Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren
Test Verfasst von:

Layar - Erweiterte Realität vom Feinsten!

Verfasst von: Thomas Weissenbacher — 27.07.2011

Für moderne Smartphones gibt es immer mehr Apps, die uns eine „erweiterte Realität“ (augmented reality, kurz AR) versprechen. Und einige davon sind besser, einige schlechter. Layar ist auf jeden Fall die absolute Referenz-App wenn es um AR geht!

 

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
5.0.3 8.4

Funktionen & Nutzen

Testgerät
Samsung Nexus S
Android Version: 2.3.4
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Details zur App:
Verwendbar ab: Android 1.5
Apps2SD: Ja
Verlangt Berechtigungen: Netzwerkkommunikation, Ihr Standort, Hardware-Steuerelemente, System-Tools, Anrufe, Speicher

Layar ist zusammen mit dem Wikitude World Browser einer der Pioniere auf dem AR Sektor bei Smartphones. Seit 2009 gibt es die App, und seitdem hat sich viel getan. Aber wie funktionieren Layar und vergleichbare Apps eigentlich? So gut wie jedes Smartphone hat heutzutage Kamera, GPS, Kompass und Beschleunigungssensor eingebaut. Und genau diese Sensoren dienen Layar: Über GPS oder das Mobilfunknetz (falls GPS nicht verfügbar ist) wird die Position bestimmt und danach das Kamerabild angezeigt. Dann werden Informationen zu den gewählten Ebenen (dazu gleich mehr) heruntergeladen und über das Kamerabild gelegt. Kompass und Beschleunigungssensor dienen dazu, dass beim Drehen das Handys die eingeblendeten Informationen passend mitgedreht werden.

Und gerade die Ebenen machen Layar nützlich! Anbieter von Informationen oder Firmen können ihre Daten als Ebene anbieten. Sobald man Layar startet, kann man sich Ebenen zusammensuchen und wahlweise auch als Favoriten speichern. Danach wählt man eine aus und bekommt deren Informationen eingeblendet! „Google Places“ etwa blendet die Google bekannten Orte und „HEROLD Gelbe Seiten“ Betriebe aus dem Telefonbuch ein. Einige der Ebenen sind jedoch auf bestimmte Städte begrenzt. Highlights sind Ebenen, die bekannte Gebäude dreidimensional anzeigen. Wie bei anderen Ebenen kann man direkt im Kamerabild auf ein Element klicken, um Informationen zu sehen oder eine Homepage aufzurufen.

Layar kennt eigentlich keine Grenzen – es kommt ganz auf die Anbieter der Informationen an! Besonders in fremden Städten kann Layar wirklich hilfreich sein. Ein Szenario: Man befindet sich in New York und hat keine Ahnung, wo genau man ist. Layar legt – nur am Boden! - eine Straßenkarte direkt über die Straße, die sich mit dem Nutzer mitdreht. Zusätzlich werden Restaurants, öffentliche Gebäude und Anderes eingeblendet. Geht man an einem Konzerthaus vorbei, hält man das Handy in Richtung des Gebäudes und bekommt Informationen zum Spielplan.

Layar bietet folgende Menüpunkte:

  • Favoriten: Hier werden Ebenen abgelegt, die als Favoriten markiert wurden.
  • Verlauf: Zuletzt verwendete Ebenen.
  • Ebenen: Ebenen werden nach „Empfehlungen“, „Populär“ und „Neu“ sortiert; diese Kategorien sind wiederum in „Umgebung“, „Lokal“ und „Weltweit“ gegliedert. Das ist sehr übersichtlich und man findet schnell, was man braucht.
  • Einstellungen: Hier kann man sich anmelden (auch mit dem Facebook- oder Twitter-Profil und einige Einstellungen vornehmen.

Fazit: Layar ist für mich die beste AR App überhaupt. Apps dieser Art werden immer öfter verwendet und erleichtern uns das Leben – und Layar ist einer der Wegbereiter!

Hinweis: Bei den Screenshots kann das Kamerabild leider nicht eingeblendet werden.

 

Bildschirm & Bedienung

Layar ist sehr übersichtlich und kann optisch absolut überzeugen. Sowohl das Menü als auch die Kameraansicht sind hervorragend designt. Auch die Bedienung ist sehr einfach. Sehr kleiner Minuspunkt: Im Menüpunkt „Ebenen“ werden Umlaute nicht korrekt dargestellt.

 

Speed & Stabilität

Bei der Stabilität gibt es rein gar nichts zu kritisieren, ich hatte im Test kein einziges Problem. Die App läuft auch flüssig und schnell; nur die Ladezeiten der Ebenen-Listen sind oft etwas lang und ab und an ist der Layar-Server ein paar Sekunden nicht erreichbar. Ein wirkliches Problem ist aber beides nicht.

 

Preis / Leistung

Layar ist kostenlos und werbefrei im AndroidPIT App Center und im Android Market erhältlich!

 

Screenshots

Layar - Erweiterte Realität vom Feinsten! Layar - Erweiterte Realität vom Feinsten! Layar - Erweiterte Realität vom Feinsten! Layar - Erweiterte Realität vom Feinsten!

46 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ingo V. 18.10.2011 Link zum Kommentar

    Ich habe Layar -- aufgrund dieses Testes -- nunmehr die dritte Chance gegeben, mich zu begeistern, oder wenigstens zu inspirieren. Klappt nicht. Möglicherweise bin ich von Natur aus nicht AR-affin, aber mich haut's einfach nicht vom Stuhl.

    Was den Test als solchen angeht: Nun kommt alle mal wieder runter. Ich finde, der Verfasser hat sich Mühe gemacht, und das allein ist anerkennungswürdig. Ich bin nicht hier, um Tests zu bewerten.

    0
  • Maestre C.
    • Admin
    02.08.2011 Link zum Kommentar

    Glaube das wird "App der Woche" in der kommenden Woche... :-)

    0
  • User-Foto
    Ralf B. 01.08.2011 Link zum Kommentar

    Habe die App letzte Woche in Aachen auf meinem Galaxy S getestet. Eine Katastrophe. Die Einblendungen waren viel zu hoch. Wenn ich sie auf dem Display sehen wollte, musste ich die Kamera in den Himmel halten. So konnte ich natürlich nicht mehr sehen, in welcher Richtung eigentlich mein Ziel lag. In den Einstellungen konnte ich keine Korrekur-Möglichkeit finden. Ansonsten fand ich die verschiedenen Ebenen viel zu unübersichtlich. Wie schrieb jetzt die Computer-Bild "Kann viel, verwirrt aber oft." Dem kann ich nur zustimmen. Weniger ist mehr.

    0
  • Jakob G. 31.07.2011 Link zum Kommentar

    gerade getestet und kann nicht nachvollziehen warum diese App so super bewertet ist, da kaum Content und unpräzise Positionsbestimmung wenn GPS nicht an.

    Beim nächsten Test bitte mehr in die Tiefe gehen und auch den Praxiswert vor Ort einfliessen lassen. Rein persönlich ist die App gut, aber nicht the top.

    0
  • michael z 30.07.2011 Link zum Kommentar

    @PET
    Also die Jammerei wegen der Flatrates im Ausland haengt eher davon ab wie man sich vorbereitet. Ich habe in diesem Jahr schon mehrere Auslandstrips gemacht und in jedem Land fuer mein GalaxyTab eine Flatrate mit einer lokalen Prepaidkarte fuer ca 1 Euro pro Tag gehabt.
    Griechenland mit COSMOTE
    Grossbritannien mit O2
    Schweiz war etwas teurer mit 2,50 SFR pro Tag.
    gerade bin ich auf den Kanaren mit Happy Movil auch fuer ein Euro unterwegs und finde gerade AR Anwendungen sehr sinnvoll. Werde also morgen auch diese mal probieren, auch wenn wahrscheinlich auf Las Palmas nicht viel Content verfuegbar ist.

    0
  • Wolfgang Weisser 29.07.2011 Link zum Kommentar

    Ich habe die App zwar runtergeladen, aber nicht den AGB zugestimmt, wie kann ich sie wieder vom Handy deinstallieren?

    0
  • Patrick 29.07.2011 Link zum Kommentar

    Seh ich ähnlich. Hatte sowohl Layar als auch Wikitude schon mehrfach installiert, aber habs nach kurzer Zeit immer wieder runtergehauen.
    Es taugt wirklich lediglich als Spielzeug und hat nach meiner Erfahrung (noch?) keinen praktischen Nutzen.

    Ich bezweifle jedoch sehr stark ob es den jemals geben wird. Der Grund sind nämlich weniger der geringe Content, als schlichtweg die Tatsache, dass der Kompass der Geräte nie ausreichen wird für ordentliche AR.
    Wenn man beispielsweise einen Gipfel durch AR identifizieren möchte kommt es wirklich auf jeden Bruchteil eines Grades an und das muss auch noch in Echtzeit passieren.
    Sonst würfelt auch nur das geringste Zittern der Hand die Labels total durcheinander.

    Für mich ist Layar maximal eine 3, es funktioniert einfach nicht und ich bin skeptisch ob es das jemals wird.

    0
  • Marcus B. 28.07.2011 Link zum Kommentar

    Ich nutz da lieber die gute alte googlesuche, statt mein handy wie ein "Fazer" vor mir herzuhalten.

    0
  • F. G. 28.07.2011 Link zum Kommentar

    Nochmal ein kleiner Nachtrag. Ich verstehe die Begründung des Testers, dass die App sehr gut designed ist, keine Fehler hat, gratis, usw. Aber sie bringt leider zu wenig aufgrund des Contents! Die App lebt einfach vom Content und so muss man diesen in die Bewertung einfließen lassen.

    Wenn jemand eine App programmiert, mit der man super Easy mit 2 Clicks beim Pizzalieferant um die Ecke bestellen kann und diese dazu noch gut designed ist, logisch strukturiert, keine Abstürze hat, kostenlos und ohne Werbung ist, wird diese App NIEMALS 5* bekommen, wenn in ganz Deutschland nur 5 Restaurants mitmachen.
    Da bringt mir die tollste App nichts - genauso wie bei Layar.

    Also Content mitbewerten!

    0
  • Wolfgang Winter 28.07.2011 Link zum Kommentar

    Hi,
    auf meinem Optimus One habe ich Layar vorinstalliert gefunden. Ich habe es inzwischen ein paar Mal getestet.

    Was ich in der Kritik vermisse ist eine Bewertung des wirklichen Nutzwertes. Ich habe noch nicht lange ein Smartphone aber recht schnell festgestellt, dass es viele Apps gibt, die zwar "nett" sind, aber vom Nutzwert her eher mangelhaft einzustufen sind. Zu diesen Apps zählt Layar auch. Ich mag zu blöd für die Nutzung sein, aber finde es eher umständlich z.B. erst einen Layer herauszusuchen, ohne zu wissen, ob dieser überhaupt ein Ergebnis bringt. Die meisten "Layer" bringen so gut wie keine Informationen, viele weitere nur welche, die nicht interssant ist. Tut mir leid, für so einen Mist vergeude ich keine Zeit. Ich habe keine Zeit auf der Straße zu stehen und minutenlang mit dem Programm rumzuspielen. Lieber gehe ich die Strasse / den Weg ab und erkunde selber, was mehr Spass macht.

    Auch wenn das Programm technisch funktionieren mag, so ist das Testergebnis, was die Nutzbarkeit für viele Leute angeht, wohl doch etwas zu positiv ausgefallen. Herausragend für eine Software, die umständlich zu bedienen ist und dich manch jemand überhaupt nicht braucht und nie brauchen wird.

    Ich bin eher ein Fan von Anwendungen, die schnell und einfach die Informationen ausgeben, die ich benötige, wie z.B. Google Sky für den unbekannten Sternenhimmel, runtastic für den Sport, Stopwatch, wenn ich im Schwimmbad mal wieder Zeiten stoppen muss.. aber Layar .. ist zwar nett.. von der Technik her.. aber so was von unnötig.. daher meiner Meinung nach zu hoch bewertet.

    0
  • Evelyn C. 28.07.2011 Link zum Kommentar

    sehe ich ehrlich gesagt genauso wie PET: solange man noch mit Kostenexplosionen zu rechnen hat, sobald man sein Smartphone im Ausland "anwirft", ist sowas für mich mehr als uninteressant, völlig unabhängig davon, obs nun funktioniert oder nicht.

    0
  • PET 28.07.2011 Link zum Kommentar

    So lange es keine Datenflates für das Ausland gibt, so lange ist die App uninteressant.
    Und so lange der Content in Deutschland noch schmal ist, kann man sich mit anderen Aps über Wasser halten um Infos zu erhalten.

    Das eine App theoretisch alles können würde, berechtigt in keinster Weise 5*

    0
  • Cem B. 28.07.2011 Link zum Kommentar

    danke für den test, layar scheint ein cooles spielzeug auf meinem handy zu bleiben! :-)

    0
  • Christian L. 28.07.2011 Link zum Kommentar

    berichte zu AR finde ich immer toll, wenn ich das dann aber selbst teste hat es sich meist erledigt. die übermäßig vielen, dafür aber umso nutzloseren ebenen verderben einem schon die lust an der praxis. 5 sterne ist unangebracht

    0
  • derFrosch 28.07.2011 Link zum Kommentar

    Die Idee, die mit dieser App verfolgt wird, finde ich sehr interessant und spaßig. Leider scheint es derzeit im praktischen Teil an Informationen ( Wie viele schon bemerkt) zu fehlen.

    In meinem "Test" des Tools, konnte ich feststellen, dass mit meinem HTC Sensation es ganz schön stark ins ruckeln gerät. Es macht somit auch keinen Spaß, sich etwas anzeigen zu lassen. Liegt das an meinem Handy oder läuft das bei Anderen auch so verruckelt ?


    der Frosch

    0
  • User-Foto
    Kanosir 28.07.2011 Link zum Kommentar

    Ich selbst habe Layar auf meinem S1 benutzt und war mehr als entäuscht von dieser App.

    Die Idee ist gut, die Umsetzung allerdings nicht. Die App ist nicht nur unübersichtlich gestaltet, sondern sie verrichtet nur im urbanen Raum einen einiger maßen zuverlässigen Dienst.Und selbst hier werden “Ebenen“ wie die Berliner Mauer nicht richtig angezeigt. Wenn man dann auch noch eine instabile GPS Verbindung hat, ist die App die reinste Katastrophe!

    Die Bewertung entbehrt somit jeglichen Verstandes!

    0
  • Christoph S. 28.07.2011 Link zum Kommentar

    man Leute.... dann schreibt selbst testberichte, wenn euch die Qualität annervt.

    0
  • toni lacoste 28.07.2011 Link zum Kommentar

    @der Clem: es geht hier nicht darum eine App in irgendeiner Form schlecht zu machen. Es geht darum die App realistisch zu bewerten. Ich wohne in Dresden, und selbst hier bringt mir die app denkbar wenig. Ich sags nur ungern, aber was AR betrifft ist uns der Apfel um Welten voraus.

    Ich verwende lieber die Places App, da diese wesentlich zuverlässiger funktioniert.

    Layar an sich ist ja nicht übel, aber 5* sind dann doch überzogen.

    0
  • Thomas Weissenbacher 28.07.2011 Link zum Kommentar

    @Benedikt K: Vor allem durch GPS, Datenverbindung und Kamera ergibt sich ein höherer Akkuverbrauch. Aber das darf man Layar nicht anlasten, das ist einfach so - wie bei Google Maps Navigation z.B.

    Negativ in die Bewertung einfließen würde es, wenn Layar über den notwendigerweise höheren Akkuverbrauch hinaus zusätzlich ungewöhnlich viel Akku brauchen würde. Im Test ist mir das aber nicht aufgefallen.

    0
  • Thomas Weissenbacher 28.07.2011 Link zum Kommentar

    Hier scheint es einige Missverständnisse zu geben. Ich versuch die mal bestmöglich aufzuklären:

    1.) Ich bin - so wie alle Tester hier - froh, wenn man konkret und fundiert schreibt, was einem an einem Test nicht passt. Natürlich ist auch diese Meinung subjektiv, aber man kann sich als Tester dann in der Regel ein recht gutes Bild davon machen, was zu verbessern wäre. Nur sind Kommentare, die eigentlich nur aussagen "Mir gefällt der Test nicht" wenig hilfreich.

    2.) Layar selbst bietet ja eigentlich keinen Content an, das steht auch im Test! Die Ebenen, die Informationen anzeigen, werden von anderen Anbietern über Layar angeboten. Layar kann also nix dafür, wenn die Ebene X kaum Infos anzeigt. Falls Layar aber kaum nützliche Ebenen hätte, würde ich darauf hin weisen - dieser Fall würde auch in die Bewertung einfließen.

    3.) Ich wohbe in Österreich und kann deshalb leider kaum sagen, wie das Angebot in Deutschland aussieht. Ich habe Layar in 2 österreichischen Städten getestet (eine mit rund 295.000 Einwohnern, die andere mit ca. 22.000), und hier gab es keine Probleme mit einem Mangel an Content. Dass das Angebot in sehr kleinen Städten oder manchen Regionen schlechter ist, liegt entweder in der Natur der Sache oder an fehlenden Informationen der Ebenen (siehe 2.). Aber deshalb Layar schlecht zu bewerten wäre als würde man sagen "Mein neues Handy ist schlecht, hier gibt es nur extrem niedrige Geschwindigkeiten bei mobilem Internet ubd deshalb nützt mir das Handy nichts".

    4.) Ich kann selbstverständlich absolut nachvollziehen, dass es Leute gibt die eine App wie Layar nicht brauchen und bei denen es zu wenig Content gibt. Aber man darf eine App nicht als unnötig ansehen, nur weil man selbst keine Verwendung dafür findet. Z.B. "Mir fehlen nur leider die Momente, in denen ich ernsthaft einen AR Browser gebrauchen könnte." Das ist eine subjektive Meinung und völlig o.k. - nur ist die App deswegen nicht sinnlos. Ich persönlich kann mit einem Bagger nicht viel anfangen, würde deshalb aber nicht sagen dass er sinnlos ist...

    5.) Meine Bewertung ist eigentlich sehr praxisnah. Ich sehe mir an:

    - Was verspricht die App? Will man viel oder wenig bieten? Wie wird das Versprochene gehalten? Wie schneidet die App im Vergleich zur Konkurrenz ab?

    - Ist die App gut zu bedienen? Werden Funktionen leicht zugänglich eingebaut? Ist die App 08/15 designt oder gibt es ein eigenes, durchdachtes Design?

    - Läuft die App (auf meinem Tesgerät) stabil? Gibt es Ruckler oder Wartezeiten?

    - Gemessen daran wie die App bisher abschnitt, ist der Preis dafür gerechtfertigt?

    6.) Das Szenario mit New York ist ein Beispiel für die Verwendung. Nicht mehr und nicht weniger. Und ja, die darin beschriebenen Funktionen habe ich selbst getestet - wenn auch in meiner Heimatstadt. Und das fiktive Konzerthaus war bei mir im Praxistest ein Kunsthaus.


    Abschließend noch ein Tipp: Für die Nützlichkeit von Layar ist entscheidend, welche Ebene man gewählt hat. Es gibt Ebenen die kaum etwas anzeigen und dann vergleichbare Ebenen die viel mehr zeigen - das muss man eben selbst ausprobieren.

    0
Zeige alle Kommentare