Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren
Test Verfasst von:

Music Folder Player Free – Ein Player der etwas anderen Art

Verfasst von: Christopher W. — 21.01.2012

Wenn man sich mal im Market umschaut findet man meist Music Player, die neben ihren oft zahlreichen Funktionen mit einem grafisch anspruchsvollen Design überzeugen wollen. Ein Player, der sich diesem Muster ein wenig widersetzt ist der Music Folder Player Free. Was den Music Folder Player so alles von anderen Playern unterscheidet, erfahrt Ihr im Test!

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2.4 1.6.3

Funktionen & Nutzen

Testgerät: LG Optimus Black
Androidversion: 2.3.4
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Der Music Folder Player Free ist ein eher alternativer Music Player, der eigentlich von Grund auf anders strukturiert ist als die meisten anderen Music Player. So ordnet der Music Folder Player Songs nicht nach Interpreten oder Alben, sondern nach den Ordnern, in denen die Songs sich befinden.

Music Folder Player ist 0,5 MB groß, unterstützt App2SD und fordert folgende Berechtigungen:

  • uneingeschränkter Internetzugriff: Ermöglicht einer Anwendung, Netzwerk-Sockets einzurichten.
  • Netzwerkstatus anzeigen: Ermöglicht einer Anwendung, den Status aller Netzwerke anzuzeigen.
  • Standby-Modus deaktivieren: Ermöglicht einer Anwendung, den Standby-Modus des Telefons zu deaktivieren.
  • Telefonstatus lesen und identifizieren:Ermöglicht der Anwendung, auf die Telefonfunktionen des Gerätes zuzugreifen. Eine Anwendung mit dieser Berechtigung kann unter anderem bestimmen, welche Telefonnummer dieses Telefon verwendet, ob ein Anruf aktiv ist oder mit welcher Nummer der Anrufer verbunden ist.
  • SD-Karten-Inhalt ändern/löschen: Ermöglicht einer Anwendung, auf die SD-Karte zu schreiben

Anmerkung: Alle Berechtigungen haben einen klar erkennbaren Sinn, es besteht also keinerlei Grund zur Sorge.

Nach dem Start von Music Folder Player erscheint eine Liste von allen Ordnern, die Audiodateien enthalten. Folglich sind die Dateien auch nicht nach Interpret oder Album sortiert, was anfangs sicherlich etwas Umgewöhnung bedeutet. Durch einen Tip auf einen der angezeigten Ordner gelangt man zu einer weiteren Liste, welche den Inhalt des Ordners anzeigt. Nachdem Du hier eine Datei ausgewählt hast, beginnt direkt die Wiedergabe. Neben den ganz normalen Steurungselementen, also dem “Zurück”-,“Play”- und “Vorwärts”-Button lassen sich noch weitere Elemente einblenden. Hierzu zählt einmal ein “Slider”, also praktische eine Zeitleiste, sowie die so genannten “Seek Buttons”. Diese “Seek Buttons” sind besonders für Hörbücher und sehr lange Dateien interessant. Wie der Name schon sagt lässt sich mit diesen Steuerelementen schneller eine bestimmte Stelle finden. Wenn man beispielsweise ein Hörbuch gehört hat und nun zu der Stelle finden muss, an der man aufgehört hat, sind die “Seek Buttons” neben dem “Slider” eine ganz nützliche Möglichkeit. Die Belegung der “Seek Buttons” lässt sich in den Einstellungen auch ganz an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Neben den ganz normalen Abspielmöglichkeiten und den Elementen die für Hörbücher interessant sind bringt Music Folder Player einen recht umfangreichen Equalizer mit. Dieser Equalizer bietet 12 verschiedene Presets, von denen sich 4 selber definieren lassen. Dies geht ganz einfach über Schieberegler für die verschiedenen Frequenzen. Zusätzlich kann man 2 Effekte hinzuschalten, den virtuellen Raumklang und den Hall-Effekt.

Zufallswiedergabe und Wiederholungen lassen sich ebenfalls ziemlich einfach einstellen. Die Zufallswiedergabe kannst Du über den Menübutton aktivieren. Je nachdem wo man diese aktiviert, werden alle gefunden Lieder wiedergegeben oder nur die in einem bestimmten Ordner. Möchtest Du hingegen, dass sich ein Song einfach wiederholt, so reicht es hier, länger auf den aktuell wiedergegeben Song zu tippen und dann “Wiederholung an” auszuwählen.

Eine ganz gute Funktion ist, dass nach Neuauswahl eines Ordner die Wiedergabe automatisch an der Stelle beginnt, an der die Wiedergabe in dem Ordner das letzte mal pausiert wurde. Dies ist ebenfalls für Hörbücher und Podcasts eine recht gute Sache, schließlich kann man so bequem zwischen verschiedenen Ordnern hin- und herwechseln, ohne jedes Mal die Stelle suchen zu müssen, an der man aufgehört hat.

Recht interessante Möglichkeiten bieten dann noch die Einstellungen. Hier kann man das Verhalten des Players für unterschiedliche Situationen, zum Beispiel bei Anrufen, definieren. Zusätzlich lässt sich die Oberfläche des Players etwas an die eigenen Vorstellungen anpassen. So kannst Du beispielsweise wie oben bereits erwähnt die Belegung der “Seek-Buttons” ändern oder auch die Schriftgröße an die Auflösung des Bildschirms anpassen.
Die Paidversion von Music Folder Player unterscheidet sich von der kostenlosen Version nur darin, dass in der kostenpflichtigen Version keine Werbung eingeblendet wird.

Fazit: Es ist denk ich von vornherein klar, dass das Konzept von Music Folder Player ein im Vergleich zu anderen Playern recht minimalistisches ist. Dieses Konzept, mit der ebenfalls etwas alternativen Ordnung ist soweit ziemlich gut umgesetzt und gelungen. Dennoch fehlt meiner Meinung nach die ein oder andere Funktion wie beispielsweise eine Suche. Wer einen schlichten Music Player sucht ist hier eigentlich an der richtigen Stelle, meinen Standartplayer wird Music Folder Player jedoch nicht ersetzen.

Bildschirm & Bedienung

Wie bereits gesagt unterscheidet sich Music Folder Player Free hier sehr von anderen Playern. Die Ordnung nach Verzeichnissen ist anfangs ziemlich ungewohnt und erinnert anfangs eher an einen Dateimanager als an einen Music Player. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich aber dran und kann dann recht gut damit umgehen. Hat man jedoch die eigene Musik nicht sowieso nach Interpreten in Ordnern sortiert, kann man manchmal etwas lange brauchen um einen bestimmten Song zu finden. Hier wäre noch eine Suchfunktion ganz nützlich. Music Folder Player ist in der grafischen Umsetzung im Vergleich zu anderen Playern ziemlich minimalistisch gehalten. Es gibt keinerlei Cover oder ähnliches zu sehen, was mir persönlich etwas fehlt, aber wohl zum Konzept von Music Folder Player gehört, weshalb ich hierfür auch keine Punkte abziehe. Die Bedienung ist ziemlich einfach und verständlich, was auch daher kommt, dass der Music Folder Player von vornherein nicht überladen ist mit lauter Funktionen und Möglichkeiten.

Speed & Stabilität

Music Folder Player Free arbeitet vollkommen flüssig und zuverlässig, während meines Tests kam es erfreulicherweise zu keinem Hänger oder Absturz.

Preis / Leistung

Music Folder Player Free ist kostenlos im Market erhältlich. Neben der kostenlosen Version gibt es noch eine kostenpflichtige Version, welche jedoch lediglich keine Werbung einblendet. Für einen kostenlosen Player wird einem ein recht ordentlicher, wenn auch schlichter Player geboten.

Screenshots

Music Folder Player Free – Ein Player der etwas anderen Art Music Folder Player Free – Ein Player der etwas anderen Art Music Folder Player Free – Ein Player der etwas anderen Art Music Folder Player Free – Ein Player der etwas anderen Art Music Folder Player Free – Ein Player der etwas anderen Art

35 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Holger Schacht 01.02.2012 Link zum Kommentar

    Einfach und Top!!!!

    0
  • Jan D. 27.01.2012 Link zum Kommentar

    einen Standartplayer gibt es nicht (höchstens einen Standardplayer) ...

    0
  • J. Franck 25.01.2012 Link zum Kommentar

    Also ich vertraue auch lieber der Ordner-Struktur, die ist auf jedem Gerät gleich und "sprechend", gerade in einer etwas größeren Musiksammlung ohne Itunes o.ä. Gedöns.

    Wer wie ich auch Musik über WLAN vom Rechner auf dem Phone hören will und nach Ordnern navigiert, der sollte sich unbedingt den ES Datei Explorer ansehen! Der hat Zugriff auf ALLE Ordner im Netzwerk (lokal, (W)LAN, FTP, Dropbox,...) und dann kann man einfach den ganzen Ordner als Musik wiedergeben.

    Für unterwegs besticht die Optik und Funkltionsweise von PlayerPro - insbesondere die Navigation nach Covern; und nach Ordnern geht auch.

    0
  • Michael B. 23.01.2012 Link zum Kommentar

    Wer - wie ich - in Ordnerstrukturen in seiner Musik navigiert, sollte den MortPlayer nehmen. Völlig stabil, sehr schöne Oberfläche, viele Features und der Entwickler kann auf android-hilfe.de kontaktiert werden.

    0
  • Clyde Barrow 23.01.2012 Link zum Kommentar

    Ha - das ganze Fluchen bei den anderen Playern hat wohl doch jemand erhört.

    DANKE, ist gekauft, auf sowas hab ich sehnlichst gewartet. Ohne Ordnerstruktur ist es nur Blödsinn.

    0
  • Susie 23.01.2012 Link zum Kommentar

    zum Thema tags... bevor ich diesen player entdeckt hatte, habe ich mich herumgeärgert mit eben den tags. sobald etwas in den Songs innerhalb eines Albums nicht übereinstimmte, hat der stock Player meines Xperia nicht richtig sortiert. manchmal konnte ich den Fehler gar nicht entdecken, was doppelt frustig war.

    Ist sehr ärgerlich, wenn man ein neues Album durchhören will. und erst stundenlang am pc mit Media monkey oä die Tags zu bereinigen nimmt viel Zeit in anspruch. diesem Player ist das herzlich egal, weil er sich an den Dateinamen orientiert.

    Weniger Arbeit, schnellerer Musikgenuss. :-) bei 4-5 GB Musik an Bord weiss man das zu schätzen. o_O

    0
  • Schippi 23.01.2012 Link zum Kommentar

    @SuperSam
    weil ich schon mp3s von CDs gerippt habe, als es noch keine Internet-Tag Funktion gab ;)
    Deshalb habe ich VIELE mp3s die nicht mit Tags versehen sind.
    Ich habe meine mp3s alle in Ordnern sortiert.
    So finde ich jeden Song SOFORT wieder, ohne sie alle nachträglich "Taggen" zu müssen !
    @wastl
    genau das meine ich auch ^^

    0
  • Rolf 23.01.2012 Link zum Kommentar

    Hatte den player auch am laufen. Aber auf meinem defy1 waren immer aussetzer während der musikwiedergabe. Habe zum mortplayer gewechselt, der funzt.

    0
  • wastl 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Nun ja, windows ist halt ordnerbasiert. Lässt man die Musik so, kann man sie von einem Rechner/Medium aufs nächste kopieren. Sobald man mit Playlists anfängt, geht immer irgendwas flöten.
    Außerdem gibt es immer noch Menschen, die gerne mal ein Album zusammenhängend anhören, und nicht zwischendrin noch was anderes hören wollen, was so ähnlich klingt. Spätestens bei klassischer Musik (vielleicht hat ja schon mal einer was davon gehört) merkt man, wie sinnvoll es ist, die Stücke in der richtigen Reihenfolge zu hören.

    0
  • Chris Fisch 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Dieser Player ist ideal für Hörbücher. Er merkt sich automatisch die letztgehörte Stelle und das in bis zu fünf Ordnern. Auch nach einem Reboot des Handys sind diese "Lesezeichen" noch da. Diese wichtige Funktion hat der Stock-Player leider nicht. Das schlichte Design stört mich nicht, da sich das Handy beim Hören ohnehin in der Hülle, bzw. Innentasche befindet. SGS i9000

    0
  • baronfac 22.01.2012 Link zum Kommentar

    ja, aber ob ich das nun nach ordnern sortiere oder in einer playlist? wo ist der unterschied? fakt ist, ich muss es sortieren. da sehe ich einfach in keinster art und weise einen vorteil.
    naja, ist wohl geschmackssache. aber viele geschmäcker werden mit der optik wohl nicht abgedeckt ^^

    0
  • Sabine V. 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Ich verstehe nicht ganz, was Design bei einem Player für eine Rolle spielt, ich gucke ihm ja nicht beim Abspielen zu. Das spart Platz und wenn die sonstige Leistung gut ist, wäre das doch optimal. Leider möchte ich ein Widget, sonst würde ich diesen hier gerne probieren.

    0
  • PeterShow 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Verstehe nicht, wieso viele Leute Musik nach Ordner sortiert haben.. Für was gibt es Tags? Gekaufte Musik ist schon getagt und bei rippen von CDs kann man ja gleich die passenden Tags aus dem Netz laden...

    0
  • User-Foto
    Hans K. 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Ganz einfach, Poweramp ist überladen (6 mal so groß). Ich habe es schon mal geschrieben, es gibt keinen vergleichbar "kleinen" Player mit ähnlich großem Funktionsumfang. ;-)

    0
  • wastl 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Zunächst mal gefällt mir der Testbericht.

    Ich mag den Player, weil er sich ausschließlich an der Orderstruktur orientiert UND einen Equalizer mitbringt, und das für umsonst.

    Was bitte ist daran hässlich? Es ist funktional. Was wiederum ist am Mortplayer denn schön? Dieses hässliche Logo? Das ist der Grund, weshalb ich ihn entsorgt habe.

    Poweramp kann viel. Wenn man das alles tatsächlich benutzt, ist Poweramp besser.
    Aber kann der wirklich ausschließlich nach Ordnern sortieren? Ich meine nicht. Seit dem letzten Update kann man auf dem LG Optimus Speed auch die Lautstärke nur dann noch verändern, wenn die Bildschirmsperre aufgehoben wird und die Lautstärke über Poweramp verändert wird (also nicht mehr über die Telefontasten). Das ist nicht nur schlecht, das ist sehr schlecht.

    Ich habe Poweramp heute rausgeschmissen und diesen Player installiert, der auch noch den Vorteil hat, recht klein zu sein.

    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 22.01.2012 Link zum Kommentar

    das design alleine kriegt von mir 0 Sterne... Poweramp kann auch mit Ordnern umgehen. weiss nicht was an dem Hier gut sein soll

    0
  • swissroland 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Ich glaub ich hab noch nie sowas hässliches gesehen. Zu dem kostenpflichtig wenn man keine werbung will!. Is ja wohl das letzte. Nein danke

    0
  • Susie 22.01.2012 Link zum Kommentar

    @ baronfac
    eine Playlist ist eine zusammengestellte Liste von Musikstücken aus >verschiedenen< Ordnern!
    Da kann man dann alles mögliche zusammenmixen, zb zum Joggen gehen, genau die Songs, die einen motivieren, nicht umzukehren sondern weiterzulaufen :girl:

    0
  • baronfac 22.01.2012 Link zum Kommentar

    Nach Ordner sortieren? Korrigiert mich, aber ist das nicht einfach ein anderer Name für eine playlist?
    Und sorry, aber etwas so hässliches wie diesen player habe ich lange nicht gesehen. Ja, Funktionalität ist schön und gut, aber sowas geht gar nicht.

    0
Zeige alle Kommentare