X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit

Kamal Nicholas
9

Die 80er sind zurück: 8-Bit-Raumschiff-Geballer und synthetische Musik machten damals schon R-Type zu einem Klassiker für den Game Boy. Mit der Portierung für Android kommt der Weltraum-Arcadeshooter nun auch auf Smartphones und Tablets. Ob das Spiel schon wie damals überzeugt oder ob das 2D-Abenteuer lieber in den 80ern geblieben wäre, wird mein folgender Testbericht untersuchen.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.4 2.0.5

Film zum Test

Funktionen & Nutzen

Testgerät 1: Samsung Google Nexus S
Android-Version: 2.3.6
Testgerät 2: Samsung Galaxy Tab 10.1
Android-Version: 3.2

Ich muss sagen, dass ich mich auf diesen Testbericht wirklich richtig freue. R-Type. Das weckt Erinnerungen an meine Jugend und viele Stunden mit meinem damaligen Game Boy. Ach ja, auf meinem Super Nintendo hab ich das Spiel natürlich auch gezockt. Also nichts wie ran an die Installation der 14,20 MB großen Datei, schnell einen Blick auf die zu vergebenden Zugriffsrechte werfen, scheint alles in Ordnung zu sein, dann kann es los gehen.

Nach der Installation gelange ich auf den Hauptbildschirm, der sehr übersichtlich gestaltet ist und die drei Punkte Spielen, Einstellungen und Weitere Spiele zur Auswahl bietet. Unter Einstellungen lässt sich die Steuerung anpassen (z.B. Berührung oder Arcade, Dauerfeuer ein oder aus etc.) und Veränderungen der Musik- und Soundeffekt-Lautstärke können vorgenommen werden.

Ok, worum geht es eigentlich (es gibt bestimmt auch einige Leser hier, die noch nie von R-Type gehört haben)? Dieses Spiel ist einer der klassischen Arcade-Shooter aus den 80ern, bei dem sich alles darum dreht, mit einem Raumschiff Horden von Gegnern des Bydo Empires zu vernichten. Dabei lässt sich das eigene Raumschiff mit Power-Ups, neuen Waffen und Erweiterungen bestücken, um so mit mehr Effizienz gegen die Feinde vorzugehen. Das war es auch soweit mit der "nachvollziehbaren" Handlung. Was bietet R-Type sonst noch:

  • 8 Level
  • 2 verschiedene Steuerungseinstellungen
  • 2 Schwierigkeitslevel
  • 8 einzigartige Endgegner

Das Spielprinzip ist einfach, doch in der Praxis ist R-Type wirklich alles andere als leicht. Und das ist das genau der Reiz, den das Spiel auch damals schon ausgemacht hat. Gegner sind oben, unten, vorne und hinten, die natürlich nicht nur fliegen, fallen und springen, sondern auch schießen, was das Zeug hält. Während man relativ schnell mit neuen Upgrades versorgt wird, die für wesentlich potentere Waffen sorgen, verliert man diese ebenso schnell, wenn das Raumschiff getroffen wird, denn ein Treffer bedeutet ein sofortiges Zerstören des Raumschiffs. Allerdings kann man mit den Erweiterungen für seinen Flieger auch manche Schüsse und Gegner abfangen, man muss dabei „nur“ richtig treffen und wissen, was sich so "beseitigen" lässt.

So heißt es also immer, dass man geschickt fliegen und ausweichen bzw. Schüsse und mehr abfangen muss, während man gleichzeitig damit beschäftigt ist, die Gegnerzahl möglichst zu dezimieren und die Power-Ups einzusammeln.

Während ich mein Raumschiff mit der Steuerungsoption Berührung mit einem Fingerwisch auf dem Bildschirm steuern kann, steht bei der Arcade-Einstellung ein Pad mit den Richtungen zur Verfügung. Persönlich gefällt mir die Berührungs-Steuerung besser, da ich so etwa das Tablet auf dem Tisch liegen lassen und ich im Spiel besser und schneller reagieren kann. Es ist doch immer etwas seltsam, wenn man für die Richtungen keine Hardware-Button zur Verfügung hat, vor allem wenn es wie bei R-Type darum geht, schnelle Flugmanöver durchzuführen, um so erfolgreich auszuweichen. Doch auch die Arcade-Einstellung hat ihren Reiz, da diese der Steuerung auf dem GameBoy etwas ähnlicher ist. Was mir hier gut gefällt ist, das man die Orientierung für die Steuerung bei beiden Einstellungen sowohl links als auch rechts platzieren kann, eine Sache, die beim Game Boy natürlich nicht möglich war.

Und wie spielt sich das Ganze nun? Ich finde die Umsetzung von R-Type auf Smartphone und Tablet ist wirklich sehr gelungen. Natürlich ist es etwas anderes, wenn man echte Knöpfe zum Spielen hat, aber die Steuerung auf dem Bildschirm funktionierte für mich wirklich sehr gut, auch wenn die Sache anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war. Das Spiel ist wie gewohnt sehr schwer (auch schon Schwierigkeitsstufe Normal, Schwer wird erst später freigeschaltet) und wird vor allem dann noch komplizierter, wenn man etwas weiter in einem Level sein Raumschiff verliert, da man dann wieder komplett ohne Power-Ups und Erweiterungen ab einem späteren Checkpunkt im Level starten muss. 

Insgesamt stehen dem Spieler 5 "Leben" zur Verfügung, danach ist das Spiel vorbei. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das bei dem Originalspiel damals war, aber mir ist so, als müsste man nach dem Verlust aller Flieger wieder ganz am Anfang des Spiels beginnen. Dem ist hier nicht so, denn sobald man ein Level freigeschaltet hat, steht dieses dann auch im Hauptmenü zur Auswahl. Das belebt die Motivation und hilft dabei, alle Level frei zuspielen, auch wenn man des öfteren „stirbt“. Auch die Grafik ist wirklich toll (dazu muss natürlich gesagt werden, das man pixlige 8-Bit Grafik mögen muss).

Fazit:
R-Type für Android ist genau das, was ich erwartet habe. Ein schnelles Action-Spiel mit jeder Menge Geballer und eine wirklich sehr gelungene Neuauflage des Klassikers aus den 80ern, inklusive der Grafik und dem Sound von damals. Wenn man erst einmal für sich herausgefunden, welche Steuerungsart am besten passt, findet man sich wirklich schnell in das Spiel ein und kann so schnell nicht wieder damit aufhören, weil man einfach weiter kommen will. Acht Level klingen vielleicht nicht so viel, aber ihr werdet schon sehen: Das ist eine wahre Herausforderung und kann hin und wieder auch wirklich an den Nerven zehren (weil man mal nicht weiter kommt. Aber wie sagt man so schön: Übung macht den Meister!). Das Erstaunliche ist, dass zumindest bei mir trotz wirklich extrem kniffligen Stellen der Ehrgeiz so dermaßen geweckt wird, dass ich diese Stelle einfach hinkriegen MUSS, bevor ich mit dem Spiel aufhören kann. Ich habe von Leuten gehört, die damals das Spiel samt Gameboy /Super Nintendo an die Wand geklatscht haben, weil sie nicht weiter gekommen sind. Mir wird das natürlich nicht passieren, aber ich kann den Impuls zumindest ein klein wenig nachvollziehen, weil es teilweise wirkich extrem schwierige Stellen gibt die zum aus -der-Haut-fahren sind. Aber das ist, wie bereits erwähnt, der Reiz an R-Type, denn man weiß ja eigentlich auch immer, dass diese kniffligen Stellen irgendwie zu schaffen sein müssen.

Bildschirm & Bedienung

Da R-Type auch damals schon unter anderem für einen eher kleinen Bildschirm konzipiert wurde, ist alles wirklich sehr aufgeräumt und übersichtlich. Die Steuerung funktioniert wie beschrieben eigentlich sehr gut, die Reaktionszeiten des Schiffs sind unverzögert, was bei diesem Spiel wirklich sehr wichtig ist. Etwas schwierig kann es allerdings manchmal werden, wenn Gegner von dort angreifen, wo man gerade einen seiner Finger platziert hat, da man diese vielleicht erst dann sieht, wenn es zu spät ist. Das ist natürlich blöd, lässt sich aber ohne Hardware-Knöpfe nicht anders regeln. Hier sind Xperia-Besitzer etwas im Vorteil (für die das Spiel übrigens optimiert wurde).

Speed & Stabilität

Hier gibt es absolut nichts zu beanstanden. R-Type ist sehr schnell und lief bei mir absolut stabil. Die Reaktionszeit des Raumschiffes auf die Fingerbewegung ist gleich 0, wodurch dem Spielspaß keine Abstriche gemacht werden. Abstürze gab es ebenfalls keine.

Preis / Leistung

Das ist für mich das einzige Manko des Spiels, denn mit derzeit 3,56 Euro ist R-Type nicht gerade billig. Anderseits muss man auch bedenken, dass das gleiche Spiel damals für den Gameboy rund 50 Mark gekostet hat. Doch als App der Woche ist R-Type bei uns für 1,78 Euro zu haben, was meines Erachtens mehr als fair ist.

Screenshots

R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit R-Type: Weltraumshooter aus der Vergangenheit

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

DotEmu

DotEmu is the Retro-Gaming Studio

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Auch interessant

Magazin / Apps
2 vor 1 Monat

App-Deals: Aktuelle Angebote und Schnäppchen im Google Play Store

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Ralph D. 21.11.2011 Link

    Geile Mucke im Video. :D #ilike
    Geiles Spiel. Habe ich damals auch oft gespielt. Weiß nur nicht mehr genau ob 64er oder Amiga. :)

    0
    0
  • Marcus B. 21.11.2011 Link

    Kann man mit angebundenen Bluetooth-Gamepad die Tastenbelegung definieren bzw. wird solch Zubehör vom Game unterstützt??

    Würde ich mir nehmlich fast kaufen ;)

    0
    0
  • Rene T. 21.11.2011 Link

    Kenn ich noch vom C-64 und fande es damals schon bockschwer. Bin nie über Level 1 hinausgekommen und hab es irgendwann frustriert aufgegeben.

    0
    0
  • Daniel 21.11.2011 Link

    In Welcher Bewertung ist die Graphik repräsentiert? Die sieht nähmlich furchtbar aus. Werde mir definitiv nicht kaufen

    0
    0
  • Haakon T. 21.11.2011 Link

    Die Grafik könnte 1:1 von der Amiga-Version stammen, die Automatengrafik habe ich als etwas besser in Erinnerung. Allerdings sieht heute eben alles, was damals auf den schlechten Röhrenmonitoren per "natürlicher Kantenglättung" durch schlichte Unschärfe fantastisch aussah, eher bescheiden aus. Nichtsdestoweniger halte ich die Grafikwertung für angemessen, weil es eben exakt wie damals aussieht.

    Und stimmt, es war wirklich ein bockschweres Spiel, der Automat hat mich eine ganze Menge Taschengeld gekostet ;)

    0
    0
  • swissroland 21.11.2011 Link

    gekauft. Die grafik ist übel der sound unter aller sau. Das spielprinzip lächerlich. Trotzdem ist das teil einfach geil und endlich mal ein game wo man ned zuerst 40 level spielen muss, bevor es mal ne herausforderung ist. Also für leute die ab und zu mal 5 min spielen wollen ist R-Type definitiv nix

    0
    0
  • David Böhm 22.11.2011 Link

    r-type ist einfach der geilste side scroller ever...für die jugendlichen spieler unter uns, spiele waren früher so schwer.man konnte nicht speichern wo mann möchte und musste die level einfach auswendig lernen(die ersten megamann spiele waren auch so).bei mir war damals leider bei level 6 schluss.für mehr reichten meine fähigkeiten nicht.leider komme ich hier mit der bildschirmsteuerung nicht zurecht.habe es auf den galaxy tab gespielt bin mir mit den fingern aber ständig im weg.trotzdem eine absolute kaufempfehlung denn so waren spiele "früher "

    kennt jemand noch parodius von konami...selbes prinzip,selbe schwierigkeit nur mit piguinen als raumschiff...das ware auch nochmal schön.

    0
    0
  • Marcus B. 22.11.2011 Link

    Das Spiel is ja der Oberknaller !!!
    Hätt ich nich gedacht! Und Schwierigkeit - naja find ich Angry Birds schlimmer xD

    0
    0
  • Thomas G. 22.11.2011 Link

    Ich finde es auch Bombe! Hatte es mir damals nach Kamals Blog schon zugelegt. Bin aber noch nicht über Level 3 hinaus. Aber bleibe am Ball!

    0
    0

Author
5

Simkarten Slot fehlt ein Pin... Was nun?