Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

PAYBACK mobil

Benjamin Grüning
60

Bei Payback bin ich schon länger registriert und spätestens seid der Geburt unserer Tochter achten wir vermehrt auf interessante Angebote in den teilnehmenden Geschäften, denn mit jedem Coupon kann gespart werden. Heute habe ich die passende mobile Applikation getestet und möchte Euch berichten, ob diese Anwendung hält, was sie verspricht.

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.1 4.5.1

Funktionen & Nutzen

Gleich beim Starten der Anwendung sieht Du das Kundenlogin Formular wo Du Deine Payback Daten eingeben kannst, dabei solltest Du Deine Payback Karte vor Dir liegen haben, denn auf der Rückseite befindet sich die Kundennummer.

Diese trägst Du zusammen mit Deinem Geburtsdatum und Deiner Postleitzahl ein, so dass Du dann direkt auf die Übersichtsseite geleitet wirst. Dein Geburtsdatum musst Du jedoch im englischen Format eingeben.

Nun bekommst Du einen Überblick über die Funktionen, die mit dieser Applikation möglich sind.

  • Coupon per Klick hinterlegen
  • Mit der Payback Karte einkaufen
  • Deine Extra Punkte werden innerhalb weniger Werktage gut geschrieben

Die Einwilligung für die Werbung und Marktforschung musst Du mit Ja beantworten, da Du sonst jedes mal danach gefragt wirst und Du die Anwendung nicht nutzen kannst. Warum bekommt man dann aber auch Nein zur Auswahl ?

Nun bist Du auf der Übersichtsseite und siehst schon die aktuellen Coupons und wo Du diese einreichen kannst. An der linken Seite ist zudem noch die Entfernung angezeigt bis zum teilnehmenden Partner und wie lange dieser Coupon noch gültig ist.

Je nachdem wie viele Partner sich in Deiner Nähe befinden, umso mehr Coupons werden Dir angezeigt. Bei einem klick auf einen der virtuellen Coupons hast Du nun die Möglichkeit die erklären zu lassen, wie Du diesen einlösen kannst. Aber auch die Route bis zum Payback Partner wird Dir angezeigt, so dass Du Dich direkt mittels Google Maps dahin navigieren lassen kannst.

Du musst Dich nicht zwingend in einem der vielen Stores befinden, denn die Coupons kannst Du auch von zu Hause einlösen, so dass diese bei Deinem nächsten Einkauf auf dem Kundenkonto gut geschrieben werden. Nach dem Einlösen wird Dir ein Hinweis angezeigt, der da wie folgt lautet:“Ihr Coupon ist nun für Sie hinterlegt“.

Der Filialfinder zeigt Dir alle in Deiner Umgebung verfügbaren Partnershops auf der Google Maps Karte an. Mit einem klick auf Partner kannst Du zudem die Suche eingrenzen lassen, so dass Du Dir zum Beispiel nur die REAL Märkte anzeigen lassen kannst.

Der Menüpunkt „Umgebung“ zeigt Dir weitere Aktionen an, in denen Du weitere Payback Punkte sammeln kannst. Für Punktejäger ist dieses sicherlich die beste Option, da die Aktualisierung täglich passiert. Neue Payback Nachrichten werden genau wie Artikel aus Wikipedia angezeigt.

Aber Du möchtest zum Schluss sicherlich auch noch wissen, wie viele Punkte Du hast und wie Deine letzten Umsätze waren. Dieses kannst Du über das Punktefeld rechts oben erfahren. Dort bekommst Du eine sehr gute Übersicht über Deine Kontobewegungen und kannst diese so nachrechnen, wenn Du einen Coupon Deiner Wahl eingelöst hast.

Für mich als Familienvater und DM Einkäufer gehört diese Applikation seid dem heutigen Tagen auf einen meiner Homescreens. Wenn ich in der Stadt bin und was kaufen möchte, kann ich so immer sehen, ob es wieder neue Angebote gibt und ob diese sich lohnen. Zudem sammele ich noch Punkte und kann diese später gegen Prämien oder Gutschein einlösen. Jedoch kann ich Euch erst später davon berichten, ob die Punkte meinem Konto gut geschrieben wurden sind, denn wie anfangs schon beschrieben, daher es einige Werktage.

Bildschirm & Bedienung

Die Übersicht der ganzen Applikation gefällt mir sehr gut und alles ist schnell ohne Umwege zu erreichen.
Des Weiteren bekomme ich einen sehr guten Einblick über meine Kontobewegungen und sehe meinen Punktestand.

Das Design wurde passend an Payback orientiert und auch die Coupons werden schön übersichtlich angezeigt.

Speed & Stabilität

In meinem Test konnte ich keine Fehler oder Abstürze bemängeln, so dass ich damit sehr zufrieden bin.
Auch die GPS Lokalisierung funktionierte relativ schnell und die teilnehmenden Shop in meiner Umgebung wurden schnell angezeigt.

Preis / Leistung

PAYBACK mobil kann kostenlos aus dem Android Market herunter geladen werden.

Screenshots

PAYBACK mobil PAYBACK mobil PAYBACK mobil PAYBACK mobil PAYBACK mobil PAYBACK mobil

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

PAYBACK GmbH

Mit der PAYBACK App mobil Coupons einlösen und punkten!

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Alexandra G. 24.07.2011 Link

    Hallo,
    ich geb's zu, ich bin ebenfalls payback Nutzer, und, seit kurzem, auch Android Handy Besitzer. Ich bin mehr durch Zufall über diese App gestolpert. Und wenn da ein Testbericht da ist, dann informiere ich mich natürlich auch so vor der Installation derselben.
    Ich muss jedoch feststellen dass die Kommentare bei dieser App nicht grad konstruktiv sind. Da würde ich mir schon wünschen, dass die privaten Diskussionen (also payback prinzipiell ja oder nein) bitte in einem anderen Umfeld diskutiert werden und nicht hier.

    0
  • Robert Hartmann 10.11.2010 Link

    Haette es gerne getestet doch irgendwie will mein Smartpad diese App nicht installieren. Hat vielleicht einer ne idee was ich machen koennte?

    0
  • User-Foto
    Gonzo 30.10.2010 Link

    In meinem Job hab ich es ständig mit Menschen zu tun, die es nicht auf die Reihe kriegen zwei oder mehrere Dinge für sich zu betrachten ohne sie zu vermengen...es freut mich, dass wenigsten hier ein paar dabei waren die Sinn und Unsinn von payback vom Testbericht über das App auseinander halten konnten.

    Ich finde den (und die sonstigen) Testbericht(e) sehr hilfreich und will mich mal an dieser Stelle bedanken. Was das payback App angeht, würde ich es ja gerne mal ausprobieren, nur scheint es wird es im Market nicht (mehr??) angeboten.

    0
  • Knetkopf 22.10.2010 Link

    Zuerst möchte ich mal meinen Dank an das Team hier richten. Ich nutze diese Seite regelmäßig um mich zu informieren. Die Hinweise anderer User nehme ich auf und teste auch mal Alternativen.
    Schade finde ich, das es hier anscheinend User gibt, die andere persönlich angreifen.
    Jeder muss sich leider noch eine eigne Meinung zu den Apps bilden. Da kann man noch nicht "googlen".

    Payback ist nicht gratis ! Die Unternehmen sind gezwungen, entweder über Spanne oder über VK-Einpreisung die Kosten zu decken.
    Ist jedmanden aufgefallen, das sich schon einige bekannte Unternehmen sich von Payback gelöst haben.
    Das Payback Daten über den Verbraucher sammelt, dürfte doch mittlerweise jeder wissen.

    0
  • Ann-Droida 21.10.2010 Link

    @Philipp
    http://www.golem.de/1010/78398.html
    Ok die Datensätze sind bestimmt etwas ausfühlicher aber wenn du so frei bist :)

    0
  • Thomas V. 21.10.2010 Link

    @Jack
    Payback-Läden sind nicht zwangsläufig teurer als andere, die nicht Payback anbieten. Beispielsweise ist z.B. DM i.d.R. billiger als Schlecker und in etwa gleich teuer wie Müller.
    Durch die 5- oder 10-fach-Punkte-Aktionen wird DM aber billiger als die Konkurrenten. Leider lassen sich die 10-fach-Punkte-Coupons nicht mehr mehrfach einsetzen, wie früher. Durch Ausdrucken des quartärlichen PDF-Coupons konntest Du Dir beliebig viele DM-10-fach-Coupons ausdrucken und bei jedem Einkauf benutzen und dadurch definitiv sparen, da man für die angesammelten Paybackpunkte bei DM in Einkaufsgutscheine tauschen kann.
    Wir mussten regelmäßig (Marken-)Windeln kaufen, welche bei DM am billigsten waren und durch die effektiv 10% Rabatt sowie regelmäßig erhaltene (von Payback unabhängige) Rabattcoupons (3 oder 4 EUR für zwei Windelpackungen von Procter&Gamble) wurde es noch billiger.

    Aber, diese 5 oder 10% Rabatt sind es für mich definitiv wert, Payback zu nutzen, aber ich verzichte gerne auf die paar regulären Punkt z.B. bei REAL, da ich es da nicht einsehe, Payback (und REAL) für einen läppischen Rabatt von 0,5% meine Daten zu geben. Die Gegenleistung muss halt "stimmen".

    Übrigens, wenn einem eine Prämie gefällt, dann kann man das durch die Gutscheine gesparte Geld dafür benutzen, sich die gewünschte Prämie online direkt zu kaufen, statt den viel zu hohen UVP bei Payback in Form von Punkten zu bezahlen.

    Ich nutze die Payback-App für Android und iPhone/Ipod Touch nicht, da ich nicht vorhabe, Payback ohne eine relevante Gegenleistung weitergehende Daten zur Verfügung zu stellen.

    0
  • User-Foto
    Philipp R. 21.10.2010 Link

    Datensatz mit Anschrift und Telefonnummer ist 5 Euro wert? wo denn, ich trag' mich selber ein!

    0
  • Username 21.10.2010 Link

    Die meisten die hier gegen Payback sind haben und hatten das selber nie und quatschen nur das nach was sie irgendwo mal gehört haben oder was sie meinen darüber zu denken ohne irgendeine Ahnung davon zu haben. Hauptsache irgendwas gesagt haben und Panik schieben weil ja so wichtige Daten gespeichert werden. Jedes Internetfähige Gerät speichert mehr Daten über euch als Payback jemals tun könnte...

    0
  • S.Ebi 20.10.2010 Link

    Hm, was einige hier von sich geben, ist wirklich zu pauschal und daher Unsinn. Natürlich sollte man tunlichst darauf achten, seine Daten nicht Hinz & Kunz zum Fraß vorzuwerfen. Andererseits ist Payback ein System, bei dem ich im Gegensatz zu vielen, vielen anderen die freie Entscheidung darüber habe, WANN und WAS Payback an Daten von mir bekommt. Lege ich meine Karte beim Einkauf vor oder löse einen Gutschein ein, weiß Payback über diesen Einkauf Bescheid. Lasse ich beides bleiben, weiß Payback exakt gar nichts über diesen Einkauf. Das ist eine Entscheidungsfreiheit, die du aktuell im Onlinebereich z.B. vielfach nicht hast.

    0
  • Uncanny Valley 20.10.2010 Link

    eine App ohne Werbung bekommt 4 Sterne für den Preis, Payback bekommt trotz "Werbung und Marktforschung" 5 Sterne ... lol

    Ja Payback ist sooo super! ;) Ich will hier aber nicht über Payback diskutieren, das sollte jeder für sich selber überlegen.
    Ich wundere mich nur mal wieder über die Konsistenz des Bewertungssystems hier.

    0
  • EXPERTENMEINUNG 19.10.2010 Link

    Finde die App super, finde Payback super. Ich bekomme auch keine Werbung, Google und Amazon wissen mehr als meine Frau über mich, na und, ich bin langweilig. Habe heute kostenlos einen Kaffeevollautomaten von Payback bekommen und freue mich. ; zum Autor - Danke für die vielen Tests, o.k., die persönliche Art zu schreiben ist schon seltsam, aber in Ordnung. Weiter so

    0
  • M.Köroglu 19.10.2010 Link

    was geht den hier

    0
  • Käpten Hero 19.10.2010 Link

    Hi
    @Hans.M jub hast es gut auf denn Punkt gebracht,Danke..

    @Benjamin Grüning Danke für deinen Test und das Du dir die mühe machst…

    Zur app,halte nicht viel von PAYBACK,aber hey das muss jeder für sich entscheiden..

    Die Rhetorik von Peter erinnert mich an einen AP. User :) könnte doch ein doppelt Account sein oder ?!
    hug


    0
  • Nikolay L. 19.10.2010 Link

    @ Hans M.:

    Man du hast Talent :-)
    Alles sehr gut auf den Punkt gebracht, v.a. die Paranoia Ratschläge.

    @ Alle:

    Finde Payback ganz gut, lass meine Guthaben immer auf mein Konto auszahlen. Benutzte das relativ selten, allerdings landen 10 bis 40 Euro pro Jahr auf meinem Konto. Warum eigentlich nicht? Tanke doch eher immer bei Aral und wenn ich mal im Real bin, dann lege ich meine Karte halt vor.

    Payback Mobil werde ich dann mal testen.

    MfG

    0
  • Holger N 19.10.2010 Link

    @Special Agent Cem:
    Das kannst Du ad absurdum führen, wie Du willst; dadurch verliert das Ganze noch lange nicht an Brisanz. ;)

    Solche Posts wie von Peter sind aber natürlich mies. Vor Allem, weil er eben persönlich wurde, und das hat in einer sachlichen Diskussion nichts zu suchen.

    0
  • Cem B. 19.10.2010 Link

    Ich finde es auch in Ordnung wenn unter dem Testbericht über die Sache ansich diskutiert wird. ich habe immerhin die freie wahl einen kommentar zu überlesen wenn ich nicht in diskutierlaune bin ;)

    aber so dinger wie von peter, die fallen einem schon sehr negativ ins auge und das ist einfach nicht schön lesen zu müssen

    noch eine kleine anekdote:

    ich war mal superagent der USA. Dann kaufte ich das Buch "Die Weltansicht unseres liebevollen Diktators Saddam" und legte die Payback Karte beim bezahlen vor. Seit dem bin ich leider meinen Job los!

    0
  • Holger N 19.10.2010 Link

    @mirko:
    Zu Deiner Frage: Beides ist unschön!
    Gegen ELENA und co hilft es aber nicht, Kommentare in Foren und Blogs zu schreiben, hier funktionieren aber andere Mittel.
    Ich war z.B. auch auf den "Freiheit statt Angst"-Demos (freiheitstattangst.de) der letzten Jahre und habe Petitionen dagegen unterzeichnet. Du auch? ;)
    Ansonsten gilt noch:
    1. Die "abertausenden Überwachungsvideos" sind nur bruchstückhafte Informationen. Ein Laden mit Ü-Kamera hat davon nicht viel, nur ein paar Bilder von Dir, wie Du durch den Laden läufst. Keine Namen, keine letztendlichen Einkaufsinformationen, keine Verbindung zu früheren Einkäufen in dem Laden oder an anderen Orten. Payback aber schon.
    2. Die Tatsache, dass es schlimmere Dinge gibt, bedeutet nicht, dass man alles Andere getrost hinnehmen kann und sollte. Staatliche Überwachung hat andere Fronten, die zeitgleich existieren. Beiderlei Kritik dagegen hat seine Daseinsberechtigung. ;)

    @stephan: Sofern Du überhaupt jemals auch mich gemeint hast: Angenommen!
    Ich verstehe Dich/euch ja auch. Aber Tests sind eben immer eine subjektive Sache. Und subjektive Dinge sind niemals frei von anderslautenden Meinungen. Dass jene diese Meinungen dann ebenfalls kundtun, ist nur natürlich. Schau Dich z.B. mal in den Foren vom Spieletestportal 4players.de um. Dagegen sind alle Diskussionen hier bei AP reinste Perlen. :)

    0
  • mirko n. 19.10.2010 Link

    Nutze auch payback. werbung bekomme ich keine, anrufe bekomme ich keine, gez post keine, spam mails keine. Meine halbe verwandschaft kauft z.T mit meiner karte ein. Überwiegend online. das profil möchte ich sehen und was die daraus ableiten können. Aber mal ehrlich was ist schlimmer 'nen profil über mein konsumverhalten oder wenn der staat plötzlich daten über meine konten im ausland kauft, Er daten in z.b. elena speicher die niemanden was angehen.das eine kann ich vermeiden wenn ich will. Das andere nicht.ist wie mit streetview viele laufen dagegen sturm aber was passiert mit den abertausenden überwachungs videos welche nicht unkenntlich gemacht werden.

    0
  • stephan d. 19.10.2010 Link

    ich bin's nochmal und möchte mich ganz ehrlich und aufrichtig für den Ausdruck "dumschwätzer"
    endschuldigen.
    Ich war lese jeden Testbericht gerne durch und finde die dadurch folgende Diskussion wichtig.
    Mich stört nur,daß fast jeder Testbericht von einigen Komentatoren niedergemacht wird.

    0
  • Holger N 19.10.2010 Link

    Ich sehe das ein bisschen anders.
    Wer über bp redet, kommt am Ölleck nicht vorbei, wer über Atomkraft redet, kommt an Endlagerung nicht vorbei und wer über Apple redet, für den gilt Selbiges bzgl. restriktivem AppStore und ehem. DRM-verseuchter Musik von iTunes.

    Das Gleiche gilt in meinen Augen auch für Payback.
    Wenn Diskussionen so gehandhabt würden, dass lediglich sympathisierende Meinungen abgegeben werden sollten, könnte man sich eine Diskussion direkt sparen. Es geht nunmal um Meinungsaustausch und dazu gehören auch ungeliebte Tatsachen, sofern sie denn angemessen und nicht provokativ sind.
    Konsens allein ist eben selten möglich.

    Entsprechend halte ich es auch für richtig, die Datenschutzprobleme, die ein virtuell verwaltetes System zwangsläufig nach sich zieht, bei solch einer App zu diskutieren. Das heißt ja nicht, dass "wir" euch die App nicht gönnen würden oder ähnliches.

    @Dennis Rudenko:
    Ich meinte im Prinzip genau das, was Beatron genau unter Dir schrieb.
    Ist aber auch letztlich sowieso völlig überspitzt - ich wollte damit nur aufzeigen, was prinzipiell mit Payback-Daten möglich wäre. Aber: Datenleaks gibt es genug. Ich wäre mir niemals wirklich sicher, dass meine Daten auch wirklich da bleiben, wo sie sind. Vielleicht gibt Payback die Daten nicht weiter. Vielleicht treiben sie damit auch keinen Schabernack. Aber ein kleiner Hack genügt bereits, um trotzdem ein Fiasko herbeizuführen.

    Natürlich gibt es Datensammlerei überall, wo etwas elektronisch ist. In den allermeisten Fällen sind das aber nur bruchstückhafte Informationen, die für sich einfach nicht personenbezogen verwertbar sind. Bei Payback hingegen kommen schon eine ganze Menge Daten zusammen, vorausgesetzt, man nutzt seine Karte praktisch überall, wo es möglich ist. Damit lässt sich de facto eine Menge anfangen. Das heißt nicht, dass es wirklich geschieht, aber es ist möglich. Ist euch das schnuppe? Gut! Dann ist das eine Win-Win-Situation.

    @Hans und stephan:
    Klar, es ist nur ein Test. Und der ist ja auch gut gelungen.
    Das heißt aber doch nicht, dass man in den Kommentaren nur Abnicken sollte, oder? In den Test selbst hätten datenschutztechnische Bedenken noch nicht einmal reingepasst, in eine Diskussion darüber allerdings schon.
    Hier gilt weniger "Wenn's euch nicht passt, ignoriert den Test", sondern vielmehr "Wenn's euch nicht passt, ignoriert die Anti-Posts". Nennt es "Diskussionsflow" oder wie ihr wollt, aber Gespräche weichen eben auch manchmal vom eigentlichen Thema ab und befassen sich auch mit dem darüber liegenden Prinzip der Sache.

    0
Zeige alle Kommentare