X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Die [für mich] bewegendsten Smartphone-Momente in 2011

Fabien Roehlinger
37

 

Ich weiss nicht, was ich von [Smartphone-]Jahresrückblicken halten soll. Eigentlich ist es auf der einen Seite  immer ganz schön, das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen, denn an viele Ereignisse hat man schon gar nicht mehr gedacht, und man sagt sich selber oft: "Was? Das war in diesem Jahr?". Andrerseits  gleichen sich alle Rückblicke  doch immer wieder .

Ein Jahresrückblick ist vor allem dann gut, wenn man ihn für sich selber macht. Wenn man also noch einmal selber die vergangenen 365 Tage rekapituliert. Klar, die Gefahr ist, dass es dann nicht jedem gefällt. Schließlich ist es ja die ganz eigene Jahres-Hitparade. Viele, die einen ähnlichen "Geschmack" haben, wird es aber sicher freuen. Und darauf kommt es  schließlich an.

Also habe ich mich  hingesetzt und  mich und Andere gefragt, was die emotionalsten Momente in diesem Smartphone-Jahr waren. Es ging mir dabei nicht darum, die wichtigsten Augenblicke von 2011 herauszufinden. Das werden wir noch an anderer Stelle tun. Wichtig waren mir die emotionalen Momente. Die Augenblicke, die einen tatsächlich bewegt haben und die man sogar am Familientisch erzählt - selbst Menschen, die vielleicht kein Smartphone haben.

Hier sind sie nun, meine ganz eigenen 2011-Momente zum Thema Smartphones:

 


 [April] 350.000 Android Smartphones werden aktiviert - pro Tag

Android lief 2010 schon richtig gut. Man konnte das bereits aus den Statistiken und Analysen herauslesen. Ich weiss allerdings noch sehr gut, wie erstaunt ich war, als Andy Rubin verkündete, man würde 350.000 Android-Geräte aktivieren. Und zwar pro Tag! Es ist erstaunlich, wieviel Kraft eine nackte Zahl haben kann. Jeden Tag aktiviert Google Androiden, die eine Großstadt abdecken könnten.

In diesem Zusammenhang sei vielleicht noch erwähnt, dass es mitlerweile rund 700.000 Geräte pro Tag sind. Android hat in 2011 ein fantastisches Jahr hingelegt.


Emotions-Barometer:
Positiv gestimmt

 


Der durchschnittliche Android-Nutzer möchte kein Geld für Apps ausgeben

Das ist eine harte These, die allerdings von vielen Menschen geteilt wird. Immerhin scheinen gerade die Android-Nutzer echte "Sparfüchse" zu sein. Selbst Apps unter einem Euro gibt es in vielen Foren - Diskussionen, ob, wie und wo man die App  doch noch kostenlos bekommen kann. Das Traurige daran: Auf diese Weise wird den App-Entwicklern die Basis für bessere Entwicklungen genommen.

Dass nicht nur ich das hier bei AndroidPIT so sehe, zeigt sich alleine an der Tatsache, dass es einen eigenen Thread hier bei uns im Forum gibt, in dem Community-Mitglieder sich über das Verhalten einiger beklagen, die versuchen , an illegale Raubkopien von Apps zu gelangen, um ein paar Cent oder wenige Euros sparen zu können.

Bei Apple wird übrigens deutlich mehr Geld für Smartphone-Software ausgegeben. Die Zahlungsbereitschaft ist  hier grundsätzlich höher. Persönlich denke ich, dass dies teilweise auch an den besser gestalteten und durchdachten Apps unter iOS liegt. Besseres Design bedeutet aber gleichzeitig auch höheren Entwicklungsaufwand. Der höhere Aufwand kostet bekanntlich Geld. Solange der Mehraufwand der Entwickler durch uns Android-Kunden  aber nicht honoriert wird, kann man von den Entwicklern auch nicht erwarten , mehr Zeit und Geld in die Apps zu stecken.

Ich hoffe weiterhin auf das kommende Jahr und meine Thesen, dass Google einiges am Android Market und seinen Richtlinien arbeiten wird.

Emotions-Barometer:
Negativ


Durch Smartphones wurden Revolutionen ausgelöst und Despoten gestürzt



Es war bemerkenswert, was sich dieses Jahr zugetragen hat. Ägypten, Tunesien oder Libyen. Länder, in denen es den Menschen gelungen ist , sich nach jahrzehntelanger Unterdrückung von ihren Despoten zu befreien. Smartphones und das Internet haben dabei eine entscheidende Rolle gespielt. Das Internet hat die schnelle Kommunikation zwischen den Menschen möglich gemacht. Ein Funke kann rasch zu einem Buschbrand werden, der sich nicht mehr kontrollieren lässt.

Es geht nichts über die Macht eines Bildes. So sagt man. Mit Telefonen konnten überall Bilder mit den Smartphones eingefangen werden. Das Internet verteilte diese dann wiederum im Volk und transportierte diese um die ganze Welt. Man konnte darauf sehen, dass Menschen sich etwas zutrauten, gegen Repressionen aufbegehren und die Konsequenzen nicht fürchteten. Selbst der Versuch,  die Verbreitung durch das Abschalten der Netze in Tunesien zu unterdrücken, scheiterte. Ach ja, und #egypt war der meistgenutzte Hash-Tag bei Twitter in 2011. Das sagt schon alles. 

Eine schöne Geschichte!

Emotions-Barometer:
Sehr positiv



[Oktober] Mit dem Tod von Steve Jobs verliert die Welt den Smartdenker-Vordenker

Steve Jobs hat die Smartphone-Welten in zwei Lager gespalten. Aber vorher hat er die intelligenten Telefone überhaupt erstmal salonfähig gemacht. Ich bin fest  davon überzeugt: Ohne Steve wäre Android niemals so erfolgreich geworden,  wie es heute eben ist. Apple hat die Lust am mobilen Internet in den Menschen wecken können und allen Unternehmen gezeigt , worauf es bei Produkten wirklich ankommt: Nämlich die Einfachheit.

Auch wenn es heute die gespaltenen Lager gibt, darf man Steves Genius, Lebenswerk, aber vor allem die Fähigkeit , Innovationen in den Köpfen von Menschen zu verankern,  nicht kleinreden. Gerade die letztgenannte Eigenschaft wird von vielen Menschen unterschätzt. Es war eine einzigartige Gabe, die Steve Jobs dazu befähigt hat, Ideen erfolgreich zu machen. Natürlich gab es auch die Äußerungen von ihm, er wolle Android zerstören und einen thermo-nuklearen Krieg - so wörtlich - gegen das offene Betriebssystem führen. 

Im Oktober starb Steve Jobs

Emotions-Barometer:
Ich hätte gerne noch mehr von ihm gesehen

 


Update-Politik unter Android: Mangelhaft!

 

Darauf haben sich schon viele Menschen gefreut: Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich betrat mit der Einführung des Samsung Galaxy Nexus die Bühne. Die neue Android-Version weckt natürlich Begehrlichkeiten - sie ist schließlich noch einmal sehr viel besser geworden. Es werden allerdings wieder sehr viele Android-Nutzer leer ausgehen, oder zumindest sehr lange auf eine Anpassung an eine neue Version warten müssen. Für viele Kunden stellt sich dann immer wieder die Frage, warum sie denn auf ein Update auf Android 4.0 warten müssen, wenn die neue Version doch schon auf dem Markt ist. Dies ist den individuellen Anpassungen der Hersteller geschuldet, die Android mit eigenen Oberflächen und Features versehen. Diese sind aber wiederum (überlebens-)wichtig für die Hersteller. Ich spreche oft davon, wie wichtig diese Diversifizierung für Android ist - selbst wenn diese Fragmentierung hervorruft (Story: Android Fragmentierung). Immerhin sind es die Hersteller - wie HTC, Samsung oder LG - die das Betriebssystem aus dem Hause Google auf ihrer Hardware installieren und so für die notwendige Verbreitung sorgen. Wären die Hersteller gezwungen , die Android-Oberfläche zu verwenden, würden sich viele Smartphone-Produzenten abwenden. Schließlich liefen sie Gefahr, dass sie ihren Wiedererkennungswert verlieren und viel zu austauschbar würden.

Fehlende Updates erzeugen bei den Kunden Frust und führen sicherlich auch dazu, dass einige Fans Android den Rücken kehren. Das hatte auch Google erkannt und mit seinen Herstellern eine Update-Garantie ausgehandelt. Im Mai kündigte Google an, dass alle Hersteller 18 Monate lang ihre verkaufte Hardware mit der neuesten Android-Version versorgen würden. Ein Versprechen, an das sich wohl offenbar nur wenige Smartphone-Produzenten der Android-Update-Alliance erinnern wollen. Neue Versionen sind oft noch Fehlanzeige.

Emotions-Barometer:
Enttäuscht


Smartphones nehmen unvergessliche Augenblicke auf

Wir haben unsere Telefone immer dabei. Mittlerweile sind ebendiese echte Alleskönner und immer dann griffbereit, wenn es darum geht ,unvergessliche Momente aufzunehmen. Mit einem Knopfdruck können diese Videos dann zu YouTube geladen, und so mit der ganzen Welt geteilt werden. Wie weiter oben bereits angemerkt, haben solche Aufnahmen selbst zu den großen Revolutionen beigetragen. Es gab aber auch ganz kleine Geschichten von einzelnen Personen, die jedoch die Kraft haben zu bewegen. 

Besonders ein Video ist mir in diesem Jahr im Gedächtnis geblieben - wahrscheinlich auch deshalb, weil meine eigene Schwester ein sehr ähnliches Schicksal teilt. Die junge Frau kam komplett taub zur Welt. Sie lernte von den Lippen zu lesen - und so auch das Sprechen. Meine Schwester konnte zwar auf einem Ohr ca. 30% hören, musste aber ebenfalls vor allem über das Lippenlesen das Sprechen und Hören erlernen. Von daher kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass man auch ohne eigenes Gehör normal Sprechen - und das Verstehen von Sprache - erlernen kann. Eine neue Operationsmethode gibt Hoffnung für taube Menschen. Sie ist allerdings sehr teuer und kostet rund $20.000. Für die junge Frau in diesem Video ein nicht finanzierbarer Betrag - bis ihre Schwiegermutter sich bereit erklärte, all ihre Ersparnisse aufzuwenden und ihr die Operation damit zu ermöglichen.

Man muss sich vorstellen: Diese Frau hatte zuvor noch nie im Leben Geräusche klar gehört - weder die Stimmen ihrer Eltern, noch die ihres Mannes, auch nicht die ihrer Kinder. Nicht mal ihre eigene. 

Ihr Mann nahm den Moment mit seinem Smartphone auf, an dem der Apperat, der ins Gehirn eingepflanzt wird, eingeschaltet wurde. Sie konnte zum ersten Mal ihre eigene Stimme hören...

Priceless!

Emotions-Barometer:
Stark mitfühlend

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Updates
18 vor 6 Tagen

Facebook für Android: Update bringt Speicherfunktion im Newsfeed

Magazin / ROMs & Mods
50 vor 4 Tagen

Android L: Download der Preview-Version für alle [UPDATE]

Magazin / Apps
55 vor 6 Tagen

Xposed Framework: Die besten Module

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • tobias l. 29.12.2011 Link

    wo is das Video? ich sehr nur nen blackscreen :-(

    0
    0
  • Käpt'n Andreas V. 29.12.2011 Link

    Ich kann fast allem zustimmen. Zum Thema Market und der Kaufbereitschaft: Viele weigern sich nur dafür eine Kreditkarte zu beschaffen und sei es eine Prepaid. Für den Apple Store kann man an jeder Ecke Guthabenkarten kaufen. Wenn Google so etwas einführen würde, würde

    1. Die Kaufbereitschaft steigen
    2. Die Entwickler mehr liebe ins Detail (Optik) investieren

    Just my 2 cents

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 29.12.2011 Link

    @Andreas Voetz: Dafür gibt es ja aber doch AndroidPIT... ;-)

    0
    0
  • Karga 29.12.2011 Link

    Das Video von dieser Frau ist echt Hammer...es ist wirklich was tolles wenn es nur nicht so teuer wäre...bin mir sicher das es günstiger geht und damit würde man so vielen Menschen etwas gutes tun.

    0
    0
  • Aqua★A5 ツ 29.12.2011 Link

    Schöner Blog ,vorallem der letzt genannte Moment.
    Aber auch der Moment mit den Bürgern aus Ägypten ,Lybien etc. dürfte denk ich an keinen vorbei gegangen sein.

    0
    0
  • Käpt'n Andreas V. 29.12.2011 Link

    Da hast Du vollkommen recht, Fabien. Leider ist das noch nicht allen Entwicklern aufgefallen. Die Zahlen werden ja nur aus dem Market bezogen...

    0
    0
  • Karsten Wagner 29.12.2011 Link

    Gute gelungen... Überhaupt bin ich mit androidpit sehr glücklich und Fehler passieren immer... :-) und das ist auch gut so.... Meine Erfahrung bezüglich der androidapps ist geteilt... Und damit auch nicht objektiv :-) ich habe immer häufiger das Problem, dass bezahlapps große Probleme bereiten und interessanterweise die spenden apps laufen wie Sau... Ebenso der support :-) allen ein dank für die Arbeit und mühe... Auch gehöre ich zu der Generation die gerne für Qualität mehr bezahlt. Ich habe was von Apple und von wp7... Alles durchweg gelungen... Wie gesagt... Fehler gehören dazu... Aber mein Herz schlägt für Android... :-) euch allen ein tolles 2012... Und weiterhin viel Erfolg. Mit androidpit :-)

    0
    0
  • Arvid Gerstmann 29.12.2011 Link

    Bei Steve Jobs und deinem Emotions Barometer ergings mir anders, sonst muss ich dir überwiegend zustimmen!

    Mein Emotions-Barometer:
    Verdient.

    Wurde später auch durch seine Biografie bestätigt.

    0
    0
  • User-Foto
    Akeel Sabir 29.12.2011 Link

    @Fabien:
    leider sind hier aber viele apps nicht bezahlbar, weil ihr die nicht anbietet

    musste ich in letzter zeit oft feststellen

    0
    0
  • Schippi 29.12.2011 Link

    Bei Apple werden mehr Apps gekauft, weil 65% der Apps kostenpflichtig sind (bei Android 40%).
    In ermangelung kostenloser Alternativen werden dann die Apps notgedrungen gekauft.
    Wenn man endlich Bezahlalternativen im Market einführen würde (zb PayPal) würde ich auch Werbefreie Apps kaufen.
    Ich habe nämlich leider keine Kreditkarte.

    0
    0
  • User-Foto
    XYZ 29.12.2011 Link

    Ich würde schon mehr Apps kaufen. Aber nur wenn sie mich überzeugen.
    Als Beispiel: So lange die Office-Programme nicht die offenen Formate (.odt, ...) unterstützen, nützen sie mir gar nix, da ich alles konsequent darauf umgestellt habe.

    Es ist wirklich schön für die Frau, das sie jetzt hören kann.
    Aber zu schreiben, das es nicht finanzierbar ist für sie und sie dann mit so einem teuren Tattoo am ganzen Arm zu sehen passt für mich nicht zusammen.

    0
    0
  • User-Foto
    Stefan S. 29.12.2011 Link

    @Schippi: wenn du "leider" sagst, dann ändere es einfach. Fahr zur Tanke und hol dir eine Prepaid Karte. Dann steht dir auch der Android Market offen. Wo ist das Problem?

    0
    0
  • Franz Papzien 29.12.2011 Link

    800 dollar für ein tattoo gegen 20000 ist doch ein unterschied.

    0
    0
  • User-Foto
    XYZ 29.12.2011 Link

    Hätte man aber sparen können, oder?

    0
    0
  • N. T. 29.12.2011 Link

    ich kann nur noch mal erwähnen, dass ich grundsätzlich shcon geld für apps ausgeben würde.
    Jedoch ist mir die art der bezahlung über die kreditkarte nicht angenehm. gut, dass androidpit da schon mal pay pal eingeführt hat.
    Eine Guthaben!karte an der tanke oder im supermarkt zu kaufen fände ich jedoch deutlich besser

    0
    0
  • Christoph 29.12.2011 Link

    Ich stimme Andreas v. zu. Es gibt da ein Paar Programme die ich schon gerne hätte. Aber ich kann sie leider nicht bezahlen.

    0
    0
  • Franz Papzien 29.12.2011 Link

    Ich denke wir beiden haben zuwenig Hintergrund Infos über das Leben der dame. Deswegen sollten wir uns keine Meinung bilden. Ich bin froh das die moderne Medizin ihr und anderen ermöglicht zu hören.

    0
    0
  • Franz Papzien 29.12.2011 Link

    Zum Thema market. Ich seh das genau so, mehr Möglichkeiten zu bezahlen und die Leute kaufen auch.

    0
    0
  • Jörg Roth 29.12.2011 Link

    Schöner Bericht gefällt mir. Man mag von Steve Jobs als Mensch vielleicht nicht viel halten, aber als Vordenker der das mobile Internet salonfähig gemacht hat, muss man ihm Respekt zollen.
    Das Android ein Problem bei der Zahlungsbereitschaft seiner Kunden hat, sehe ich zum einen in den mangelnden Zahlungsalternativen (ja, ja, Prepaidkreditkarte, bla, bla, so was nutze ich nicht, Kreditkarten sind mir zu unsicher, also bitte keine Kommentare in der Hinsicht) und zum anderen auch in der grossen Marktbreite von Androidgeräten in verschieden Preissegmenten.
    Im übrigen sind meistens die Internetshops am erfolgreichsten, die mehrere Bezahlmöglichkeiten anbieten, Shops bei denen man nur per Nachnahme oder Vorrauskasse zahlen kann lasse ich persönlich links liegen und da bin ich sicherlich nicht der einzige. Es kann ja nicht sein, das es einer Firma wie Google nicht möglich ist, alternative Bezahlmöglichkeiten anzubieten, wenn jeder kleine dahergelaufene Onlineshop das hinbekommt! Das ist wirklich ein Armutszeugnis für eine Softwarefirma dieser Grössenordnung!
    Ich denke nicht das die Kunden die die teuren Androidflaggschiffe der renommierten Hersteller kaufen das Problem sind, sondern eher die, die sich den günstigeren Angeboten zugetan fühlen und die dürften in der Überzahl sein.
    Meistens hat es ja einen Grund das man sich eher das Wildfire holt, als das Galaxy S2 oder Note. Die Kundschaft die nicht so gut betucht ist, muss nun mal sparen und tut es dann nicht nur am Gerät sondern auch an der Software, das soll keine Verurteilung sein, das steckt nun mal in der Natur der Sache.
    Bei Apple ist es wohl auch so, das die meisten Kunden durchaus finanziell in der Lage sind sich die teureren Geräte zu leisten und deswegen auch kein Problem haben für Software Geld auszugeben. Das heisst jetzt nicht, das alle Applekunden reiche Bonzen sind und alle Androidnutzer arme Schlucker, aber es ist meines erachtens schon so, das der Anteil der Smartphoneuser die nicht soviel Geld über haben, bei Androidgeräten höher ist, was den Entwicklern wohl auch klar sein dürfte und deswegen den iOS-Markt bevorzugen.
    Ich sehe das auch in meinem Bekanntenkreis, diejenigen die z.B. "nur" ein iPod Touch verwenden, beschweren sich öfters mal über ein 79 Cent teures App als ein iPhoneuser. Diejenigen in meinem Bekanntenkreis, die recht anständig verdienen, haben alle ein IPhone oder eines der teureren Androidsmartphones und allesamt auch kein Problem damit 2-3 Euro für eine App auszugeben, umgekehrt natürlich die Bekannten von mir die zur Zeit arbeitslos sind oder nur ein unterdurchschnittliches Gehalt beziehen, da wird sich, wenn überhaupt nur ein Smartphone in der Preisklasse bis maximal 300 Euro geholt und fast alle nutzen nur Gratisapps.
    Wie gesagt, das soll keine Wertung sein, es ist nun mal leider so auf diesem Planeten, das es manchem besser gehst als anderen und es ist leider auch so, das Geld Geld anzieht, sprich das die Entwickler lieber für die gutbetuchte und zahlungsbereite Kundschaft produzieren und die finden sie zur Zeit überwiegend in der iOS-Sparte.

    0
    0
  • S.Rapp 29.12.2011 Link

    Steve Jobs war kein Vordenker, er entwickelte Sachen die Leute cool finden, aber viele Innovationen sind nicht von ihm "innovationen verhindern Erfolg" Er war aber ein guter Geschäftsmann.

    0
    0
  • Jörg Roth 29.12.2011 Link

    @ S.Rapp
    Vordenker, Querdenker, völlig egal, auf jeden Fall hat er einiges bewegt. Wenn du dich unbedingt an Worthülsen aufhängen willst, dann viel Spass.
    Das ist meine Meinung und du hast deine und weder du noch ich, können für sich in Anspruch nehmen die absolute Wahrheit zu kennen, oder bist du vielleicht doch der brennende Busch?

    0
    0
  • PeterShow 29.12.2011 Link

    Nun ja. Ich finde die Preis/Leistung bei Android sehr gut, vermutlich besser als bei iOS. Und so schlimm ist der Unterschied zwischen Android- und Apple-Usern nicht was den "Wert" angeht wenn ich die Grafik so betrachte. Trotz vieler "billiger" Android-Geräte, mehr kostenloser Apps (z.B. Angry Birds alle kostenlos), nur PayPal im Market etc., Geizenkragen und Co, gibt der durchschnittliche Droide auch nicht wenig aus. Zudem werden meist die Werbeeinahnen nicht berücksichtigt. Oft verdient ein Entwickler wohl mehr wenn er das App kostenlos und mit Werbung anbietet...

    Und ich gebe auch keine 7,20 $ im Monat für Apps aus. Irgendwann hat man ja was man will. 7,20 $ sind immerhin 86,40 $. Soviel gebe nicht mal für Software am PC im Jahr aus. Und selbst wenn ich sehr viel Geld habe.. Irgendwann hat man alle Programme/Games etc. die man gerne hätte... Hab ja noch anderes zu tun als immer die neuen Apps auszuprobieren die ich kaufen muss um auf solche Werte zu kommen...

    @S.Rapp
    Genau richtig!

    0
    0
  • JanLukas Bosse 29.12.2011 Link

    @Fabien: Ich kritisiere eigentlich ungern den Sprachstil anderer Leute, aber der Anglizismus "in 2011" fällt mir in (beinahe) jeder deiner Überschriften auf. Im Deutschen reicht ein einfaches "2011"

    0
    0
  • Jörg Roth 29.12.2011 Link

    Steve Jobs polemisiert wirklich extrem, die einen verehren (verehrten) ihn wie einen Guru und für andere ist (war) er der Antichrist.

    0
    0
  • Jörg Roth 29.12.2011 Link

    Früher war ja eher Microsoft und Bill Gates mehr das Feindbild für jeden IT-User mit Niveau. So ändern sich die Zeiten.

    0
    0
  • Jörg Roth 29.12.2011 Link

    @SuperSam

    Nö, S.Rapp hat nicht recht. Immer ein mal mehr als du. :-)

    0
    0
  • PeterShow 29.12.2011 Link

    @Jörg Roth
    Das könnte man jetzt Spammen nennen was du machst.. Schreib nächstensmal alles in einen Beitrag. Oder kauf dir einen PC mit Browser, dann kannst du die Einträge auch korrigieren ;-) Und Steve Jobs ist genauso viel oder wenig Visionär oder Vordenker wie Bill Gates. Ich mag beide nicht....Die Welt wäre ohne Sie auch nicht schlechter...

    @JanLukas Bosse
    Lustig fand ich auch den Chef von Kindle Deutschland. Der hat im Interview immer "am Ende des Tages" gesagt, was ja auch kein Deutsch mehr ist.....
    https://www.youtube.com/watch?v=6Xi3xNaWzb8

    0
    0
  • Jörg Roth 29.12.2011 Link

    @SuperSam
    Das sollte ja auch nur ein Gag sein, das ich nicht alles in einen Beitrag geschrieben habe, ist natürlich etwas unglücklich und war mir gar nicht so bewusst gewesen, aber auch kein Grund beleidigend zu werden. Ich bin weder ein Spammer noch ne arme Kirchenmaus die sich keinen Rechner leisten kann.

    0
    0
  • PeterShow 30.12.2011 Link

    @Jörg Roth
    "Ein Bisschen Spaß muss sein..." ^^ Du hast deinen Gag gehabt und ich meinen ^^

    0
    0
  • netjunkie 30.12.2011 Link

    Mimimimimi....

    0
    0
  • Marcus B. 30.12.2011 Link

    Immer wieder diese Grundlagendiskussionen im Kommentarbereich :-/

    Fand den Blog gut!

    0
    0
  • Steffen Huba 30.12.2011 Link

    Ich kaufe mir auch keine bezahl apps und der grunde ist ich lege mir doch wegen ein paar apps keine kreditkarte zu!
    Ich will keine kreditkarte haben und ich lege mir keine zu nur um apps im markt kaufen zu können?!

    0
    0
  • Andy N. 30.12.2011 Link

    Zu dem Video:
    Eigentlich unfassbar, dass es Gehörlose gibt (unter anderem auch der Gehörlosenbund), die sich gegen solche Implantate einsetzten. Sie sehen sich als eine ethnischen Gruppe und sind der Ansicht, dass dieses Implantat diese ethnischen Gruppe auslöscht. Teils wird es sogar als Genozid angesehen.
    Wie kann man aber seinem Kind das Hören aus ideologischen Ansichten verwehren? Zumal es später nicht einfacher ist Sprachen zu lernen.

    0
    0
  • Schippi 30.12.2011 Link

    @Stefan S.
    Das mit der Prepaid Karte ist nicht so einfach.
    Man muss nämlich gleich 50.-Euro bezahlen.
    Und so viele Apps kaufe ich in 2 Jahren nicht.
    Ausserdem kostet sie im 2. Jahr Geld !
    Also informieren vor Klug......

    0
    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 30.12.2011 Link

    Andy das ist aber eine Entscheidung, welche die Eltern allein treffen dürfen. Als Arzt oder Außenstehender kann man maximal beratend auftretend. Was du machst ist aber ein Vorwurf und das steht dir eigentlich nicht zu. Hast du schon mal mit Menschen in solch einer Situation "kommuniziert"? Hast du die Ängste von zwei Gehörlosen Eltern gesehen, wenn sie Angst haben ihr Kind zu verlieren?

    Ich bitte dich ohne Praxiserfahrung nicht mit sowas immer sehr zurückhaltend zu sein, denn eine solche Entscheidung trifft kein Mensch einfach mal so...

    0
    0
  • Marco F. 30.12.2011 Link

    Blog Eintrag ist echt gelungen.

    Aber zum Thema Kreditkarte!
    Wieso 50€?
    Ich nenne jetzt nur mal 2 Beispiele (weil ich beide nutze):

    WireCard - Virtuelle Karte - Gebühr: 1€ je Aufladung d.h. 21€ aufladen 20€ erhalten, 3€ aufladen 2€ erhalten, keine weiteren Gebühren

    Kalixa - einmalig Bereitstellung kostet (wegen Plastik Karte) dies wird aber direkt als Guthaben gut geschrieben(wenn ich mich jetzt nicht Irre), ansonsten keine Gebühren wenn in den letzten 6 Monaten Transaktionen durchgeführt wurden.

    Ich selbst habe mir nur wegen Android/Market die Kreditkarten Angeschafft, und bereue es nicht, weil ich keine sonstigen Kosten habe, wie wenn ich eine von eBay, Amazon oder gar von Banken vor Ort habe. Zudem kann man so auch besser aus USA und China bestellen, da nicht alle Paypal oder moneybookers anbieten.

    Aber dennoch denke ich Google(DE) sollte überlegen ob Sie nicht auch den weg von iTunes einschlagen, um Guthabenkarten für Checkout/Wallet in Shops anzubieten. Den viele sind einfach nur skeptisch gegenüber von Kreditkarten, obwohl kein Grund besteht.

    0
    0
  • Frank Lindley 30.12.2011 Link

    Ich fand es schlimm das der Marketingexperte Steve Jobs sein IPhone so effektiv an die zahlenden Massen bringen konnte. Die Technik die er verkauft hat war nicht unbedingt der Bringer und das Gechäftsmodell mit iTunes ist sehr proprietär.
    Aus dem Grund musste ich einen Umweg vom Palm über Windos Mobile/Samsung gehen, um schliesslich bei der gleichwertigen/genausooftverkauten Alternative Android/Samsung (zu iOS) zu landen.
    Allerdings hat das weniger mit 2011 zu tun sndern ist die Entwicklung der letzten 6 Jahre gewesen. Wer nicht Apple kaufen will muss sich eine gleichwertige/zukuntfsträchtige Alternative dazu zulegen.

    0
    0