X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Memonic - Konkurrenz für Evernote?

Thomas Weissenbacher
14

Notizanwendungen für Android gibt es ja so viele wie Bäume im Wald. Besonders hervorgetan hat sich unter diesen Anwendungen „Evernote“ - Memonic versucht, die Dominanz von Evernote zu brechen und mit Online-Synchronisierung eine echte Alternative zu bieten. Ob das gelingt?

 

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.1.1 1.5.3

Film zum Test

Funktionen & Nutzen

Testgeräte: Samsung Galaxy Tab 7“
Android Version: 2.3.3
Root: Nein
Modifikationen (CPU - Taktfrequenz geändert etc.): Keine

Samsung Nexus S
Android Version: 2.3.4
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Details zur App: Verwendbar ab: Android 2.1
Apps2SD: Ja
Verlangt Berechtigungen: Netzwerkkommunikation, Hardware-Steuerelemente, System-Tools, Anrufe, Speicher

Notizen auf dem Handy zu machen ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit und auch schon vor den Smartphones eine Standardfunktion gewesen. Mit modernen Geräten werden einfache Notizen aber auf ein neues Level gehoben – das Zauberwort lautet „Cloud“. Was nützen Notizen am Handy, wenn ich das Handy gerade nicht bei mir habe? Oder wie soll ich vom Tablet auf die Notizen, die auf meinem PC gespeichert sind, zugreifen? Genau da schafft Memonic Abhilfe!

Aber wie genau funktioniert das? Ganz einfach: Speichert man in Memonic eine Notiz, wird diese übers Internet auf den Memonic Server geladen und danach an jede „Art“ von Memonic verteilt, die man nutzt. Memonic deckt so ziemlich alle Bereiche ab: Egal ob Browser, Windows, MacOS, iPhone/iPad oder Android – für all diese Systeme gibt es eine Memonic App! In der Praxis erleichtert die Online-Funktion den Umgang mit Notizen ganz erheblich. Sobald ich etwa am Handy in der Memonic App eine Notiz anlege, wird sie hochgeladen. Wenn ich dann mein Tab nehme und die Memonic App starte, ist die am Handy gespeicherte Notiz auch automatisch am Tab verfügar! Und das gilt eben auch für Browser, PC und Co.

Leider gibt es bei Memonic noch ein paar kleinere Probleme bei der Synchronisierung. Nachdem ich die App am Handy gestartet habe wird zwar automatisch synchronisiert, aber eine kurz zuvor am PC angelegte Notiz scheint nicht am Handy auf. Erst nachdem ich die Synchronisierung am Handy manuell erneut gestartet habe, taucht auch die Notiz vom PC auf. Solche kleineren Probleme mit der Synchronisierung hatte ich im Test leider immer wieder; ab und an wird sogar gar nicht synchronisiert. Was auch noch eingebaut werden sollte ist, dass Memonic jedes mal synchronisiert, nachdem eine Notiz gespeichert wird. Im Moment wird das im Gegensatz zu Evernote leider nicht gemacht. Im Großen und Ganzen aber funktioniert es zufriedenstellend, dennoch sollte an der Zuverlässigkeit gearbeitet werden. Bis dahin sollte man einfach manuell synchronisieren.

Nachdem man die App gestartet hat, muss man sich zuerst einmal registrieren oder, falls man das bereits gemacht hat, einfach anmelden. Danach werden am Startbildschirm auch schon die Funktionen von Memonic angezeigt:

  • Notiz erstellen: Neben der Notiz selbst kann man auch einen Titel für jede Notiz festlegen. Besondere Funktionen gibt es hier keine – in Evernote etwa kann man Audioaufzeichnungen, Musik, Bilder, Videos und Dateien einfügen, in Memonic ist dies nicht möglich.
  • Foto erstellen: Hiermit knipst man ein Foto und kann es in eine neue Notiz einfügen.
  • Ordner: Neben „Eingang“ und „Alle Notizen“ kann man eigene Ordnern anlegen. Sollen Notizen in einem selbst angelegten Ordner gespeichert werden, muss man diesen zuerst öffnen und danach eine neue Notiz speichern.
  • Tags: Notizen können mit Tags versehen werden, um danach über die Suchfunktion (die aber auch den Text der Notizen durchsucht) leichter gefunden werden zu können. In der Android Anwendung kann man leider keine Tags festlegen, das muss über das Onlineportal oder die Desktopanwendung geschehen.Ein

Tipp: Im Hauptmenü erreicht man über die Menü Taste die Einstellungen. Hier kann man auch die Synchronisierungseinstellungen bearbeiten (Synchronisierung Ja/Nein oder nur über Wlan).

Die Desktopanwendung von Memonic ist durchaus gelungen, das Highlight für mich ist aber die Erweiterung für Google Chrome und Firefox: Drückt man auf das Zeichen im Browser kann man durch einfache Klicks Inhalte auf der gerade geöffneten Website markieren. Der Memonic Web Clipper erkennt dabei sehr gut, ob man nur ein Bild, ein Element oder einen ganzen Absatz auswählt. Danach genügt ein Klick und alle Elemente werden als Notiz gespeichert. Wirklich toll!

Fazit: Memonic wirkt für mich irgendwie wie der kleine Bruder von Evernote. Im Funktionsumfang kommt Memonic noch nicht ganz an Evernote heran, bietet aber bereits jetzt eine gute Alternative. Was mir noch abgeht: Im Hauptmenü ein Icon einbauen, um mit einem Klick auf alle Notizen zugreifen zu können, ohne den Weg über die Ordner gehen zu müssen. Auch die Synchronisierung muss noch verbessert werden – geht Memonic hier auf die Wünsche der User ein, kann man sicher noch auf Evernote aufschließen. Auch wenn ich im Moment noch Evernote bevorzuge – Memonic ist eine gute Alternative und einen Test wert.

 

Bildschirm & Bedienung

Memonic ist sehr einfach zu bedienen, hier und da ist aber noch Feinschliff nötig. Auf dem Galaxy Tab etwa ist die Darstellung nicht ideal; bei der Anmeldung oder dem Erstellen neuer Notizen ist zum Beispiel die obere Eingabefläche nicht vollständig sichtbar.

 

Speed & Stabilität

Abstürze oder andere Probleme hatte ich während des Testens keine, Memonic lauft auch sehr flüssig.

 

Preis / Leistung

Memonic ist kostenlos und werbefrei. Leider können in der kostenfreien Version nur 100 Notizen gespeichert werden, ein Abo kostet 22€ im Jahr. Es wäre wohl einfacher, die App auch als Bezahlversion anzubieten.

Screenshots

Memonic - Konkurrenz für Evernote? Memonic - Konkurrenz für Evernote? Memonic - Konkurrenz für Evernote? Memonic - Konkurrenz für Evernote?

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Memonic

Notizen machen - so einfach.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • nica 24.05.2011 Link

    Danke für den Bericht!

    Aber Konkurrenz zu Evernote? Die einzige echte Konkurrenz zu Evernote ist und bleibt das werbefreie kostenlose (!) "Springpad". Und nach meiner Meinung sogar besser.

    Genau die oben gewünschte Synchronisierung geht völlig problemfrei mit Springpad. Inzwischen auch auf Tabs extra zugeschnitten. Und da geht alles: Notizen, Bilder, Links, Checklisten u.a.

    0
    0
  • Kolo39 24.05.2011 Link

    .... vor 5 minuten bei evernote registriert!!

    vielleicht sogar zum Glück, wenn die Synchronisation nicht klappt.

    0
    0
  • Andreas S. 24.05.2011 Link

    Was mir bei eueren Testberichten immer fehlt und hier wieder mal ein absolutes NoGo für mich bei diesem Programm ist: es belegt satte 11 MB auf dem knapp bemessenen Handyspeicher (hat ja nicht jeder App2SD), direkt nach der Installation, Evernote nur 6MB nach einem Jahr fleißigem Gebrauch.

    Noch was, was mir nicht ganz klar wird (und ich vermutlich auch nicht ausprobieren werde, weil Memonic wohl schnell wieder fliegen wird): Sind Offline-Ordner möglich? Oder muss ich, um bei dem Beispiel im Video zu bleiben, dann in Paris meine Notizen mit Roaming abrufen? Bei Evernote geht das meines Wissens nur im Abo.

    0
    0
  • Benedikt K 24.05.2011 Link

    22,- € im Jahr ist natürlich ne Stange Geld für eine so wie ich es aus dem Test lese Mittelmäßige bis akzeptabel gute App.

    0
    0
  • Robert B. 24.05.2011 Link

    Komisch, dass euch "keine vergleichbaren Anwendungen bekannt" sind - dabei habt ihr erst im Jänner Catch Notes rezensiert: http://www.androidpit.de/de/android/tests/test/391970/Catch-Notes, und aufgrund von der hab ich mein Evernote (dass mir immer zu aufgeblasen war, und offline geht ja ohne zahlen auch nicht) durch Catch ersetzt und bin hochzufrieden.

    PS: Dort steht noch was von einem Color Pad Dingsbums, vielleicht ist euch doch mehr bekannt, als ihr glaubt ;)

    0
    0
  • Evelyn C. 24.05.2011 Link

    hatte Memonic auch schon drauf, bin aber nicht damit warm geworden. Im Moment bin ich bei Catch Notes, das funktioniert ganz gut, ist nur etwas langsam.

    0
    0
  • Marcel L. 25.05.2011 Link

    Ich würde auch eher "Catch" als kostenlose Konkurenz zu Evernote sehen, nutze den Service selbst nun schon ne ganze Weile. Da meine Bedürfnisse an ein Notizverwaltungssystem recht niedrig sind (wenig Daten), werde ich weiterhin nur denkostenlosen Service benötigen. Evernote hat mich allein wegen seines Logos und seiner Bekanntheit angezogen, die überteure Leistung aber hat mich dann zu Catch gebracht.

    Memonic selbst werde ich vorerst nicht installieren, das UI im Windows95-Stil schreckt mich ein wenig ab, außerdem bin ich mit Catch überaus zufrieden.

    0
    0
  • Stephan F. 25.05.2011 Link

    22€ ist ganz schön für ein app, wo es gute kostenfreie alternativen gibt.

    0
    0
  • Marcel W. 25.05.2011 Link

    springpad is doch um längen besser!

    0
    0
  • Bernd S 25.05.2011 Link

    Verwende auch zur vollsten Zufriedenheit Catch Notes und wüsste keinen Grund zu wechseln.

    0
    0
  • Felix F. 25.05.2011 Link

    Mir fehlen da anständige Checklisten.. hab die ganze Zeit nove everything benutzt. Ist eigentlich sehr gut, aber mich hat immer die mangelhafte bis garnicht vorhandene Synchronisation gestört. Das ist bei springpad ziemlich genial.

    0
    0
  • leomou 26.05.2011 Link

    was haben immer alle mit Evernote? Springpad ist meiner Meinung nach viel besser... auch als die app hier!

    0
    0
  • Bernhard Klöti 27.05.2011 Link

    Mit meinem Catch Notes bin ich auch zufrieden. Vor allem die Tags Funktion verwende ich gerne. Ist sehr intuitiv und online abrufbar. Die Geschwindigkeit ist absolut in Ordnung.

    0
    0
  • Kimikachina vor 9 Monaten Link

    Stürzt jetzt bei Android 4.1 sofort ab. Das ist mehr als ärgerlich, da ich schließlich auch mal Geld dafür bezahlt habe. Es wäre super, wenn der Fehler in diesem Jahrhundert noch behoben würde.

    0
    0

Author
51

Phablet als Ersatz für Tablet gesucht