X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Game Dev Story - Entwickeln!

Nima Begli
15

Ein eigenes Entwicklerstudio. Dies beschreibt in einer sehr kurzen Zusammenfassung den heutigen Testtitel. Es handelt sich nämlich bei Game Dev Story um ein Spiel aus dem Genre der Simulation.

Doch ob das Leiten eines Entwicklerstudios überhaupt Spaß macht und das Spiel auch Langzeitmotivation bietet, erfahrt ihr im heutigen Test!

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.7 1.1.7

Funktionen & Nutzen

Auf Game Dev Story bin ich eher zufällig während der 10 Billion Jubiläumsaktion Googles gestoßen und habe seitdem mehrere dutzend Stunden mit dem Spiel verbracht. Deshalb lest ihr hier weniger einen Eindruck eines “Normalnutzers”, sondern den eines Langzeittests.

Game Dev Story lässt euch, wie die Einleitung schon beschrieben hat, ein kleines Entwicklerstudio führen. Die gesamte Simulation des Spieles basiert eigentlich darauf, dass ihr Mitarbeiter einstellt, Spiele entwickelt bzw. Aufträge ausführt und euch um die Finanzen kümmert. Dabei schafft es Game Dev Story niemals unterfordernd zu werden und euch zu langweilen. Ganz im Gegenteil erzeugt das Spiel sogar einen gewissen Drang das Spiel zu spielen, zumindest war dies bei mir der Fall.

Doch gehen wir auf die Anfänge des Spieles ein. Das gesamte Spiel startet mit 2 Mitarbeitern in einem kleinen Büro. Ihr seid der Leiter eines kleinen aber feinen Entwicklerstudios ohne Namen und müsst euch den Weg nach oben erkämpfen.
Dies geschieht erst einmal auf sehr kleiner Ebene indem ihr neue Mitarbeiter einstellt. Hier müsst ihr auch schon die erste taktische Entscheidung treffen, denn die Mitarbeiter besitzen verschiedene Ausprägungen der Parameter: Programmieren, Schreiben, Grafik und Ton. Dies und die berufliche Richtung der Mitarbeiter in Kombination mit ihrem Powerlevel zeichnet einen Mitarbeiter aus und bestimmt auch die Effektivität und Ausrichtung eurer folgenden Spiele.
So ist ein “Writer”, also ein Schreiberling, bei der späteren Spieleentwicklung für das Verfassen eines “Drehbuches” zuständig, welches die folgende Feinabstimmung maßgeblich beeinflusst. Somit steht ihr am Anfang vor der Wahl ob ihr lieber mehrere Programmierer einstellt oder doch lieber eine breite Facette an Berufen in euer Studio aufnehmt, welches auch Tonmanager oder Grafikspezialisten beinhaltet.

Wenn ihr euer erstes kleineres Team zusammen gestellt habt geht es an die ersten Aufträge. Es empfiehlt sich besonders beim ersten Durchspielen nicht, dass ihr gleich mit der Produktion eines Spieles beginnt, da diese sehr kosten- und auch zeitaufwendig sind. Deshalb beginnt euer Werdegang als Studioleiter mit der Bearbeitung von kleineren Aufträgen kleinerer oder größerer Firmen. Dies läuft, genauso wie die Entwicklung eines Spiels, nach folgendem Schema ab: Ihr erhaltet einen Zielwert eines oder mehrerer Parameter die erreicht werden müssen. Die Parameter von Spielen oder Aufträgen unterscheiden sich nun von denen der Mitarbeiter. So umfasst die Entwicklung den Spaß eines Spieles, die Kreativität, die Grafik und die musikalische Ausarbeitung. Dies ist, soweit man das als außenstehender Beurteilen kann, auch in Kurzform die Variablen die bei einem Spiel besondere Erwähnung finden.
Bei den Aufträgen, um den Gedankengang auszuführen, erhaltet ihr nun zwei dieser Aspekte und müsst diese in einer vorgegebenen Zeitspanne bearbeiten. Leider könnt ihr nicht aktiv am Geschehen teilnehmen (bis auf kleine Power-Ups, welche später erwähnt werden), sondern ihr müsst einschätzen, ob eure Mitarbeiter dies in der vorgegebenen Zeit schaffen. Grundlage für die realistische Einschätzung ist hierbei die Fähigkeitstärke eures Teams in den jeweiligen Kategorien. So ist es leichter mit einem Team aus Soundtechnikern einen auch musiklastigen Auftrag zu erfüllen.
Der Lohn für die aufgebrachte Arbeitszeit sind nun Dollars, die Währung des Spieles und Forschungspunkte.

Diese Forschungspunkte können nun in die Weiterentwicklung eures Teams gesteckt werden, denn jedes eurer Mitglieder kann auf einer Skala von Level 1 bis Level 5 aufsteigen und dementsprechend auch an Entwickler-, Komponier- oder Schreibkunst zulegen. Dies ermöglicht dem Spieler seine Mitarbeiter weiterzuentwickeln und nicht nur ständig neue Mitarbeiter einstellen zu müssen.
Man merkt schon an den bisherigen Ausführungen, dass das Spiel für ein kleines Simulationsspiel sehr komplex ist. Natürlich kann es nicht mit einem PC- oder Konsolenpendant mithalten. Aber es bietet so viele Aspekte, dass ich in diesem Testbericht nicht auf alles eingehen kann und deshalb die Funktionen wie die Weiterentwicklung von Mitarbeitern durch Level-Ups (durch Forschungspunkte), sowie durch Training (durch Dollarbeträge) abkürze und auf den Kernaspekt des Spiels umschwenke: Die Spieleproduktion.

Die Spieleproduktion ist das Highlight des Spiels und somit auch ab dem meistens zweiten Jahr eures Entwicklerstudios die Hauptaufgabe eures Teams. Wichtig ist, um doch nochmal auf den Trainingsaspekt zurückzukehren, dass eure Mitarbeitern ab und zu neben den Level-Ups auch die angesprochenen Trainingseinheiten erfahren. Grund hierfür ist, dass trainierte Mitarbeiter vermehrt Spielgenres und auch Spieltypen freischalten. Dies ist für die Entwicklung des Spieles notwendig, da ihr als Studioleiter während eurer Karriere entscheiden müsst in welche Richtung solch ein Spiel geht.
Soll es eher ein Rollenspiel (Genre) mit Ninjas (Typ) oder ein Kriegsshooter (Shooter = Genre; Krieg = Typ) sein?
Diese Zusammensetzung ist nämlich nicht nur willkürlich von den Entwicklern von Game Dev Story ausgedacht, sondern beeinflusst wirklich die Verkaufswahrscheinlichkeit des Spieles. So verkauft sicht ein actionlastiges Rollenspiel wesentlich besser als ein Puzzlespiel über Sumo-Ringer.
Auch hat die Zusammensetzung Einfluss auf die Richtung, welche ihr mittels Richtungspunkten, festlegen könnt. So bietet es sich an ein Rollenspiel fokussiert in den Aspekten Realität und Spielwelt zu entwickeln. Ein Kinderspiel mit Puzzleaspekten jedoch eine gehörige Portion “Zugänglichkeit” und “Schnukeligkeit” zu verpassen.

Doch nicht nur das Genre und der Typus des Spieles entscheiden über den Erfolg eures Spieles. Auch die Plattform auf der entwickelt wird spielt eine gewichtige Rolle. So umfasst Game Dev Story eine Zeitspanne von zwanzig Jahren und führt euch sozusagen durch die gesamte Geschichte der Spieleindustrie. So kommt der SNES vor und Amiga. Die Playstation 1 und 2, sowie die XBox. All diese Namen sind leider nicht lizensiert, jedoch wird bei den von Jahr zu Jahr stattfindenden Konsolenvorstellungen schnell klar um welche Konsole es sich hierbei handelt. Zumindest bei all denjenigen, die den Wandel der Spieleindustrie sozusagen als Kind/junger Erwachsener mitgemacht haben.
Die Auswahl einer Konsole beeinflusst eure Entscheidung nun, da die verschiedenen Plattformen verschiedene Käuferpotenziale aufweisen. So kommen immer mal wieder Flops auf den Markt, aber auch Kassenschlager. Bei den letzteren sind die Lizensierungsgebühren teilweise sehr happig, so dass euer junges Entwicklerstudio einiges an Geld aufbringen muss, um überhaupt das Spiel entwickeln zu dürfen. Trotzdem bietet Game Dev Story an dieser Stelle auch einiges an Langzeitmotivation, da ihr, nach knapp 13-15 Jahren und Einstellung eines Hardware-Ingenieurs, an eurer eigenen Konsole arbeiten dürft. Das ist zwar schweineteuer, aber erspart euch Lizensierungskosten und spült nochmal Geld durch den Verkauf von Konsolen ein.

Die Entwicklung von Spielen läuft nun etwas anders als die Bearbeitung der Aufträge ab. Denn hier beschränkt sich die Arbeit nicht auf einen oder zwei der genannten Parameter, sondern das Spiel muss in allen Aspekten verbessert werden. Außerdem müssen drei Mitarbeiter ausgewählt werden, um das “Drehbuch” zu schreiben, die Grafiken zu erstellen und die Spielmusik zu komponieren. Falls ihr keinen Spezialisten hierfür im Hause habt könnt ihr von außerhalb einen engagieren und somit einer schlechten Komposition entfliehen.
Bei den ersten Spielen werden noch schwache Ergebnisse erzielt, was auch an der noch vierköpfigen Truppe liegt (diese wächst bei den Umzügen eures Studios nach erreichen gewisser Vorraussetzungen an) und der Fähigkeitsstufe des Teams.
Mit zunehmendem Spielverlauf ist es aber möglich immer weiter die Mitarbeiter zu verbessern und somit bessere Ergebnisse zu erzielen oder mit gewissen Dollarrücklagen auch Werbung in Film und Fernsehen zu schalten, um das eigene Spiel und die eigene Fanbasis zu pushen. Auch ist es möglich beim wandernden Händler Verbesserungen zu kaufen bzw. Energiedrinks für eure Mitarbeiter zu erstelen. Auch die Fokussierung auf zwei/drei Genres und Typen fördert den Erfolg, aber schmälert zu gewissen Teilen auch die Käuferschaft, da ein Überangebot an gleichwertigen Spielen sich irgendwann auch auf die Verkaufszahlen niederschlägt.
Apropos Verkaufszahlen: Es besteht die Möglichkeit ein Spiel zu einem Hall-of-Fame Spiel zu machen, indem es, bei der standardmäßigen Bewertung nach Beendigung der Entwicklungsarbeiten, mehr als 30 Punkte erlangt.

Doch bei Game Dev Story gibt es nicht nur positive, sondern auch negative Aspekte. So ist der Spielverlauf nach gewisser Zeit sehr redundant und sehr eintönig. So besteht die Aufgabe nach dem viertem oder fünften Jahr immer nur noch darin ein Spiel zu entwickeln, Geld anzuhäufen, neue Lizenzen zu kaufen und wieder ein neues Spiel zu entwickeln.
Zwar gibt es auch Ziele die der Langzeitmotivation dienlich sind, aber nur auf die eigene Konsole hinzuarbeiten oder den 20-Jahres-Highscore der letzten Spielrunde zu knacken ist nicht jedermanns Sache.
Auch kleinere Mängel wie der etwas schwierige Start und dem sehr leichten Endteil des Spieles und fehlenden Schwierigkeitsgraden ist etwas schade und trübt den sehr sehr guten Gesamteindruck des Spieles.
Des Weiteren ist das gesamte Spiel auf Englisch gehalten und somit geht auch hier bei Spielern, die der englischen Sprache vielleicht nicht zu 100% mächtig sind, auch die ein oder anderem Pointe verloren.

Fazit:

Game Dev Story sprengt den Rahmen dieses Testberichts. Die Simulation ist erfrischend anders und hebt sich von den “Bushaltespielen” wie Angry Birds oder Doodle Jump ab. Es erfordert eine gewisse Zeitspanne der Einarbeitung und eine ganze Zeitspanne der Spielzeit, da die zwanzig Jahre eine schon gehörige Portion InGame-Zeit benötigen.
Leider schwächelt Game Dev Story an den oben genannten Aspekten wie etwas geringer Langzeitmotivation und schnell einstellender Routine. Trotzdem ist das Spiel eine absolute Empfehlung, besonders da es die ein oder andere längere Fahrt versüßen kann.

Bildschirm & Bedienung

Game Dev Story ist in eines sehr schicken und pixeligen Look gehalten. Ich persönlich mag diese 8/16-Bit Nostalgik und man muss dem Spiel zu Gute halten, dass das gesamte Spiel diesem einheitlichen Look folgt.
Die Bedienung ist größtenteils gut, leider ist es sehr fimmelig und schwierig durch Wischen später bei simultaner Entwicklung eines Spieles und dem Verkauf einer Konsolen durch die Menüs zu kommen.
Sonst gibt es wenig zu beanstanden, da das Menü im Spiel selbst sehr gut geregelt ist und die Simulation gut auf die Gegebenheiten eines Android-Smartphones angepasst wurden. Auch die Möglichkeit aus dem Spiel auf die Benachrichtigungsleiste zuzugreifen empfand ich persönlich als schöne Abwechslung.

Speed & Stabilität

Hier hat sich Game Dev Story die Höchstpunktzahl verdient, da das Spiel in der gesamten Spielzeit (und diese dürfte 20 InGame-Stunden locker übersteigen) kein einziges Mal abgestürzt ist und auch der Start der App mehr als flott abläuft.

Preis / Leistung

Game Dev Story ist für 1,88 Euro im Android Market erhältlich und bietet eine Light-Version, welche die ersten vierJahre von 20 Jahren beinhaltet und einen umfassenden Einblick in die Mechanik geben sollte.

Screenshots

Game Dev Story - Entwickeln! Game Dev Story - Entwickeln! Game Dev Story - Entwickeln! Game Dev Story - Entwickeln! Game Dev Story - Entwickeln!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Kairosoft Co.,Ltd

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Thomas Moser 04.01.2012 Link

    Hab schon vor ein paar Monaten die Lite-Version gezockt und muss sagen:
    recht amüsant...
    Was man noch erwähnen sollte ist dass man schon nen Display so ab 3,5 Zoll haben sollte weils dann einfach unspielbar wird.
    Ansonsten gelungener Test
    Danke

    0
  • Susie 04.01.2012 Link

    Man fühlt sich wie "Anno-Dazumal" Amiga-Zeiten, aber dieses putzige kleine Spiel macht richtig Spaß.

    Dazu gibt es eine Menge Sucht -Faktor (man kann einfach nicht aufhören!) => viel stundenlanger Spielspass.

    Es erinnerte mich auch an alte Spiele wie MAD TV und das erste Siedler. Stundenlang an ein Spiel gefesselt und 2 Uhr nachts erst ins Bett (huch, schon so spät?!?).

    Hatte das Glück es im Dezember für 10 ct zu ergattern.

    Es muss nicht immer die Mega-Grafik usw sein... manchmal kommt es einfach auf Spielidee und Inhalt an.

    0
  • PeterShow 04.01.2012 Link

    Habs auch für 10 Cent durchgezockt.. Hab es aber nie auf Platz 1 geschafft.. müsste es noch mal probieren... Platz 3 war das höchste... Mit SGS ist es gut zu spielen... Und ja wie im Market schon steht: Batterieverbrauch ist genial... nach stundenlangem Zocken immer noch genug Akku...

    0
  • Yilmaz Y. 04.01.2012 Link

    @thomas
    ich denke man muss nicht explizit erwähnen,dass man einen Bildschirm ab 3,5 Zoll haben muss um dieses Spiel zock3n zu können.
    Handys mit weniger als 3,5 Zoll sind sowieso nicht zum Zocken ausgelegt. Das muss den Besitzer eines solchen Minismartphones schon beim Kauf klar sein..

    0
  • Michael Frank 04.01.2012 Link

    Ich habe dieses Spiel schon lange und momentan zocke ich es auch wieder durch.
    Es ist echt ein super Spiel und macht wirklich laune...

    0
  • Leo 04.01.2012 Link

    Kann ich auch bedingungslos weiter empfehlen :)!
    Sehr gutes Spiel!

    0
  • raik lippmann 04.01.2012 Link

    Na wurde auch Zeit das ihr das testet hehe ist ein super Spiel allgemein sind die kairosoft spiele echt empfehlenswert und machen sehr lange viel Spaß :-)

    0
  • A. Kitzi 04.01.2012 Link

    könnt ihr vl mal Parallel Kingdom testen??das wäre echt super

    0
  • Christopher W. 04.01.2012 Link
    0
  • A. Kitzi 05.01.2012 Link

    cool danke

    0
  • nightfire 06.01.2012 Link

    Jetzt erst ein Test? Ich habe das Spiel schon vor über einem Jahr gekauft, ist echt genial. Zu empfehlen ist auch noch Grand Prix Story und Pocket League Story.

    0
  • PeterShow 06.01.2012 Link

    @nightfire
    Sind die nicht alle sehr ähnlich vom Spielprinzip??

    0
  • J.B. 07.01.2012 Link

    Sehr spannendes Spiel. Aber irgendwie bekomme ich einfach den Hardware Ingenieur nicht und kann keine Konsole entwickelen

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 07.01.2012 Link

    Du musst beim Händler das Item zum Berufswechsel kaufen und einen deiner Mitarbeiter damit in allen Berufen Level 5 werden lassen. Dann nochmal Berufswechsel und nun steht dir der Hardware Ingenieur als Auswahl zur Verfügung ;)

    0
  • Markus Gu 08.01.2012 Link

    sehr geiles spiel - habe mehrere eigene konsole releasend und die charts angeführt.

    total super, für die paar cent / euro

    0