X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Google Music - Über den Wolken!

Nima Begli
46

Erst vorgestern entließ Google seinen Dienst Music aus der Betaphase und öffnete die Tore für alle Nutzer innerhalb der Vereinigten Staaten und diejenigen außerhalb, die sich Zugang zu diesem Dienst mittels eines Proxys oder VPN verschafft haben.

Zeitgleich wurde die alte Google Music Version 3.0.1 auf 4.0.9 aktualisiert und diese Version bringt einige Verbesserungen mit sich, die nicht nur die Funktionalität verbessern sollen.

Ob Google Music es schafft meinen derzeitigen Musikplayer abzulösen, erfahrt ihr im heutigen Test!

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
4.0.9 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Wie der Name Google Music schon suggeriert handelt es sich bei dieser App um einen Musikplayer für Android aus dem Hause Google. Und zu aller Erst möchte ich erwähnen, dass man allein an dieser Applikation ersehen kann wie sich Android weiterentwickelt hat.
Damals bei Erhalt meines Desire war die Musikapp von HTC um Welten besser als die ausgelieferte Musikapplikation Googles. Besonders beim Wechsel zu einem Custom-Rom war der Unterschied gewaltig und das Erste was ich damals unternahm war die Musikapp zu meiden und mir die Version eines Drittanbieters aus dem Market zu installieren. Erst mit meinem Wechsel zu MiUi wurde ich sesshaft und nutze seitdem die Applikation aus dem Hause der MiUi Entwickler mit größer Zufriedenheit.

Doch auch wenn die Applikation von MiUi noch so gut ist fehlt mir persönlich eine Funktion die eben derzeit nur Google Music bietet: Das Streamen meiner Musik aus der Cloud. Denn ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich gerne meine Musik bei Google hochlade und mir diese Musik dann über die Cloud anhöre (sofern ich zu Hause bin oder in einem anderen WLan Netz) bzw. mir einzelne Musikstücke für Ausflüge "herunterlade", aber dazu später mehr.
Denn die 20000 Musikstücke, die Google in der Cloud speichert, kann man zwar auch immer mit sich herumtragen, wenn man denn eine große Speicherkarte besitzt, aber insbesondere im Hinblick auf mein eventuell nächstes Smartphone, dem Galaxy Nexus, muss ich sagen, dass mir da 16 GB eventuell knapp werden, wenn man die Bilder, Videos und Apps noch reinrechnet.

Doch kommen wir auf die angesprochene Fähigkeit der Applikation zu sprechen einzelne Musikstücke bzw. ganze Reihen davon "offline verfügbar" zu machen. Denn man kann mittels eines langen Klicks auf Alben oder Lieder ein Auswahlfeld betätigen und dann beginnt die App mit dem Download eben dieses Liedes und speichert sozusagen das Lied bzw. das Album auf eurem Gerät.
Schade ist an dieser Stelle, dass dem Benutzer verwehrt bleibt den genauen Downloadpfad selbst zu bestimmen. Das kann man besser machen
.An dieser Stelle kann man auch erwähnen, dass die Applikation selbstständig (sofern ausgewählt) kürzlich abgespielte Musik zwischenspeichert und somit diese für einige Zeit auch offline bereit steht. Das ist ganz praktisch, wenn man wie ich manchmal das offline verügbar machen vergisst bzw. zu sehr in Eile ist.

Eine weitere Funktion die ich herausragend finde ist die Instant Mix Funktionalität. Diese erstellt - sofern ihr die Lieder in die Cloud hochgeladen habt, denn bei lokal gespeicherten Stücken bleibt dieser Menüpunkt einfach weg - dem Nutzer eine Playlist mit dem ausgewählten Lied ähnlichen Kompositionen. Das mag zwar nichts neues sein, aber die Umsetzung ist mehr als gelungen und wer kennt es nicht, dass man gerade in der Stimmung ist für ein wenig Elektro (oder sonstiges) und im Zufallsmodus tauchen diese aber genau dann nicht auf.

Damit wären die Haupteigenschaften der Musikapp beschrieben, denn alles weitere ist im Endeffekt Standard und unterscheidet sich nicht fundamental von anderen ähnlichen Applikationen. Es wird auf Knopfdruck halt Musik abgespielt und es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung wie der Shufflemodus der Musik oder dem Wiederholen. Playlisten werden erstellt und gespeichert. All diese Funktionen gehören zum guten Ton und werden gut umgesetzt.

Es gibt aber auch Aspekte die mir persönlich missfallen und die ich zwar nicht zwingend voraussetze, aber die Google Music konsequent verbessern könnten. So fehlt mir zum Einen die Möglichkeit auf dem Smartphone gekaufte Musik (zum Beispiel Spontankäufe bei Amazon) direkt in die Cloud zu laden. Dies geht bisher nur über den Weg stationären Rechner und das ist umständlich und so gar nicht “fluffig und einfach”.
Zum Anderen vermisse ich die Interaktion mit den sozialen Netzwerken. Ich weiß, dass dieser Kritikpunkt auch von anderen Applikationen nicht geleistet wird, aber zumindest eine Integration ins das hauseigene soziale Netzwerk Google+ wäre wünschenswert gewesen.

Doch man merkt schon an dieser Kritikauf hohem Niveau, dass Google sonst vieles richtig macht. So ist die gesamte Applikation mehr als durchdacht. Dies beginnt mit dem Ausblenden von nicht lokal gespeicherter Musik beim Verlassen des WLan Signals, geht über die Einstellung nur hochqualitative Musik zu streamen und endet mit der wirklich hervorragenden Integration eines externen Equalizers in das eigene Menü. Da hat sich jemand Gedanken gemacht.

Fazit:

Google Music hat den Standardplayer von MiUi auf meinem Gerät verdrängt und dies nicht nur aufgrund des Streamens der Musik, sondern weil die Applikation einfach in der Gesamtheit einen sehr guten Eindruck macht.
Mir persönlich fehlt die Möglichkeit Musikstücke in die Cloud zu laden und ich hoffe, dass die Entwickler bei Google sich diesen Aspekt vielleicht zu Herzen nehmen und Umsetzen, denn sonst ist Google Music eine absolute Empfehlung, auch wenn man sich etwas bemühen muss, um die App auf sein Smartphone zu kriegen.

Bildschirm & Bedienung

Das aktuelle Update der Google Music App hievt das Interface in die von Android Ice Cream Sandwich bekannte Designrichtlinie. Dies bedeutet man findet ein blau-dunkles Theme vor mit scharfen Kanten und einer gewissen futuristischen Aura.

Doch Google hat die bekannte Ice Cream Sandwich Oberfläche gut in die Musik Applikation integriert und insbesondere die Bedienung ist mehr als intuitiv und auch leicht von der Hand. Der Wechsel zwischen verschiedenen Reitern mittels Wischen und eine unterschiedliche Darstellung zwischen Portrait- und Landscape-Modus tuen ihr übriges und überzeugen auf ganzer Linie.

Es mag an dieser Stelle etwas überheblich klingen, aber in meinen Augen - und hier kommt jetzt eine ganze Portion Subjektivität - ist die Google Music App vom Aspekt der grafischen Präsentation herausragend und verdient die vollen fünf Sterne. Meine Meinung wird noch untermauert durch den Aspekt, dass die Präsentation auf Tablets mindestens genausogut gelungen ist wie auf Smartphone, wenn nicht sogar besser.

Auch der direkte Vergleich mit der vorinstallieren Musik App auf iOS Geräten gewinnt Google mit diesem Update, denn vom Aspekt der Bedienung sind beide auf Augenhöhe (und das ist ein großes Lob für Android!) und im Hinblick auf die Gesamtgestaltung gewinnt sogar Googles App mit einer Nasenlänge Vorsprung.

Speed & Stabilität

Google Music braucht bei ersten Starten manchmal eine gewisse Zeit um zu sich zu finden, obwohl ich bei Weitem nicht die Maximalanzahl an Liedern auf meinem Gerät bereitliegen habe.

Danach läuft die App aber ohne merkbare Ruckler und Abstürze und verrichtet seine Arbeit wie erwartet.

Preis / Leistung

Google Music ist kostenlos und werbefrei. Leider kann man die Applikation NICHT im Android Market herunterladen, da sie offiziell nur für den amerikanischen Markt freigegeben ist. Root-Nutzer können mittels dem Market Enabler Zugriff auf die Applikation erhalten und für alle anderen findet sich ein gutes Tutorial zum Einrichten von Google Music in unserem Forum.

Screenshots

Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Google Inc.

Auch interessant

Magazin / Updates
51 vor 41 Minuten

Updates für Google-Android-Apps: Das bringen Euch die neuen Versionen

Magazin / Apps
56 vor 3 Monaten

Spotify und Google Play Music im Audio-Check

Magazin / Updates
11 vor 5 Monaten

Google Play Music: Update erlaubt Teilen und Bearbeiten von Playlisten

Magazin / Updates
23 vor 7 Monaten

Google Play Music: Update bringt Gerätemanager, Offline-Radio und mehr

Magazin / Apps
8 vor 8 Monaten

iTunes und Android: Musik mit Google Play Music synchronisieren

Magazin / Apps
95 vor 9 Monaten

Google Play Music All-Inclusive: Der Spotify-Schreck startet

Magazin / Apps
72 vor 11 Monaten

Top 5 Musikplayer: Die besten MP3-Player für Android

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Angelika M. 18.11.2011 Link

    Warum wird eine App getestet, die offiziell in Deutschland nicht erhältlich ist?

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 18.11.2011 Link

    Weil diese nicht erhältliche App das Gesprächsthema Nummer 1 der vergangenen Tage war.

    0
  • Yannick T. 18.11.2011 Link

    Weil Google Music ein riesiges Interesse, auch bei Usern die es noch nicht benutzen können hervorruft ;)

    Könnte man genauso fragen, warum es Infos über Software (ICS) oder Smartphones gibt, die noch nicht erhältlich sind :)

    0
  • Denis S. 18.11.2011 Link

    Cool, du hörst skrillex :D

    0
  • PeterShow 18.11.2011 Link

    Hab mir die apk ergooglet (neuste Version) und installiert ganz ohne root....

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 18.11.2011 Link

    @Denis: Ja Skrillex ist für die Tage an denen ich etwas mehr Action brauche :D

    0
  • Luuu 18.11.2011 Link

    @SuperSam: natürlich kannst du sie dir ohne root installieren. root brauchst du nur um den Market Enabler zu nutzen um dann die apk direkt aus den Market zu laden. Wenn du das nämlich kannst, geht natürlich mit dem enabler auch ein update wenn die neue Version kommt =)
    Hab heute auch über Market Enabler auf US Telekom umgeswitcht und mir die neue Version gezogen. Gefällt mir sehr gut!
    Aber bin ich der einzige der das Gefühl hat das beim Streaming die Qualität schlechter ist als das Original?

    0
  • Marko K. 18.11.2011 Link

    @Nima: Toller test. Auch wenn ich als Eplus-Kunde die Streaming Funktion nicht nutzen werde hat die App mein Interesse geweckt.
    Eine Frage habe ich allerdings noch.(nicht nur an Dich gerichtet) Kann ich mir bei der neuen Version die Ordner auswählen, in denen die App nach Musik sucht? Ich habe es nämlich nicht so gern, wenn im Shuffle-mode plötzlich ein Hörbuch, ein Weckton oder irgendwelche Soundfragmente anderer Apps abgespielt werden. Aus dem Grund habe ich mir seinerzeit PowerAmp geholt, und Standard-App fortan ignoriert.


    Thx
    M


    PS: Nicht gleich steinigen, wenn ich nur zu doof war die Funktion zu finden ;)

    0
  • PeterShow 18.11.2011 Link

    Naja als Musikspieler nichts besonderes.. Keine einzige Option zu einstellen. Kein Lyricsfunktion, kein Equalizer.. Als Musikspieler nutze ich da lieber PlayerPro oder PowerAmp... Klar das besondere ist die Cloud, der Player ist trotzdem recht spartanisch...

    0
  • Andreas T. 18.11.2011 Link

    irgendwie steht in den tests hier in letzter zeit nur eine aufgeplusterte version der appbeschreibung plus eines subjektiven urteils ob die vorgestellten funktionen schön oder schlecht sind. wie jedes mal fehlen mir ein bisschen tiefergehende analysen:
    * werden die orignaldateien gestreamt/heruntergeladen oder eine nochmals komprimierte version?
    * wieivel daten verbraucht die app pro minute wenn ich musik streame (siehe erster punkt)
    * wie sieht es mit der akkulaufzeit aus? die tollste musikapp mit wolkenplatz für 300000billiarden titel bringt mir ja nicht so viel, wenn das handy nach einer halben stunde keinen strom mehr hat

    wo werden die lieder denn jetzt gespeichert? bedeutet "auf eurem Gerät" wirklich im gerätespeicher oder doch auf der speicherkarte?

    0
  • Simon V 18.11.2011 Link

    Yeah, Skrillex! Höre ich auch gelegentlich.

    Ich finde den Test echt gut gelungen. Weiter so :)

    0
  • Marcus B. 18.11.2011 Link

    @ Andreas
    richtig, diese Fragezeichen hätte ich auch gern gelöst ;)

    Für mich ist bloß die Kauf-Option entscheident. Sind die Tracks DRM geschützt oder kann ich die auch aufm Autoradio hören?

    0
  • Rolf 18.11.2011 Link

    Finde die idee super. Leider für mich kaum nutzbar.

    Das große manko ist ja die datenflat. Da bei mir nach 500mb schon gedrosselt wird nutze ich xiaalive radio (da ich dort die qualitaet einstellen kann und dadurch musik mit 32kb dauerhaft streamen kann)

    Mit der cloud wäre nach kurzer zeit meine flat gedrosselt. Das große problem vieler apps

    0
  • Patrick Körner 18.11.2011 Link

    So sehr ich Google auch mag und gerne die Dienste nutze, aber Google Music ist in meinen Augen unnötige Bloatware. Nicht nur, dass es diese App offiziell bei uns nicht gibt (und entsprechend auch Updates und/oder Funktionen nicht auf den europäischen Sektor einbezogen werden), dieser Player ist auch einfach nur schlecht. Sicher, die Cloud ist ne gute Idee, aber was bringt mir das, das ich keinen EQ habe, Klingeltöne nicht einstellen kann und generell auch sonst Möglichkeiten der personalisierung vergeblich suche?
    Den Player ausserhalb derCloud zu benutzen ist sinnlos (da gibt es viel bessere wie PowerAMP, Winamp, Mort etc.), und da die meisten User nur ein Datenvolumen haben und keine echte Flat bringt der Service der Cloud auch nur bedingt etwas.
    Die Wertung ist bedingt durch den fehelenden Vertrieb/Support in Europa und der Qualität als MUSIKPLAYER (was die App ja sein will, vergleich mal die Funktionen und Einstellmöglichkeiten eines PowerAMP mit der App hier) zu hoch ausgefallen. Meiner Meinung nach wurde hier subjektiv die App bewertet und nicht objektiv, ansonsten würden die genannten Punkte negativ in die Wertung einfliessen. Cloud ist gut und schon, aber sie macht den Musikplayer qualitativ nicht besser.
    Hast schon bessere Tests geschrieben ;-) Trotzdem danke für den Test ;-)

    0
  • Alexander F. 18.11.2011 Link

    Als Ergänzung zu gespeicherten Titeln am Handy ist der Player für Datenvolumen auch nichts schlechte sund wenn man mal vergessen hat ein neues Album auf Handy zu laden, kann man es schnell von unterwegs nachholen.

    @Patrick: Betreffend Equalizer hat Google an die Cyanogenmod-User bzw. an externe Equalizer-Apps gedacht und wenn vorhanden gibt es in der Wiedergabeansicht unter Menü>Toneffekte unabhängig einstellbar für Kopfhörer, Lautsprecher und Bluetoothgeräte eine verknüpfung zum DSP-Manager, usw. ( http://goo.gl/bVCAa ).
    Wieso sollte eine Original-Google-App nicht auch auf externe Apps zugreifen, find ich klasse, da diese Apps meistens noch mehr Möglichkeiten bieten als die Player-EQ's (nicht dass ich jetzt alle kennen würde, aber ich denks mir mal ;-) ). Ich denke Google hat die Kritik erhört und zumindest mitgedacht und eine Lösung, ob gut oder schlecht muss jeder für sich entscheiden, präsentiert.

    :-D

    0
  • User-Foto
    Raoul J. 18.11.2011 Link

    Google Music ist auch in Deutschland verfügbar, sofern man sich ein bisschen bemüht...

    0
  • Alexander R. 18.11.2011 Link

    Nutzte Google Music schon länger und es hat alle meine Player verdrängt, da ich so viel Musik mit mir rum tragen kann und mit dem Update die Einstellungen besser geworden sind. Die Qualität des Streaming kann man auch einstellen. Bin sehr zufrieden. Und der Test gefällt mit auch.

    0
  • Michael S. 18.11.2011 Link

    Wozu soll denn die Anbindung des Players an ein soziales Netzwerk dienen. Damit alle wissen, was ich höre? Bitte erklären, weil für mich wäre es völlig unnützig.

    0
  • Michael S. 18.11.2011 Link

    @Angelika: Ich kann Dich gut verstehen. So lange Google meint, den US Markt nur bedienen zu müssen, dann bin ich halt solange Kunde und Nutzer eines anderes Players. Sollte Google schliesslich den dt. Markt entdeckt haben, erwarte ich zu dem, als anspruchsvoller Endabnehmer, eine funktionierende deutsche Version. Aber für erste Tests und Meinungsbildung finde ich diesen Artikel interessant.

    0
  • Daniel 18.11.2011 Link

    also die lieder die gestreamt wurden werden direkt auf der sd gespeichert im Ordner Android und dem music ordner.
    sie sind aber nicht nach titel und interpret benannt sondern heißen z.b.
    118.mp3 oder so. sind aber komplett da.

    0
  • Ricardo Böhmer 18.11.2011 Link

    Hi,
    also ich habe mir auch die Arbeit gemacht und alles eingerichtet.
    Und ganz ehrlich ich bin total entäuscht. Die Sammlung ist ein totales Chaos, die Suche funktioniert nur teilweise und Musik raufladen bzw. verwalten geht nur am Pc.
    Ich kann nicht festlegen wo die Tracks gespeichert werden (Handy)

    Die Idee seine Musiksammlung in der Wolke zu speichern ist super aber warum erhalte ich als users nicht die Möglichkeit meine Geräte anständig synchron zu halten.... Solange die App keine Möglichkeit für den upload bietet ist das ganze in meinen Augen immer noch stumpfes Betastadium.
    Der Player ist von der Bedienung her nicht einmal ansatzweise so gut wie der Stock Samsungplayer.

    0
  • Marko G. 19.11.2011 Link

    Ich versteh eines nicht bei einigen Kommentaren hier: Wieao kommt beim Thema Cloud immer das Thema Drosselung der Flat? Also zum Streamen unterwegs ist die tatsächlich nicht geeignet, wie ich finde. aber wenn ich mal bei nem Kumpel bin, mit wifi, häng ich einfach mein phone an den klinkenanschluss und lass einfach mucke laufen. Und vor allem mit ner rieeesen Auswahl. das beste ist: man kann nicht nur vekaufte Musik vob Google in die Cloud speichern, sondern, mit der Windoof Software auch einfach alle Songs, die ich sowieso schon hab, uploaden lassen. so hab ich echt alles immer und überall dabei. Ich finds geil! Wobei der Player mir im Momdnt zu unübersichtlich ist. Woran erkenne dich denn, ob ein Songs nun online oder offline ist? Der mischt die irgendwie einfach alle zusammen, man kann nur die online verfügbaren ausblenden, nicht aber die offline dateien, um nur die online dateien zu sehe. / hören.

    0
  • EXPERTENMEINUNG 19.11.2011 Link

    Hmm, lohnt nicht wirklich. Ist einfach nur ein guter Player wie es sie schon gibt. Der Umstand über den PC zu laden ist völlig daneben.

    0
  • Andreas Hübner 19.11.2011 Link

    Auch zu beachten die neue offizielle Video-App von Google: https://market.android.com/details?id=com.google.android.videos#?t=W251bGwsMSwxLDIxMiwiY29tLmdvb2dsZS5hbmRyb2lkLnZpZGVvcyJd

    Sieht optisch genauso aus wie der Player!

    Grüße

    0
  • ©h®is 19.11.2011 Link

    Wie kann ich denn damit auf die cloud zugreifen??
    bin ich da zu blöd?
    oder muss mann was hochgeladen haben??

    0
  • DealDoktor.de 19.11.2011 Link

    Wie schlägt sich das im vergleich zu napster?

    0
  • Hans M. 19.11.2011 Link

    Finde den Dienst wirklich nicht schlecht. So kann ich zur Not unterwegs Lieder aus meiner großen Sammlung aufs Handy holen.

    Das Gejammer mit den mangelden Flats kann ich auch nicht mehr hören. In der Firma habe ich W-Lan, überall gibt es Hotspots die z.T. sogar kostenlos sind. Und ich habe ne Flat die erst bei 1GB gedrosselt wird. Die hat mich gerade mal 5,-€ mehr im Monat kostet.

    Sowas sollte doch heutzutage echt kein Problem mehr darstellen!

    Aber es ist schon noch etwas beta....Ich möchte meine Ordnerstruktur haben, aber die ist gar nicht mehr vorhanden. Und ich möchte auch Lieder vom App aus hochladen können.

    0
  • Daniel D. 19.11.2011 Link

    ja du lädst dir einfach den music manager runter. Der läd dann deine Musik hoch, auf die du dann von überall aus zugreifen kannst

    0
  • Simon F. 19.11.2011 Link

    Ich bin auch etwas entäuscht von Google Music.
    Momentan nutze ich den Mortplayer. Zum Abgleich der Musik habe ich mein NAS. Da kann ich dank FTP auch unterwegs meine gesammte Musik zugreiffen.
    Von Google Musik hatte ich mir erhofft, dass alles etwas einfacher geht. Leider funktioniert ohne PC erst mal gar nichts in der Cloud.

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 19.11.2011 Link

    ja ne is klar, den misz brauch ich auch hier in germany oder was ?? am besten gleich ne datenflat bei O2 25 okken extra für 5gig im monat , da pack ich mir die mucke die ich hören will auf ne speicherkarte und ruhe ist, das die vollhonks in den staaten da auch noch für kohle zahlen geht ma nicht innen schädel , naja die amis ham eh einen ander waffel!!!!

    0
  • leinpfad 19.11.2011 Link

    Marc, es hat geschmerzt deinen Beitrag zu lesen.

    0
  • Manuel F. 20.11.2011 Link

    Ein vernünftiges Widget haben die mal wieder nicht hingekommen..

    0
  • Jan 20.11.2011 Link

    Wartet ein bisschen ab.
    Gut Ding will weile haben wenn die Zeit da ist wird das alles gelöst. Die Provider werden schon drauf einsteigen z.bsp. mit Music flat.
    In der Schweiz gibt es dass bereits mit Swisscom und ihrem TV Angebot.
    Einfach etwas gedult. (Dass ist nicht gerade die Stärke des Androidfreaks!!! ; ) !!)

    0
  • Ingo Köttker 20.11.2011 Link
    0
  • PeterShow 20.11.2011 Link

    @DealDoctor

    Napster ist doch ein anderes Konzept. Da läd man ja keine Music hoch. Hab gerade auch der Aktion von "Computerbild und Androidpit" die 3 Monate Gratis. Ist schon cool, sonst bekommt man nur 1 Woche oder 2 Wochen gratis...

    0
  • User-Foto
    Henry 20.11.2011 Link

    Ich hatte Google Music auch schon mal getestet und war total enttäuscht. Da wurden lieder doppelt abgespielt, ganz willkürlich und der Upload der Alben dauert ewig. In einer halben Stunde 7 Songs...und nein, ich hänge nicht mit nem UMTS Stick hier rum. Ne, dann lieber die klassische SD-Karte und nen vernünftigen Player.

    0
  • Bernd S 21.11.2011 Link

    Ich finds eigentlich auch super und hab bereits meine komplette Sammlung hochgeladen (das hast allerdings ewig gedauert). Finde es praktisch von überall aus Zugriff auf seine Sammlung zu haben ohne umständliches verkabeln und hin- und herkopieren.

    Was mir aufstößt: Die App ist mit über 11 MB riesig und lässt sich nicht auf SD verschieben. Warum implementiert google App2SD in seinem Betriebssystem und nutzt sie nicht für die eigenen Anwendungen, vor allem wenn sie so groß sind? Das verstehe ich nicht!

    0
  • Michael 21.11.2011 Link

    Läuft diese Version auch auf Tablets, bspw. Xoom?

    Ich habe da schon eine aktualisiertere Musik App von Google drauf, zumindest in Teilen kenne ich diese Oberfläche schon, nichtsdestotrotz würde mich interessieren, ob die neue Version auch auf meinem Xoom läuft - nicht dass ich dann eine Minioberfläche für Smartphones zu sehen bekommen ;-)

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 21.11.2011 Link

    Läuft einwandfrei mit dem Xoom und Tablets :)

    0
  • Sabine V. 21.11.2011 Link

    Ich mag Google Music, war bei mir vorinstalliert und nach dem heutigen Update finde ich sie optisch auch sehr ansprechend. Für einfach nur Musikhören reicht sie allemal und mit EQ Equalizer ist der Klang auch sehr schön. Ich bin sehr zufrieden. Sind die Lieder automatisch in der Cloud, habe keine Funktion entdeckt, diese hochzuladen?

    0
  • Kay - Uwe Hanf 22.11.2011 Link

    LG P920 Optimus 3D ... Dieser Artikel kann in dem Land ihres Gerätes nicht installiert werden. ... na da passt ja mal wieder alles .. uninteressant

    0
  • Tim Lund 23.11.2011 Link

    Bei meinen Geräten (Nexus One und Eee Pad Slider) waren die Appsorganizer automatisch über die Updates rauf gekommen. Nur für music.google musste ich mich mit amerikanischer VPN anmelden. Ich bin begeistert von dem Dienst, muss mir weder über Speicherkarten noch Backups mehr Gedanken machen.

    0
  • Ramon Dürr 24.11.2011 Link

    Super, danke Google

    0
  • Sabine V. 07.12.2011 Link

    Habe das Update wieder deinstalliert, da ich dort die Funktion als Klingelton speichrn nicht mehr gefunden habe. Oder habe ich die nur übersehen?

    0
  • john smith 20.05.2012 Link

    tztztztz :-)

    0
  • Leo 20.07.2013 Link

    Hallo,
    Gibt es jetzt eine Möglichkeit anders bezogene Musik in die APP Google-Play-Music zu laden?

    0