Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt

Kamal Nicholas
7

Wer auf der Suche nach einem Langzeit-Rollenspiel mit dem gewissen Etwas ist, sollte sich mal etwas genauer mit Parallel Kingdom AOT beschäftigen, denn diese App bringt die virtuelle Spielwelt in eine ganz "echte" Umgebung und bietet dabei unglaublich viele Möglichkeiten. Ob die Verbingung aus Wirklichkeit und Spielwelt gelingt oder ob die Vielzahl an Spiel-Optionen überfordert, soll mein nächster Testbericht untersuchen.

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
4.1.12 5.0.14

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Google Nexus S
Android-Version: 2.3.6

Mit 5,7 MB ist Parallel Kingdom AOT  wirklich kein Beinbruch. Und auch die Zugriffsrechte erscheinen mir angemessen, also steht der Installation nichts im Wege. Nachdem das bewältigt werde, fordert mich die Anwendung sogleich auf, einen Avatar-Namen und mein Geschlecht anzugeben. Na gut. Danach noch E-Mail, Alter, Passwort und das Akzeptieren der Nutzungsbedingungen, dann kann ich dem Parallel Kingdom beitreten. Aber um was handelt es sich überhaupt bei der App? Von den Entwickler wird das Spiel als als „Echtzeit-Multiplayer Standort basiertes Rollenspiel" bezeichnet, das GPS nutzt, um die Spielwelt auf die reale Welt zu projizieren. Klingt erst einmal interessant. Dann will ich also mal beitreten.

Das erste Bild sieht zunächst recht interessant aus, unten weist mich ein Ladebalken darauf hin, dass ich am Server angemeldet werde. Dann passiert leider weiter nichts, bis die Fehlermeldung: „Zeitüberschreitung beim Server. Bitte starte die Applikation neu und versuche es noch einmal“ auftaucht. Ok, wenn's sein muss. Aha, das Problem ist, dass mein GPS ausgeschaltet war. Dann kann das mit der Standortbestimmung natürlich nicht funktionieren, logisch. Jetzt muss ich noch mal alles eingeben. Das ist etwas nervig aber schnell gemacht. Dann klappt es auch mit der Anmeldung.

Alles beginnt mit einem Tutorial. Das Bewegen der eigenen Figur erfolgt durch Doppelklick auf die Stelle, wo die Figur hin soll, per Fingerwisch bewege ich den Bildausschnitt. Um einen Gegenstand (in diesem Fall ein Schwert) aufzuheben, muss ich nur darauf tippen und dann die entsprechende Aktion (Aufheben) auswählen, woraufhin das Ding in meinem Inventar landet. Dorthin gelangt man über den Menü-Knopf in der unteren Mitte des Bildschirms ist. Um aus dem Menü wieder ins Spiel zu gelangen, brauche ich nur auf den blauen Pfeil links oben zu drücken (der gerade aber leider vom Tutorial-Text verdeckt ist. Aber es geht auch über den Menü-Knopf). Zurück im Spiel kann ich nun das „Tutorial-Haus“ verlassen.

Draußen angelangt, befinde ich mich noch immer im Lernprozess und dazu mitten auf der Insel Bora Bora (schön wär's). Da gibt es ein Haus (aus dem ich gerade komme) eine Flagge (wo ich hingehen soll) und einen Hirsch (den ich danach angreifen soll, oder auch nicht? Der Hinweis ist hier etwas verwirrend). Wider besseren Wissens lege ich mich kampflustig mit dem Hirsch an. Danach geht alles automatisch, ein paar Zahlen tauchen auf, die den Kampf und den ausgeteilten wie eingesteckten Schaden signalisieren, bis von dem Hirsch nicht mehr als ein Stück Leder übrig ist, das ich natürlich schnell aufhebe. Aha, Gold und Tagebuchseiten habe ich für das Töten des Tieres auch erhalten. Diese Seiten zählen in Parallel Kingdom AOT als Erfahrung. Wofür genau die Seiten gut sind, kann man über die Leiste „Pages“ unten links aufrufen:

Seiten:
In der Seiten- bzw. Fertigkeiten-Übersicht kann ich mittels einer bestimmten Anzahl erhaltener Seiten (1000 Stück) eine Stufe aufsteigen, wofür ich Erfahrungspunkte bekomme, die ich dann wiederum für verschiedene Fähigkeiten ausgeben kann. Zu diesen zählen:

  • Alchemie
  • Lederverarbeitung
  • Schmied
  • Bogenschießen
  • Schildansturm
  • Gefechtsausbildung
  • Metallarbeiten
  • Kartografie
  • Plündern
  • Gelassenheit
  • Hohn
  • Auge des Jägers
  • Spalten
  • Troodontenlehre
  • Lehre der Trolle
  • Wissen der Wächter
  • Oiyoi Kampfkunst
  • Drachenmeister
  • Überlieferung der Aquarianer

Für die letzten sechs Fähigkeiten ist das Lösen zusätzlicher Aufgaben notwendig, die Erklärung dazu findet sich unter der jeweiligen Fertigkeit.

Jede Fähigkeit verfügt über drei Stufen. Ich gebe meinen ersten Punkt an Alchemie Level 1, wodurch ich die Fähigkeit erhalte, bestimmt Mixturen zu erstellen. Leider kann ich den Punkt aber nicht zuordnen, da mein GPS aus irgendeinem Grund wieder ausgeschaltet wurde. Dann also die App nochmal starten, dann geht es. Möchte man einen Punkt später doch für etwas anderes einsetzen, kann man diesen für eine Anzahl an Essen (die man im Laufe des Spiels ebenfalls sammelt, „zurück kaufen“ und neu vergeben. Dann geht das Tutorial noch weiter. Leider kommt ein Tipp, mit dem ich reichlich wenig anfangen kann: „Wenn Du eine Flagge oder ein anderes Gebäude Besuchst“... Ja, was dann? Nachdem ich wahllos und schon leicht ungeduldig überall hin geklickt habe, sorgt ein mehrfacher Doppelklick auf die Flagge für einen informativeren Hinweis, was ich tun soll.

Trolle:
Um in Parallel Kingdom AOT zu reisen, sind sogenannte Rokh-Federn nötig (eine der Währungen im Spiel). Diese werden von Trollen gegen Gold verkauft (eine weitere Währung). Wie viel Gold zur Verfügung steht, zeigt die Leiste rechts unten. Greift man einen Troll an, verkaufen sämtliche Trolle im Spiel für die nächsten 12 Stunden keine weiteren Federn.

Heilungsbäume
Es geht weiter. Meine nächste Reise bringt mich zu einem Heilungsbaum, der mir Gesundheit wieder gibt, wenn ich neben ihm stehe. Da ich beim Kampf gegen den Hirsch ein paar Gesundheitspunkte verloren habe, trete ich an den Baum, pflücke ein paar Beeren und genese dadurch.

Gegenstände:
Es folgen weitere Gegenstände (wie eine Hundepfeife, mit der ich einen Hund rufen kann, der mich dann zu neuen Grundstücken führt, wo ich dann jagen, kämpfen und neue Flaggen errichten kann). Da vorne ist ein Drache. Gegen den soll ich jetzt kämpfen. Mein Hund hilft mir. Der Drache tötet mich und meinen Hund. Toller Tipp. Daraufhin muss ich 15 Sekunden warten, bis das Spiel weitergeht und ich "Wwedergeboren" werde. Nun bekomme ich den Hinweis, dass ich vor einem Kampf auch Infos zu dem Gegner abrufen kann, um so heraus zu finden, was es mit diesem Vieh auf sich hat und wie ich es am besten erledige. Schön ist hier, dass die Informationen auf verschiedenen Sprachen zur Auswahl stehen. Nicht so schön ist, dass die Texte einige Rechtschreibfehler aufweisen, nicht immer auf Deutsch existieren und alle Links, die zur Auswahl stehen, doch recht klein sind und ich auch nicht weiter in den Bildschirm hineinzoomen kann.

Im Tutorial (ja, ich bin noch immer im Tutorial) kann ich den Hund jetzt schnell wieder zum Leben erwecken, im echten Spiel muss man dazu länger warten (Hunde wachsen ja auch nicht auf Bäumen). Eine gestrichelte Linie auf der Karte zeigt meinen Bewegungsradius an. Ich muss aber an einen Ort, der außerhalb dieser Linie ist. Um diesen Raum auszuweiten, muss ich eine Flagge errichten, wofür ich Holz und Leder brauche (der tote Hirsch). Also ab ins Menü, den Punkt „Erschaffen“ auswählen, dann Bauen und dann die Flagge auswählen. Dann hat sich mein Radius erweitert und ich kann den Ort meines Verlangens besuchen. Damit ist das Tutorial zu Ende.

Wirklich wichtig zu wissen ist noch der Einsatz von Essen, der in Parallel Kingdom für viele verschiedene Einsätze genutzt wird. An Essen kommt man durch verschiedene Möglichkeiten, mehr Information dazu findet man (wie auch zu anderen Gegenständen) im Menü des Spiels.

Das echte Spiel:
Das echte Spiel findet nun dort statt, wo ich mich tatsächlich befinde (also in Berlin), nachdem ich das Spiel dazu auffordere, meinen Standort zu bestimmen. Für Anfänger gibt es eine kleine Checkliste von Dingen, die zu erledigen sind und die mit Gold belohnt werden. Auf der Karte finden sich nun Flaggen und und andere Örtlichkeiten von anderen Spielern, die sich in meiner Nähe befinden. Mit einem Klick darauf öffnet sich ein Menü, über das ich mehr über das Profil des Nutzer lernen kann, ihm schreiben, ihn angreifen und Krieg erklären und andere Dinge machen kann.

Ganz oben im Spiel befindet sich eine Chatleiste, die in Echtzeit die neuesten Kommentare er derzeitigen Spielern anzeigt. Um am Chat teilzunehmen, muss nur auf diese Leiste gedrückt werden, woraufhin sich ein Chatfenster öffnet.

Fazit:
Puh, wo fange ich da am besten an? Wie Ihr wahrscheinlich anhand meines Tests festgestellt habt, ist Parallel Kingdom AOT ein Spiel, das extrem viel bietet und vor allem Freunden von Rollenspielen viele Stunden Spielspaß vergönnen kann. Die Möglichkeiten, den eigenen Charakter zu verbessern und die Gegend zu erkunden, sind extrem umfangreich und können am Anfang doch recht erschlagend wirken. Doch hilfreiche Tutorials und die dauerhafte Möglichkeit, auf Hilfemenüs oder auch andere Mitspieler zurückzugreifen, helfen dabei, das Spiel zu erkunden und so besser zu verstehen. Da das Spiel an echten Schauplätzen stattfindet, kann man schnell auch mit anderen Spielern in der Nähe in Kontakt treten und so neben der virtuellen Erfahrungen vielleicht sogar den ein oder anderen echten Menschen kennen lernen.

Es gibt allerdings auch einige Sachen, die mir nicht so gut gefallen (zum Beispiel gibt es keinerlei Musik oder Sound, teilweise fehlen deutsche Übersetzungen oder sind schlecht gemacht und anderes, mehr dazu unten). Doch alles in allem hat Parallel Kingdom ein wirklich großes Potenzial, Rollenspiel-Freunde glücklich zu machen.

Bildschirm & Bedienung

Die Bedienung bei Parallel Kingdom AOT ist ganz ordentlich, allerdings gibt es auch einige Schwachstellen: Während es im Tutorial vorkam, dass Informationen über zu drückenden Knöpfen lagen, ist es im Spiel etwas gewöhnungsbedürftig, dass man in der Karte nicht hinein- oder herauszoomen kann, um eso inen besseren Überblick zu erhalten. Auch sind in den Menüs Verlinkungen teilweise so klein, dass ich echte Probleme hatte, diese auszuwählen. Das Gleiche gilt auch für die Leisten auf dem Hauptbildschirm (Gesundheit, Gold etc.) die doch wirklich sehr klein sind und man schon sehr aufpassen muss, nicht das Falsche zu drücken.

Speed & Stabilität

Alles in allem läuft Parallel Kingdom AOT recht rund, anfangs hatte ich aber doch einige Probleme, da mein GPS immer wieder ausgeschaltet wurde und ich nicht herausfinden konnte, woran das lag. Auch ist mir das Spiel zwischendrin mehrmals abgestürzt, ohne dass ich den Grund dafür erfahren habe.

Preis / Leistung

 Hier gibt es für mich keinerlei Einschränkungen, da Parallel Kingdom AOT umsonst zu haben ist und dafür extrem viel geboten wird.

Screenshots

Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt Parallel Kingdom AOT - Echtzeit-Multiplayer in der "echten" Welt

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

PerBlue

PerBlue is a mobile and social gaming software company.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Rolf 03.11.2011 Link

    Danke für den test, gleich mal herunter laden.

    Aber die bewertung verstehe ich mal wieder nicht: 4/3/3/5 = 3 ???

    0
  • Kamal Nicholas 03.11.2011 Link

    Hallo Rolf, bei unseren Tests gewichten verschiedene Bereiche unterschiedlich.

    0
  • PeterShow 03.11.2011 Link

    Cooler Test. Hatte das Spiel schon gesehen. Aber Dank des Tests werde ich es mir herunterladen. Zumal es ja sogar kostenlos ist...

    0
  • Enrico R. 03.11.2011 Link

    Das Spiel klingt ja mal vollkommen absurd, werde es mal ausprobieren.

    0
  • User-Foto
    Denis F. 03.11.2011 Link

    Lasst die Noten doch einfach Weg und belasst es bei einem Gesamturteil.

    0
  • PeterShow 04.11.2011 Link

    geht doch auch ohne GPS! Normale Ortung hab ich eingeschaltet.

    Übrigens sollte man noch erwähnen, dass man die "Nahrung" kaufen kann, gegen echte Mäuse, also echtes Moos, Kies oder Euros ;-) So ein InApp-Kauf-Angebot sollte schon im Test erwähnt werden...

    0
  • Jarod Vander 08.11.2011 Link

    Also ich spiele das Spiel jetzt schon fast ein Jahr lang und bin restlos begeistert.

    Am Anfang mag es mühsam sein, aber das ist glaube ich bei jedem besseren Aufbau/Strategie-Siel so.

    Kann es nur jedem weiter empfehlen, der lange zeit mit einem Spiel Spaß haben möchte, es kommen jede Woche neue Updates mit Spielerneuerungen und Verbesserungen...

    Der Verfasser hätte den Test besser schreiben können, wenn er ein wenig länger angespielt hätte..

    Gruß Jarod

    0