X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

No Gravity aber Schubkraft – Ballern im Reich der Sterne

Jan S.
14

Die Gravitation sorgt bekanntlich dafür, dass alles an seinem wohlbekannten Platz bleibt und nicht schon bei dem schwächsten Schubser in die Weiten des Alls entschwebt. Schön und gut, Aber was ist, wenn man gerade in die Weiten des Alls entschweben will?

Die sehr teure Lösung verschiedener Raumfahrtorganisationen besteht darin, riesige Raketen zu bauen und diese mithilfe hochexplosiver Stoffe zu beschleunigen – Für die Mehrheit der Menschen keine Variante!

Einfacher lässt sich mit No Gravity in die Weiten des Alls entschweben beziehungsweise dort Haken schlagend herumfliegen. Was es mit diesem gravitätslosen Spiel auf sich hat, liest Du im Test!

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2.6 1.9.10

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Motorola Defy mit CM7

 App: ab Android 2.2 verfügbar

No Gravity gehört zum Genre der Weltraumshooter und ermöglicht es so mit Laserkanonen und Komparsen im Weltraum beziehungsweise dem Orbit von unterschiedlichen Planeten gegen eine außerirdische Bedrohung zu kämpfen. Dabei werden beispielsweise Satelliten oder Konvois beschützt, hilfreiche Powerups genutzt und Angriffe mit verschiedenen Waffen geflogen.

Der Spieler steuert sein Schiff, welches am Anfang einer Kampagne aus drei Varianten, die sich in ihren Qualitäten unterscheiden, ausgewählt werden muss, wahlweise über den Touchscreen, einen Controller (Zeemote) oder den Lagesensor innerhalb der 3D-Welt. Das Schiff verfügt über eine primäre Plasmawaffe und eine sekundäre variable Waffe bzw. einen Schild.

Powerups werden häufig von feindlichen Schiffen nach dem Abschießen abgestoßen, können aber auch über das Abschießen von Weltraummüll oder Asteroiden erlangt werden. Nachdem sie eingesammelt worden sind, verbessern die Powerups je nach Typ entweder die Plasmakanone für eine begrenzte Zeit oder wechseln die Sekundärwaffe aus. Es gibt folgende Sekundärwaffen:

  • Raketen, die feindlichen Schiffen, insofern sie anvisiert sind, folgen.
  • Ein Schild, das nach der Aktivierung für ein paar Sekunden vor Angriffen schützt und danach erneut aktiviert werden muss.
  • Eine Energiewaffe, die aufgeladen werden muss.

Besonders schön gemacht ist die Story. Vor jeder Mission läuft ein kurzer Film ab und erklärt die Sachverhalte, die zum Einsatz geführt haben. So zieht sich ein roter Faden durch das gesamte Spiel, der, obwohl es nur englische Sprachausgabe enthält, wird so gewissermaßen ermöglicht der Story zu folgen und sie mitzuerleben.

Die Kampagne gliedert sich in zahlreiche Einzelmissionen, welche sich wieder in einzelne Kapitel gliedern. Innerhalb einer Mission muss der Nutzer unterschiedliche Aufgaben absolvieren. Dabei wird er meist von verbündeten, computergesteuerten Schiffen unterstützt und kämpft mit diesen gegen die außerirdische Bedrohung.

Ansonsten bietet No Gravity noch zahlreiche Extras, die aber meiner Meinung nach nur überflüssig Speicher belegen. Mit „Credits“ wurden noch kein gutes Spiel erzeugt. Hierüber lassen sich zwar auch die nicht schlechte musikalische Untermalung und Filmsequenzen abspielen, aber mehr als schmückendes Beiwerk ist das nicht. Interessanter ist da schon die Möglichkeit mehrere Spielstände zu nutzen und zu erstellen, was insbesondere an Tablets von Vorteil sein könnte.

Fazit: No Gravity ist ein exzellentes Spiel, was für viele kurzweilige Stunden sorgen kann. Auch wenn es auf einer geringen Bildschirmgröße von 3,7 Zoll, nicht wirklich überzeigen kann, besticht es durch ein durchdachtes Bedienkonzept und sehr schöne Grafik. Mich persönlich regt das Spiel immer mehr zum Kauf eines Tablets an, denn auf einem etwas größeren Gerät machen solche grafiklastigen Spiele auch mehr Spaß… (Das geht aber nicht in die Wertung ein.)

Bildschirm & Bedienung

Bis auf das Spielmenü überzeugt die Bedienung von No Gravity in allen Punkten. Das Schiff lässt sich wahlweise über den Lagesensor des Gerätes oder einem D-Pad, dass auf dem Display eingeblendet wird, steuern. Beides funktioniert im Grunde einwandfrei, aber mitunter scheinen kleinere Bugs zum Tragen zu kommen, wodurch beispielsweise die Steuerungsachse bei der Bedienung über den Bewegungssensor umgekehrt wird. Zum Glück lassen sich solche Probleme meist mit einem Neustart des Spieles beheben.

Die Grafik ist schlicht hervorragend. Insbesondere aufwendige Lichteffekte und verspielte Lichteffekte "erfreuen das Auge". Auch schön ist, dass fast vollständig auf die sonst übliche Treppenbildung verzichtet wird.

Speed & Stabilität

Die Geschwindigkeit von No Gravity ist den Umständen entsprechend sehr gut! Ruckler gibt es nur, wenn direkt durch aufwendige Lichteffekte geflogen wird und dazu lässt sich in den Einstellungen noch die Detailliertheit der Grafik einstellen, was auch wirklich etwas bewirkt. Ansonsten sind die Ladezeiten der App nur zu ertragen.

Die Stabilität ist leider eher mangelhaft. Es kam immer wieder zu Abstürzen nach dem eine Mission abgeschlossen worden wurde. Glücklicherweise aber nur dort, sodass der allgemeine Spielfluss nicht beeinflusst wird

Preis / Leistung

 Mit Kosten von circa 2.90 € (3.99 CA$ in der Originalwährung) bietet No Gravity viel für einen mehr als akzeptablen Preis – wenn auch nur im Android Market.

Screenshots

No Gravity aber Schubkraft – Ballern im Reich der Sterne No Gravity aber Schubkraft – Ballern im Reich der Sterne No Gravity aber Schubkraft – Ballern im Reich der Sterne No Gravity aber Schubkraft – Ballern im Reich der Sterne No Gravity aber Schubkraft – Ballern im Reich der Sterne

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Realtech VR

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Tommy1911 19.07.2011 Link

    Mein Milestone 2 ist nicht kompatibel weil erst ab Android 3.0 !

    0
    0
  • Markus Dages 19.07.2011 Link

    Wohl falsche Angabe im Test. App benötigt min Android 3, somit fallen eigentlich alle Smartphones mit Stock-Rom aus.

    0
    0
  • Jan S. 19.07.2011 Link

    Ich habe die App auf meinem Defy mit Android 2.3.4 installiert... Wie kommt ihr auf Android 3?

    0
    0
  • Tommy1911 19.07.2011 Link

    Weils in den Details steht.
    Ab. Version 3.0 :( sieht nett aus aber ohne Rom oder 3.0 kommt man nicht weit.
    Gibts ein vergleichbares Game ?

    0
    0
  • Markus Dages 19.07.2011 Link

    Scheint als wenn hier die Infos nicht stimmen. Besser manuell im Market suchen.

    0
    0
  • STG 19.07.2011 Link

    Ich habe auch Android 2.3.4 und bekomme beim Klick zur App von AndroidPIT Market nur die Info, dass es erst ab 3.0 verfügbar ist.

    0
    0
  • Markus Dages 19.07.2011 Link

    Hab es aus dem Market installiert. Läuft soweit ganz gut und flüssig auf meinem LG P990 mit Stock Rom 2.2.
    Nachher gleich mal mit HDMI auf der großen Glotze spielen. :-)

    0
    0
  • Simon V 19.07.2011 Link

    @Markus: Es macht Spaß auf dem Fernseher :-)

    0
    0
  • Johannes S. 20.07.2011 Link

    Gibts ein vergleichbares Game ?

    Hab es noch nicht angetestet, aber von den Bildern und der Beschreibung her, sieht es wie "Galaxy on Fire 2" aus.

    0
    0
  • Tommy1911 20.07.2011 Link

    Danke :)
    aber Galaxy on Fire 2 ist auch ab 3.0.. :(

    0
    0
  • Pinno 20.07.2011 Link

    Läuft einwandfrei auf dem Galaxy Tab mit 2.3.3
    Da das Tab auch unter supported devices im Market steht muss das mit der 3.0 falsch sein.

    0
    0
  • Patrick C. 20.07.2011 Link

    zur Zeit im Market Kostenlos.. und vergleichbar

    Galaxy on Fire 2™ THD
    https://market.android.com/details?id=net.fishlabs.GalaxyonFire2THD&feature=search_result

    im übrigen, sollte man die Suchmaske für vergleichbare Apps besser entwickeln.. über 100 Ergebnisse bei dem Titel sind echt zuviele.. LOL

    0
    0
  • User-Foto
    Flash Fan 25.07.2011 Link

    Klasse Spiel! Läuft natürlich auf Android ab 2.2 ... Vergleichbat ist im Übrigen Starpagga...

    0
    0
  • Philipp 28.07.2011 Link

    direkt mal testen

    0
    0

Author
2

Schrift Farbe im Sperrbildschirm