X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

RemoteDroid

Fabien Roehlinger
11

Habt Ihr auf Eurem Rechner Musik und wollt nicht jedes Mal aufstehen wenn ein Song kommt, den Ihr nicht wollt?

Oder haltet Ihr ab und zu Präsentationen und wollt diese mit dem Handy steuern?

Oder habt Ihr einen Beamer und wollt im Liegen ein E-Mail schreiben? 

Für alldiejenigen, die hier mindestens einmal "ja" gesagt haben, für die ist die nachfolgende App genau richtig. Und für viele Andere ebenso! Denn RemoteDroid lässt noch sehr viele andere Anwendungsbereiche zu. 

Lest am besten gleich hier nach, was RemoteDroid eigentlich ist...

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.1.2 1.4

Film zum Test

Funktionen & Nutzen

Das Witzige ist, dass die Funktion von RemoteDroid an sich mit einem Satz beschrieben ist. RemoteDroid stellt über ein Funknetzwerk eine Verbindung zwischen Mobiltelefon und Computer her, so dass man mit seinem Android Handy den Rechner wie mit Maus und Tastatur steuern kann.

Die Einsatzmöglichkeiten, die einem damit geboten werden, gehen weit über eine einfache Spielerei hinaus. Denn mit RemoteDroid können wirklich ernsthafte Anwendungsgebiete abgedeckt werden:

  • Warum die nächste Powerpoint-Präsentation nicht einfach das nächste Mal mit dem Handy steuern?
  • Oder die Musikbibliothek während man auf der Couch liegt?

Es gibt wahrscheinlich zig Möglichkeiten, in denen eine "Fernsteuerung" Deines Computers absolut sinnvoll wäre. Es gibt natürlich Möglichkeiten Präsentationen fernzusteuern. Solche Geräte sind in der Regel aber nicht unter 60 Euro zu haben und funktionieren nur dafür um Folien nach vorne oder nach hinten zu blättern.

Mit RemoteDroid kann eben beides - Tastatur und Maus - gesteuert werden. 

Dabei ist das Verbinden des Rechners mit dem Telefon ganz einfach. Alles was benötigt wird, ist ein WLAN Netzwerk, eine installierte Version von RemoteDroid auf dem Handy, und den entsprechenden Client bzw. das Programm (ist kostenlos downloadbar) auf dem Rechner. RemoteDroid für den Rechner ist ein Java-Programm. Das hat den großen Vorteil, dass man dieses Programm somit auf quasi unter allen Betriebssystemen installieren kann.

Um dann eine Verbindung mit dem Telefon herzustellen, muss nur das Programm gestartet werden und die angezeigte IP-Adresse in das vorgesehene Feld der App im Telefon eingetragen werden. Fertig! (das Bild zeigt das Programm auf dem Rechner)

Gleich danach kann es losgehen:

  • Berührt man mit dem Finger das große Feld (siehe Bild) und bewegt den Finger, folgt der Mauszeiger anstandslos
  • Zudem kann man die Maus auch mit dem Trackball bewegen
  • Die beiden kleinen Felder unter dem großen Feld, simulieren die linke und die rechte Maustaste
  • Außerdem für die Profis: R + alt stellt die Maustaste fest und R + Shift simuliert CTRL

Fazit

Es gibt eine Schwäche bei den Funktionen, die aber nicht an der fehlenden Möglichkeit an sich, sondern am Aufbau des Interface liegt. Von daher will ich hier erst später darauf eingehen, und hierfür will ich auch keinen Stern abziehen.

Ansonsten ist RemoteDroid ein absolut fantastisches Programm, das für dieses Bereich kaum einen Wunsch offen lässt.

Ah, doch, einen hätte ich: bin ich auf einer Präsentation, habe ich in der Regel kein WLAN zur Verfügung. In diesem Moment wäre ein adhoc-Netzwerk, das man sich schnell selbst anlegt, eine perfekte Lösung. Vielleicht funktioniert diese Möglichkeit ja auch. Ich aber habe es nicht hinbekommen. Lasst mich wissen, wenn es doch gehen sollte. Und postet dann am Besten auch gleich wie! :-) 

Bildschirm & Bedienung

Das Interface von Computer- und Android-Client ist zwei Mal sehr dunkel gehalten. Für meinen Geschmack zu dunkel und viel zu "NERDig". Will sagen, dass man manchmal ruhig ein bisschen mehr Wert auf das Design legen könnte, es aber natürlich nicht ganz so schlimm ist, wenn eine solche App so aussieht, wie eben RemoteDroid aussieht.

Es gibt aber leider ein etwas größeres Manko. RemoteDroid ist wahrscheinlich eher für all die G1-Nutzer unter uns entwickelt worden. Denn leider funktioniert die Tastatur nur mit einer echten, integrierten Tastatur. Hast Du also ein Magic, Hero oder Galaxy sind die Funktionen von RemoteDroid eingeschränkt.

Trotzdem muss man sagen, dass RemoteDroid so einfach und problemlos zu konfigurieren ist, dass man echte Freude daran hat. Alles funktioniert auf Anhieb, man weiss genau was zu tun ist. Und das, obwohl das Thema ja nicht ganz einfach ist. Ich bin mir fast sicher, dass es viele Entwickler geschafft hätten diese App deutlich schwieriger zu gestalten. Und gerade auch, dass der Entwickler eine plattformübergreifende Lösung gewählt hat, macht das Alles noch sympathischer.

Fazit

Nicht schön, aber sehr funktional! Ich hätte am Liebsten auch fünf Sterne vergeben. Wenn da nicht eben die Tastatur-Schwäche wäre. Das hätte man sicherlich auch anders lösen können, in dem man auf Wunsch eine Tastatur auf dem Bildschirm einblendet.

So gibt es leider nur vier Sterne...

Speed & Stabilität

Wer jetzt denkt, dass RemoteDroid langsam oder voller Abstürze ist, der täuscht! Denn das Programm läuft wie eine Eins! Und selbst aus größeren Distanzen lässt sich der Rechner ohne ein Stocken der Maus oder Tastatur steuern. 

Ich bin total beeindruckt! 

Preis / Leistung

RemoteDroid kannst Du kostenlos im Market herunterladen. Bitte beachte, dass dieser Link nur aus dem Android Browser heraus funktioniert.

Screenshots

RemoteDroid RemoteDroid

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Joshua Sera

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Leif Sikorski 20.08.2009 Link

    Schöne Applikation, wobei mir zumindest für die Wiedergabe von Musik und Filmen "gMote" um einiges besser gefällt. Dort habe ich auf dem G1 Display direkt einen Einblick auf die Medien auf meinen PC und kann von der ganzen Wohnung bequem durch die MP3 und Filmdateien browsen und diese vom G1 aus auch ansteuern. Je nach Art der Nutzung hätte aus meiner Sicht gMote eine höhere Wertung verdient - schon allein durch den gehobenen Funktionsumfang. Aber das ist wohl auch Geschmackssache und immer eine sehr subjektive Angelegenheit.

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 20.08.2009 Link

    Vielleicht müssen wir sie einfach nochmal testen :) Es kann sein, dass sich da einiges verändert hat. Das geht bei solchen Apps recht schnell.

    0
    0
  • Axel K. 21.08.2009 Link

    Also ich verwende lieber RemoteVNC, damit kann mich sogar von unterwegs auf meinen VNC-Server daheim verbinden (wenn die Firewall entsprechend konfiguriert ist).

    0
    0
  • Carsten Ra. 21.08.2009 Link

    Halli Hallo,
    schaue hier täglich rein und habe mich heute registriert (s. Forum).
    RemoteDroid war der Grund dafür^^

    DENN ich bin total begeistert!
    Simple, aber soo nützlich!
    Wie oft habe ich mir eine kabellose Tastatur gewünscht, damit ich nicht mehr von der Couch aufstehen muß (z.B. beim Filme gucken auf dem Beamer etc).
    Wenn es jetzt noch möglich wäre, in der Fremde (ohne Wlan) meine Präsentationen steuern zu können, wäre es perfekt :-)
    Der Coolnessfaktor ist natürliich auch so schon super!

    Toll solch ein Touchpad, nur zu empfehlen!

    0
    0
  • Betina-85 I. 22.08.2009 Link

    Hi hab mich auch grad wegen dieses Tests angemeldet :D

    Zum Thema: User, die nicht das G1 benutzen wären benachteiligt, kann ich nur eins sagen:

    Stimmt nicht! Wenn man wie in (fast jeder Anwendung und auf dem Home Screen) lange die "Menü" Taste gedrückt hällt, dann kommt die On-Screen Tastatur zum vorschein.

    Getestet auf dem Magic.
    Oder meintest du dies anderes?

    Grüße

    0
    0
  • Michael Mauch 30.08.2009 Link

    Auf dem Hero funktioniert das lange Drücken der Menü-Taste leider nicht. Bei Gmote ist netterweise ein Icon vorhanden, mit dem man die Soft-Tastatur einblenden kann.

    Zum Thema Adhoc-WLAN: ohne root gibt es in Android (Cupcake) kein Adhoc-WLAN, siehe http://code.google.com/p/android/issues/detail?id=82

    0
    0
  • samuel H. 01.09.2009 Link

    Hallo!
    Hat das Programm schon jemand auf Ubuntu ausprobiert?
    Meine Erfahrung dabei war, dass sich die Maus mit einer Verzögerung über 10s bewegt und somit unbrauchbar ist. Irgendwie zeigt das Serverprogramm aber auch schon eine falsche IP des Servers an.

    Wie kann man beim Galaxy die Tastatur aktivieren?

    0
    0
  • Robin R 26.09.2009 Link

    bin voll begeistert von der App ich weiss schon wen ich damit Aergern werde. Der Comment ist uebers G1 geschrieben ;-)

    0
    0
  • jens richter 12.09.2012 Link

    haaallloo.. alsooo tastertur gibt es au jetzt für touchhandys. bzw wenn man en w-lan hotspot mit seinem handy aufmacht und sich dann mit laptop einlogg beim w-lan funktioniert die sache auch!

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 13.09.2012 Link

    Lieber Jens, dieser Test ist drei Jahre alt -.-

    0
    0
  • jens richter 13.09.2012 Link

    huuups :-D haha ja sorry, habs net gesehen haha ;-) wollte au mal was schreiben :-D

    0
    0

Author
8

über root schlaumachen