X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Jellyflop!

Paulina Gegenheimer
0

Auf der Suche nach einem Spiel, das ich für euch testen kann, bin ich auf „Jellyflop!“ gestoßen.
Der Name hat mich irgendwie neugierig gemacht, weil ich mir nichts unter dem Spiel vorstellen konnte und dann hab‘ ich es einfach mal ausprobiert…
Wenn du genauer wissen willst, worum es bei „Jellyflop“ geht und was du tun musst, dann solltest du diesen Test lesen.
 

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.14 1.1.4

Funktionen & Nutzen

Bei „Jellyflop!“ hat man die Aufgabe der Qualle Jelly zu helfen an ihr Ziel zu kommen. Dieses Ziel ist in Form einer Feder dargestellt, die erreicht werden muss, um einen Level abzuschließen.
Da Jelly leider nicht fliegen kann, muss man einen anderen Weg finden, um sie an den gewünschten Ort zu katapultieren.
Das schafft man, indem man einfach die ersten paar Level spielt, in denen man Schritt für Schritt erklärt bekommt, was zu tun ist.
Zu Beginn befindet sich Jelly auf einer Art Plattform, einige Meter über dem Meer. Unter ihr schwimmt ein bedrohlicher Hai, mit dem sie lieber keine nähere Bekanntschaft machen sollte…
Darum hat man nun die Möglichkeit Linien zu ziehen, die wie eine Art Trampolin wirken und Jelly in eine gewisse Richtung schleudern. Auf ihrem „Flug“ sollte sie nun möglichst alle Wassertropfen einsammeln, die sich auf dem Weg befinden.
Daher ist es wichtig die Linien im richtigen Winkel zu zeichnen, damit die Flugrichtung und Höhe stimmt. Am Anfang ist das ganz einfach, weil einem zur Übung noch vorgegeben wird, wo man den Strich hinzusetzen hat.
Insgesamt steht einem nur eine gewisse Strecke zur Verfügung. Das bedeutet, dass man nicht beliebig viele und beliebig lange Striche machen kann. Wie viel noch übrig ist, kann man auf einer Skala am unteren Bildschirmrand sehen.
Wenn man einen Strich falsch platziert hat, kann man ihn durch Doppelklick wieder entfernen und die Skala wird um das entsprechende Stück aufgefüllt.
Sobald man die Linien zu seiner vollkommenen Zufriedenheit angebracht hat, kann man Jelly durch Klick auf den „Playbutton“ in der unteren, rechten Bildschirmecke, von ihrem Podest fallen lassen und sehen, ob sie in die gewünschte Richtung und auf dem richtigen Weg fliegt.
Wenn Jelly den Strich verfehlt oder zu weit fliegt, um eine gegebene Plattform zu erreichen, dann fällt sie ins Wasser und der Hai versucht sie zu fressen.
In diesem Fall kann man den Level erneut spielen und sein Glück nochmal versuchen. Jeder bewältigte Level wird automatisch gespeichert. Das macht das Spiel „Jellyflop“ zu einem sehr angenehmen Gelegenheitsspiel, da man sich nicht um lästige Speichervorgänge kümmern muss, falls man die Anwendung mal unerwartet abbricht.
Insgesamt war ich daher mit dem Spiel ziemlich zufrieden. Ich vergebe daher drei Punkte.
 

Bildschirm & Bedienung

Auf dem Hauptmenübildschirm kann man Einstellungen zu Ton und Vibration vornehmen. Über Play gelangt man zu einer Levelübersicht und anschließend zu den einzelnen kleinen Leveln, die man schließlich nacheinander spielen muss, um das nächste große freizuschalten.
Wenn man einen Level bewältigt hat, kann man in der Übersicht sehen, wie viele Wassertropfen erreicht wurden und dass man die Feder geschnappt hat.
Die Wassertropfen kann man anschließend verwenden, um Jelly verschiedene Hüte zu kaufen, die die Qualle dann während des Spiels trägt.
Beim Spielen hat man jederzeit die Möglichkeit über den Pausenbutton in der rechten, oberen Ecke, kurz zu stoppen oder zur Levelübersicht oder dem Hauptmenü zurückzukehren.
Abgesehen davon kann man den aktuellen Level neu starten, falls man einen Fehler gemacht hat.
Der Weg, den Jelly zurücklegt, wird durch eine gestrichelte Linie gekennzeichnet.
Wenn man nun also beim ersten Versuch nicht sofort die richtige Linienkombination hinbekommt, erleichtern einem die gestrichelten Wegstrecken die anschließende Verbesserung, da man genau weiß, wo man den nächsten Strich zu platzieren hat.
Während Jelly fällt und fliegt verwandelt sich der grüne Playbutton in einen roten Knopf. Drückt man diesen, dann wird sie sofort wieder auf die Ausgangsplattform zurückversetzt.
Zwischen den Levels werden immer wieder Werbungen eingeblendet. Dies geschieht aber nicht in so hohem Maße, dass es den Spielspaß beeinträchtigen könnte.
Da sowohl Bildschirm, als auch Bedienung bei „Jellyflop!“ übersichtlich gestaltet sind, vergebe ich zufriedene vier Sterne.
 

Speed & Stabilität

Bei „Jellyflop!“ fallen keine längeren Ladezeiten an. Auch die Geschwindigkeit ist durchgehend in Ordnung,

Preis / Leistung

Man kann die Anwendung „Jellyflop!“ kostenlos im Market herunterladen. Es entstehen keine weiteren Kosten und ich war mit dem Spiel sehr zufrieden, auch deshalb, weil die Werbung (die ja bei einem kostenlosen Spiel zu erwarten ist) so platziert war, dass sie mich nicht gestört hat.

Screenshots

Jellyflop! Jellyflop! Jellyflop! Jellyflop! Jellyflop!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Concrete Software, Inc.

We build and publish premier mobile casual games.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Author
2

"Email angehalten" seit Update auf 4.3