbeitet haben, haben es wohl ein wenig zu gut mit den Inhabern der digitalen Rechte gemeint. Würde das Gesetz, so wie es derzeit geplant ist, in Kraft treten, könnten Unternehmen Betreibern von Webseiten sofort den Riegel vorschieben und diese - zumindest in den USA - vom Netz nehmen.

Das erregt nicht nur die Gemüter des kleinen Mannes, sondern bringt auch Internetgiganten, wie Google, Wikipedia und Co. in Wallung. Die freie Enzyklopädie im Netz war derart erbost, dass sie aus Protest - so wie viele andere Webseiten auch - ihre Seite vom Netz nahm.

Die Content-Mafia - Robin Hood oder Verräter des Internets?

Wie es sich anfühlen könnte, wenn die PIPA-SOPA-OPA-ODERWIEAUCHIMMER-Gesetze gnadenlos zuschlagen und ganze Webseiten per Gerichtsurteil abschalten werden, konnte man in der vergangenen Woche miterleben. Die US-Bundespolizei FBI lies den „Webservice“ Megaupload sperren und konfiszierte neben einigen Luxuskarossen und einer -villa des Firmeninhabers, auch gleich noch einen Haufen Domains, die zur Webseite gehörten.

Hinter Megaupload steckt ein exzentrischer, in Neuseeland lebender Deutscher namens Kim Schmitz aka Kimble aka Kim Dotcom aka Kim Jim Tim Vestor. Humor hat er ja!
Der ihm zu Last gelegte Vorwurf hat es allerdings in sich: Über die Seite Megaupload soll der Unterhaltungsbranche ein Schaden von rund 500 Millionen Dollar entstanden sein. Damit ist wahrscheinlich auch die Frage beantwortet, was demnächst mit den vielen Autos passieren wird, sollte Kim Schmitz tatsächlich in den USA verurteilt werden. Kim bräuchte die Autos auch erstmal nicht mehr. Im drohen bis zu 20 Jahre Haft. Ein entsprechendes Auslieferungsverfahren läuft bereits.

Dabei hatte sich der findige Kim Jim Tim sich doch alles so schön ausgemalt und zurechtgerückt. Er bietet einfach nur ein paar Server an, auf die man kostenlos irgendwelche Dateien hochladen kann. Was die Leute dann dort hochladen kann er ja schließlich schlecht alles überwachen, geschweige denn beeinflussen. Die Wahrheit ist aber, dass Nutzer für das Hochladen von „Premium-Content“, wie Filme, etc, eine Art finanzielle Entlohnung bekamen. Lud man hingegen „langweiligen“ Content, wie private Dateien hoch, und wurden diese über einen gewissen Zeitraum nicht heruntergeladen, wurden diese Dateien kurzerhand gelöscht. Schmitz setzte mit Megaupload angeblich rund 150 Millionen Euro um, finanziert über Werbung und „Premium-Dienste“. Menschen, die dort nämlich „Premium-Content“ ansahen, erhielten nach einiger Zeit den freundlichen Hinweis, dass man nun einige Stunden warten müsse, bevor man den Film weitersehen könne. Wahlweise könne man aber auch einfach bezahlen. Viele der angeblich rund 50 Millionen Besucher pro Monat entschieden sich wohl für das Bezahlen.

Es ist interessant, dass nun Kim Schmitz von nicht wenigen Schützern des freien Netzes Unterstützung bekommen. Genau darüber hat auch Johnny Häusler auf Spreeblick einen wunderbaren Artikel geschrieben. Hier verweist er auch auf eine Pressemitteilung der Piratenpartei, in der die Kim-Jim-Tim-Bande als "Lagerhallenbetreiber" verniedlicht werden, die sich an Recht und Ordnung halten würden. Dass bei Kim Schmitz auch ein Auto mit dem Nummernschild "Mafia" konfisziert wurde, ist sicherliche eine bemerkenswerte Randnotiz. 

Es müssen natürlich die Gerichte entscheiden, ob und in welchem Maße die Megaupload-Crew illegal gehandelt hat. Man muss aber auch die Frage stellen dürfen, wie ein Gericht über einen Lagerhallenbetreiber urteilen würde, der wissentlich Hehlerware bei sich versteckt lagert. Und wie würden wohl diejenigen reagieren, denen die Ware gehört, die wissen, dass sie dort gelagert ist und ihnen der Lagerhallenbetreiber auch noch jahrelang eine lange Nase macht?

Man musste kein Prophet sein, diesen Tag kommen zu sehen. Und es ist klar, dass es zu weiteren harten Maßnahmen gegen Piraten kommen wird.

Unterhaltungsbranche, Du hast eine Mitschuld, aber...! 

Natürlich setzt die Unterhaltungsindustrie alles daran, den immensen Schaden, der durch illegale Raubkopien und ihre Verbreitung entsteht, einzudämmen. Das ist irgendwo auch verständlich.

Aber Jungs, mal ehrlich, schon mal daran gedacht Eure Geschäftsmodelle zu überdenken? Auch wenn Ihr es nicht wahrhaben wollt, aber das Internet wird auch für Dinge, die nicht nur damit zu tun haben Eure Filme und Eure Musik bekannt zu machen, um sie dann wiederum für teures Geld im Geschäft physikalisch einzukaufen. Ich weiss, ich weiss - es muss ein Schock sein, dass Ihr das jetzt ausgerechnet so erfahrt, dass sich die Welt in den letzten zehn Jahren drastisch verändert hat. Aber glaubt mir: Die Uhr zurückzudrehen und die alte Weltordnung per Gesetz und harter und teurer Politik-Lobby-Arbeit wiederherzustellen ist auch keine so geile Idee! Selbst wenn es einigen geistig gleichaltrigen Politikern wirklich gelingen sollte, eine Mehrheit für PIPA und SOPA, oder ähnlich gelagerte Gesetze durch welche Mittel auch immer, zu finden - Euch würde doch gar niemand mehr mögen! Es wäre wegen Euch, dass zigtausende von Jobs in der IT-Branche verloren gingen. Und Ihr wäret auch dafür verantwortlich, dass der immer schneller voranschreitende Fortschritt der Menschheit durch den Wegfall des freien Internets gebremst würde. 

Okay, ein wenig Polemik ist dem vorangegangenen Absatz natürlich beigemischt. Aber im Kern wäre das so: Noch härtere Gesetze, als die bisher gültigen, bärgen viele Gefahren. Zumal man auch am Beispiel Megauploads sieht, dass die derzeitige Gesetzeslage bei Verletzungen von Urheberrechten auch viele Möglichkeiten bei der Strafverfolgung - auch über die Landesgrenzen hinweg - offen lässt. 

Hier werden mir wohl noch viele LeserInnen zustimmen. Aber ich behaupte auch, dass 

Leute, die illegal und ohne Skrupel downloaden eine Mitschuld tragen.

Leider, so hat man den Eindruck, sei das Herunterladen von eigentlich kostenpflichtigen Inhalten die normalste Sache der Welt. Und eigentlich seien alle doof, die für einen solchen Content überhaupt Geld auf den Tisch legen würden. Schließlich würde man doch überall alles kostenlos finden, solange man nur lange genung danach sucht. Aktive Mitglieder in unserem Forum werden wissen wovon ich hier spreche.

Als Legitimation für das Handeln wird gerne vorgeschoben, dass man ja eigentlich gerne dafür zahlen würde, aber eben nicht so viel. Oder dass die Unternehmen doch eh schon so reich sind. Oder, oder, oder... Man vergisst nur zu gerne, dass die großen Medienunternehmen nur die Spitze des Eisberges sind. Es sind die wirklich kleinen Labels, Studios oder App-Entwickler die richtig hart von einem solchen Verhalten getroffen werden.

Ich möchte mich nicht als Moralapostel aufspielen. Es sollte aber dringend ein Umdenkprozess stattfinden - vor allem von den Anbietern, aber auch von uns Nutzern. 

Ich möchte Euch ein Beispiel geben:

Stellt Euch vor, ich habe ein Buch geschrieben. Es dauert bestimmt 8-12 Monate mit einer täglichen Arbeit von 8-10 Stunden um einen ordentlichen Roman abzuliefern. Ich glaube, ich würde morden, wenn ich dann sehen würde, dass mein Buch - von dem ich als Autor leben muss - kostenlos zum Download angeboten würde. Auf der anderen Seite kann ich auch nicht nachvollziehen, dass eBooks oft den selben Preis wie die gedruckten Versionen kosten sollen. Mit einem geringeren Preis ließe sich da sicherlich einiges machen. Ein Preis von 2 oder 3 Euro bringt auf der anderen Seite auch keinen um, will er mein Werk lesen. Dass allerdings auch dieser Betrag vielen Leuten zu hoch ist, sieht man sehr gut beim Thema Android Apps. Da hört man nicht selten "das gibt es doch auch kostenlos" - selbst dann, wenn eine Software unter einem Euro kostet.

Das Thema ist schwierig, die Antwort, selbst wenn sie sich hier in meinem Artikel so eindeutig liest, nicht so einfach zu geben. Rechteinhaber spielen sich gerne als neuer Hegemon auf - gerade bei den großen Patentstreitigkeiten. Unternehmen wie Megauploads und die vielen illegalen Downloads sind aber Wasser auf den Mühlen der großen Unternehmen, die das Internet nur achzugerne nach ihren Interesssen gestalten würden.

Wie Johnny Häusler richtig feststellt: Es gibt (wahrscheinlich bald) zwei Arten von Content-Mafia: Die Rechteinhaber und diejenigen, die diese Rechte missbrauchen. Wir - die Kunden und Nutzer - haben eine Wahl. 


Lasst uns schlauer sein!

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Michel Walluhn 24.01.2012 Link

    Schöner Beitrag :)

    0
  • User-Foto
    netjunkie 24.01.2012 Link

    guter Blog!

    0
  • Klaus 24.01.2012 Link

    Sehr schöner Blog. Hat mir gut gefallen. Ja, am beispiel Megaupload sieht man das die aktuellen Gesetze ausreichend sind.

    0
  • Andy N. 24.01.2012 Link

    "Was die Leute dann dort hochladen kann er ja schließlich schlecht alles überwachen, geschweige denn beeinflussen"

    Doch kann er und konnte er auch. Andere illegale Inhalte wurden erfolgreich von der Plattform fern gehalten.
    Kim Schmitz war schon in den 90ern als Verbrecher bekannt. Unglaublich wie wenig Zeit dieser Herr im Gefängnis verbrachte. Wenn ich mir so ein Lebenslauf anschaue, dann hab ich wieder mal das Gefühl, dass Deutschland durch eine lasche Judikative Verbrecher heranzieht.

    Schmitz wurde im übrigen auch nicht nur wegen der Verbreitung von Raubkopien festgenommen.


    Im übrigen: Wer günstig legal Filme konsumieren will, der hat zur Zeit die Möglichkeit für 19€ 6 Monate lang eine Flat von Lovefilm zu buchen. Das Angebot sollte man mit Google finden.

    0
  • Stupid Luchador 24.01.2012 Link

    "Es sind die wirklich kleinen Labels, Studios oder App-Entwickler die richtig hart von einem solchen Verhalten getroffen werden."

    Warum?

    0
  • Jörg U. 24.01.2012 Link

    Zusätzlich erinnere ich nur an die Insidergeschäfte am Neuen Markt um die Jahrtausendwende, als Kim Schmidts dort bei LetsBuyIt.com mitmischte und sich schon dort kräftig illegal bedient hat.

    Ansonsten schöner Beitrag dem ich voll zustimme Fabien.

    0
  • Jens E. 24.01.2012 Link

    Netter Beitrag danke dafür, jedoch hoffe ich das dies auch die ganzen Kollegen lesen und verstehen die so gerne SOPA und PIPA sehen wollen, wir brauchen keine neuen Rechte.

    Wie es hier schon geschrieben wurde Megaupload haben sie hops genommen und das ohne diese neuen Gesetze.

    0
  • Fabien Roehlinger 24.01.2012 Link

    @Andy N.: Ich hoffe, Du hast meine Ironie darin erkannt. Ich habe Monsieur Schmitz 1999 zwei Mal persönlich kennenlernen dürfen und bin mit seinen Geschäftspraktiken, sowie seinen Auftritten hinreichend bekannt. ^^

    @Stupid Luchador: Den großen Unternehmen entgeht Gewinn, die kleinen Studios kämpfen um's Überleben.

    0
  • Fabien Roehlinger 24.01.2012 Link

    @All: Christian Brüggemann hat mich vorhin auch noch hingewiesen, dass wir hier in Europa auch noch den ACTA-Gesetzentwurf haben. Und der hat es auch in sich! Ich werde hier später noch ein Update schreiben.

    0
  • JayDee 24.01.2012 Link

    Wow, genialer Blog. Solltest dir wirklich mal überlegen ein Buch (Roman) zu schreiben. ;-)

    Was ich nicht verstehe an der ganzen Sache ist, das immer das böse böse Internet schuld ist.

    Hey, wir haben früher DVD's kopiert und per ADIDAS Netzwerk haben sich die im kompletten Schulkomplex (knapp 4000 Schüler) verteilt. Da hat kein Kopierschutz geholfen. Außerdem war DSL damals noch sehr rar, ich hatte ISDN und war schon Speedking. ;-)

    Ich kopiere schon lange nichts mehr, ich bin schlicht und einfach zu faul geworden. Man lädt etwas runter .. schei* Qualität, nächster Download-Link ... wieder schei* Qualität. Da schau ich lieber zu Amazon, klicke mir meine Blue Rays zusammen und 2-3 Tage später habe ich sie in der Post.

    Jetzt kommen die Rechtinhaber mit Gesetzen welche auch für unbescholtene Bürger und Firmen eine Gefahr werden könnten. Ich finde das nicht richtig. Langsam scheint es mir so das wirklich die Fiktion von SciFi Romanen Realität wird. Immer mehr haben Konzerne macht über die Bürger, und sogar über Länder, schaut euch an die Rating Agenturen mit AAA und AA+ und was weis ich noch. Da niest einer und alle Länder und Staatenverbunde kacken sich in die Hose.

    Bitte nicht falsch verstehen, ich bin kein Anarchist aber langsam fühle ich mich von der Politik, egal ob Welt (Internet) oder Lokal, einfach verraten. Die Leute die von unseren Geldern bezahlt werden stehen nicht mehr für uns ein, so kommt es mir zumindest vor.

    Außerdem kapier ich bis jetzt noch nicht warum es kein Anbieter schafft on demand aktuelle Kinofilme ins Fernsehn zu übertragen. Da zahl ich gerne auch den Preis eines Kinotickets pro Film, dafür erspare ich mir die Anfahrt, das anstellen usw. und kann gemütlich mit meiner Freundin die aktuellen Blockbuster ansehen. Und der Weg ins Bett ist auch kürzer. ;-)

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    sehr guter Beitrag. toll geschrieben.
    Links Spreeblick und Piratenpartei habe ich mir gleich abgespeichert.
    Ich hin der Meinung dass die Käufer bzw die potentiellen Käufer angeregt werden sollten, digitale Produkte zu KAUFEN. Die Argumentation mit dem Preis finde ich sehr gut.
    Ein Buch gebundene Ausgabe kostet nun einmal mehr wie ein Taschenbuch. Durchschnittlich die Hälfte. Warum sind dann eBooks nicht deutlich, deutlich günstiger. WÄRE es so, würden garantiert mehr Leute kaufen.
    Das neue Stephen King für 6 Euro? Das gebundene für 20 Euro?
    Ich denke, es würde viele Leute anregen (denkt mal an die 10 cent Aktionen im Dez. 2011).

    Der mp3 Download mit vergünstigten Alben-Preisen scheint ja auch zu funktionieren. iTunes läuft und läuft. Auch ich habe mir dort nach dem Sieg.von David Pfeffer bei X Faktor seine Single kostenpflichtig heruntergeladen.
    Wenn man bereit ist, das zu unterstützen, rollt der Rubel. Wenn Medien erschwinglich werden und Menschen Freude daran haben, warum sollten sie sich strafbar machen?
    Ganz nebenbei spart man bei einem eBook das Papier.
    Bei einem mp3 Album die CD, die Verpackung und und und.

    Huch jetzt habe ich mich aber in Rage geschrieben.

    Für Meinungsfreiheit im Internet müssen wir uns weiterhin stark machen. POPA SIFA SOFA DINGSBUMS?
    No Way.
    Digitale Zukunft unterstützen?
    Yes we can.

    Wenn die digitalen User, Käufer, Anwender zusammenhalten.
    Auch hier sollte geleistete Arbeit entlohnt werden.

    0
  • Bernd R. 24.01.2012 Link

    Sehr guter Artikel.
    Aus vielen Diskussionen über die Thematik kann ich nur sagen:
    Es wird deshalb geklaut auf Teufel komm raus im Internet, weil es FAST ohne Konsequenzen möglich ist.
    Niemand würde auf die Idee kommen, beim Bäcker das Brot zu klauen, weil es seiner Meinung nach zu teuer ist, zu schlecht verpackt, der Bäcker sowieso reich genug ist usw usw.
    Das Brot wird einfach nicht gekauft oder woanders gekauft oder selber gebacken.
    Beim Downloaden hat fast jeder eine mehr oder weniger schwachsinnige Begründung (Entschuldigung vor sich selbst) warum es ok ist gerade diese APP/Musik/Software zu klauen.

    0
  • PlasmoBit 24.01.2012 Link

    Der erfolg von AllOfMp3 zeigte schon vor Jahren, dass sehr viele bereit sind zu bezahlen wenn der Service und der Preis stimmen (freie Codec-Wahl und Preise pro Song 1MB~10ct -- bessere Qualität == treuerer Preis).
    Die Unterhaltungsbranche investiert dagegen immer noch lieber in Anwälte.

    0
  • Fabien Roehlinger 24.01.2012 Link

    Den Musik-Download hatte ich natürlich immer im Hinterkopf. Das werden jetzt einige nicht hören wollen, aber: Wäre Steve Jobs nicht gewesen, würden wir wahrscheinlich immer noch mit der Musikindustrie rumkämpfen. Es war Apple, die es irgendwie hinbekommen haben gute und sinnvolle Lizenzvereinbarungen mit den Silberrücken hinzubekommen. Bei der Filmindustrie und bei Büchern sind wir hier offenbar noch weit entfernt.

    0
  • Henning F. 24.01.2012 Link

    Sehr schöner Beitrag! Danke

    0
  • Andy N. 24.01.2012 Link

    Zu ACTA:
    So wie der Gesetzesentwurf zur Zeit aussieht würde sich in Deutschland nichts ändern. Der Entwurf sieht vieles vor, was bereits vorhanden ist, das andere basiert auf einer Freiwilligkeit.

    @Fabien:
    Warum glaubst Du, dass es Amazon nicht geschafft hätte? Der Onlinespeicher für Musik beispielsweise wurde auch nicht gerade positiv von der Musikindustrie aufgenommen.

    0
  • Christian 24.01.2012 Link

    @ JayDee hab letztens erst in der Computerbibliothek meiner Stadt ein Android Buch gefunden, wo als Autor auf einmal Fabien Röhlinger stand :D!

    Zu den Android Apps kann ich nur sagen, dass ich liebend gerne Android Apps kaufen würde, ich es aber nicht einsehe mir nur deswegen eine KK zuzulegen. Andererseits lad ich mir auch keine Apps als apk's oder so runter, ich verzichte dann lieber .. :(
    Ich hoffe das Google bald endlich mal weitere Bezahlmöglichkeiten anbietet, das mit dem Providerbilling ist ja schon mal ein guter Ansatz, das müsste dann nur auch bei jedem Provider funktionieren. Paypal wäre super! ;)

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    Was ich auch gut finde, ich kann bei amazon Tracks vorhören und so nur Teile des Albums kaufen.

    Im Laden muss ich immer die ganze CD nehmen!
    Das sind auch Varianten, die funktionieren. Einzel mp3s.

    Im übrigen ist es einfach nur toll, einen Film als BluRay als Schnäppchen zu ergattern.

    Das war letzte Weihnachten meine Hauptbeschäftigung. Planet der Affen. Harry 7.1 und 7.2 für je 10 Euro mit incl. Blu/DVD und noch digitale Versionen incl. !

    Da fehlt manchmal einfach die Information, was es mittlerweile alles g i b t.
    Mehr Infos - mehr Käufer?
    Wäre auch eine Option.

    In meiner Videothek ergattere ich auch Schnäppchen. Gebraucht, aber teils die Hälfte billiger, wenn nach ein paar Wochen Laufzeit die Anzahl der Kopien runtergefahren werden, um Platz für Neuheiten zu machen.

    Aktuelle Filme, DVD 7 Euro, Blu 10 Euro. Nur so am Rande. Und ich mache mich nicht strafbar.

    Herrje ich schreibe mich heute um Kopf und Kragen. :-D

    0
  • Benne 24.01.2012 Link

    Yo.. SOPA interessiert mich weniger.. Warum gab es bitte keinen ACTA Protest?

    @Andy N.
    Nein kann er nicht unbedingt... Klar heißt es Blockbuster.2012.avi.rar ja, aber BilderVonMuttersGeburtstag.rar welche gecrypted wurde kann er ganz einfach nicht erkennen...

    Zum Thema.. Ich finde den Beitrag eher "naja".

    Ich meine ich mag Kim Schmitz nicht und ich finde es auch nicht traurig das MU dicht gemacht wurde, aber deine Ansichten zum Schaden der entsteht ist IMHO nicht gerechtfertigt. Ich kenne wahnsinnig viele die Downloaden und alle kaufen auch die Musik solange es gesichert ist das der Künstler mehr abekommt.

    Ich für meinen Teil halte es so das ich oft direkt an die Künstler spende..

    Und die Industrie ist zum Großteil selber schuld.. Wenn der Wille da wäre, seitens der Industrie, wäre Piraterie kaum noch ein Thema..

    Würde es angebote zu faieren Preisen geben, würde ich sogar den Kram kaufen den ich mir jetzt zwar Downloade, aber halt niemals gekauft hätte...

    Und jetzt schlagt mich..

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    warum schlagen? ich fand deinen Kommentar ok!

    0
  • User-Foto
    Dave Deluxe 24.01.2012 Link

    Ich denke und schließe mich mit ein, das viele (sicher nicht alle) mehr kaufen würden bzw. Geld ausgeben würden für Content wenn er a) jederzeit verfügbar wäre b) in einer gewissen Qualität verfügbar wäre und c) einen angemessenen Preis hätte.
    Das Problem das wir in DE haben und das auch im Beitrag beschrieben wurde ist das es hier keine Möglichkeit gibt Filme on Demand- legal zu sehen. HALT! doch gibt es, es gibt z.B. Maxdome aber da trifft Punkt b) nicht zu denn bei Maxdome ist es, abgesehen von der unterirdisch schlechten Auswahl, nicht möglich Filme in 5.1 zu sehen. Wenn ich schon bezahle um Content zu sehen/hören, dann MUSS er auch in einer angemessenen Qualität sein und dazu gehört heutzutage nun mal DTS, DD, etc, etc.
    Lovefilm.de (hab ich mir gerade in einem 2. Tab geöffnet) macht für mich nen guten Eindruck, allein schon weil ich ein absoluter Amazon-Fan bin :)
    Die Auswahl ist auch noch relativ mager was On-Demand angeht (DVDs per Post? Darin sehe ich keinen Sinn, zumindest nicht für Menschen mit einer angemessenen Internetverbindung)
    Ob man dort die Filme in 5.1 sehen kann hab ich noch nicht raus gefunden aber ich werde die Seite gleich erkunden und es herausfinden.

    Selbst wenn Lovefilm.de mehr bietet dann ist es die erste Seite die das tut, in den USA gibt es HULU und Netflix mit einem perfekten Geschäftmodell. In Deutschland gibt es sowas nicht und ich glaube das ein großes Problem, Einrichtungen wie die GEMA und die Film/Musikindustrie darstellen die auf ihren alten Geschäftsmodellen sitzen wie ein Großvater im Schaukelstuhl.

    Ich WILL keine DVD kaufen, ich will sie auch nicht leihen, ich will GAR KEINE optischen Medien haben und ich will eine DVD auch nicht häufiger als 1x sehen. warum soll ich hierfür also 10-20€ bezahlen?
    Ich will sie ausleihen und zwar für weniger Geld und instant, nicht erst in 1-2 Tagen oder nachdem ich sie irgendwo in einer Videothek abgeholt habe.

    So ziemlich das Gleiche gilt auch für Musik, wobei sich da (wer hätte es gedacht) ja schon viel getan hat, sogar in DE.

    Aber man sieht es an Youtube wie Einrichtungen (z.B. die GEMA) sogar gegen die Interessen der Musikindustrie Content bewachen um sich zu bereichern - nur nennt man es da nicht Piraterie.

    Filesonic dicht, Uploded in US gesperrt, Megaupload weg: Ab dieser Woche gibt es wieder Koks und Nutten in den Büros der Musik- und Filmindustrie :)

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 24.01.2012 Link

    die ammis am besten erschießen die vollhonks denken sie können alles hoffe das die damit nicht durchkomme nund annonymus denen das leben zur hölle machen wird !!!!

    0
  • Andy N. 24.01.2012 Link

    @Benne
    1. Ein verschlüsseltes Video lässt sich schlecht für jedermann anschauen ;)
    (megavideo)
    2. Auch nachdem die Plattform aufgefordert wurde die Inhalte zu löschen blieben sie auf den Servern und später ein neuer Link erstellt.

    0
  • Klaus 24.01.2012 Link

    @ Marc

    Und du solltest dich am besten öfters in der Schule blicken lassen anstatt hier einen Planlosen Teenie Furz von dir zu geben...

    0
  • crux 24.01.2012 Link

    Ich bin mir immer noch nicht sicher wie ich zu sopapipa stehe.
    Aber eins ist klar sopapipa ist nicht Aktion! Es ist Reaktion!

    Ich habe früher meinen Esel durch die Isdn Leitung gejagt bis zur Erschöpfung.
    Inzwischen bin ich schlauer.

    Es bringt auf Dauer nichts alles zu saugen. Irgendwann haben die Künstler keine Lust mehr und die verfolgung wird auch immer härter.

    Das Problem an deinem Text, Fabien, ist, dass er zu lang ist um von denen die ihn lesen und verstehen sollten gelesen zu werden :-D

    Aber ansonsten entspricht er genau dem was ich seit einiger Zeit schon sage.
    Klauen ist Schaizee. Von denen und von denen auch!

    0
  • crux 24.01.2012 Link

    @ Marc:
    Erwachsen werden und Hirn einschalten!

    0
  • Dirk Wenk 24.01.2012 Link

    Bravo Dave, besser hätte ich es auch nicht sagen können.

    Was wird als nächstes geschlossen? Usenet?, Youtube & Google? Vorher noch alle Foren und Fansites. Selbst wiki wurde ja schon mal geschlossen! Aber man hatte mir nicht geglaubt das genau dies passieren wird. Tja.... dunkle Zeiten liegen vor uns. Zeit mal wieder mehr VPN, I2P und Steahltnet zu nutzen! ;)

    0
  • Josef Leeb 24.01.2012 Link

    Es ist schon erstaunlich, was für Ausreden hier die Leute finden, etwas nicht zu kaufen, sondern vielleicht anders zu beschaffen. Ich will keine Kreditkarte, der Künstler kriegt nichts, die ebooks sind zu teuer usw.

    Was ist so teuflisches an einer Kreditkarte? Die Spesen sind minimal, man muß erst nach einem Monat die Ausgaben zurückzahlen. Rückforderungsmöglichkeit bei Ungereimtheiten, lauter Vorteile. Und ob der Künstler genug bekommt, ist seine Sache. Er hat diesen Vertriebsweg gewählt. Und schliesslich ebooks. Wenn sie mir zu teuer sind, dann kaufe ich sie nicht. Aber von einem Typen wie Schmitz hole ich die Bücher oder anderen Sachen sicher nicht.

    Es ist offenbar unsere Gesellschaft, die uns durch Werbung und persönlichen Geltungsdrang dazu bringt, alles immer sofort haben zu müssen. Auch Seiten wie AndroidPIT, die uns immer das Neueste zeigen und schmackhaft machen, tragen dazu bei. Man muß schon gefestigt sein, um dem Ansturm an "Haben will"-Gedanken widerstehen zu können.

    Liebe Grüße, Joe

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    Das lovefilm Konzept gab es schon einmal. Grundidee ist, unabhängig von einer Videothek zu sein. Zurücksenden ist kostenlos usw und man hat länger Zeit den Film zu schauen. Monatlicher Festpreis für so und soviele Filme.

    Was für die Filmindustrie m M nach tödlich derzeit ist, sind die völlig überzogenen Eintrittspreise.

    Besonders die 3D Filme. Bei Transformers III haben wir extra 2 Wochen länger gewartet bis er auch in 2D vom Cinemaxx angeboten wurde.

    Denn mit Papa Mama und Sohn 11 Jahre hat der Preisunterschied locker 10 Euronen ausgemacht!

    Bei so einer Preisentwicklung ist es kein Wunder wenn kino.to ti te wie auch immer floriert. Die Seite persönlich hat mich vom ersten Hörensagen abgeschreckt. :-|

    0
  • PlasmoBit 24.01.2012 Link

    Gerade ist mir noch eingefallen, warum ich mein Vorhaben, alle Futurama Staffeln zu kaufen, nicht umgesetzt habe, nachdem ich die erste mir geholt habe:
    Da läuft vor jeder einzelnen Serie ein Hinweis in mehreren Sprachen, dass die DVD nicht kopiert, geliehen etc. werden darf, welcher sich natürlich nicht überspringen lässt. Dies hat meine Kauflaune ordentlich verdorben. Somit ist es bei einer Stafel geblieben...

    Ich verstehe es bis Heute nicht, warum ich als ehrlicher Käufer mir diesen Mist angucken muss, wo jeder der diese Serie aus dem Netz zieht diese Belehrungen niemals zu Gesicht bekommt und damit nicht genervt wird.

    0
  • crux 24.01.2012 Link

    @ Joe
    ist ganz klar warum ich meine Hosen klaue.
    Die bei C&A haben keinen der schneller rennen kann als ich. Also ist C&A selber schuld!!!

    :-D

    0
  • m4574 24.01.2012 Link

    bisher der beste blog den ich hier gelesen habe (bin inzwischen auch schon ein jahr dabei)...
    mehr davon!!!

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    @ Josef Leeb
    ja, du sagst es. Ich "sauge" mir auch keine eBooks. Ich kaufe mir Bücher. So richtige. Mit Buchstaben und Buchdeckel.

    eBooks kommen nur in Frage wenn der Preis stimmt! Wie bei jedem anderen Artikel auch.
    Bei amazon habe ich letztens Audio-Books von John Katzenbach für 5 Euro gekauft.

    Als Mutter schaue ich ja auch ob das Waschmittel im Preis stimmt. Sonst kaufe ich es nicht. Ich tanke wenn der Preis nicht kurz vorm Wochenende hochgeht, sondern Dienstags.

    Ich gehe allerdings bei meinem Konsumwahn einen steinigen Weg. Ich suche reduzierte Bücher, die als Mängelware gekennzeichnet sind. Oder durchforste Gebraucht-Buchläden.

    Ich kaufe Apps nur wenn ich vorher zb eine Testversion ausprobieren konnte.

    Bei meinem Handy Xperia arc habe ich gewartet bis es ins Angebot kam (6 Monate später). 385 € habe ich bezahlt. Als es auf den Markt kam, kostete es mindestens 450 €.

    Ich persönlich habe keine Freude an gemopsten Dingen, ob es ein MP3 oder eine App ist.

    Und ne KK habe ich auch. :-)

    0
  • bpo 24.01.2012 Link

    Ich würde die Industrie dann im Gegenzug verpflichten, wirklich alle Filme und Musiktitel anzubieten, die es gibt, denn es wird heute nur aufgelegt, was sich gewinnbringend verkaufen lässt.
    btw. Urheberrecht ist eigentlich falsch, Verwertungsrecht ist richtig. Denn nicht der geistige Urheber klagt hier, sondern nur der Verwertet. Und die Urheber bekommen nixx.. Warum machen die eigentlich keine eigene Site auf und lassen sich direkt bezahlen?

    0
  • User-Foto
    Dave Deluxe 24.01.2012 Link

    Eine Wirtschaft lebt vom Konsum, wenn jeder nur sparen und sein Geld unterm Kopfkissen horten würde, müssten wir keine EU-Länder unterstützen weil wir selbst bettelarm wären (der Staat).

    Aber man muss eben vernünftige Möglichkeiten bieten den Konsum der Kunden auszuleben. Wir haben Internet, ich habe zuhause 100 MBit, gibt es einen besseren Vertriebsweg? Nein!

    Und welches Unternehmen nutzt ihn?
    Softwarehersteller die Ihre Software direkt zum DL anbieten
    Mittlerweile gibt es mp3s zum kauf und direkten DL (wer hätte das je gedacht?)
    eBooks (Leider VIEL zu teuer im Vergleich zu Papier-Büchern)

    Warum keine Filme? Vielleicht weil man in DE erstmal mit einem gerichtlichen Verfahren rechnen muss wenn man etwas "neues" anbietet?

    An der Technik kanns nicht liegen, die haben wir schon etwas länger und in einer ausreichenden Dimension.

    P.S. Lovefilm ist okay.. kaum On-Demand Content und 0 Serien - schade aber vielleicht wirds ja noch besser.

    0
  • Werner E. 24.01.2012 Link

    Meiner Meinung nach ist der Kunde oder eben der Pirat deutlich mehr zu entlasten als im Blog gemeint. Die Vielzahl von sogenannten Oneclick-Hostern sind sicherlich kein Zufall, es kommt von der Industrie schlicht zu wenig Angebot in diese Richtung. Tatsache ist, dass die Industrie diesen Trend um Jahre verschlafen hat. Das Geld von FIlm- und Musikindustrie verdienen in meinen Augen die Internet Provier und Oneklick-Hoster. Die Bandbreite wird immer größer und ist doch gerade zu predestiniert für Illegale Downloads. Zusätzlich werden auf Rohlinge, Mp3 Player etc noch direkt Beträge eingehoben für Kopien die man aber nicht machen kann bzw. darf wegen den verschiedenen Kopierschutzmechanismen. Zusammen mit ihren superreichen Stars macht sich die Industrie damit alles in allem wohl nicht unbedingt beliebt bzw. stärkt den bereits erwähnten "die sind ohnehin schon so reich" Gedanken.

    Mein Mitleid für die Industrie liegt jedenfalls bei Null. Wenn sie es nicht schaffen ihre Vertriebswege auf die Kunden auszurichten haben sie es nicht anders verdient.

    0
  • Skyman 24.01.2012 Link

    Sehr schöner Beitrag! Merci ....

    0
  • Sheidy 24.01.2012 Link

    Wer Geld will, muss auch Service bringen. Der Kunde ist König ist in jedem Geschäft der Welt ein Grundsatz, nur bei den virtuellen Geschäften nicht. Die Musikindustrie hat das halbwegs in den Griff bekommen, die Film- und Softwareindustrie nicht. Ich bin ehrlich, ich ziehe mir auch apks aus dem Netz. Mach ich das gerne? Nö, mir wärs auch lieber ich würde über den Market regelmäßige Updates bekommen. Die Preise für Apps sind auch angemessen, vor allem wenn man sie mit den iOS-Preisen vergleicht, bei der zehn cent Aktion hätte ich den halben Market leerkaufen wollen... wenn ich denn gekonnt hätte. Aber ich sehe es nicht ein mir eine Kreditkarte zuzulegen, ganz einfach. Für eine KK gibts auch pro- und contra Argumente, ich hab mich dagegen entschieden. Es ist ja auch nicht so, dass es eine gebräuchliche Zahlungsmethode in Deutschland ist. Man sagt den Amis ja auch nicht, hey ab jetzt müsst ihr das Geld per Brieftaube verschicken, habt ihr zwar noch nie gemacht aber probierts einfach mal.
    Ich habe keine Lust, mir Zahlungsmöglichkeiten diktieren zu lassen, die in meinem Alltag nicht gebräuchlich sind, dass Google da noch nicht reagiert hat zeigt einfach, dass der Market für sie nicht von Bedeutung ist. Letztendlich ist es nicht mein Problem und wenn Android deswegen den Bach runtergeht, ist es auch nicht mein Problem, auch wenn ich mich dann mitschuldig fühle. Es gab noch nie ein erfolgreiches Produkt, das nicht auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten wurde, weil das einfach das A und O erfolgreichen Wirtschaftens ist. Das Produkt auf die Kunden zuschneiden. Und das wurde und wird immer noch im virtuellen Geschäftswesen verschlafen.

    Ich weiß, dass es auch andere Meinungen gibt und Argumente dagegen, ich persönlich habe aber ein reines Gewissen.

    dürft mich jetzt auch schlagen :D

    0
  • Pure★Aqua ツ 24.01.2012 Link

    Ich geb zu bin selbst auch kein Engel aber :
    Kaufe mir sehr viel Musik Cds & dennoch bekomm ich einige Tracks auch mal anders. Ich finde diese Einzelpreise von Mp3 s nur etwas überzogen. Nehm ich ne Compilation krieg ich 42 Tracks für ~19 EUR, wo über die Hälfte aber Schrott ist. Die geilsten Bretter sind natürlich auf keiner CD zu finden & ich sehe nicht ein für ein Song 1 EUR hinzulegen. Aber dennoch meine Sammlung ist riesig an original CDs & möchte am liebsten nur legale Musik besitzen.

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    ich mache das mit meiner schwester zusammen. wir wechseln uns mit dem cd kaufen ab und die jeweils andere bekommt eine digitale Sicherungskopie falls die Hütte mal abbrennt, natürlich nur >:-) ^^

    spart auch ungemein Platz im Regal, sonst müsste ich ja wieder Regale kaufen, kille damit im Prinzip wieder ein paar Bäume... urks, Leute, wir ufern aus.

    Geiler Blog, habe noch nie soviel geschrieben wie heute.

    mein Akku schreit schon nach dem eingemauerten Schwein in der wand.

    wichtiges Thema, tolle Meinungen hier zu lesen. los, Leute, ich will heute noch was lesen!!!

    habe übrigens gerade ein eBook gekauft :-)

    0
  • Nico B. 24.01.2012 Link

    Wow... Was für ein ausführlicher/genialer Blog!

    0
  • Pure★Aqua ツ 24.01.2012 Link

    Das mit den Cds abwechselnd kaufen machte ich auch schon ,nur leider ist es hier bei mir in der Nähe schwer jemanden ,mit dem gleichen Musikgeschmack zu finden.

    0
  • Christopher V. 24.01.2012 Link

    Ich bin gut und gerne bereit, für Filme und Musik, die ich mag zu zahlen. ABER wenn ich sehe, dass bei Transformers 3 der Eintritt in die 3D Version rund 13 Euro gekostet hat, und dann für die Blue-Ray nochmal 20€ berappen soll, dann ist das einfach zu viel.. Gut ich war auch zweimal im Kino weil er mir so gut gefiel, aber das ist die Ausnahme^^.. Normalerweise finde ich eine schöne DVD-Sammlung im Regal auch schön, aber wenn es zu akzeptablen Preisen möglich wäre, den Film zu streamen wäre das die deutlich bessere Option.
    Oder z.B. dass man auf der Entrittskarte einen Code bekommt, dass der Preis der Karte von dem der DVD abgezogen wird. Wäre auch ein Schritt den Kunden zu entlasten und für Sympathien zu sorgen...

    Bei Musik ist das Problem, dass es die Titel oft nirgends zu kaufen gibt.

    0
  • User-Foto
    XYZ 24.01.2012 Link

    Scheinbar sind ja viele Leute bereit ca. 10 Euro pro Monat für Content zu bezahlen, wenn sie sich bei MU einen Account gekauft haben.
    Vielleicht sollten sich darüber die Rechteinhaber auch mal gedanken machen und entsprechende Sachen anbieten. Nur bitte nicht solche schrecklichen Pakete wie bei Sky.

    0
  • sascha r. 24.01.2012 Link

    @fabien...ein gelungener blog...der die gemüter anregt :) gefällt mir...

    Du hast Kim schmitz persönlich mal erleben können?...hatte mir zu damaliger zeit die animierten filme mit/gegen microsoft mit freude angesehen...und konnte mich stets beim lächeln erwischen...

    0
  • Christian 24.01.2012 Link

    @Josef Leeb
    Das ich mir keine Kreditkarte zulege ist keine Ausrede dafür das ich illegal Apps herunterlade, sondern ein Grund weßhalb ich keine Apps im Market kaufen kann!
    Für dich mag eine KK vllt toll und einfach sein, aber ich bin grade erst 18 geworden und hab genug damit zu tun mich um meinen Handyvertrag, meine Bahncard Kündigung und meine Bankkonten zu kümmern. Außerdem seh ich es nicht ein mir nur eine KK zu zulegen, damit ich mir Apps kaufen kann, denn in Deutschland hat sich die KK nunmal nicht so wie in Amerika durchgesetzt und ich persönlich bezahle auch lieber bar.
    Ich habe ja auch angemerkt das es mit dem Provider Billing, einen ersten Ansatz in die richtige Richtung gibt, jedoch gibt es das soweit ich weiß zurzeit nur bei der Telekom und bei Vodafone und auch nur wenn man sein Android Handy direkt bei dem Provider mit passendem Vertrag kauft und das ist für mich leider auch keine Lösung, da ich einen wunderbaren Vertrag bei O2 habe.
    Aber wie ich auch geschrieben habe, lad ich mir trotzdem keine apk's herunter sondern verzichte einfach auf die kostenpflichtigen Apps die ich gerne hätte.
    Gäb es eine Möglichkeit z.B. über Paypal oder Gutscheinkarten zu bezahlen, hätte ich schon viele Entwickler (und Google) glücklich machen können!

    0
  • Susie 24.01.2012 Link

    @ Christopher
    ich würde nie für eine blu ray 20 ocken berappen. wie schon gesagt ich lauere auf die Angebote. anders geht es nicht. es müssen immer noch Kunden da sein, die eben NICHT jeden Preis mitgehen.

    verrechnen ist ne schöne Idee wird praktisch aber nicht umsetzbar sein, dazu gibt es zuviele unterschiedliche Firmen und Verleihanbieter und später dann zuviele Anbieter, die DVD und blu verkaufen.

    on demand finde ich gut. da gibt es doch bestimmt die Möglichkeit sich richtig als Person "autorisieren" zu lassen, mit Personalausweis oder Post ident. zeigen, dass man wirklich eine Privatperson ist, die das Angebot nutzen will.

    ein monatliches Abo von einem seriösen Anbieter -aber bitte nicht sky- das würde ich auch machen.

    0
  • Patricia H. 24.01.2012 Link

    Großartiger Beitrag, der viel Stoff zum Nachdenken bietet. Gratuliere!

    0
  • Christopher V. 24.01.2012 Link

    Hmm ich denke mit der Verrechnung, z.B. über nen Code der auf der Karte ist und den man dann eingibt, wäre das schon machbar.. Bei den Pfandflaschen geht es ja auch, dass ich die Flasche vom Markt "A" im Markt "B" zurückgeben kann..

    Aber solange es Kunden gibt die den Preis bezahlen und über Klagen gegen Piraterie genug zu holen ist wird sich da wohl wenig ändern :(

    0
  • ingo fränz 24.01.2012 Link

    Ein guter Beitrag sollte man mal drüber nach denken

    0
  • Pure★Aqua ツ 24.01.2012 Link

    Tja auch die DvDs sind echt wucher ,vom Preis her. Mittlerweile ist es schon standart bei mir paar Monate oder ein Jahr zu warten. Es kann schliesslich nicht sein dass ein Film allein im Kino mehrere Millionen EUR Gewinn macht & das man den Menschen ,mit teurer DvD, noch weiter melken tut.

    0
  • Mat S. 24.01.2012 Link

    In deinem Blog fehlt etwas:
    Wenn man sich einmal anschaut welche Qualität z.B. Musik heute und vor sagen wir 10 Jahren hatte, dann ist es für mich so gar nicht verwunderlich wieso der Industrie die Umsätze weg brechen. Die Qualität hat rapide abgenommen. Seh dir doch mal DSDS an. Die hauen jedes Jahr einen sog. "Superstar" raus, der max. 1 Album rausbringt (an dem er noch nicht mal selbst mitgeschrieben hat) und anschließend wieder in der Versenkung verschwindet. Mal im Ernst: Wer gibt denn für so einen sch... Geld aus? Und weißt du was? Die Musiker die sich etabliert haben und gute Musik machen, die brauchen die "Industrie" nicht.
    Die verdienen das meiste Geld gar nicht über den Verkauf ihrer Songs sondern durch Konzerte und Fanartikel. Und wenn man gut ist braucht man, dank des freien Internets, gar keine Industrie. Gute Sänger verbeiten sich viral über YouTube und Facebook. Ich wette jeder von uns hat mal ein Video geliket oder verschickt von einem Sänger oder einer Band, die er gut findet.

    das einzige was durch die Content-Mafia, wie du sie nennst, zerstört wird, sind die Konzerne die solchen Mist wie DSDS verbrochen haben. Und da habe ich gar kein Mitleid. Den Künstlern schadet das überhaupt nicht oder nur wenig. Die haben inzwischen alternative Einnahmequellen gefunden, für die sie die Musik-Konzerne nicht brauchen.


    Bei den Filmen sieht es ähnlich aus... auch hier gibt es zu Hauf alternative Geschäftsmodelle. Und auch hier will ich euch ein Beispiel geben: Werbung bzw Produktplatzierungen... Was meint ihr wieso James Bond einen BMW fährt? Oder Tom Cruise in M:I 4 ein iPad nutzt. Diese "Schleichwerbung" ist und war schon immer eine der Hauptgeldquellen.
    Selbst wenn man davon absieht brechen gute und innovative Filme wie Avatar alle Rekorde. Selbst in Zeiten von Rapdishare und Megaupload. Schleche Filme fallen durchs Raster... Das war schon immer so und wird auch immer so sein.

    Ein weiterer Punkt der mich an dieser Diskussion zornig macht ist die Tatsache, dass die Content-Industrie davon ausgeht, dass jeder der ein Album oder einen Film runterläd, dieses/diesen auch gekauft hätte. Und das ist der Fehler.
    Dank der Gema konnte man die ganze Zeit z.B. auf Amazon nur max. ich glaub 30 sek eines Musikstücks verhören. Aber durch solch einen Ausschnitt bekommt man nicht wirklich ein Gefühl für einen Song oder ein Album. Also läd man sich das Album z.B. bei Rapidshare um es einfach mal komplett "vorzuhören". Findet man es Mist, löscht man es wieder. In diesem Fall hätte man das Album also gar nicht gekauft, oder man hätte es nach dem "vorhören" wieder in den Laden gebracht. Umtauschrecht bei MP3s gibts leider nicht. Was also tun wenn einem das Album/Musikstück nach dem Kauf gar nicht gefällt? Dann hat man das Geld auf gut Deutsch in die Tonne gekloppt. Dann auf "kostenlose" Ressourcen zurück zu greifen ist da einfach sicherer.
    Schaut man sich außerdem die ganzen Musikshops an, so gibt es immer noch sehr viele die auf sog. DRM setzen. Und ich verstehe den Kunden der kommt und sagt: Wieso soll ich 12€ für ein "digitales" Album ausgeben das ich dann noch nicht mal auf meinen MP3-Player packen kann, da der kein WMA mit DRM lesen kann bzw ich die Dateien noch nicht mal brennen kann um sie z.B. im Auto zu hören? Die bei den einschlägigen Seiten angebotenen Stücke sind hier überhaupt nicht eingeschränkt und kosten mich zu dem gar nicht.
    Dann gibt es auch Dienste wie z.B. Napster die eine Musikflatrate anbieten. m Grunde eine tolle Sache, wenn da nicht das Problem wäre, dass ich die gekaufte Musik nur so lange hören darf wie ich bei Napster die Flat abonniert habe. Das sind einfach Bedingungen die ich als Kunde einfach nicht akzeptieren kann bzw will.

    Lange Rede, Kurzer Sinn:
    Gute Filme und gute Alben werden nach wie vor von den Fans gekauft. Das sind Trophäen die in den Schrank gestellt werden (so ist es bei mir und all meinen Bekannten). Das freie Internet bietet den Künstlern zu dem Verbreitungs- und Marketingmöglichkeiten die einen Musik-Konzern überflüssig machen. Und aus diesem Grund will uns die Content-Industrie wieder in die alten, gewohnten Bahnen lenken um nicht überflüssig zu werden.

    0
  • Fabien Roehlinger 24.01.2012 Link

    @Matthias Schlich: Guter Punkt! Allerdings werden guten Alben nicht automatisch gekauft. Das sehe ich anders. Von Fans sicherlich. Nicht aber von der Masse. Bei den anderen Punkten gebe ich Dir Recht.

    0
  • Pure★Aqua ツ 24.01.2012 Link

    @ Matthias Schlich
    Da ist was wahres dran !
    Ich nutze Musik auch überall & wenn ich mir vorstell Geld für sowas auszugeben & nicht überall hören kann ,wird mir schlecht.
    Tja und zu den wahnsinnigen 30 Sekunden Horprobe : Wie zur Hölle soll ich ein Track bewerten nach solch kurzer Zeit ??? Meistens bringen sie dann auch solch doofe Stellen das mir sofort speiübel wird & ich den Knopf zum anhalten nicht find.

    0
  • Mat S. 24.01.2012 Link

    @Fabien: Das kann gut sein. Das will ich nicht bestreiten aber aus meiner Sicht kommen hier die alternativen Modelle zum tragen. Ich sag nur "Pay what you like"... Sehr erfolgreiches Model. Wers kostenlos haben will zahlt nichts. Wer die Band unterstützen will zahlt 20€. Gleicht sich dann im großen und ganzen im Grunde alles von selbst aus. Das sind vorallem auch Modelle die, wie ich oben schon geschrieben habe komplett ohne die Industrie auskommen. So wie auch die Konzerte: Ich wundere mich jedenfalls nicht mehr bei Preisen zwischen 50€ und 80€ für eine Konzertkarte. Stell dir mal 50.000 Menschen z.B. in einem Stadion vor, die alle z.B. 60€ für eine Karte bezahlt haben. Das sind 3.000.000€ AN EINEM ABEND!! Sowas bringt ja viel mehr als die 12€ für ein Album, an dem die Künstler selbst auch vielleicht nur 5€ verdienen, wenns hoch kommt. Der Rest geht ja an den Konzern.
    Gut die 3.000.000 wandern ja auch nicht komplett in die Kasse der Band. Die Crew, das Catering und das ganze Equipment wollen ja auch bezahlt werden. Dennoch bleibt mehr hängen als von den CD-Verkäufen. Und alles schön an der Industrie vorbei.

    0
  • User-Foto
    Exit Mode 24.01.2012 Link

    ... ich ergänze den Konzert Beitrag:

    - 49.000 besitzen ein oder mehrere Alben der band / des Künstlers

    - 10.000 kaufen nach dem Konzert stuff wie kaputzen shirts oder tshirts oder Poster usw.

    ganz ehrlich.... ihr vergisst was wichtiges:

    viele labels und film konzerne packen auf blu rays eine dvd und oder eine digitale kopie des films als download für tablet / smartphones / computer bei!!!

    ich freue mich wenn der Produzent der dvd/bluray eine digitale kopie beilegt, damit ich nix illegales mache und eine raubkopie erstelle.

    sie handeln und tun was!!!!

    0
  • NeoXolver 25.01.2012 Link

    Ich kaufe Blu-Rays, aus faulheit und wegen der guten Qualität. Zum Teil sogar mal spontan, was mich nur nervt sind die extremen Preisschwankungen, so kann man für dieselbe Blu-Ray in Saturn 7€ bezahlen woanders gern mal 15. Dauernd Preise vergleichen, das nervt finde ich.

    0
  • User-Foto
    Exit Mode 25.01.2012 Link

    aber bei den meisten gibt ea jetzt mittlerweile eine dvd und einen digitalen download.

    damit beugen die dem illegalen raubkopieren vor.

    0
  • Chris S. 25.01.2012 Link

    @Fabien: Sehr genialer Blog, machte Spaß ihn zu lesen und war dazu für mich noch sehr informativ.

    @Susie: Nein, du schreibst dich nicht um Kopf und Kragen, sondern mir aus der Seele :)

    Mir gehts persönlich so das ich zu gerne mehr Musik und Filme kaufen würde, wenn es sie denn in vernünftiger Qualität oder Preis geben würde. Wenn es sie denn überhaupt gibt. Stichwort Serien, wie gerne hätte ich die komplette Scrubs Staffeln, oder andere. Die sind mir schlichtweg viel zu teuer dafür das sie nur eins zu eins auf eine DVD geklatscht wurden, ohne 5.1 Sound und oder gar besserer Bildqualität. Dazu noch die Gängelung des ehrlichen Käufers durch die Verbote etc vor JEDER EINZELNEN Folge ! Oder die aktuelle Scheibe meiner Lieblingsband die nur in den USA veröffentlicht wurde und weder in DE verfügbar ist, noch in irgendeiner Form gekauft werden kann (nicht als mp3 Download und auch nicht als CD Export, warum auch immer). Da wundert es mich nicht das viele dann sagen "Okay, wenn ihr es so provoziert, dann halt illegal" und sich das ganze Zeug irgendwo von zwielichtigen Seiten saugen. Das Problem liegt in meinen Augen nach wie vor am schlechten Angebot bzw. der miesen Qualität selbiger.

    Btw hatte ich Lovefilm ausprobiert und nach einer Woche wieder gekündigt. On Demand Angebot einfach zu schlecht, von der Qualität ganz zu schweigen.

    Ich für meinen Teil verzichte ganz einfach komplett darauf, irgendwann wird Preis und Qualität schon stimmen, und wenn nicht, auch nicht tragisch, konnte ich doch bisher auch ohne überleben. ;)

    0
  • JayDee 25.01.2012 Link

    @Christian, mal schauen ob ich Fabiens Buch als download finde. :-D

    Scherz bei Seite.

    Mich freut wirklich das sich viele User hier Gedanken über alternative Vertriebswege und Geschäftsmodelle machen. Desto mehr verwundert es mich das die Leute, die dafür bei den Firmen angestellt sind, dass nicht auf die Reihe bekommen. Eigentlich ein Armutszeugnis, wobei hier meist die Manager die Schuldigen sind.

    Kleine Aufgabe für Euch:
    Annahme (Personen, Unternehmen und Situation sind frei erfunden. :-P )

    4 Jahre zuvor: Ein top moderner weltweiter Konzern in der Hightech Industrie. Weltweit führend.
    3 Jahre zuvor: Neue Geschäftsführer mit ca. 54 Jahren wird eingestellt welcher das Resort Entwicklung über hat und denkt das er Visionär ist.
    2 Jahre zuvor: Es wird umstrukturiert wobei viele Innovationsträger das Unternehmen verlassen oder auf andere Positionen gesetzt werden.

    Nun, was denkt ihr was nach "Heute: " stehen würde?

    Genau so sehe ich es bei der Film und Musik Industrie. Es gibt sicher genug Leute dort die Ideen haben, nur wird auf die nicht gehört, da sie in der Hierachie zu niedrig sind. Da hört man doch lieber auf die Geschäftsführer welche meist veraltete Denkweisen haben oder auf Anwälte welche meist auch noch hoch dotiert in den Vorständen sitzen und Gesetze und Rechte im Kopf haben, aber die Innovationen auch nur dort sehen, anstatt diese in Kreativität und in neue Modelle umzuwandeln.

    Zu meinem Beispiel oben, ist es natürlich so, dass auch ein einzelner Konzern, auch wenn er als solcher groß und mächtig ist, an dieser Denkweise zu Grunde gehen kann, bei einem ganzen Industriezweig wird das vermutlich nicht geschehen, außer Musiker Filme Macher gehen zu kleineren (Indy) Labels. Doch wenn das geschieht werden die auch immer größer und man hat das selbe Thema wieder, nur in einer anderen Farbe.

    Puh viel Geschwafel und darum eine Kurzfassung:
    Die Musik/Film/EBook Industrie muss Innovationen schaffen, um die Leute zu motivieren die Produkte zu kaufen. Sei es in den eigentlichen Produkten oder den Vertriebswegen. Natürlich wäre beides am schönsten und beide Seiten, Anbieter und Konsument, hätten eine win:win Situation. Anderenfalls wird sich das hochgelobte digitale Zeitalter bald in ein dunkles digitales Mittelalter verwandeln.

    0
  • adem vovo 25.01.2012 Link

    Meine letzten kino Film war Terminator 4.
    Habe 30 Minuten geschaut und dann weg gegangen
    Der Film war sooooo schlecht
    Meine antritts geld habe ich nicht zurück bekommen
    Aber Schwarzenegger bekam 20 Million

    Ich habe keine Lust Katze in sack zu kaufen

    Ich bin Küchenchef und wenn Kunde nicht mit essen zufrieden ist und 30% hat nur von Essen gegessen
    NATÜRLICH MUSS ER KEINE ESSEN BEZAHLEN
    Der soll was anderes nehmen oder nicht bezahlen das erste essen
    Nur so ist fairplay und Kunden Zufriedenheit. Vor programmiert
    Mfg vovo

    0
  • Susie 25.01.2012 Link

    ähm das kann man nun auch nicht sagen und bei Terminator 4 war arnie gar nicht dabei, oder? ^^

    bei einem Film hast du immer die Gefahr dass er Dir nicht gefällt da gab es noch nie Geld zurück... ;-) oder hab ich da was verpasst *lach*

    schöne Anekdote auch aus dem verleihgeschäft: der Typ aus unserer Videothek erzählte mir im Herbst 2011 auf meine Nachfrage, wo denn "Black Swan" mit natalie portman bliebe... dass der wohl gar nicht von den Video Profis und anderen Videotheken angeboten werden wird.

    20th century Fox war nämlich der Meinung, den Film zu sehr überhöhten Preisen den Videotheken aufs Auge drücken zu wollen UND in einer hohen Stückzahl.

    die Videotheken KAUFEN nämlich die Kopien. da es verleihkopien sind, schlagen die mit einer wesentlich höheren Gebühr zu Buche wie eine kaufkopie für den Handel.

    daraufhin machten die Video Profis das einzig richtige. sie boykottierten den verleih sämtlicher Fox Filme bis auf weiteres!

    erst jetzt steht zb narnia- die Reise auf der morgenröte im Regal und Black Swan immer noch nicht.

    so gesehen entlaste ich meine Videothek auch finanziell wenn ich dort meine Kopien gebraucht kaufe, fällt mir gerade auf :-)

    ob der Boykott was gebracht hat kann ich nicht sagen, aber es war mal wieder ein hübsches Beispiel wie manche firmen ihr Vormachtstellung ausreizen wollen.

    der Typ sagte noch, die versuchen das ding alle paar Monate mit den Videotheken zu machen. und mit dem Betrieb einer -auch gut sortierten- Videothek wird man heutzutage auch nicht mehr glücklich. das weiss ich auch aus anderer Hand.

    deswegen find ich es gut, hohe Eintrittspreise zu umschiffen, vielleicht statt megaplex kleine Kinos zu unterstützen, und auf gar keinen Fall x Men erste Entscheidung für 17,99 Euro zu kaufen *heul* (das habe ich mir auferlegt)...

    0
  • Susie 25.01.2012 Link

    übrigens dieser Blog wurde "nur" 494x gelesen?

    das sind doch alleine schon MEINE Aufrufe :-)

    und übers sgs 3 der Blog schon 3900 ebbes mal? da haben wir es wieder! die "haben will" Mentalität.

    ich finds geil, dass man sich mit einigen von euch auch über kritische Themen so austauschen kann und nicht nur wieviele mpixel kommen werden oder wie stark der Akku sein wird. Lob!

    0
  • Sascha S. 25.01.2012 Link

    Da hier ja mehrfach DVDs und Co erwähnt wurden, wollte ich dazu noch mal kurz schreiben, was mich gerade an gekauften Filmen heutzutage absolut nervt...

    Ich liebe ja Blu-Rays und vor allem Animationsfilme.
    Aber immer wenn ich so eine Disk in mein Gerät lege, bekomme ich erst mal ne ganze menge Trailer zu sehen, dann kommt der FBI-Hinweis und der Copyright-Hinweis und und und... ach was weiß ich noch alles für Hinweise.
    Gerade bei Disks von Universal ist das absolut ätzend.
    Bis man also im Disk-Menü landet, kann schon mal gut und gerne eine viertel Stunde vergangen sein.

    Und jetzt werf ich mal einen Blick in die Raubkopie...
    Disk einlegen und der Film startet... Keine Hinweise, keine Trailer, kein lästiger sonstiger Mist.

    Ich meine was will der Filmfan eigentlich?
    Richtig... den Film gucken...
    Und zwar ohne großes Brimborium.

    Und da interessiert es mich absolut nicht, ob sich die Industrie dafür, dass ich den Film gekauft habe bedankt.
    Ich will qualitativ anständige Ware. Dafür gebe ich denen ja mein Geld.

    Es wird endlich mal Zeit, dass die da "oben" begreifen und auf die wünsche der Kunden eingehen, statt uns ständig neue Kopierschutzmechanismen vor die Füße zu werfen, etc.

    0
  • Phantommaske 25.01.2012 Link

    Megaupload war ein winziger Fisch, wer sich in der
    Szene auskennt weiß das.
    Das schlimme ist die Sache mit Filesonic.

    0
  • Loc 25.01.2012 Link

    Louis C.K. hat vorgemacht wies geht, seine neue Stand-up Show gibts als direkten HD Download ohne DRM um 5 Dollar, hat ihm eine Menge Geld eingebracht!

    0
  • Micha B. 26.01.2012 Link

    Ich verstehe immer noch nicht wie dieser Schaden berechnet wird. Ich glaube nicht das man alles was man runterlädt sonst auch gekauft hätte. Ich denke eher das es nicht so ist. Für das was man haben will gibt man Geld aus. Der Rest ist, och umsonst? kann man sich mal angucken.

    0
  • redheat21 26.01.2012 Link

    Ich gebe es zu ich lade auch runter. Ich würde ja gerne mir meine Fernsehserien kaufen aber:

    Viele alte Serien gibts nicht , weil kein Markt in Deutschland dafür da ist.

    Viele Serien noch nicht im TV ausgestrahlt wurden.

    Viele Serie extrem teuer sind und das für ältere Titel und dann wie bei J.A.G auch noch in zwei Hälften geteilt werden.

    Bei Filmen bin ich zu folgender Regel übergegangen:

    Filme genauer auswählen. Nicht jeder Quatsch muss man sich ansehen.

    Kino kommt nicht mehr in Frage wegen der Preise .12 Euro nicht mit mir.

    Filme übers Internet oder xvid? Nein danke. Da bin ich alter Schule.

    Film in der Videothek für 2 Euro ausleihen, wenn der Film gefällt wird er später zum Preis von maximal 5 Euro gekauft.

    Nur da tuen Fox und Warner einem auch wieder Steine in den Weg legen da sie das Verleihfenster zugunsten der Filmkäufer nach hinter gelegt haben.

    Aber ich kann warten. Igentwann kommt der Film schon in meiner Videothek an.

    Zu Apps kann ich sagen. Ich nutze nur kostenlose Apps. Damit laufe ich ganz gut.

    Ich würde es gut finden wenn man App´s auch über seine Prepaid-Telefonkarte bezahlen könnte.

    Musik kaufe ich mir wenn das Album nicht mehr als 8 - 10 Euro kostet. Gefällt es mir nicht wird es wieder verkauft.

    0
  • Alexander Fromm 27.01.2012 Link

    Ob nun Kaufen oder Umsonst. Ich denke wenn ich Content kaufen möchte, dann kaufe ich diesen auch und wenn nicht dann interessiert er mich auch nicht. Das Problem sind die Jäger und Sammler die meinen sie müssten ihre Platten mit allem Möglichem vollmüllen und aus dem INET von Plattformen wie Megaupload saugen und verteilen. In den meisten Fällen dann auch noch Copyright geschützte Werke. Seien wir doch mal ehrlich, das Zeugs kostet Geld in der Produktion. Die Band/Sanger und Manager wollen bezahlt werden. Die Werbung muss bezahlt werden. Die Produktion muss bezahlt werden und LBNL will auch noch die Plattenfirma/Label Kohle abhaben. Es ist genau wie ein Unternehmen in dem Ihr arbeitet. Dort entstehen Kosten die gedeckelt werden müssen, damit Ihr euere Kohle am Monatsende auf dem Konto habt. Werden die nicht gedeckelt, keine Kohle, kein Android/Handy/Pad oder IPhone/IPad oder IPod. Keine Content! Das überlegt euch mal!

    Ich persönlich zahle dann lieber und Betrag X kann aber sagen das ich auf Firmen wie Megaupload und Co. verzichten kann.

    Worauf ich nicht verzichten kann ist die Freiheit des Internets, wo man sagen kann was man will. Auch über Plattenlabels/die MI. Oder andere Firmen. ;)
    Gegen ACTA sind die hier genannten Gesetzesvorlagen noch Spiel und Spass. Wer es nicht glauben will schaue mal hier:

    http://www.avaaz.org/de/eu_save_the_internet/?vl

    Wer es verhindern will mache einfach mit.

    Greetz
    Alex

    0