Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Der Multitasking-Button und die aktiven Apps: Mythos und Realität

Stephan Serowy
69

Wie eifrig viele Nutzer über den Multitasking-Button doch in regelmäßigen Abständen “laufende Apps schließen", um die Performance ihres Gerätes zu erhöhen. Es fühlt sich befriedigend an, ja, bewirkt leider jedoch rein gar nichts. Wer wirklich seinen RAM-Speicher entlasten will, muss über die Android-Einstellungen gehen.

multitasking teaser
Das Wegwischen der letzten Apps: befriedigend aber leider oft nutzlos. © AndroidPIT

Der Gedanke klingt eigentlich doch so plausibel: Der Multitasking-Button zeigt an, welche Apps zuletzt geöffnet wurden und nun im Hintergrund laufen. Ein kurzes Wischen nach rechts oder links, und sie sind geschlossen und der RAM-Speicher entlastet. So ist es aber leider nicht. Tatsächlich zeigt diese Ansicht lediglich die zuletzt geöffneten Apps an, nicht mehr und nicht weniger. Das heißt nicht, dass manche dieser Apps nicht tatsächlich noch laufen. Ob sie es jedoch tun oder nicht, hat nichts damit zu tun, dass sie in dieser Liste auftauchen.

Wer sehen will, wie es seinem RAM-Speicher geht und welche Apps gerade tatsächlich im Hintergrund laufen, der muss in die Einstellungen gehen und zum Menüpunkt Apps herunterscrollen. Dort findet er in vier Spalten eine Auflistung der heruntergeladenen und der aktiven Apps, eine Liste aller insgesamt installierten und eine der deaktivierten Apps (den Sinn letzterer Spalte haben wir hier genauer erklärt).

apps screen 1
Die Auflistung der heruntergeladenen und der aktiven Apps. Vor allem der Status des RAM-Speichers (unten rechts) ist wichtig. / © AndroidPIT

Am unteren Bildschirmrand wird der gesamte und der gerade belegte Speicherplatz angezeigt und, ganz wichtig, der RAM-Speicher in der Spalte Aktiv. Wer diesen entlasten will, muss in dieser Spalte Programme schließen, indem er auf die App tippt und die in ihr ablaufenden Einzelpozesse beendet. Vorsicht: Diese Apps sind jetzt inaktiv, was bedeutet, dass sie ihren Dienst verweigern. Geht es zum Beispiel um einen Messenger, seid Ihr fortan nicht mehr über diesen erreichbar bis Ihr den Dienst entweder wieder öffnet oder das System neu startet. Auch kann es passieren, dass eventuell Daten verloren gehen, weil eine App über das erzwungene Schließen keine Zeit mehr gegeben wird, Daten zu speichern.

Diese Methode ist leider nicht ansatzweise so bequem wie das einfache Wegwischen vermeintlich laufender Apps über die Multitasking-Taste. Wem der Placebo-Effekt ausreicht, der darf natürlich gerne weiterhin in homöopathischer Manier seine Apps über die Multitasking-Taste “schließen”. Andere Nutzer können sich in Zukunft den unnötigen Displayabrieb und Daumenverschleiß sparen. 

apps screen 2
Die Gesamtübersicht der Apps und deaktivierte Apps. Auch hier der Speicherstatus am unteren Bildschirmrand. / © AndroidPIT

Nachtrag zum besseren Verständnis

Da es offenbar etwas Verwirrung gab, hier noch ein kleiner Nachtrag: Zunächst vielen Dank für die rege und teils fachkundige Beteiligung der Kommentatoren. Dieser Artikel geht in der Tat nicht sehr in die Tiefe, da seine Zielgruppe Nutzer sind, die sich noch gar nicht mit der Materie befasst haben und einer grundsätzlich falschen Vorstellung aufgesessen sind. Er sollte daher nur grob einen Mythos klären. In der Realität ist das Phänomen natürlich etwas komplexer, was für die meisten Nutzer aber nicht direkt relevant ist. 

Das Hauptanliegen dieses Artikels war es, darzustellen, dass die Multitasking-Liste von Android kein Task-Manager ist, sondern schlicht und ergreifend ein Verlauf. In ihr geführte Apps können aktiv sein, müssen es aber nicht. Eine App wegzuwischen kann dazu führen, dass rein gar nichts passiert (sollte sie nicht aktiv gewesen sein) oder es kann dazu führen, dass die Benutzeroberfläche dieser App (oder nur gewisse Aspekte davon) geschlossen werden. Hintergrundprozesse bleiben dabei aber aktiv. WhatsApp ist ein gutes Beispiel dafür (denn Ihr bleibt weiterhin empfangsbereit).

Ein anderes wäre Google Play Music. Wenn die App in der Benachrichtigungsleiste läuft und der Nutzer sie aus dem Verlauf wischt, wird die Musik zwar unterbrochen, der Player bleibt jedoch in der Benachrichtigungsleiste aktiv. Das Herauswischen aus dem Multitasking-Menü führt also nicht zum grundsätzlichen Schließen der App, nicht mal der gesamten Benutzeroberfläche. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, sollte sich den Kommentar von Nutzer macrozone ansehen, der eher auf eine Detailebene eingeht, die wir hier bewusst vermieden haben.

Aus dem Forum. Jetzt mitreden!

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Christian Brüggemann vor 9 Monaten Link

    Übrigens bringt das Schließen von Apps nichts. Freier, also ungenutzter RAM ist verschwendeter RAM. Android macht das ganz von selbst wenn es nötig ist ;)

    2
  • Yannick Pasternack vor 9 Monaten Link

    Das gilt nur für apps die im hinter laufen müssen. Facebook, WhatsApp usw laufen im Hintergrund. Wische ich jetzt beispielsweise den Browser, schließt er sich auch das selbe gilt z.B bei einem Game

    0
  • Felix M. vor 9 Monaten Link

    Wie ist es sonst zu erklären, dass wenn ich whatsapp weg wische und danach starte, es erst wieder einen Moment laden muss? Bei nicht verwischtem whatsapp passiert das nicht.

    2
  • User-Foto
    Tom vor 9 Monaten Link

    um den Speicher kümmert sich Android eh selber und bei 2 GB Ram (zB. mein Nexus 7 2013) eigentlich total überflüssig.

    4
  • Erik.D vor 9 Monaten Link

    Das bezieht sich jetzt wohl auf das Stock Android, stimmts? Ich habe auf meinem Huawei sogar einen extra button damit sich alle Apps schließen kann, oben steht sogar der RAM status. Mir wird sogar gesagt nach dem ich alle Apps geschlossen habe, wieviel Ram frei gemacht wurde.

    0
    • Daniel W. vor 9 Monaten Link

      Tja, das haben viele Hersteller"skins". Trotzdem ist es aus genannten Gründen ziemlich sinnlos und in vielen Fällen sogar kontraproduktiv apps so zu killen. Viele werden unverzüglich neu starten und dabei mehr Rechenzeit benötigen als hätte man sie nie gekillt, was sich dann natürlich negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt.
      Androids Ressourcenverwaltung ist so einfach nicht gedacht. Es funktioniert ohne jedes Zutun, jedes Reinfunken stört den Ablauf vielmehr..

      0
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    Schließe Apps auch auf diese Weise. Meistens laden Apps aber wieder brav, wenn sie zuvor hängen geblieben sind. Mein Springfield hängt sich gerne beim Starten auf. Wenn das nicht hilft, ab in den Anwendungsmanager und die App stoppen. Meistens lass ich im Anschluss auch noch Clean Master laufen. Zu 99 Prozent hilft das.
    Habe auch noch nichts von mehr Power bemerkt, da stimme ich voll zu.

    1
  • User-Foto
    Tom vor 9 Monaten Link

    des weiteren werden Programme, welche "weggewischt" werden neu gestartet. Mag zwar sein das es im Hintergrund im Art Standby läuft aber er hat nicht alles vollständig im Speicher. Placebo hin oder her, der Verlauf kann gern mal aus dem Cache fliegen ;-)

    0
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    Vergess nur gerne darauf, den Cache zu leeren. >Kopf gegen Wand hämmern.<

    0
  • Walle G vor 9 Monaten Link

    Einige Apps werden sehr wohl über das wegwischen beendet, z.b. ingress.
    wenn ich ingress nicht raus wische bleibt u.a. das gps aktiv, was dann ordentlich am Akku saugt.
    Bei chrome siehts auch so aus bei mir, deshalb wische ich einfach alles immer weg, was ich nicht in absehbarer zeit wieder brauche. wenn einige Anwendungen halb aktiv bleiben, ok, dann sollen sie das im Hintergrund wie z.b. gmail oder whatsapp.

    3
  • User-Foto
    Tom vor 9 Monaten Link

    zum Glück macht das dein Android für dich

    1
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    Auch wenn es nur ein Placeboeffekt ist, fühl ich mich hinterher besser.
    Aber eigentlich klar, wenn man bedenkt, dass z.B. Echtzeitspiele trotzdem weiterlaufen, auch wenn man sie "weggewischt" hat. Sonst dürfte seit dem letzten Beenden des Spiels ja keine Zeit vergangen sein.

    0
  • Constantin A. vor 9 Monaten Link

    es kommt ganz auf die Aktionen an, die in onStop ausgeführt werden. Es kommt also rein auf die Qualität der App an!

    0
  • Jens O. vor 9 Monaten Link

    Auf jedenfall brauchen apps die aus der Liste "gewischt" wurden beim starten länger●

    0
  • Constantin A. vor 9 Monaten Link

    Ansonsten zerstört das system automatisch bei bedarf, wie hier breites beschrieben. hab ich alles gerade eben in den Entwicklungstutorials gelesen ;)

    0
  • User-Foto
    alex vor 9 Monaten Link

    Also ganz so wie im Artikel kommt es mir auch nicht vor. Wie oben schon in Kommentaren beschrieben. Nach einer gewissen Zeit schmeist Android die Apps raus, obwohl sie in den recent Apps noch stehen. Auch verhalten sich Apps unterschiedlich. Manche sind im Speicher, obwohl nicht in den recent Apps angezeigt. Das Thema ist vielschichtiger als im Artikel beschrieben.

    Das n5 hab ich noch nicht in die Knie gezwungen. Null Hänger oder Abstürze. Aber wenn ein ganzes Sammelsurium in den recent Apps sind, dann wisch ich sie auch raus.
    Android managt den Speicher selber. Zu SGS1 Zeiten gabs mal ne App mit Task-killer-irgendwas. War damals schon unnötig.
    System schlank halten und alles ist gut.

    1
  • Stein. vor 9 Monaten Link

    Sorry, aber der Artikel ist doch schlicht und einfach falsch!!

    4
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    @Stein Begründung?

    0
    • Izzy vor 9 Monaten Link

      @Gaby: Siehe unten, Kommentar von macrozone und mir.

      0
  • Sean vor 9 Monaten Link

    So ist es. Einfach mal die aktiven Anwendungen anschauen, dann über Multitask alle Anwendungen schliessen und nochmal reinschauen - magic.

    0
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    Man muss schon "hinter die Kulissen" schauen können und wissen was genau passiert, um das zweifelsfrei zu beurteilen. Das können wohl nur Entwickler/Programmierer beantworten.

    0
  • Dennis vor 9 Monaten Link

    bis eben gerade hatte ich die (zwar gerootete aber trotzdem) stockrom für mein Nexus 4 noch drauf und habe keine whatsapp nachrichten mehr bekommen, nachdem ich die app "weggewischt" hatte. Fazit -> App beendet.

    0
    • User-Foto
      alex vor 9 Monaten Link

      nein -guckst du wie im Artikel beschrieben (prozesse). Die Nachricht kommt nur später.

      0
      • Dennis vor 9 Monaten Link

        Nein sie kam garnicht :) erst wenn ich whatsapp geöffnet habe :)

        0
      • Simon H. vor 9 Monaten Link

        Dann war das Zufall. Whatsapp besteht aus einer App die eigentlich nur die Aufgabe der Oberfläche übernimmt und einem Dienst, welcher für das Senden und Empfangen verantwortlich ist. Öffne mal Whatsapp und guck unter Einstellungen --> Apps --> Aktiv nach Whatsapp. Dort steht "1 Prozess 1 Dienst". Danach wischt du Whatsapp aus der Multitaskliste, gehst wieder in die Einstellungen und du wirst sehen, dass zwar der Prozess beendet ist, aber der Dienst noch läuft.

        3
      • User-Foto
        alex vor 9 Monaten Link

        warum Daumen unten ? Sag doch die Wahrheit.

        0
      • Dennis vor 9 Monaten Link

        Dann war das wohl wirklich zufall :) aber wenn der Prozess nicht mehr läuft, verbraucht die App doch auch weniger RAM oder sehe ich das falsch? :D

        Edit: bei mir steht auch 1 Prozess und 1 Dienst, wenn ich Whatsapp wegwische :)

        0
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    Mag sein, dass Apps auf das "wegwischen" unterschiedlich reagieren. So würd ich mir das erklären.

    0
  • User-Foto
    Tom vor 9 Monaten Link

    wer es schlank will kann sich mal die SlimKat Rom ansehen, ist seit gestern stable. Muss ja nicht immer CyanogenMod sein. Nutze diese schon länger und ist sehr flott

    0
  • User-Foto
    Tom vor 9 Monaten Link

    @ AndroidPit könnt ja davon nen Beitrag schreiben, ist interessanter als dies hier

    0
  • macrozone vor 9 Monaten Link

    So zur Klärung:
    Die Aussage, das Wegwischen der Apps bringe gar nichts und sei nur Placebo ist definitiv falsch.

    - Das Wegwischen beendet alle Prozesse, die NICHT mit Services assoziert sind, sondern Prozesse von "Activities". Activities beinhaltet alles "sichtbare" der App. Activities werden auf einem Stapel abgelegt, drückt man den Backbutton, wirft man die oberste Activity weg. Das Wegwischen der App wirft den kompletten Stapel weg.

    Das führt dazu, dass man je nach App diese wieder so vorfindet, wie nach einem Neustart. D.h. gewisse Status der App können verloren gehen.

    Ich würde als User dieses Verhalten auch so erwarten.

    - Prozesse von "Services" werden i.d.R. NICHT beendet und das ist gewollt.
    z.b. WhatsApp, Nachrichten kommen nach dem Wegwischen immer noch an. Ich würde auch behaupten, die Mehrheit der User, die Apps wegwischen würden dieses Verhalten auch so erwarten.

    Apps / Services kriegen dieses "wegwischen" aber durchaus mit (onTaskRemoved) und "dürfen" sich beenden, wenn das Sinn macht für die App.

    - Android kümmert sich selber um Memory-Management
    Android beendet im Hintergrund selbstständig nicht sichtbare "Activities", falls Speicher benötigt wird. Ein Betriebsystem sollte i.d.R. sogar dafür sorgen, den Speicher möglichst gut und schlau auszulasten um gewisse Dinge wie z.b. App-Starts zu beschleunigen. Das machen auch andere Betriebsysteme.

    Wer findet, Android macht das falsch, sollte am besten im Issue-Tracker von Android einen entsprechenden Eintrag erstellen:
    https://code.google.com/p/android/issues/list


    Quelle: http://android.stackexchange.com/questions/19987/what-actually-happens-when-you-swipe-an-app-out-of-the-recent-apps-list

    1
    • Izzy vor 9 Monaten Link

      Danke, macrozone! Genau auf den Artikel wollte ich auch gerade verweisen.

      Irgendwie ist dieser gesamte Blog-Artikel hier ziemlich irreführend:

      - Man "killt" keine Apps/Tasks um "RAM freizuschaufeln". Das ist eher kontra-produktiv, und führt allenfalls zu höherem Akku-Verbrauch (siehe auch: http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/409249/ )
      - Was beim "Wischen" von Einträgen aus dem "Multi-Tasking Menü" passiert, hat macrozone ja bereits erklärt: Läuft die App noch, wird sie "höflich gebeten", alle "unnötigen Dienste" zu beenden (vereinfacht ausgedrückt).
      - Richtig ist hingegen, dass es sich bei den im "Multi-Tasking Menü" aufgelisteten Apps um die *zuletzt benutzten* handelt (LRU = Last Recently Used) – *nicht* um die, welche "im Hintergrund laufen". Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

      Für das RAM-Management ist das System selbst zuständig, und kann das ganz gut (Stichwort: OOM-Killer).

      4
      • Philipp Junghannß (My1) vor 9 Monaten Link

        naja Izzy in der Programmierung gibts kein "höflich beten", siehe php:

        mysql_connect(localhost, root, "") or die();
        Verbinde zur Datenbank oder stirb...

        0
      • Izzy vor 9 Monaten Link

        Sorry, Philipp, aber hier geht's nicht um Religion ("höflich beten"). Schau Dir einfach einmal die Man-Page zum "kill" Befehl an. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einen Prozess zum "sich beenden" zu animieren. "kill -9 <pid>" (aka "Ich-mach-dich-Tot, <pid>!" / SIGKILL) ist nur eine von (15? 31?) verschiedenen Varianten, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Signal_%28Computer%29 – da wären auch noch SIGINT, SIGSTOP, SIGQUIT...

        1
      • User-Foto
        alex vor 9 Monaten Link

        Jep. Nur schwarz oder weiss. Bzw 0 1.
        Aber das weis doch izzy.

        0
      • Philipp Junghannß (My1) vor 9 Monaten Link

        @Izzy
        ich hab mich gar nicht auf religion bezogen, sondern auf
        ->"Läuft die App noch, wird sie "höflich gebeten""
        und das war m,ehr als spaß gemeint.
        und das war halt auf den wortlaut der programmiersprachen bezeichnet, siehe PHP beispiel...

        bin Fachinformatiker azubi...

        0
  • McBeary vor 9 Monaten Link

    "Freier, also ungenutzter RAM ist verschwendeter RAM. Android macht das ganz von selbst wenn es nötig ist."

    Warum ist es dann immer so verdammt ruckelig, wenn der Speicher runter auf 80 MB frei ist und läuft wieder geschmeidig, wenn man ihn leer (zumindest bis die Apps sich neu starten). Also bei 1GB Ram hab ich schon das Gefühl, dass es was bringt und da Programmierer immer komplexere Apps basteln, aber immer weniger daran optimieren...

    Das bezieht sich übrigens nur auf mein S3, beim 2013er Nexus 7 ist das absolut unnötig.

    0
  • Zeronix vor 9 Monaten Link

    Android Assistent ist meine Lösung dafür.

    0
  • Jojo K. vor 9 Monaten Link

    i love miui

    0
  • Felipe vor 9 Monaten Link

    Das ist für mich Neu Danke dafür

    0
  • impjor vor 9 Monaten Link

    @All (und im speziellen @Dennis): Freier RAM bringt im besten Fall gar nichts und ist im schlechten Fall (eigentlich immer) kontraprodukti, da auch ein leerer RAM genau den selben Strom verbraucht. Zu dem können Daten im RAM "gecached" werden, was das Starten von Apps enorm beschleunigt.

    0
  • Susie vor 9 Monaten Link

    immer dieses "Android macht das selbst" manchmal eben nicht wenn man RAM lastige Apps geöffnet hatte zb ein paar neue Spiele ausprobiert ist das System langsamer. Gehe ich auf Stoppen erzwingen ist dieser "Hänger" weg.

    0
  • Tim S. vor 9 Monaten Link

    Displayabrieb ;D Klasse Begriff

    0
  • Marcel Kersten vor 9 Monaten Link

    Tut mir leid das sagen zu müssen, aber dieser Beitrag ist Schwachsinn.

    1. Die Apps in der Multitasking liste, werden eben doch geschlossen, jedoch muss man den Unterschied zwischen Windows und Linux beachten, da Android auf Linux basiert. Die App selbst wird zwar nicht beendet, jedoch die aktuelle Sitzung der APP !

    2. Außerdem sollte man sich ab Android 4 nicht in die RAM Verwaltung einmischen, dies erhöht den Akkuverbrauch und verschlechtert die Performance, da diese APP nach gewisser Zeit neu gestartet werden und dies mehr Rechenleistung erfordert als sie im "caching" laufen zu lassen

    2
  • Christoph Pomaska vor 9 Monaten Link

    Ich hab im Recent Apps Menü eine Ram Bar, die immer die aktuelle Ram Auslastung anzeigt. Es hilft bei Apps, die keinen Hintergrunddienst am Laufen haben, ansonsten hilft das auch, aber nur minimal, also es säubert dann nur wenige MB.

    0
  • Siniox vor 9 Monaten Link

    Dann lasst euch mal die Prossesse im Cache anzeigen und wiederholt das... Da werden die Anwendungen dann geschlossen, sobald man sie weg wischt!

    0
  • Arjab vor 9 Monaten Link

    Ich kann mit meinem N5 auch bestätigen, dass die Apps durch's wegwischen geschlossen werden! Das sollte im Artikel korrigiert werden. Dass es oft nichts bringt, Apps manuell zu schließen, stimmt..

    0
  • Marcel L. vor 9 Monaten Link

    Jop, auch ich denke, dass das wischen was bringt. Sämtliche Spiele starten erneut nach dem wischen, so auch Chrome. Aktiv sind dann auch nur noch einige wenige apps. Maps zb schließe ich regelmäßig seit 2010 über die app-info, da es sich einfrisst.
    Und RAM freigeben braucht man nun wirklich nicht, da ist Android schon echt gut mit (dafür leider mit der Standortabfrage weniger ;P)

    1
  • User-Foto
    Michael Schneider vor 9 Monaten Link

    Tja lu

    Tja der Artikelschreiber fällt selbst auf einen Mythos rein

    0
  • Hans Mueller vor 9 Monaten Link

    Wow! Eure Artikel sind fast so gehaltvoll wie die von ComputerBild....wie schon von diversen Leuten geschrieben ist der Artikel falsch, und Android kümmert sich selbst um Tasks und den RAM...

    1
    • User-Foto
      Michael Schneider vor 9 Monaten Link

      Tja die Artikel werden scheinbar immer schlechter. Besonders die von dem Peter.. äh Stephan..

      1
      • User-Foto
        Mod
        Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

        @Michael Schneider: Deine Beiträge waren aber auch schon mal be... nein, warte, das nehme ich zurück. "Peter Show" war bekannterweise wahrhaftig kein Glanzlicht konstruktiver Kommentatorenschaft... :)

        0
      • User-Foto
        Michael Schneider vor 9 Monaten Link

        Ich weiß nicht was der Witz daran sein soll mich Peter, Peter Show zu nennen oder mit einem selbigen zu vergleichen. Nur langsam wird es langweilig. Vielleicht solltest du dir mal was neues einfallen lassen.

        0
  • Ulrich H. vor 9 Monaten Link

    Ich habe so das Gefühl, manche verwechseln hier Prozessorauslastung und Ramspeicherbelegung. Wenn der Prozessor heizt wie eine Lok dann ist das System auch bei leerem Ram langsam und ruckelig. Apps haben einen Lebenszyklus nachdem sie in den Hintergrund geschikt wurden und nach dessen Ablaufen werden sie beendet. Alles andere wie z.B. das Wegwischen genehmigt ein vorzeitiges Beenden. Wann das ist entscheidet halt das System. Die Speicherdaten einer App im Ram bleiben auch noch eine gewisse Zeit vorrätig ehe sie entfernt werden. Wann das ist entscheidet halt das System. Der Prozessor ist aber leztendlich die entscheidende Kraft die das System antreibt. Aber es ist natürlich jedem freigestellt dabei hilfreich mitzuwirken.

    1
  • User-Foto
    Michael Schneider vor 9 Monaten Link

    Wenn ich Smartphones herstellen würde, würde ich 500 MB RAM oder so blockieren. Viele würden sich dann freuen wenn ihnen Android immer (!) 500 MB freien RAM anzeigt ^^ Könnte Google ja auch in Android einbauen so als Power-RAM-Feature... viele würden das glauben und schreiben "Wow immer RAM frei, jetzt läuft alles viel besser". hahhaha

    1
    • Frank K. vor 9 Monaten Link

      Kann man jetzt schon mit Root. Einfach alle Werte im OOM auf 500 MB setzen.

      0
  • Gaby S. vor 9 Monaten Link

    @macrozone Gute Erklärung. Die macht Sinn. Jetzt hab ich's gecheckt. Kenn mich da nicht so gut aus.

    0
  • Android Fanboy vor 9 Monaten Link

    Bei miui werden Die Apps RICHTIG gekillt

    0
  • Carsten M. vor 9 Monaten Link

    Sehr "sinnvoll", den Taskbutton für die Darstellung der zuletzt geöffneten Apps (völlig richtig beschrieben) dann dennoch im eigenen Artikel munter als "Multitasking-Button" zu bezeichnen... Der Button und die dahinter liegende Funktion haben rein gar nichts mit "Multitasking" zu tun.

    0
  • Patrick Rph vor 9 Monaten Link

    Ingress zB. bleibt trotzdem im Hintergrund aktiv(siehe GPS Symbol in der Notific.leiste) bis ich es in der Recent-App-Leiste 'weg Wische". Also was stimmt jetzt?

    0
    • Philipp Junghannß (My1) vor 9 Monaten Link

      lies dir n paar der Kommentare durch, dann wirse sehen was los is.

      in Kurz:
      es gibt 2 Teile einer Anwenung: die Activity und der Dienst.
      Die Activities (Oberfläche) werden geschrottet und die Dienste darüber informiert, was danach passiert entscheidet der Dienst...

      0
  • Tom Arnold vor 9 Monaten Link

    Kann mir jemand sagen ob es bei iOS 6 bzw 7 auch nur ein "Verlauf" ist ?

    0
  • Marcel Kersten vor 9 Monaten Link

    @Tom Arnold

    Es ist auch bei Android kein Verlauf :)

    0
  • Christian Hellmund vor 9 Monaten Link

    Da es manche immer noch nicht richtig verstanden haben: Eine Anwendung hat so genannte Programmoberflächen, Hauptthreads, Hauptprozesse und Hintergrundprozesse. Beim Schließen einer App über den Multitasking - Button schließt sich im schlechtesten Fall lediglich das zugehörige Hauptprogramm samt Oberfläche. Ein zum generellen Betrieb notwendiger Hintergrundprozess bleibt davon unberührt. Dennoch wird natürlich RAM frei gegeben, aber nicht so viel, wie durch das Schließen aller Prozesse möglich wäre. Da, wie bereits im Artikel erwähnt, einige Programme auf die Hintergrundprozesse angewiesen sind, lohnt sich das zwangsweise Schließen nicht, ohne eventuell Probleme beim laufenden Betrieb hervorzurufen. Überlasst dies dem LMK von Android, im Gegensatz zu früher läuft dieser recht zuverlässig. Auf der anderen kann eine volle Liste natürlich auch unübersichtlich wirken, das ist aber Geschmackssache. Ich kenne viele User, die den Taskmanager noch nie gesehen haben und die Geräte laufen auch problemlos, also ist die Aufregung umsonst :-)

    0
  • Prowler vor 9 Monaten Link

    Wer wie ich Probleme mit dem RAM hat (also ein träges Smartphone) sollte vielleicht mal die App Greenify nutzen. Seit ich die App installiert und eingerichtet habe läuft mein Galaxy Nexus wieder recht flüssig.

    0