Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Minus - Der Speicher ist mein!

Nima Begli
32

Dateien speichern in der Cloud und somit immer mit dabei haben. Dieser Trend hat sich in den letzten Monaten und Jahren immer stärker in den Vordergrund gedrängt und die Platzhirsche Dropbox und Sugarsync machen es vor wie einfach es sein kann, seine Dateien immer mit dabei zu haben.
Doch Dropbox sowie Sugarsync haben bei einen Nachteil. Der kostenlose Speicherplatz ist begrenzt und irgendwann, zwischen all den Musiktiteln, den Bildern und Dokumenten, muss man sich entscheiden, ob man nun Geld investiert oder mehrere Freunde zur Registrierung animiert.

Eine Abhilfe könnte hier Minus schaffen, denn zumindest die Eckdaten sind mehr als verlockend: 10 GB Speicherplatz umsonst und 1 GB Speicherplatz für jeden geworbenen Freund bis zu einer (für mich magischen) Grenze von 50 GB Speicherplatz.

Ob Minus an die Qualität von Dropbox oder Sugarsync heran kommt oder ob hier das Motto Quantität vor Qualität lautet, erfahrt ihr im heutigen Test.

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
3.0.14 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Einfach gesagt kann man sich solche Cloud Dienste wie Dropbox oder auch Minus wie Amazons Weg beim Kindle Fire vorstellen. Man hat leider nur einen begrenzten Speicherplatz auf dem Smartphone bzw. dieser Speicher unterliegt immer der Gefahr des Datenverlustes. Also wäre es doch gut, wenn man größere bzw. wichtige Dateien ohne Bedenken in der “Cloud”, also in der Internetwolke, abspeichern und immer wieder löschen und neu herunterladen könnte.
So kann man dann effektiv den vorhandenen Speicher von - zum Beispiel - 16 GB beim Nexus S erweitern. Dies mag zwar für den versierten SD-Karten Fan nicht ganz nachvollziehbar sein, da man ja einfach die Karte tauschen könnte, aber für Geräte in denen der Speicher fest verbaut ist, wie es auch bei einigen Tablets der Fall ist, ist der Umweg über die Cloud die einzige Möglichkeit auch mobil den eigenen Speicherplatz zu erweitern.

Diese Aufgabe erfüllt Minus nun auf einem etwas anderen Weg als Dropbox. Wo Dropbox bei der Desktopvariante die Möglichkeit bietet einzelne Ordner oder Ordnerstrukturen dauerhaft und automatisch zu synchronisieren (das geht in die Richtung von Apple iCloud Struktur), ist man bei Minus darauf angewiesen die einzelnen Dateien selbst per “Drag&Drop” hochzuladen. Dies hat den Vorteil, dass man wirklich auch nur die Dateien hochlädt, die man wirklich hochladen will, da mir hierbei bei Dropbox schon mehrmals kleinere Fehler unterlaufen sind.

Doch der eigentliche Fokus dieses Testberichtes liegt auf der Beschaffenheit und Qualität der Minus Applikation für das Android Smartphone. Aus dieser Formulierung kann man auch schon schließen, dass es Minus nicht nur für Android, sondern auch für Windows 7 und iOS Geräte gibt, sowie für die drei großen Desktopbetriebssysteme Windows, Mac und Linux.

Die App macht funktionell einen guten Eindruck, wenn auch alles allgemein etwas minimalistisch gehalten ist. So habt ihr die Möglichkeit zum einen ein Bild oder ein Video aufzunehmen und anschließend hochzuladen oder mittels des Dateibrowsers eures Smartphones ein wenig in der SD-Karte zu stöbern und einzelne Dateien gezielt auszuwählen. Bei meinem Test mit mehreren Backup Dateien (Musik, Bilder und APKs) ging dieser Uploadvorgang mehr als zügig von Statten und hat auch einwandfrei geklappt, da ich diese Dateien von meinem Desktop-PC und meinem iPad mittels der dortigen Clientversionen aufrufen und herunterladen konnte.

Sollten nun die ersten Dateien in der Cloud vorliegen kann man sehr bequem darauf zugreifen und mittels eines Klicks auf den Ordner (dieser muss beim Desktop-Upload - im Gegensatz zum Android Gerät - immer manuell umbenannt werden) die Ordner bearbeiten bzw. die dortigen Dateien neu anordnen.
So kann man im Ordnermenü den Link zum Ordner (auch der Link zu den einzelnen Dateien kann verteilt werden) teilen und dies in allen erdenklichen Varianten, je nachdem welche Applikationen dies auf eurem Smartphone leisten können (z.B. Twitter, Facebook, GMail usw...).
Doch auch eine der wichtigsten Einstellungen kann man im Ordnermenü vornehmen: Das Umschalten zwischen Privat und Öffentlich.

Bei der privaten Einstellung ist es nur über den vorgegebenen Link möglich die Datei oder den Ordner aufzurufen. Ähnlich zu Dropbox könnt ihr so gezielt einzelne Dateien verteilen ohne, dass man diese in eurem Profil sehen kann.
Denn das Profil nach dem Schema www.minus.com/benutzername zeigt dem geneigten Zuschauer all jene Dateien und Ordner an, die ihr für die Öffentlichkeit freigegeben habt. Das bietet sich dann insbesondere an, wenn man einer großen Gruppe von Personen verschiedene Dateien zugänglich machen will. Als Beispiel sei hier das Verteilen von Dokumenten oder Anleitungen in der Universität, in der Schule oder auf am Arbeitsplatz genannt.

Leider fehlen der Minus Applikation noch ein paar Funktionen, die das Arbeiten besonders in der Weboberfläche und in der Desktopvariante einfacher gestalten. So wäre ein optionaler automatischer Synchronisationsdienst - ähnlich zu Dropbox - das i-Tüpfelchen auf der Funktionskirche. Denn im Gegensatz zum Tester dieses Testberichtes gibt es viele die ohne viel Drag&Drop die Dateien in der Cloud abrufen möchten.
Ein weiterer Aspekt der fehlt ist der sogenannte “Feed”. Dieser Feed zeigt euch die Bilder und Dateien auf, die eure Minus Freunde kürzlich geteilt haben. Warum diese Funktion in der Android Version fehlt ist mir nicht ganz klar geworden, da die iOS Version dies zwar anbietet, in anderen Bereichen dem Android-Pendant jedoch hinterherhinkt.
Auch die Möglichkeit Bilder mit Filtern zu belegen ist in der Webvariante vorhanden und könnte Minus auch in Anbetracht der vorhandenen sozialen Funktionen nach vorne bringen.
Zu guter Letzt fehlt mir persönlich die “Collaborate”-Funktion, bei der man andere mittels eines Links einladen kann auch Dateien hochzuladen und somit gemeinsam den Ordner mit wichtigen Dateien zu füllen.

Fazit:

Man erkennt, dass Minus vieles richtig macht aber einiges einfach noch nicht so ausgereift ist wie es sein könnte. 10 GB Speicherplatz sind nicht von schlechten Eltern und auch die Möglichkeit bis zu 50 GB anzuwachsen ist eine Erwähnung wert. Alles in allem lohnt es sich die Entwicklung der Minus Applikation für Android Smartphones zu verfolgen und allein durch die Kombination aus Speicherplatz und Funktionen wird Minus wohl noch längere Zeit auf meinem Desire und meinem iPad verbleiben und das Synchronisieren deutlich vereinfachen.

Hier der Link zur Webseite: min.us
Hier mein persönlicher Referrallink: http://min.us/rAclek6 (Es sei darauf hingewiesen, dass ihr über diesen Link 1 GB Speicher von Beginn an zusätzlich erhaltet, aber ihr auch den oberen Link verwenden könnt, wenn ihr nicht auf Referrallinks steht!)

Bildschirm & Bedienung

Die Bedienung von Minus geht gut von der Hand und auch die grafische Aufmachung passt einfach zu Android. Die gesamte Applikation hat einen sehr minimalistischen Touch und beschräkt sich auf das wirklich wichtige.
Damit sei jedoch nicht gesagt, dass die Aufmachung der App schlicht oder unschön sei, es passt einfach zum Gesamtbild und macht deshalb einen sehr guten Eindruck.

Weiterhin gefällt mir persönlich die filigrane Bedienung auch sehr gut, da diese im Vergleich zur iPhone Variante auf diese kleinen “X”-Symbole zum Löschen von Dateien verzichtet und mittels eines langen Klicks auf die Datei den Löschvorgang startet.

Ein kleiner Fehler in der grafischen Präsentation ist jedoch, denn im Landscapemodus gibt es zumindest auf meinem Desire ein Flackern der Vorschaubilder. Ich bitte deshalb um Kommentare zu diesem Fehler, denn eventuell gibt es da Probleme mit einigen Auflösungen.

Speed & Stabilität

Hier macht Minus nur einen guten Eindruck. Die App startet zwar sehr schnell und lässt sich dann auch super bedienen, aber oft kommt es zu mehrmaligen Synchronisationen und andauerndem Neuladen der Vorschaubilder. Das geht besser!

Preis / Leistung

Schnelle Antworten des Supports, bis zu 50 GB Speicherplatz, keinerlei Werbung und eine kostenlose App im Android Market. Minus ist wohl eine der ersten Applikationen die von mir im Preis-Leistungsbereich die volle Punktzahl erhalten. Zu Recht!

Screenshots

Minus - Der Speicher ist mein! Minus - Der Speicher ist mein! Minus - Der Speicher ist mein! Minus - Der Speicher ist mein!

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

MINUS

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Denis F. 09.10.2011 Link

    Wie steht es denn um die Sicherheit meiner Daten die bei Minus liegen?

    0
  • Patrick Körner 09.10.2011 Link

    Du schreibst, dir sind in Dropbox schon Fehler unterlaufen, wie soll das gehen falsche Dateien hochzuladen? Für mich ist diese App hier ein billiger Dropbox clon, dem sogar elementare Funktionen von Dropbox fehlen. Ich habe nicht einen Ansatz aus dem test rauslesen können, weswegen man die App nutzen sollte...

    0
  • Patrick Körner 09.10.2011 Link

    Es fehlt ne edit-funktion... Abgesehen vom Speicher natürlich.

    0
  • Hans M. 09.10.2011 Link

    Der Grund warum man dies alternativ zu Dropbox nutzen könnte steht doch ganz oben!

    Du startest mit 10GB Speicher und kannst Dich auf 50GB hocharbeiten!

    Bei Dropbox startest Du mit 2GB, und wenn Du 50GB haben möchtest, kostet Dich das 9,99$ im Monat!

    Ich finde es immer gut wenn Alternativen zu bekannten Apps/Programmen getestet werden.

    Edit: Im Web Interface kannst Du Editieren, nur im App nicht!

    0
  • Patrick Körner 09.10.2011 Link

    Ok, leider bin ich meistens mit der App unterwegs, aber gut zu wissen.
    Zusätzlich muss ich gestehen, einen kompletten Abschnitt überlesen zu haben (warum auch immer), aber die Möglichkeit, bestimmte Ordner öffentlich zu machen ist ein guter Ansatz. Werde mir die App wohl doch mal anschauen, obwohl ich denke, das Dropbox schon schwer zu toppen ist...

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 09.10.2011 Link

    Dropbox ist unangefochten die Nummer 1 und erklärt auch die ganzen Übernahmeangebote. Aber Minus ist eine super Alternative und besonders wegen dem Speicherplatz eine Erwähnung wert...

    0
  • PeterShow 09.10.2011 Link

    Der Speicherplatz ist ein Argument. Aber Dropbox insbesondere mit DropSync ist eine Bombe....

    0
  • Bernd B. 09.10.2011 Link

    ich nutze minus seit ein paar wochen, aber ich bin mir nicht ganz sicher, wie die sich finanzieren wollen...

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 09.10.2011 Link

    Wie finanziert sich denn Dropbox und Sugarsync? Wird bei denen über kurz oder lang ähnlich laufen ;)

    0
  • PeterShow 09.10.2011 Link

    DropBox finanziert sich so:
    https://www.dropbox.com/plans

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 09.10.2011 Link

    Das meinte ich ja... Über kurz oder lang wird Minus sich genauso finanzieren, indem man den Nutzern erweiterten Speicherplatz anbietet.

    0
  • PeterShow 09.10.2011 Link

    Wer zu DropBox will und 250 MB extra möchte, melde sich einfach über den LInk an: http://db.tt/CSDY2jk. Zusammen mit den 2000 MB Standard und den 500 MB wenn man die "Tutorials" durchläuft hat man dann auch schon mal 1,75 GB.....

    0
  • Ali_Ickz 10.10.2011 Link

    Irgendwie ist mir diese ganze Wolkensache nichts. Verbrate meine 300mb Freivolumen eh schon viel zu schnell und krepel danach mit meiner GPRSGeschwindigkeit durchs Netz...

    0
  • User-Foto
    Denis F. 10.10.2011 Link

    Und nochmal,wie steht es um die Sicherheit meiner Daten, was tut Minus dafür?

    0
  • Stephan F. 10.10.2011 Link

    Ein zweites Konto neben Dropbox, so für Musik, kann bei der Speichermenge nicht schaden! Aber alles aber

    0
  • ©h®is 10.10.2011 Link

    dito prima

    0
  • the real durchblicker 10.10.2011 Link

    ali-ickz: mit 300 mb bist du auch falsch aufgestellt

    0
  • viszlat 10.10.2011 Link

    Warum heißt es minus?
    Plus ist die cloud der Telekom =25 gb ohne lästiges hocharbeiten. Email inklusive. Client inklusive. Auch drag & drop. Sync in an Arbeit.
    300 mb traffic im Monat? Simyo kannst besser und preiswerter, da bin ich mir sicher.

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 10.10.2011 Link

    @viszlat: es heißt Minus da es ein minimalistisches Anbieter ist :P

    @Dennis: das kann ich dir leider nicht sagen und würde einfach mal behaupten, dass das ein Geheimnis der Betreiber ist.

    0
  • darkstain 10.10.2011 Link

    Wenn es um Sicherheit geht, ist Wuala wohl ungeschlagen. Da werden die Daten schon clientseitig verschlüsselt - also vor dem Senden!

    Synchronisieren kann man hier beliebige Ordner auf verschiedenen Rechnern, und ist nicht an einen lokalen Ordner wie bei dropbox gebunden.

    Die App für Android ist inzwischen auch sehr schön!

    0
  • chefdenker 10.10.2011 Link

    Was einem bei Dropbox bei der Synchronisation für Fehler unterlaufen können, wüsste ich schon gerne..
    Solange kein Auto-Sync angeboten wird, ist Minus nichts für mein Nutzungsverhalten. Das ist es, was Dropbox für mich unschlagbar macht: die Dateien sind automatisch in der Cloud (also unterwegs abrufbar), ohne dass ich jede per Drag&Drop hochladen muss.
    10 GB (50 GB) sind verlockend, aber da bin ich für Drag&Drop zu faul.

    0
  • Thomas E. 10.10.2011 Link

    Also ich hab mir das mal angesehen und mir gefällt das super. Mal was gaanz anderes als Dropbox oder Zumodrive, der Background ist einfach vom Ansatz her ein ganz anderer. Dropbox benutze ich, aber in erster Linie um Daten zwischen verschiedenen Orten zu syncen und immer dabei zu haben. Minus.COM hingegen lässt sich super benutzen für die Sachen die man wirklich sharen will oder gar mal freigeben will für s www. Bin gespannt was die noch entwickeln, der Service ist ja noch recht neu, aber sehr interessant!

    Musst ich gleich tippen. http://www.powie.de/android/minus-com-der-filesharer/

    0
  • Thomas G. 11.10.2011 Link

    Bei all dem Gratisspeicher im Netz frage ich mich, ob meine Daten wirklich sicher sind? Wo werden sie gespeichert usw.? Und bei dem Freivolumen von 300 oder 500 MB bei den Providern und langsamen Download-Raten macht es sowieso kaum auf dem Handy Sinn.
    Alternativen sich mal anzuschauen und vorzustellen finde ich aber gut. Aber ob der Nutzen von dem Cloude Hype die Risiken (Datensicherheit, Bandbreite) überwiegt? Da hole ich mir doch lieber ne große SD-Karte und sichere regelmäßig zuhause Backups auf ne externe Festplatte.

    0
  • Axel G 12.10.2011 Link

    also ich finde es neben dropbox nicht schlecht. speicher kann man nie genug haben und 10(11) GB sind ein wort. die app funktioniert nicht schlecht, also alles bestens.
    um die datensicherheit mache ich mir erstmal keine gedanken, denn ich bin immer noch der konservativen meinung das sensible daten online nichts zu suchen haben.

    0
  • Gerd Reinhardt 13.10.2011 Link

    ja dann wollen wir mal die Alp testen. teu teu teu

    0
  • PeterShow 13.10.2011 Link

    Also ich finde das App nicht so gut: Kann keiner Ordner hochladen, hab es zumindest nicht geschafft. Das Angebot ist nicht schlecht, wäre mir aber nicht sicher ob es immer so bleibt. Wenn ich ernsthaft einen Online-Speicher nutzten wollte dann lieber was zahlen und sicher sein dass der noch da ist.

    Zum Sharen gibts auch andere Angebote wie z.B. mediafire (Daten bleiben da, wenn man sich einloggt ab und zu, unbegrenzte Menge), oder sendspace...

    Das gute hier, man braucht nicht mal eine E-Mail, sondern nur Nutzername+Passwort und kann sich unendlich viele Accounts anlegen (IP-Sperre??? Noch nicht getestet).. das wird sich bestimmt ändern...

    DropBox:
    Mit DropBox lässt sich das NICHT vergleichen. Denn DropBox nutze ich vorwiegend nicht als OnlineSpeicher sondern um Dateien von Smartphone und PC abzugleichen. Das funktoniert auch auf Android mit jedem Ordner mit dem alternativen Appp DropSync Pro (Free kann nur einen Ordner)....

    0
  • Vincent S 13.10.2011 Link

    Collaborate Funktion ist vorhanden und funzt prima, sogar ohne Anmeldung, und nur mit Facebook Konto.
    Ist im Bericht falsch angegeben. Bin mit Minus sehr glücklich da mir der Speicherplatz der Dropbox imho nicht ausgereicht hat. Fehlende Funktionen werden bestimmt demnächst nachgebessert.

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 13.10.2011 Link

    Ist die Collaborate Funktion in der App enthalten? Ich habe sie bisher nur in der Weboberfläche gefunden.

    0
  • Jens W. 17.10.2011 Link

    kann ich auch andere dateien (außer bilder und musik) in die cloud laden? z.b. pdf dateien oderso... oder kann ich vom pc dateien hochladen? kann es immoment nicht testen...

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 17.10.2011 Link

    Du kannst eigentlich alle Dateitypen bei Minus hochladen. Ob du das dann im Webclient aufrufen kannst ist was anderes, aber das Downloaden geht immer :)

    0
  • PeterShow 30.10.2011 Link

    Wuala ist auch ganz nett, gibt 2 GB umsonst, mit guter Linux-Unterstützung und Android-App:
    http://tinyurl.com/3rydwxj

    0
  • erdnuesse 03.04.2013 Link

    Bitte fügt in eurem Test hinzu, dass es vollkommen unmöglich ist, seinen Account zu löschen. Mehreren Berichten zufolge antworte der Service auch nicht auf E-Mails.
    Auf Facebook Kommentare scheinbar schon eher.
    Das ist für mich ein absolutes K.O.

    0