Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

[Nimas Tellerrand]Das HTC One X - Ein Erfahrungsbericht - Teil 1

Nima Begli
63

(c) aktuellekamera.de

 

Zwei Jahre sind eine lange Zeit. Damals war Android ein Betriebsystem für - nennen wir es - Liebhaber. Eine Nische neben den bekannten iPhones und wenn man ehrlich ist auch technisch nicht wirklich ebenbürtig.
Genau zu dieser Zeit entschied ich mich mein erstes Smartphone zu erwerben. Ein HTC Desire. Ein Blindkauf. Ein paar Testberichte hier und dort wurden gelesen und im letzten Moment fiel die Entscheidung vom Motorola Milestone auf das Desire.

Nach nun zwei Jahren und einem alternden Gerät war es nun an der Zeit ein neues Smartphone als täglichen Begleiter zu erwählen. Die Wahl fiel auf das - auf dem MWC vorgestellten - HTC One X. Ein Smartphone der neuen HTC-Strategie "Qualität statt Quantität" und ob dies auch meiner - subjektiven - Meinung entspricht erfahrt ihr in den nächsten Zeilen.

Damals begann meine “Karriere” bei AndroidPit und seither begleitet mich mein Desire - treu an meiner Seite - mit ein paar kleinen Macken aber unverwüstlich und zuverlässig. Ich behaupte sogar, dass das Desire so schnell keinen ebenbürtigen Nachfolger finden wird, was die emotionale Schiene angeht, aber das ist ein anderes Thema.

Letztes Jahr kam als Testgerät das HTC Sensation hinzu, welches im Besitz eines Familienmitglieds ist und zwar auch seine großen Vorteile hat, aber auch Nachteile und Macken. Darum geht es aber nicht. Es geht mir in dieser Einleitung viel eher darum, dass meine “Geschichte” klar wird, denn diese beiden Geräte werden mein Fixpunkt sein. Meine Messlatte an der sich das HTC One X messen muss. Dies ist ein Erfahrungsbericht und kein Testbericht. Allein deshalb darf hier eine Prise Subjektivität nicht mit Überraschung aufgenommen werden, denn ich gehe weg von den reinen Fakten und versuche meine Erfahrungen als Endkonsument darzustellen. Denn was bringen 40 Punkte mehr in Benchmarks und ein Quad-Core-Prozessor, wenn die Benutzung eine Qual ist?


Verarbeitung/Gehäuse

 


Das HTC One X, soviel kann man beim ersten Anfassen schon sagen, ist mit dem Lumia 800, dem One S und dem iPhone 4S zusammen wohl das Smartphone mit der besten Verarbeitung. Mit Verarbeitung meine ich in diesem Fall die Qualität, welche man beim Anfassen spürt. Das erste Berühren eines Smartphones - wenn es mal aus der Hand gegeben wird - entscheidet beim neutralen Beobachter über Wohl oder Wehe. So ist es beim iPhone 4S und auch beim One X. Beide strahlen auf ihre Art und Weise eine Wertigkeit aus, die ich sonst bei Android Smartphones vermisse. Sei es teilweise beim Sensation, beim S2 oder Xperia S. All diese Smartphones vermittelten einfach nicht “das Gefühl”. Haben nicht die Sicherheit und Wertigkeit ausgestrahlt, welche ich bei den oben genannten Smartphones verspüre. Das ist natürlich rein subjektiv und vom Benutzer abhängig.
Die Eckdaten sind an dieser Stelle natürlich zweitrangig aber das One X - mit seinen 130 Gramm und 8,9 cm Tiefe - fühlt sich für einen Desire-Umsteiger an wie eine neue Welt.

Der nächste Aspekt der Verarbeitung betrifft nicht mehr die Materialwahl, sondern wirklich die exakte Verarbeitung des Geräts. Dort finde ich das Lumia 800 und das iPhone 4S noch einen Tick besser.
Der Übergang von Gehäuse zu Display ist nicht hundert Prozent kratzfrei und auch die Lautstärketaste wippt etwas. Das Rückgehäuse lässt sich leicht eindrücken und eine Abdeckung über der Frontkamera wäre wünschenswert. All diese Punkte sind jedoch Mängel auf sehr sehr hohem Niveau und wäre der kleine Bruder - das One S - nicht so wahnsinnig gut verbaut, würde ich dem One X nicht einmal so viele Versäumnisse anrechnen.

Doch es gibt einen Umstand den ich gerne direkt bei einem HTC Designer in Erfahrung bringen würde. Warum wurde die Rückkamera so gebaut, dass sie aus dem Gehäuse absteht und - wenn sie schon absteht - nicht mit einem robusteren Glas versehen. Zu jeder Gelegenheit habe ich das Gefühl die herausstehende Kamera des One X schützen zu müssen. Zu groß ist die Sorge eines der Hauptmerkmale des Smartphones zu “zerstören”. Ob diese Sorge berechtigt ist kann ich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht auflösen und es wird sich erst mit der Zeit zeigen, ob und inwiefern die HTC Designer mit dieser Entscheidung die Qualität des Smartphones bestimmt haben. Ein unwohles Gefühl bleibt trotzdem bestehen.


Display

 

“WOW” Das war wohl das erste Wort, welches mir zum Display eingefallen ist. Nur um eins klarzustellen: Ich mag AMOLED-Displays nicht. Übersättigte und unnatürliche Farben sind nicht wirklich mein Fall. Ich hatte beim Desire nun knapp zwei Jahre lang ein AMOLED-Display vor den Augen und natürlich sind heutige Displays wie im Nexus oder im S3 verbaut von der Qualität schon Meilen weiter, aber hier spricht für mich deutlich das Argument “Pentile-Matrix” dagegen. Auch wenn ich regelmäßig von Nexus Besitzern und in Zukunft auch von Galaxy S3 Besitzern angemacht werde, dass ich mir diese Unschärfe nur vorstelle, so werde ich mir nie - aber auch wirklich niemals - ein Smartphone mit Pentile-Matrix zulegen. Zu viel Qualität geht dadurch verloren und ich bin dazu bereit auf eine HD-Auflösung zu verzichten, wenn ich dafür nicht auf Pentile setzen muss.

Das HTC One X jedoch hat in Sachen Display meine Erwartungen auf ganzer Länge erfüllt. Der große Nachteil von LCD-Displays war nämlich immer, dass man zwischen Glas und eigentlichem Display eine Art “luftleeren Raum” bemerkt. Beim HTC One X hat man jedoch teilweise das Gefühl, dass das Bild auf dem Glas aufgedruckt ist. Klingt blöd - ist es auch, aber es entspricht dem Eindruck den man beim flüchtigen Blick erhält.
Am Besten kann man dieses Phänomen mit den Fake-Smartphones aus bekannten Mobilfunkläden vergleichen, auf denen ein Papier mit einem Screenshot aufgeklebt ist und zu Weilen erhält man beim One X genau diesen Eindruck.

Das Display mit 312 dpi auf 4,7 Zoll hat weiterhin einen wirklich guten Blickwinkel und man kann teilweise mit geschätzt 150-160 Grad noch das ganze Geschehen erkennen. Auch die Farben sind detailgetreu dargestellt, wobei man beim Schwarzwert Abstriche machen muss. Ein bekanntes Problem bei LCD-Bildschirmen.
Eine weitere Erwähnung ist die Lesbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung wert. Denn diese bewegt sich nach meinen bisherigen Erfahrungen deutlich im gehobenen Bereich und man hat eher Probleme mit der Reflektion des Sonnenlichts als der Unlesbarkeit des Displays.

Schlicht und ergreifend kann ich - für mich persönlich - sagen, dass das HTC One X eines der besten - wenn nicht das beste - Display in einem Smartphone zu bieten hat! Auch gibt es nur ein einziges Display in einem mobilen Geräte, welches ich persönlich als noch besser deklarieren würde und dies ist im neuen iPad 3 verbaut. In meinen Augen schon eine Leistung von HTC das Display so zu bauen, dass es mit dem iPad 3 verglichen werden kann.

 

Hardware - Akku, Telefon, WLAN und so

 

Kommen wir zum restlichen Inneren des One X ganz abgesehen vom Display. Das HTC One X erlebt die Kraft der fünf Herzen. Bedeutet, dass der im Inneren schlagende Tegra 3 Prozessor mit einem Quad-Core-Prozessor und einem zusätzlichen fünften Prozessorkern ausgestattet ist. Dieser fünfte Prozessorkern ist eine Art “stromsparender” Prozessor, der für die Aufgaben im normalen Modus und im StandBy benutzt wird und somit den Stromverbrauch insbesondere bei nicht wirklich aufwendigen Aufgaben senken soll.
Dies - und hier muss ich wirklich meinen Hut ziehen - gelingt im StandBy Modus auf eine Art und Weise, welche über jeden Zweifel erhaben ist. Sogar mein iPad, welches im nicht benutzten Zustand sehr wenig Akku verliert, kann mit dem One X in dieser Kategorie nicht mithalten. Da dies ein Erfahrungsbericht ist habe ich keine genauen Daten, aber mit eingeschaltetem W-Lan und guter Mobilnetzverbindung geht der Akku alle 1-2 Stunden um circa einen Prozentpunkt runter. Dies wohlgemerkt bei Synchronisation mit Facebooknachrichten und eingehenden E-Mails und Textnachrichten. Im Vergleich dazu hat mein Desire knapp das zwei- bis dreifache an Verbrauch aufgewiesen. Hier wieder der Hinweis, dass dies rein subjektiv geschätzte Zeitabstände sind und mein Gefühl wiedergeben und keine genau gemessenen Zeitabstände.

Telefonfunktionen und Textnachrichten funktionieren mit dem One X auch einwandfrei und meine Gesprächspartner haben über ein klares und gutes Telefonerlebnis berichtet. Keinerlei Abbrüche oder klirrende Geräusche im Hintergrund. Auch Hintergrundgeräusche werden relativ gut ausgeblendet, wobei hier manchmal etwas zuviel des Guten vorgenommen wird.

W-Lan und Mobilfunkempfang bewegt sich im grünen Bereich, wobei man hier auf eine sehr schwankende Leistung verweisen muss (Anmerkung: Ist durch die letzten Software-Updates deutlich besser geworden). Teilweise erhalte ich W-Lan Signale, welche nicht einmal mein Laptop feststellt und manchmal zeigt er mir trotz direkter Nachbarschaft zu einem Router nur die minimale Empfangsstärke an. Ob dies nun ein Fehler der Anzeige oder ein Fehler des W-Lan Moduls ist kann ich nicht abschätzen, obwohl ich vom Gefühl eher auf Letzteres tippen würde.
Beim Mobilfunkempfang bin ich etwas zwiegespalten. Ich habe sehr gute Werte und auch die Anzeige des Smartphones zeigt eine ähnliche Leistung wie das Sensation oder das HTC Desire, aber es gibt einen Aspekt der mich etwas verwirrt.
Beim Einschalten der mobilen Verbindung ist oft nur 2G gewählt, obwohl die verfügbare 3G Verbindung mindestens drei Balken aufweist und teilweise schaltet das Smartphone etwas zu hastig von 2G auf 3G und wieder zurück. Dies stört manchmal beim Surfen und insbesondere in Gegenden, welche nicht ganz so guten Empfang aufweisen ist dieser ständige Wechsel etwas ermüdend.

 

Im zweiten Teil meines Erfahrungsberichtes lest ihr mehr zu den Aspekten Kamera, Software und nochmal ein paar Worte zu den negativen und positiven Seiten des Gerätes.

 

Bei Interesse folgt mir auf Twitter und Google+ und hinterlasst mir bei Fragen, Anregungen und Kritik einen Kommentar unter diesem Blogeintrag!

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • XXL 19.05.2012 Link

    Einer der besten Blogs, die ich hier seit langem gelesen habe. Vielen Dank dafür! Freue mich auf Teil 2.

    Sehr interesssant, eigentlich spricht hier ja recht viel für das One X. Aber vielleicht kommen ja im zweiten Teil doch noch einige Nachteile, bis jetzt wurden hier praktisch nur die Vorteile hervorgehoben. Die schwarze Leiste wäre für mich z.B. momentan ein NoGo, sowas hat gar nichts verloren auf einem Androiden. Auch das beschnittene Multitasking finde schwach. Und dass jetzt HTC ebenfalls den Apple-Weg geht bezüglich Akku und SD-Slot, stimmt mich auch nachdenklich. Aber zum Glück ist das doch nicht ein genereller Trend, andere bieten das ja noch an.

    Irgendwie bin ich hin- und hergerissen, da das One X doch auch Vorteile hat und Samsung für mich keine echte Alternative ist. Aber leider hat's auch sehr viele Nachteile, welche man sogar als klaren Rückschritt taxieren muss... :/

    0
  • Alex K. 18.05.2012 Link

    Wir dürfen alle gespannt sein, ich bin dann wieder zur Stelle ;-)


    Gruß
    --

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    18.05.2012 Link

    @Alex K.

    Naja... Das trifft, wenn es zutreffen sollte, ja nur auf das Display zu. Und selbst dort kann ich relativ objektiv beurteilen inwiefern das Display sich schlägt. Ich hab damals auch geschrieben, dass das S2 das derzeit beste Display auf dem Markt (Stand vor einem Jahr) hat und dies obwohl es ein AMOLED-Display war. Und sollte beim S3 der Kontrast und die Farbsättigung einstellbar sein und sollte man Text auf weißen Hintergrund fransenfrei lesen können, dann werde ich das schreiben.

    Wie gesagt ist das Spekulieren über ein Gerät, welches derzeit nicht erhältlich ist nicht wirklich effektiv. Wenn es raus ist werde ich meine Meinung darüber verfassen und dann darfst du mich gerne daran erinnern was ich heute gesagt habe :) Mal schauen, wie und wie stark ich dann urteilen werde.

    0
  • Alex K. 18.05.2012 Link

    @Nima

    Du bist aus dem HTC-Lager, ich habe die Befürchtung das du das S3 befangen beurteilen wirst, daher scheint mir die Idee einen Blog darüber zu schreiben in dem Stil wie diesen hier reichlich unpassend. Möglicherweise tue ich dir mit dieser Vermutung unrecht.

    Um nur ein Bsp zu geben "Nur um eins klarzustellen: Ich mag AMOLED-Displays nicht."

    Ich mag z.B. kein Erdbeereis, damit wäre ich als Tester für solches ungeeignet.

    Grundsätzlich verbrauchen ICs mit einer größeren Fertigungstechnik mehr Strom als welche mit einer kleineren. Die ersten Benchmarks sprechen hier eine klare Sprache.

    http://www.pcgameshardware.de/aid,883510/Galaxy-S3-Test-Akku/Galaxy-S3/News/

    @Fluxkomp.
    Die Hype war übel, die haben auch ein 1080p vorhergesagt, obwohl jeder hätte mit gesunden Menschenverstand erkennen können, dass dies unwahscheinlich ist. Ebenso die Digitalkamera, die sollte 12MP haben, auch hier wird die 3µm Grenze pro Pixel einfach vergessen. (Info zum nachlesen http://6mpixel.org/ ) In die gleich Schublade gehört auch das ganze andere gebrabbel dieser Hellseher ;-)

    Ich habe nur darauf gewartet das es über den Boden schweben kann...

    Ich empfehle jetzt schon mal zu gucken was das iPhone5 so alles können soll, da reibt man sich echt die Augen.

    BTW:
    Der Schwerpunkt des neuen SGS3 ist nicht die Hardware sondern die Software, hier hat man vermutlich erkannt, dass man mit Software eher eine Abgrenzung zu anderen Smartphones erhält als mit µm- und Subpixel Geschacher.


    so denn
    --

    0
  • Fluxkompensator 18.05.2012 Link

    der Tegra taktet im 4 Kern modus maximal mit 1.4GHz. Die Hitze Entwicklung ist bei mir seit dem neuesten ROM kein Problem mehr

    Der GSM Arena Test ist sehr wohlwollend zum S3, andere wie The Verge und Engadget sind da schon deutlicher, auch zum Design und den Materialien (Fake Metal und so) - wenn man Pentile nicht war haben will sagt man halt man sieht es ja garnicht. Das ist aber falsch, die Effekte der chaotischen Anordnung sind auch aus der Ferne zu sehen. Das einzige was man nur aus der Nähe sieht sind die Fransen in den Fonts, wobei beim betrachten einer ungezoomten webseite auch die erkennbar sind was traurig ist denn dass ist eigentlich der einzige Case für den mann wirklich ein 300 DPI Screen braucht. Games und Fotos sehen auch bei 200DPI schon gut genug aus. Es ist schon witzig wie man aus dem Samsung Camp vor dem S3 launch wüst beschimpft wurde wagte man Pentile zu prognostizieren. Nun ist es da und schon meinen alle "och, ist doch garnicht so schlimm". Das nennt man Kognitive Dissonanz. Samsung hat dieses Jahr den zweitbesten Android Screen am Start

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    18.05.2012 Link

    @Alex K.

    Wie gesagt... Ich werde meine Meinung (ich werde zum S3 auch nochmal einen Blog schreiben) gerne revidieren, wenn ich falsch liegen sollte. Und mit der Hitzeentwicklung ist glaube ich gar nicht die Taktfrequenz und Fertigungsweise relevant, sondern schlicht und ergreifend der Platz in Verbindung mit einer geringen Wärmeableitung. Wahrscheinlich wird das S3 dann auch warm nur deutlich "langsamer" als das One X. Aber auch das werden wir ja dann sehen.

    @kobra:

    Wahrscheinlich am Sonntag oder Montag.

    0
  • kobra1997 18.05.2012 Link

    Wann kommt der zweite teil?

    0
  • Mario B. 18.05.2012 Link

    Sehr guter Blog, bin gespannt wie es weitergeht!

    lg

    0
  • Alex K. 18.05.2012 Link

    @Nima

    Wärmeentwicklung:
    Der Tegra 3 läuft auf 4 Kernen mit 1,5GHz bei 40nm Fertigungstechnik
    Der Samsung läuft auch mit 4 Kernen, jedoch mit 1,4GHz und 32nm FT.

    Taktfrequenz und Fertigungstechnik sprechen für einen geringeren Stomverbrauch seitens Samsung.

    Noch einmal zum Display...

    Ich empfehle hier:
    http://www.gsmarena.com/samsung_galaxy_s_iii_vs_htc_one_x-review-759p2.php

    Die Page 2, Abschnitt "Display comparison"

    Folgendes lässt sich dort zusammenfassen:

    1. Das SGS3 Display ist nicht das gleiche wie im Galaxy Nexus

    2. Die oft erwähnen Pentile Nachteile sind nur bei sehr naher Betrachtung erkennbar und wenn man weiß was man suchen muss

    3. Farbsättigung lässt sich beim SGS3 anpassen

    4. Das Argument, das dass One X heller ist relativiert sich durch die Tatsache das in dem erwähnten Test das SGS3 im outdoor Einsatz trotzdem besser abzulesen ist als das One X.


    @Flash_Fan

    Ohne Netz bringt das leider alles nix, aber dafür gibt es doch auch noch das Gute Alte FM Radio ;-)


    Gruß
    --

    0
  • Fluxkompensator 18.05.2012 Link

    ist doch logisch warum die Kamera raussteht: weil sie eben eine gewisse Grösse hat. Alternativ hätte man das Handy dicker machen müssen oder eben eine dieser pseudo 8Megapixel Knipsen einbauen müssen.

    Ansonsten zum Thema Display: ich finde nur das iPhone 4(s) kommt dem X nahe. Dem iPad der 3ten Generation fehlt die optische Laminierung, das Xperia S hat nicht die extemen Winkel und beim Galaxy Nexus merkt man das AMOLED den Zenith mit dem SGS2 erreicht hat: Streifen, Muster, Falschfarben (kein echtes weiss!), geringe Helligkeit. Das Problem bei Pentile ist garnicht mehr die Aufläsung sondern das unregelmässige Muster und die übergrossen bleuen Subpixekl die immer zu einem Farbstich führen

    Was ich noch nicht gesehen habe ist das neue LG True HD IPS Display dass in der Papierform in der One X Liga spielt

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    18.05.2012 Link

    @Carsten:

    Die Hitzeentwicklung werde ich bei den negativen Aspekten ansprechen, aber danke für die Anregung.

    0
  • Carsten Cerny 18.05.2012 Link

    Ich besitze auch das vielgeschätzte Desire und schwanke nun zwischen dem S und dem X. Ich brauche kein NFC und meine kleine Speicherkarte von 4 GB im Desire hat bisher gut gereicht. Somit müssen es auch keine 32 GB sein. Also spricht für mich alles dafür, zum S zu greifen. Aber wenn ich bei Amazon die Bewertungen lese, macht mir das Problem mit der abblätternden Farbe Sorgen.

    Wichtiger ist mir ein gut durchhaltender Akku, der aber nicht zu wechseln sein muss. Hat mir beim Desire auch nicht gefehlt.

    Was die Unterschiede beim Display angeht, da kann ich nicht viel mitreden. Ich bin das Desire gewöhnt und alles neue wäre sicher eine Verbesserung.

    Geh mal bitte auf die Hitzeentwicklung ein. Wann tritt sie auf, im normalen Arbeiten, oder nur bei grafiklastigen Spielen?

    Ich bin gespannt auf deinen nächsten Teil, tendiere aber im Moment immer noch zum S.

    0
  • Blau Auge 18.05.2012 Link

    Schon der erste Teil des Berichts sagt mir das ich bei meinem Sensation mit ARHD Rom, 1900 mAh Anker Akku und 64 GB Micro Sd bleiben werde. Nur allein das Display rechtfertigt einfach keinen Wechsel. Ich brauche einfach keinen Quadcore um meine täglichen Arbeiten zu verrichten, und mit dem genannten Akku habe ich auch bei 5!!! Stunden Displayzeit immer noch 24 Stunden garantierte Laufzeit. Von der Grösse möchte ich erst garnicht sprechen...

    0
  • User-Foto
    Flash Fan 18.05.2012 Link

    @nima: Danke, anhand von Videos habe ich es verstanden. Allerdings finde ich es schwachsinnig, so viel Platz für so wenig Funktionalität zu verschwenden. Zum Glück machen nicht alle Hersteller diesen Unsinn mit. Und wenn es mal Pflicht wird (was ich nicht glaube,sollten nicht alle Hardware-Tasten verschwinden? ), dann gibt es bestimmt ruck zuck ein kleines Script, was wieder den ganzen Bildschirm frei gibt.
    So, jetzt freue ich mich auf den 2. Teil...

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    18.05.2012 Link

    Hb-iwc:

    Vielen Dank. Wenn du bis Sonntag warten kannst kriegst du auch hierauf eine Antwort. Ist nämlich eine der großen Kompromisse.

    0
  • hb-iwc 18.05.2012 Link

    Hallo zusammen,
    interessanter beitrag. da mein desire (leider!!) langsam den geist aufgibt, ist das one x (und s) auf dem radar.
    was mich interessieren würde: wie kommst du als umsteiger vom kleinen desire mit der grösse des x im alltag zurecht, einhändige bedienung, wie es mit dem desire ja wunderbar geht?
    beste grüsse

    0
  • User-Foto
    Androweed 18.05.2012 Link

    Oh, da ist ein loch? Das ist wirklich eigenartig, ich kenne das nur als eine ebene. Zum rest enthalte ich mich lieber, ich mag samsung mehr ;)

    Aber die menütaste soll gefälligst bleiben wo sie ist, ich will mich nicht umgewöhnen >:(

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    17.05.2012 Link

    @FlashFan:

    Da die Menütaste im Rahmen der Designrichtlinien von Google wegfällt und an die rechte obere Displayecke verschoben wird. Morgen kommt ein Test zu News Republic und dort kann man das ganz gut sehen. Auch die Google-eigenen Applikationen haben diesen Schritt schon vollführt und ich hoffe, dass die Jungs und Mädels von Google diesen Weg weiter forcieren und die Entwickler die Menütaste Schritt für Schritt begraben.

    Damit wäre die Menütaste nicht funktionslos, aber etwas überflüssig.

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    17.05.2012 Link

    @Zoidroid

    Nein meine die Frontkamera. Dieses kleine Loch, welches sich mit Staub füllt nervt mich persönlich ein wenig...

    0
  • User-Foto
    Flash Fan 17.05.2012 Link

    @nima: Bei mir war es anders herum. Ich hatte über 10 Jahre LCD Displays und finde AMOLED deutlich besser. Wie gesagt, das S2, was ich hatte, war nicht so doll. Text lese ich per Kindle App sehr viel und das sieht auf dem SGS sehr gut aus. Webseiten werden von mir vergrößert oder im Querformat gelesen.
    Wie kommst Du eigentlich darauf, dass die Hardware Hometaste in 6 Monaten von Apps nicht mehr unterstützt wird?

    @alex: Danke! An meine Daten auf der NAS komme ich von überall. Aber was nützt mir das, wenn ich kein Netz oder nur EDGE habe. Ich nutze das, um Daten auf mein Phone zu spielen, wenn ich unterwegs bin.

    0
Zeige alle Kommentare