X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Line Runner – Ein nettes Spiel für Zwischendurch!

Christopher W.
12

Jump&Run-Spiele erfreuen sich großer Beliebtheit. So auch Line Runner, ein Spiel, das bereits im App Store von Apple ein Kassenschlager war und nun auch für Android verfügbar ist.

Ob Line Runner auch Dich fesseln kann? Finde es im heutigen Test heraus!

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2.0.1 4.0

Funktionen & Nutzen

Testgerät: LG Optimus Black
Androidversion: 2.3.4
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Liner Runner ist ein recht einfaches, aber dennoch sehr unterhaltsames Spiel. Es geht darum das Strichmännchen sicher durch die ganzen Hindernisse zu manövrieren, so dass das Strichmännchen mit keinem Hindernis kollidiert.

Line Runner ist 4,7 MB groß, unterstützt App2SD und fordert folgende Berechtigungen:

  • SD-Karten-Inhalt ändern/löschen: Ermöglicht einer Anwendung, auf die SD-Karte zu schreiben
  • bekannte Konten suchen: Ermöglicht einer Anwendung, eine Liste der dem Telefon bekannten Konten abzurufen.
  • Netzwerkstatus anzeigen: Ermöglicht einer Anwendung, den Status aller Netzwerke anzuzeigen.
  • uneingeschränkter Internetzugriff: Ermöglicht einer Anwendung, Netzwerk-Sockets einzurichten.
  • WLAN-Status anzeigen: Ermöglicht einer Anwendung, die Informationen zum WLAN-Status einzusehen.

Anmerkung: Soweit sind alle Berechtigungen eigentlich in Ordnung und ergeben einen Sinn, einzig der Grund für die Berechtigung “bekannte Konten suchen” ist für mich nicht klar erkennbar.

Das Spielprinzip von Liner Runner ist recht schnell erklärt. Das Strichmännchen läuft auf einem sogenannten “Track”, einem meist vorbestimmten Weg mit festen Hindernissen. Diesen Hindernissen muss man entweder durch Springen oder Rollen ausweichen. Was jetzt vielleicht recht einfach klingt erweist sich in der Praxis als durchaus anspruchsvoll, denn mit einem einfachen Sprung ist es nicht getan. Schließlich musst Du auch die Länge der Sprünge variieren und Sprünge und Rollen schnell auf unterschiedliche Arten kombinieren.

Insgesamt gibt es 3 verschiedene Spielmodi:

  • die so genannten “Tracks”, von denen es insgesamt 10 Stück gibt
  • “Random”: Die Strecke verändert sich immer, nichts ist vorhersehbar
  • “Training”

Jeder Modus hat natürlich etwas für sich. So kennt man nach einiger Zeit einen Track schnell “auswendig” und hat solange keine Probleme, bis man in “neues Gebiet” kommt. Im Gegensatz dazu ist der Spielmodus Random natürlich spannender, da man die Strecke nie vorhersehen kann und das Spiel dadurch nicht so schnell langweilig wird.
Im Modus Training steigert sich die Schwierigkeit stetig, die Strecke selber bleibt aber auch immer gleich.

Es besteht die Möglichkeit, sich über Open Feint mit anderen Spielern zu messen und deren Highscores einzusehen. Dazu musst Du im Hauptmenü einfach den Unterpunkt “Online” auswählen . Deine eigenen Highscores werden dann automatisch übermittelt, solange Du eine Verbindung hergestellt hast.

Fazit: Line Runner ist ein ziemlich unterhaltsames und spaßiges Spiel, das durch die unterschiedlichen Spielmodi nicht allzu schnell an Unterhaltungswert verliert. Es gibt viele unterschiedliche und sehr lange Strecken, so dass jeder, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener eigentlich immer eine Herausforderung vor sich hat.

Bildschirm & Bedienung

Die Bedienung von Line Runner ist recht einfach: durch einen Tip auf die linke Seite des Bildschirms rollt das Strichmännchen, durch einen Tip auf die rechte Seite springt es. Je länger gedrückt wird, desto weiter springt das Männchen auch. Nach einer kleinen Gewöhnungszeit kann man damit auch recht gut umgehen und die Länge der Sprünge gut einschätzen.

Die Gestaltung überzeugt und ist stimmig, lässt sich aber auch noch minimal in den Einstellungen modifizieren. So kann dort eingestellt werden, ob sich der Hintergrund, eine Skyline, mitbewegen soll und ob an dem Punkt, an dem man das letzte Mal gescheitert ist, ein Grab angezeigt werden soll.

Einen einzigen Kritikpunkt gibt es dennoch, und zwar verschiebt sich, sobald man online spielen möchte und zum Beispiel Leaderboards aufrufen will, das Bild, da die Benachrichtigungsleiste oben eingeblendet wird. Meistens wird das Bild danach wieder in den Normalzustand zurück versetzt, manchmal bleibt das Bild aber auch so, wodurch dann während des Spielens am unten Rand des Bildschirms ein Teil fehlt.

Speed & Stabilität

Line Runner läuft vollkommen flüssig und ohne Störungen. Dadurch ist das Spielen auch sehr angenehm. Während des Tests und in der Zeit, die ich das Spiel nun schon habe, kam es zu keinen Abstürzen oder Hängern.

Preis / Leistung

Line Runner ist kostenlos im Market verfügbar. Neben der kostenlosen Version gibt es noch die Plusversion, in welcher keine Werbung eingeblendet wird. Solange keine Internetverbindung besteht wird aber auch in der kostenlosen Version keine Werbung eingeblendet.

Screenshots

Line Runner – Ein nettes Spiel für Zwischendurch! Line Runner – Ein nettes Spiel für Zwischendurch!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Djinnworks e.U.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Martin P. 04.02.2012 Link

    Warum bekommt das Spiel insgesamt nur 3 Sterne, wenn in 3 von 4 Kategorien je 4 Sterne verteilt wurden?

    0
    0
  • User-Foto
    Wuffze W. 04.02.2012 Link

    weil die sterneverteilung bullshit ist und mehr auf willkür als anderes basiert.

    0
    0
  • Christopher W. 04.02.2012 Link

    Die Kategorien werden für die Gesamtwertung unterschiedlich stark gewertet. Daher kommt das wohl etwas komisch wirkende Gesamtergebnis.

    Schöne Grüße
    Christopher

    0
    0
  • N. T. 04.02.2012 Link

    Das spiel ist unglaublich schwer und man kommt kaum vorwärts. Es bedarf einiger übung, weil es teilweise echt ein glückspiel ist, ob man in den lücken aufkommt!

    0
    0
  • Christopher W. 04.02.2012 Link

    Ja das hatte ich auch am Anfang, sobald man das aber mit der weite der Sprünge und wie lange man den Bildschirm berühren muss raus hat geht das eigentlich ganz gut ;)

    0
    0
  • Alexander Zumbusch 04.02.2012 Link

    rekord strecke 1 : 827 ;)
    macht spaß,besonders inner schule :D

    0
    0
  • Daniel 04.02.2012 Link

    835 :P

    0
    0
  • Alexander Zumbusch 04.02.2012 Link

    GOTT verdammt, du hast gerade einen schlafenden drachen geweckt ;)
    Herausvorderung angenommen!

    0
    0
  • Ano Nymous 04.02.2012 Link

    Habe mir statt Line Runner lieber "Box Jumper" runtergeladen, sieht besser aus und macht vor allem mehr Spaß!

    0
    0
  • Sabine V. 05.02.2012 Link

    Die Grafik des Spiels hat mir sehr gut gefallen und auch das Spiel selber, da ich allerdings Angst um mein Display habe, habe ich es wieder gelöscht. Im Eifer des Gefechts neige ich dazu fest zuzudrücken. Der Test hat mir gut gefallen, so schaut man doch ab und an mal über den Tellerrand.

    0
    0
  • Martin P. 05.02.2012 Link

    @ Christopher: Das heißt, dass die Kategorie Bildschirm weitaus mehr Gewichtung bekommt als Funktionen, Speed und Preis zusammen? Das sieht nicht nur komisch aus, das sieht willkürlich aus!

    0
    0
  • Patrick Hofmann 05.02.2012 Link

    Super!!

    0
    0