Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren
Test Verfasst von:

Google Music - Über den Wolken!

Verfasst von: Nima Begli — 18.11.2011

Erst vorgestern entließ Google seinen Dienst Music aus der Betaphase und öffnete die Tore für alle Nutzer innerhalb der Vereinigten Staaten und diejenigen außerhalb, die sich Zugang zu diesem Dienst mittels eines Proxys oder VPN verschafft haben.

Zeitgleich wurde die alte Google Music Version 3.0.1 auf 4.0.9 aktualisiert und diese Version bringt einige Verbesserungen mit sich, die nicht nur die Funktionalität verbessern sollen.

Ob Google Music es schafft meinen derzeitigen Musikplayer abzulösen, erfahrt ihr im heutigen Test!

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
4.0.9 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Wie der Name Google Music schon suggeriert handelt es sich bei dieser App um einen Musikplayer für Android aus dem Hause Google. Und zu aller Erst möchte ich erwähnen, dass man allein an dieser Applikation ersehen kann wie sich Android weiterentwickelt hat.
Damals bei Erhalt meines Desire war die Musikapp von HTC um Welten besser als die ausgelieferte Musikapplikation Googles. Besonders beim Wechsel zu einem Custom-Rom war der Unterschied gewaltig und das Erste was ich damals unternahm war die Musikapp zu meiden und mir die Version eines Drittanbieters aus dem Market zu installieren. Erst mit meinem Wechsel zu MiUi wurde ich sesshaft und nutze seitdem die Applikation aus dem Hause der MiUi Entwickler mit größer Zufriedenheit.

Doch auch wenn die Applikation von MiUi noch so gut ist fehlt mir persönlich eine Funktion die eben derzeit nur Google Music bietet: Das Streamen meiner Musik aus der Cloud. Denn ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich gerne meine Musik bei Google hochlade und mir diese Musik dann über die Cloud anhöre (sofern ich zu Hause bin oder in einem anderen WLan Netz) bzw. mir einzelne Musikstücke für Ausflüge "herunterlade", aber dazu später mehr.
Denn die 20000 Musikstücke, die Google in der Cloud speichert, kann man zwar auch immer mit sich herumtragen, wenn man denn eine große Speicherkarte besitzt, aber insbesondere im Hinblick auf mein eventuell nächstes Smartphone, dem Galaxy Nexus, muss ich sagen, dass mir da 16 GB eventuell knapp werden, wenn man die Bilder, Videos und Apps noch reinrechnet.

Doch kommen wir auf die angesprochene Fähigkeit der Applikation zu sprechen einzelne Musikstücke bzw. ganze Reihen davon "offline verfügbar" zu machen. Denn man kann mittels eines langen Klicks auf Alben oder Lieder ein Auswahlfeld betätigen und dann beginnt die App mit dem Download eben dieses Liedes und speichert sozusagen das Lied bzw. das Album auf eurem Gerät.
Schade ist an dieser Stelle, dass dem Benutzer verwehrt bleibt den genauen Downloadpfad selbst zu bestimmen. Das kann man besser machen
.An dieser Stelle kann man auch erwähnen, dass die Applikation selbstständig (sofern ausgewählt) kürzlich abgespielte Musik zwischenspeichert und somit diese für einige Zeit auch offline bereit steht. Das ist ganz praktisch, wenn man wie ich manchmal das offline verügbar machen vergisst bzw. zu sehr in Eile ist.

Eine weitere Funktion die ich herausragend finde ist die Instant Mix Funktionalität. Diese erstellt - sofern ihr die Lieder in die Cloud hochgeladen habt, denn bei lokal gespeicherten Stücken bleibt dieser Menüpunkt einfach weg - dem Nutzer eine Playlist mit dem ausgewählten Lied ähnlichen Kompositionen. Das mag zwar nichts neues sein, aber die Umsetzung ist mehr als gelungen und wer kennt es nicht, dass man gerade in der Stimmung ist für ein wenig Elektro (oder sonstiges) und im Zufallsmodus tauchen diese aber genau dann nicht auf.

Damit wären die Haupteigenschaften der Musikapp beschrieben, denn alles weitere ist im Endeffekt Standard und unterscheidet sich nicht fundamental von anderen ähnlichen Applikationen. Es wird auf Knopfdruck halt Musik abgespielt und es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung wie der Shufflemodus der Musik oder dem Wiederholen. Playlisten werden erstellt und gespeichert. All diese Funktionen gehören zum guten Ton und werden gut umgesetzt.

Es gibt aber auch Aspekte die mir persönlich missfallen und die ich zwar nicht zwingend voraussetze, aber die Google Music konsequent verbessern könnten. So fehlt mir zum Einen die Möglichkeit auf dem Smartphone gekaufte Musik (zum Beispiel Spontankäufe bei Amazon) direkt in die Cloud zu laden. Dies geht bisher nur über den Weg stationären Rechner und das ist umständlich und so gar nicht “fluffig und einfach”.
Zum Anderen vermisse ich die Interaktion mit den sozialen Netzwerken. Ich weiß, dass dieser Kritikpunkt auch von anderen Applikationen nicht geleistet wird, aber zumindest eine Integration ins das hauseigene soziale Netzwerk Google+ wäre wünschenswert gewesen.

Doch man merkt schon an dieser Kritikauf hohem Niveau, dass Google sonst vieles richtig macht. So ist die gesamte Applikation mehr als durchdacht. Dies beginnt mit dem Ausblenden von nicht lokal gespeicherter Musik beim Verlassen des WLan Signals, geht über die Einstellung nur hochqualitative Musik zu streamen und endet mit der wirklich hervorragenden Integration eines externen Equalizers in das eigene Menü. Da hat sich jemand Gedanken gemacht.

Fazit:

Google Music hat den Standardplayer von MiUi auf meinem Gerät verdrängt und dies nicht nur aufgrund des Streamens der Musik, sondern weil die Applikation einfach in der Gesamtheit einen sehr guten Eindruck macht.
Mir persönlich fehlt die Möglichkeit Musikstücke in die Cloud zu laden und ich hoffe, dass die Entwickler bei Google sich diesen Aspekt vielleicht zu Herzen nehmen und Umsetzen, denn sonst ist Google Music eine absolute Empfehlung, auch wenn man sich etwas bemühen muss, um die App auf sein Smartphone zu kriegen.

Bildschirm & Bedienung

Das aktuelle Update der Google Music App hievt das Interface in die von Android Ice Cream Sandwich bekannte Designrichtlinie. Dies bedeutet man findet ein blau-dunkles Theme vor mit scharfen Kanten und einer gewissen futuristischen Aura.

Doch Google hat die bekannte Ice Cream Sandwich Oberfläche gut in die Musik Applikation integriert und insbesondere die Bedienung ist mehr als intuitiv und auch leicht von der Hand. Der Wechsel zwischen verschiedenen Reitern mittels Wischen und eine unterschiedliche Darstellung zwischen Portrait- und Landscape-Modus tuen ihr übriges und überzeugen auf ganzer Linie.

Es mag an dieser Stelle etwas überheblich klingen, aber in meinen Augen - und hier kommt jetzt eine ganze Portion Subjektivität - ist die Google Music App vom Aspekt der grafischen Präsentation herausragend und verdient die vollen fünf Sterne. Meine Meinung wird noch untermauert durch den Aspekt, dass die Präsentation auf Tablets mindestens genausogut gelungen ist wie auf Smartphone, wenn nicht sogar besser.

Auch der direkte Vergleich mit der vorinstallieren Musik App auf iOS Geräten gewinnt Google mit diesem Update, denn vom Aspekt der Bedienung sind beide auf Augenhöhe (und das ist ein großes Lob für Android!) und im Hinblick auf die Gesamtgestaltung gewinnt sogar Googles App mit einer Nasenlänge Vorsprung.

Speed & Stabilität

Google Music braucht bei ersten Starten manchmal eine gewisse Zeit um zu sich zu finden, obwohl ich bei Weitem nicht die Maximalanzahl an Liedern auf meinem Gerät bereitliegen habe.

Danach läuft die App aber ohne merkbare Ruckler und Abstürze und verrichtet seine Arbeit wie erwartet.

Preis / Leistung

Google Music ist kostenlos und werbefrei. Leider kann man die Applikation NICHT im Android Market herunterladen, da sie offiziell nur für den amerikanischen Markt freigegeben ist. Root-Nutzer können mittels dem Market Enabler Zugriff auf die Applikation erhalten und für alle anderen findet sich ein gutes Tutorial zum Einrichten von Google Music in unserem Forum.

Screenshots

Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken! Google Music - Über den Wolken!
Seite Anfang März 2010 Mitglied bei AndroidPIT und seitdem zu Beginn als "Schreiberling" und dann als Tester aktiv. Der Einstieg in die Android-Welt war das HTC Desire, wobei ich Android seit dem G1 auf dem Schirm hatte. In Vorbereitung auf mein erstes "richtiges" Smartphone meldete ich mich hier bei AndroidPIT an und zu dieser Zeit war die Community noch fast an einer Hand abzuzählen. Es macht mich stolz bei diesem Prozess des Wachstums dabei sein zu dürfen.

46 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Leo 20.07.2013 Link zum Kommentar

    Hallo,
    Gibt es jetzt eine Möglichkeit anders bezogene Musik in die APP Google-Play-Music zu laden?

    0
  • john smith 20.05.2012 Link zum Kommentar

    tztztztz :-)

    0
  • Sabine V. 07.12.2011 Link zum Kommentar

    Habe das Update wieder deinstalliert, da ich dort die Funktion als Klingelton speichrn nicht mehr gefunden habe. Oder habe ich die nur übersehen?

    0
  • Ramon Dürr 24.11.2011 Link zum Kommentar

    Super, danke Google

    0
  • Tim Lund 23.11.2011 Link zum Kommentar

    Bei meinen Geräten (Nexus One und Eee Pad Slider) waren die Appsorganizer automatisch über die Updates rauf gekommen. Nur für music.google musste ich mich mit amerikanischer VPN anmelden. Ich bin begeistert von dem Dienst, muss mir weder über Speicherkarten noch Backups mehr Gedanken machen.

    0
  • Kay - Uwe Hanf 22.11.2011 Link zum Kommentar

    LG P920 Optimus 3D ... Dieser Artikel kann in dem Land ihres Gerätes nicht installiert werden. ... na da passt ja mal wieder alles .. uninteressant

    0
  • Sabine V. 21.11.2011 Link zum Kommentar

    Ich mag Google Music, war bei mir vorinstalliert und nach dem heutigen Update finde ich sie optisch auch sehr ansprechend. Für einfach nur Musikhören reicht sie allemal und mit EQ Equalizer ist der Klang auch sehr schön. Ich bin sehr zufrieden. Sind die Lieder automatisch in der Cloud, habe keine Funktion entdeckt, diese hochzuladen?

    0
  • Nima Begli
    • Mod
    21.11.2011 Link zum Kommentar

    Läuft einwandfrei mit dem Xoom und Tablets :)

    0
  • Michael 21.11.2011 Link zum Kommentar

    Läuft diese Version auch auf Tablets, bspw. Xoom?

    Ich habe da schon eine aktualisiertere Musik App von Google drauf, zumindest in Teilen kenne ich diese Oberfläche schon, nichtsdestotrotz würde mich interessieren, ob die neue Version auch auf meinem Xoom läuft - nicht dass ich dann eine Minioberfläche für Smartphones zu sehen bekommen ;-)

    0
  • Bernd S 21.11.2011 Link zum Kommentar

    Ich finds eigentlich auch super und hab bereits meine komplette Sammlung hochgeladen (das hast allerdings ewig gedauert). Finde es praktisch von überall aus Zugriff auf seine Sammlung zu haben ohne umständliches verkabeln und hin- und herkopieren.

    Was mir aufstößt: Die App ist mit über 11 MB riesig und lässt sich nicht auf SD verschieben. Warum implementiert google App2SD in seinem Betriebssystem und nutzt sie nicht für die eigenen Anwendungen, vor allem wenn sie so groß sind? Das verstehe ich nicht!

    0
  • User-Foto
    Henry 20.11.2011 Link zum Kommentar

    Ich hatte Google Music auch schon mal getestet und war total enttäuscht. Da wurden lieder doppelt abgespielt, ganz willkürlich und der Upload der Alben dauert ewig. In einer halben Stunde 7 Songs...und nein, ich hänge nicht mit nem UMTS Stick hier rum. Ne, dann lieber die klassische SD-Karte und nen vernünftigen Player.

    0
  • PeterShow 20.11.2011 Link zum Kommentar

    @DealDoctor

    Napster ist doch ein anderes Konzept. Da läd man ja keine Music hoch. Hab gerade auch der Aktion von "Computerbild und Androidpit" die 3 Monate Gratis. Ist schon cool, sonst bekommt man nur 1 Woche oder 2 Wochen gratis...

    0
  • Ingo Köttker 20.11.2011 Link zum Kommentar
    0
  • Jan 20.11.2011 Link zum Kommentar

    Wartet ein bisschen ab.
    Gut Ding will weile haben wenn die Zeit da ist wird das alles gelöst. Die Provider werden schon drauf einsteigen z.bsp. mit Music flat.
    In der Schweiz gibt es dass bereits mit Swisscom und ihrem TV Angebot.
    Einfach etwas gedult. (Dass ist nicht gerade die Stärke des Androidfreaks!!! ; ) !!)

    0
  • Manuel F. 20.11.2011 Link zum Kommentar

    Ein vernünftiges Widget haben die mal wieder nicht hingekommen..

    0
  • leinpfad 19.11.2011 Link zum Kommentar

    Marc, es hat geschmerzt deinen Beitrag zu lesen.

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 19.11.2011 Link zum Kommentar

    ja ne is klar, den misz brauch ich auch hier in germany oder was ?? am besten gleich ne datenflat bei O2 25 okken extra für 5gig im monat , da pack ich mir die mucke die ich hören will auf ne speicherkarte und ruhe ist, das die vollhonks in den staaten da auch noch für kohle zahlen geht ma nicht innen schädel , naja die amis ham eh einen ander waffel!!!!

    0
  • Simon F. 19.11.2011 Link zum Kommentar

    Ich bin auch etwas entäuscht von Google Music.
    Momentan nutze ich den Mortplayer. Zum Abgleich der Musik habe ich mein NAS. Da kann ich dank FTP auch unterwegs meine gesammte Musik zugreiffen.
    Von Google Musik hatte ich mir erhofft, dass alles etwas einfacher geht. Leider funktioniert ohne PC erst mal gar nichts in der Cloud.

    0
  • Daniel D. 19.11.2011 Link zum Kommentar

    ja du lädst dir einfach den music manager runter. Der läd dann deine Musik hoch, auf die du dann von überall aus zugreifen kannst

    0
  • Hans M. 19.11.2011 Link zum Kommentar

    Finde den Dienst wirklich nicht schlecht. So kann ich zur Not unterwegs Lieder aus meiner großen Sammlung aufs Handy holen.

    Das Gejammer mit den mangelden Flats kann ich auch nicht mehr hören. In der Firma habe ich W-Lan, überall gibt es Hotspots die z.T. sogar kostenlos sind. Und ich habe ne Flat die erst bei 1GB gedrosselt wird. Die hat mich gerade mal 5,-€ mehr im Monat kostet.

    Sowas sollte doch heutzutage echt kein Problem mehr darstellen!

    Aber es ist schon noch etwas beta....Ich möchte meine Ordnerstruktur haben, aber die ist gar nicht mehr vorhanden. Und ich möchte auch Lieder vom App aus hochladen können.

    0
Zeige alle Kommentare