Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Photo Droid

Michael Maier
4

Es gibt noch nicht viele Apps für die Bildbearbeitung auf dem Android Phone. PicSay und PicSay Pro leisten hier schon gute Dienste, aber vielleicht geht das ja noch besser?

2 ★★☆☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2009.10.18 1.95

Funktionen & Nutzen

Mit Photo Droid kannst du Bilder auf deinem Android Phone nachbearbeiten. Es stehen dir die gängigen Bildbearbeitungs-Funktionen zur Verfügung, darüber hinaus gibt es auch einige zusätzliche Effekte, hier ist die Auswahl jedoch eher gering.

Leider traten während der Testphase bei der Bedienung von Photo Droid viele Probleme auf, die uns schnell die Lust an der App genommen haben. Näheres dazu lest ihr bitte unter Bild­schirm & Bedienung.

Bildschirm & Bedienung

Auf dem Hauptbildschirm von Photo Droid erhältst du über die Menü-Taste Zugriff auf die wichtigsten Optionen:

  • About
  • Camera
  • File I/O
  • Settings
  • Share
  • Set As

Unter About findest du die aktuelle Versionsnummer und einen Link auf die Hersteller-Seite.

Mittels Camera kannst du mit deiner Kamera ein Bild machen, das du danach bearbeiten kannst.

File I/O ist der File Explorer, über den du deine Dateien aus einem Ordner oder dem Internet heraus öffnen und worüber du sie abspeichern kannst.

Unter Settings kannst du das Ausgabeformat der Bilder auswählen (PNG oder JPG), Einstel­lungen für den „Finger Pen“, also den Stift, den du per Finger benutzen kannst, vornehmen (Color, Size, Opacity), einstellen, nach wie vielen Sekunden die Bearbeitungs-Icons ausge­blendet werden, und entscheiden, ob die „Geo Location“ zu den Bildern gespeichert werden soll.

Mit Share kannst du dein aktuelles Bild weiterleiten, über Set As hast du noch die Möglich­keit, es als Kontakt- oder Hintergrundbild einzustellen.

Schon beim Auswählen eines zu bearbeitenden Bildes stieß ich auf einen großen negativen Punkt, denn ein Bild muss zum Bearbeiten stets zugeschnitten werden, auch wenn das ge­samte Bild bearbeitet werden soll. Nun wäre das ja eigentlich kein Problem, da man ja theore­tisch das ganze Bild „zuschneiden“ könnte. Allerdings ist der Rahmen, mit dem du den Aus­schnitt auswählst, ein Rechteck in der Vertikalen (wenn du dein Handy normal hältst). Ist das ausgewählte Bild aber im Querformat aufgenommen worden, kannst du es nicht so zuschnei­den, dass dir das gesamte Bild zur Bearbeitung zur Verfügung steht. Dies lässt sich nur da­durch umgehen, dass du auf den Hauptbildschirm zurückkehrst, dein Handy drehst, so dass du es jetzt horizontal hältst. Wenn du jetzt wiederum das Bild auswählst, ist auch der Rahmen zum Auswählen in der Horizontalen und du kannst (fast) das ganze Bild auswählen. Das ist eine Sache, die ich als viel zu aufwendig empfand.

Wenn du dein Bild oder auch den gewünschten Ausschnitt geöffnet hast, kannst du über eini­ge kleine Icons am oberen Bildrand die verschiedenen Bildbearbeitungsoptionen auswählen. Hier ist allerdings meistens erst einmal Raten angesagt. Eine Icons sind zwar durchaus aus­sagekräftig, wie z. B. die zum Einstellen von Farbe, Helligkeit und Kontrast. Für sie stehen je­weils ein Plus- und ein Minus-Icon zum Erhöhen oder Abschwächen zur Verfügung. Leider hast du hier aber keine Möglichkeit, einen Wert einzugeben oder eine Vorschau zu sehen, bevor du die Aktion bestätigst. Wenn ein Bild viel zu dunkel ist, musst du also die Aktion zum Aufhellen mehrmals ausführen. Bei den meisten anderen Bearbeitungsoptionen musst du al­lerdings ausprobieren, was sich hinter den Icons verbirgt. Gut zu wissen ist dabei, dass das Icon unten rechts (eigentlich für Ausschalten oder Herunterfahren) dazu da ist, die letzte Aktion rückgängig zu machen, allerdings kannst du wirklich nur die letzte Aktion rückgängig ma­chen. Die oberen zwei Icon-Reihen beziehen sich auf grundlegende Bildbearbeitungsop­tionen, die unteren zwei Reihen auf Effekte, wie z.B. „Newspaper“, „Sketch“, „Emboss“ oder auch „Negative“.

Fazit:

Photo Droid hat mich auf ganzer Linie enttäuscht – besonders negativ empfand ich die Pro­bleme beim Auswählen der Bilder sowie die Tatsache, dass man eigentlich erst einmal alle Icons ausprobieren muss, um zu wissen, welche Funktion sich hinter welchem Icon verbirgt und welche Funktionen überhaupt zur Verfügung stehen.

Auch die Tatsache, dass die Anwendung immer wieder beim Öffnen von Bildern beendet wer­den musste (siehe Speed & Stabilität), führt hier zu einer entsprechend niedrigen Wertung. Für Bildbearbeitung auf meinem Android Phone greife ich (weiterhin) zu PicSay Pro.

Speed & Stabilität

Leider gab es immer wieder Probleme beim Öffnen von Bildern (hier musste die Anwendung des öfteren beendet werden).

Preis / Leistung

Photo Droid kann für $0.99 im AndroidMarket heruntergeladen werden.

Den Download von Photo Droid gibt es hier (funktioniert nur aus dem Android-Browser heraus).

Screenshots

Photo Droid Photo Droid Photo Droid Photo Droid Photo Droid Photo Droid Photo Droid Photo Droid

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Androidlet

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ronny Gerndt 20.10.2009 Link

    Das neue Design sieht ja mal echt super geil aus ;)

    Süße Katzen, sind das deine?
    Unsere sieht fast genauso aus :)

    0
  • Michael Maier 20.10.2009 Link

    auch Tricolor? Wir haben sogar zwei von der Sorte ;-) Zwillinge und Mädels, eine ganz heiße Mischung ;-)

    0
  • Fabien Roehlinger 21.10.2009 Link

    Ich mag ja eher Hunde... ;-)

    0
  • Michael Maier 21.10.2009 Link

    Du wieder.... ;-)

    Du hast ja auch nen Mac :D

    0