X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Google vs. Acer und Alibaba: Android und die Trittbrettfahrer

Andreas Seeger
26

Am Wochenende hatte ein Konflikt die Tech-Schlagzeilen fest im Griff: Google übt angeblich Druck auf Acer aus, weil das Unternehmen ein Gerät auf den Markt bringen will, das mit einem Konkurrenzbetriebssystem aus China läuft. Ist also doch nicht alles so offen und so frei, wie Google immer wieder gerne propagiert?

Da lief es noch mit Android: Acer Cloud Mobile A800

Der Hintergrund

Das Unternehmen Alibaba ist hierzulande kaum bekannt, aber in Fernost ein Gigant: Es wird mit mehr als 30 Milliarden Dollar bewertet und ist die größte Internet-Handelsplattform in China. Gemessen am Umsatz spielt Alibaba in einer Liga mit Amazon und Ebay und das Geschäftsmodell ist durchaus mit Amazons Kindle-Strategie vergleichbar: Man verdient Geld mit dem Verkauf von Waren und Diensten und bietet dafür auch Endgeräte mit einem eigenen Betriebssystem an, das speziell auf eben diese Waren und Dienstleistungen zugeschnitten ist.

Das Betriebssystem heißt in diesem Fall Aliyun und eines der Smartphones, die damit laufen sollten, ist das CloudMobile A800, das von Acer gebaut wird. An diesem Gerät hat sich der Konflikt entzündet. Bereits am Donnerstag meldete das Wall Street Journal, dass Acer den Start des neuen Modells verschoben hat, weil ein anderer Software-Partner des Unternehmens „Bedenken“ angemeldet habe. Dieser andere Partner ist Google. Ein Acer-Manager sagte der Zeitung, Google habe damit gedroht, Acer die Android-Lizenz zu entziehen, wenn das Aliyun-Smartphone in den Handel kommt.

Android ist so offen wie es scheint

Viele von Euch werden jetzt einwerfen: „Moment! Android ist doch Open Source, jeder Hersteller kann es nutzen!“. Das ist richtig, aber das gilt nicht für Google-Apps wie YouTube, Maps, Mail und den Play Store. Diese laufen nur, wenn das Gerät eine Zertifizierung von Google durchlaufen hat. Und bei dem Konflikt zwischen Acer und Google geht es genau darum. Android ist also so offen wie von Google propagiert. Jeder kann es nutzen, die besten Beispiele dafür sind Amazon mit dem Kindle Fire, auf dem ein stark angepasstes und beschnittenes Android läuft – und Aliyun OS, das ebenfalls auf Android basiert. Und hier haben wir den springenden Punkt.

Offenheit kann auch eine Gefahr für eine Plattform sein

Über genau diese Zusatz-Apps kann Google also tatsächlich Druck auf die Hersteller ausüben. Denn was nutzt ein Android-Smartphone, auf dem die wichtigsten Dienste nicht installiert sind? Kein Mensch würde so etwas kaufen, es sei denn, der Hersteller ist so mächtig, dass er in der Lage ist, eine alternative Download-Plattform und andere Google-Alternativen anzubieten und zu programmieren. Es sei denn, der Hersteller ist so mächtig wie Amazon oder Alibaba.

Dass diese Firmen letztendlich dem Android-Ökosystem schaden, weil sie die Android-Entwicklungen von Google nutzen, ohne selbst Innovationen in die Plattform zu tragen, und auch nicht bei ihrer Verbreitung mitwirken, sondern ihre Verbreitung behindern, weil sie geschlossene Derivate der Plattform in Umlauf bringen, das hatte mein Kollege Klaus ja bereits hier erörtert.


Android-Chefentwickler Andy Rubin: Dem Open-Source-Gedanken verpflichtet.

Darf Google Druck ausüben?

Trotzdem steht die Frage weiter im Raum: Darf Google Druck auf einen Hersteller ausüben? Schauen wir uns einmal an, was Google-Chefentwickler Andy Rubin aus aktuellem Anlass im Android-Blog dazu schreibt

"Wir haben Android als Open-Source-Plattform entwickelt, die für jedermann frei verfügbar ist, der sie verwenden möchte...doch nur Android-kompatible Geräte profitieren vom gesamten Android-Ökosystem. Wenn jemand der Open Handset Alliance beitritt, dann leistet er einen Beitrag zur Android-Plattform und baut diese mit auf. Er baut diese eine Plattform mit auf, und nicht einen ganzen Haufen von inkompatiblen Versionen.“

In diesem Kontext spricht Rubin auch vom „virtuous cycle“, ein Begriff, den man am besten mit „positive Spirale“ übersetzen kann. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als die berühmte kritische Masse, die erforderlich ist, um ein sich selbst verstärkendes Wachstum innerhalb eines mobilen Ökosystems zu generieren und die damit über dessen Erfolg entscheidet: Immer mehr Nutzer nutzen die Plattform, weil das App-Angebot so gut ist; immer mehr Entwickler entwickeln Apps für die Plattform, weil die Nutzer da sind. Ist die Kettenreaktion einmal in Gang gesetzt, dann wächst die Plattform exponentiell.

Die Geister die ich rief

Google versucht also, sein Android zu schützen, indem es die ihm zur Verfügung stehenden spärlichen Mittel ausnutzt. Es übt Druck auf Acer aus, weil Acer Mitglied in der Open Handset Alliance ist und mit dieser Mitgliedschaft bestimmte Verpflichtungen eingegangen ist.

Wenn Google gegen Acer oder Alibaba vorgeht, dann ergeht es dem Unternehmen wie Goethes Zauberlehrling, der mit einem guten Vorsatz Geister herbei ruft, die plötzlich ein zerstörerisches Eigenleben entwickeln. Google hat Android auf Open-Source-Grundlage gebaut und muss dabei zuschauen, wie die Plattform zerfasert und eine Dynamik entwickelt, die kaum zu kontrollieren ist. Google kann Amazon oder Alibaba nicht verbieten, Android-Derivate zu nutzen, aber es kann versuchen, die Entwicklung zumindest in die richtige Bahn zu lenken, indem es Acer in die Schranken weist

Geradezu dreist kommt mir in diesem Kontext die Reaktion von Alibaba vor. Deren Vizepräsident erklärte, dass Aliyun auf Open Source aufbaut und mit „eigenen“ Applikationen wie E-Mail oder Maps ausgestattet ist. „Es kann ein paar, aber nicht alle Android Apps ausführen und ist kein Android-Klon („Android-Fork“, engl. Orig.).

Schaut Euch mal bitte dieses Foto an, das Aliyun OS zeigt:

Ich erkenne die Statuszeile von Android - die und viele andere Charakteristika der Google UI. Das bedeutet: Alibaba & Co. nutzen die Innovationen von Google und geben nichts zurück. Im Gegenteil, sie schaden der Plattform. Von Aliyun OS ist bekannt, dass im App-Shop des Systems aus dem Play Store raubkopierte Apps angeboten werden.

So etwas nennt man ein parasitäres Verhalten.

Aber damit nicht genug. Dem Alibaba-Manager schlüpfen sogar noch folgende Sätze über die Lippen: „Es ist ironisch, dass ein Unternehmen [Google], das so frei über Offenheit spricht, ein geschlossenes Ökosystem unterstützt.“

Alibaba kopiert das System und wird nicht dafür verklagt, weil Android Open Source ist. Und wenn Google versucht, die Trittbrettfahrer zumindest auf Abstand zu halten, dann schlagen sie unter dem Deckmantel der Open-Source-Philosphie zurück und versuchen, Google eins auszuwischen, indem sie es mit seinen eigenen Waffen schlagen. Das ist nicht clever, das ist einfach nur frech.

Für Google gilt jetzt der Vers „Die Geister die ich rief, werd ich nun nicht los.“ Aber das Ende der Ballade muss in diesem Fall neu geschrieben werden, denn die Zeile

„Denn als Geister
     
Ruft euch nur zu seinem Zwecke,
    
Erst hervor der alte Meister.“

hat in unserem Fall leider keine Gültigkeit. 

 

Fotos: Acer, Google, Alibaba

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Updates
127 vor 6 Tagen

Android 5.0 Lollipop: Wie heißt der KitKat-Nachfolger? [EVERGREEN]

Magazin / Gerüchte
49 vor 1 Woche

Android L: Lemon Meringue Pie statt Lollipop?

Magazin / Vermischtes
84 vor 1 Woche

Laut gedacht: Google Play Music ist eine Diktatur

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Lukinator 17.09.2012 Link

    Mir egal.Ich hab einen Acer PC aber niemals ein Handy von denen.!

    0
    0
  • Leo 17.09.2012 Link

    Finde ich von Google konsequent. Die Fragmentierung des PlayStores ist jetzt schon mehr als ärgerlich. Wobei sich Google auch selbst ein Ei gelegt hat: mangelnde Bezahlmöglichkeiten.
    Das was Amazon & Co. machen ist ein Schritt in die Falsche Richtung. Lieber sollte ein solch großer Konzern sein eigenes OS entwickeln und ausbauen. Android zu kastrieren und eine andere gui drüber zu stulpen und dann "Grid OS" etc. zu nennen ist wirklich arm.

    0
    0
  • Danial Khan 17.09.2012 Link

    Die handys sehen toll aus aber was kostet es dann

    0
    0
  • Jonas R. 17.09.2012 Link

    Also ich kann beide Seiten gut verstehen. Sowohl Google als auch Alibaba.

    Acer zu drohen, ist nicht gerade die feine englische Art. Immerhin bauen doch auch genug Hersteller Smartphones mit Windows Phone, bada und und und. Weiter entscheidet doch der Endkunde, ob es sinnvoll ist, ein System zu kaufen, dass ein schlechtes oder kein Ökosystem hat. Ich würde mir kein Gerät mit einem Android Abklatsch kaufen. Das original ist und bleibt immer noch das Beste.

    0
    0
  • Tobias Bergfeld 17.09.2012 Link

    Ich habe einer Acer Netbook mit Android und Win 7. Das war ein großer Fehler. Kein Android Update, und auch keinen PlayStore. Habe mir jetzt das Nexus 7 gegönnt und das Netbook geht zu Ebay...

    0
    0
  • User-Foto
    Denis S. 17.09.2012 Link

    Haha, wie lächerlich. Jetzt passiert genau das gleich was beim Prozess von Apple & Samsung ans licht kam. Jedoch scheint man hier sofort die kopierten Eigenschaften zu sehen..

    Eine Statusleiste gab es auch schon vor Android & Apple ;)

    0
    0
  • Zwergi987 17.09.2012 Link

    Klasse Blog, sehr informativ und ansprechend geschrieben! Hat echt Spaß gemacht das zu lesen!

    Man muss auch mal ein Lob hier loslassen, nachdem oft so viele hier meckern :)

    0
    0
  • Julian M. 17.09.2012 Link

    @Leo Grid OS hatte hohes Potenzial...allerdings kam es von der falschen Firma...

    0
    0
  • Andreas Seeger 17.09.2012 Link

    @Zwergi987: Besten Dank, das geht runter wie Öl! :-)
    @Denis S: Die Problematik und vor allem die Unterschiede (Open Source) werden im Artikel (hoffentlich) erkärt ;-)
    @Jonas: Wenn es alle so machen wie Du, dann müssen wir uns keine Sorgen machen. Ich habe da noch Hoffnung!

    0
    0
  • Marek S. 17.09.2012 Link

    laut androidnext (http://www.androidnext.de/news/google-vs-aliyun-raubkopierte-android-apps-im-app-store-gefunden/) ist allerdings nicht das (vermeintlcih) kopierte OS das Problem, sondern dass Android - Apps mehr oder weniger geklaut wurden.

    0
    0
  • Andreas Seeger 17.09.2012 Link

    Die Thematik mit den geklauten Apps habe ich jetzt außen vor gelassen, hat irgendwie nicht mehr reingepasst. Ich werde aber am Ende noch mal einen Satz dazu anfügen.

    Ich denke, dass die raubkopierten Apps nicht das Problem sind (deswegen sind die auch (noch) nicht im Artikel erwähnt). Das Problem ist viel grundsätzlicher und hat mit dem Open-Source-Gedanken zu tun und der Dynamik, die er entwickeln kann.

    0
    0
  • Tim R. 17.09.2012 Link

    wen juckts? es wäre eh nur ein verschwindent geringer anteil der solche handys kauft, wo der 'reale android' teil sowieso nicht hinkommt. google kann seine wege gehen, am ende kommen die leute eh an und sagen 'aber das echte google ist besser' und kaufen eins ...

    0
    0
  • Florian B. 17.09.2012 Link

    Wie hier schon wieder voreilig beurteilt und berichtet wird. Alibaba, der böse Android-Dieb.
    Wissen denn die lieben Verfasser überhaupt die notwendigen Informationen um hier urteilen zu dürfen? Im Endeffekt ist es ein alternatives Betriebssystem, das meiner Meinung nach nicht mit Android zu vergleichen ist.
    Lt. eigener Aussage setzt es auf eine eigene VM, selbst entwickelte Core Apps und ist eigentlich mehr oder weniger ein LFS mit der UNTERSTÜTZUNG für einige, aber NICHT ALLE Android Apps. Ziel ist ein Cloud basiertes OS, bei dem die Apps nicht lokal installiert sind, sondern auf einem externen Server laufen.
    Sollte das zutreffen, KANN es gar kein Android-Fork, wie ihr es bezeichnet sein. Ein Fork ist eine Abspaltung einer bestehenden Software. Bei einem LFS (Linux From Scratch) kann man also wohl kaum von einem Android-Fork sprechen.
    Ich WEISS allerdings nicht, ob dies wirklich stimmt, ich zitiere nur die Aussagen von Alibaba.
    Und zum Thema Innovationenklau: was ist denn bitte hier OFFENSICHTLICH von google geklaut? Eine Statusbar gabs schon davor.
    Wäre also das gleiche zu behaupten, dass Android ein iOS Fork ist.
    Dass zb. Android Apps unrechtmäßig im "AppStore" von Alibaba landen ist widerum eine ganz andere Geschichte.

    So langsam finde ich es wirklich erschreckend, wie jeder Blog rund ums Thema Android jedes Thema zerpflückt bis aufs Letzte. Jeder übernimmt die "Informationen" der anderen, formuliert noch etwas um, und am Ende ist meist nichts dahinter. Lieber voreilige Beiträge posten, als mal nicht bei den ersten mit den "News", die in letzter Zeit vielmehr Gerüchte sind als sonstwas, dabei zu sein.

    Wie dem auch sei. Google, Acer und Alibaba werden die Sache schon aufklären. Aber macht euch bitte mal Gedanken, was so ein Lauffeuer im Internet für Konsequenzen haben kann. Sollten sich die Vorwürfe als falsch herausstellen, sprich, dass Aliyun tatsächlich ein eigens entwickeltes OS mit Unterstützung für ausgewählte Android Apps sein, würde das ganze fast schon Rufmord gleich kommen.

    PS: wenn man auf Android Apps auf Blackberry zum laufen bringt, ist Blackberry dann auch ein Android-Fork? ;)

    0
    0
  • raik lippmann 17.09.2012 Link

    Ein wirklich hervorragend geschriebener Blog, sauber strukturiert und angenehm zu lesen :)
    der Inhalt selber ist mir persönlich jedoch, auch wenn er sehr informativ ist, relativ egal

    0
    0
  • Katrin S. 17.09.2012 Link

    nur ne Frage: Was war z. B. mit dem 1und1 Pad? Android aber kein Google store?

    0
    0
  • Andreas Seeger 17.09.2012 Link

    Hallo Florian,
    erst einmal danke für Deinen Kommentar! Ich finde es klasse, wenn man sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzt.

    Natürlich kenne ich Alibaba nicht im Detail und Du hast recht wenn Du sagst, dass viele meiner Aussagen daher auf eigenen Schlussfolgerungen beruhen. Ich leite sie allerdings von den Statements ab, die Google, Acer und Alibaba abgegeben haben, so ganz "aus der Luft gegriffen" ist das, was ich schreibe, also auch nicht.

    "Und zum Thema Innovationenklau: was ist denn bitte hier OFFENSICHTLICH von google geklaut? Eine Statusbar gabs schon davor.
    Wäre also das gleiche zu behaupten, dass Android ein iOS Fork ist."

    Aliyun OS (und auch das Kindle Fire) nutzt so offensichtlich viele UI-Innovationen von Android, dass man darüber nun wirklich nicht hinweg sehen kann. Andere Firmen müssen Patent-Gebüren zahlen, wenn sie so etwas machen. Das ist ja das angesprochende Open-Source-Problem, das Google mit Android hat.

    "Aliyun tatsächlich ein eigens entwickeltes OS mit Unterstützung für ausgewählte Android Apps sein, würde das ganze fast schon Rufmord gleich kommen."

    Alibaba steht es doch frei, sich zu äußern und die Sache richtig zu stellen. Im übrigen kriminalisiere ich sie ja nicht – Amazon macht ja schließlich das Gleiche. Aber ich finde die Aussagen von Alibaba zu dem Thema einfach frech. Punkt.

    "wenn man auf Android Apps auf Blackberry zum laufen bringt, ist Blackberry dann auch ein Android-Fork? ;)"

    Das Look&Feel von Blackberry OS bleibt ja dann trotzdem ein ganz anderes als bei Android. Außerdem wird die Plattform Android ja davon nicht betroffen, weil keine Derivate in Umlauf gebracht werden. Alles gut also.
    Aber einen bequemen Weg, um zum Beispiel Apps aus dem Play Store auf dem Blackberry Playbook zu installieren, gibt es ja immer noch nicht. Warum wohl?

    0
    0
  • Joni 17.09.2012 Link

    Nach meinem Verständnis geht es Google nicht um den Android Fork Aliyun. Diese sind ausdrücklich erlaubt und im Sinne des Open-Source-Gedankens (siehe Amazon, Pearl, 1&1...). Amazon zum Beispiel ist kein Mitglied der Open Handset Alliance und darf deshalb den unter Open-Source-Lizenz stehenden Android-Code verwenden und umbiegen wie es ihnen passt, hat dafür aber keinen Zugang zum Playstore, Google-Apps, etc.. Alibaba darf das auch und ich denke Google hat auch kein Problem damit, dass das Look&Feel ähnlich oder gleich ist.
    Das Problem ist, dass Acer den OHA-Vertrag unterzeichnet hat und damit sowohl Vorteile hat, aber auch gewisse Verpflichtungen eingegangen ist. Zu den Vorteilen gehört der Zugang zum PlayStore und damit 100.000enden Apps (ein wichtiges Verkaufsargument), sowie die Google-Apps (maps, Talk, etc.) welche eben nicht unter Open-Source-Lizenz stehen, und mit Sicherheit auch eine gewisse Einbindung in die Entwicklung von Android.
    Zu den Verpflichtungen gehört aber, dass Acer als OHA-Mitglied keine nicht 100% Androidkompatiblen und damit nicht durch Google lizensierten Android-Derivate unterstützen darf. Und Aliyun ist genau ein solches. Hiermit will Google wohl die Fragmentierung des Androidsystems soweit es geht verhindern. Mit Fragmentierung ist hier bei nicht Version 2.3, 4.0 etc. gemeint, sondern unterschiedliche Derivate, welche nicht mit den Apps für Android kompatibel sind, sondern eigene inkompatible Apps benötigen.
    Tritt Acer aus der OHA aus hat Google damit kein Problem, doch Acer wird sich gut überlegen, ob sie auf das Android-Ökosystem verzichten wollen/können.
    Die Tatsache, dass im App-Store von Aliyun nicht lizensierte und kopierte (ich schlage raubkopiert zum Unwort des Jahrtausends vor) Apps verbreitet werden ist wiederum ein Problem zwischen Google und Alibaba und dürfte Acer kaum betreffen. Ich hoffe das Google auch hier Hart durchgreift, um die App-Entwickler zu schützen, welche alleine wohl keine Chance gegen ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen haben.

    0
    0
  • Sascha P. 17.09.2012 Link

    Tja es ist immer das Gleiche, ob Samsung und Apple oder Android und Aliyun es wird kopiert geklaut und nachgemacht was gut läuft und sich verkaufen lässt. Und da der Asiatische Markt bekannt ist für unzählige plagiate im Berreich Elektronik ist es nicht verwunderlich das man regelmäßig Produkte antrifft die einem bekannt vorkommen. Es lebe die freie Marktwirtschaft.

    0
    0
  • Hallison M. 17.09.2012 Link

    Gut von Google. Android würde sonst seinen guten Ruf verlieren, wenn zuviele mit ihrem angepassten Android das "echte" Android abwerten. Ich meine damit nicht Touchwiz oder HTC Sense sondern sowas wie Amazon es mit dem Kindle Fire macht.

    0
    0
  • Marcus B. 17.09.2012 Link

    Das hätte Google sich doch denken können, dass das OS irgendwann "missbraucht" wird .. "Don't be evil" ist nicht gerade der Leitspruch der ausiatischen Kopier-Industrie

    0
    0
  • Todor Topalov 17.09.2012 Link

    Die Geschichte der Entwicklung von Betriebssystemen zeigt das ohne den Open Source Gedanken Monopole entstehen wie Microsoft mit Windows oder Apple mit Mac. Zur Verbreitung und Kommerzialisierung eines Systems kein unwichtiger Beitrag. Doch waren zuerst Entwickler am Werk die ihre Inovationen mit anderen geteilt und Projekte vorangetrieben haben wie Unix, BSD und Linux. Das Android auf Linux basiert ist nicht unwesentlich und setzt diese Philosophie von freier Software fort und genau aus diesen Grund mag ich Android. In ein geschlossenes System ist es für mich wie in einer Gruft ohne Luft zum Atmen. Google hat kein Grund Angst vor Konkurrenten zu haben. Das bessere System wird sich durchsetzen.

    0
    0
  • Katrin S. 17.09.2012 Link

    Ich geb zu, ich versteh hier wohl nur die Hälfte, aber so wie ich das verstehe heißt es in Zukunft: Pass auf! Wo Android drinsteht ist nicht wirklich (ein echtes, uneingeschränktes) Android drin!

    0
    0
  • jens k. 18.09.2012 Link

    Also nachdem ich immer wieder grinsen mußte
    Alibaba = samsung und Google = Apple
    Oh mein Gott gg
    Und ich werde mir kein Apple für "zuviel Geld" anschaffen sondern meinem Note treu bleiben :-P (ich brauche die Größe = paßt einfach besser zu meinem Geist "gleich zu gleich gesellt sich gern" gg)
    Zum Blog :-D wie schon oben geschrieben wurde, Asien geht halt sehr frei mit dem Eigentum anderer um, aber da haben "wir" wohl wenig Einfluss drauf?
    Bzw die Mentalität "Hauptsache billig oder am besten umsonst" nimmt doch immer mehr zu, das damit den eigentlichen Entwicklern bzw Ideen bringern die finanzielle Unterstützung für neues fehlt.... Wer denkt da schon wirklich drüber nach?
    Jetzt will ich haben und zum kleinsten Preis, morgen mecker ich dann "nichts neues, so teuer"

    0
    0
  • Steff Kahn 18.09.2012 Link

    voll die nachmache von android

    0
    0
  • Sonny Rasca 03.10.2012 Link

    Guter informativer Beitrag. Solche Beiträge wünsche ich auch in Zukunft vermehrt lesen zu können.

    ----------------------------------------
    @A. Seeger:
    "Und zum Thema Innovationenklau: was ist denn bitte hier OFFENSICHTLICH von google geklaut? Eine Statusbar gabs schon davor.
    Wäre also das gleiche zu behaupten, dass Android ein iOS Fork ist."

    Aliyun OS (und auch das Kindle Fire) nutzt so offensichtlich viele UI-Innovationen von Android, dass man darüber nun wirklich nicht hinweg sehen kann. Andere Firmen müssen Patent-Gebüren zahlen, wenn sie so etwas machen. Das ist ja das angesprochende Open-Source-Problem, das Google mit Android hat.
    ----------------------------------------
    Für mich kann man diesen Gedankengang praktisch 1:1 auf die IOS/Android Thematik übertragen. Ich will hier keinem Heuchlerei vorverwefen, aber mal Hand aufs Herz. Was wäre Android ohne IOS?

    0
    0