Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Intel für Android: Zu wenig, zu spät und keiner braucht es

Andreas Seeger (Übersetzung)
16

Klingt der Titel ein bisschen zu hart? Vielleicht, aber ich habe schon immer so gedacht, wenn es um Intel und Android geht. Versteht mich nicht falsch, beim Thema PC habe ich den größten Respekt vor Intel, ich blicke auf viele gute Erfahrungen mit ihrer Hardware zurück. Doch in den letzten sechs Monaten haben sie ein großes Gewese um Android und ihren Einstieg in den mobilen Markt gemacht. Ich erinnere mich an viele Versprechen, die sie in keiner Weise in irgendeiner Form eingehalten haben.

 „Das effizienteste Smartphone aller Zeiten“

Im Februar 2012 stellte Intel seinen Atom Z2460 vor, ein Einzelkern-Prozessor mit x86-Architektur aus der Medfield-Generation. Und mit diesem Prozessor versprachen sie uns das „effizienteste Smartphone aller Zeiten“. Sie behaupteten, dass das Android-Gerät, das zusammen mit diesem auf den Markt kommen wird, das Lava Xolo X900, sechs Stunden Full-HD-Videos oder acht Stunden Geprächszeit schafft. Eine Standbyy-Zeit von 14 Tagen sei ebenfalls kein Problem – und das mit einem 1460 mAh starken Akku! Das hörte sich großartig an und ich war begeistert. Aber hat Intel danach auch geliefert?

Die Website GSM Arena hat einen ausführlichen Test des Lava-Smartphones veröffentlicht. Von vielen Aspekten waren die Tester durchaus beeindruckt, aber man kann nicht unbedingt sagen, dass sie begeistert von dem Gesamtpaket waren. Schauen wir uns einmal an, was sie zur Akkulaufzeit schreiben:

"Das Lava Xolo X900 hat einen 1460 mAh starken Akku, der nicht austauschbar ist. Wenn man das berücksichtigt, dann sollte die Laufzeit schon sehr überzeugend sein. In unserem Test zeigte sich aber, dass sie weder spektakulär, noch besonders herausragend ist. Bei normaler Nutzung sind wir mit einer Ladung über den Tag gekommen. Wenn man viel spielt oder im Internet surft, dann reduziert sich die Laufzeit allerdings auf sechs Stunden. Beim Abspielen von 720p-Videos haben wir nur viereinhalb Stunden geschafft."

Mit anderen Worten: Die Akkulaufzeit, die das Intel-Smartphone zu einem Game Changer machen sollte, war nichts, was wir nicht schon vorher gesehen hatten. GSM Arena kritisierte außerdem, dass die GPU „veraltet“ ist, auch wenn das System bei der alltäglichen Nutzung schnell reagierte. Bemängelt wurden außerdem Kompatibilitätsprobleme von Android in Verbindung mit der x86-Architektur, vor allem bei Spielen, und die Kamera. Die sei „nicht total mies, aber wir haben definiv schon besseres gesehen“.

Wir haben also ein Telefon mit einer Standard-Ausdauer, einer soliden Performance, Kompatibiliätsproblemen und einer unspektakulären Kamera. Das effizienteste Smartphone aller Zeiten?

„Mehrkern-Prozessoren sind nicht gut für Android“

Im Juni dieses Jahres erklärte Intel dann, dass Mehrkern-Prozessoren dem Android-System nicht helfen, sondern es im Gegenteil zusätzlich belasten. Natürlich ist es kein Geheimnis, dass man kaum einen Unterschied zwischen einem Vier- und einem Zweikern-Smartphone spürt, wenn man durch die Homescreens oder Menüs scrollt. Aber bei speziellen Apps, vor allem Spielen, macht sich die Zusatz-Power durchaus bemerkbar. Das scheint Intel allerdings „vergessen“ zu haben. Kein Wunder, wenn man selbst nur einen Einkerner im Angebot hat.

Nimmt Intel Android überhaupt ernst?

Intels Smartphone-Debüt war mit Erwartungen überladen und am Ende kam doch nur Durchschnittsware dabei heraus. Und selbst die neueste mobile Prozessor-Generation Clover Trail, die Intel mal wieder als Game Changer ansieht, bekommt keinen Rückenwind von der Entwicklergemeinde. Sie wird stattdessen bereits jetzt mit dem Beinahmen „dead end chip“ tituliert. Bruce Prens von der Open Source Initiative erklärte, dass „Atom nicht die richtige Architektur für mobile Geräte mit stark limitierten Energieressourcen ist“. Für ihn ist Clover Trail daher nur „eingeschränkt“ mobil tauglich. Er sieht keine Möglichkeit, die Energieeffizienz der ARM-Architektur zu erreichen.

Doch kommen wir nun zum neuesten Smartphone mit Intel-Chipsatz. Das Motorola Razr i wurde vor zwei Tagen in Londen vorgestellt und es soll uns alle „an die Grenze führen“, so ein Zitat aus dem im Vorfeld des Produkstartes veröffentlichten Anheizer-Videos. Unter der Haube werkelt ein mächtiger 2-Gigahertz-Prozessor und Intel verspricht, dass der „viele top-ARM-Prozessoren übertrumpft, auch den A5 Dualcore in Apples iPhone 4S“. Kann das wahr sein? Möglicherweise. Es scheint keine schlechte CPU zu sein und auch kein schlechtes Smartphone, das zeigen ja auch die ersten Benchmarks von meinem Kollegen Nico. Aber wenn es darum geht, Hardware und Software zusammen zu führen, dann würde ich eher Apple vertrauen. Sie werden ihre Gründe haben, warum sie ARM den Vorzug geben.

Ich hoffe wirklich, dass der Intel-Chip in der Praxis so gut performt wie von Intel versprochen, aber mit Blick auf die letzten Monate habe ich da so meine Zweifel.

Der Junge, der immer „Wölfe!“ geschrien hat

Versteht mich nicht falsch. Ich würde es wirklich begrüßen, wenn Intel einen Chip veröffentlicht, der Android-Geräte in die nächste Dimension katapultiert. Aber nachdem ich mir immer wieder so viele vollmundige Versprechen anhören musste, glaube ich nicht mehr daran. Mit Intel ist es wie mit dem Jungen aus dem Märchen, der immer vor den Wölfen warnt: nach dem x-ten Fehlalarm glaubt ihm keiner mehr.

Ich würde es auch begrüßen, wenn Intel endlich Ernst macht mit Android, aber ich glaube im Umkehrschluss nicht daran, das Android Intel braucht.

Für mich hat Intel einmal zu oft „Wölfe!" geschrien und wenn sie nicht bald mit etwas wirklich überzeugendem auf den Markt kommen, dann zweifle ich ernsthaft daran, dass Android-Nutzer da sein werden, um Intel zu retten, wenn die Wölfe wirklich kommen.

Foto: igyaan.in/Eric McBride

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Björn N. 20.09.2012 Link

    Ich finde Auswahl ist immer gut und zum Vorteil der Verbraucher... Aber ich befürchte das es in Zukunft dadurch einfach zu unüberschaubar wird. Manchmal ist weniger eben doch mehr.

    Was bringt mir ein Intel Prozessor, wen nicht mal gewährleistet ist das ein großer Teil der Apps darauf läuft? Man kann unmöglich von den Entwicklern verlangen das sie in Zukunft auch noch sowas berücksichtigen müßen.

    0
  • A. Kitzi 20.09.2012 Link

    ein handy mit i7 wäre ja lustig...

    0
  • Marcus B. 20.09.2012 Link

    Na na, gut Ding will Weile haben!
    Wer weiß, vielleicht booten wir bald Windows und Android von einem Gerät aus (à la Padfone) ?? Denn das wäre mit nem ARM sicher nicht so möglich !

    Ich zumindest bin überzeugt von der x86-Architektur und sehe eher Android als den Flaschenhals bei der Kombination.

    0
  • Silvio Geisler 20.09.2012 Link

    Intel muss erst lernen auf einem Gebiet nicht Marktführer zu sein. Die haben aber genug kluge Köpfe und vor allem Geld, um in einem neuen Umfeld klar zu kommen. Auf lange Sicht sollte sich eher ARM nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen.

    0
  • Arian Rönick 20.09.2012 Link

    Das Problem ist das Android die Basis ist. In jedem Fall würde ich zustimmenraas den evtl. Flaschenhals angeht. Aber bei Android ist die Basis nicht die Hardware sondern die Software. Die hersteller bauen keine Phones und schauen dann nach dem passenden OS, sie bauen das Phone sogesehen um das OS herum. Und das muss Intel mit deinen Chips sehen das sie was schaffen. Große Töne spucken sie alle, aber nur wenige liefern auch dementsprechend.
    Und auch Motorola muss langsam sehen wieder weiter oben mitzuspielen - War ja auch holen mal einer der großen Player.

    0
  • Murat S. 20.09.2012 Link

    Also eins verstehe ich nicht warum tut sich Intel nicht mit Microsoft zusammen oder haben sich zusammen getan mit Nokia und haben ein super phone rausgebracht.

    Nokia Hardware hersteller
    Intel Chip und Speicher
    Microsoft betriebsystem

    Ich denke das Intel mit ihre x86 strucktur mehr chance bei Windows hätten als bei Android oder was meint ihr ?

    Denn immer hin arbeitet intel mit microsoft sozusagen seid jahrzente zusammen.

    0
  • Arian Rönick 20.09.2012 Link

    Und genau deshalb versucht man oftmals auch andere Standbeine aufzustellen. Aber ich hätte mich an Intels stelle auch aus dem androidmarkt ferngehalten und den wp8-Kontakt gesucht :-)

    0
  • Marcel L. 20.09.2012 Link

    Intel und Microsoft wären auch imagetechnisch in meinen Augen sehr reizvoll. Was Mensch kennt, mag Mensch, ich zumindest würde mir ein W8 phone mit Intel Chip genauer anschauen als W8Phones jetzt.

    0
  • Lukinator 20.09.2012 Link

    Ich schau mir die Windows Phones erst an wenn Win xp aufs Handy kommt.

    Spaß beiseite. Windows Phone ist ansich gut aber nicht so mein Geschmack. Aber cleverer wäre es von Intel ganz sicher gewesen bei Windows einzusteigen.

    Oder bei iOS.
    Dann hätte Apple auch keinen Samsung Chip mehr.

    0
  • User-Foto
    Androweed 20.09.2012 Link

    war es nötig das logo auf allen 4 seiten abzustutzen?

    0
  • dreamZ Software Development 21.09.2012 Link

    Nice dass es x86er Prozessoren für Android gibt. Wenn Google jetzt noch die VM aus Android entfernt und C++ statt Java als Entwicklungssprache einsetzt wäre ich der glücklichste Mensch der Welt.

    0
  • Chris 21.09.2012 Link

    Intel ist zwar gut im High-End Bereich, aber ich werde dennoch auf AMD umsteigen. Ich bezahle das nächste mal bestimmt nicht mehr das doppelte für eine kaum bessere CPU.

    Von daher ist Intel für mich gestorben.

    0
  • Downloadi 21.09.2012 Link

    Sobald die Smartphones mit Aktivkühlung und Heatpipes gebaut werden, kann Intel seine Trümpfe ausspielen. So ein schöner i7, dann noch ne dicke SLI-Grafikkarte und schon kauft sich jeder ein intelhandy...
    Dumm ist nur, dass die Smartphones dann so sind wie das Handy von Rektor Skinner bei den Simpsons, "völlig kabellos, bis auf das hier"

    http://www.abload.de/img/habf04_11_skinners_tenrfrf.jpg

    </ironie>

    0
  • Otto B 21.09.2012 Link

    Schön, dass hier in den letzten Wochen etwas seriöser Journalismus eingezogen ist und der Blog nicht nur Gerüchte und Kinderkram bietet. So einen Artikel wie diesen oder die Betrachtungen zum fünften Apfel lese ich gerne. Danke!

    Gruß
    -otto

    0
  • User-Foto
    Harald Wilhelm 21.09.2012 Link

    "Nimmt Intel Android überhaupt ernst?"

    Oh ja. Wer sich einmal Intels umfangreiche Beiträge zum Android Sourcecode anschaut der sieht auf einen Blick welchen Stellenwert Android für Intel hat.

    Zu sehen ist das für jeden in Gerrit dem Sourcecode Review System von Android:

    https://android-review.googlesource.com/#/q/status:open,n,z

    Ich habe spaßeshalber mal wieder reingeschaut. Heute morgen, Lin Zang, Intel Mitarbeiter:

    https://android-review.googlesource.com/#/c/43311/

    Diese Symbiose ist für beide sehr interessant. Je mehr Plattformen, desto mehr Markt - das gilt für beide.

    0
  • Kleini 29.09.2012 Link

    @dreamZ: Man kann Apps mit C++ für Android entwickeln. In einer der c't-Ausgaben dieses Jahres war sogar ein Artikel dazu. Gerade viele Spiele nutzen nativen ARM Code der mit C/C++ entwickelt wurde. Das ist ja gerade das Problem.
    Alle Apps, die komplett auf Dalvik aufsetzen, laufen auch problemlos auf einem x86er Android. Die mit der C++ API entwickelten werden normalerweise nur für ARM kompiliert und laufen dann nicht auf den x86er CPUs. Neuere native Apps werden vielleicht auch bald für beide CPU-Typen kompiliert, aber der Aufwand muss sich ja auch lohnen (Es ist ja nicht nur der zweite Compiler-Lauf, es kommen ja auch noch die Tests dazu). Damit gibt es für die x86 Androiden das klassische Henne-Ei-Problem.

    0