Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

K'UMPA - Inka-Fussball :)

Fabien Roehlinger
3

Fußball wurde bekanntlich von den Engländern erfunden. Wenn aber die Inkas Fußball erfunden hätten, hätte es vielleicht so ausgesehen wie in dem Spiel K'UMPA. Denn hier wird quasi mit Geisterhand der Ball durch einen Tempelkomplex gesteuert, umzingelt von jeder Menge Gefahren und Herausforderungen.

K'UMPA hat es jetzt schon bei der Android Developer Challenge ganz weit nach vorne gebracht. Und es hat auf jeden Fall das Potenzial noch sehr viel weiter zu kommen.

Worum es in K'UMPA geht, was Ihr tun müsst und warum es so viel Potenzial hat, erfahrt in unserem Test...

 

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.0 1.5.0

Funktionen & Nutzen

K'UMPA ist ein Geschicklichkeitsspiel, dass die Bewegungssensorik deines Telefons gebraucht. Durch Drehen und Kippen des Handys, kannst du die Kugel steuern.

Story des Spiels
Die Macher von K'UMPA haben um das Spiel herum eine geheimnisvolle Story gelegt. Aufhänger ist dabei der Ball - oder wie man in der Sprache der Inka sagen würde: K'UMPA. Fragt mich aber bitte nicht wie man das ausspricht.

K'UMPA ist nämlich das Wort für "Ball" in der Sprache der Inka. Den genauen Grund, warum es diesen Ball in einem Inkatempel überhaupt gibt, verrät uns der Entwickler des Spieles nicht. Ich gehe aber einfach davon aus, dass dabei wir selbst sind. Auf uns lauern in diesem Tempel jede Menge Gefahren. Denn die Inkas haben vorgesorgt und ihren Tempel gut geschützt, damit Ungläubige - so wie wir - nicht einfach in diese Anlagen eindringen können. Von daher muss man sehr gut aufpassen, denn es kann schon mal passieren, dass man auf einen falschen Stein tritt und die Götter einen holen.


Ziel des Spiels
Jedes Level hat sein eigenes Ziel. Bevor man in ein Level geht, um dieses zu lösen, wird es kurz beschrieben, ebenso die Schwierigkeitsstufe. Durch das Lösen dieser Ziele, werden wiederum weitere Levels freigeschaltet. Ziel ist es möglichst viele Levels frei zu schalten, bzw. möglichst weit im Spiel zu kommen. Dieses kann man eben dadurch erreichen, in dem man die einzelnen Ziele der Unterlevels löst und dadurch weitere Levels freischaltet. Das Prinzip des Ziels ist dabei immer ähnlich (zumindest bei den 5 Levels, die ich gespielt und gelöst habe): aktiviere eine bestimmte Anzahl von Felder. Dabei hat man auch oft noch eine zeitliche Vorgabe, in der man das Ziel erreichen muss. Ein Feld wird übrigens aktiviert, in dem man mit der Kugel darüber fährt.

Man kann pro Level auch Punkte erreichen. Allerdings gibt es keine Rangliste oder Ähnliches, so dass die Punkte für den derzeitigen Moment nicht wirklich im Zentrum des Geschehens stehen.


Die Levels
in der kostenlosen Version von K'UMPA gibt es schon einen Haufen verschiedener Levels und Schwierigkeitsstufen:

  • Entry Hall: Ridiculously Easy; Ziel: aktiviere 25 magische Felder in 200 Sekunden
  • Circle of Death: Super Easy; Aktiviere 4 magische Felder in 100 Sekunden
  • Energy Flows: Super Easy; Aktiviere 35 magische Felder in 25 Sekunden
  • The First Maze: Super Easy; Aktivere 20 Magische Felder in 75 Sekunden
  • Gold: Super Easy; Aktiviere 5 magische Felder in 20 Sekunden
  • Hawcha's first chamber: Easy; Aktiviere 8 magische Felder in 80 Sekunden
  • Hawcha's ordeal: Easy; Aktiviere 1 magisches Feld in 4 Sekunden
  • Inner balance light: Easy; Aktiviere 2 magische Felder in 100 Sekunden
  • thatsLife: Easy; Aktiviere 2 magische Felder in 250 Sekunden
  • Ayahasca: Easy; Aktiviere 25 magische Felder in 120 Sekunden
  • floor breaker: Medium; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist
  • Choice: Easy; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist
  • In the Game: Medium; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist
  • Follow and Resist: Easy; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist
  • Seduction: Medium; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist
  • Magic Pattern: Medium; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist
  • Manco Capac: Hard; Beschreibung wird noch nicht angezeigt, da Karte noch nicht freigeschaltet ist

Ganz offensichtlich gibt es aber auch noch weitere Karten. Diese sind derzeit nur nicht freigelegt. Auf dem Anfang Screen liegt nämlich noch eine Art Schleier, und ich vermute, dass dieser sich lichtet, sobald man weitere Karten freigeschaltet hat. Karten lassen sich übrigens dadurch freischalten, in dem man Erfahrungspunkte sammelt. Je mehr Erfahrungspunkte man hat, desto mehr Karten kann man eben spielen.


Fazit
Die Professionalität dieses Spiels ist auffällig. Sowohl Grafiken, als auch Musik, sind erstaunlich gut. Auch das Spielprinzip scheint durchdacht zu sein. Es mangelt aber nach einer gewissen Zeit an Abwechslung. Die Spielziele pro Level ähneln sich sehr stark. Ich denke, dass die Entwickler sich eventuell das Spiel "Hyperspace" ansehen sollten. Gewisse Analogien sind nämlich hier festzustellen. Und Hyperspace schafft es in einigen Levels für reichlich Abwechslung zu sorgen, indem es entweder neue Felder, oder aber neue Spielziele gibt.

Das hätte ich mir hier auch gewünscht! Aber dennoch: wenn man überlegt, dass dieses Spiel eher aus einem Hobby heraus von einem jungen deutschen Team entwickelt wurde, so kann man nur seinen Hut ziehen. Da hängt so mancher "großer Titel" deutlich hinterher. Ich freue mich schon darauf, sehr viel mehr von diesem jungen Entwicklerteam zu sehen.

 

Bildschirm & Bedienung

Das Spiel lässt sich quasi vollständig mit den Dreh- und Kippbewegungen steuern. Das macht es natürlich besonders intuitiv. Allerdings hat man manchmal das Gefühl, dass sich die Kugel nicht immer richtig filigran steuern lässt. Manchmal kommt es vor, dass die Kugel an einem Mauervorsprung hängen bleibt. Das kostet wertvolle Zeit! Das Verhalten der Kugel fühlt sich auch nicht so realistisch wie bei Hyperspace an. Die Physik des Spiels ist leider nicht so ausgeklügelt. Das muss an sich auch nicht sein, aber es fühlt sich dadurch weniger ausgereift an.

Was mir persönlich sehr oft gefehlt hat, ist eine verkleinerte Karte, auf der ich sehen kann wo sich die Kugel gerade im Gesamtkonstrukt befindet. Es kann von den Entwicklern gewollt sein, dass diese Option fehlt. Schöner wäre es aus meiner Sicht aber allemal, wäre eine solche Karte mit angeboten. Was mir außerdem aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es zwar Punkte gibt, aber keine echte Rangliste. Wozu sind dann die Punkte? Das hat sich mir nicht wirklich entschlossen!

Noch ein Punkt, der vielleicht auf den ersten Punkt nicht so sehr ins Auge fällt, aber dennoch beim Thema "Spielspaß" zum Tragen kommt: immer, wenn man bei einem Level nicht erfolgreich war, muss man komplett aus dem Level heraus und nochmal über die Karte das selbe Spiel starten. Besser wäre es gewesen, wenn der Entwickler hier am Ende eines Spiels "Nochmal versuchen?" angeboten hätte? So ist man irgendwann ein wenig entnervt...

Erwähnenswert ist an dieser Stelle noch einmal die ausgefeilte Grafik und der gute Sound. Es ist wirklich sehr professionell!


Fazit
K'UMPA ist ein durchdachtes, schön gelungenes Spiel mit einigen wenigen Schwächen. Diese werden aber ganz bestimmt noch beseitigt! Obwohl Sound und Grafik so gut sind, für die fünf Sterne hat es nicht ganz gereicht! Dazu hätte eine bessere Physik in das Spiel gehört. Außerdem fehlt mir persönlich eben die Karte, damit man sich zu jeder Zeit im Spiel besser zurechtfindet. Ich kann mir zwar vorstellen, dass die Karte weggelassen wurde, um das Spiel herausfordernder zu gestalten. Nach dem man aber fast immer gegen die Zeit spielt, ruft man eine eh Karte nur dann auf, wenn man gerade nicht mehr weiter weiß. Sonst ginge ja wertvolle Zeit verloren!

Ich habe die Entwickler von K'UMPA kurz hier in Berlin kennen lernen dürfen. Wenn man überlegt was ihnen da gelungen ist, kann man wirklich nur den Hut ziehen! Man wird sehen, was die Zukunft zu bringt. Ich persönlich glaube aber, dass ihnen mit diesem Spiel schon ein echter Meilenstein gelungen ist. Ob es das Spiel ganz nach vorne bei denen ADC2 schafft, bleibt freilich noch abzuwarten. Dass wir aber noch viel von den Entwicklern hören werden, da bin ich mir (relativ) sicher!

 

Speed & Stabilität

Das Spiel läuft schnell und sehr performant. Allerdings gab es bei mir zwei mal einen "Forced Close", also einen Absturz, ohne dass man genau herausfinden konnte woran es lag...

 

Preis / Leistung

K'UMPA ist kostenlos aus dem Android Market herunter zu laden...

 

Screenshots

K'UMPA - Inka-Fussball :) K'UMPA - Inka-Fussball :) K'UMPA - Inka-Fussball :) K'UMPA - Inka-Fussball :) K'UMPA - Inka-Fussball :)

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

greenrobot

Android und mobile Entwickler mit viel Erfahrung.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Sven H. 11.11.2009 Link

    Das Spiel ist ja wirklich nicht schlecht, aber in weiteren wird das ganze schon schwieriger.
    Hinweise wie "schneller aber präzise" beschreiben schon gut was erwartet wird in höheren Leveln.

    Leider scheint K'UMPA nicht immer richtig abzuspeichern wo man zuletzt gespielt hat, so musste ich beim ersten Test beim neuen spielen wieder von vorne anfangen, was sehr ärgerlich war da doch etliche (16) Level fertig waren. Bei erneuten Tests merkte sich K'UMPA dagegen die fertigen Level und man vorangegangener Stelle weiter machen, merkwürdig.

    Beim Hero habe ich das Problem beobachtet das die Bildschirmsperre wohl nicht richtig blockiert wird. So kam es mehrmals bei größeren Levels vor das die selbe sich mitten im Spiel einschaltete und der Bildschirm abschaltet. Unklar ob es am MoDaCo Rom liegt und andere mit Standard HTC Rom dieses Problem auch haben. Kann das jemand bestätigen?

    Ansonsten kann ich dem Test nur zustimmen, da hofft man auf mehr gute Spiele von diesem Team.

    0
  • User-Foto
    Mario S. 11.11.2009 Link

    ich versteh die Sternenvergabe allgemein nicht! Der letzte Test Mobisle Notes ist auch kostenlos hat aber nur 4 Sterne bei Preise&Kosten - WIESO??

    0
  • Fabien Roehlinger 11.11.2009 Link

    Das ist die Krux an einem Bewertungssystem, das eine ganze Bandbreite verschiedener Apps abdecken soll: man vergleicht Äpfel mit Birnen, wenn man ein Spiel mit der Bewertung "Sehr gut" und ein Notizprogramm mit der Bewertung "Sehr gut" vergleicht...

    Das ist natürlich an sich unfair, aber nicht anders zu machen. Denn was tun, wenn ich das beste Notizprogramm aller Zeiten teste, das aber lange nicht so komplex ist wie ein super 3D-Game, das aber im Vergleich zu anderen Spielen beispielsweise nur im mittleren Bereich liegt.... Dann wäre es doch unfair dem Notizprogramm "Gut" zu geben, obwohl es im Vergleich zu anderen Notizprogrammen "Herausragend" ist...

    Eine Bewertung ist immer im Kontext des Genres zu sehen!! Sonst wäre es absolut nicht fair und auch nicht aussagekräftig...

    Ich hoffe, ich konnte Licht ins Dunkel bringen!

    0