X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Die meisten Nutzer wollen für Apps nicht bezahlen

Klaus Wedekind
89

Ich bin ja der Meinung, dass man für eine wirklich gute App ruhig ein paar Cent ausgeben kann und verzichte wenn möglich grundsätzlich auf werbefinanzierte Programme. Ich kann aber auch verstehen, dass Menschen, die wenig Geld haben, froh sind, dass es Gratis Apps gibt - und die sparsamen Nutzer sind immer noch in der Mehrheit, wie eine Umfrage des Branchenverbands BITKOM ergeben hat.

Demnach bezahlen nur 38 Prozent der Smartphone-Nutzer für Apps, knapp jeder Zweite (45 Prozent) greift hingegen ausschließlich auf kostenlose Angebote zurück. Erstaunlich: Jeder Sechste installiert überhaupt keine Apps (17 Prozent).

Insgesamt installieren 83 Prozent der Smartphone-Besitzer zusätzliche Programme. Das entspricht mehr als 21 Millionen Deutschen. "Apps sind ein wesentlicher Grund für den Smartphone-Boom", sagt Tobias Arns vom BITKOM. "Viele der kleinen Programme erleichtern den Alltag, im Büro wie in der Freizeit." Am Dienstag starten die M-Days in Frankfurt am Main. Die Kongressmesse gehört zu den wichtigsten Branchentreffs der mobilen Wirtschaft. Im Zentrum der Veranstaltung stehen das mobile Internet und Apps.

1,8 Millionen Apps in den Stores

Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 1,8 Millionen Apps, wie das Marktforschungsinstitut research2guidance herausgefunden hat. Die meisten sind kostenlos, der Rest wird für wenige Cent oder Euro angeboten. Smartphone-Nutzer, die kostenpflichtige Apps installieren, geben pro Jahr durchschnittlich etwas mehr als 21 Euro für solche Programme aus. Für eine einzelne App sind sie bereit, im Schnitt bis zu 7,64 Euro auszugeben. "Viele kostenpflichtige Apps erweitern für wenige Euro das Smartphone um nützliche Funktionen wie Office Programme und Navigationslösungen oder machen es zum Babyphone“, sagt Tobias Arns. "Dadurch ersetzen sie oft teure, zusätzliche Geräte."

Spiele für mobile Geräte wie Smartphones liegen zwar im Trend, dennoch ist die Zahlungsbereitschaft hier geringer als bei anderen Programmen: Im Durchschnitt geben Smartphone-Nutzer etwa 14 Euro pro Jahr für Gaming-Apps aus. Für ein Smartphone-Spiel sind sie bereit, maximal 2,31 Euro im Schnitt zu bezahlen.

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Marc Sigrist 04.02.2013 Link

    Niemand zahlt gern für etwas. Manche akzeptieren grundsätzlich nur kostenlose Dienste - andere wiederum zahlen, wenn sie es für sinnvoll bzw. angebracht halten. Ich habe schon für einige APPS gezahlt (z.B. Navi - Office etc.). Ich kann nicht immer erwarten, dass mir alles umsonst gegeben wird. Allerdings schaue ich schon recht genau, was ich für was bekomme....

    Die aktuelle Diskussion wegen WA finde ich lächerlich - die paar Cent pro Jahr für eine rein funktional echt gute App. Ich möchte WA gern wegen deren Einstellung bzgl. Sicherheit und Datennutzung etc. ersetzen - wie im anderen Thread schon geschrieben alles andere als leicht - Stichwort Trägheit der Personen, die es bereits nutzen und mangels Infromation von Sicherheitsbedenken nichts wissen bzw. nichts wissen wollen.

    Gruß
    Marc

    0
    0
  • Leon Baa 04.02.2013 Link

    Ich WÜRDE regelmäßig kostenpflichtige apps kaufen, wenn sich Google endlich dazu durchringen könnte gutscheinkarten in Deutschland zu verkaufen und ich denke so geht es vielen anderen usern auch

    0
    0
  • nox 04.02.2013 Link

    Ich für meinen Teil bin bereit für eine gute App auch etwas zu bezahlen und habe dies auch über Amazon schon ein paar mal getan. Mich hindert zwar der leidige Kreditkartenzwang am Einkauf im Play Store. Aber das ist ein anderes Thema was ich hier jetzt nicht wieder vertiefen möchte.

    0
    0
  • Isabel S. 04.02.2013 Link

    Würde es Gutschriftkarten wie bei dem Appstore gebe oder man mit Paypal bezahlen können, würde ich auch Apps kaufen. Nur so bietet sich für jüngere gerade nicht die Möglichkeit dazu.

    0
    0
  • Tom 04.02.2013 Link

    das 48% nur auf kostenlose apps zugreifen bezweifel ich.
    Viele von denen haben kostenpflichtige Apps illegal.

    0
    0
  • User-Foto
    Ronald 04.02.2013 Link

    Würde auch apps kaufen, wenn es den Gutscheinkarten wie bei Apple geben würde.
    Und so denken die meisten die ich kenne.

    0
    0
  • torat45 04.02.2013 Link

    Ich sehe es so: Apps, die ich brauche, lade ich. Sollten sie was kosten, wäge ich aber genau ab, ob ich sie tatsächlich benötige. Ich habe bisher nur kostenlose Apps im Google Store geladen. Kostenpflichtige Apps lade ich nur als Gratis-Angebot über den Amazon App-Store oder lasse es ganz bleiben. Bisher gab es für mich immer kostenlose Alternativen oder die kostenpflichtigen Apps hatten für mich bisher keinen Mehrwert, dass ich dafür Geld ausgeben muss.

    0
    0
  • F.H. 04.02.2013 Link

    @ Leon, geht mir genauso, ich weigere mich meine KK im Handy zu hinterlegen. Gutscheinkarten wärenn echt von Vorteil.

    Und leider muss man sagen daß der Androidpit App Store viele Apps nicht im Programm hat, die mich interessieren.

    0
    0
  • Tom 04.02.2013 Link

    Wie schon geschrieben wurde - die größte Hürde für Viele ist das Zahlungsmittel. Immerhin kann man schon per Mobilfunkrechnung bezahlen. Paypal oder simpel Gutscheinkarten wären aber noch besser.

    Und dann ist da noch das Problem der guten Apps. Ich bin selbst Programmierer, und ich erwarte keineswegs kostenlose Apps. Aber wenn ich nicht mal mit dem KAUF einer App die Werbung ausschalten kann - oder die Berechtigungen für ein simples Spiel gleich wieder das Auslesen der Identifikation und den Zugriff aufs Internet umfassen - dann habe ich schon keine Lust mehr, dafür Geld auszugeben.
    Die App würde ich dann allerdings auch nicht kostenlos installieren.

    Und dann ist da wohl noch der Ruf - die selbsterfüllende Prophezeihung, sozusagen: Alle behaupten, die Android-User würden kein Geld ausgeben wollen (im Gegensatz zu den IPhone-Nutzern), also lohnt sich die Entwicklung guter (kostenpflichtiger) Apps für Android nicht -> Also werden keine Apps gekauft (weil es keine guten gibt) -> Also ergeben die Analysen, dass kein Geld ausgegeben wird -> Also... usw, usw...

    Dabei sieht man bei vielen (Brett)Spielen schon, dass sie gekauft werden...

    Aber auf Perlen wie Stone Age, Puerto Rico, uva muss man leider noch warten in der Android Welt, während man sich auf dem IPhone/IPad schon drüber freuen kann... :-/

    0
    0
  • Wawa 04.02.2013 Link

    Mir geht es ebenso. Mit Gutschheinkarten würde mir wohl auch die eine oder andere kostenpflichtige App runterladen.

    Bei Spielen habe ich eben das Problem, dass sie oft zu schnell langweilig werden und für eine Spieldauer von 2 Tagen möchte ich keine 2 Euro ausgeben.

    0
    0
  • Volkan aus HH 04.02.2013 Link

    Aber wozu auch, wenn es Alternativen gibt's.

    Ich downloade lieber apk's, also es zu bezahlen

    0
    0
  • Sebastian W. 04.02.2013 Link

    Habe schon viel gekauft. Ich finde immer dass es sich oft bei Spielen lohnt, diese zu kaufen. Mich stört einfach die Werbung. Und alles unter einem 1€ empfinde ich für die meisten Apps fair.
    Habe aber auch Apps die etwas mehr kosten - allerdings handelt es sich dabei eher um Tools/Programme wie BeautifulWidgets oder Poweramp.
    Soviel dazu. Und ich glaube auch, dass viele genauso denken, aber einfach nicht ihre Kreditkartendaten bei Google lagern wollen, oder einfach auch keine Kreditkarte besitzen.
    Wenn es dann bald mal Gutscheine gibt, werde ich auch eher mit Gutscheinen zahlen, als mit Kreditkarte.

    0
    0
  • PeterShow 04.02.2013 Link

    Wenn die Apps mit dem unverschämten In-App-Käufen aufhören würde wäre es besser. Aber wenn man dann eine Game für 10 bis 20 Euro kauft, dass das dann noch InApp-Käufe anbietet geht mir die Hutschnur hoch...

    0
    0
  • Sebastian W. 04.02.2013 Link

    @Volkan aus HH

    Super Einstellung! Die lieben Leute die Apps entwickeln haben ja kein Recht für Ihre Arbeit entlohnt zu werden.

    0
    0
  • Marcel L. 04.02.2013 Link

    Hab mir da ganz klare "Regeln" auferlegt
    1. Ist eine App NICHT als Demo verfügbar werde ich nicht für sie bezahlen!
    2. Wenn die Demo mehr als nur verkürzt ist (1 von 100 lvl spielbar / keine Speicherfunktion bei Officeanwendung etc.), ist also nicht wirklich nutzbar und enthält trotzdem Werbung kaufe ich mir die Vollversion NICHT (die Demo selbst ist doch Werbung für das Originalspiel)
    3. Spiele nur unter 10€
    4. Spiele die ich nicht wirklich haben will, aber trotzdem illegal spielen WÜRDE (aber nicht tue, dafür habe ich genug Auswahlmöglichkeiten) kaufe ich im Sale und nur unter 2€
    5. andere Apps (keine Spiele) nur unter 3€, in Ausnahmefällen aber auch mehr (zb Tasker!), aber nie über 5€!
    6. es wird keine App gekauft bevor ich nicht mindestens eine andere Varianten ausprobiert habe und mich enttäuscht hat (Konkurrenz!)

    Ich glaube jeder hat so Schmerzgrenzen was sein Geld angeht. Da ich mit nem Smartphone zwar mobil bin und es immer dabei habe, trotzdem aber selten damit was anderes mache als Emails schreiben und Musik hören, lohnen sich die meisten Käufe für mich nicht. Ich habe kein Zeit ein Spiel komplett durchzuspielen und nicht die Muße mich mit Officeanwendungen auf 4,7" rumschlagen zu müssen, dann ist der Laptop doch schneller rausgeholt.

    0
    0
  • Andreas B. 04.02.2013 Link

    Smartphonebenutzer ab 14 Jahren... ja da wundert mich nicht, dass viele keine Apps kaufen. Können sie ja gar nicht.

    Ob ich eine bezahlte App oder eine kostenlose nehme kommt immer auf die App an. Wenn ich ein Tool brauche das is einmalig benutze, dann nehme ich lieber ein kostenloses, auch wenn kostenpflichtige Alternativen vielleicht besser wären. Wenn ich etwas viel nutze dann bin ich auch bereit Geld dafür auszugeben, möchte dann aber auch die Möglichkeit haben, es erst mal anzutesten bevor ich dafür bezahle. Das heißt für mich, gibt es eine kostenlose Version wird die ausprobiert und dann ggf. die kostenpflichtige gekauft, wenn nicht und die App zu groß oder komplex ist, um sie in den 15 Minuten Rückgabezeit ordentlich zu testen, dann schau ich erst mal nach Alternativen.

    0
    0
  • VanO 04.02.2013 Link

    Ich kann dieses Gejammer über Kreditkarten nicht mehr hören. 1. gib es unzählige Prepaid-Karten, da kann dann auch kein Ganove eure 10 Euro stehlen und 2. kriegt man nirgends sein Geld so leicht wieder wie bei einer falschen Buchung mit eurer Karte. Die KK-Unternehmen sind da bislang (zumindest in CH) äusserst kulant.

    0
    0
  • User-Foto
    Kosta S. 04.02.2013 Link

    Ich werde diese blödsinnigen Diskussionen um Kreditkarten wohl nie verstehen können. Es gibt doch mittlerweile genug Prepaid-KKs die auch von minderjährigen verwendet werden können.
    Ich zahle sehr gerne für Apps, auf wenn es mal über 15€ sind. Meine PS3- und PC-Spielesammlung hat ja auch bisher weit über 2.000€ gekostet..

    0
    0
  • Chris Sor 04.02.2013 Link

    Zahlungsmittel ist ja wohl keine Ausrede, bis auf E-Plus kann man bei allen Providern per Rechnung bezahlen. Ansonsten holt man sich ne Pre Paid Kreditkarte oder eine bei dkb.de.

    Ich kaufe hin und wieder Apps. Ich muss schon überzeugt sein dass die Menschen nicht die Entwicklung einstellen. Wenn ich mir bei jeder App sicher wäre dass es in ihrem Bereich das non-plus-ultra ist, würde ich für jede locker mal 5€ bezahlen.

    WhatsApp habe ich mittlerweile bezahlt. Aber wirklich nur aus dem Grund dass es jeder benutzt. Eigentlich sollte man sowas aus Prinzip nicht unterstützen :/

    0
    0
  • Georg R. 04.02.2013 Link

    ich möchte mich anschließen, wenn google gutscheinkarten anbietet, kaufe ich auch sicher apps, falls diese dann keine werbung mehr einblenden oder mir die berechtigungen nicht suspekt vor kommen.

    androidpit ist für mich bisher keine option gewesen, weil die apps die ich haben wollte, hier nicht verkauft wurden.

    aber insgeheim hoffe ich, ubuntu oder firefox kommen bald raus und die hersteller bieten gute phones dafür an.
    android kotzt mich an, weil es mir zuviele undurchsichtige berechtigungen verlangt und google, ist bestimmt nicht, mein freund!

    0
    0
  • Andreas B. 04.02.2013 Link

    Ja die Möglichkeiten gibt es, aber wie viele Standardnutzer sind sich dessen bewusst, würden sich dran trauen und sind auch noch fähig, das Richtige zu finden? Das sind weniger als man denkt, vergesst bitte nicht, dass die meisten hier einfach keine Standardnutzer mehr sind.

    0
    0
  • Thomas Weissenbacher 04.02.2013 Link

    Seit ich meine Kreditkarte habe, sieht der Play Store auch sehr regelmäßig Geld von mir :-)

    0
    0
  • Markus K. 04.02.2013 Link

    Ich bin bereit für Apps zu zahlen, wenn...ja WENN diese nativ für Android entwickelt wurden und auf Smartphones und Tablets simultan nutzbar sind. Ich möchte keine IOS rumgefutschel App haben, die nur nach Android portiert wurde...da bekomme ich Krämpfe wenn ich sowas im Store sehe!

    Solange sich die Situation nicht ändert, werde ich nur Apps kaufen, die diesem Kriterium entsprechen. IOS Portierungen (sprich dumme Zurück und Hauptmenü Buttons in der UI, die seit Android 4.0 nichts mehr in Apps zu suchen haben) bekommen direkt einen Stern und können sich von mir aus verabschieden!

    0
    0
  • Conqueror 04.02.2013 Link

    Also einer der Geld locker machen kann für den Kauf eines Smartphones fängt dann bei den Apps das sparen an..... LOL

    0
    0
  • Manuel S. 04.02.2013 Link

    Mein Galaxy Note kostete mehrere hundert Euro, mein aktueller Vertrag ca. 10 Euro im Monat. Wenn ich das so betrachte, muss ich sagen: ein ziemlicher Aufwand, nur um kostenlose Apps zu nutzen!
    Hmm.. Teure Apps, dafür Smartphone und Vertrag kostenlos? ;-);-)
    Ca. 160 Apps auf dem Note, davon der Großteil kostenfrei (da ohne Pro Angebot: ebay, amazon usw.), ansonsten wird es auch zukünftig immer den Wechsel zu Pro-Version geben. Oder eine kleine Spende..

    0
    0
  • Ralf S. 04.02.2013 Link

    Beim Playstore hätte ich schon gern einige Apps gekauft,aber im Gegensatz zum Androitappcenter nehmen die nur Kreditkarten...und dazu bin ich nicht bereit.
    Viele Apps von hier werden auf Playstore umgeleitet !
    Ich kaufe prinzipiell über PayPal.

    0
    0
  • Michael Kollenz 04.02.2013 Link

    Zum Thema Schmerzgrenze und dem ständigen Gejammer über Apps, die kosten. Wenn ich mal gegenrechne, wie oft ich auf dem Heimweg am Bahnhof noch nen Kaffee, Donut oder sonstwas vom Bäcker oder diversen Fastfood Ketten mitgenommen hab, nur aus der Lust heraus. Dann darf ich auch nicht jammern, wenn mich eine App mal 0.79€ kostet..... Ich habe auch Spiele doppelt gekauft (einmal android fürs Tablet und einmal Windowsphone fürs Handy), dann waren das eben nochmal 3€.... wir reden ja nicht über PC-Spiele oder officepakete mit 50€ oder noch mehr...
    Es wird immer eine kostenlose Alternative geben und niemand ist gezwungen eine App zu kaufen.
    Die meisten Apps kaufe ich auch eher um dem Entwickler zu zeigen, dass mir die App wichtig ist und somit auch die weitere Entwicklung aufrecht zu erhalten.

    Klar, man investiert auch manchmal Geld in Apps die man dann nichtmehr oft nutzt, aber das sind dann hoffentlich nur kleine Beträge die man verschmerzen kann. (Und selbst über die 20€ für die Exchange App vor 5 Jahren ärger ich mich nicht, auch wenn 1 Jahr nach dem Kauf Exchange sync mit dem Android Update kam) ;)

    0
    0
  • Dieter.B. 04.02.2013 Link

    Ich kaufe generell meine Apps. Wenn man gute Apps haben will, keine Werbebanner und vernünftigen Support erwartet, so kann und muss das auch etwas kosten. Ich habe in den letzten 2 Jahren sicher 150,- Euro in Apps investiert, von denen ich 90% bis heute nutze. Ohne MoonReader, BW, Photoshop Touch, Office, aCalender, Tianium Backup, Nova Launcher usw. wär mein Smartphone für mich ja nur die Hälfte wert. Normalerweise teste ich die Apps aber vor dem Kauf an Hand der kostenlosen Versionen, bei Gefallen wird dann die Plus/Pro etc. gekauft.

    0
    0
  • Dennis W. 04.02.2013 Link

    Ich würde auch bezahlen wenn mir die App gefällt. Alleine schon um die Werbung loszuwerden und wenn das Geld dann auch noch dem Programmierer zu gute kommt warum nicht. Allerdings habe ich noch keine Kreditkarte. Bin aber am überlegen ob ich mir nicht eine zulege. Sind ja nicht mehr so teuer.

    0
    0
  • leinpfad 04.02.2013 Link

    Ich kaufe eigentlich grundsätzlich Apps.
    Es werden ja auch kaum absurde Preise ausgerufen, die in keiner Relation zur erbrachten Leistung stehen. Wobei ich Qualität voraussetze.
    Ich mache das, weil ich somit, nach meiner Definition, einen Anspruch auf die erbrachte Leistung habe.

    Zum Vergleich. Macht mein Gmail Account Probleme, suche ich im Netz nach der Problemlösung.
    Macht mein angemieteter Mailserver welche, rufe ich den Support an und erwarte, dass dort jemand mein Problem löst.

    0
    0
  • Andreas 04.02.2013 Link

    Ich sehe das Problem mit den Gutscheinkarten wie das Apple macht, eher negativ gegenüber!! Denn einmal gekauft werden sie im Account als Guthaben gespeichert! Und sollte man dann das System wechseln....bleibt das Geld auf dem Account!!

    Da finde ich das mit den Prepaidkarten um einiges besser!! Denn da könnt ihr das Geld auch anderweitig verwenden....
    Als Elternteil kenne ich mein Kind!! Und wenn ich eine Prepaid KK habe mit wenigen Euros drauf, kann doch nicht viel passieren. Das eventuell 10 oder 20€ wech sind....

    0
    0
  • Georg S. 04.02.2013 Link

    Ich gehöre wohl zu den 33% die hin und wieder kostenpflichtige Apps kaufen. So habe ich seit September 2011. 53,65€ bei Google Play für Apps gelassen und auch bei AndroidPit sowie im Store von HP (WebOS) habe ich noch einige € gelassen.

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 04.02.2013 Link

    Das Argument der Gutscheinkarten ist redundant und auch eher eine Art "Ausrede" in meinen Augen.

    In den USA herrscht doch Gleichheit der Bezahlmöglichkeiten und trotzdem wird im APP Store mehr gekauft. Das zeigt mir, dass nicht das "Wie" das Problem ist, sondern das "Wer".

    0
    0
  • leinpfad 04.02.2013 Link

    @Nima

    Man sollte es sich da nicht so einfach machen.
    Hier hat aber auch die Qualität der Apps in den beiden Stores viel damit zu tun.

    Mir persönlich kämen die meisten Apss, die in den "Top Kostenpflichtig" gelistet sind, nicht mal als kostenlose Version auf mein Smartphone.
    Wiederum misse ich vieles aus dem AppStore.

    0
    0
  • Jan S. 04.02.2013 Link

    Verstehe diese leidige Kreditkartendiskussion nicht!

    Bis auf D ist die Kreditkarte das meist verbreitetste Zahlungsmittel. Verstehe die Angst der Deutschen einfach nicht. Kann Google da schon verstehen. Warum eine Ausnahme für Deutschland machen!? Zumal Paypal alles andere als günstig ist.

    Ich habe schon eine Menge Apps gekauft und ich finde es absolut in Ordnung dafür Geld auszugeben. Schließlich wird ja auch Arbeit in die Programierung gesteckt.

    0
    0
  • Juergen Helmers 04.02.2013 Link

    Wenn die lite-gratis Version es tut, dann habe ich nichts gegen kostenlose Apps. Die Werbung stört mich eigentlich selten. Aber immer öfter investiere ich lieber mal das bisschen Geld, habe keine Werbung und unterstütze die Entwicklung von Apps die mir gut gefallen. Programmieren ist schließlich extrem zeitaufwendig...

    0
    0
  • Jens E. 04.02.2013 Link

    Das niemand gerne für etwas zahlt stimmt bei mir garnicht, ich bezahle gerne für was wenn ich es auch verwende und es mich weiter bringt.

    Ich zahle weil es sich so gehört und ich der meinung bin das die Ersteller der Apps auch geld verdienen möchten, so wie ich auch, und ich würde meinen Arbeitgeber in den Hintern treten wenn er mich für meine erbrachte leistung nicht bezahlen würde ;)

    Ich zahle gerne!

    0
    0
  • Frank K. 04.02.2013 Link

    @Jan S.:

    Weil Google an unserem Geld mehr interessiert ist, als die Nutzer (laut Statistik) an den Apps.

    0
    0
  • Frederic Freiherr von Furchensumpf 04.02.2013 Link

    Leute, dass ist der typische BitKom-Müll...wer das noch glaubt, der ist es wirklich selber schuld...

    Es wird z.B. nicht bedacht, dass es oftmals bei Apps keine Möglichkeit gibt zu bezahlen, da diese nun mal gratis sind und es keine Bezahlversionen gibt. Bei vielen wird aber gespendet - warum finde ich für so etwas z.B. nie etwas bei solchen "Untersuchungen"???

    0
    0
  • webspider 04.02.2013 Link

    Würde für Apps bezahlen, wenn Google Geschenkkarten einführen würde, so wie es bei Apple ist (iTunes Karten) !

    0
    0
  • Jan S. 04.02.2013 Link

    Edith Komentar macht keinen Sinn mehr, da webspider seinen Beitrag im Nachhinein geändert hat.

    0
    0
  • Karisma 04.02.2013 Link

    @Jan s. , was hat das mit Diebstahl zu tun?

    0
    0
  • Danny Meier 04.02.2013 Link

    Bin einer der 5% der regelmässig kostenpflichtige Apps kauft. Teste meistens die Lite/Free Version und bei gefallen (und das tun sie meistens, ausser sind Schrott und haben schon nur 1-2 Sterne) wird gekauft. Ansonsten kann ich auch mals das Risiko von EUR 1.00 eingehen und eine für die Katz kaufen.

    Was ich aber absolut nicht versetehe, dieses ständige gejammere wegen der Kreditkarte und alternativen Zahlungssystemen. Vor was habt ihr genau Angst, vor Missbrauch der KK oder was? Bin mir zu 80% sicher, dass ein Grossteil der Benutzer welche PayPal gerne nutzen möchten dort genauso Ihre KK hinterlegt haben...!!
    Desweiteren gibt es ja für alle unter 18 auch die kostenlosen, wiederaufladbaren PrePaid Visa/Mastercard. Funktioniert problemlos. Selbst getestet.

    0
    0
  • Frank K. 04.02.2013 Link

    @Karisma:

    Webspider war zuerst so ehrlich und hat geschrieben, dass er fast alle kostenpflichtigen Apps illegal runterlädt. Den Kommentar hat er dann im Nachhinein geändert, als Jan ihm die Leviten gelesen hat. Bringt natürlich von Jan sehr viel, den Moralapostel zu spielen, da er webspider jetzt mit Sicherheit dazu bewegt hat, in Zukunft für jede App zu bezahlen.

    @Danny:

    Was ihr einfach nicht versteht, ist, dass man als KUNDE nicht in der Pflicht ist, sich nach dem Unternehmen zu richten. Google, bzw die App Entwickler wollen mir was verkaufen und sollten daran interessiert sein, dass es für mich so bequem wie möglich ist, ihnen mein Geld zu geben. Und wenn die Deutschen eben keine Kreditkarte wollen, dann wollen sie auch keine. Ist doch ihre Entscheidung. Und wen trifft es härter? Den User, der schlimmstenfalls sich nicht die Zeit mit irgendeinem Casual Game vertreiben kann oder die Entwickler, die davon leben müssen?

    Ich hab keine Kreditkarte und will auch keine. Mir doch scheiß egal, ob du jetzt hier erklärst wie einfach und sicher das alles ist. Ist ja nicht meine Pflicht, Apps zu kaufen. Komme auch super ohne gekaufte Android Apps durchs Leben. Nur weil die meisten Leute Android nutzen und Google keine einfacheren Zahlungsmöglichkeiten anbieten kann, musst du nicht alle Minderjährigen dazu animieren, sich Pre-Paid Kreditkarten zu kaufen.

    0
    0
  • Lukinator 04.02.2013 Link

    Meiner Meinung nach sollte man die Umfrage ab 18 Jahren machen weil viele unter 18 keinen Zugang zu Kreditkarten für den Play Store haben.

    0
    0
  • Simon F. 04.02.2013 Link

    Meine untere Schmerzgrenze für Apps liegt etwa bei 4€. Alles was da drüber ist, muss mich vorher richtig überzeugen. In der Regel passiert dies mit einer vollumfänglich nutzbaren, aber zeitlich begrenzten Probeversion.
    Die Sache mit der Kreditkarte sehe ich ähnlich wie Frank. Ich denke, dass ein Anbieter diese Hürde entfernen sollte, wenn er möglichst viel verkaufen will. Ich sehe nicht, was gegen andere Zahlungsmöglichkeiten sprechen soll. Jeder kleine Webshop kann das, ganz einfach weil die Leute sonst woanders kaufen.
    Nicht zuletzt macht Apple vor, wie man dank Gutscheinkarten mehr verkauft.

    0
    0
  • Andreas70 04.02.2013 Link

    Ich zahle lieber für eine gute App etwas, als dass diese kostenlos ist und mich dafür belauscht und ausspioniert!
    Gern kann es eine kostenlose Version zum Testen sein, die ich per Upgrade werbefrei schalte.

    Im Vergleich bei z.B. den Spielen sind diese mehr als preiswert, wenn ich das mal mit allen anderen Geräten vergleiche! Kostenlose Spiele mit dem späteren Zwang zum Zahlen mag ich absolut nicht. Das kann bei Kindern auch sehr gefährlich werden, die sich daran gewöhnen...

    0
    0
  • Michael B. 04.02.2013 Link

    Ich denke, dass auch hier jeder nach seiner Facon glücklich werden soll.

    Es werden kostenlose Apps angeboten, also wird dieses kostenlose Angebot genutzt.

    Es werden qualitativ hochwertige Apps gegen einen - sehr oft! - kleinen Preis angeboten - wenn man Werbefreiheit haben möchte und/oder - was bei mir ausschlaggebend ist - die Entwickler für Ihre gute Arbeit entlohnen möchte, dann tut man sicherlich das Richtige, wenn man solche Applikationen kauft.

    Was mir persönlich komplett auf den Sack geht, sind die Superkracher, die sich alles kolo holen und sich dann noch über die enthaltene Werbung aufregen oder schlaue Tipps geben, was man denn an den Dingen noch verbessern kann....

    0
    0
  • Dirk K. 04.02.2013 Link

    Ich bezahle grundsätzlich alle Apps, die auf meinem Telefon landen. Erst einmal steckt viel Zeit und Arbeit dahinter und das muss honoriert werden. Zweitens kann und will ich auf die lästige Werbung verzichten. Ein zum Beispiel aufwendig gestaltetes Spiel wie Baphomets Fluch I und II sind in der Entwicklung, Vorbereitung, Gestaltung und letztlich in der Umsetzung finanziell sehr kostspielig. Die immer wieder angesprochenen "fehlenden Zahlungsmöglichkeiten" wie Kreditkarte usw., sind in der heutigen Zeit nun kein wirkliches Argument. Ich besitze und benutze seit vielen Jahren Kreditkarten und habe noch nie Schwierigkeiten damit gehabt. Außerdem gibt es auch kostenlose Visa- und Mastercard, wo keine jährlichen Gebühren anfallen. In diesem Sinn noch einen schönen Abend!

    0
    0
  • mapatace 04.02.2013 Link

    Hier werden Rückschlüsse getroffen da raufen mir die Haare!!

    0
    0
  • Henry Illing 04.02.2013 Link

    Das größte Hinternis ist das bezahlen der Apps. Ich bin nicht bereit wegen ein paar Cents meine Kredicarte zu zücken oder meine Bankdaten preis zu geben. Sehr viel praktischer wären Bezahlkupongs die man sich beim Zeitungskiosk kaufen kann., so wie das Apple schon anbietet.

    0
    0
  • Ingo B. 04.02.2013 Link

    Ich denke das Haupthinderniss sind die eingeschränkten Bezahloptionen im Playstore. Ich habe bei meinem Provider eine *Drittanbietersperre* setzen lassen weil ich keine Lust auf irgendwelche Abofallen habe. Deshalb muss ich in Kauf nehmen, das ich nicht über meine Mobilrechung zahlen kann. Wenn man sonst keine Alternativen bietet geb ich mein Geld eben hier aus. Die Formel Androidnutzer wollen nix für Apps bezahlen halte ich für zu einfach.

    0
    0
  • Sebastian 04.02.2013 Link

    Eine KREDITkarte ist, wie der Name schon sagt, sowas wie ein kleiner Kredit der zu einem bestimmten Stichtag im Monat beglichen wird. Man gibt nur die KK-Daten preis und keine Bankdaten, denn darauf hat der Nutzer der KK-Daten keinen Zugriff. Zumal beim PlayStore Google alleine die Daten einsehen kann und kein App-Entwickler. Natürlich sollte man trotzdem seine Abrechnungen prüfen. (Sparkasse+ zum Bleistift macht das bei mir... aber ja, stimmt ja... die App kostet ja Geld)

    Ich zumindest lache mit meiner Kreditkarte nur über die ganzen Gestalten die sich sonstwas für Gründe an den Haaren herbeiziehen um ihre unbegründete Paranoia zur Schau zu stellen oder ihre Warez-Nutzung zu "legitimieren" und damit auf so Seiten wie AndroidPit hausieren gehen.

    0
    0
  • Kuno 04.02.2013 Link

    Es gäbe durchaus einige Apps, die ich gern kaufen würde. Allerdings benötige ich bisher für nichts eine Kreditkarte, und extra für ein paar App-Käufe werde ich mir keine zulegen. Diese Karten kosten erstens in der Regel Geld, zweitens muß man sich um ein weiteres Konto kümmern (bei den kostenlosen Karten z.B. muß man auf halbwegs regelmäßige Nutzung achten damit keine zusätzlichen Gebühren anfallen etc...). Von der Beantragung der Karte bis zur Kündigung hat man halt einigen Aufwand damit.

    Wenn ein Anbieter mir etwas verkaufen möchte, dann sollte er mir die Bezahlung schlicht und einfach bequem machen. Wird mir eine Kreditkarte, die ich für nichts anderes brauche, als Vorbedingung aufgenötigt, so sehe ich eben vom Kauf ab. Das hat mit Paranoia oder dergleichen nichts zu tun, nur ist mir der Aufwand, den ich betreiben muß um die paar Apps die ich gern hätte zu bekommen, schlicht zu hoch im Vergleich zum Nutzen, den ich aus eben diesen Apps zöge. Also, Google: Willst du Geld von mir für etwas, das ich nicht unbedingt benötige, dann mach es mir so einfach und bequem wie möglich, oder du wirst lange warten können.

    0
    0
  • Michael d. 04.02.2013 Link

    @Kuno: +1
    Genauso sehe ich das auch.

    0
    0
  • Marcus B. 04.02.2013 Link

    Habe mir extra fürn Playstore ne MasterCard zugelegt und ich kaufe sogar gerne Apps! Da darf auch mal ne Drucker-App 10€ kosten, hab ich null Problem mit! Vorausgesetzt, die App ist es auch wert ;)

    Bei spielen hingegen zahle ich ungern.

    0
    0
  • Marcus B. 04.02.2013 Link

    @Kuno

    Das Geld geht doch größtenteils nicht an Google sondern an den Entwickler!? Welche Zahlungsmethode hättest du denn gern? Also Kreditkarte ist ultrabequem! einmal angegeben, brauch ich ab sofort nur noch auf "kaufen" klicken.Was ist daran nicht bequem? Habe keinerlei Verwaltungsarbeit seitens der Sparkasse. Also wo ist euer aller Problem??

    0
    0
  • Sven K. 04.02.2013 Link

    Die Aussage, daß Leute keine Kreditkarte nutzen wollen, würde als Ausrede für Warez herangezogen oder diese Leute seien paranoid halte ich für an den Haaren herbeigezogen und einfach nur für weltfremd.
    Der Vorschlag, eine solche Umfrage wegen KK nur ab 18 durchzuführen ist genau solch ein Blödsinn und würde das Ergebnis der Umfrage nur verzerren.
    Ich bin 35 (also knapp über 18 ;) ) und gebe gerne Geld für Apps aus. Die dürfen auch gerne mal 4-5 Euro oder mehr kosten. Damit habe ich kein Problem. Dementsprechend habe ich auch schon genug Geld bei Amazon und Andropit gelassen. Titanium Backup habe ich mir sogar über die Webseite des Authors per Paypal gekauft.
    Ich würde mir ja gerne auch die ein oder andere Play Store exklusive App kaufen. Aber warum soll ich mir in Deutschland nur wegen ein paar App Käufen eine Kreditkarte zulegen und warum hat Google die bereits existierenden Gutscheinkarten noch nicht in Europa heraus gebracht?
    Mir tut es zwar Leid für die Entwickler, aber offensichtlich möchte Google mein Geld nicht. Andere Anbieter sind da klüger (Apple, Nintendo, Sony, Microsoft...).

    0
    0
  • Simon Oelerich 04.02.2013 Link

    Ich kann mich den meisten nur anschließen: Ich verfüge über keine Kreditkarte und kann dementsprechend auch keine kostenpflichtigen Apps aus dem Play Store laden.
    Das stört mich vor allem bei Spielen wie Gta und Modern Combat, für die ich das Geld durchaus investieren würde.
    Ich hab mir jetzt also nen kleinen iPod gekauft, und da über iTunes Gutscheinkarten gta und einige andere Apps, vor allem Games draufgetan.
    Aber ich fänds natürlich schon besser, wenn ich die auf meinem Galaxy Note genießen könnte.

    0
    0
  • Kuno 04.02.2013 Link

    @Marcus

    Ja, das Geld geht zum Teil an die Entwickler, aber erstens wäre bei einem Kauf im Playstore mein Vertragspartner Google und was die mit meinem Geld dann anfangen könnte mir ziemlich gleich sein. Zweitens tut das nullkommanix zur Sache und hat mit der Bezahlhürde, die genommen werden muß, kein Stück zu tun.

    Findest du es bequem, extra eine Karte beantragen zu müssen, die du sonst für nichts benötigst, Abrechnungen kontrollieren zu müssen, Fristen einzuhalten (bei den kostenlosen Karten), und so weiter und so fort, bis hin zur Kündigung um etwas loszuwerden, was man nie gebraucht hätte, wenn Google nicht darauf bestünde? Mir persönlich ist das zuviel Action für das bißchen Mehrwert, welchen die gekauften Apps brächten. Und zusätzliche Kosten zum Kaufpreis der Apps hat man ebenfalls, denn auch bei den Karten ohne Jahresgebühr fallen ja stets irgendwelche Kosten an.

    Wenn man natürlich schon aus anderen Gründen eine Kreditkarte besitzt, fällt der ganze genannte Mehraufwand weg. Dann ist diese Bezahlmöglichkeit sicher sehr bequem. Aber extra eine Kreditkarte zulegen, nur für ein paar Apps? Never ever.

    0
    0
  • redheat21 04.02.2013 Link

    Ich komme sehr gut mit den gratis Versionen zurecht.

    Zur Kreditkartendebatte:

    Es soll auch Leute geben die in der Schufa Schuldenfalle sitzen , ein P-Konto haben etc. Die bekommen auch keine "deutsche Prepaid Kreditkarte" weil die der SCHUFA gemeldet.

    Ich finde die Version mit den Gutscheinen auch gut.

    0
    0
  • es dci 04.02.2013 Link

    Ich wundere mich immer wieder über manche Leute
    Die Leute, die für Apps prinzipiell nicht zahlen wollen ... Sklavenarbeit ist passe, schon gehört. Die Preise Im Playstore sind größtenteils lächerlich. Habe gerade einen Review über ein Steam Game gelesen. 12€ das Stück. Kein Mensch beschwert sich darüber. Wie oft kauft ihr am Tag/in der Woche einen Kaffee/Bier etc. a 3-4€ kein Problem. Aber die App Entwickler sollen gratis arbeiten.
    Lächerlich
    Dann das Kreditkarten "problem": Ihr habt in Deutschland, genauso wie ich in Österreich, die Möglichkeit prepaid Kreditkarten zu erwerben. Ist so gut wie ein Playstore Gutschein. Keine/kaum Extrakosten. Und wer sich ein Smartphone leisten kann, ich trau mich zu wetten, das mit der Kreditkarte geht sich auch aus...
    Wie wäre es mit etwas Fairness?

    0
    0
  • Sascha Gabriel 04.02.2013 Link

    Hmm , da gehöre ich wohl zu den 5 Prozent. Ich kaufe oft apps manchmal auch nur um gute coder zu unterstützen.
    Manchmal weil sie mir gefallen. Und gelegentlich mal weil ich einfach mal die Funktion benötige.
    Aber ich habe halt immer wieder mal ein paar in meiner merk liste. So das ich jeden Monat ein paar kaufe.

    0
    0
  • Frank K. 04.02.2013 Link

    Über manche Gestalten kann man hier einfach nur lachen. Ich bin glücklich mit meinem Smartphone ohne mir jemals eine App gekauft zu haben. Da können jetzt noch so viele Leute ankommen und sich darüber echauffieren. Wollt ihr allen ernstes mir und anderen Leuten was aufzwängen, nur weil ihr davon überzeugt seid?

    Interessiert doch kein Schwein was ihr denkt oder sagt. Es ist meine eigene Entscheidung, dass ich keine Kreditkarte will und ich muss mich ERST RECHT NICHT dafür vor euch oder überhaupt wem rechtfertigen. Wer sich auf so eine Diskussion einlässt, ist selber Schuld. Ich muss meine Gründe überhaupt nicht vor irgendwem, besonders nicht vor Fremden im Internet, vortragen und verteidigen. Deswegen seh ich mich gar nicht gezwungen (und das sollten auch andere hier), darüber zu diskutieren.

    Es ist eben nunmal so, dass in Deutschland nicht jeder eine Kreditkarte hat und nur für werbefreies Angry Birds wird auch kaum einer genügend Motivation haben, sich extra eine Kreditkarte einzurichten. Findet euch einfach damit ab, dass es noch Menschen mit anderer Meinung gibt und sie nicht verpflichtet sind, euch gegenüber Rechenschaft abzulegen.

    @es dci:

    Du willst Fairness? Die haben wir. Kein Mensch zwingt die Entwickler eine App anzubieten, ob kostenlos und kostenpflichtig. Wenn ich schon sowas höre wie "Aber die App Entwickler sollen gratis arbeiten"! Hab ich den Entwicklern gesagt, sie sollen die App schreiben? Nur weil irgendwo ein App Entwickler arbeitet, muss ich den bezahlen? Vielleicht hast du mal was von freier Marktwirtschaft gehört. Lächerlich ist einfach nur, dass du die Nutzer, die eine App wollen, aber nicht kaufen, weil sie etwas kosten, vorschreiben willst, dass sie diese kaufen MÜSSEN. Ist doch das Problem jedes einzelnen, auf die Funktionen zu verzichten.

    0
    0
  • Grosser Manitu 04.02.2013 Link

    @Frank: Was hängt denn bei dir quer?

    0
    0
  • Sascha Gabriel 05.02.2013 Link

    ist doch klar, er kapiert es einfach nicht, das es Leute gibt, die auch Programme kaufen. und will es auch anderen madig machen, zumindest wenn ich so seine Kommentare durchlese.
    denn erstens ist es doch den Leuten selbst überlassen ob und wo sie was kaufen. und zweitens ist es mir völlig Peng ob er nun Dosen Pfand sammelt um Redbull zu kippen, oder ob er sich ein Programm kauft.
    ich gehöre zu denen die sich das leisten können, und ich habe keine Kreditkarte warum auch, ebenfalls habe ich ein sogenanntes p-Konto (BürgerKonto), aber nur weil ich es so will, denn ich habe keinen Bock darauf das ich Dispo oder ähnlichen schmu angeboten bekomme.
    und nein ich stehe nicht negativ in der schufa und ähnlichen, es sei denn man sieht es als negativ wenn 1 laufender kreditvertrag (Autokauf) dort eingetragen ist.
    genauso kann es doch jedem egal sein wer wie und wo, wie viel und was über sich preisgibt.
    wem es nicht passt, der soll einfach seinen Senf in der Tube lassen. und sich in den tiefsten Wald zum Tannennadel knabbern zurückziehen.
    das Verhalten von dem ist ja fast schon schlimmer wie ein Appel Fan Boy der gegen Android ist. oder umgedreht.
    und falls das nun auch aufkommt, ja ich habe ein 2 Apple Geräte, und mehrere Android Geräte. beide haben vor und Nachteile, aber das hat hier nix verloren.,

    0
    0
  • Frank K. 05.02.2013 Link

    @Sascha Gabriel:

    Anscheinend liest du so schlecht wie du schreibst (Interpunktion? Grammatik?). Ich habe mich nie gegen Kreditkarten oder sonstiges ausgesprochen. Nur wird hier von vielen so getan, als ob man sich dafür rechtfertigen muss, dass man keine Kreditkarte will. Es ist die Entscheidung von jedem selbst, was er sich kauft und das gilt zu respektieren.

    0
    0
  • Martin 05.02.2013 Link

    persönlich empfinde ich als beste Lösung die Möglichkeit eines Upgrades.

    also Basisversion: Werbefinanziert und evtl. nicht mit vollem Funktionsumfang

    und dann sollte mir die App gefallen, ein Upgrade auf die bezahlte Werbefreie Vollversion.


    Das Hauptproblem für viele scheint doch viel mehr die großen Limitierungen bei den Zahlungsmöglichkeiten zu sein, und das es kein Guthaben Karten z.B. in den Großen und kleinen Elektronik Märkten gibt.

    0
    0
  • alburak 05.02.2013 Link

    was mich schon ewig im google store stoert ist das ein hinweis auf ingame einkaeufe fehlt. was ist noch dazukaufbat? was wird es kosten.
    bei vielen apps wird erst die upgrade option im spiel zb angeboten ohne vorher auf den preis hingewiesen zu werden.
    meine kleine tochter (android netbook) bei der ich naturlich keine karteinfos gespeichert habe sieht diese preise nicht. und ich bin auch nicht bereit jedes "ach so tolle app/spiel" zu installen um diesen preis zu sehen.

    mein junior (ipad) sieht vor dem download einer app schon bei itunes was er noch dazu kaufen kann bzw den preis um eine demo in eine vollversion zu aendern.
    und auch hier moechte ich drauf hinweisen. das so eine guthabenkarte das kaufverhalten stark beeinflussen kann.
    er kauft ituneskarten NUR mit angesparten taschengeld. ich segne zwar die kaeufe vorher ab. wir besprechen ob das spiel auch was fuer ihn ist. aber er darf ueber sein geld selber verfuegen.
    hierbei lernt er auch den umgang damit.

    ich bin den stritt eingegangen. weil ich in die xboxlive schon genug reingezahlt habe und er dort auf teufelkommraus jeden kaese ohne nachzudenken gekauft hat. nach dem motto "ich hab noch xy punkte, die muss ich heute noch ausgeben"

    gelegentlich greif ich ihm mit tipps zu gratisangeboten fuer den tag unter die arme.
    nicht nur die app des tages. wenn man appgefahrene seiten (schleichwerbung ^^) kennt, kommen täglich sicher an die 4-5 apps/spiele dazu.
    ok. nicht jede app war ihm auf dem ersten blick sinnvoll. erst bei genauerer durchsicht erkennt er den nutzen.

    und das fehlt noch fuer uns androiden.
    vorher wissen worauf man sich einlässt.

    back 2 bezahlen auf google
    mir ein raetsel warum es die noch nicht hierzulande gibt. es ist offensichtlich das die kaufbereitschaft steigen und den gewinn/umsatz foerdern wuerde. so koennte man auch nebenbei den hackerseiten entgegenwirken. lieber 2 euro ueber guthaben zahlen und die moeglichkeit updates, kommentieren und bewerten als jedesmal umstaendlich die aktuellste apk suchen.

    my2cents, peace
    alburak

    0
    0
  • alburak 05.02.2013 Link

    achja zu kreditkarten.
    wer wirklich eine will muss ja auch nicht irgendeine xy-anbieter karte von der tanke kaufen. die sparkassen geben auch pkonten usern fuer 20 euro/jahr eine karte. im freundeskreis habe ich sie schon einige male schon erblickt.

    0
    0
  • Gaby S. 05.02.2013 Link

    Ich würd auch hin und wieder für gute Apps zahlen, nur sehe ich den Kreditkartenzwang nicht ein! Es geht doch auch anders. Außerdem ist mir Bezahlung per KK nach wie vor zu unsicher.

    0
    0
  • Conqueror 05.02.2013 Link

    Der Trend könnte auvh so funktionieren, das Smartphone bekommt man quasi "geschenkt" , dafür wertet Google die Useraktivitäten aus, was Google eh schon tut, und dabei gar nicht schlecht verdient

    0
    0
  • Jan S. 05.02.2013 Link

    @Frank es stimmt jeder kann selbst entscheiden und bestimmen ob er eine KK brauch oder möchte.

    Es kusieren nur so viele falsche Informationen die ich einfach richtig stellen möchte. Z.B. Kunos Aussagen. Es gibt genügend komplett kostenlose Kreditkarten für die man auch kein extra Konto eröffnen muss.

    Eine Prepaidkarte oder gar eine online Prepaidkarte zu beschaffen ist kein Aufwand, im letzteren Fall liegt der Aufwand sogar unter dem des Anlegen eines Paypal Kontos.

    Aber ich wüsste auch nicht, ob ich mir nur für den Playstore extra eine KK zulegen würde. Sobald man häufiger im Ausland ist, sei es Urlaub oder beruflich kommt man an einer KK eh nicht vorbei.

    Und ob man für Apps Geld bezahlen möchte oder nicht, soll auch jeder selber wissen. Aber wenn eine App schon Geld kostet, dann muss man halt darauf verzichten und sich Alternativen suchen und nicht versuchen sich die App auf illegalem Weg zu beschaffen!

    0
    0
  • torat45 05.02.2013 Link

    Ich kann hier Frank nur zustimmen. So sehe ich es auch. Ich habe keine KK und brauche auch keine, nur um im Play Store einkaufen zu können. Bisher hat mich keine App so dermaßen vom Hocker gehauen, dass ich sie mir hätte kaufen müssen. Kostenpflichtige Spiele oder hilfreiche Programme? Brauche ich entweder nicht oder es gibt kostenlose Alternativen oder sogar eine kostenlose Light-Version mit Werbung. Mir egal, ob da Werbebanner enthalten sind oder nicht. Aber die Aussage eines Users, Frank solle euch doch bitte entscheiden lassen, ob ihr Apps kauft oder nicht, ist doch etwas fehl. Frank redet hier niemandem etwas aus, er bringt nur seine Meinung ein. Und die gilt es ebenso von euch zu akzeptieren, wie ihr es von ihm fordert.

    Will Google von mir Geld für Apps, müssen sie mir die Möglichkeit anbieten, diese so einfach wie möglich zu bezahlen. PayPal, Handyrechnung, Lastschrift gehören für mich ebenso dazu. Prepaidkarte interessiert mich nicht, dazu müsste ich extra in die Stadt fahren und so wichtig war mir noch keine App, dass ich mir dafür sogar eine Prepaid-KK zulegen würde ;)

    Würde Google die Möglichkeit anbieten, per PayPal zu zahlen, hätte ich definitiv schon öfter Geld im Store gelassen. So aber können sie lange warten.

    0
    0
  • omi uhr 05.02.2013 Link

    Hm, ich nutz nur kostenlose Apps, weil ich keine Kreditkarten Daten, bei Google oder sonstwo Online stellen würde, natürlich erst recht nicht Bankdaten. per SMS Zahl ich auch nicht(falls das bei meinem Anbieter überhaupt geht keine Ahnung) würde nie irgendwelche Bezahldienste Online nutzen, fals ich mir nen virus einfang findet der nix. hi hi

    0
    0
  • Tarik 05.02.2013 Link

    Ich glaube auch, dass die Tatsache mit der ausschließlichen Kreditkartenzahlung den wesentlichen Flaschenhals der potienziellen Käufer für Google darstellt, von daher: Selbst Schuld.
    Andererseits gibt es Prepaidkarten und auch echte gibts kostenlos. Comdirect kann ich z.B. absolut empfehlen. Falls jemand Interesse hat, möge er mich anschreiben. Wenn ich jemanden werbe, bekommen beide Parteien je 25 - 50 €.

    Ich für meinen Teil habe im Playstore inzwischen schon gute 200 € gelassen. 50 fürMusik und 150 für Apps. Für Filme würde ich dort hingegen nicht zahlen, solang die Preise so hoch sind.

    0
    0
  • Tarik 05.02.2013 Link

    PS: Die comdirect-Karte ist selbstverständlich kostenlos. Auch die Kontoführung.

    0
    0
  • Fred Man 05.02.2013 Link

    wenn ich mir ein smartphone hole, dass über 600€ gekosten hatte, werde ich sicherlich nichts für apps zahlen :P es gibt auch einfache wege über tauschbörsen um es kostenlos zu bekommen. Genauso wie die navis die über 40€ kosten. Soviel werd ich sicherlich nicht für eine software zahlen und dann nochmal für updates zahlen. Da kauf ich mir lieber nen seperates navigationssystem :P

    0
    0
  • Wolfram Kuss 05.02.2013 Link

    Ich bin gerade von einem Entwicklertag zurückgekommen, an dem es auch um Programmierung für mobile Geräte ging. Die meisten waren der Meinung dass Entwicklung für iOS wichtiger ist und fanden es gut, dass Embarcadero seine Werkzeuge zuerst für iOS herausgebracht hat.

    Schade. In manchen wichtigen Bereichen habe ich das Gefühl, dass es nicht eine einzige in Vollzeit entwickelte App gibt und dass die Qualität deutlich besser wäre, wenn mehr Geld da wäre.

    0
    0
  • User-Foto
    Marc 05.02.2013 Link

    ha ha es gibt so was schönes wie den black m....... !! die genaue Bezeichnung darf man hier ja nicht nenn! die admins pissen sich deswegen ja sofort an oder löschen die Artikel! von wegen Rede und Meinungs Freiheit ! alles pure verarsche!!!!

    0
    0
  • PeterShow 05.02.2013 Link

    Schade das solche Ar.. mehr darf man ja nicht sagen wie Marc nicht gesperrt werden.. Ich wünsche dir viele Viren und Trojaner aus dem Black Market...

    0
    0
  • Hans Meiser 07.02.2013 Link

    Ich hab nur eine App bezahlt. Eine die mir nen Backup macht. Alles andere ist Free.

    Und was "Blackmart" an geht. Hab ich schon seit fast 2 Jahren drauf und noch nix mit Viren und Tojanern.... Manmuss ja nicht jeden Scheiß laden!

    0
    0
  • PeterShow 07.02.2013 Link

    Und ein Update bekommst du hundert Jahre später wenn es mal einer beim Blackmart hochlädt.. Im PlayStore kriege ich das sofort... und dass du keinen Trojaner draufhast, weißt du doch gar nicht. Da kommt bestimmt nicht ne Meldung: "Hallo ich bin der Trojaner auf deinem Phone"...

    0
    0
  • Peter Hanke 08.02.2013 Link

    Ich finde diesen Trend zu "kostenlosen" freemium apps fürchterlich. Für eine gute App zahle ich lieber Geld. Ich will keine Werbung in den Apps.
    Und jedem sollte klar sein das Werbung auch nicht umsonst ist.

    0
    0
  • joerg stephan 09.02.2013 Link

    Hier wird so getan, als ob nur kostenpflichtige Apps brauchbar bzw. sicher sind.
    Ich kenne keine kostenpflichtige App die irgendeinen Mehrwert für mich darstellt für den ich bereit wäre zu zahlen.
    Es sei denn, man steht darauf, sich die Augen mit kleinen Spielen auf dem Minidisplay zu ruinieren oder im schönen kostenpflichtigen Officeprogramm eine Quartalsabrechnung zu schreiben- viel Spass-!
    Ich kenne im Gegenteil eher kostenlose Apps deren Entwickler nicht am Hungetuch nagen weil sie dennoch gut bezahlt werden! Schon mal Bankigapps der einschlägigen Geldinstitute oder Buchungsapps für Hotel, Flüge usw. genutzt? Flugplanauskunft, Bahnfahrplan usw.. Das sind für mich nützliche Apps. Für die würde ich sogar bezahlen, muss ich aber nicht!

    Jörg

    0
    0
  • Tanja B. 16.02.2013 Link

    Ich bin gerne bereit für Apps Geld zu bezahlen, habe ich z.B. bei WA und Falcon Pro auch gemacht.

    Aber ich habe auch nicht das Kreditkartenproblem, da ich dank O2 auch über meine Handyrechnung abrrechnen kann.
    Ich denke das viel mehr Apps verkauft würden, wenn jeder entweder über seine Handyrechnung abrechnen könnte bzw. es Guthabenkarten für den Shop geben würde.

    0
    0
  • MarkusU 17.02.2013 Link

    In der Vergangenheit habe ich in Einzelfällen schon Apps gekauft, und wenn ich das Gefühl habe, dass es wirklich für meine Zwecke passt und wirklich nützlich ist, nicht nur "Abzocke" und das Preis-Leistungs-Verhältnis annehmbar, kann meine Zahlungsbereitschaft auch schon einmal in den deutlich zweistelligen Euro-Bereich gehen. Aber "für jeden Sch*** einen Euro"? Auch sicher nicht.

    Grundsätzlich schaue ich aber, ob es eine brauchbare kostenlose Alternative gibt, das ist wohl einfach ein menschlicher Grundinstinkt. "Osmand" z.B. hat mir dann sogar eher besser als "Locus" gefallen. Spenden-Aufforderungen bei kostenlosen Apps nachzukommen ziehe ich manchmal auch zumindest in Erwägung.

    Ach ja, und das Kreditkarten-Problem, da müsste Google wirklich noch nachbessern. Bei uns gibt es jetzt Cash4web, eine Mastercard-interne Prepaid-Lösung, aber angeblich wird man vielerorts nur angeschaut wenn man danach fragt. Es sollte also zumindest auch das verbreitete Paypal unterstützt werden, gegen die allgegenwärtigen iTunes-Karten schaut die jetzige Lage eher schlecht aus.

    0
    0
  • Hans Meiser 17.02.2013 Link

    In der Statistik feht: "...regelmäßig Kostenpflichtige Apps illegal installieren" 50%

    0
    0
  • Matthias H. 14.04.2013 Link

    ich stimme Leon Baa zu, wo dieser user 04.02.2013 14:33:49 schrieb.

    0
    0