Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Regen-Alarm

Benny S.
17

Endlich ist der letzte Schnee geschmolzen, die Temperaturen bewegen sich relativ stabil im zweistelligen Bereich und auch die Sonne lässt sich wieder regelmäßiger blicken – kurz: es beginnt die Zeit, in der man wieder gern Zeit im Freien verbringt. Vor Regenschauern ist man aber freilich nicht gefreit, schließlich macht der April bekanntlich recht gern, was er will. Da wäre es doch äußerst praktisch, wenn man sich dem drohenden Regenschauer rechtzeitig entziehen könnte.

Regen-Alarm ist eine App, die dir genau in dieser Situation Hilfe verspricht: Sie warnt dich rechtzeitig vor aufziehenden Regenwolken an deinem Aufenthaltsort. Wie gut das in der Praxis funktioniert, erfahrt ihr im heutigen Test.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
3.0.10 3.8.17

Funktionen & Nutzen

Die App bietet in erster Linie nur eine einzige Funktion: Eine Warnung vor nahendem Regen bzw. ebensolchem Schneefall. Das klingt zunächst simpel. Allerdings bietet die App noch einiges mehr: Abseits der Alarmfunktion, die in der Statusleiste sichtbar wird und sich per Vibration und LED bemerkbar macht, bietet Regen-Alarm eine Wetterkarte sowie ein konfigurierbares Widget. Einstellungsmöglichkeiten, um Alarme sowie die Erscheinung / Darstellung der App auf die individuellen Bedürfnisse und Präferenzen einstellen zu können, existieren sehr zahlreich..

Nach dem Start der App landet ihr auf einer Landkarte, welche euren aktuellen Aufenthaltsort anzeigt – eine GPS-Verbindung ist zur eindeutigen Positionsbestimmung ratsam, aber nicht zwingend notwendig. Sobald eure Position bestimmt ist und die Wetterdaten vollständig geladen wurden, wird euch nach einem Klick auf den „Play“-Button eine animierte 120 Minuten Vorschau (Wert einstellbar) der Regenwolken in eurer Umgebung angezeigt.

Über die Menü-Taste gelangt ihr zu fünf zusätzlichen Funktionen:

  • Aktuallisieren (Aktuallisiert die Wetterinformationen der Karte)
  • artenmodus wechseln (Wechsel zwischen Karten- / Satellitendarstellung)
  • Blickrichtung einschalten (Nutz die Funktionen des Kompasses und berücksichtigt eure Blickrichtung in der Kartenansicht)
  • Hilfe (Nützlich! Eine Hilfefunktion, die den Namen auch verdient: Zeigt euch Tipps an und leitet euch zudem unter dem Punkt FAQ auf die Homepage des Entwicklers weiter)
  • Einstellungen

Der Punkt „Einstellungen“ hat es in sich – hier könnt ihr die App fast bis in das kleinste Detail auf eure Bedürfnisse anpassen. So etwa das Intervall, in dem die Wetterdaten im Hintergrund aktuallisiert werden (Eingabe in Minuten), als auch den Suchradius, in dem nach Regenwolken gesucht werden soll (Eingabe in Km). Der Einstellungspunkt „Animationsintervall“ lässt euch festlegen, welche Zeitspanne die Vorschau in der Kartenansicht umfassen soll (also etwa 120 Minuten) – „Animationsrate“ bietet euch zudem die Möglichkeit, die Geschwindigkeit, mit der die Animation letztlich abläuft, zu bestimmen.

Festlegen lässt sich zudem, wie Regen-Alarm euren Standort bestimmt – automatisch (dann kann auch eigestellt werden, wie oft eure Position aktuallisiert werden soll) oder manuell – in letzterem Fall ist natürlich eine Ortseingabe notwendig. Noch feinere Einstellungen lassen sich unter dem Punkt „erweiterte Einstellungen“ vornehmen. Dort kann u.a. festgelegt werden, welche Einheiten Regen-Alarm verwenden soll, wie es sich bei einer fehlenden Netzwerkverbindung zu verhalten hat oder ob mehrere Instanzen verwendet werden sollen, um z.b. die (Regen-)Wetterlage an mehreren Orten gleichzeitig zu beobachten.
Für Alarme lassen sich Profile anlegen, die je nach bedarf aktiviert oder deaktiviert werden können. In einem Profil kann etwa festgelegt werden, wie nah, wie stark und wie groß eine Regenwolke sein muss, damit ihr alarmiert werdet – natürlich könnt ihr auch die Form der Benachrichtigung definieren (LED / Ton / Vibration).

Für das Widget, welches ihr später auf dem Homescreen ablegen könnte, lassen sich ebenfalls zahlreiche Einstellungen vornehmen, die sowohl das Verhalten, als auch die optische Erscheinung betreffen. Zur Auswahl stehen ein „2x1“-Widget sowie ein „1x1“-Widget – zusätzlich könnt ihr zwischen einem komplexen Widget-Motiv (zeigt euch auf 3 Balken die Stärke, Größe und Entfernung eventuell vorhandener Regenwolken an) sowie einer einfachen Anzeige wählen (ein Regenschirm, der je nach Wetterlage geöffnet bzw. geschlossen ist). Für jede Variante lassen sich verschiendene Designs bzw. Farbschemas auswählen.

Fazit

Man könnte sich an dieser Stelle überfordert werden – denn die Einstellungsmöglichkeiten bei Regen-Alarm sind wirklich mehr als nur zahlreich. Da aber alles „logisch“ und nützlich erscheint, wird man nach einiger Zeit jeden einzelnen Menüpunkt zu schätzen wissen und die Möglichkeiten, die sich dort bieten, auch entsprechend nutzen können. Im Alltag hat sich Regen-Alarm bei mir persöhlich bereits bewährt und mich schon einige Male vor einem nahenden Unheil bewahrt. Natürlich bleibt bei Wetterinformationen eine gewisse Ungenauigkeit nicht aus – eine 100%-Vorhersage kann deshalb auch Regen-Alarm nicht bieten. Dafür kann jeder selbst festlegen, ob Regen-Alarm lieber „einmal zu viel“ oder doch „einmal zu wenig“ alarmieren soll.

 

Bildschirm & Bedienung

Die Anwendung selbst – sie besteht ja eigentlich nur aus Karte und Einstellungsmenü – erscheint in schlichtem schwarz und damit wenig spektakulär. Sie wird aber auch nicht allzu häufig benötigt werden: Wenn alle Einstellungen vorgenommen sind, liegt der Fokus im Alltag eindeutig auf Widget und Alarm-Funktionalität. Und hier ist das Design von Regen-Alarm gelungen: Die Widgets wirken hübsch, klar strukturiert und dennoch dezent.

Gut gefällt zudem, dass jeder Einstellungspunkt innerhalb der App eine Erklärung enthält – so wird unter jedem Menüpunkt in eingen Sätzen zusammengefasst, welche Funktionalität sich hinter dem entsprechenden Punkt verbirgt.

Speed & Stabilität

Abstürze waren im Testzeitraum nicht zu beobachten. Das Laden der Wetterkarte dauert gerade bei einer schwachen Netzwerkverbindung mitunter eine Weile – dafür funktioniert die Aktuallisierung im Hintergrund sehr gut, selbst wenn die Netzwerkverbindung für eine Weile unterbrochen wurde (Der Regen-Alarm wird dann „nachgeholt“.

Preis / Leistung

„Regen-Alarm“ ist sowohl in einer kostenlosen als auch einer kostenpflichtigen „Plus-Version“ (3,57€) verfügbar. Die kostenlose Version bietet einige Enschränkungen: So können u.a. Suchradius und Suchintervall nicht verändert werden, es sind weniger Widget-Motive verfügbar und es wird Werbung eingeblendet. Wer die App dauerthaft und „professionell“ nutzen möchte, sollte daher auf die Plus-Version zurückgreifen. Mit 3,57€ befindet sich diese zwar preislich im App-Mittelfeld – ist ihr Geld hinsichtlich des Funktionsumfangs aber durchaus wert.

Screenshots

Regen-Alarm Regen-Alarm Regen-Alarm Regen-Alarm Regen-Alarm

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Michael Diener - Software e.K.

...

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Lars K. 04.05.2011 Link

    Da wir ja schon Mai haben, brauchen die die App ja gott sie dank nicht mehr! ;)

    0
  • ©h®is 05.05.2011 Link

    klingt gut

    mal testen..

    0
  • Patrick Körner 05.05.2011 Link

    Das 4 Euro dafür gerechtfertigt sein sollen, ist mir ein Rätsel... Aber mal was anderes, hier werden (wiedermal) grobe Unterschiede der Bewertungen bezüglich einer identischen Sache gemacht (hab das Gefühl, das die App einfach nur *Glück* haben muss, um in gewissen Punkten gut abzuschneiden.

    Beispiel? In einem Test bekommt eine App in Bildschirm und Bedienung nur 2 Sterne, weil sie entsprechend der Funktionalität simpel gehalten ist (was wohlgemerkt dem Sinn und der Funktionalität der App absolut entgegenkommt und garnicht anders hätte sein dürfen), und hier bekommt die App für dasselbe (schlichtes Aussehen, nur Karten und Einstellungsmenü) 4 Sterne.
    Ich sag ja nicht, dass die 4 Sterne zuviel sind, im Gegenteil, wenn es der Funktionalität hilft.

    Worauf ich hinaus will, hier wird die selbe Sache von verschiedenen Testern gravierend anders bewertet. Und es sollte für alle Apps die selben Richtlinien geben, ansonsten leidet die Glaubwürdigkeit, da man davon ausgehen kann, dass hier subjektiv, und nicht objektiv, gewertet wird, was für Tests ein absolutes No-Go sind...

    Der Test ist ansonsten echt gut.

    Das soll kein meckern sein, wollte nur mal darauf hinweisen...

    0
  • Dennis R. 05.05.2011 Link

    Komisch.. im Market steht 3.00€ und wenn man kaufen will 3,57€

    0
  • Elvis P. 05.05.2011 Link

    Hab ich letztes Jahr schon probiert und nach einem Tag wieder entfernt. Selbst in der kostenpflichtigen Version musste man XX km Umkreis angeben. Und so wurde man informiert, wenn XXkm (erinnere mich nicht an die Entfernung) entfernt für 10 Sek. Regen runterkam. Uninteressant für mich gewesen vor allem weil die Daten auch nie gestimmt hatten.

    0
  • engländer 05.05.2011 Link

    Woher kommen die Wetterdaten und wie zuverlässig sind die? Für mich eine entscheidende Info, die mir in diesem Test fehlt.

    0
  • Jörg V. 05.05.2011 Link

    @engländer
    Die Daten stammen von staatlichen Wetterdiensten. Funktioniert in Deutschland, den Niederlanden, Spanien (inklusive den Balearen und den kanarischen Inseln), dem Vereinigtem Königreich, Irland, Norwegen, den USA, Kanada und Australien

    0
  • Thomas K 05.05.2011 Link

    Was soll mir das denn bringen? Wenn ich schon vor Ort bin ist es doch zu spät - die Regenjacke muss ich schon am Tag vorher bei der Planung einpacken.
    Und wenn ich jetzt wo beim Wandern oder so wäre sieht man das Unwetter auch so kommen.
    Verstehe nicht recht in welcher Situation das nun wirklich sinnvoll ist.

    0
  • TazZ.HD 05.05.2011 Link

    @Thomas K:

    morgens zu hause?


    Wie ist der Akkuverbrauch?

    0
  • Jürgen P. 05.05.2011 Link

    Wer soetwas gebrauchen kann....gibts auch gratis(Rainy Days)

    https://market.android.com/details?id=com.neenbedankt.rainydays

    sg
    Jürgen

    0
  • Meiner Einer 06.05.2011 Link

    also ich guck zum Fenster raus wenn ich wissen will wie das Wetter ist ;)

    0
  • Jo L. 06.05.2011 Link

    Saugt die App tatsächlich permanent im Hintergrund am Akku, wie in den Market-Kommentaren steht? Kann man die Hintergrund-Aktualisierung nicht einfach mit einem Knopfdruck ein- und ausschalten? Ich brauche solche Regen-Infos z.B. nur beim Wandern am Wochenende. Aber nicht nachts oder wenn ich wochentags im Büro bin.

    0
  • Benny S. 07.05.2011 Link

    @Jo L.:
    Mann kann in den Einstellungen selbst festlegen, wie oft aktuallisiert wird.
    Allerdings nur in der Bezahl-Version, in der kostenlosen Variante ist das Intervall fest vorgegeben (45 MInuten, wenn ich mich nicht täusche).

    0
  • Georg T. 08.05.2011 Link

    Das App ist sehr hilfreich und die Regenkarte ist zuverlässig. So entscheide ich in der Frühe, ob ich mit dem Fahrrad oder dem Auto zur Arbeit fahre.
    Ich vermisse nur einen Beenden Knopf, da ich das App oft nur einmal am Tag brauche. Das Programm zieht im Hintergrund Akku ohne Ende.
    Ich entferne es daher nach Gebrauch sofort über die Einstellungen des Desire.

    0
  • Jo L. 08.05.2011 Link

    Saugt es denn immer noch am Akku, wenn die Option "Alarm" deaktiviert ist? Ist dann immer noch die Hintergrund-Aktualisierung aktiviert?

    Es gibt im Menü eine Option zum deaktivieren von "Alarm", aber keinen Knopf zum Deaktivieren einer Hintergrund-Aktualisierung.

    0
  • Georg T. 08.05.2011 Link

    Die Option "Alarm" habe ich sowieso deaktiviert. Es saugt trotzdem ziemlich Akku. Immerhin lässt sich der Task killen und aktiviert sich nicht von alleine wieder.

    0
  • schobi 14.05.2011 Link

    Meine Erfahrungen, ca. 1Jahr, sind gut. Für mich die sicherste Warnung vor Regengebieten. Kurze Suchintervalle und ein kleiner Radius haben mir sehr oft geholfen. Kenne keinen Wetterbericht der Kurzfristig den Regen so genau vorhersagen kann. Ich hätte auch mehr dafür gezahlt.

    0