Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

One X+ steigt in den Ring: HTC lässt die Muskeln spielen

Klaus Wedekind
84

Manche Nutzer wollen immer das stärkste und schnellste Smartphone haben. Für diese Kunden hat HTC das One X unter der Haube ordentlich aufgemotzt und schickt es als One X+ ins Rennen um die Android-Krone. Wir haben einen ersten Blick auf den taiwanischen Muskelprotz werfen können.


Äußerlich unterscheidet sich das One X+ fast gar nicht vom One X

HTC-Produkt-Chef Fabian Nappenbach vergleicht HTC gerne mit dem Autohersteller Audi, der sehr auf Design und Qualität achtet und vom sparsamen Kleinwagen bis zum luxuriösen Top-Modell die gesamte Produktpalette abdecken will. Das klingt zwar nicht mehr ganz wie das HTC, das vor dem Release der drei One-Modelle im Frühjahr verkündet hatte, künftig weniger Geräte auf den Markt zu bringen und statt auf Masse auf Klasse zu setzen. Aber Schwamm drüber. Ein Unternehmen muss flexibel auf veränderte Gegebenheiten reagieren und so hat HTC auch aktuell mit dem Desire X dem nicht ganz so erfolgreichen Mittelklasse-Modell One V Konkurrenz aus dem eigenen Hause vor die Nase gesetzt.

Das One X+ ist für HTC ein logischer Zwischenschritt. "Wir nehmen den Schwung des One X, das sich hervorragend verkauft, mit", sagt Nappenbach. "Für ein komplett neues Smartphone wäre es aber noch zu früh." Das HTC One X+ muss man nicht haben. Wenn man es kauft, will man es haben. Denn wie ich selbst ausprobiert habe, ist das One X schon ein klasse Smartphone, das durchaus Samsungs Platzhirsch Galaxy S3 das Revier streitig macht. Mit einem Plus an Leistung will HTC aber klare Verhältnisse darüber schaffen, wer den stärksten Androiden im Stall hat. Na, dann schau mer mal.

Die inneren Werte zählen

Äußerlich gleicht das One X+ seinem Vorgänger fast wie ein Ei dem anderen. Allerdings ist sein Polycarbonat-Kleid pechschwarz mit roten Akzenten und hat eine matte, rutschfeste Oberfläche, wodurch es noch angenehmer in der Hand liegt. Auch den sowieso schon brillanten Bildschirm hat HTC unverändert gelassen.

"Im Inneren ist das Gerät aber im Prinzip völlig neu", sagt Nappenbach und er hat damit nicht Unrecht. HTC hat dem Boliden einen neuen Tegra 3 eingebaut. Der Chip mit der Bezeichnung Tegra 3+ (AP37) hat vier Kerne, die jeweils mit 1,7 Gigahertz getaktet sind. Im One X werkelt der Prozessor mit 1,5 Gigahertz. Der Tegra 3+ soll durch ein verbessertes Power-Management weniger Strom verbrauchen. Im Energiesparmodus regelt der neue Chip auf 1,3 Gigahertz herunter, soll aber laut Nappenbach dann immer noch die gleiche Leistung wie die One-X-CPU mit 1,5 Gigahertz bieten. Und auch die Grafikeinheit (GPU) des Tegra 3+ soll 25 Prozent mehr Dampf haben als die des Vorgängers.

Beeindruckende Werte, die Nappenbach mit einigen Benchmark-Screenshots unterstreicht. In Quadrant rannte das One X+ demnach bis zu 7.400, Sunspider absolvierte das Gerät mit 995 Punkten. Wie gut sich das neue HTC-Flaggschiff tatsächlich schlägt, zeigt sich aber erst, wenn das Testgerät in unseren Händen ist.

64 und/oder 32 Gigabyte?

Intern stockt HTC den Speicher auf 64 Gigabyte auf. Vorerst wird vermutlich auch nur diese Version im Oktober zu einem UVP von 649 Euro in Europa auf den Markt kommen. Zumindest haben wir dies so von HTC erfahren. Laut Presseinfo ist aber auch eine 32-Gigabyte-Version geplant. [Update] Von einem Insider haben wir gesteckt bekommen, dass Vodafon intern bereits die 32-Gigabyte-Version listet, aber noch nicht das Modell mit 64 Gigabyte. Das muss nicht unbedingt bedeuten, dass tatsächlich zuerst die kleine Speicherlösung auf den Markt kommt. Denn HTC-Europa-Chef Florian Seiche hat laut Focus ebenfalls gesagt, dass Mitte Oktober das One X+ mit 64 Gigabyte zu 649 Euro angeboten wird.

Der Arbeitsspeicher ist wie im One X 1 Gigabyte groß. Viele potentielle Käufer wird es freuen, dass in dem Gerät ein 2.100 Milliamperestunden starker Akku steckt, keine - wie befürchtet - 1.800-MAh-Batterie. Dafür ist das One X+ mit 135 Gramm fünf Gramm schwerer als der Vorgänger. In Deutschland verkauft HTC das One X+ mit NFC-Chip, aber ohne funktionierendes LTE-Modul.


Links das mattschwarze One X+, rechts das graue, glattere One X
 

Das One X+ wird mit Android 4.1.1 (Jelly Bean)  und der neuen Version von HTCs Nutzeroberfläche Sense 4+ ausgeliefert. Die UI ist optisch kaum verändert, HTC hat aber einigen unnötigen Schnickschnack weggelassen, "der den Nutzern sowieso nicht aufgefallen ist". Das Gerät soll so noch schneller reagieren. "Was Google richtig macht, müssen wir nicht noch mal machen", beschreibt Nappenbach das (neue) HTC-Motto. Dazu gekommen sind neue Sperrbildschirmstile, beispielsweise ein interaktives Wetterwidget. Das Keyboard soll deutlich zackiger reagieren, indem es "vorausahnt", welcher Buchstabe als nächstes angetippt werden könnte. Und - man lese und staune - der Browser unterstützt Flash.

Einige Verbesserungen bringt Sense 4+ auch für die Kamera, die zum One X baugleich geblieben ist. Ihre App bekommt einige neue Funktionen wie Multitouch-Zoom oder einen Fokus-Auslöser. Außerdem stehen dem Nutzer neue Szenen zur Verfügung.

Während HTC an seiner sehr guten Kamera auf der Rückseite nichts verändert hat, bietet die Frontkamera jetzt 1,6 statt 1,3 Megapixel mit BSI-Sensor, und ihre Blende wurde von 2.8 auf 2.2 vergrößert. Die Frontkamera beherrscht Gesichtserkennung, schaltet automatisch in den Portraitmodus und hat einen Selbstauslöser.


 

Zusammen mit dem One X+ startet HTC auch einen neuen Dienst, mit dem Nutzer ihr Smartphone auf einer Webseite konfigurieren können. Künftig sollen auch Backups möglich sein, zunächst kann man aber unter anderem nur E-Mail-Accounts anlegen und Widgets bestimmen.

Jelly Bean für One X und One S

Nutzer, die bereits ein One X oder ein One S haben und sich kein neues Gerät zulegen möchten, dürfen sich auch freuen. Denn HTC hat angekündigt, dass beide Geräte im November das heiß ersehnte Jelly-Bean-Update und Sense 4+ erhalten. Wobei das One X mit etwas Glück schon im Oktober an der Reihe ist und das One S vielleicht erst im Dezember aktualisiert wird.

Die Spezifikationen des HTC One X+ im Überblick

  • Größe (LxBxT): 134,36 x 69,9 x 8,9 mm
  • Gewicht: 135 Gramm (mit Akku)
  • Display: 4,7 Zoll großer Super-LCD2-Touchscreen mit HD-720p-Auflösung, laminiert, Gorilla Glass 2
  • CPU: Nvidia Tegra 3, 1,7 GHz Quad-Core
  • Betriebssystem: Android 4.1 (Jelly Bean) mit HTC Sense 4+
  • SIM: microSIM
  • Gesamtspeicher: (32 GB) und 64 GB erhältlich
  • RAM: 1 GB
  • Netz: HSPA/WCDMA (850/900/1.900/2.100 MHz),GSM/GPRS/EDGE (850/900/1.800/1.900 MHz)
  • Sensoren: Gyroskopsensor, G-Sensor, digitaler Kompass, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor
  • GPS
  • Konnektivität: 3,5-mm-Stereo-Audioanschluss, Bluetooth 4.0 und aptX-fähig
  • WLAN: IEEE 802.11 a/b/g/n
  • Micro-USB 2.0 mit mobilem High-Definition-Videolink (MHL) für USB- oder HDMI-Anschluss (Spezialkabel erforderlich für HDMI-Anschluss)
  • DLNA für kabelloses Streamen von Medien zum TV oder PC
  • NFC
  • 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Blitzlicht und BSI-Sensor (für bessere Aufnahmen, f/2.0-Blende und 28 mm Linse, 1080p-HD-Videoaufzeichnung (Stereo)
  • 1,6-Megapixel-Frontkamera, 720p-Videoaufnahme
  • Dedizierter HTC-ImageChip für schnelle Fokussierung und schärfere Aufnahmen
  • VideoPic-Funktion für 6-Megapixel-Fotos bei gleichzeitiger HD-Videoaufnahme
  • Langes Tippen für Serienbildaufnahme mit bis zu 99 Bildern, kurzes Antippen für Fokus
  • Smart Flash: Fünf automatische Blitz-Einstellungen je nach Objektentfernung
  • Schneller Zugriff von Displaysperre zur sofortigen Kameraaktivierung
  • Videostabilisation
  • Schnellvideoaufnahmen und Zeitlupenwiedergabe 
  • Klangverbesserung mit Beats Audio
  • Unterstützte Audioformate: amr, .aac, .wav, .mp3, m4a, .asf, .mid, .ogg, .wma (Version 9), Aufnahme: .amr
  • Unterstützte Videoformate: .3gp, .3g2, .mp4, .m4v, .wmv (Windows Medie Video 9), .avi (MP4 ASP und MP3), Aufnahme: .mp4
  • Akku-Kapazität: 2.100 mAh (Akku fest verbaut)

Fotos: kwe, HTC

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Fred Man 06.01.2013 Link

    @Sainab Siehe amazon :)

    0
  • Sainab Selman 04.01.2013 Link

    Hey! Hier wird überall gesagt das dass HTC One X+ schon im Handel erhältlich ist, doch ich hab noch nirgends gesehen das es z.B. bei BASE oder T-Mobile verkauft wird?! Ist es schon auf dem Markt oder kommt es noch raus? Und wenn ja, kann mir dann jemand sagen wann ungefähr es auf den Markt kommt? Danke schon mal im vorraus! :)

    0
  • Fred Man 25.10.2012 Link

    mal schauen mal schauen^^kommt ja noch das htc dlx J zu uns! ;:D und wird das one x + mit monster beats kopfhörern geliefert oder warum ist deren logo hinten drauf? xD

    0
  • Klaus Wedekind 25.10.2012 Link

    @Fred Man Das One X+ hat im Gegensatz zum One X eine mattierte Oberfläche, die viel weniger "schmiert". Angeblich ist sie auch robuster - doch das kann man erst nach ein paar Monaten beurteilen.

    0
  • Fred Man 25.10.2012 Link

    mich stört nur das billige backcover material, dass nach einer zeit nen ziemlichen verschleiß bekommt. Glanz oder metall ist da eher was langanhaltender :P und man kann die fettflecken leichter entfernen

    0
  • Sue Jordi 08.10.2012 Link

    was hier nicht erwähnt wird ist dass das neue Gerät keinen MicroSD-Karten Steckplatz hat wie das z.b. beim HTC Sensation der Fall ist!!

    0
  • Burkhard Vink 06.10.2012 Link

    Das handy ist Super hatte schon das Desire HD.

    Und wer Vertreib es in Deutschland?Ich hoffe doch T-Mobile.

    kann einer was Dazu sagen.

    Danke

    0
  • Holger 04.10.2012 Link

    Habe das Hox und bin damit einfach nur super zufrieden. Betreibe es derzeit mit der Viper Rom und Alex Kernel. Es ist einfach so super schnell. Von mir aus können Sie sich mir Jb ruhig Zeit lassen, denn ich werde es bevor es S Off gibt nicht updaten und mir eventuell die Wege verbauen.

    Eine Freundin von mir hat das S3 und ich habe die Geräte beide miteinander verglichen. Ich finde das s3 fühlt sich einfach billig an. Wobei das s3 auch nicht unbedingt lahm ist.

    Ich würde aber nicht aufs + wechseln. Weil ich 1. Ein weißes haben wollte und 2. Glaube ich nicht daran das es sich von der Geschwindigkeit her im altag soviel unterscheiden wird.
    Wobei die roten tasten an meinem weißen Hox bestimmt sehr schick aus sehen würden.

    Fest steht bei mir das ich schon immer bei HTC war und auch bleiben werde. Hatte vor dem Hox das Hd2 und das hab ich nun meiner Freundin geschenkt mit cyanogen mod. Und ich finde das War und ist immer noch ein super Telefon.

    Über den angefressen Apfel will ich hier mal garnichts schreiben.

    Letztendlich muss jeder wieso selbst wissen was er für ein Gerät mag und gut findet.

    0
  • User-Foto
    Marc 04.10.2012 Link

    tolles teil
    aber mal ehrlich es ist noch nix auf quadcore optimiert, das blöde iphone 5 was nen normalen dual core drinn hat hängt im test sämtliche aktuellen geräte ab, man brauch also nicht immer die beste cpu sondern endlich mal nen vernünftig optimiertes android! was die power auch nutzen kann!!

    0
  • nightfire 03.10.2012 Link

    @andreas sohn das One S ist doch aus Metall, ist zwar einen tick kleiner als das galaxy S3 aber dennoch ein tolles gerät

    0
  • Don Camillo 03.10.2012 Link

    Das one X oder die " Tuningversion" X+ sind tolle Geräte, leider liegt die Kameralinse konstruktionsbedingt ungeschützt frei. Dadurch verkratzt die Linse beim ersten Hinlegen sofort...... Habe mein Gerät getauscht und bin jetzt mit dem s3 sehr happy ;-)

    0
  • User-Foto
    VauJot 03.10.2012 Link

    @Klaus

    eher dünnes eis.

    niemand zwingt die hersteller ein nativ android mit eigenem drumherum aufzupeppen. selbst wann das super gut ist. und selbst wenn, kann dieses ja an sich so gebaut werden, dass es sich jederzeit deinstallieren und wieder neu installieren lassen kann. so könnte man als hersteller selber für zum einen trennung in os und bedienung und dienste als addon sorgen und zum anderen für einen professionellen update service sorgen für beides. ginge prinzipiell schon.

    das andere ist die anpreisung der nächsten wunderbaren technik und der nächsten wunderbaren neuen android version. man sorgt damit selber dafür, dass der markt auf dem standpunkt meint stehen zu müssen kauf dir bloss was neues, sonst siehste alt aus. müsste nicht, wenn man einen "shitstorm" auslöst, in dem man die generelle entwicklung kritisch betrachtet, um es mal von HTC zu lösen und sich selber selbstkritisch beäugt. professionelles updateverhalten findet man wohl bei keinem hersteller.

    wie schon deinerseits im blog angedeutet sind ja bei HTC noch alternativen angedacht. die 32 GB speicher zum beispiel und was ich nicht las, aber doch wahrscheinlich ist: (mit und ohne) LTE. schon hat man 4 Modelle zusätzlich zum X One ohne plus und zum XL ohne plus. in sachen hardware denkt man wahrscheinlich modular / in sachen os und software nicht. das mag man bei handies so ok finden; bei PCs im hemdtaschenformat oder kleinen tabletts ist das der falsche weg.

    nachtrag:
    ich bin mir im prinzip durch den befass mit dem thema sicher. ich behalte mein DHD noch eine weile, erwerbe keinen smartphonenachfolger von wem auch immer und werde mir fürs auto ein richtiges naiv zulegen.

    ist neben dem besseren bildschirm für den zweck zudem deutlich günstiger.

    0
  • -Micha- 03.10.2012 Link

    Bevor ich mir ein neues Smartphone für 600+ € kaufe, informiere ich mich erst, ob und wie schnell der Hersteller mit Updates reagiert und wie lange er seine Geräte auf aktuellem Stand hält. Ausserdem sind mir ein Wechselakku und -SD wichtig. (Fahr mal mit dem Handy am Fahrrad/Motorradlenker, eingeschaltetem Navi und Tracker, dann weisst Du, wie schnell auch ein großer Akku alle ist (beim Galaxy Note nach 3-4 Stunden). Ist der dann alle, wäre es mir zu unhandlich, dann einen externen Akku anzustöpseln und ebenfalls irgendwie am -Rad zu plazieren. Solch Wechselakku hat selbst in der Geldbörse noch Platz - ein Externer eher nicht.

    0
  • Klaus Wedekind 03.10.2012 Link

    @ VauJot Hersteller können nicht versprechen, was Google nicht hinbekommt.

    Was die Beschwerden über die Update-Politik betrifft. Das stärkste Argument, mit dem man Hersteller überzeugen kann ist das Kaufverhalten. Wenn die Mehrheit zu Nexus-Geräten greifen würde, brächte dies mehr als jeder Shitstorm. Offenbar ist aber die große Mehrheit der Käufer nicht so sehr an schnellen Updates interessiert. Nachfrage bestimmt das Angebot. Umgekehrt kriegt's eigentlich nur Apple hin.

    0
  • Herbert A 03.10.2012 Link

    Gute News, mich würde ein direkter Vergleich mit dem SS3 freuen.

    0
  • User-Foto
    VauJot 03.10.2012 Link

    @Klaus.

    vielleicht kannst du ja herrn Fabian Nappenbach bei einem der nächsten gespräche darauf hinweisen, dass man einen professionellen update service als zusatzleistung gut "verkaufen" könnte.

    darunter verstehe ich analog zu microsoft oder centos (yum) eine option, mit der man selektiv sein os bzw. pakete davon selber updaten kann, wann immer ein patch und/oder ein update vorliegt.

    sehr grundsätzlich erwarte ich an sich, das ein produkt wie ein smartphone, dass an sich eher am ende des weges ist ein highend pc zu werden mit dem man unterwegs auch telefonieren kann sich genau so mit patches/new releases updaten läßt wie mein desktop/notebook mit win 7 und das die hersteller solcher smartphones mit genau einem android os für all ihre geräte seit modell xyz dieses für ein paar jahre garantieren.

    0
  • Klaus Wedekind 03.10.2012 Link

    @Andreas Sohn So etwas würde mir HTC natürlch nicht verraten. Ich weiß aber, dass sie sehr wohl erkannt haben, dass es ein Fehler war, in der Vergangenheit qualitativ minderwertige Geräte auf den Markt zu bringen, nur um jedes Segment abzudecken.

    Ob wir deshalb wieder mehr Metall bei HTC sehen werden, ist keine Frage der Qualität oder Stabilität. Was das betrifft ist Polycarbonat fast unschlagbar. Beulen gibt's da nicht. Und was den Empfang betrifft, ist Metall auch nicht das beste Material für Handys - Gerätedesigner, die Antennen platzieren müssen, werden es hassen. Letztendlich wird aber die Mode entscheiden, die künftig eine noch größere Rolle spielen wird, da sich die Hersteller leistungsmäßig nicht mehr von der Konkurrenz absetzen können und daher verstärkt auf Optik und Zusatzleistungen setzen werden.

    0
  • Andreas Sohn 03.10.2012 Link

    Hallo Klaus,

    habe Deinen Bericht über das HTC one X+ gelesen! Klingt interessant und weckt mein Interesse.
    Möchte Dir aber mal eine Frage stellen, da Du vielleicht mehr Informationen hast , als meine Person:

    Hat HTC mal wieder die Absicht ein Telefon im Meltallgehäuse auf den Markt zu bringen? Und wenn ja, wann das der Fall sein soll?

    Ich bin noch Besitzer eines etwas älteren HTC Desire HD. Ich bin was die Haltbarkeit des Telefons angeht, nach 2 Jahren immer noch begeistert!
    Deshalb bin ich von der neuen Generation "ONE" nicht wirklich überzeugt. Zwar immer noch schöner als Samsungs Boliden im glänzenden Kunststoffgehäuse, aber nicht so stabil und edel wie Metall.

    Schön fände ich eine Größe wie das Galaxy S III und Meltallgehäuse!
    ...oder ab besten gleich seinen eigenen Baukasten! ;-)


    Mit freundlichem Gruß
    Andreas Sohn

    0
  • Volker Sand 03.10.2012 Link

    Ich finde, erst sollte HTC seine Hausaufgaben machen und den schon vorhandenen Geräten ein Update auf Android 4 verpassen. Beispielsweise dem HTC Flyer.

    0
  • manne50 02.10.2012 Link

    achja,wieder höher,weiter,schneller....gut so.
    bleibe aber bei meinem 1X,ist einfach ein sooo geiles gerätchen...das eifon sieht wie eine smartfone atrappe dagen aus...hui...jaaaa

    0
Zeige alle Kommentare