X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Microsoft und Nokia erwägen Blackberry Hersteller RIM zu kaufen

Anton S.
13

Kommt jetzt das Comeback der Verlierer? Microsoft versucht momentan mit ihrem Windows Phone 7 wieder an alte Erfolge anzuknüpfen. Vor kurzem ist Nokia mit seiner Lumia Serie mit auf diesen Zug aufgesprungen und wirbt seitdem in großem Stil für die eigenen Windows Phone 7 Geräte. Nur der Dritte im Bunde hat bisher nicht wirklich viel zu lachen. Fehlt es noch an einer wirklich ausgereifte und marktfähige Strategie. Das könnte sich für RIM jedoch bald ändern. 


Microsoft und Nokia reichen RIM die Hand | Bildquelle: lazytechguys.com
 

Potential im Business Bereich
Auch wenn ich in Android das größte Potential sehe, kann man die Vorteile eines Smartphones mit Windows Phone 7 nicht leugnen – besonders im Enterprise-Bereich. Outlook perfekt synchronisiert, Dateien auf dem SharePoint können einfach geöffnet werden und auch sonst wird die Vernetzung der Systeme mit der Enterprise-IT immer besser. Und genau das ist im Enterprise-Bereich der wichtigste Punkt! Dass sich Microsoft und Nokia momentan regelmäßig zu eher informellen Gesprächen mit dem RIM  treffen, soll demnach kein Zufall sein, wie das Wall Street Journal berichtet

Vorhandene Stärken könnten weiter genutzt und ausgebaut werden
Die Blackberry-Infrastruktur ist in vielen Unternehmen bereits vorhanden, jedoch läuft RIM große Gefahr in Vergessenheit zu geraten. Wer im Business-Bereich momentan vor der Wahl Blackberry vs. iPhone vs. Android steht, ergreift oft die Chance, ersteres nicht zu nehmen. Ob da die neue Version eines Blackberry 10 OS etwas daran ändern kann, muss noch gezeigt werden. Pläne das next-gen OS von anderen Herstellern lizenzieren zu lassen, sind da eventuell ein Schritt in die richtige Richtung, die Google und Microsoft bereits heute mit Android und Windows Phone 7 verfolgen. Jedoch wäre die Geschäftsstrategie damit auch in keinster Weise klar. Google gibt Android für lau als Open Source Ware über den Tresen, um die eigenen Werbeeinnahmen zu steigern. Microsoft lizenziert Windows Phone 7 bisher recht erfolgreich gegen Gebühr und verdient noch an eigenen Patenten, die Hersteller von Android Smartphones verletzen, kräftig mit. 

Neue Chancen könnten sich ergeben
Kritisch für RIM, jedoch förderlich für einen Zusammenschluss von Microsoft, Nokia und RIM, ist die Tatsache, dass das neue Blackberry OS bereits jetzt regelmäßig nach hinten geschoben wird. Anfänglich war von Anfang 2012 die Rede, mittlerweile glaubt man an einen Release Ende 2012. RIM könnte sich bei einem Zusammenschluss von Microsoft und Nokia neu positionieren, neue Geräte wären verfügbar, eine neue Useability und ein zeitgemäßes Look'n'Feel könnten geboren werden. Das wäre für Android und iPhone gleichermaßen ein harter Brocken im Business-Bereich.

So ganz einfach ist es dennoch nicht, denn die Salami-Taktik scheint nicht nur in der Politik eine beliebte Taktik zu sein. RIM Co-CEO Jim Balsillie kommunizierte erst kürzlich intern, dass offizielle Verhandlungen erst in Betracht gezogen werden würden, wenn die neue Generation an Blackberry 10 Geräten auf den Markt ist. 

Welche Business Strategie verfolgt Android?
Oder vielleicht ist die bessere Frage: Welche Business-Strategie verfolgen die Hersteller, die auf Android setzen? Denn bei Google sieht man derzeit kein Bemühen verstärkt auf Business-Kundschaft zu setzen. Der Consumer-Markt steht ganz klar im Vordergrund. Hier ist Apple mehrere Schritte weiter. Es werden Enterprise App Stores angeboten, mit denen Unternehmen das eigene Applikations-Portfolio für mobile Geräte verwalten können, ganz wie beim großen Bruder iTunes.

Bottom Line
Im Consumer-Bereich ist der Kuchen meiner Meinung nach fast gegessen. Android, iOS und Windows Phone 7 werden hier langfristig die Platzhirsche. Im Enterprise-Bereich sind die Voraussagen noch sehr ungenau. Wenn Google es mit Android nicht schafft in nächster Zeit hier nachzulegen und attraktive Anreize, wie unternehmensinterne App Markets für intern entwickelte Applikationen, bereitstellt, könnten iPhone und in nächster Zeit vielleicht auch Windows Phone 7 die Zugpferde in diesem Segment werden. 

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Apps
60 vor 1 Tag

Nokia Here für Android im ersten Test: Echte Konkurrenz für Google Maps

Magazin / Zubehör
15 vor 2 Wochen

Microsoft Universal Mobile Keyboard tippt auf Android, iOS und Windows

Magazin / Hardware
38 vor 1 Monat

CyanogenMod: Samsung, Microsoft und Amazon zeigen angeblich Interesse

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Carsten M. 23.12.2011 Link

    Machen!
    Da sind die drei richtigen beisammen!

    Gruß

    Carsten

    0
  • Martin K. 23.12.2011 Link

    die spitze für die politik war unnötig:D

    0
  • Pyr13l 23.12.2011 Link

    Überrascht mich überhaupt nicht.

    0
  • Jan M. 23.12.2011 Link

    Nokia hat noch Geld um was einzukaufen?

    0
  • Mathias S. 23.12.2011 Link

    So sehr mir mein Android-Smartphone auch gefällt, vermisse ich doch einige Funktionen, die ich von Windows Mobile her kannte und schätzen lernte.
    Häufig denke ich über die Anschaffung eines Zweitgerätes oder gar neuen Smartphones nach, weil die notwendigen Features für eine gewerbliche/berufliche Nutzung bei Android nicht oder nicht ausreichend vorhanden sind.
    Hier muss Google nachbessern oder es sollten sich Hersteller wie HTC, die ja aus Windows Mobile Zeiten Erfahrungen im Umgang mit Outlook und Exchange haben, Gedanken machen, sonst wandern Kunden ab. Ein Smartphone sollte nach meiner Ansicht etwas mehr bringen als Schnappschüsse schießen, Mediadateien wiedergeben, ein paar Games laufen zu lassen, Messagingdienste anzubieten und Adressen zu verwalten. Etwas mager, was mein Nexus S mit ICS in Sachen Enterprise-Funktionen bietet!
    Ich bin da echt gespannt, was aus der Microsoft-Nokia(-RIM)-Allianz wird. Zumindest könnte Google zum Nachlegen "gezwungen" werden!

    0
  • Florian 23.12.2011 Link

    Klar hat Nokia noch Geld, die haben sich unsere Subventionen gut eingeteilt

    0
  • Andreas Hübner 23.12.2011 Link

    Ja klar spielt Nokia jetzt oben wieder mit! *lol*

    Da sind die 3 verlierer beisammen.
    Ob die dadurch wirklich wieder an Boden gut machen?

    Verlierer+Verlierer+Verlierer=Gewinner?

    Ich habe immer noch einen Traum das das mit Microsoft und Nokia in die Hose geht, und bevor es Nokia endgültig zerbröselt die doch noch zu Android schwenken/ ein paar Androidphones raus bringen!

    @Mathias

    Also ich weiß ja nicht was dir fehlt, aber mehr kann Apple auch nicht, und Firmen (zumnidest die die ich kenne - sind größere Mittelständler) kaufen große Mengen iPhones/iPads für ihre Mitarbeiter ein. Einige setzen auch auf Android. Manche haben (noch) Blackberrys, die Administratoren dort wollen aber zu Android (HTC) wechseln. Keine auf WP7. Was fehlt dir denn genau? Scheinbar nur dir!

    Gruß,
    Andi

    P.s. Firmennamen kann ich via PN nennen, aber nicht hier!

    0
  • Anton S. 23.12.2011 Link

    @ Andreas

    Ich denke, dass alle drei Hersteller, auch wenn sie bisher nicht wirkliche Erfolge im Smartphone-Segment verzeichnen konnten, individuelle Stärken haben, die sie, wenn sie zusammengenommen und optimiert werden, durchaus wieder ein großes Wörtchen im Markt, und insbesondere im Enterprise-Bereich mitreden können.

    Klar gibt es Apps für den Enterprise-Einsatz bei iPhone und iOS, jedoch sind sie selten zu 100% für diesen optimiert, oder bringen die Funktionalität mit, die zukünftig gebraucht wird. Kollaborative Zusammenarbeit ist da eventuell ein Stichwort. Genau hier haben Tools wie der MS SharePoint immernoch einen extrem hohen Marktanteil.

    0
  • Michael Peters 23.12.2011 Link

    Damit in die Buisness Line zu gehen könnte sich Phone 7 eine recht gute Zukunftsausicht sichern. Weiß nur nicht ob man dafür RIM kaufen sollte. Ok, vorhandene Käuferstrukturen etc.
    Aber ein Hersteller der ein Release um fast ein Jahr verschiebt ? In dem Laden muß totales Chaos herschen.

    0
  • Ruddy Robot 23.12.2011 Link

    Gegen Nokia und RIM habe ich eigentlich rein gar nicht...

    Nur den Microsoft laden kann ich nicht ausstehen - diese Firma nutzt ihre Monopol Stellung schamlos aus und hat letzt endlich dafür gesorgt das im Desktop Bereich seit 1995 keine Innovationen ankommen...

    Ihr könnt Android, Apple oder Konsorten lieben und euch freuen wenn sie viele Geräte verkaufen ABER eins wünscht ihr euch bestimmt nicht -> das einer der Prohibitären Betriebssysteme zum Marktführer/Monopol wird... Dann gibt es Innovation nur noch in Zeitlupe (siehe Windows 1995 -2010).

    Bei Android sehe ich das anders. Durch den OpenSource Charakter könnte Google nie den Bully spielen selbst wenn sie es wollten.

    0
  • Mathias S. 23.12.2011 Link

    @Andreas
    Nur mir? - Wenn ich den Artikel, auf den sich mein Kommentar bezog, aufmerksam lese, gebe ich doch auch die Meinung des sachkundigen Verfassers wieder!
    Schau Dir doch bitte mal beim Nexus S (pures Android) die Termin und Adressverwaltung an. Angefangen von der fehlenden Möglichkeit, spezielle Daten eingeben zu können (Geburtstage etc.) bis hin zur miserablen Verwaltung und Einbindung (verschiedener) Exchangekonten fehlt Android doch Einiges, um bussinestauglich zu sein.
    Und über iOS habe ich mich überhaupt nicht ausgelassen (will ich auch gar nicht erst anfangen, weil Spielzeuge und Business nicht zusammen passen).

    0
  • Hero X 23.12.2011 Link

    Last bitte keine Blogbeiträge von dem Praktikanten schreiben. Der hetzt ja mehr als ihr. Nach dem Ersten Satz war mir schon klar, dass sich lieber wo andes die News lesen muss.

    0
  • apfel e. 23.12.2011 Link

    Ok, zunächst einmal zwei Fragen:

    Ist das schon eine fundierte Meldung?

    Wenn ja: Wer trifft in Wirklichkeit die Entscheidungen?

    Meine Meinung: Nokia schon lange nicht mehr!!

    0