X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Lookout Security: Warum das Thema Sicherheit im Mobilfunkbereich so wertvoll ist

Fabien Roehlinger
15

 

Die Deutsche Telekom und das kalifornische Unternehmen Lookout Security haben heute bekannt gegeben, dass man zukünftig auf dem Europäischen Markt kooperieren wolle. Zu den Konditionen der strategischen Partnerschaft wurde indes Stillschweigen vereinbart.

Es lohnt sich dennoch genauer auf diesen Deal hinzusehen. Immerhin geht der Telekom-Gigant eine Kooperation mit einem deutlich kleineren Partner ein, verkündet es aber so, als wäre etwas Großes und Großartiges passiert. Viele Internetportale und Webseiten haben diese Meldung aufgegriffen und berichten ausführlich darüber. Dabei handelt es sich doch eigentlich nur um eine Sicherheits-Suite, mit der man sein Gerät auf Viren überprüfen, das Smartphone zurückverfolgen und Daten sichern kann. Lookout bietet seinen Service für alle großen Smartphone-Betriebssysteme: Android, Windows Mobile, Blackberry, sowie iOS.

Lookout ist bereits ohne die Schützenhilfe der Deutschen Telekom sehr erfolgreich. Mehr als 20 Millionen Menschen nutzen nach Angaben des Unternehmens den Service. Das ist eine Hausnummer! Bisher habe man mehr als 1.000 unterschiedliche mobile Schädlinge entdecken können. Wie andere Security Software Anbieter, spricht auch Lookout von einem dramatischen Anstieg von Schädlingen im Smartphone-Sektor.

Sicherheit - ein lukratives Geschäft

Ganz offensichtlich ist der Markt für Sicherheitssoftware für Smartphones lukrativ. Oder man erwartet zumindest, dass er es wird. Lookout konnte nämlich im vergangenen Jahr rund 40 Millionen Dollar Eigenkapital von namhaften Investoren einsammeln. Das ist auch für das geldverwöhnte Silicon Valley kein Pappenstiel. Man erwartet sich also reiche Früchte - mit Sicherheit.

Smartphones sind das Persönlichste, was man besitzt

Das hohe Sicherheitsbedürfnis der Kunden kommt nicht von ungefähr. Ein Smartphone ist der wohl persönlichste Gegenstand, den wir besitzen. Fotos, Videos, E-Mails, Telefonnummern, SMS - wer sein Smartphone verliert, hat nicht nur einen teuren Gegenstand weniger. Er verliert auch viele Erinnerungen, oder gar sehr persönliche Informationen, die man unter keinen Umständen mit Anderen - und schon gar nicht mit Fremden - teilen möchte.

Solche Informationen gilt es zu schützen. Allerdings will man diese Aufgabe auch nicht irgendjemandem überlassen. „Wer bewacht die Wächter?“, heißt es ja, nicht ganz zu Unrecht. Lookout scheint offenbar dieses Vertrauen der Kunden zu genießen. Das schaffte entsprechend bei der Deutschen Telekom ebenfalls den Nährboden für die weitere Zusammenarbeit.

Gemeinsame Weiterentwicklung von Produkten in Berlin

Die Zusammenarbeit erstreckt sich nicht nur auf die Vermarktung der Lookout-Software. Es sollen auch gemeinsam Produkte bzw. Weiterentwicklungen vorangetrieben werden. Hierfür siedelt man in Berlin bei T-Labs ein Lookout-Team an, um so zusammenarbeiten zu können. Was das für Produkte sein sollen, wolle man derzeit nicht sagen. „Mobile Payment ist aber ein sehr interessantes Feld“, fügt der Deutsche Telekom Manager, Heikki Makijarvi an.

Es ist also durchaus denkbar, dass man die Sicherheit von Mobile Payment (vielleicht via NFC?) erhöhen möchte. Fest steht: Sicherheit im mobilen Bereich ist ein wichtiges Thema - und wird immer wichtiger werden. Mit Smartphones werden wir immer mehr erledigen können. Bezahlen, Türen öffnen, uns ausweisen... Wer sein Smartphone verliert, hat viel zu verlieren. Entsprechend werden auch die Entwickler von digitalen Schädlingen immer aktiver und raffinierter werden. Wenn man überlegt, dass es sehr bald mehr Smartphones als Computer auf der Welt gibt, kann man erahnen wie groß und wichtig dieser Markt werden wird.

Viel wichtiger aber ist noch für uns Nutzer: Zum Schutz unserer Daten brauchen wir einen guten, aber vor allem verlässlichen Partner. Da tut es ganz gut, dass mit der Deutschen Telekom ein Unternehmen an Bord ist, das den schärfsten Datenschutz-Richtlinien der Welt ausgesetzt ist.

Mal sehen, was uns hier erwartet.

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Feece Fooce 23.04.2012 Link

    Bin gespannt

    0
    0
  • Mario69 23.04.2012 Link

    Super

    0
    0
  • Enton J. 23.04.2012 Link

    Super für Leute die nicht wissen wie man mit seinem Telefon umgeht.

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 23.04.2012 Link

    Das würde ich nur mit Einschränkungen so behaupten. Gerade das Fernlöschen kann von großer Wichtigkeit sein. Ich habe selber am Freitag mein Telefon im Taxi liegen lassen. Das Orten und Fernlöschen ist etwas, was ich nicht mehr missen möchte.

    0
    0
  • Tim Michael 23.04.2012 Link

    Ich nutze Gdata Mobile Security zur zeit mit SamsungDive.com
    Bin echt am überlegen lookout zu nutzen...

    Brauch ich? ist es besser als GData? wer weiß?

    Tim

    0
    0
  • User-Foto
    Ahmed 23.04.2012 Link

    @Tim Michael


    Guck dir mal dies an:

    avast! Mobile Security

    ist eine andere Liga als die G-Data Software,
    Vierenschutz & Firewall & Anti-Theft

    zusammen mit LBE Privacy Guard (Berechtigungen verwalten)
    und Brain.exe

    bist du bestens Geschützt.

    0
    0
  • Tim Michael 23.04.2012 Link

    @Ahmed
    Danke
    hab ich eben mal angeschaut. nicht schlecht....hab aber keine Vergleich bis jetzt gefunden....

    Gruß
    TIm

    0
    0
  • Peter Ki 23.04.2012 Link

    Hallo. Ich würde mich auch gerne mit nem Virenschutz versorgen aber ich hab dazu mal ne ganz andere Frage: Ich habe diese Programme immer als Akkufresser eingestuft. Ist das so? Hab da mal Cerberus auf meinem Handy gehabt (ich weiß, ist kein Virenschutz) und das hat mir den Spaß am Telefon verdorben, weil der Akku stets leer war. Habt ihr da Erfahrungen?
    Danke

    0
    0
  • Patrick C. 23.04.2012 Link

    Ich nutz auch avast! Mobile Security
    und wenn ich ehrlich bin, dieses Lookout hatte ich ein paar mal auf meinem gerät ausser spam in meinem Postfach habe ich da auch nichts anderes gemerkt, ausser das mein Smartphone immer langsamer wurde..
    Das hat irgendwann mich so sehr genervt das ich es entfernen wollte..
    Was dann zuerst auch nicht ging.. was mich echt zur Weißglut gebracht hat.. erst ein Update nach fehler berichten brachte mich zum erfolg den rotz zu entfernen..

    Nie wieder Lookout

    0
    0
  • Alex P. 23.04.2012 Link

    Bin auch von Lookout auf Avast umgestiegen!
    Avast hat alles was man braucht und noch mehr. Hab es auf dem PC und auf dem Handy.:)

    0
    0
  • Tim Michael 23.04.2012 Link

    Was ist oder wie ist avast mit eine multisim?
    Ich hab eine Nummer, zwei Geräte.? Funktioniert das it eine Galaxy Tab 10.1N?


    Geht der theft Schutz so? Jemand getestet ?

    Tim

    0
    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 23.04.2012 Link

    habe die app, nur leider keine kreditkarte, schade das man die 24 euro im jahr nicht so überweisen kann , viele sagen ja die app wäre zu langsametc etc, kann ich nicht sagen, lieber ne app die etwas langsmer ist, als eine die das wichtigste übersieht.
    und ja es stimmt das smartphone hat man ja nun nüberall dabei, und da sollte einem die sicherheit auch etwas wert sein. ich werde die app so lange es geht noch kostenlso nutzen und dann mal weiterschauen, hoffe ja das amazon bald mal sowas anbietet, diese ganzen apps etc etc. und nen gutes bezahlsystem.

    0
    0
  • n0j0e 24.04.2012 Link

    Super, Homeland Security und Bundes Trojaner in einer App. Da kann man nur hoffen das sowas mal genau von Privaten unter die Lupe genommen wird.

    0
    0
  • Der Droid 24.04.2012 Link

    Ich kann überhaupt nicht einschätzen wie gut die derzeitigen scanner arbeiten, denn gefunden wurde auf meinem Phone noch nie was.
    Entweder ist viel panik-mache dabei oder die scanner arbeiten noch sehr unzuverlässig.
    Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.

    0
    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 24.04.2012 Link

    tja das es auch würmer u trojaner auf handys gibt ist bewiesen.
    es war schon vor jahren möglich nen nokia zu manipulieren, so das man den jenigen angerufen hat der merkte das aber nicht, und man konnte so über das telefon die privaten gespräche mithören.
    auch wennd er eine oben schreibt homeland security etc etc , wenn ihr alle wüsstet wie viele schon bereits über einen bescheid wissen, aber naja, wer sich bei facebook twitter u co rumtreibt hat eh kaum noch etwas was wirklich privat ist, da ist so ein bundestrojaner doch nebensacheXD

    0
    0

Author
1

Ein paar Fragen zu Updates, Downgrade, ROOT, Backups etc.