X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Google zieht die Zügel an: Updates nur über den Play Store

Stephan Serowy
37

Nachdem Anbieter wie Facebook kürzlich mit ihren In-App-Updates den Play Store umgangen hatten, schiebt Google nun den Riegel vor und stellt klar: “Es läuft nur über uns!”

Google Facebook
Google will die Kontrolle über App-Updates. Dem hatte sich unter anderem Facebook zuletzt widersetzt / © Anbieter/

Ganz offensichtlich sieht Google seine Vormachtstellung als zentraler App-Verteiler innerhalb des Android-Ökosystems bedroht und hat nun gegengesteuert. So genannte In-App-Updates, also Updates, die nicht über den Google Play Store laufen, sondern vom App-Anbieter selbst auf anderem Wege verbreitet werden, soll es künftig nicht mehr geben. Das hat Google nun in seinen überarbeiteten Play-Store-Richtlinien deutlich gemacht. In einer Mitteilung an alle registrierten Entwickler (über die Developer Console) heißt es: 

Die inhaltlichen Richtlinien des Google Play Stores wurden aktualisiert. Siehe Sektion “Content Policies”, welche klarstellt: 'Eine App, die aus dem Google Play Store heruntergeladen wurde, darf ihren binären Android Package Code in keiner Weise modifizieren, ersetzen oder aktualisieren, die vom Update-Mechanismus des Google Play Stores abweicht’. Google Play ist eine vertrauensdwürdige Quelle für Android App-Downloads, und wir sind entschlossen, [unseren Nutzern] eine sichere und konsistente Erfahrung zu bieten.

android dev change klein
Google haut Facebook und Co. implizit auf die Finger - ohne Namen zu nennen. / © Google

Dabei wurden keine Namen genannt, aber man muss nicht Sherlock Holmes heißen, um eins und eins zusammen zu zählen. Vor wenigen Wochen bot Facebook ein Update an, das den Google Play Store völlig umging. Angesichts der gelinde gesagt wenig beeindruckenden Downloadzahlen von Facebook Home, wäre es denkbar, dass Facebook so der Verbreitung einen Schub verpassen wollte. Denn das letzte Update erforderte einige neue App-Berechtigungen. Und solche Updates müssen nach den geltenden Google-Play-Richtlinien manuell vorgenommen werden. Das Umgehen des Play Stores erlaubte Facebook also, nach seinen eigenen Regeln zu spielen und mehr Nutzer zu erreichen.

facebook home downloads
Die Downloadzahlen von Facebook Home waren von Anfang an nicht, was sich Mark Zuckerberg vermutlich gewünscht hat. Wie man rechts sieht, wurde das zumindest im deutschen Play Store auch nicht besser. Im Gegenteil. / © Google

Was haltet Ihr von Googles Entscheidung, die Zügel anzuziehen? Ist es eine Entscheidung im Interesse von Konsistenz und Qualitätskontrolle oder eine unschöne Beschneidung der Freiheit von App-Anbietern im Interesse eines Monopols?

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Updates
100 vor 1 Woche

Google veröffentlicht Kamera-App im Play Store [UPDATE]

Magazin / Apps
11 vor 1 Woche

Google Play: Oster-Sale bringt Schnäppchen und Geschenke

Magazin / Apps
8 vor 2 Wochen

Top 5 Mini-Games: Fünf neue Spiele für zwischendurch

Magazin / Updates
33 vor 2 Wochen

Neues “People”-Menü: Der Google Play Store wird endlich sozial

Magazin / Apps
91 vor 3 Wochen

Google erklärt Play Store zur Sex-freien Zone

Magazin / Apps
9 vor 4 Wochen

God of Light: Es werde Licht!

Magazin / Apps
35 vor 4 Wochen

Top 5 Apps für den Lockscreen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • mithrial vor 11 Monaten Link

    Das ist eigentlich etwas Gutes.

    Sonst könnte jede von Google überprüfte App (inwiefern der Schutz überhaupt funktioniert, ist hier nicht Gegenstand der Diskussion) einfach den schädlichen Teil nachladen und so die Überprüfung übergehen.

    Betroffen sind ja nur die Apps direkt aus dem Play Store.

    0
    0
  • Andreas F. vor 11 Monaten Link

    Genau meine Meinung ;)

    0
    0
  • grummel1978 vor 11 Monaten Link

    ich find vollkommen Legitim und völlig in Ordnung das Google da einen Riegel vorschiebt.
    Android ist zwar ein Open Source Ding aber trotzdem ist und bleibt es Google.
    Es ist halt nicht Ok wenn man die Android Plattform nutzt und denn einfach sein eigenes Ding macht, sei es Facebook oder Amazon mit dem Kindle....

    0
    0
  • Timm Stenderhoff vor 11 Monaten Link

    Richtig so. User greifen auf Play zu, weil sie Vertrauen haben. Und dann kommt Facebook und haut einmal quer durchs Konzept? Sollen ihre komische App doch über die eigene Seite vertreiben.

    0
    0
  • Nico vor 11 Monaten Link

    So wie ich das verstanden habe, wird Skript Interpretation nicht verboten : P

    0
    0
  • Georg R. vor 11 Monaten Link

    ja logo, völlig in ordnung.

    irgendwo müssen die nutzer ja auch abgesichert werden und wenn die updates hintenrum abgewickelt werden, kann man sich ja nie sicher sein, welche neuen berechtigungen man da "zulässt"

    aber! mir sind google und facebook nicht geheuer!

    am liebsten hätte ich firefox os oder ubuntu und ich will selbst entscheiden welche app's auf meinem system sind. facebook vorinstalliert empfinde ich als reine platzverschwendung. als ich mit android angefangen hab, dachte ich es sei frei zu entscheiden was man will und was nicht. schöne verarsche, gut es ist nicht so schlimm wie bei apple aber trotzdem nicht so wie ich will!

    0
    0
  • leinpfad vor 11 Monaten Link

    Recht so. Facebook möchte somit Google an möglichen In-App Verkäufen nicht beteiligen, aber den PlayStore für die eigentliche Verbreitung der App nutzen.
    Bei facebook handelt es sich um ein Gewinn erwirtschaftendes Unternehmen und nicht um ein Hobbyprojekt, in dem Fall man Google irgendwelche Habgier hätte vorwerfen können.
    Und jedem Entwickler bleibt es selbst überlassen, Apps mit Google unabhängigen In-App Verkäufen, außerhalb des PlayStores anzubieten.

    Von der Sicherheit gegenüber der Androidnutzer, wenn sich das erstmals hätte durchsetzen können, will ich gar nicht anfangen zu reden.

    0
    0
  • User-Foto
    rude boy vor 11 Monaten Link

    Es ist wohl wahrscheinlich besser man hat alles aus einer Hand, oder?

    0
    0
  • PeterShow vor 11 Monaten Link

    Ich stimme den Vorrednern zu:
    Da gibt es nix meckern, dass ist gut so. Wäre das erlaubt würden wohl immer mehr Malware-Programme so funktionieren. So etwas sollte gar nicht möglich sein. Es ja immer noch keiner auf den PlayStore angewiesen. Mann kann die APK installieren oder von mir aus AndroidPit nutzen. Oder Facebook macht den eigenen AppStore auf...

    0
    0
  • Clemens C. vor 11 Monaten Link

    Gut aber nimmt den Entwicklern schon ein wenig von Android's Freiheit

    0
    0
  • leinpfad vor 11 Monaten Link

    @Clemens C.

    Eine nachvollziehbare Argumentation wäre nett.

    0
    0
  • XXL vor 11 Monaten Link

    Bin ja sonst überhaupt nicht für immer mehr Restriktionen von Google. Aber in diesem Fall ist das einigermassen nachvollziehbar und nicht weiter tragisch. Ich wusste ehrlich gesagt nicht mal, dass es solche In-App-Updates ausserhalb vom play gab.

    0
    0
  • Jo L. vor 11 Monaten Link

    Gut so. Das ist ein User-freundlicher Schritt von Google. Es kann nicht angehen, dass jeder Entwickler unkontrolliert beliebigen Schadcode nachladen kann, wenn der normale User das nicht ausdrücklich kontrollieren kann.

    Facebook entwickelt sich ohnehin immer mehr zu Malware (Spyware, Adware). Wer sich FB Home installiert, ist selber schuld.

    0
    0
  • Frank K. vor 11 Monaten Link

    Dieses Android-Freiheit-Argument find ich total bescheuert. Dass Android ein offenes System ist, muss man auch nicht wie den heiligen Gral vor sich her tragen. Wenn "offen" bedeutet, dass jeder Hanswurst was daran rumfummeln kann, weiß ich nicht, was daran so toll sein soll.

    Google sollte meiner Meinung nach deutlich restriktiver sein. Zum Beispiel sollte es auch Pflicht sein, dass alle Pushnachrichten über den Android Pushdienst laufen und nicht jede App einen eigenen hat. Einer von hundert Gründen, weshalb Android immer noch so ineffizient ist.

    0
    0
  • Nico vor 11 Monaten Link

    Und noch mal an diejenigen, die es immer noch nicht verstanden haben.
    Ich zitiere Google von oben: "Eine App, die aus dem Google Play Store heruntergeladen wurde, darf ihren binären Android Package Code in keiner Weise modifizieren, ersetzen oder aktualisieren"
    D.h. es wird NICHT verboten Code nachzuladen... um Code nachzuladen muss man den "binären Android Package Code in keiner Weise" verändern.......

    0
    0
  • Philipp Junghannß (My1) vor 11 Monaten Link

    vorallem hab ich auch Fressbook runtergeworfen nachdem ich mir die Permission nochmal übersichtlich auf der Website durchgelesen habe, es kann nicht sein, dass Fressbook Home ohne Permissions daher läuft nur weil die Hauptapp die Permissions für Home mitschleppt, weil FB da potenziell einiges anrichten kann...
    die sollen die Home permissions auf Home legen weil es wundert einen schon, dass FB anrufen kann oder gar die Akkustats verändern kann, obwohl letzteres nicht für Produktive Apps gemacht wurde...

    0
    0
  • Marc vor 11 Monaten Link

    Google samt Android nähert sich immer mehr der Apple Philosofie an.

    0
    0
  • Daniel U. vor 11 Monaten Link

    Ich finde das richtig von Google!

    0
    0
  • Philipp Junghannß (My1) vor 11 Monaten Link

    @Marc nein, tut sie nicht. die neue Regel besagt dass apps die man von Play gezogen hat auch nur daher Updates ziehen dürfen, sodass nicht das Berechtigungssystem umgangen werden kann...
    man kann weiterhin auf Androidpit oder so apps laden.

    0
    0
  • mapatace vor 11 Monaten Link

    Ich denke nicht das Android so weit gekommen wäre wenn es Apple kopiert hätte. Die Zahlen sprechen doch für sich und auch das Ergebnis. Mich würde ja mal die Meinungen von den Entwicklern interessieren, wie die es so einschätzen.

    0
    0
  • Philipp Junghannß (My1) vor 11 Monaten Link

    @mapa mich auch

    0
    0
  • Marcus B. vor 11 Monaten Link

    .. bald wird die Option "Unbekannte Quellen" noch ausgegraut ..

    0
    0
  • Philipp Junghannß (My1) vor 11 Monaten Link

    @Marcus nein das sicher nicht, dass is einer der Apple Killer.

    0
    0
  • Frank K. vor 11 Monaten Link

    Der Apple Killer ist einfach, dass man für 99€ schon Android bekommt. Sieht man doch an den Marktanteilen weltweit, wie wichtig der Preis ist. In den USA bekommt man ein iPhone für 199$ im Vertrag, genauso wie HTC One, Galaxy S4, Lumia 920 und alle anderen. Marktanteil 50%. In Deutschland deutlich teurer, aber wir können es uns immer noch leisten. Marktanteil 20-25%. In Südamerika und Asien gehört Apple zum absoluten Luxusprodukt und man muss lange dafür sparen. Marktanteil <10%.

    Mit Sachen wie "unbekannte Quellen erlauben" zieht man keinen Hering vom Teller auf dem Markt. 1/3 der Android Nutzer benutzen nicht einmal regelmäßig den Play Store und unbekannte Quellen erlauben führt nur zu einem Anteil von 60-90% illegal installierter Apps.

    0
    0
  • Cooper vor 11 Monaten Link

    Ich denk nicht das die das zur "Qualitätskontrolle" machen, eher um nicht die Kontrolle zu verlieren.

    0
    0
  • Jo L. vor 11 Monaten Link

    Und das ist gut so. Und wer völlig unkontrollierte Apps installieren möchte, kann das ja immer noch aus Apps außerhalb des Play Store machen. Dann soll er aber nachher nicht über Malware jammern. ;)

    0
    0
  • User-Foto
    Thorsten vor 11 Monaten Link

    So sollte es sein, trägt auch zur Sicherheit aller bei.

    0
    0
  • ©h®is vor 11 Monaten Link

    +1

    prima

    0
    0
  • Alexander W. vor 11 Monaten Link

    eigentlich gut so... teoretisch könnte die software ja erst sauber sein und dann durch ein update zum virus werden...
    also ich find das jetzt nicht so schlimm

    0
    0
  • Marcus B. vor 11 Monaten Link

    @Frank K.

    Dem letzten Abschnitt stimme ich zu, und stellt für mich die Gefahr dar, dass Android zu einer falschen Zielgruppe herangetragen wird, siehe Billiggeräte..

    0
    0
  • User-Foto
    Ralph D. vor 11 Monaten Link

    Ich finde das völlig in Ordnung.

    Meine Meinung zu FB Home: über 500.000 sind über 500.000 zuviel. Wer sich diese Spyware installiert ist selbst schuld. Anhand der Downloadzahlen sieht man allerdings auch, wieviele Leute keine Ahnung haben und in FB immer noch "Die Guten" sehen.

    0
    0
  • Philipp Junghannß (My1) vor 11 Monaten Link

    naja ich hab jz halt das FB installiert, weil Das HOME selbst tut ja nix alleine, das zieht sich die Berechtigungen von der Fressbook basis-App, was man auch an deren berechtigungen sieht (Anrufen etc.) wozu se aber an den Akkustats arbeiten kann würde mich auch interresieren...

    0
    0
  • Frank K. vor 11 Monaten Link

    "die Guten" ist Google allerdings auch nicht und dieses "don't be evil" Gedöns glauben, ist doch genauso lächerlich.

    0
    0
  • Jo L. vor 11 Monaten Link

    Frank, darum geht es hier auch gar nicht.

    0
    0
  • Marcel L. vor 11 Monaten Link

    klar möchte google sich hiermit absichern, dennoch: ich will KEINE app, die erst kein bedenklichen Rechte hat und dann bedenkliche Rechte hinterherschiebt. Hier sind, auch wenn man Google ja böses unterstellen will, beide die Gewinner, Nutzer und Shopverwalter.

    0
    0
  • Terence Ko vor 11 Monaten Link

    Ich finde es richtig von Google, denn dadurch werden Apps sicherer.

    Ich habe die Facebook App installiert, habe aber nie ein Update innerhalb der App bekommen. Facebook Home habe ich nicht installiert, da ich es nicht brauche.

    0
    0
  • blue765 vor 11 Monaten Link

    Ich finde das auch richtig von Google, denn dadurch werden Apps sicherer, und man kann immer nachgucken welche berechtigungen dazu erforderlich sind! und wenn man das außerhalb von Google machen würde dann wüßte man nicht was die alles für berechtigungen haben wollen usw...

    0
    0

Author
13

AkkuVerbraucher "Android Core Apps"