X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Google Earth - mit den Fingern um die Welt!

Thomas Weissenbacher
36

Google Earth ist für mich nach wie vor ein kleines Rätsel. Vor ein paar Monaten habe ich es mir am Motorola Milestone heruntergeladen, danach (leider) deinstalliert – und seitdem finde ich es mit dem Milestone im Android Market nicht mehr. Warum? Keine Ahnung. Aber schlussendlich konnte ich es doch ausgiebig testen – viel Spaß beim Lesen und ein frohes Fest von meiner Seite!

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0 7.1.3.1255

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy Tab / Android Version: 2.2 / Root: Ja / Modifikationen (CPU - Taktfrequenz geändert etc.): OCLF Lag-Fix
Details zur App: Verwendbar ab: Android 2.1 / Apps2SD: Ja / Verlangt Berechtigungen: Ihr Standort, Netzwerkkommunikation, Speicher, Hardware-Steuerelemente

Mein Milestone hat Android 2.1, sollte also alle Voraussetzungen für Google Earth erfüllen. Trotzdem taucht es nicht im Market auf! Da ich mir vor kurzem aber das Samsung Galaxy Tab gekauft habe, erschloss sich mir die Möglichkeit Google Earth wieder zu testen. Zuerst dachte ich gar nicht daran, danach zu suchen, hab' es dann aber wieder zufällig im Market entdeckt. In diesem Testbericht möchte ich zudem ein paar Details des Galaxy Tabs einfließen lassen – natürlich nur im Zusammenhang mit der heute getesteten App.

Gleich vorweg: Google Earth am großen Display des Galaxy Tabs ist einfach super! Viele Anwendungen werden leider am Display des Galaxy Tabs zu klein dargestellt, aber laut Samsung gibt es keine Probleme mit Apps, die „sauber“ und strikt nach den Regeln programmiert sind. Googles Anwendungen funktionieren sowieso perfekt am großen Bildschirm, aber auch andere Apps wie Facebook werden passend skaliert. Für andere, nicht passend skalierte Apps gibt es HIER einen Lösungsweg – funktioniert einwandfrei!

Google Earth passt sich perfekt an den 7-Zoll-Bildschirm des Galaxy Tabs an. Startet man die App, sieht man auch gleich den großen 3D Globus. Hat man vorher schon einen Ort „besucht“, so dreht sich der Globus direkt nach dem Starten und man „fliegt“ zu dem zuletzt besuchten Ort. Das sieht toll aus und läuft butterweich! Und auch wenn recht viele Leser Google Earth kennen, so möchte ich trotzdem eine Übersicht über die verschiedenen Funktionen geben. Auf die Bedienung komme ich später zu sprechen!

Google Earth stellt einen dreidimensionalen Globus dar. Satellitenbilder werden nun einfach auf diesen Globus „geklebt“ und der Benutzer hat die Möglichkeit, sich ganz bequem jeden Ort der Erde anzusehen. So sehr ich auch suchte, außer am Südpol konnte ich keine weißen Flecken entdecken. Fantastisch! Die Bildqualität schwankt natürlich. In großen Metropolen (Las Vegas, New York, Sydney etc.) ist die Qualität der Satellitenbilder einfach überragend, Autos, Menschen und sogar feine Fahrbahmarkierungen sind sehr gut zu erkennen. Natürlich ist das Bild nicht überall so gut. In Österreich und Deutschland etwa ist die Bildqualität in den ländlicheren Bereichen weitaus schlechter – Autos kann man nur schemenhaft wahrnehmen. Google bessert aber ständig nach, auch wenn es oft Monate dauert bis das Bildmaterial merkbar aufgebessert wird.

Natürlich braucht man auch eine einigermaßen schnelle Internetverbindung, damit Google Earth Spaß macht. Es nervt, auf der Karte heranzuzommen und auf das Laden der detaillierten Bilder warten zu müssen. Als Faustregel sage ich: Surft man mit HSDPA (In der Statusleiste scheint ein „H“ auf) und nicht nur mit EDGE (hier scheint „E“ oder „EDGE“ auf), reicht die Verbindungsgeschwindigkeit in der Regel aus. Aber welche Funktionen abseits der Satellitenbilder bietet Google Earth noch?

Über die Menütaste gelangt man zu folgenden Punkten:

  • Suche: Naja – Suche eben. Hier kann nach Orten, Sehenswürdigkeiten etc. gesucht werden.
  • Mein Standort: Zeigt den eigenen, per GPS ermittelten Standort an.
  • Einstellungen: Hier kann man einstellen, ob das Gelände dreidimensional dargestellt wird – das ist für schwächere Geräte nicht zu empfehlen.
  • Ebenen: Hiermit kann man verschiedenste zusätzliche Informationen einblenden:
  • Orte/Unternehmen: Auf der Karte tauchen Symbole für berühmte Orte oder Unternehmen aller Art auf, mit einem klick darauf kann man mehr über sie erfahren.
  • Panoramio-Fotos: Ähnlich der „Orte/Unternehmen“ Funktion werden kleine Symbole angezeigt, die auf einen Klick Bilder anzeigen, die Menschen an den gerade besuchten Orten gemacht haben. Besonders bei Sehenswürdigkeiten pflastern diese Symbole oft den Bildschirm zu – aber eine nette Funktion.
  • Wikipedia: Blendet ein Symbol für Wikipedia-Artikel zum Ort, der Sehenswürdigkeit, dem Land etc. ein.
  • Grenzen und Beschriftungen
  • Straßen
  • Google Ocean: Hier werden etwa Orte markiert, an denen bekannte Schiffswracks liegen.

Eine Funktion, dass Gebäude in 3D dargestellt werden (wie im neuen Google Maps für Android) gibt es leider in Google Earth nicht – dafür wird aber das Gelände dreidimensional dargestellt und Berge und Schluchten sehen wirklich gut aus, vor allem wenn man sie virtuell „durchfliegt“. Auch der Grund des Ozeans wird immer besser kartografiert und lässt sich betrachten. Bisher finde ich diese Funktion aber langweilig – eine monotone blaue Hügellandschaft (es fließen Höhendaten, aber keine Bilder ein) ist eben nicht sehr spannend. Wirklich interessant wird es, wenn Schiffsrwacks und Ähnliches zu betrachten sind!

Aber auch Probleme konnte ich feststellen. Die 3D-Dartstellung des Terrains etwa führt teilweise zu Verzerrungen (erkennbar am Bild mit der Christus-Statue). Auch die Suche scheint fehlerhaft zu sein: So führte weder „Pyramiden, Ägypten“ noch „Pyramids, Gizeh“ oder ähnliche Suchbegriffe zu den berühmten Pyramiden in Ägypten – am PC findet man mit diesen Begriffen den gewünschten Ort. Gerade das Problem mit der Suche scheint mir seltsam zu sein – warum funktioniert das am PC, aber nicht in der App?

Fazit: Google Earth ist ein weiterer Gratis-Dienst von Google, der überzeugt. Animationen und Darstellung sind beeindruckend, und es macht einfach Spaß unseren Planeten mit den Fingern zu bereisen. Schade dass die fantastische App mit dem Problem der oft nicht ganz komfortablen Suche zu kämpfen hat.

Bildschirm & Bedienung

Den Globus dreht man, indem man mit einem Finger über den Bildschirm streicht – so, als hätte man einen echten, frei beweglichen Globus vor sich. Zoomen funktioniert wie üblich über die bekannte Multitouch-Geste (Finger auseinanderziehen/zusammenziehen). Die Karte dreht man, indem man zwei Finger auf den Bildschirm setzt und beide in dieselbe Richtung dreht – so als würde man an einem Knopf drehen (Tippt man auf den Kompass rechts oben, richtet sich die Ansicht wieder nach Norden aus). Und schlussendlich noch zum Blickwinkel: Diesen ändert man, indem man mit zwei Fingern nebeneinander nach oben/unten streicht. (Hinweis: Die Geste zum Drehen der Karte funktioniert erst ab Android 2.2 – und hier nicht auf allen Geräten! Manche Geräte wie das Nexus One haben kein vollständiges Multitouch und unterstützen trotz Android 2.2 diese Geste nicht).

Die Grafik von Google Earth ist einfach beeindruckend und auch die Bedienung ist mit diesen Gesten äußerst intuitiv. Zuerst wollte ich einen Punkt abziehen, da etwa das Kippen der Karte (das Ändern des Blickwinkels) ausschließlich über Multitouch möglich ist. Aber Multitouch gehört nunmal zum Konzept neuerer Smartphones – irgenwann muss man einmal die Altlasten alter Bedienungsmöglichkeiten ablegen. Am Galaxy Tab mit Android 2.2 funktionieren alle Gesten und Google Earth zu bedienen macht wirklich Spaß!

Speed & Stabilität

Am Galaxy Tab läuft Google Earth wie geschmiert – butterweich und absturzfrei. Nur hin und wieder kann man ein kleines Stottern wahrnehmen, vor allem wenn gerade Kartenmaterial geladen wird.

Preis / Leistung

Google Earth ist kostenlos und werbefrei erhältlich. Deshalb kann es hier für diese tolle App nur die volle Punktzahl geben!

Screenshots

Google Earth - mit den Fingern um die Welt! Google Earth - mit den Fingern um die Welt! Google Earth - mit den Fingern um die Welt! Google Earth - mit den Fingern um die Welt! Google Earth - mit den Fingern um die Welt! Google Earth - mit den Fingern um die Welt!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Google Inc.

Auch interessant

Magazin / Vermischtes
10 28.03.2013

Google Maps Engine Lite Beta: Karten selber basteln

Magazin
21 08.09.2010

Radeln, Laufen, Wandern ... mit Android

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Tom G. 24.12.2010 Link

    leider auf dem archos 101 nicht so toll

    0
    0
  • Tony Z. 24.12.2010 Link

    Seit wann gibt es diese neuen Multitouch-Gesten auch in Google Earth? Ich dachte das wäre ein neues Feature von Google Maps 5.0

    0
    0
  • Philipp B. 24.12.2010 Link

    kann mir jemand sägen, weswegen es sich lohnt Google earth zu installieren, wenn Mann Google maps hat ?
    die Bilder sind dieselben und auch die Bedienung wird sehr ähnlich sein. oder ?

    0
    0
  • n.ckr 24.12.2010 Link

    Finde ich leider nicht im market.
    HTC Legend.

    0
    0
  • Matthias Wolter 24.12.2010 Link

    ick ooch nich htc magic froyo! 2.2.1.

    0
    0
  • Andreas S. 24.12.2010 Link

    Funktioniert auf meinem Archos 70 gut.

    0
    0
  • Darth Sonic 24.12.2010 Link

    Auf Desire zwar gut zu bedienen, hat aber über 20 MB des Telefonspeichers belegt. Daher keine Alternative für mich zur PC Version.

    0
    0
  • Topzerspaner 24.12.2010 Link

    gibt es nicht....legend

    0
    0
  • daniel portmann 24.12.2010 Link

    für das xperia x10 ist diese App nicht verfügbar android 2.1

    0
    0
  • Thomas Weissenbacher 24.12.2010 Link

    @Philipp B.: Ich persönlich finde Google Earth hat einfach mehr "Wow-Effekt". Zum Navigieren oder als Stadtplan nehme ich Google Maps, Google Earth verwende ich wirklich um die Welt zu "bereisen"

    0
    0
  • Björn Tiemann 25.12.2010 Link

    @Philipp B.: Der Unterschied ist, dass in Google Earth die Gelaendeformen (Berge!) dargestellt werden. Dazu nur mal in der Schweiz rumfliegen, sowohl das Hoehenmodell wie das Bildmaterial sind meist sehr gut.
    Maps ist natuerlich auch excellent und hat seine eigenen Vorzuege.

    0
    0
  • Mad Martin 25.12.2010 Link

    xperia x10 mini pro findet es auch nicht im. market. :-(

    0
    0
  • Jacky B. 25.12.2010 Link

    Ich finde es leider auch nicht mit meinem Legend. Schade.

    0
    0
  • Gerhard O. 25.12.2010 Link

    naja, anscheinend versteht Google unter 2.1 was anderes, schade.........

    0
    0
  • Cem B. 25.12.2010 Link

    sehr gut geschriebener test, danke! :-)

    0
    0
  • Käpten Hero 25.12.2010 Link

    Hi

    Finde es auch nicht, HTC Hero VRom12 :(
    Danke für test...

    hug

    0
    0
  • Sabine V. 25.12.2010 Link

    Milo 2 startet zwar die App, bricht aber dann ab, weil keine Datenverbindung zustande kommt. Schade!

    0
    0
  • Smudo 25.12.2010 Link

    Milestone:
    nicht im Market.
    Wieso sind jetzt immer so viele Leerzeichen in den Tests?

    0
    0
  • Christian H. 25.12.2010 Link

    bei mir auf dem desire geht es recht zuverlässig. Es erkennt sogar meinen Aktuellen Standort anhand des Wlans. oO

    0
    0
  • User-Foto
    plc#1 25.12.2010 Link

    guter Test... habs mit meinem desire 2.2 gefunden...

    0
    0
  • User-Foto
    Robert S. 26.12.2010 Link

    finde ich nicht! Legend

    0
    0
  • crystal life 26.12.2010 Link

    Ich hatte noch nir ein H in der Statusleiste. Das Beste is 3G, is das dasselbe?

    Danke

    0
    0
  • Philipp Mann 26.12.2010 Link

    Find ich mit meinem Xperia x8 mit 2.1 leider auch nicht :(

    0
    0
  • User-Foto
    Wolfy W. 26.12.2010 Link

    mitm mm 2.2.1 cm6.1 gefunden. Das ding is nett... aber bei 2 "aktualisierungen gescheitert" und einem "geringen telefonspeicher" kann ich das ding nich auf meinem stein lassen... viel zu gross...

    0
    0
  • Thomas Weissenbacher 26.12.2010 Link

    @Crystal life: Meines Wissens nach liegt "3G" bei der Geschwindigkeit unter "H(SDPA)". 3G ist aber wesentlich schneller als EDGE.

    0
    0
  • crystal life 26.12.2010 Link

    Ok danke.

    Aber ich hatte noch NIE H??

    Österreich halt..

    0
    0
  • Thomas Weissenbacher 26.12.2010 Link

    Bin auch in Österreich und habe fast immer "H" :)
    Kommt halt ganz auf das Gebiet an.

    0
    0
  • crystal life 26.12.2010 Link

    St. Pölten - Krems - Wien

    Das kanns nich sein :D

    0
    0
  • Thomas Weissenbacher 26.12.2010 Link

    Hmm - also ich bin in Kapfenberg/Bruck a.d. Mur/Graz unterwegs, da habe ich eigentlich immer HSDPA Empfang :)

    Lade mal eine App runter, die die Downloadgeschwindigkeiten überprüft. Dann an verschiedenen Tageszeiten im jeweiligen Gebiet testen :)

    0
    0
  • Björn T. 27.12.2010 Link

    Finde es nicht -> DEFY

    0
    0
  • Matthias L. 27.12.2010 Link

    Kann leider auch nicht finden :(

    0
    0
  • Marcel L. 27.12.2010 Link

    für "ältere" Smartphones leider viel zu groß, selbst mit app2sd bleiben noch 15MB erhalten.

    0
    0
  • Peter K 28.12.2010 Link

    Hero mit 2.1 StockROM findet es leider auch nicht... wäre aber wohl eh eine Diashow geworden ;)

    0
    0
  • Roman 01.01.2011 Link

    Ist ein gute Programm auf Galaxy S

    0
    0
  • Teo mataric 02.01.2011 Link

    kanns auch nicht finden!! :/

    0
    0
  • User-Foto
    Daniel D. 05.01.2011 Link

    super app

    0
    0

Author
69

Welchen Nutzen hat die SD-Karte noch unter 4.4 KitKat ?