X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Rescue@ - Help them help you!

Anton S.
22

Immer wieder gibt es brenzlige Situationen in denen es auf jede Minute ankommt. Minuten, die über das Leben eines Jeden entscheiden können. Nicht umsonst fährt Feuerwehr und Krankenwagen mit Highspeed über die Straßen zu ihren Einsätzen. Auch Dein Android Phone kann in manchen Situationen helfen, und das beschränkt sich nicht nur auf die Wahl der Notrufnummer. Was Rescue@ für Dich leistet, um die entscheidenden Sekunden zu minimieren, liest Du im Test.

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0 1.2

Funktionen & Nutzen

Herzklopfen, Pulsrasen, Schweißausbrüche und Hilflosigkeit! Alles Dinge, die Du vielleicht auch schon einmal miterlebt hast. Notsituationen, in denen es wirklich auf jede Sekunde ankommt und jeder Moment entscheidend sein kann. Und wie dieser Moment entscheidet, hängt oft von der Schnelligkeit Deiner Reaktion ab. Rescue@ kann Dir in manchen Situationen helfen, einfach schneller und besser zu reagieren.

Rescue@ vereint das schnelle Erreichen einer von Dir festgelegten Notrufnummer mit der Ortung Deines Android Phones. Du legst die Nummer fest, die von nun an als Notrufnummer gilt, dabei ist es egal, ob es sich um die 112, 110 oder die 911 handelt. Hast Du eine Nummer vergeben kommt nun der nützliche Teil von Rescue@. Bei jedem Anruf der von Dir vergebenen Notrufnummer wird per GPS bzw. Netzwerkstandort die Ortung Deines Android Phones gestartet.

In der App werden Dir die Koordinaten zu Deinem Standort, die Genauigkeit der Ortung und der Zeitpunkt der Erfassung angezeigt. Das ist schön und gut, wenn es aber schnell gehen muss, hast Du natürlich keine Zeit, erst die App zu starten und zu hoffen, dass alles klappt. Deshalb verknüpft Rescue@ die von Dir eingegebene Notrufnummer mit Deinem Telefonbuch und merkt, wenn Du sie wählst. Dabei ist es egal, mit welchem Dialer Du dies tust.

Was danach geschieht wird Dir in brenzligen Situationen weiterhelfen, falls Du wirklich keine Ahnung hast, wo Du Dich gerade befindest. Im Gesprächsfenster sieht Du während dem Telefonat mit der Notrufzentrale Deine Position, und das vollautomatisch und ohne jegliches Zutun, wenn zumindest die Ortung per Netzwerk von Dir im vornherein aktiviert wurde. Falls dies nicht der Fall ist, denkt Rescue@ auch hier mit. Beim Verbindungsaufbau checkt die App für Dich, ob die Lokalisierung per Netzwerk oder GPS bereits aktiviert ist. Solltest Du das noch nicht aktiviert haben, bietet Dir Rescue@ sofort die Möglichkeit dies zu tun.

Was Du danach zu tun hast, ist einfach. Gib Deine Koordinaten weiter und hoffe, dass Dir schnellstmöglich geholfen wird. Falls Dir die bloßen Koordianten nicht reichen, kannst Du aus der App heraus auch Google Maps starten und Dir Deine Position auf der Karte anzeigen lassen. Das ist praktisch und funktioniert schnell.

Vorteile

  • schnelle Lokalisierung in Notsituationen
  • einfache Bedienung
  • schnelle Verknüpfung mit Google Maps

Nachteile

  • Preis
  • Google Maps nicht vom Dialer aus startbar
  • keine Anzeige von Straßennamen, nur Koordinaten

Bildschirm & Bedienung

Das Design der App ist schick und einfach. Auch die Einblendung deiner Koordianten im Dialer ist gut gelöst. Im oberen Bereich platziert, findest Du den durchsichtigen Balken, der alle Informationen bereithält, die Du brauchst.

Nummer eintragen und wählen. Mehr hast Du nicht zu tun und kannst dementsprechend auch wenig falsch machen. Die Koordinaten werden Dir entweder beim Telefonat eingeblendet, oder Du liest sie einfach aus der App heraus.

Speed & Stabilität

Rescue@ lief im Test problemlos & schnell.

Preis / Leistung

Rescue@ kannst Du für £2,10 (ca. € 2,40) im Android Market herunterladen.

Screenshots

Rescue@ - Help them help you! Rescue@ - Help them help you! Rescue@ - Help them help you!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Favourite Systems AS

Norwegian software house specializing in mobile phones.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Thor Ben 12.10.2010 Link

    Hey, danke für den Test ! Hört sich an sich nicht schlecht an, in Verbindung mit dem kostenlosen ICE aus dem Market perfekt ;)

    lg

    0
  • Florian T. 12.10.2010 Link

    Also ich finde 2,40 für ne App die potentiell Leben rettet nicht zuviel.

    Nützlich wäre es natürlich wenn sie eine Art Makro beinhalten würde, dass GPS automatisch einschaltet (wenn man dies vorher eingestellt hat).

    0
  • Benjamin Grüning 12.10.2010 Link

    sehr gut geschriebener Test. Danke
    Mit freundlichen Grüßen

    0
  • Marc Grüner 12.10.2010 Link

    ich finde das makaber, das das noch Geld kostet ... sollte es umsonst geben!

    0
  • Cem B. 12.10.2010 Link

    wieso marc?

    0
  • nic 12.10.2010 Link

    Tut mir leid, aber ich erkenne den sinn dieser app nicht.


    Den rettungsdienst holen?

    Also sich die 112 zu merken ist nicht so schwierig.

    Zu wissen wo man ist?
    Eigentlich weiß man das, zur not gmaps.

    Und um wirklich helfen zu job können sollte man zumindest einen richtigen erste hilfe kurs haben (nicht smu wie für den führerschein) und diesen mindestens alle 5 jahre auffrischen.

    0
  • Michel K. 13.10.2010 Link

    Finde das Preis/Leistung-Verhältnis auch ungünstig. Wieviele Klicks erspart mir das Programm denn? Zwei? Drei? Die für eine App doch relativ hohen Kosten nur mit der Notsituation zu begründen finde ich in der Tat unangemessen.

    0
  • jokurt kultur 13.10.2010 Link

    Versteh ich nicht, wofür brauch man denn bitte gps Koordinaten beim Notruf? Auf hoher See vielleicht, da wirds aber kompliziert mit dem Handyempfang :-)
    Hmm vielleicht koennen das Hobbypiloten brauchen, aber due funken ja eigentlich...

    0
  • Tobias Knödler 13.10.2010 Link

    Da ist ein Tippfehler drin :)

    ... findest Du den durchsichtigen Balken, der alle Informationen bereithält, die Du rauchst. ... <-- BBBBBBBrauchst

    Sonst ganz nett, würde mir so eine App trotzdem nicht installieren. Im Notfall will ich sicher sein, dass mein Telefon funktioniert und nicht womöglich durch eine evtl. fehlerhafte App blockiert wird. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen.

    0
  • Michael W. 13.10.2010 Link

    eine zusätzliche Lokalisierung macht nur mit GPS Sinn denn die Netzwerkinfos (Mobilfunk) holt sich die Rettungsleitstelle sowieso.

    0
  • Michael W. 13.10.2010 Link

    und nochwas: wenn ich nicht mehr in der Lage bin zu sprechen, sollte die App meine Koords automatisch übermitteln.

    0
  • Anton S. 13.10.2010 Link

    @ Tobi

    Danke :D Der hat mich gerade zum Lachen gebracht :D

    0
  • Phil 13.10.2010 Link

    als Rettungsdienst Mitarbeiter muss ich sagen das die Koordinaten vllt bei der forst Rettung sehr nützlich sein können, aber in der Stadt hilft dem disponenten viel mehr der Straßenname mit ungefährer hausnummer. ne Eingabe von Koordinaten ist im normal betrieb nicht vorgesehen...
    lieber die Zeit für 1.Hilfe nutzen (bsw. reanimation beginnen) als mit technischem schnickschnack glänzen wollen!!!

    0
  • Holger N 13.10.2010 Link

    Hm, die App ist wirklich gut teuer für ihren Funktionsumfang.
    Zumal: Das Wahrscheinlichste, was einem unterwegs passieren kann, ist ein Autounfall, aber gerade da wird man unter Schock nicht noch lange Koordinaten aufsagen können, wenn das Handy denn überhaupt überlebt hat. Wirklich nützlich wäre stattdessen eine automatische Aufsagung der Koordinaten/Adresse, vielleicht sogar der Notsituation, wenn man sie vorher aus einer kleinen Liste auswählen kann.

    0
  • Deniz Koenigs 13.10.2010 Link

    Mmmmhh... eigentlich wirklich nützlich aber ich glaube nicht das mir jeden Tag einer vorn weg läuft und zusammenbricht oder nen Unfall hat :/

    0
  • User-Foto
    Andy 13.10.2010 Link

    Ich seh den Nutzen nicht wirklich.

    Ich raube ja nur ungern die Illusionen aber ich wüsste nichtmal sicher, dass das Disponierprogramm GPS Koordinaten frisst. Ergo haut die der Disponent auch erstmal in Google rein.
    Bis ich die Dinger diktiert hab, hab ich selber den Straßennamen rausgefunden durch einfaches "laufen bis zur nächsten Kreuzung"

    Auch sonst. Es geht nicht um Sekunden. Um Minuten vielleicht, aber da ist es wichtiger wenn man keine genaue Beschreibung geben kann, auf den Rettungsdienst zu warten und diesen einzuweisen.

    0
  • Karsten van Geelf 15.10.2010 Link

    es geht manchmal um sekunden Andy, mit deiner einstellung solltest du deinen beruf wechseln!

    0
  • Rolandroid 15.10.2010 Link

    2,4 Euro für ein Programm, das nichts weiter macht als die GPS-Koordinaten anzuzeigen? Das macht meine GPS-Logging-App umsonst, und die hab ich in 2 Sekunden gestartet, wenn die Rettungsleitstelle die Koordinaten wissen will. Daher ist die App in meinen Augen Abzocke, mehr nicht.

    0
  • Rolandroid 15.10.2010 Link

    2,4 Euro für ein Programm, das nichts weiter macht als die GPS-Koordinaten anzuzeigen? Das macht meine GPS-Logging-App umsonst, und die hab ich in 2 Sekunden gestartet, wenn die Rettungsleitstelle die Koordinaten wissen will. Daher ist die App in meinen Augen Abzocke, mehr nicht.

    0
  • Michael K. 19.10.2010 Link

    Als Sanitäter sage ich: Müll und unnütz.
    Ehe man das Programm gestartet hat, hat man auch 112 eingetippt. Dann braucht das Ding erstmal bis es die GPS-Daten hat und vielleicht bis auf wenige Ausnahmen wird keine Leitstelle in Deutschland was mit den GPS-Daten anfangen können. Geschweige denn das man diese Zahlen auch erstmal übermitteln muss. Da ist man wirklich besser bedient einmal kurz die Augen aufzumachen und nach einem Straßenschild, Supermarkt o.ä. zu suchen. Für mich ebenfalls reine Abzocke.

    0
  • Christian H 19.10.2010 Link

    Kommt immer auf den einzelnen Fall an. Wenn ich mich mit dem Mountainbike mitten im Wald ablege, findet mich wahrscheinlich ohne Ortung oder Koordinaten kein Mensch. Beschreiben geht oft auch überhaupt nicht. Aber ob man dafür unbedingt eine App braucht? Kommt drauf an, wie schwer man auf den Kopf gefallen ist.

    0
  • uwe s. 31.10.2010 Link

    Ich denke so eine App braucht man nicht wirklich. Vor allem Kostenpflichtig nicht.
    Da starte ich lieber locations von google dann kann ich sofort sehen wo ich mich befinde und das dann der Leitstelle vermitteln.
    Auf meinem Desire HD vorinstalliert.

    mfg

    0