X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Mapdroyd

Michael Maier
23

Google Maps ist eine sehr nützliche Sache, vor allem weil du es unterwegs auf dem Androidphone gut nutzen kannst. Allerdings kann es ja auch einmal passieren, dass du keine Internet-/Datenverbindung oder "nur" ein Datenpaket zur Verfügung hast oder versuchst, Google Maps möglichst wenig zu nutzen. Dann könnte Mapdroyd eine nützliche Sache sein, da du dir zu Hause Kartenmaterial herunterladen und dieses dann unterwegs, ohne die Notwendigkeit einer Datenverbindung, aufrufen kannst. Wie gut das geht, erfährst du im Test.

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
0.9.8 2.0.4

Funktionen & Nutzen

Falls du bei Mapdroyd eine Art Google Maps mit Offline-Kartenmaterial erwartest, wirst du - wie ich - wahrscheinlich erst einmal enttäuscht sein. Das Kartenmaterial von jedem Flecken der Erde herunterzuladen und dann anzeigen zu lassen, funktioniert gut, aber viele der Features, die man von Google Maps kennt, fehlen bei Mapdroyd. So kannst du z. B. "nur" deine Position anzeigen lassen, das allerdings auch nur bei eingeschaltetem GPS. Im Test hat das aber sogar in der Wohnung funktioniert.

Wenn du eine bestimmte Adresse suchst bzw. anzeigen lassen willst, musst du schon ungefähr wissen, wo sich diese befindet, denn eine Adresse eingeben, damit diese dann angezeigt wird, kannst du nicht. Auch Routen lassen sich mit Mapdroyd nicht planen. Was das Kartenmaterial angeht, so werden dir z.B. auch die Standorte von Restaurants, Sparkassen, Museen, Denkmälern, Parkplätzen, Schulen etc. angezeigt. Auch hier besteht allerdings nicht die Möglichkeit, eine Position anzuklicken und weitere Infos zu erhalten. Das sind natürlich alles Minuspunkte, denn genau das sind die Dinge, die man in der Regel von einer "Map"-Applikation erwartet.

Nun könnte man zunächst einmal denken, dass Mapdroyd nicht wirklich viel vorweisen kann. Allerdings merkst du vielleicht beim Ausprobieren, dass Mapdroyd durchaus praktisch ist und hilfreich sein kann. Denn letztendlich bietet Mapdroyd nämlich genau das, was eine gewöhnliche Straßenkarte dir bietet - nur eben in digitaler Form.

Die Bewertung im Hinblick auf Funktionen und Nutzen ist mir nicht leicht gefallen, lange habe ich zwischen zwei und drei Sternen geschwankt. Schließlich habe ich mich für drei Sterne entschieden. Obwohl du wahrscheinlich das ein oder andere Feature vermissen wirst, ist Mapdroyd eine durchaus nützliche App, die auch gut funktioniert.
 

Bildschirm & Bedienung

Nach dem ersten Start von Mapdroyd wirst du darauf hingewiesen, dass du noch kein Kartenmaterial auf deinem Gerät zur Verfügung hast. Nun kannst du auswählen, welche Karten du herunterladen willst. Dies funktioniert über "Aufklapp-Menüs", bei denen du zuerst einmal zwischen folgenden Optionen wählen kannst:

  • Afrika
  • Amerika
  • Asien
  • Europa
  • Ozeanien
  • Andere

Europa beispielsweise ist wiederum unterteilt in:

  • Osteuropa
  • Nordeuropa
  • Südeuropa
  • Westeuropa

In Westeuropa findet sich dann natürlich auch Deutschland, das wiederum in die Bundesländer unterteilt ist. Hier kannst du jetzt einzelne Länder auswählen oder durch langes Drücken auf den Begriff "Deutschland" am oberen Rand "Alles auswählen". Über die Menü-Taste und "Karten aktualisieren" wird dann das Kartenmaterial heruntergeladen. Vorher erhältst du jedoch noch eine Meldung über die Größe der Daten, die heruntergeladen werden sollen. Wenn du diese bestätigst, beginnt der Download.

Auf der Hauptseite von Mapdroyd blickst du nun auf eine Weltkarte, auf der du in die Bereiche, von denen du das Kartenmaterial heruntergeladen hast, hineinzoomen kannst. Das funktioniert über zwei kleine Buttons (Plus und Minus) am unteren Rand. Wenn du jedoch unter "Einstellungen"/"Kartenbedienung" die Option "Gummiband" aktivierst, kannst du mit dem Finger einen Rahmen um einen bestimmten Bereich ziehen, in den dann hineingezoomt wird. Den Kartenbereich kannst du einfach mit dem Finger verschieben. Gerade die Option "Gummiband" hat im Test mit etwas Übung sehr gut funktioniert.

Am unteren Rand hast du außerdem noch über weitere Buttons die Möglichkeit, die Karte links- oder rechtsherum zu drehen und außerdem nach dem Kompass ausrichten zu lassen. Diesen befindet sich am oberen rechten Bildschirmrand. Am oberen Rand in der Mitte wird dir außerdem noch der aktuelle Kartenmaßstab angezeigt.

Über die Menü-Taste hast du folgende Optionen:

  • Kartenverwaltung
  • Mein Standort
  • Überblick
  • Einstellungen
  • Hilfe

Über die "Kartenverwaltung" kannst du neues Kartenmaterial herunterladen oder aber heruntergeladene Karten löschen, indem du sie einfach abwählst und dann über die Menü-Taste "Karten aktualisieren" anklickst.

"Mein Standort" zeigt deine Position auf der Karte an. Das funktioniert, wie schon gesagt, nur über GPS.

"Überblick" zeigt dir die gesamte Weltkarte an, auf der du dann wieder in die gewünschten Bereiche zoomen kannst.

In den Einstellungen hast du die Optionen:

  • Kartenbedienung ("Drücken und Ziehen" oder "Gummiband")
  • Schnelle Kartenanimation (ein- oder ausschalten)
  • Kompass (ein- oder ausschalten)


Fazit:

Es wäre zu wünschen, dass Mapdroyd noch um einige weitere Features erweitert wird, denn dann könnte die App eine sehr nützliche Sache sein. Aber auch zum jetzigen Zeitpunkt hat Mapdroyd durchaus schon was zu bieten.
 

Speed & Stabilität

Mapdroyd lief auf dem G1 und auf dem Milestone flüssig und ohne Probleme.

Preis / Leistung

Mapdroyd kann kostenlos über den Android Market heruntergeladen werden.

Screenshots

Mapdroyd Mapdroyd Mapdroyd Mapdroyd Mapdroyd Mapdroyd Mapdroyd Mapdroyd

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

CloudMade Deutschland GmbH

Maps, Navigation, Traffic, Telematics

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Martin Böswarth 31.01.2010 Link

    3 Sterne in der Kategorie "Kosten" für eine Gratisanwendung werden mir immer ein Rätsel bleiben!

    0
    0
  • gado g 31.01.2010 Link

    Nach den normalen Erklärungen müsste sie 4 bekommen, da sie kostenlos ist, aber nicht so herrausragend, dass sie 5 verdient hätte. 3 verstehe ich hier auch nicht, da passt dann die Erklärung von sonst nicht mehr.

    0
    0
  • Benedict Sixteenth 31.01.2010 Link

    da stimm ich Martin zu.

    das interessante an mapdroid ist eigentlich die offline-Nutzung, ideal für Leute ohne flat oder im Ausland.

    0
    0
  • Cem B. 31.01.2010 Link

    mit googlemaps und inet flat halt ich diese app für sinnlos

    0
    0
  • Markus Gu 31.01.2010 Link

    dann fahr mal ins ausland :)

    0
    0
  • Michael Maier 31.01.2010 Link

    :-)

    Ich hab im urlaub in der türkei 30 euro in ner knappen halben stunde verpulvert. Google maps im ausland ist definitv nicht zu empfehlen....

    0
    0
  • User-Foto
    Christoph R. 31.01.2010 Link

    Die App hätte ich letzte Woche im Ski-Urlaub (in Italien) gut gebrauchen können :)

    Aber warum nur 3 Sterne für Kosten Michael?

    0
    0
  • Patrick S. 31.01.2010 Link

    Warum beginne ich immer mit der Weltansicht und muss mich reinzoomen? Kann ich nicht in einer sinnvollen Ansicht starten?

    0
    0
  • Michael Maier 31.01.2010 Link

    3 sterne für kosten, weil ich bei funktion und nutzen zwischen 2 und 3 sternen geschwankt habe. kosten hängt auch mit dem nutzen der app zusammen. wenn eine app wirklich schlecht ist, bekommt sie dann normalerweise keine 4 oder 5 sterne bei kosten, auch wenn sie kostenlos ist. an der gesamtwertung von diesem test würden 4 sterne bei kosten nichts ändern.

    vielleicht schafft es fabi ja irgendwann einmal einen artikel über das bewertungssystem zu schreiben *winkmitdemzaunpfahl*

    0
    0
  • Michael Maier 31.01.2010 Link

    @patrick:

    das wäre eine frage für die entwickler. Diese freuen sich übrigens manchmal sehr über feedback.

    0
    0
  • Reiner S. 31.01.2010 Link

    Der Test ist soweit ganz gut und richtig. Ich benutze diese App seit dem Tag an dem ich mein Milestone ausgepackt habe. Nur ein, in meinen Augen <b>entscheidender Fehler <b> kommt darin vor.

    Das ganze hat aber auch rein garnichts mit GoogleMaps zu tun. Das gesamte Kartenmaterial kommt von OSM (OpenStreetMap). Und ist damit frei zu nutzen, in der regel aktueller, von einer Community erstellt und in vielen fällen (vor allem in großen Städten) viel detailiert als Gmaps. Vorsicht ist in manchen Gebieten angebracht die noch unvollständig gemapt sind . Es gibt auch noch viele Lücken.

    0
    0
  • gado g 31.01.2010 Link

    Preis/Leistung ist bei einem kostenlosen Produkt immer gut. Dann wurde das oben einfach falsch definiert, Kosten ist dann falsch am Platz. Dann sollte man es vielleicht in Nutzen umbenennen und ein Preis/Leistungsverhältnis zupacken, was nur erscheint, wenn die App was kostet.

    Wenn die Definition falsch ist, können die User nichts dafür, ist ja nicht der erste Test. :)

    0
    0
  • Christoph D. 31.01.2010 Link

    ich empfehle hier andnav2. Kostet nichts. hat offline Kartrn. Kann Karten vorladen (z.b. im WLAN zu hause). Dier Route wird einfach einmal geladen. Alles außenrum nicht. Ach ja, navigieren kann man natürlich auch.

    0
    0
  • LEM2k 31.01.2010 Link

    Hatte Mapdroyd letzten September auf Grand Canaria ausprobiert, maps vorher geladen, Bestens! 3m Genauigkeit auf dem Hero mit GPS.
    G3 habt Ihr nicht überall. GPS schon. lg

    0
    0
  • Res Bateman 01.02.2010 Link

    Als kostenlose Offlinelösung in Ordnung, fordert nach Installation aber ein Update, bei dem alle (!) Karten geladen werden. Das ist ganz großer Mist.

    0
    0
  • User-Foto
    Christoph R. 01.02.2010 Link

    Bei mir wurden nur die Karten geladen, die ich ausgewählt hatte (erstmal Deutschland also). Sicher, dass du nicht einfach alle Karten angekreuzt hattest?

    0
    0
  • Andreas Nägele 01.02.2010 Link

    Das App ist schon genau das was ich gesucht habe, da ich mich öfter im Grenzgebiet zu Österreich bewege! Perfekt wäre das ganze noch, wenn ich nun noch gpx-Tracks auf die Karte legen kann! Würde dann meinen Geldbeutel schonen und trotzdem meine IST-Position auf der Karte und
    die eigentliche SOLL-Position als Track anzeigen!

    0
    0
  • André R. 01.02.2010 Link

    Die App ist prinzipiell klasse, aber sobald man sie mal wirklich braucht und bedienen muss wird's umständlich. Ich kann die Bewertung deshalb zu 100% nachvollziehen. Würde die Bedienung vereinfacht und der von Google Maps eher angeglichen, wäre MapDroyd mit Sicherheit "herausragend".

    0
    0
  • André R. 01.02.2010 Link

    Ach, zum Thema "Kosten": Der Download von Apps verursacht ja auch "Kosten"... manchmal monetäre, manchmal aber auch nur zeitlich oder nervlich. Ich kann nachvollziehen, dass ein "Hello World!"-Programm nur einen von fünf Sternen bekommen würde, auch wenn's kostenlos wäre. Ob MapDroyd nun drei oder vier verdient hätte ist mir aber ehrlich gesagt wurschd :)

    0
    0
  • gado g 01.02.2010 Link

    Wie ich schon sagte, dann ist die Definition falsch. Kosten müsste man in Nutzen umändern und noch ein Preis/Leistung zufügen, dann müsste man das nicht immer wieder fragen, da es für jeden sofort ersichtlich ist und es auch Sinn macht.

    0
    0
  • Derk S. 01.02.2010 Link

    Hi,

    ich finde ihr solltet euer Bewertungssystem überarbeiten. Eine kostenlose App verdient 5 Sterne im Punkt "Kosten". Alternativ könnte man diesen Punkt bei kostenlosen Apps ausgrauen oder etwas ähnliches.

    Grüße
    Derk

    0
    0
  • User-Foto
    Tom C. 05.02.2010 Link

    Was ist denn mit "Mobile Atlas Creator" in Verbindung mit "Rmaps"?
    Der "Mobile Atlas Creator" ist eine JAVA-Anwendung, mit der man an einem Computer Karten von Google, Microsoft etc. erstellen kann. Man speichert diese ab und lädt sie auf sein Android. Dort läuft dann "RMaps", mit dem man sich die Karten (mit GPS-Anbindung!) ansehen kann.
    Meiner Meinung nicht DIE Kombination für Karten-Anwendung auf dem Android -und mir nicht verständlich, warum das hier nicht mal erwähnt wird ...
    :-(

    0
    0
  • HTCDesire HTCDesire 28.05.2010 Link

    wenn ich mir so die karten anschaue... ein reiner Atlas für Autobahnfahrten ist das... wenn ich reinzoome... sind kaum kleinere Straßen in den Karten drin... wirklich nur sinnvoll für eine Orientierung bei Autobahnfahrten im Ausland...

    0
    0

Author
1

Verliere laufent die Verbindung zur GoPro 3