Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Heute vor sieben Jahren hat die Smartphone-Ära begonnen

Stephan Serowy
157

Trotz des Grabens zwischen Apple und Android bricht sich niemand einen Zacken aus der Krone, wenn er das Offensichtliche anerkennt: Apple hat den wichtigsten Schritt in das Zeitalter getan, dem AndroidPIT seine Existenz verdankt. Und das geschah heute vor sieben Jahren, als Steve Jobs das erste iPhone vorstellte und eine rasante Entwicklung in Gang setzte, von der wir alle profitiert haben (und er nebenbei gesagt auch nicht zu knapp). Und nachdem man feststellen muss, dass Apple das verflixte siebte Jahr heil überstanden hat, sagen auch wir heute völlig neidlos: Danke, Steve!

homebutton
Ein Anblick, der zum Symbol geworden ist, wird sieben. / © AndroidPIT

Das Smartphone, wie wir es heute kennen, hat das verflixte siebte Jahr überstanden. Natürlich behauptet niemand, Apple habe tatsächlich das erste Telefon gebaut, das man als Smartphone hätte bezeichnen können. Aber wie so oft hat Apple etwas genommen, dessen Grundgedanke bereits existierte, und dann etwas Richtungsweisendes daraus gemacht. Das galt für den MP3-Player, für den Laptop, für das Smartphone, den Touchscreen und heute scheinbar auch für den Fingerabdruck-Scanner.

Anfangs wenig für voll genommen, wurde das iPhone fast über Nacht zu einem echten Popkulturphänomen und Referenzgerät, an dem sich die gesamte Industrie orientierte. Das renommierte Magazin Time machte es gar zur Erfindung des Jahres 2007. Und auch wenn wenige von uns hier ein iPhone besitzen mögen, ohne dieses Gerät sähe der Markt heute vermutlich völlig anders aus, sowohl in Sachen Hard- als auch Software. Wer sein Galaxy S4, HTC One oder Nexus 5 also schätzt, sollte sich heute zu einem kleinen Bisschen Anerkennung ruhig hinreißen lassen. Wir verraten es auch nicht weiter.


Link zum Video

Verwandte Themen

Aus dem Forum. Jetzt mitreden!

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Thomas vor 9 Monaten Link

    guter artikel und ich sehe es genauso

    0
  • User-Foto
    Flash Fan vor 9 Monaten Link

    Schöner Artikel! Es war damals für Apple ein sehr mutiger und riskanter Schritt.

    0
  • Patrick Peter vor 9 Monaten Link

    Gut geschrieben. Die ersten sind halt nicht immer auch die besten ;)

    1
  • Philipp Junghannß (My1) vor 9 Monaten Link

    "Natürlich behauptet niemand, Apple habe tatsächlich das erste Telefon gebaut, das man als _SMartphone_ hätte bezeichnen können."
    tippfehler

    0
    • Thomas vor 9 Monaten Link

      korrigier dich erstmal selber ;)
      fehler wird mit einem h geschrieben

      4
  • Chris L. vor 9 Monaten Link

    Zweiter Absatz: "Smartphopne"
    Letzter Absatz: "Erindung"

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    Naja, es gab schon laange davor Touch Phones und zwar von Htc, diese gab es gebrandet bei o2, D2 und Telekom... Also soo das erste war es nun auch nicht. Mp3 Player, was haben die denn da revolutioniert? Laptop, was haben sie da besonderes gemacht? Meinen ersten Laptop hatte ich vor 25 Jahren ohne Farbdisplay. Viel größer als jetzt war der auch nicht.

    1
    • Frank K. vor 9 Monaten Link

      Die Revolution war, die Kern-Nutzererfahrung erst in den Griff zu bekommen, bevor man sich auf die Funktionen stürzt. Apple's iOS oder damals iPhone OS hat zu jedem Zeitpunkt in der Geschichte einen Featurevergleich zu absolut jedem OS verloren, ob Palm OS, Windows Mobile, Android, Windows Phone, Blackberry OS oder sonst eins. Nur ging es den Konsumenten nicht um ein mit Feature vollgestopftes Phone, sondern eins, welches ein Dreijähriger bedienen kann, weil es intuitiv und simpel aufgebaut ist. Das war die Revolution. Die verfügbare Technik wurde erstmal sinnvoll miteinander verbunden und mit einer Software kombiniert, die eine kinderleichte Bedienung ermöglichte.

      4
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Olaf Gutrun: Was an dem Satz "Natürlich behauptet niemand, Apple habe tatsächlich das erste Telefon gebaut, das man als Smartphone hätte bezeichnen können" war nicht verständlich? ;-)

      2
      • Super M. vor 9 Monaten Link

        Najaa, kommt halt drauf an, ob man bis zu dem Satz liest...

        3
      • Thorsten G. vor 9 Monaten Link

        Sollte man erwarten können von jemand, der den Artikel kommentierten möchte.

        0
  • Thomas Stern vor 9 Monaten Link

    Ja ein hoch auf Apple.
    Ich habe letztens im TV die Werbung für das iphone 5s gesehen... Da sagten die, der Daumen geht von hier bis dorthin.
    Super das Apple das nach über 6 Jahren erkannt hat, ein sehr progressives Unternehmen

    1
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    Als ib die Entwicklung still gestanden hätte ohne Apple...? Für mich waren die ersten echten Smartphones Nokias mit Symbian Serie60. Erstes Kamera Handy, Erster Mp3 Player im Smartphone, erste Mega Pixel Cam, Erstes Umts Phone, die ersten Apps. Das passierte eigentlich alles mit Nokia und Serie 60.

    2
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Olaf Gutrun: Auch das behauptet niemand. Apple hat jedoch entscheidende Impulse gegeben (und tut das im Übrigen nach wie vor, zumindest dann und wann), ohne die höchstwahrscheinlich einiges sehr anders gekommen wäre. Und nochmals: Niemand sagt, Apple habe das erste Smartphone gebaut.

      1
      • Jürgen Ofner vor 9 Monaten Link

        DAMALS mag das stimmen mit den Impulsen aber seit Jobs weg ist bringt Apple nur noch Müll raus. Schlimmer noch, Apple rutscht immer mehr wider auf die alten Status vor Jobs Rückkehr zurück. Nicht mehr teuer sondern hoffnungslos überteuert und Entwicklung in Richtungen die 0 Sinn machen. Man merkt leider das Jobs der kreative und innovative Antrieb bei Apple war. Die EINZIGE Säule. Er ist weg. Die Säule gebrochen und Apple fällt.

        0
  • Thomas Stern vor 9 Monaten Link

    Mein Palm Centro hatte damals auch schon Internet, Touchscreen und Apps.
    Das einzig blöde an dem Gerät war halt die Akku Laufzeit von mehr als 10 Tagen.

    3
    • Andreas S. vor 9 Monaten Link

      Ich habe meinen Centro auch geliebt, was war das für ein geiles Teil damals und zu einem vernünftigen Preis! Und den Kalender mit Icons trauere ich heute noch hinterher. Nicht mal Pimlical selber haben das für die heutigen Android Phones so stimmig hinbekommen wie es am Palm war.

      2
    • joe vor 9 Monaten Link

      Oh ja hab meinen Centro noch in der Schublade, ebenso wie den Treo.
      beides Geräte die damals schon Funktionen hatten, welche heutige Kalender oder Termin Apps nicht hinbekommen.

      1
  • Paul Aumann vor 9 Monaten Link

    @Olaf Gutrun mp3 player, hast du noch nie von einem "ipod“ gehôrt? doch? kein wunder

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    Das stimmt. Wobei ich nach wie vor einiges auf Serie 60 besser durchdacht fand wie bei jetzigen Apple oder Droids. Z.b warb Apple ganz am Anfang mit Copy und Paste als wenn sie es erfunden hätten. Und das ging schon ganz toll mit dem ersten Kamera Telefon überhaupt und das sogar sehr gut. Aber keine Frage die Touch umsetzung war die beste und erste dieser Art.

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    Jedenfalls ist Nokia im besitzt der meisten Patente im Mobil Bereich. Die Meisten dinge haben wir schlicht weg Nokia zu verdanken und nicht Apple.

    2
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Olaf Gutrun: Und was genau haben die Nokia auf lange Sicht gebracht? Das ist doch der Punkt. Apple erfindet nicht zwangsläufig so viel Neues. Aber es setzt die Dinge besser um als die eigentlichen Erfinder und macht mehr draus, als diese es gekonnt hätten. Und deswegen prosperiert Apple heute, jeder assoziiert Smartphones, Laptops und, ja, vor allem, mp3-Player mit ihm, während Nokia heute eher einer Randnotiz gleicht - trotz der tollen Erfindungen und Patente.

      2
      • Michael Veidt vor 9 Monaten Link

        So ist es und wird sich auch erstmal nicht so schnell ändern ;)

        0
    • Thomas vor 9 Monaten Link

      schön für nokia,man sieht ja wie weit die es gebracht haben aber hauptsache gegen apple wettern

      0
    • Gadder Xxl vor 9 Monaten Link

      Vieles was Apple herausgebracht hat, gab es von einer "billig"eren Marke viel günstiger und oftmals auch mit mehr Funktionen/Freiheiten (z.B. den schweine teuren iPod).
      Ist natürlich nicht belegbar, aber MEINER MEINUNG nach ist einer der Hauptgründe warum sich Apple durchgesetzt hat, das deren Produkte (warscheinlich besonders durch die hohen Preise) immer sofort ganz oben auf der Liste der Statussymbole stand.
      Ich kenne genügend, die sich nur aus diesem Grund überhaupt keine Gedanken über Alternativen gemacht haben und noch immer nicht machen!
      In deren Augen: Apple = Das Beste

      Nokia hat den Handymarkt so sehr dominiert (und das zu Recht!), dass sie leider den rechtzeitigen Sprung in den damals neu aufkommenden Markt verpasst haben. Damit meine ich die Zeit als Symbian so langsam altbacken wurde!

      1
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @Paul Aumann: Ja dann sag doch mal was so besonders an dem I Pod ist? Oder doch nur der durch Marketing gehypte begriff I Pod? Im übrigen ich habe einen Receiver von ca.2600Dollar und Boxen für um die 5000 Euro. Ich kann ganz klar sagen dad der Klang von I Phone und I Pod, nicht gut ist. Ein Kumpel von mir der so davon schwärmte war ganz schön entäuscht wo er seinen aktuellen I Pod im direktvergleich zum Nokia N900 hörte. Auf der Anlage hört man alles und auf der anlage hört man sas der Sound davon mies ist. Die Anlage löst so gut auf, ich höre sogar den unterschied von einem Itunes File und einem Play Musik File. Dazu kommt das das I Tunes Mp3 Format eine variable Bitrate hat das war schon immer schlecht und wird auch schlecht bleiben. Desweiteren ist der Sound verfälscht z.B der Bass hört sich immer gleich an. Die Play Files sind jedenfalls besser, die direktvergleiche habe ich gemacht. Alles andere als etwas besonderes...

    1
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @Olaf:
      Ja, Du hast den Längsten!
      Auf so einer Anlage hörst Du MP3s an??? Egal womit, aber das ist Unsinn...

      4
    • User-Foto
      Mod
      Frank Neulichedl vor 9 Monaten Link

      Am iPod war die Benutzerführung besonders und vor allem die Integration mit iTunes - welches die MP3 Dateien automatisch rüberschiebt. Dieses ermöglichte jedem seine Musik auf dem Player zu haben (samt CD Ripping) ohne sich mit der eigentlichen Technik auszukennen.

      Ich glaub sie haben bei der Ausgabequalität auch abgebaut, aber ich muss dich hier trotzdem fragen ob du über den Kopfhörerausgang oder den 30pin Anschluss verwendet hast - macht einen großen Unterschied.

      1
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @Olaf:
      Vor dem iPod musste man sich mit der Erstellung von MP3s auskennen. Kaufen konnte man die Dateien noch nicht, da es keine Shops gab.
      Man muss es nicht mögen, aber Apple hat portable digitale Musik für den Normalverbraucher benutzbar gemacht. Und ähnlich war es auch mit dem iPhone.

      1
      • Gadder Xxl vor 9 Monaten Link

        Apple hatte nur dafür gesorgt, dass man seine eigene Musik nur noch selbst hören durfte.
        Ein kostenloses Tool zum rippen von Audio-CDs bekam man damals im Netz an jeder Ecke! Selbst Winamp konnte das mit einer Erweiterung.
        Die MP3s dann einfach auf 'ne CD gebrannt und ab in den Discman (TM Sony).
        Da hat Steve Jobs vom iPod noch nicht mal geträumt!

        1
      • Rainer H. vor 9 Monaten Link

        -dann einfach auf 'ne CD gebrannt- ist für jemanden der nur Musik hören will zu kompliziert dann kommt noch -CD rein- CD raus- "CD Mäppchen"- fummelei - verkratzt usw ! Heute auf die Plattform - laden - anhören!

        0
  • Leo vor 9 Monaten Link

    Danke Apple:) Müsst nur mal die Preise runterschrauben und dieses verflixte iTunes abschaffen und schon habt.ihr mehr Kunden :)

    0
    • Michael Veidt vor 9 Monaten Link

      Wenn man mal ganz genau betrachtet, sind iPhones preislich nicht wirklich viel teurer als Android-phones. Dazu kommt auch noch das sie sehr wertstabil sind. Man bekommt für sein iPhone später noch viel mehr wenn man es wieder verkauft.

      Aber ja iTunes ist teilweise echt ne Plage. Aber es ist schon besser geworden. Und man muss es "eigentlich" nicht mehr benutzen.

      1
      • Lars vor 9 Monaten Link

        Milchmädchenrechnung, wie so oft bei solchen Dingen. Mein Kollege fährt ne BMW, ich ne Honda, meine hatte mal gebraucht 3500€ gekostet, seine gebraucht 9000€. Meine ist noch 1000€ Wert, seine noch 4000€. Wer hat jetzt mehr verloren?
        Zudem ist der fehlende Preisverfall auch ein zweischneidiges Schwert. Nach einem Jahr muss ich für ein neues iPhone immer noch den vollen Preis zahlen, für ein Konkurrenzprodukt bei weitem nicht. Wer nicht immer sofort das Aktuellste haben möchte fährt doch dann mit anderen Produkten deutlich günstiger. Für early adopter vll. nicht zufriedenstellend, aber ansonsten kann ich nirgendwo weniger Geld sparen als bei Apple.

        2
      • Thorsten G. vor 9 Monaten Link

        Das Märchen wird auch durch Wiederholung nicht wahr. Kauf mal ein iPhone kurz vor Einführung des neuen Modells, dann wirst Du sehen wie schnell Du Dein Geld verbrennst. Nen relativ guten Wiederverkaufswert hast Du nur, wenn Du das iPhone gleich nach Erscheinen kaufst und es dann 2Jahre behälst. Ansonsten kommt Dir Apples Preispolitik, für veraltete Hardware den gleichen Preis wie für aktuelle zu verlangen, in die Quere.

        0
  • Oliver P vor 9 Monaten Link

    Apple kann etwas, was viele andere Hersteller gerne könnten - sie übernehmen halbfertige technische Konzepte und machen sie benutzerfreundlich. Dazu kommt noch, dass die Haptik der fertigen Geräte einfach wahnsinnig gut ist.
    Meiner Meinung nach hat die Android-Fraktion softwaremäßig bis Android 4 und hardwaremäßig bis zum HTC-One gebraucht, um etwas Konkurrenzfähiges zu entwickeln. Und das sage ich als Ur-Androidler, der seit dem HTC Hero dabei ist ;)

    4
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Oliver P.: Absolut! Und das war eben nicht nur bei den Smartphones so. Wenn man bedenkt, wie lange es gedauert hat, bis wirklich der letzte Laptop-Hersteller begriffen hatte, dass diese Produkte auch gut aussehen können. Dank der MacBooks ist mittlerweile fast jeder Laptop auch durch die Hände einer Design-Abteilung gegangen. Das hat bloß einige Jahre gedauert ;-)

      1
      • Chocker vor 9 Monaten Link

        Du willst damit also zum Ausdruck bringen, dass ein MacBook gut ausschaut? Ich liebe deinen Humor :D aber zum glück bleibt es noch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und persönlich habe ich bisher noch kein Apple Produkt finden können, welches mir gefällt...sorry

        0
    • Lars vor 9 Monaten Link

      Wie immer Ansichtssache. Ich finde das iPhone haptisch nicht unbedingt so prall wie immer alle tun. Allerdings kann ich auch dem HTC One nicht viel abgewinnen.

      1
  • PIT vor 9 Monaten Link

    Olaf, ich gebe dir total recht!

    0
  • Martin Weißhaupt vor 9 Monaten Link

    Passender hätte ich folgendes gefunden: Apple hat vor sieben Jahren verstanden wie man Smartphones vermarkten muss...

    3
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @Martin:
      Naja, nur am Vermarktungskonzept kann es nicht gelegen haben, denn schließlich haben sich alle anderen Hersteller vom iPhone inspirieren lassen.
      2007 versuchten alle noch Blackberrys nachzubauen.

      1
      • Martin Weißhaupt vor 9 Monaten Link

        Das liegt aber daran, dass normale Displays 2007 viel günstiger als welche mit Touch waren. Apple hat das Vermarktungspotential von Touchscreens ohne Stylus und ähnlichem gesehen. Wären andere Hersteller mutiger gewesen, wäre das iPhone nicht das erste Gerät mit kapazitivem Touch gewesen.

        1
      • User-Foto
        Mod
        Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

        @Martin Weißhaupt: Hätte der Hund nicht ge****, hätte er das Eichhörnchen gekriegt. Hätte mein Opa Räder, wär er ein Omnibus... Du verstehst ;-)

        0
    • Thomas vor 9 Monaten Link

      umso trauriger,daß es die androidfraktion bis heute nicht geschafft hat und das was samsung da treibt,ist einfach nur alles überschwemmen

      0
  • Holger R. vor 9 Monaten Link

    @olaf: agree
    wobei man schon sagen muss, dass es krass ist, wie Apple es schafft, einen gewissen hype auszulösen ... mal schauen wie lange das noch ohne Steve geht...

    aber Nokia S60 war schon sehr gut damals...Nokia hat halt geschlafen ... war totaler Nokia Fan...Naja...

    0
  • Dannyh vor 9 Monaten Link

    Danke Steve :-)

    0
  • Leo vor 9 Monaten Link

    @Olaf. Gratulation! Sei zufrieden...

    0
  • HighTower B. vor 9 Monaten Link

    Gähhhhhhnnnnnnnn...

    0
  • Marcus B. vor 9 Monaten Link

    Vor sieben Jahren liebte ich mein Sony p1i und lachte mich kaputt über die wenigen Features gemessen an Symbian. Hielt damals nicht wenige Debatten über das neue iPhone mit nem WindowsMobile-Fan. Spannende Zeit und heute? Heute gleichen sich die Dinger wie ein "i" dem anderen. Nicht spannend. Nicht danke, Steve.

    1
  • HighTower B. vor 9 Monaten Link

    In keinem Apple-Forum auf der ganzen Welt würde es einen Artikel geben, dass Android seine guten Seiten hat, von denen sich auch Apple wiederum inspirieren lässt. Aber AndroidPIT muss natürlich auf den Zug aufspringen. Was wollt Ihr eigentlich damit beweisen? Das Ihr neutral und unabhängig seid? Also ich möchte kein Android-Forum welches Android und ios in gleicher Weise favorisiert. Da solltet Ihr Euch dann schon umbenennen, in was 'neutrales'. Und ich schaue ab dann bei anderen Android-Foren rein:-)

    1
    • Emsholgi vor 9 Monaten Link

      Wir müssten uns ja ständig bedanken, denn überlegt mal wie viele Apps erst für Apple und dann erst für Android entwickelt worden sind. Ich bin froh das sich Android so und nicht anders entwickelt hat.
      Ein Geschlossenes System wie Apple in dem Entwickler und Endverbraucher nur noch die Wahl haben entweder so wie die oder gar nicht, ist für mich die absolut schlechteste Lösung. Und wenn ich heute noch an Stev's Zitat denke:

      "Ich würde den letzten Atemzug darauf verwenden, wenn es notwendig ist und ich würde jeden Cent von Apples 40 Milliarden US-Dollar großen Bankkonto ausgeben, um dieses Unrecht zu bekämpfen. Ich werde Android zerstören, weil Android ein gestohlenes Produkt ist. Ich würde sogar einen Atomkrieg dagegen führen"

      Danke Steve? Ne ne!!

      1
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @High Tower B:
      Einfach mal die Fanbrille absetzen, den Artikel lesen und verstehen!

      0
  • Silvan H. vor 9 Monaten Link

    und jetzt müsten sie nur noch die prozessoren selber zusammenbauen als sie von samsung liefern zu lassen =)

    0
  • Alexander W. vor 9 Monaten Link

    Ja Apple hat die nur Massentauglich gemacht, bzw erst dann wollte jeder so ein Ding haben, weil die gabs eigentlich schon vorher^^

    0
    • C Mischler vor 9 Monaten Link

      Es gab auch vorher schon Handys mit Touch Screen aber eben nicht mit dem beim ersten iPhone eingeführten Bedienkonzept, das heute auf praktisch allen Smartphones verwendet wird.

      0
  • User-Foto
    Marvin vor 9 Monaten Link

    Heute vor 100 Jahren fing auch der Erste Weltkrieg an!

    0
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Marvin: Äh... welchen Kalender verwendest du?

      0
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @Marvin: Klar, aber nur in Deinem Geschichtsbuch...

      0
      • Philipp Junghannß (My1) vor 9 Monaten Link

        naja da felht noch n Halbes jahr aber bald können die Kriegsfreunde 100 jahre 1. Weltkrieg feiern...

        0
  • Lars B. vor 9 Monaten Link

    Wow.... für manche ist Apple wirklich der Hassinhalt des Lebens oder? Wenn man nicht mal zugeben kann, das Apple vor 7 Jahren eine Ära gestartet hat, von der noch heute ALLE profitieren können einem hier manche schon leid tun... es ist einfach nur Traurig wie gute Arbeit einfach nicht mehr anerkannt wird.

    3
    • Thomas vor 9 Monaten Link

      es gehört nunmal zum "guten" ton einer echten androidfantussi,daß gegen apple gewettert oder geschimpft wird,auch absolut belanglose bemerkungen zählen dazu,nur um nicht eingestehen zu müssen,daß apple die technikwelt ein großes stück weiter gebracht hat

      3
  • Ulrich H. vor 9 Monaten Link

    Ich denk mal das mit dem Profitieren hält sich bei mir in Grenzen. Ich hab immer nur gezahlt. Aber Apple hat damals die Richtung vorgegeben in die es heute immer noch läuft. Wir können alle ein klein wenig Stolz drauf sein, das wir mit unserem Kapitaleinsatz dazu beigetragen haben, das es überhaupt noch läuft. Egal ob einer ein Appler oder ein Android Fan ist.

    0
    • Hans Wurst vor 9 Monaten Link

      haha, ja sehr nice...niemand denkt an die Kunden, die überhaupt den Erfolg des Unternehmens voranbringen. Ohne UNS! wäre Apple NICHTS. Nice..sehr gute Satire, aber wie immer ein Stückchen Wahrheit mit daran.

      0
  • mapatace vor 9 Monaten Link

    Erfunden hat Apple erstmal nicht viel.Sie haben es nur sehr gut verstanden daraus ein Massen-Medium zu entwickeln.Ein Bàcker hat die einzelne Zutaten auch nicht erfunden noch nicht mal selbst angebaut.Es gibt's wahrlich wirklich bedeutende Erfindungen der Menschheit-Geschichte.Aber nichtsdestotrotz hat Apple einen großen Anteil der aber weniger technischen Ursprungs ist.Denkt man mal an Apple Gewinn- Maximierung-Modell,ausgerichtet auf einen Globalen Arbeitsmarkt der zur maximale Ausbeutung fûhrt ....dann hat Apple auch hier ganz neue Maßstäbe gesetzt.Das setzt sich in allen Richtungen so fort.Ich kônnte mir gut vorstellen das in 100-200 Jahren Apple im ganz anderen Kontext in Erinnerung geblieben ist.Àhnlich wie heute den Sklaven Handel des 1700 Jahrhundert.

    3
    • Christoph V. vor 9 Monaten Link

      Jedes Unternehmen hat die Maximierung des Gewinns als Ziel, als AG sowieso, wie sollte es auch sonst sein?

      Du kannst von mir aus auf den Kapitalismus schimpfen, aber den hat Apple sicher nicht erfunden. Und wenn man ehrlich ist, dann geht es der Menschheit heute besser als je zuvor.

      3
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Karl Marxpatace: Dein erster Satz gibt im Prinzip nur den Artikel wieder, der genau das sagt, nichts anderes, also sind wir uns da einig. Ob man daraus nun an dieser Stelle aber eine groß angelegte Kapitalismusdebatte machen muss, weiß ich nicht. Die führt doch bekanntermaßen nicht sehr weit. Vor allem gilt die Hauptkritik dann ja wohl nicht Apple, sondern den Nutzern, die dem Konzern absolute Handlungsfreiheit ermöglichen. Das ist wie mit der BILD. Ich hasse sie leidenschaftlich und werfe ihr so einiges vor. Aber am Ende muss ich mich immer wieder zügeln und anerkennen, dass Axel Springer hier nichts macht, was ihm nicht durch die Käuferschaft erlaubt wird. Wer ist nun der Schuldige? Keine einfache Frage.

      1
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @Stephan Serowy, sehr viel hat es Nokia gebracht... Sie waren mit Symbian absoluter Marktführer. Nokias Masterplan war Maemo/Meego, zu dem Zeitpunkt war Nokia ( noch Marktführer ) Microsoft machte eine wie ich es bezeichne feindliche übernahme, ich selbst beobachtete Live die Pressekonferenz, mir war sofort klar was da passiert ist. Nicht umsonst hat sich unmittelbar nach dem ich sage mal Einkauf seitens Microsoft, das gesamte Nokia Entwicklungsteam gekündigt um das Unternehmen zu verlassen. Diese etwa 200 Kopf große Abteilung war bis dato bei Nokia unter insidern auch als die Heilige Abteilung bekannt. Nicht Nokia stand vor den Problemen, nein Microsoft stand mit dem Rücken zur Wand. Microsoft hat Nokia gekauft, kaputt gemacht und zum Witzpreis gekauft, weniger als die Hälfte was Google für Motorolla zahlen musste. Das letzte Firmengebäude in Finnland ( der Hauptsitz ) wurde vor kurzem geschlossen.

    Ich hatte das Nokia Linux Phone, das Os war das beste was ich bis jetzt hatte. Eine große begeisterte Community war total begeistert und alle hofften auf ein Nachfolgerphone.
    Leider kam dan Microsoft, bis Microsoft kam hatte Nokia gaanz andere Pläne.

    Übrigens das Nokia Entwicklerteam was sofort abgehauen ist, hat erst letzten Monat ein eigenes Nachfolgergerät presentiert.
    Das Jolla Phone ala Salifisch. Und das beste: Jolla wird man Bald auf Android Hardware nutzen können (:

    Neu, frisch, unverwechselbar, komplett eigen, sicher, Schutz der Privatsphäre, keine Bevormundungen.

    Wäre Microsoft nicht gekommen, hätten wir nun Meamo/jolla, meego, Salifisch und das in geilen Geräten.

    Ich bin mir Sicher Nokia wäre nicht zusammen gefallen wie einl Kartenhaus.

    Mit Symbian sind sie jedenfalls sehr weit gekommen, Symbian war der Erfolg und Maemo war der Nachfolger.

    Fakt ist, sobald jolla aufs S4 portierbar ist, heisst es tschüss Android zumindest für mich.

    2
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @Olaf Gutrun:
      Sag mal auf welchem Planet lebst Du eigentlich?
      Klar hat Nokia in der Vergangenheit als Marktführer gutes Geld verdient, nur haben Sie nicht erkannt, welche Geräte die Kunden wollen und womit sich richtig Geld verdienen lässt.
      Nokia hat sich selbst selbst abgeschossen. Ob MS, die keineswegs mit dem Rücken zur Wand stehen, mit Nokia viel Glück haben wird, wage ich bezweifeln.

      2
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Olad Gutrun: Sorry, aber Du bist für meinen Geschmack ein wenig zu verzweifelt bemüht, die Fakten Deiner Realität, die Dir ja absolut zusteht, anzupassen. Du magst Apple nicht, dafür aber Nokia, das habe ich verstanden und habe kein Problem damit. Aber deswegen muss man doch nicht so derart selektiver Wahrnehmung verfallen. Du zählst (neben einem Haufen persönlicher Spekulationen) Nokias Heldentaten auf - leider aber in der Vergangenheitsform, und das ist alles, was zählt. Vergangenheitsform!

      0
    • C Mischler vor 9 Monaten Link

      Nokia hat einfach viel zu lange an dem veralteten Symbian festgehalten.

      0
  • Rainer H. vor 9 Monaten Link

    Der "Technologietransfer" nach Amerika, begann nachdem das Internet sich Weltweit ( in den Industrieländern=Märkte natürlich zuerst ) durchsetzte.
    Wenn Ich weis was die Konsumenten wollen, kann Ich maßgeschneiderte Produkte anbieten.
    Die Marktforschung kennt uns doch besser, als wir uns selbst!
    Werbung ist zu einem mächtigen Instrument geworden, die unsere urinstinkte anspricht.
    Und wer weis das meiste über uns ?

    0
  • R. H. vor 9 Monaten Link

    Entschuldigt, aber die Ära der Smartphones hat VIEL FRÜHER begonnen! Palm TREO 180! Das muss so um 2002 gewesen sein. Und Steve Jobs hat es nur besser für die Massen verkauft.
    Ich finde schlecht recherchiert.
    Das könnt Ihr besser machen!

    0
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      @R.H.:
      Dann eher das Simon von BellSouth und IBM oder die Nokia Communicator-Serie...

      0
    • Rainer H. vor 9 Monaten Link

      So um 2002 war die Technologie doch noch gar nicht Massenmarktfähig und somit auch nicht profitabel.
      Timing war und ist AllES!

      0
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @R.H.: Das hat nichts mit Recherche zu tun. Ich glaube, Du hast die Aussage des Artikels einfach nicht so recht verstanden. Hier steht ganz explizit, dass NICHT behauptet wird, dass Apple das erste Smartphone gebaut hat, bitte genauer lesen. Der Beginn einer Ära ist nicht automatisch identisch mit dem ersten Bau einer Technologie. Es gab auch schon einen Fingerabdruck-Scanner in einem Smartphone, aber die Ära-Fingerabdruck-Scanner hat nicht mit dem Motorola Atrix begonnen. Es gab bereits vor 20 Jahren Prototypen für autonom einparkende Autos, das heißt aber nicht, dass die Ära des selbstfahrenden Autos vor 20 Jahren begonnen hat. Du implizierst hier eine Aussage, die der Artikel nicht trifft.

      Und noch ein Beispiel dafür, dass ich mir wünschen würde, dass Kritiker genauer lesen, bevor sie kritisieren: Dort steht "Das Smartphone, wie wir es heute kennen". Wie wir es HEUTE kennen. Das steht dort nicht ohne Grund, sondern um genau solchen Aussagen wie Deiner vorzubeugen. Du kannst das Palm Treo 180 doch nicht allen Ernstes mit einem iPhone vergleichen (oder das Simon), sondern wenn dann höchstens mit klassischen Handys.

      0
  • R. H. vor 9 Monaten Link

    @Rainer H.: Was war denn daran nicht Massen tauglich?
    Das einzige was Apple anders gemacht hat, war das Marketing. Und wenn es auch hier mal wieder keiner hören will, da waren und sind sehr viele Elemente einer bestimmten Kirche drin.
    Dies wurde schon mehrfach untersucht und festgestellt.
    Wenn ich aber heute die Leute sehe was Sie mit Ihren Smartphones machen dann benötigen 90% nicht mal die Ausstattung von 2002 geschweige denn von 2007.
    Es wurde schon von jemand anderen vermerkt: Der Titel ist einfach falsch. @Die Redaktion: Ich finde es einfach am Thema vorbei geschrieben. Aber solche Kritik/Anregung wird leider von Euch selten angenommen. Schade, eigentlich.

    1
    • Rainer H. vor 9 Monaten Link

      Also im Bezug auf den Titel geb ich Dir recht , aber es geht den Leuten/Benutzern ja nicht um die Hardware sondern was man damit machen kann, das Erlebnis bei der Benutzung ist heute durch das Internet, überhaupt nicht zuvergleichen Instand Massaging etc.

      0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @Flash Fan, das ist Blödsinn. Nokia war 2010 noch immer die die Nr1. Symbian war alt und in die Jahre geraten. Glaub mir einfach das der Plan bei Nokia fest stand und das war Nokia Maemo/Linux. Der ehemalige Ceo stand fest dahinter, kurz bevor die ersten Nachfolgerphones kommen sollten, wurde ein ehemaliges hohes Microsoft Tier Nokia Ceo. Glaub mir schon in der ersten Live Pressekonferenz war plötzlich das gesamte Nokia Design anders. Plötzlich stand der Microsoft Name genauso groß wie der Nokia name auf den Schildern. Die Farbe vom Konferenzraum war komplett im Microsoft design. Das Nachfolgerphone vom n900 wurde sofort gekänzelt dieses gab es nur noch für Entwickler. Noch nie wollte jemand win Mobile haben, Microsoft war kein Hardwarehersteller und sie standen und stehen serwohl mit dem Rücken zur Wand. Sie haben Nokia missbraucht um koste es was es wolle Windows auf Smartphones durch zu setzen, was schief ging... Was meint ihr warum kein Amdroid, warum kein Linux??? Das war der Plan von Nokia. Denkt ihr das Entwicklungsteam kündigt zum Spaß kurz nach dieser Konferenz? Schaut euch einfach mal you tube hands on videos vom n900 an (: Viel besser als Ios oder Android. Puure und echte Pc Hardware. Multitasking wie es dies bis heute nicht mehr gab.

    Zu den anderen Fragen:
    Es ging mir nicht um den längsten (: ich denke jeder hat seine Hobbys, ich gab mein Geld halt daführ aus...

    Zur Probe hörte ich den I Pod via klinke Zuhause und im Auto. Auch in meinem Auto, da handelt es sich um eine Bang und Olufsen Anlage hörte es sich im vergleich zu handelsüblichen Mp3 playern schlecht an. Wie gesagt nichts aber auch rein garnichts besonderes.

    Die Files I Tunes vs Play Musik hörte ich mit einer guten Realtek Hd Soundkarte, das Tonsignal wird via Pcm ( ohne vorverarbeitung ) unverfälscht via Lichtleiterkabel zum Receiver geschickt und dort verarbeitet.

    Ich höre auch Super Audio Cds... Wenn die Anspielungen sich darauf bezogen ,, so eine Anlage, und du hörst Mp3?"
    Kann ich nur sagen, hoch aufgelöste Mp3 Dateien wie bei G Play, sind mit ihren 320kbps schon ganz schön gut geworden.
    Eine Handelsübliche Cd an einem normalen Cd Player hört sich schlechter an, viel ist da ja nicht mehr kompremiert. Die Songs enthalten ja beinahe soviel Daten wie eine Audio Cd.
    Ich rede ja von Mp3s mit einer hohen Auflösung mit Modernen Studio Aufnahmen und nicht von 128kbps irgendwo runter geladen. Und das dann noch verlustfrei und lediglich dekompremiert und unverarbeitet.

    Dolby Digital ist ja auch Kompremiert löst aber höher auf als eine Audio Cd...

    Mp3 erstellen war schwierig?
    Sorry aber unter Win Xp: Cd rein im Media Player einen Knopf drücken und es wurde gerippt (:

    Fakt ist als der erste I Pod erschien kostete er viel, für das Geld bekam man bei anderen Herstellern eine Bessere Analoge Audio Ausgabe und da kommt es drauf an.

    Aber naja seid Apple ändern sich scheinbar die Prioritäten (: Bei einem Smartphone galt der Empfang ja auch immer als besonders wichtig, das war dann ja auch egal. (:

    Genauso ist scheinbar der Sound output eines Mp3 Players auch nicht so wichtig? ( Es gibt und gab stets bessere für weniger Geld )

    Gerade beim I Pod verstannt ich die Welt und den Hype darum nicht mehr. Aber wie gesagt ,,Hype" und dieser bestimmt nicht weil die Sachen so toll sind sondern durch die Jahre langen extrem intensiven Werbeaktionen. Mich hat das total genervt, jeden Tag wurde man mit dem Rummel konfrontiert, vorallem war es auch viel Schleichwerbung, viel rum gelüge, alles wurde neu erfunden... Und genau das haben viele geglaubt.

    Mein Kumpel ist auch davon überzeugt das die Soundverarbeitung seines Mac Pro, etwas ganz besonderes ist (: Er geht soweit, das er behauptet das mittlerweile jedes Tonstudio mit Apple Arbeitet, was blödsinn ist, die haben nocheinmal ganz andere Sachen.

    Meine Fragen wurden immernoch nicht beantwortet:

    Was denn an einem Mac gegenüber einem anderen Laptop so bahnbrechend und anders ist?

    Was ich vom I Pot halte sagte ich ja bereits (:
    Da gebe ich das Geld lieber für ein halb so teures Gerät mit besseren Sound hin und Kaufe mir gleich richtig gute Kopfhörer dazu.

    Es ist wirklich ein Künstlich durch Werbung erschaffener Hype.

    Danke Steve

    Rofl

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @R.H, ja mit den Kirchenelementen hast du recht! Man muss nur mal eine solche Kirche mit einem Apple Store vergleichen, sie sind sich zum verwechseln ähnlich. Mein Kumpel ging in Oberhausen zum Apple Store um sein heiss geliebtes Mac Book wegen einer Garantiesache ab zu geben, er Ging zum Verkäufer und sagte ,,an meinem Laptop ist etwas kaputt!"

    Der gute Mann sagte zu ihm ,, das ist kein Laptop, das ist ein Mac Book!"

    Ich habe selbst gesehen wie 2 Mitarbeiter am Ausgang jemanden beklatscht haben der mit einem neuem Produkt den Store verlies. Muhaha, Rofl, Lol etwas anderes fällt mjr dazu nicht mehr ein.

    Genau wie die Genius Bar im Store, wo man sich sachen zeigen lassen kann (:

    Ein sehr komisches Gefühl hatte ich in diesem Kack laden..

    Und wenn ich schon dabei bin, Wissenschaftler haben eine Untersuchung geführt. Sie zeigten den Leuten Logos, z.b Vw, Audi, Maggi alles Mögliche. Bei einer sehr hohen Zahl von Apple Usern wurden dabei die Hirnregionen aktiv die für den glauben stehen. Bei den Android Usern war dies nicht der Fall.
    Ergebniss davon, die Android User haben aus verstand gehandelt und aus Technischer überzeugung die Mehrzahl der Apple User aus dem glauben heraus. Und da soll mal jemand sagen es ist kein künstlicher Hype u d keine Werbemanipulation...

    1
    • Rainer H. vor 9 Monaten Link

      Absolut Richtig , das Erlebnis zählt im Massenmarkt ! Nerds die ihr "Gadged/Smartphone" anpassen und verändern auf sich "persönlich zuschneidern" wollen kaufen kein iPhone , aber Schnattertaschen etc. denen nur die Funktion wichtig ist brauchen ein iPhone !

      0
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Olaf: Erstens hat nichts von dem, was Du hier schreibst mit der Thematik des Artikels und dessen Anlasses zu tun und widerspricht dessen Aussagen kein Bisschen. Und zweitens misrepräsentierst Du die MRT-Studien, auf die Du Dich hier beziehst, wenn Du behauptest, dass hier herausgefunden worden sei, dass "Android-Nutzer aus Verstand handeln und aus technischer Überzeugung die Mehrzahl der Apple User aus dem Glauben heraus". Es wurde "lediglich" festgestellt (auch eine wichtige Erkenntnis), dass Apple-Produkte kognitive Module aktivieren, die mit emotionalen, sozialen Bindungen assoziiert sind, nicht mit leblosen Objekten. Das ist etwas VÖLLIG anderes und im Übrigen nichts weiter als ein Beleg für das brillante Marketing von Apple, nicht für die "Dummheit oder Irrationalität von Apple-Nutzern", wie Du es suggerierst. Da machst Du es Dir leider erheblich zu einfach. Auch wenn es völlig stimmt, dass das Apple-Phänomen bekannterweise quasi-religiöse Züge hat.

      Es ist ja völlig in Ordnung, eine Abneigung gegen eine Firma zu haben. Ich bin auch kein Freund von Apple (aufgrund dreister Preise und des Sektenstatus). Das ändert aber nichts an den Fakten, und die kann man auch ganz nüchtern anerkennen und muss sich nicht um Kopf und Kragen bei dem Versuch reden, sie zu verdrehen.

      0
  • Markus Knust vor 9 Monaten Link

    Ich als überzeugter Android User, der kürzlich mal einen Ausflug zum IP5 gemacht hat, muss mich sehr wundern, wie intolerant, ignorant und teilweise voller Haß hier einige User sind. Apple hat das Rad damals nicht neu erfunden und es gab auch schon vorher (meist fürchterliche) Touchscreens, Musik Player usw.
    Aber es gab vorher noch nie ein Gerät mit solchen einer Usability. Man hat halt bekannte Konzepte genommen und alle in ein einziges Gerät gepackt und das mit einem vernünftigen Touchscreen, bei dem man keinen Stift mehr brauchte und Nerven wie Drahtseile.

    Und wenn ich hier schon Nokia lese.. Nokia war 2010 noch Marktführer? Klar, weil man die dritte Welt mit 10 Euro billig Handys überschwemmt hat und die da auch noch los wurde.
    Aber klar, Nokia war natürlich nicht Schuld, sondern das Böse in Form von Microsoft.
    Ich trauere Nokia kein bisschen hinterher. Hätten die sich durchgesetzt hätten wir heute Smartphones im bunten Billig Look, denn darauf verstehen sie sich.

    3
    • Rainer H. vor 9 Monaten Link

      Na da könnte man ja Appel auch auf "dem absteigenden Ast" sehen:
      -Smartphones im bunten Billig Look-
      Ohne Jobs läuft da auch nicht mehr viel, wie lange ist der jetzt tot?
      Und was ist da entwickelt worden ohne Jobs?
      - - so viel wie zwischen den Minuszeichen!

      1
  • Daniel Hauck vor 9 Monaten Link

    Nokia 2010 Nummer eins? Was hab i Ch verpasst.... Scheinbar einiges wenn ich so manche Kommentare hier lese. Schaut euch nen mp3 Player an den es zeitgleich mit den ersten ipods gab schaut euch die Kapazität, Verarbeitung und Design an. Dasselbe mit smarties aus 2007. Ich kann nicht behaupten daß ein xda Orbit 2 mit rezitivem Screen und nem win Mobile 5 smart war. Es war cool Einen zu haben aber die Bedienung war einfach Schrott. Das iphone hat neunmal definitiv dem smartphone von heute gegeben. Daß es von Apple ist ist in dem Fall Nebensache. Alle anderen Hersteller haben es halt erst später gerafft daß der größte Teil der Nutzer auf Einfachheit anspringen nicht auf Features. In Russland gab's schon smartphones vor dem iphone und dem win Mobile rote nur bedienen konnte sie keiner der sie nicht studiert hat

    1
  • Daniel Hauck vor 9 Monaten Link

    @gadder: geh mal mit deinem discman joggen.... Oh mann es ist doch echt net wahr was hier getextet wird

    0
  • Icke vor 9 Monaten Link

    Ich kann diesen "Apple hat ersten Impuls, einfach bendienbar...blablabla..."
    Schwachsinn nicht mehr hören.
    Apple hat überall etwas abgekupfert und sich das Beste zusammengesucht.
    Einzig das Design und das Marketing waren besser, als bei den Anderen.
    Und erst mit dem iPhone gab es, zumindestens hat es der rosa Riese so
    suggeriert (aufgedrängt), richtige Flatrates.
    Erst die feste Kopplung von Endgerät und Flatrate hat zudem geführt,
    was Apple heute ist. Ohne das gäbe es auch heute noch keine Smartphones.

    1
    • Rainer H. vor 9 Monaten Link

      -Apple hat überall etwas abgekupfert und sich das Beste zusammengesucht.
      Einzig das Design und das Marketing waren besser-
      Genau so läut das "Spiel"
      Seit dem wir auf der Welt sind schauen wir uns was ab!

      0
      • Icke vor 9 Monaten Link

        Ja, richtig bemerkt.
        Aber zwischen Abschauen und alte Dinge mit neuem Namen versehen
        und dann in der Werbung so zu tun, als hätte man was bahnbrechend
        neues entwickelt (dabei auch noch etwas zu schummeln - Retina
        Display), hat etwas mit Moral zu tun.
        Aber ich sagte ja schon. Im Marketing war Apple unschlagbar.
        Und im Design...auch wenn die Bedienbarkeit manchmal etwas
        darunter gelitten hat.

        1
    • User-Foto
      alex vor 9 Monaten Link

      Das stimmt doch gar nicht. Schau dir mal dein Android Phone an welche primärteile es hat .
      Uii - komplett genauso designt zum bedienen wie Apple.
      Alle Smartphones basieren heute darauf.

      0
      • Icke vor 9 Monaten Link

        Naja. - Wenn das so wäre, dann wäre ich heute nicht bei Android. ;-)

        Einzig die breite Einführung von Multitouch war eine echter
        Apple Geniestreich.

        0
      • C Mischler vor 9 Monaten Link

        Jedes heutige Android Smartphone basiert auf dem Bedienkonzept des ersten iPhones.

        1
  • Comyu vor 9 Monaten Link

    Apple wird überhaupt nicht gehatet, samsung ist mittlerweile das opfer

    0
    • Material vor 8 Monaten Link

      Looool
      Als absoluter Marktführer wären ich auch gern das Opfer :)

      0
  • Michael Schmitt vor 9 Monaten Link

    4Jahre alte appel's kann man gleich entsorgen da man so gut wie nichts mehr an App's bekommt und selbst Netzteile und ähnliches sind mit dem neuen Geräten nicht mehr kompatibel. Appel's ist etwas für Leute die sich gerne feiern lassen, weil sie ihre ach so toll sind

    1
    • René H. vor 9 Monaten Link

      Hoch konstruktiver Beitrag, Respekt! Sind Ihre anderen Äußerungen sonst auch auf diesem gehobenen Niveau?
      Man merkt, wie Sie jeden Gedanken bis ins Letzte durch reflektiert haben. Wenn hier jeder so gewählt argumentieren würde wie Sie hier, dann
      wäre dieses Blog in nullkommanix TOT!

      1
    • Icke vor 9 Monaten Link

      Ok.Über "das feiern lassen" lässt sich streiten.
      Aber den ersteren Punkt halte ich schon für wichtig.
      Geplante Obsoleszens hat bei Apple schon immer eine Rolle gespielt.
      Andere Hersteller machen das auch. Allerdings bieten die meisten
      Hersteller verschiedene Produktkategorien.
      Billig, dann naja. Teuer, dann aber meistens auch bessere Komponenten.
      Apple verkauft billige Komponenten völlig überteuert.
      Samsung geht anscheinend mit ihren Fernsehern mittlerweile in die gleiche Richtung.

      Aber Geräte so lange wie möglich zu nutzen ist ja eh out.

      1
  • Michael Schmitt vor 9 Monaten Link

    sorry "ach so tolles Handy haben"

    0
  • User-Foto
    Flash Fan vor 9 Monaten Link

    @Olaf:
    Oh, mein Gott!
    2010 war Nokia Marktführer bei Handys an denen Sie ein paar Dollar pro Stück verdient haben, wären Apple und andere mit Smartphones viele 100 Dollar pro Stück verdient haben.

    Dein MediaPlayer von WinXP hat also MP3s produziert. Komisch, der produzierte nur WMA - für MP3 gab es ein teures Plugin. Meine ersten MP3s habe ich 1998 erstellt. BladeEnc ohne Oberfläche... Wa<s Du nicht kapieren willst, es geht nicht um uns Technikinteressierte, sondern um die Masse, die davon kein Ahnung hat, mit denen aber richtig Geld verdient wird.

    Deine Ausführungen zu Datenraten und Audiokomprimierung sind einfach nur noch peinlich...

    Zu Deiner Frage: Apple Notebooks sind auch nur teure Notebooks...

    0
  • ilias vor 9 Monaten Link

    Mein erstes Smartphone war das Sony Ericsson P800. Da war vom iPhone weit und breit nicht zu sehen.

    2
  • René H. vor 9 Monaten Link

    Erbärmlich ansehen zu müssen, wie das Niveau hier gesunken ist in der letzten Stunde! Unreflektiertes Geschreibsel aus reiner negativer Emotion heraus ggü. einer gewissen Firma. Als ob das das wichtigste der Welt wäre, über das man sich so echauffieren müsste.
    Diskutiert doch mal sachlich über Technik und meinetwegen über Marketing, Kundenerlebnis oder Support... - aber lasst die Tiraden hier raus!

    1
  • Andrej G. vor 9 Monaten Link

    Dafür sollte man Jobs echt bewundern immer für was neues offen gewesen und innovativ Respekt an Apple

    1
  • User-Foto
    alex vor 9 Monaten Link

    Also mein erstes Smarty war von Nokia. Das gute alte 7650 mit Symbian. Das war 2002 !
    Aber noch kein Touch. War ein Slider und so ner kleinen Kugel als Joystick zum navigieren. 3,6 MB Speicher. 15 Sekunden Videos konnte man damit machen - wow
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Nokia_7650

    Das war der Kracher damals

    0
  • User-Foto
    alex vor 9 Monaten Link

    Apple wird hier nicht gern gehört. Fällt mir in der letzten Zeit öfter auf. Die Abneigung mancher gegen Apple ist derart massiv.

    0
  • Jens Peter M. vor 9 Monaten Link

    Ich stimme größtenteils mit dem Artikel überein, schweren Herzens, aber nun.
    Aber bitte Stephan Serowy, erkläre mir, was Apple bei Notebooks richtungsweisendes gemacht haben soll. Ausser einem zugegeben tollem Design, ist da gar nichts besonders oder besser als bei anderen.

    1
    • User-Foto
      alex vor 9 Monaten Link

      Der Mann ist Redakteur. Welches Werkzeug ist Nr.1 der kreativen in der Medienlandschaft ?

      Das ist nicht negativ gemeint Stephan.

      Falls ich Mist babbel - hab einen sitzen...

      1
  • Felipe vor 9 Monaten Link

    Es Alter. Ich hab noch das iPad 1

    0
  • Björn Tiemann vor 9 Monaten Link

    Heute vor sieben Jahren ist meine Tochter zur Welt gekommen.

    Sorry Steve, dass ich die Keynote verpasst habe!

    1
  • Clemens C. vor 9 Monaten Link

    Ich bin zwar kein Apple Hater oder so, aber bin trotzdem der Meinung, dass Apple einfach nur das Glück hatte, ihre Geräte dann auf den Markt zu bringen, als die Welt bereit dafür war; hauptsächlich also im Marketing erfolgreich war und ist. Die anderen wollten eben zur falschen Zeit in den Markt eindringen.
    Trotz alledem: Danke Steve!

    1
  • Maik Lindert vor 9 Monaten Link

    Sehr guter Artikel, stimme 100%ig zu!
    (Bin seit 1989 Mac-User, habe aber nie ein iPod oder iPhone besessen und schreibe das gerade auf meinem Android-Smartphone.)

    0
  • dawid1983 vor 9 Monaten Link

    ich weiß garnicht warum hier so viel gehatet wird.... über das i phone kann man sagen was man will aber es hat den markt revolutioniert. so gut wie jeder wollte unabhäng8g von seinen funktionen so ein teil haben und was noch wichtiger war die leute waren bereit dafür viel geld auszugeben. und hätte jobs die taschen der endverbraucher nicht geöffnet gäbe es heute nicht so viel konkurenz auf den smartphone markt mit dem sich gutes geld verdienen lässt. oder kann mir einer sagen wohin die ganzen subventionierten handys für 1€ mit vertrag verschwunden sind die es in den 90ern und 2000 an jeder ecke gab?!

    1
  • Thomas Roth vor 9 Monaten Link

    Der Markt hätte sich auch ohne Apple gut entwickelt. Ich hatte damals ein iPhone. Nach ein paar Monaten wechselte ich wieder zu meinem NOKIA.
    Der große Vorteil bei Apple Geräten ist, das Techniklaien und Rentner jetzt auch ein Handy bedienen können. Das muss man zugeben. Ansonsten sind die Geräte. für meine Ansprüche - bis heute - allen Mitbewerbern hinterhergeblieben. Daher - never a bitten apple

    1
  • Arnie vor 9 Monaten Link

    @Thomas Der Markt hat sich damals überhaupt nicht entwickelt. Ohne Apple gäbe es die Smartphones so wie wir sie kennen nicht. Symbian, J2ME und Windows Mobile waren an ihren Grenzen angelangt. Andy Rubin hatte damals bei Microsoft mit seinem System einen riesen Flop als das KIN rauskam. Die anderen Hersteller waren blind für das Potential was in Android steckte und haben stattdessen Allianzen gebildet um eigene neue Systeme zu erstellen. Alle waren Flops oder haben es nicht bis zum Release geschafft.
    Ich bin Androidfan der ersten Stunde und kenn noch das erste Android SDK mit der alten Oberfläche. Obwohl ich immer noch Androidfan bin gebe ich dem System keine 5 Jahre mehr und entwickle mittlerweile auch nur noch für iOS.
    Das erste Android war von der Idee gut. Der Fehler war, dass Andy Rubin bei Google gelandet ist. Obwohl Steve Jobs dadurch einen Hass auf Eric Schmidt bekam und auch die Apple Fans in im die Schuld sehen, war das für Apple eigentlich das beste was passieren konnte. Ansonsten wäre Android bei einem der asiatischen Smartphonehersteller gelandet. Google hat meines Erachtens nämlich einen großen Fehler gemacht und das System offen angeboten und die Hardwareentwicklung anderen überlassen. Jetzt passiert nämlich genau das Gegenteil was Google versucht hat zu verhindern. Hersteller wie Samsung und Amazon bieten ihre eigenen geschlossenen Systeme und Dienste an womit Google sein Geld verdient. Samsung wird vielleicht dieses Jahr schon auf Tizen gehen oder ein geforktes Android weiter entwickeln. Sollte das dieses Jahr passieren, dann muss Google sein ChromeOS Handy rausbringen oder properitäre Androidversionen für Motorolla und die Nexus Modelle weiterentwickeln. Beides bedeutet jedoch das Ende von Android und ich glaube dass dies leider auch schon bald passieren wird. Das heißt aber nicht, dass ich Applefan geworden bin. Ich kenn nur diese Situationen aus der Vergangenheit. Commodore und Atari waren damals genauso ein Erfolg und wurden dann wieder von den alten PCs überrollt. VHS und Video2000 hatten ihre Zeit und was bis heute in den Fernsehstudios überlebt hat sind nur die alten Beta Systeme.
    Apple war vor 7 Jahren der Pionier auf dem Smartphonemarkt und sitzt bis jetzt fest im Sattel während Samsung den Markt mit Massenproduktion überschwemmt und Milliardenausgaben in die Werbung steckt. Gleichzeitig beendet Samsung mit seinen properitären Bemühungen die Zukunft für Android ohne richtige Innovationen rauszubringen. In der Zeit wo die Koreaner gefühlte 100 Smartphonemodelle pro Jahr in unterschiedlichen Größen auf den Mark schmeissen hat Apple sein iBeacon System vorgestellt, iTunes Radio, seine eigene Navigationslösung, Siri, Google Now ähnliche Funktionalität und diverse andere Dienste. Die einzigen die dagegen halten könnten sind Google. Aber die stehen plötzlich allein mit Android da, während die Hardwarehersteller sich von Google loslösen.

    3
    • Frank K. vor 9 Monaten Link

      Sehr schöner Kommentar. Eine derart objektive Meinung mit Sachverstand liest man hier im Kommentarbereich selten. Auf zwei Punkte würde ich trotzdem gerne eingehen:

      "Google hat meines Erachtens nämlich einen großen Fehler gemacht und das System offen angeboten und die Hardwareentwicklung anderen überlassen."

      Einen Fehler würde ich das nicht bezeichnen. Was jetzt problematisch für das System ist, war zu den Anfängen notwendig, um schnellstmöglich auf die iOS Dominanz zu reagieren. Google bliebt nichts anderes übrig, als das System offen anzubieten und faktisch zu verschenken. Andernfalls hätte es noch lange gedauert, bis sich eine richtige Konkurrenz zum Apple System gebildet hätte. Die OEMs sparen kosten und Entwickler profitieren von der Kompatibilität. Was zur weiten Verbreitung von Android führte, ist mittlerweile eher Fluch als Segen. Nur als Fehler würde ich das nicht bezeichnen.

      "Samsung wird vielleicht dieses Jahr schon auf Tizen gehen oder ein geforktes Android weiter entwickeln."

      Zu diesem Thema gab es einen sehr interessanten Artikel auf ArsTechnica bezüglich den geforkten Android Versionen; vielleicht kennst du diesen sogar schon. Nur wird dort eben erklärt, dass große Teile von Android bereits closed-source sind und die pure AOSP-Version längst ein verkrüppeltes Betriebssystem ist. Alle neuen Features werden in closed-source Apps wie Google Play Services, Google Suche oder Location Services ausgelagert. Auch wenn es so wirkt, als sei Samsung mit den zahlreichen Samsung Apps, welche Google Apps ersetzen, von einer eigenen Android Version nicht mehr so weit entfernt, fehlen gerade die grundlegenden Dienste, die im Hintergrund Android erst zu dem machen, was es nicht. Daran scheitern nämlich bislang die meisten Android-Ableger und Amazon dies bisher erst anständig umgesetzt. Vielleicht erzähle ich hier aber auch nur etwas, was schon längst bekannt ist. Nur halte ich aufgrund dieser Lage einen Android-Ableger von Samsung in diesem Jahr für sehr unwahrscheinlich, da man sich dadurch auch aus der Open Handset Alliance kicken würde.

      2
    • User-Foto
      Flash Fan vor 9 Monaten Link

      Schöner Kommentar!

      Ich sehe das wie Frank: Ohne Android als Open Source hätten wir heute mehrere kleine Mobile OS und Apple würde den Markt absolut dominieren.

      Hardware-Hersteller, wie Samsung, sind mit Android erfolgreich, nicht trotz Android. Samsung hat da mit Bada seine eigen Erfahrungen gemacht und ist damit baden gegangen.
      FirefoxOS dümpelt z.B. vor sich hin und hat wahrscheinlich keine große Zukunft vor sich. Erste Geräte mit Tizen wurden schon 2012 erwartet und man wartet immer noch.
      Um neue Betriebssystem zu etablieren, muss es schon wirklich interessante Neuerungen und Innovationen geben, die dann nur auf diesem System verfügbar sind, da ist nichts in Sicht.

      Amazon ist hier eine gefährliche Ausnahme und eher mit Google vergleichbar. Denen geht es nicht um den Verkauf von Hardware und deshalb reichen sie diese praktisch zum Selbstkostenpreis weiter. Ähnlich wie Google möchte Amazon an Inhalten und zusätzlichen Diensten verdienen und investiert mit günstiger Hardware und kostenloser Software in die Zukunft.

      0
    • Arnie vor 9 Monaten Link

      Ja, das stimmt. Ohne Open Source hätte sich Android nicht so schnell verbreitet. Frank hat es aber gut formuliert. Es ist für Google mehr ein Fluch als ein Segen. Eric Schmidt hatte Angst, dass Apple den Markt dominiert und dann eventuell eigene Dienste entwickelt (Suchmaschinen, Maps, etc...). So hat er den ersten Schritt getan und die Partnerschaft mit Apple stark belastet. Jetzt wendet sich das Blatt jedoch gegen Google und um ehrlich zu sein, die Gefahr für den Suchmaschinenriesen ist jetzt größer als vorher. Apple ist so verärgert, dass sie vielleicht die Rockstarpatente einsetzen werden, die das Kerngeschäft von Google angreifen. Gleichzeitig distanziert sich Samsung von Google was sich auf die Gewinne von Google auswirken wird. Beispiel S-Voice, auch wenn es von der Qualität noch nicht mithalten kann. Wenn man jetzt die Evernote- und FlipBoard Clones dazu nimmt dann scheint Samsung nichts mehr tabu zu sein. Es fehlt nur noch die Suchmaschine und Kartenapp, aufgesetzt auf ein eigenes Androidsystem, und Google steht ohne Einnahmen da. Vermutlich ist Google sich dessen bewusst, weshalb sie die 64 Bit Version nicht vorantreiben bzw gar nicht erst veröffentlichen. Meine Vermutung ist, dass wir auf der nächsten Google IO die ersten Chrome OS Nexus Phones zu Gesicht bekommen und Android (so wie wir es jetzt als offenes System kennen) allmählich abgelöst wird, um Samsung entgegen zu wirken.
      @Frank Den Artikel auf ArsTechnica kenn ich nicht, aber danke für den Hinweis. Ich werd da später mal schauen was die schreiben.

      1
    • Thomas Roth vor 9 Monaten Link

      Das sehe ich nicht so. Es gab andere Hersteller, die vor Apple gute Touchscreengeräte herausgebracht haben. Und die hätten sich auch gut entwickelt. Aber das ist meine Meinung.

      0
      • User-Foto
        Mod
        Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

        @Thomas R: Da ist es wieder, das kleine Wörtchen "hätte" ;-) Wir sind aber leider in der richtigen Welt, in der am Ende nur historische Fakten zählen, keine hypothetischen, kontrafaktischen Geschichtsschreibungen.

        0
  • HighTower B. vor 9 Monaten Link

    Genau. Und deswegen sind Lobeshymnen in einem Android-Forum völlig unnötig. Das hat Apple nicht nötig. Lobpreisungen ohne Ende gibts schon genug in 10000 von Apple Fanseiten und Foren. Nicht zu vergessen die Medien, die Apple immer bevorzugen. Einfach nur Zeit- und Platzverschwendung dieses Thema hier bei uns.

    1
  • mapatace vor 9 Monaten Link

    @Stephan....ernstgemeint oder billige Retour-Kutsche ? Ich habe ja schon so einige Kommentare von dir gelesen die an Sachlichkeit gefehlt haben .Wenn dir hier nur Karl Marx einfàllt dann verlagert sich das auf eine Ebene die mir einfach zu doof ist.Es gibt genug Profit orientierte Betriebe. die zum Glück einen anderen,menschlicheren mit Verantwortung besetzten Weg gehen .Das hat sich in der Vergangenheit und hoffentlich auch in der Zukunft gut bewährt und ist in einem demokratischen Land auch nicht anders denkbar.Gerade deshalb làsst Apple ja genau da produzieren wo diese Gesellschaftlichen Werte nicht bestehen.Was das mit Marx gemein hat...verstehe ich nicht.....sehe da ûberhaupt keinen Zusammenhang.

    0
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @mapatace: Das war (mal wieder) lediglich ein Scherz, der bei Dir (mal wieder) leider nicht richtig angekommen ist. Vielleicht ist das Medium dafür einfach nicht geeignet. Von daher, war das keineswegs böse gemeint. Aber dein Kommentar erinnerte mich von der Rhetorik her sofort an mein Politikwissenschaftsstudium in einem Institut, an dem man nicht umhin kam, täglich an unzähligen "Marx ist Muss"-Plakaten (Vorsicht, Wortspiel) vorbeizugehen ;-) Ich zitiere: "Denkt man mal an Apple Gewinn- Maximierung-Modell,ausgerichtet auf einen Globalen Arbeitsmarkt der zur maximale Ausbeutung fûhrt .... Àhnlich wie heute den Sklaven Handel des 1700 Jahrhundert."

      Apple produziert in China, wie die meisten anderen Konzerne auch. Apple aber herauszugreifen und ihm Morallosigkeit und hyperkapitalistische Profitgier zuzuschreiben, ist doch etwas verfehlt. Apple ist da nicht anders als jeder andere Massenkonzern der Welt. Und ja, die "Ausbeutung des Arbeiters" ist im Kapitalismus systemimmanent. Das muss Dir nicht gefallen, aber ich denke einfach, die Debatte ist für dieses Forum etwas zu hoch angesetzt oder anders herum gesagt, zu grundsätzlich. Du kannst sie selbstverständlich führen, wenn andere Lust haben, sich drauf einzulassen. Ich meine nur, dass das im Zusammenhang mit diesem Thema nicht wirklich zielführend ist.

      1
    • Frank K. vor 9 Monaten Link

      Dass man Apple für ihre Produktionsbedingungen kritisiert, kann man ja ruhig tun. Nur sollte man nicht vergessen, dass Apples größter Zulieferer Foxconn ist und ein Blick auf die Großkunden auf Wikipedia zeigt doch sehr schnell, dass die halbe Tech Industrie dort produzieren lässt und die andere Hälfte wahrscheinlich nicht unter besseren Bedingungen. Dann muss man die Kritik schon auf alle ausweiten. Sich nur auf Apple zu beschränken ist aber Doppelmoral.

      0
  • mapatace vor 9 Monaten Link

    Ja genau,....soweit bin ich ja schon das ich vorher schon Fragen muss ,wie-was-gemeint ist.Wird auf Dauer sicherlich kompliziert werden.

    0
  • mapatace vor 9 Monaten Link

    Da Apple das Thema ist muss ich meine Kritik auch nicht ausweiten um Moralisch korrekt zu bleiben.Nur weil eine handvoll US-Firmen den gleichen Weg gehen àndert sich dadurch doch nichts.Habe mal gelesen das Foxconn Auslastung 40 % auf Apple beruht.Im besten Wissen was,wie es dort ablàuft.Und im Gedanken Apples Marketing kann ich das nur als zutiefst zynisch,verlogen ansehen.Fûr mich jedenfalls wird Apple so in Erinnerung sein und bleiben und da hier ja die abenteuerlichen Theorien in Bezug zu Android Existenz abgegeben werden und Apple im festen Sattel sehen....Sage ich,wenn Apple hier sich nicht grundlegend anders orientiert dann werden sie sicherlich nicht noch mal 5Jahre ûberleben.

    0
    • Frank K. vor 9 Monaten Link

      De fakto hat Apple dermaßen hohe Cash Reserven, dass sie die nächsten 10 Jahre alle ihre Produkte verschenken könnten und immer noch nicht pleite sind. Dass es Apple in 5 Jahren nicht mehr gibt, ist das wohl unrealistischste, was man denken könnte. Ansonsten drehst du dich weiter im Kreis. Apple ist der böse Kapitalist während alle anderen Kunden von Foxconn nicht erwähnt und nicht kritisiert werden.

      1
  • HighTower B. vor 9 Monaten Link

    Und um es mit den Worten eines gewissen Herr Miller zu formulieren: Dieser Artikel ist so unnützt wie ein Messer ohne Klinge, wo auch noch der Stiel fehlt.

    0
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      @Hoschi Van Halen: Wie ich weiter oben einem anderen Leser im Hinblick auf genau diese beiden Modelle erklärte: Es wird ja hier auch nicht behauptet, dass Apple etwas ERFUNDEN hat. Und mehr noch: Hier ist die Rede von Smartphones "wie wir sie heute kennen" (Zitat). Und Du wirst vermutlich nicht ernsthaft behaupten wollen, dass auch nur eines davon konzeptionell mit einem iPhone und den aktuellen Smartphones vergleichbar wäre.

      0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @Stepan Serowy, naja was ist daran Falsch,die Wissenschaftler haben mach gewiesen das bei besonders vielen Apple Nutzern Hirnregionen aktiv werden die für den Glauben zuständig sind. Bei usern von anderen Produkten war dies nicht in diesem Ausmas der Fall. Dazu haben sie behauptet das auch das Mac Book und der I Pod so ausschlaggebend waren. Und genau das hinterfrage ich. Für mich war der ausschlaggebende Punkt die Erfindung von Mp3 und diese kommt aus deutschland und nicht von Apple, genau wie hier einige behaupten der I Pod wäre so toll, das ist puurer unfug auch zu der Zeit gab es Spitzen Geräte. Ich habe von 2006 einen ebenfalls teuren Sony Mp3 Player Walkman, dieser hat 32gb Speicher, sieht sau Geil aus und hat einen besseren analogen Ouptut umd sicherlich ist der Sony nicht der einzigst gute Mp3 Player aus dieser Zeit. Genau wie hier andere erzählen unter Windows ist es wma und kein mp3? Dann kann ich ja genauso sagen beim I Pod ist es auch kein Mp3. Es gibt halt ohne ende vedschiedene Formate aber es ging ums prinziep um die konfertierung. Jedenfalls konnten dis Nokias von 2003 auch schon wma und alles mögliche. Und ja 2010 war Nokia nocb stark aber mit stark sinkenden Zahlen. Die letzten Modelle z.b n95,n96, n8 sowie die Music Geräte waren ja immernoch viel verkauft und sicherlich nicht zum billig preis und nur für indien, das ist echt Blödsinn. Bei Nokia ging es am stärksten Berg ab wo Microsoft durch gedrückt wurde... Einfach mal die Zahlen angucken. Symbian war auch 2010 noch mit über 50% vertreten und damit waren sie ( noch Marktführer )

    0
    • User-Foto
      Mod
      Stephan Serowy vor 9 Monaten Link

      Olaf Gutrun: Nun ja, das mit dem Glauben stimmt so eben nicht, zumindest nicht so reduziert (was im Übrigen nicht heißt, dass es bei dem Apple-Phänomen,. sowie bei vielen anderen, nicht eine quasi-religiöse Komponente gibt - das war nur eben nicht Gegenstand der Studie). Um Glauben oder nicht Glauben ging es hier nicht, sondern um die Art der Bindung zum Gegenstand. Glaube (auch wieder abhängig von der Art des Glaubens) entsteht in vielen verschiedenen Hirnarealen. Hier ging es viel mehr um emotionale Bindungen und soziale Kognition. Die evolutionär-kognitiven Hintergründe religiösen Glaubens waren Mittelpunkt meiner Magisterarbeit, deswegen bestehe ich hier so auf die richtige Darstellung solch spannender Studien ;-)

      0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    37% Marktanteil mit Smartphones 2010. Damit waren sie noch immer Marktführer (: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12861/umfrage/marktanteil-von-nokia-smartphones-seit-2007/

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    den stärksten Abfall hatte man genau da wo Microsoft übernahm...

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @Marcus B. War das Sony p1 nicht auch mit Symbian? Soweit ich weiss ja...

    0
  • Eugen-Bochum vor 9 Monaten Link

    scheiß Apple

    0
  • Olaf Gutrun vor 9 Monaten Link

    @Alex joa das hatte ich auch, den nachfolger davon hatte ich auch, dieser konnte unbegrenzt lange videos machen, hatte die beste Cam, und Apps gab es ohne Ende. Ich hatte schon da eine Wap Flatrate und einen Browser der bezogen auf Displaygröße den jetzt aktuellen ähnlich war, ich konnte damit Sämtliche Geräte per fernbedienung bedienung, Emails Abrufen, Online Sms versenden und was weiss ich was. Und genau das meine ich die ganze Zeit, das waren die ersten richtigen Smartphones die auch beinahe alles konnten wie die jetzigen nur halt von 2003.
    @Stephan und ich bin kein Nokia Fan Boy, werde mir niemals mehr eins kaufen, bin nur anderer Meinung und finde das Apple eben nicht so viel zu verdanken ist wie hier behauptet wird. Mir scheint es eher so das hier einige Probleme haben wenn man Apple eben nicht so toll findet. Auch ich habe absolut eingestanden das die Touch umsetzung die beste ( war ) aber etwas besonderes am Mac Book oder I Pod kann ich nicht sehen. Was nicht heissen soll das sie scheisse sind.

    Aber ganz Ehrlich, was macht ein Smartphone aus? Apps, Mobiles Surven, wiedergeben von Medieninhalten und da war halt nicht Apple der erste sondern Hauptsächlich gab Nokia den Ton an. Es bleibt lediglich die Touch umsetzung, das Design und der Hype. Ich sehe da keinen Grund zu sagen danke Steve. Die entscheidenen dinge kamen wo anders her. Und zu glauben alle Smartphones wären jetzt anders, halte ich für unsinn als ob die gesamte Entwicklung still gestanden hätte ohne Apple?

    Ich finde man brauch sich nicht wundern wenn in einem Android Forum Apple Produkte gepriesen werde, das da Leute anderer Meinung sind und gar die Bosheit haben ihre andere Meinung kund zu tuhen.

    Der Beitrag und einige Kommentare lesen sich halt so, als ob das alles von Apple her rührt. Hier wurden alle Produkte die sie haben als die Produkte gepriesen, ich sehe das halt anders.
    Aber dann ist man ein hater? Finde das klemm bemm darum einfach nur unnötig vorallem in einer Android Community.

    Da sollte man sich nicht wundern das es zu Disskussionen kommt und mancher eben anderer Meinung ist.

    1
  • mapatace vor 9 Monaten Link

    @Frank....Du weiss natürlich was realistisch ist.Keiner weiss hier was in 5Jahren passiert.Ich habe nur als Gegengewicht argumentiert zur deiner These das Android baden geht.Und mal ganz nebenbei ...deine Affinität zu Apple ist nun ja hinsichtlich bekannt nur das Du nicht offen dazu stehst.Stattdessen argumentierst du als ob du die einzige Wahrheit kennst.Es ist ûberhaupt nicht unrealistisch das Apple es in 5Jahren nicht mehr gibt.Wie Reich war Nokia denn mal ? Warum machen sich Bôrsianer in der Hose wenn Apple 20% ihrer Aktiien verloren haben ? Hier steckt das entscheidende Kapital der Firma.Und sobald die Kundschaft solche Geschàftsmodelle nicht mehr mittragen wollen....und der Punkt wird kommen,wird Apple weg vom Fenster sein.Das kann kein Geld der Welt verhindern.Natürlich wird Apple alles entgegenzusetzen was môglich ist und wenn diese Massnahmen in die richtige Richtung geht wird's wohl auch gelingen.Aber auch nur dann.Bis dahin wird jeder Selbstmord,jeder negative Bericht teurer.Die Marktanteile werden weiter sinken,Aktienkurse fallen.Ich halte das fûr realistischer als das Android in naher Zukunft ihre dasein Berechtigung verliert.

    0
  • meiner einer vor 9 Monaten Link

    Also ich weiß ja nicht, mein erstes smartphone ist deutlich älter als 7 Jahre. Das apple Telefone baut, Hauch das erste mal beim iPhone 3 gehört.

    0
  • Christian E. vor 9 Monaten Link

    Ach Kinder, hört doch einfach mal mit dem Streiten auf! Jedes Betriebssystem/Firma hat ihre Vor- und Nachteile.

    1
  • Matthias R. vor 9 Monaten Link

    Wer hats erfunden? Was interessiert es mich heute noch? Es ist erfunden worden und gut ist. Wenn es danach gehen würde, müsste man auch einem gewissen Herrn Bell oder so huldigen, der das Telefon erfunden hat oder doch lieber einem anderen der darauf gekommen ist, dass man mit 2 Blechdosen und einer Schnur über eine gewisse Distanz telefonieren(sprechen+hören) kann???

    Es mag ja sein, dass Apple aus einigen Dingen, die bereits von anderen Herstellern erfunden wurden das beste heraus geholt hat und von einigen anderen Herstellern wieder überholt wurde. ABER...Was interessiert es mich?
    Soll doch jeder Nutzen(Soft&Hardware)was er für sich gut findet und seinen Ansprüchen genügt.Nicht nur Apple hat die Idee von anderen übernommen und weiter entwickelt. Das machen fast alle Hersteller.
    Jedenfalls ist es bescheuert sich deshalb zu bekriegen. Soll doch jeder seinen eigenen Favoriten haben und gut ist. Oder wird es bald Smartphone Holligans geben, die sich ähnlich wie im Fussball gegenseitig die Köpfe einhauen?
    Ich bin froh, dass es etwas Auswahl gibt und dadurch, dass die Mitbewerber im Auge behalten werden, dafür gesorgt wird, dass es mit der Entwicklung voran geht.
    Wie würde die Welt aussehen wenn es nur Apple oder nur Nokia geben würde?
    Welcher Hersteller hatte eigentlich das erste HANDY nicht Smartphone mit Kamera? Vielleicht sollte man ihn ja auch mal huldigen? Schließlich hat der damit angefangen und ohne ihn hätte auch kein I-Phone und kein anderes Smartphone wie deren Hersteller diese Idee aufgegriffen und es wäre heute nicht selbstverständlich...

    0
  • Matthias vor 9 Monaten Link

    ... Schon fast traurig wie wenig Leute sich mit jenen Revolution die Apple angestoßen hat, identifizieren können :( Tatsache ist das wir heute ohne Steve Jobs, vermutlich ganz anders mit digitalen Medien umgehen würden. Halt sehr Viel weniger und alles wäre komplizierter. Androidsmartphones haben einen s sehr langen Weg zurück gelegt um annähernd so gut zu funktionieren und so benutzerfreundlich zu sein wie ein iPhone. Mittlerweile laufen sie genau so stabil wie ein iPhone. Viele feurters und benutzerfreundlichekeit, da kann Momentan nur das iPhone vollbringen. Kostengünstig und flexibel, sind hingegen die stärken von Android. Ich habe an beiden Systemen meine Freude, könnte aber auf eines nie verzichten... iPhone:)

    0
  • Alex J. vor 9 Monaten Link

    @Olaf Gutrun: Mit "Vorabtastung" oder auch mehreren Durchläufen vor der Quantisierung/eigentlichen Kodierung ist eine "Variable Bitrate" bei "Verlustreichen Komprimierung" IMMER BESSER...
    Abgesehen davon... Wer hört sich bitte auf so einer Anlage MP3s an? Wennschon dann WAV, WMA Pro, oder AAC+...
    Übrigens ist nicht das Audio-Format von Apple schlechter, sondern nur deren Software-Decoder und/oder (Hardware-)Digital-Analog-Wandler... Wenn man schon ein Smartphone/Tablet an so einer Anlage nutzt, dann eines wie das gute alte Samsung Galaxy Tab 10.1(n), welches wohl (mit) die besten D/A-Wandler besitzt...

    Zur Apple-Frage,... Wie wäre es mit "Kapazitiven Multitouch-Display", oder kinderleichter "swipe-Bedienung"?
    Bin ja auch kein Fanboy, aber manche Sachen sollte man denen schon lassen... Abgesehen davon haben Steve Jobs und Steve Wozniak schon wesentlich eher zur IT-Industrie beigetragen, sie gar maßgeblich mitbegründet...

    Die Fanboys rennen eher den alten Ansagen der "Scener" hinterher, die heute größtenteils auch Android nutzen... :-D

    0
  • daniel rottwinkel vor 9 Monaten Link

    Meine Meinung:
    Die wahrheit liegt irgendwo dazwischen! Apple hat sicher innovationen hervorgebracht, aber viele andere Hersteller haben das auch. Beispiel: ohne die entwicklung des Frauenhofer institutes (mp3) gäbe es vielleicht auch keinen ipod.
    Die möglichkeiten die wir heute haben sind das Ergebnis vieler Innovationen unterschiedlicher Hersteller, wenn etwas gut ist setzt es sich durch. Es gibt für mich keinen grund Apple deswegen jetzt besonders hervorzuheben.

    Danke an die elektronic Industrie.

    1
  • Der Carl vor 9 Monaten Link

    Also ich möchte jetzt mal frech behaupten, dass das iPhone 5s echt stylisch ist und da andere erstmal mithalten müssen

    0
  • Ali Abou vor 9 Monaten Link

    @ Christoph F. ich finde das iphone 5s eine reine Katastrophe! Viel zu überteuert, das Design ist mittelmäßig (um ehrlich zu sein finde ich das xperia z/1 oder ja das s4/ note 3 schöner, sind aber beide nicht wunderschön, trotzdem meiner Meinung nach schöner)! Das iphone 4 war das letzte wirklich innovative smartphone! Das design, Verarbeitung, Haptik und alles hat gepasst! Schade das mit steave jobs tot Apple auch gestorben ist:(

    0
  • OPhone vor 9 Monaten Link

    Also ich hatte jetzt fast 2 Jahre das iPhone 4 meines Bruders (mein Erstes Smartphone) , aber es musste Schließlich dem Galaxy S4 weichen und ich muss sagen das iPhone War die Ganze Zeit stets ausgeglichen performant und ich habe schon oft gelesen, dass das Galaxy S4 nach einer Zeit Langsam wird :(( leider Ist Android nicht so Performant und effizient wie iOS...

    Und mal Ehrlich: MacBooks sind einfach nur Geil!

    0
  • OPhone vor 9 Monaten Link

    ahhh und ich gebe allen Recht die meinen, dass Apple seit Steve Jobs tot ist, nur Scheiße Raus bringt, er War wirklich das was Apple so Cool machte und die Letzte Innovation War echt NUR das iPhone 4 bzw das iPhone 4s!!!!!!!

    0
  • Bjornaldo vor 9 Monaten Link

    Apple haben wir auf jedenfall diese Revolution zu verdanken! Natürlich gab es auch vor dem iPhone 3G gewisse smartphones, diese waren allerdings nicht mal ansatzweise mit einem iphone zu vergleichen.....
    Bevor ich zu Android kam (Galaxy S3 nun auch das Tab 3 10.1) hatte ich die iphone Modelle von 3g - 4s.. Und wir müssen definitiv anerkennen, dass uns Apple diese Revolution von Android Handys erst ermöglicht hat. Ich muss sogar immer noch sagen, der Grund weshalb ich zu Android gewechselt bin war lediglich die Offenheit des Systems, mehr Möglichkeiten für den Nutzer und keine Einschränkungen an ios.. Allerdings gibt es kein smartphone welches sooooo stabil und flüssig läuft wie ein iPHONE, dass muss man sich einfach auch als Android geek eingestehen. Meine Freundin hat momentan das iphone 5 und was die Schnelligkeit und die Flüssigkeit angeht ist es meinem s3 wirklich einiges voraus, auch wenn ich niemals mehr auf mein galaxy verzichten möchte!!

    0
  • Besi vor 9 Monaten Link

    super Artikel

    0
  • trixi vor 9 Monaten Link

    was regt ihr euch darüber auf, das Steve Jobs bei anderen geklaut hat und deren Systeme weiterentwickelt hat?
    Wenn A.G. Bell nicht das System von Phillipp Reis geklaut und dieses mit dem Mikrofon von Eddison verbunden hätte, wäre diese Diskussion gar nicht möglich. Technikklau gibt und gab es schon immer- ohne dieses wären Weiterentwicklungen gar nicht möglich bzw. nötig.

    0
  • Susie vor 8 Monaten Link

    Herrje, das Smartphone muss noch durch die Pubertät. Ich bin gespannt was die nächsten 7 Jahre in punkto Entwicklung noch kommt! ^^

    0
  • Material vor 8 Monaten Link

    Ich hatte bereits vor dem ersten iPhone ein HTC Smartphone und wäre auch ohne jegliches Zutun von Apple bei einer solchen Hardware geblieben, da ich von Anfang an begeistert war.

    0