Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Geocaching in schön: Die Brandenburger Schnitzeljagd

Sophia Brennecke
12

Samstag wurde ich von Freunden gefragt, ob wir Sonntag schon etwas vorhätten. Das war nicht der Fall, also sind wir gemeinsam auf eine ganz besondere Smartphone-Schnitzeljagd gegangen. Sie wird derzeit vom Bundesland Brandenburg und von der Deutschen Bahn angeboten und macht richtig Laune!

Vom 01.09. - 14.10.2012 kann man zwei Touren bestreiten: Eine Radtour rund um Nauen, die etwa 30 Kilometer lang ist und eine Wandertour durch den Spreewald von etwa 10 Kilometer Länge. Da unsere Fahrräder in die Jahre gekommen sind und wahrscheinlich auseinanderfallen würden, haben wir uns für die Wandertour entschieden.

Das Ganze erinnert stark an Geocaching, doch meine Freunde sind begeisterte Geocacher und meinten, dass die Tour sogar noch mehr Spaß gemacht hat, da man nicht über unbefestigte Wege “robben” muss und auch Leute um Hilfe fragen kann. 

Wir starten

Als erstes habe ich die App heruntergeladen. Das ging auch recht fix, doch gleich nach der Installation wurden weitere Datenpakete herunter geladen, ohne dass ich gefragt wurde. Da war ich erstmal etwas sauer - schließlich reicht mein Datenvolumen meistens nur bis zum 20. jedes Monats...Doch man soll ja immer einen kühlen Kopf bewahren, weshalb ich der Sache doch noch eine Chance gab.


            

Unter dem Reiter Spielinfo wird eigentlich alles erklärt was man wissen muss, wobei es auch sehr logisch aufgebaut ist. Beachten solltet Ihr, dass Ihr mindestens 18 Jahre alt sein müsst, da ein Gewinnspiel mit dran hängt.

Zunächst muss man sich Registrieren, wobei bei uns allen die Bestätigungmail im Spamordner landete - sehr vertrauenerweckend fängt das Ganze also nicht an. Man wird außerdem darauf hingewiesen, dass man ein Ladekabel mitnehmen soll, da GPS den Akku sehr belastet. Ich würde aber einen Zusatzakku empfehlen, da die Ladepunkte in Restaurants sind und ich es unhöflich finde, Strom abzuzweigen, wenn man dort nicht einmal etwas isst oder trinkt. 

So funktioniert es

Man startet GPS und die App und los geht's. Unter dem Reiter Karte sieht man seine aktuelle Position und viele bunte Kreise, die die Fragen und ihren Standpunkt signalisieren.

          

Dann klickt man einfach auf den Punkt in der unmittelbaren Nähe und bekommt angezeigt, wie weit man noch entfernt ist. Wir mussten uns auf mindestens 120 Meter nähern, damit wir die Frage beziehungsweise Aufgabe angezeigt bekommen.

Es gibt drei Arten von Aufgaben: Rätselfragen mit einer freien Eingabe der Lösung, Rätselfragen mit drei oder mehr Lösungsvorschlägen und Fotoaufgaben. Für jede Frage bekommt man Punkte, die man in einer Highscore-Liste bestaunen kann.

Bei den Fotoaufgaben sind iOS-Nutzer wohl bevorzugt worden, beziehungsweise scheint die App für Android an dieser Stelle nicht getestet worden zu sein. Wenn man ein Foto schießen will, gelingt das zwar, aber nichts weiter passiert. Bei iOS wird das Foto auf die Datenbank geladen und man bekommt dafür 40 Punkte (die höchste Punktzahl!) gutgeschrieben. Zum Glück gibt es auf jeder Tour nur 2 Fotoaufgaben, also ist dieser Fehler nicht ganz so frustrierend.

Die Ladezeiten der App sind manchmal auch nervig, da sie jedesmal die sogenannten “Wegpunkte” neu lädt. Gerade in einer Gegend wo nur EDGE verfügbar ist, aber jede Menge Menschen mit Smartphone, ist das nicht besonders durchdacht.

Natürlich merkt man, dass die Tour vom Bundesland Brandenburg mit entwickelt wurde, um den Tourismus anzukurbeln. Es gibt zum Beispiel einen Rätselpunkt in einem Gasthof, zu dem es nur einen Weg gibt. Also läuft man 5 Minuten hin und 5 Minuten zurück, nur um seine Punkte zu bekommen. Wir wurden allerdings schwach und haben uns dann doch zum Eis essen niedergelassen, da die Landschaft dort einfach nur traumhaft war. (Außerdem hatten die ein Maultier!) 

Des Weiteren bekommt man in vielen Gasthöfen mit dem Codewort aus der App Angebote oder Zugaben, in unserem Fall war es ein Glas Spreewälder Senf.

Der Spreewald, wie man ihn sonst nur von Bildern kennt / Bild von Sophia Brennecke

Fazit

Ich finde die Schnitzeljagd sehr Gelungen und auch wenn die App einige Schwächen hat, kann man dennoch jede Menge Spaß haben. Gerade für technikbegeisterte Wandermuffel, wie ich es bin, ist es eine gelungene Alternative zum Kinobesuch am Sonntag. Wer also aus Berlin oder Brandeburg kommt und die Möglichkeit hat, sollte sich in den Zug setzen und loslegen!

Hier der Link zur App: Schnitzeljagd Brandenburg

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Käpt'n Andreas V. 10.09.2012 Link

    Da kommen wir Sesselpuper mal vor die Tür. Vielen Dank für diesen Tipp zur App, die ich noch gar nicht kannte. Das sollte ich mal mit meinem Sohn machen, der neuerdings auch ein (altes) Smartphone hat ;-)

    0
  • User-Foto
    Admin
    Sophia Brennecke 10.09.2012 Link

    Wobei er sich leider nicht Anmelden kann, wegen der ab 18 Beschränkung.
    Aber man hat auch mit nur einem Account viel Spaß :)

    0
  • moto-roady 10.09.2012 Link

    Naja, der Beschreibung nach nennt man das beim Geocaching einen "Where-I-Go". Und dort funktioniert das (eigentlich) auch offline. Aber auch dort - wie beschrieben - ist die Android-App der iOS-App weit unterlegen. Spaß macht sicherlich beides und ich werde mir die beschriebene Tour mal für ein schönes Herbst-Wochenende vornehmen! Danke für die informative Empfehlung!!

    0
  • Käpt'n Andreas V. 10.09.2012 Link

    Er wird dann das Einverständnis seines Vaters haben.... Google dürfte er auch nicht nutzen, benötigen wir aber für Latitude, mit dem wir uns unterwegs gegenseitig wiederfinden können. (Live getestet auf der diesjährigen IFA)

    0
  • Björn N. 10.09.2012 Link

    Ich bin auf Platz 7 :-D

    Es hat viel Spaß gemacht und ich werde auch noch die andere Strecke abarbeiten sobald es die Zeit zu lässt.

    0
  • Denno E. 10.09.2012 Link

    Ich sag nur c:geo. die die Leute die mal richtig cachen gehen wollen!

    0
  • User-Foto
    Admin
    Sophia Brennecke 10.09.2012 Link

    @Denno:

    Danke für den Tipp, werde ich mir mal ansehen. :)

    0
  • darkly 10.09.2012 Link

    Hast du wirklich sehr schön geschrieben. Schade, dass es so ein Angebot nicht auch in unserer Gegend gibt. Brandenburg ist mir dafür dann doch eine Ecke zu weit weg. :-)

    0
  • Michel k. 10.09.2012 Link

    Ist irgendwie nichts für mich diese "geocaching"

    0
  • Ron Ja 11.09.2012 Link

    Als begeisterte geocacherin würde ich es gern mal testen, leider aber ist Brandenburg so gar nicht in meiner Nähe :-)
    Danke trotzdem für den interessanten Bericht.

    0
  • MAD GmbH 21.09.2012 Link

    Hallo Sophia,

    vielen Dank für den ausführlichen Bericht, vor allem zu den Pro und Kontras. Wir bemühen uns, die Schwächen der App soweit es möglich ist auszubessern und die Bugs zu beseitigen. Ein Update der App ist bereits vorbereitet.

    Viel Spass weiterhin!

    0
  • User-Foto
    Admin
    Sophia Brennecke 21.09.2012 Link

    Hallo,

    das hört man natürlich gern :)
    (Besonders, da ich die Radtour noch vor mir habe)

    0